Fortlaufende Änderungen Touristik ab 01.01.2024     Stand: 15.05.2024
   =====================================================================

03.01.24: OPTVL: keine Optionsverlängerung bei Satzarten     

   Mit dem Programm OPTVL können (agenturabhängig) -vor dem Optionsverfall-
   Optionsverlängerungen extern zugelassen werden.
   Im OPTVL gibt es die Möglichkeit, bis zu 5 TP-Satzarten einzugeben, bei
   denen keine Optionsverlängerung mehr möglich ist.

   (Programme: OPTVL/TXOVL / Doku: OPTVL-DOKU / #28417) 
------------------------------------------------------------------------------
03.01.24: Anpassungen rund um das Thema "SeaView"-Zimmer im OTDUNI

   Folgende Möglichkeiten wurden geschaffen:
   a) wenn in HS-6,7 bei Neuanlage das Feld "M" mit einem "J" (SeaView) bzw.
      "S" (SideSeaView) gefüllt ist, wird dies automatisch in das dort auf-
      rufbare "O" für das OTDUNI übernommen.

   b) wurde bisher nur in HS-2,B,K, Aufruf "Z" mit den Kennern "J" bzw. "S"
      im Feld "Meerblick" gearbeitet, dann kann mithilfe des Korrekturpro-
      gramms SEAKORR dieser Kenner direkt in die mit "O" aufrufbare OTDUNI-
      Datei für dieses Zimmer übernommen werden.
      (Achtung: keine Übernahme in HS-6,7 sondern nur Abarbeitung auf der
      Zimmerebene).

      Das SEAKORR bietet nach Aufruf:
     
                     Korrekturprogramm OTDUNI SeaView                 TT.MM.JJ
           ---------------------------------------------------------     HH:MM



   Hotels Von - Bis: __________ ______ - __________ ______

       Start(J/N/T): _
    
      Es können einzelne Hotels oder auch alle ABKs in allen Hotels (2x mit
      <Enter> über die von-bis-Einschränkung) bearbeitet werden.

      Zur Kontrolle wird eine Loggdatei auf $WBSDIR/wbs/logg mitgeschrieben
      mit der Bezeichnung "seakorr.log".

      Beispiele hierzu:
    
==============================================================================
03.01.JJ/10:53 START SEAKORR DURCH XXXXXX

   Hotels Von - Bis: __________ ______ - __________ ______

       Start(J/N/T): _

ABCDEF            S0 DZ : Feld M = "J"
ABCDEF            S0 FZ : Feld M = "S"
03.01.JJ/10:54 ENDE SEAKORRJ/N/T):
     
   Es werden nur ABKs geschrieben/protokolliert, die den jeweiligen SeaView-
   Kenner nicht aufwiesen. Man sieht, ob SeaView (J) oder SideSeaView (S) im 
   OTDUNI gesetzt wurde.

   Bei Eingabe Start = "T" wird nur protokolliert, aber nichts geschrieben.
   Damit kann man testen, was sich alles ändern würde. Hinweis im Logg:
   03.01.JJ/10:52 START SEAKORR DURCH XXXXXX
   TESTLAUF, keine Aenderung, nur Protokoll!

   Das (Sonder-)Modul HOHIST berücksichtigt solche Änderungen ebenfalls in
   den Änderungen.

   (Programme: HOTABK/SEAKORR / Doku: OTDS-DOKU / #27641)
------------------------------------------------------------------------------
11.01.24: Erweiterungsmöglichkeit in Vorbelegung des Kundenstamms (TP-3)

   Im Feld RAUCHER in Zeile 18 kann außer J/N/* (letzteres für KUSTZU) nun
   auch in der Vorbelegung ein "X" eingegeben werden, das dann bei allen 
   neuen Kundenstämmen gezogen wird. 

   Das "X" hat keine Bedeutung in Hinblick auf eine Abarbeitung sondern ist
   ein kundendefiniertes Kennzeichen, welches der initiierende Veranstalter
   auswerten möchte.

   (Programm: TPKUND / Doku: TP3-DOKU / #14223)
-----------------------------------------------------------------------------
11.01.24: Modul VIARC: Kopierfunktion in HS-2,B,RC (Rail&Cruise)
   
   Im Haltefeld der Maske in HS-2,B,RC kann mit der Eingabe CP eine Kopier-
   funktion der Einträge in andere Hotelstämme aufgerufen werden. 

   (Programm: HOTRUC / Doku: VIARC-DOKU / #22892)
----------------------------------------------------------------------------
12.01.24: Erweiterung der CRSWHX-Schnittstelle

   Für die firmenspezifische SAMO-Variante gibt es eine Erweiterung der
   Namechange-Umbuchungsfunktion im Inhouse.

