Fortlaufende Änderungen Buchhaltung  2024            Stand 19.03.2024 
----------------------------------------------------------------------------- 

03.01.24: BUPARA, neuer Parameter (KST AUS KTOPL)

   Im BUPARA gibt es auf Seite 2, Zeile 37 ein neues Steuerungsfeld:

          37 KST AUS KTOPL (HSJT) : _ _   <<<

   Anm.:
   Das erste (linke) der beiden Eingabefelder existierte bereits.
   Neu ist das rechte, hintere Eingabefeld.

   Es gilt:
   Während sich das vordere, linke Feld auf Kostenstellen in Provisions-
   buchungen bezieht, kann im rechten Feld gesteuert werden, ob auch
   Aufwandskonten und sonst. Konten derart verwaltet werden, dass eine
   Kostenstelle lt. Kontenplan erkannt und bei Bildung des Journalsatzes
   vom HSJT-Programm (Aufruf Q aus Menu/XQU aus Journal) genutzt wird.

    N = Fehlwert/leer. Beim QUICKI/HSJT-Lauf werden die Kostenstellen
        lt. FB-2, Kontenplan nicht berücksichtigt.

    J = Das QUICKI/HSJT berücksichtigt die Kostenstellen lt. FB-2, Konten-
        plan

   (Programme: BUPARA/HSJT   / Doku: BUPARA-DOKU / #29256)
----------------------------------------------------------------------------
25.01.24: DTVTAB (Mapping-Tabelle für Konten/Export)

   Im DTVTAB kann man mit der Funktionstaste <F6> nun mandatenübergreifend
   kopieren. Beispiel:

#+ms
01  W                    Kontentabelle WBS - DATEV


   WBS-Kto.     DATEV-Konto
   ________     ________ __

   111          201
   1111         2011
   111D         243 +----------------------------------------+
   1200         991 !                                        !
   123          123 ! Von welchem Mandant kopieren  __       !
   2828D        28  !                                        !
   2892D        82  +----------------------------------------+
...
#+me

   Erkennt das Programm, dass im Ziel-Mandaten bereits Einträge vorliegen,
   erfolgt die Abfrage:
#+ms
        +-------------------------------------------------------+
        !                                                       !
        !Wollen Sie wirklich kopieren (alte überschreiben) ? _  !
        !                                                       !
        +-------------------------------------------------------+             
#+me
   Wird die Abfrage bejaht, werden bestehende Einträge überschrieben.

   (Programm: DTVTAB / Doku: DTVTAB-DOKU / #13697)
----------------------------------------------------------------------------
30.01.24: Neue Abfrage in der Parametersektion des DB (=TBANK) für Mahnungen 

   In DB gibt es in der Parametersektion (DB-PA) eine neue Abfrage:
     Rechnr. in Mahn.Kopf
   Bei Eintrag J wird bei Druck von Mahnungen im "Kopf" die Rechnungsnummer
   mit aufgedruckt. Wird nicht gleichzeitig die Einstellung J bei der Abfrage 
   <1 Vorgang je Mahnung> verwendet, handelt es sich ggf. (sofern es mehrere
   Mahnungen zum gleichen Empfänger gibt) nur um die _erste_ Rechnungsnummer.
   Gleichzeitig mit der Nutzung dieses neuen Schalters in FB-PA wird die 
   aktuelle Großschrift der bereits vorhandenen Ausgaben auf Groß/Klein umge-
   stellt. Neu mit Schalter auf J:

   Datum  25.01.JJ    Seite   1     Kunden-Nr. 001100 V     Rechnr. 1119025

   Bisher und bei Schalter nicht J: 

   DATUM  25.01.JJ        SEITE   1        KUNDEN-NR. 001100  V

   Die ausgegebenen Werte können in FB-F "FREMDSPRACHE ZU DIV. MAHNTEXTEN"
   per <F7> übersetzt werden. 

   (Programme: TBANK,FIRMA2/HOSPRA / Dokus: DB-DOKU/FB-DOKU) #29099)
----------------------------------------------------------------------------
06.02.24: FB-M Anzeige verwendeten Modi TP, RE, IN und Mahnstufen 1..4

   Im FB (FIRMA2) wird nun bei Aufruf des Unterpunktes MAHNTEXTE ANLEGEN 4
   angezeigt, zu welchem Modus Mahntexte angelegt wurden: 

                    MODUS:      __   TP,RE
   
   Nach Auswahl eines Modus und der Textsektion wird mit * unterhalb der
   Zeile       MAHNSTUFE (1/2/3/4)  markiert, zu welcher Mahnstufe Texte ange-
   legt sind:             * *  

   (Programm: FIRMA2 / Doku: FB-DOKU / #739)
----------------------------------------------------------------------------
06.02.24: FB-4 neues/erweitertes Fälligkeitshütchen für DB-Mahnungen 

   Für die Mahntexte (anzulegen in FB-4, Mahntexte für DB) gibt es eine 
   erweiterte Hütchenfunktion zu dem bereits vorhandenen: 
   DTxx  = im Mahntext wird das Tagesdatum (Eintrag ^DT) angezeigt.
           (xx = Anzahl der Tage wird bei Erstellung dem jeweiligen Datum
           hinzugerechnet)
   DT-xx = Anzahl Tage lt. xx wird vom Tagesdatum abgezogen.  

   Beispiel Tagesdatum = 29.01.JJ
   ^DT10  ergibt den 08.02.JJ (Addition) 
   ^DT-10 ergibt den 19.01.JJ (Subtraktion)

   Innerhalb einer Zeile können gleiche Hütchen mehrfach verwendet werden.

   (Programme: FIRMA2/TBANK / Doku: FB-DOKU / #745)
----------------------------------------------------------------------------
07.02.24: Erweiterung DTAUSZ-Logg-Datei

   Die Logg-Datei des DTAUSZ (dtauszlog) wurde erweitert:
   Die Eingaben aus den Punkten 5 (Übernahme in die Buchhaltung) und
   6 (Löschen alter Daten) werden nun mitprotokolliert.

   Bei der Übernahme in die Buchhaltung werden sowohl die Eingaben als auch
   die Fehler ausgegeben.
   * U.: Kontoauszug (Datum + Nummer) wurde erfolgreich übernommen.
   * n.U.: Kontoauszug wurde nicht übernommen.

   (Programm: DTAUSZ / Doku: DTAUSZ-DOKU / #1235)
----------------------------------------------------------------------------
13.02.24: Änderungen im Programm DK (KDRUKT) 

   Drucke mit Dezimaltrennzeichen: 
   Für alle Drucke der DK-Sektionen K, J, T, A und B wird als Dezimalzeichen
   das in der CBLWBS als DECIMAL-POINT eingetragene Zeichen (. oder ,)
   verwendet. (#30831)

   In der Sektion DK-* (TAGES-.../STERN) gibt es eine neue Abfrage:
     DRUCKEN ALS NURNUMMER-LISTE
   Bei Eingabe von "J" wird lediglich eine Liste der Stern-IDs erstellt, 
   ohne weitere Informationen. (#20624)

   In der Sektion DK-S (SALDEN) gibt es eine neue Abfrage:
     VERKEHRSZAHLEN?
   Bedeutung: Saldenliste mit/ohne Verkehrszahlen
   Der Ausdruck beinhaltet üblicherweise Soll/Haben inklusive der 
   "Verkehrszahlen", d.h. Soll/Haben-Bewegungen auf dem Konto und Soll/Haben 
   für den eigentlichen Saldo.
   Da die Ausgabe der Verkehrszahlen (Soll/Haben - linker Block des Drucks)
   u.U. in der Excelverarbeitung störend sein kann, können diese ausgeblendet
   werden:
   N  = Unterdrücken der Verkehrszahlen  (#5591)

   CSV-Dateien: 
   Auch im DK-W WAEHRUNGS-SALDEN können nun CSV-Dateien erzeugt werden. Mit
   Eingabe "D" im Feld "DRUCKEN" öffnet sich ein Fenster zur Eingabe des
   Pfades für die Datei. (#18329) 

   Erfolgt der Druck auf einen CSV-Drucker öffnet sich Excel jetzt auch im
   DK-W direkt nach DRUCKEN J (bisher erst nach Verlassen des DK). (#18329) 