   Bei Verlassen der TP-1,N-Seite des Vorgangs wird für jedes externe
   SAMO-CRSWHX-Hotel der Namechange automatisiert "gemeldet", d.h. es wird
   die bisher beschriebene Aktion "U" automatisch angestoßen.
   Der Namechange muss durch den Mitarbeiter in TP-1,N durchgeführt werden,
   eine Änderung auf der TP-1,A-Seite wird nicht berücksichtigt (der nach-
   trägliche Zugang zur TP-1,A-Seite ist gesperrt).

   (Programme: HOEXTOUR/TEILA/TEILN / Doku: CRSWHX-DOKU / #26909)
------------------------------------------------------------------------------
22.01.24: Neues Kennzeichen im DPA (DRPASS)

   Mit dem Programm DPA können zu F-Sätzen der TP-Vorgänge verschiedene
   Fluglisten individuell zusammengestellt / definiert werden.

   Das neue Kennzeichen U ist eine Kombination aus den Kennzeichen Z und F:

   U = Kombination aus Z und F, d.h. Teilnehmerzuordnung erforderlich und
       neue DPA-Meldung wird ausgelöst.

   Das Kennzeichen kann im Reiseverlauf bei Q-, L-, B- und I-Sätzen ein-
   getragen werden.

   (Programm: DPA/DRPASS / Doku: DPA-DOKU / #29393)
------------------------------------------------------------------------------
18.01.24: Neue Schalterstellung in EXTZU-S Feld X zur Steuerung der
          Zubuchbarkeit einer Leistung in Abhängigkeit der Zahlart

   In EXTZU - S wurde für das Feld X eine neue Schalterstellung programmiert.
   Bei Einstellung "E" ist die Leistung im CRS initial buchbar nur direkt bei
   Buchung oder Option.
   Wenn der Vorgang mit Zahlart "E" (SEPA) angelegt wurde, ist die nach-
   trägliche Zubuchung der Leistung über Aktion U nicht mehr möglich.
   Für alle anderen Zahlarten ist die Zubuchung erlaubt.

   (Programme: TXZUS / Doku: TOMA-DOKU / #28589)
------------------------------------------------------------------------------
24.01.24: Neues Feld in AGVGLI-Parametern zur Steuerung des Mailversands

   Im AGVGLI ist ein neuer Schalter in der Sektion PARAMETER Zeile 8
   programmiert worden:
   8. PERSONALSTAMM AG. EINTRAEGE   :  __ __ __ __ __   AG,P MAIL:   _
   Dieser Schalter arbeitet im Zusammenhang mit den Feldern
   PERSONALSTAMM AG. EINTRAEGE, bei Einstellung <J> wird in den hier ange-
   gebenen Personaleinträgen in AG-P gesucht. Ist zu der Personalnummer in
   AG-P eine Mailadresse angelegt, erfolgt der Mailversand aus AGVGLI an
   diese Mailadresse.
   Genaueres zu den Steuerungsmöglichkeiten in Bezug auf dieses Feld siehe
   AGVGLI-DOKU.

   (Programme: AGVGLI/EMAILA / Doku: AGVGLI-DOKU / #30041)
------------------------------------------------------------------------------
25.01.24: Erweiterung der N-Sektion im CRSSD (CRSSD-B, N)

   Im CRSSD (Import-Einstellungen für Schnittstellenhotels zur Hotelstamm-
   anlage) gibt es in der Nebenkosten-Sektion neu die Felder "BEM" und
   "MI/MA" zur Hinterlegung eines TO-B-Satzes bzw. Einschränkung auf minimale
   und maximale Aufenthaltsdauer.

   (Programme: CRSSD/CRSSDI / Dokus: div. Schnittstellendokus mit CRSSD-
    Funktion / # 27217 / #30029)
-----------------------------------------------------------------------------
25.01.24: Nutzung des MTSVAK für die CRSJUN-Schnittstelle

   WBS Blank hat eine Vorgabe für die Lieferung der Vakanzdaten für CRSJUN-
   Hotels verfasst. Aufgrund dieser Grundlage können jetzt auch für diese
   Schnittstelle Vakanzen per Programm MTSVAK importiert werden.

   (Programme: MTSVAK/REOH/HOEXPAR / Doku. CRSJUN-DOKU / #30144)
-----------------------------------------------------------------------------
26.01.24 Neuer Betreff bei Versand von Provisionsabrechnungen per Mail

   Im RD-<F7> (HOSPRA) gibt es das Feld PROVISION ABR. :. Der hier hinter-
   legte Eintrag wird als "Betreff" bei dem Versand der Provisionsabrech-
   nungen per Mail genommen.
   Ist dieses Feld nicht gefüllt wird standatmäßig ""PROVISIONSABRECHNUNG"
   als "Betreff" genommen.

   (Programme: DRECHT/HOSPRA / Doku: HOSPRA-DOKU, RD-DOKU)
------------------------------------------------------------------------------
30.01.24: TPPARA-Abfrage entfernt

   In TPPARA, Seite 3 wurden die veralteten Schalter entfernt:

   3 RD.Euro BR/Prov/Netto: 
     RD.EURO BR/PROV/NETTO: 

   Sie galten für die Umstellungsphase DEM / EUR.

   (Programm: TPPARA / Doku: TPPARA-DOKU / #30510)
-----------------------------------------------------------------------------
01.02.24: BLAISD (MIS-Export/Report):
          Ausgabe der Ticketnummer in der Datei "isdvtf" 

   Im Programm BLAISD wird in der Datei "isdvtf" neben den vorgangsbezogenen
   Daten (Vorgangsnummer, Lfd-Teilnehmernummer (lt. TP-1,A-Seite), Lfd-F-Satz
   (lt. TP-1,B-Seite)) zusätzlich auch die Ticketnummer aus dem PNR
   (TP-1,B,IN-Seite) exportiert. Das Format: nnnnnnnTNnnnFnn nnn-nnnnnnnnnn
   Sie wird nur erzeugt, wenn der isdvtf-Schalter in den BLAISD-Parametern
   auf mindestens 2 steht.

      0 oder <space> = Es wird keine Datei erzeugt.
      1 = Datei isdvtf erstellen       (Satzlänge 16 Zeichen: isdvtf  1  16)
      2 = + Ticketnummer aus dem PNR   (Satzlänge 44 Zeichen: isdvtf  2  44) 

   Die genaue Datensatzbeschreibung entnehmen Sie bitte der BLAISD-Doku. 

   (Programme: BLAISD/DRINSA / Doku: BLAISD-DOKU / #28325)
------------------------------------------------------------------------------
01.02.24: BLAISD (MIS-Export/Report): Splitten von Export-Jobs    

   Aufgrund einer Kundenanforderung wurde das BLAISD dahingehend erweitert,
   dass nun ein Export auf mehrere Jobs aufgeteilt werden kann. Dies kann
   z.B. bei zu geringer Hardware-Perfomance, Blockade sonst. SPOOL-Jobs  
   oder speziell bei sehr großen Exportmengen, etc. relevant sein. 

   Die Parallelisierung kann sowohl im Vorder-, Hintergrund genutzt werden,
   aber auch beim scriptgesteuerten Script-Aufruf des BLAISD.

   Es ist somit z.B. möglich, beim BLAISD-Start zu definieren:
   - Job 1 von 3
   - Job 2 von 3
   - Job 3 von 3

   Das Splitten erfolgt per Modulo-Verfahren (in Programmroutine integriert).
   Eine absolut gleichmäßige Verteilung der Vorgänge auf die Export-Jobs ist
   nicht möglich. Je mehr Vorgänge jedoch abgearbeitet werden, desto höher 
   ist die Wahrscheinlichkeit einer gleichmäßigen Verteilung.

   Falls diese Funktion genutzt werden soll, müssen die nachgelagerten Scripte
   angepasst werden, da die Export-Dateien je Job auf separaten Verzeichnissen
   abgelegt werden. 

   Details entnehmen Sie bitte der BLAISD-Doku, Kapitel:
   "Parallelisierung der Exporte"

   (Programm: BLAISD / Doku: BLAISD-DOKU / #27896)
------------------------------------------------------------------------------
01.02.24: Neues Suchkriterium im TP-23/S für Ketten

   Im TP-23/S ist es mit der Eingabe K + Agenturkettenkürzel möglich, nach 
   Buchungen einer bestimmten Agenturkette zu filtern.

   (Programm: TPVSU / Doku: TPVSU-DOKU / #21491)
------------------------------------------------------------------------------
02.02.24: Splitten der Log-Dateien des MTSVAK     
   
   Für alle Hotelschnittstellen, die das MTSVAK benutzen, gibt es jetzt neu
   die Möglickeit die Log-Datei zu separieren. Dazu gibt es einen neuen
   Schalter in MTSVAK-P:
   Separate Log-Datei: _

   Wenn ein Aufsplitten der Log-Datei für das MTSVAK in verschiedene Teil-
   dateien für unterschiedliche CRSe gewünscht wird, kann dies hier in einem
   Lauf für alle genutzten CRSe aktiviert werden.