   (Programm: KDRUKT / Dokus: DK-DOKU/KTOSNOK-DOKU)
----------------------------------------------------------------------------
13.02.24: HTALL neue Abfrage <Lücken füllen?>

   Durch die Verwendung von HTALL entstehen Lücken im Journalzähler.
   Vor dem Start kommt jetzt eine entsprechende Warnung:

     +-------------------------------+
     !Achtung es entstehen Lücken    !
     +-------------------------------+

    Hier gibt es neu die Abfrage:
      Lücken füllen?  
    Bei Eingabe J hier wird dafür gesorgt, dass diese Lücken nach und nach
    wieder gefüllt werden (<F3> wird zurückgesetzt).
    N = Die Lücken bleiben erhalten

   (Programm: HTALL / Doku: HTALL-DOKU /#7616)
----------------------------------------------------------------------------
19.02.24: Protokoll-Logg-Datei des SJTTST 

   Für das Zusatzmodul SJTTST gilt nun, dass nicht mehr jeder SJTTST-Lauf
   eine eigene Logg-Datei schreibt, sondern wie üblich in der vorhandenen
   $WBSDIR/logg/sjttstlog angehängt wird. 

   (Programm: SJTTST   / Doku: SJTTST-DOKU / #26630)
----------------------------------------------------------------------------
20.02.24: Erweiterung JKHIST

   Allgemein: Das JKHIST dokumentiert Änderungen an Journalsätzen (Buch-
   haltung) gemäß Anforderung des Initiators.

   Das JKHIST ist nun dahingehend erweitert worden, dass das manuelle
   Aussternen (Kennz.: 1-9,a-d, R) im Journal nun dokumentiert wird.
   Beispiel:

   01 15.02.JJ      32 TT.MM.JJ     (Änderungsdatum)
   J3 14.02.JJ   HH:MM  <SB>    2
      alt: 1412300      -2156,00   80300         2156,00 *
      neu: 1412300      -2156,00 A 80300         2156,00 *

   01 15.01.JJ      38 TT.MM.JJ     (Änderungsdatum)
   J3 14.02.JJ   HH:MM  <SB>    2
      alt: 1412300       2156,00   80300 A      -2156,00
      neu: 1412300       2156,00 A 80300 A      -2156,00

   Die automatischen Sternchen sind nicht in der JKHIST-Historie, da diese
   durch die Sternhistorie (KTOSNOK) ausgewertet werden können.

   (Programm: KJOURS/JKHIST / Doku: JKHIST-DOKU / #29500)
----------------------------------------------------------------------------
19.03.24: DKDEF (DK): Erweiterung der Fremdwährungs-Darstellung

   Grundsätzlich: Mit dem DKDEF (Sondermodul) können frei definierbare Aus-
   wertungen der Journaldaten vorgenommen werden. In bestimmten DK-Sektionen
   nutzt man dann Definitionen (aus DKDEF) nach Wahl, um Journaldaten zu 
   exportieren. So können in der Weiterverarbeitung (z.B. Excel) die Spalten 
   und deren Inhalte selbst definiert und strukturiert werden.

   Das DKDEF weist nun zwei neue Einzelinformationen auf, die in eine Defi-
   nition eingebaut werden können:

      * FW-Betr-Konto
      * FW-Betr-Gegenkto

   Grund der Erweiterung:
   Werden mithilfe des DKDEF im DK Konten ausgewertet, die Fremdwährungs-
   beträge aufweisen, kann man nun zusätzlich zum allgemeinen Fremdwährungs-
   betrag zusätzlich bzw. stattdessen den Fremdwährungsbetrag zu Konto/
   Gegenkonto selektieren.
 
   Die Fremdwährungsbeträge erhalten jeweils das gleiche Vorzeichen wie der 
   Kontobetrag bzw. Gegenkontobetrag, der Inlandswährung (BUPARA-Währung).
   Der allgemeine Fremdwährungsbetrag bleibt aus Kompatibilitätsgründen 
   erhalten.

   (Programme: DKDEF/BLKSAP / Doku: DKDEF-DOKU / #31526)
----------------------------------------------------------------------------

Diese Dokumentation wurde erstellt von der WBS Blank Software GmbH