   N (oder leer)= nein, eine mtsvak.log ist ausreichend (Fehlwert)
   J = eine Aufsplittung wird gewünscht; ab sofort werden dann z.B. eine
   mtsvak-mt.log, mtsvak-jp.log usw. gebildet, je nachdem welche Schnitt-
   stellen im Einsatz sind.
   Dto. für die entsprechenden Error-Dateien.

   (Programm: MTSVAK / Doku: diverse Schnittstellendokus / #27891) 
------------------------------------------------------------------------------
06.02.24: Suchfunktion im CRSSD mit Darstellung der Anlagetabellen TAB!

   Im CRSSD im Feld XXX CODE gibt es die Möglichkeit der Darstellung von
   angelegten Hotels mit Anzeige der Tabellen TAB!.
   Die Suche wird nach Saisonbereich und ggf. Status eingeschränkt. Suche mit
   Angabe * gibt eine Liste mit Schnittstellencode zuerst aus, Suche nach **
   listet zuerst die Blankcodes auf.
   Sollte ein Hotel in mehreren Anlagetabellen TAB! vorhanden sein, erscheint
   ein * in der Spalte TAB! hinter dem Tabellennamen (damit wäre die Kontroll-
   funktion gegeben, ob es eine doppelte Anlage gibt, die normalerweise nicht
   möglich ist).

   (Programm: CRSSD / Doku: div. Schnittstellendokus / #29326)
------------------------------------------------------------------------------
06.02.24: Erweiterungen DRLDEF (Programm DRL, DEF Liste definieren)

   Nach Aufruf der definierbaren Liste im DRL wird in der letzten Zeile 
   mit "*" angezeigt, in welcher Sektion Daten vorhanden sind (hier K/A): 

   B=B-Seite,*K=Kopftexte,*A=Adressdaten, C=Kundenkarte, T=T1-Zusatzdaten

   Zudem gibt es neu eine Vorschau-Funktion:

   Durch Eingabe von "V" im Haltefeld der Liste werden alle definierten 
   Spalten der Hauptsektion und der Sektionen A, C, B, T in sortierter 
   Reihenfolge angezeigt. Oben links erscheint "VORSCHAU", um anzuzeigen, 
   dass der Nutzer sich im Vorschau-Modus befindet. Im Vorschau-Modus können 
   die sortierten Spalten durch Eingabe von "#" im Haltefeld durchgeblättert 
   werden.

   (Programm: DRLDEF / Doku: DRLDEF-DOKU / #5590)
------------------------------------------------------------------------------
07.02.24: Ausgabe der Liste der Nebenkosten aus HS-2,B,N im
          Excel-/HTML-Format (nur mit Modul HTMLOK und bei Einsatz der
          Terminalemulation WBSTN)

   Die Liste der Nebenkosten aus HS-2,B,N (HONEB) kann nun im Excel-/HTML-
   Format erfolgen. Dies geschieht mit der Eingabe !T oder !E (Excel-Tabelle)
   und !H (HTML-Browser) im Lfd-Feld der Sektionen. Die Voraussetzung ist der
   Einsatz der Terminalemulation WBSTN sowie des Moduls HTMLOK.

   (Programm: HONEB / Doku: PCHTML-DOKU / #4908)   
-----------------------------------------------------------------------------
08.02.24: DFS: Druck nach externer Flugnummer / Carrier

   Im Programm DFS (Druck Flugstammdaten) gibt es ein neues Feld zur 
   Einschränkung auf die externe Flugnummer bzw. den Carrier.
   Somit ist es möglich den Druck entsprechend zu filtern. 
   
                            Druck der Flug-Stammdaten                  
            --------------------------------------------------------           

                            Bestimmter Flug         1
                            Flüge Von/Nach          2
                            Alle Flüge              3  ____


                            Ab  Flug-Datum   __.__.__
                            Bis Flug-Datum   __.__.__
                            ext. J/N       :           *
                            Kopf ohne Daten:           _
                            FLINSA-Flüge   :           _
                            ext. Flugnummer: ________

   Beim Druck aller Flüge bzw. von/nach 3LC kann auf die exerne Flugnummer 
   eingeschränkt werden. 
   Format z.B. "LH100" oder "LH 100" sucht die ensprechende Flugnummer in 
   FS-1,F, Format "LH*"alle Flüge mit Carrier LH.

   (Programme: FLUGPR / Doku: FS-DOKU / #26181)
------------------------------------------------------------------------------
08.02.24: Erweiterung der Export-Flags in OTDEXP-P

   Im (Sonder-)Modul OTDS wurde im Programmaufruf OTDEXP-P in dem Feld 
   Export-Flags neu der Buchstabe "P" eingeführt:

   P = (nutzbar ab Version 2.1) Properties mit at(Zeichen) class werden
       ausgegeben. Betrifft das Thema unterschiedlicher Transferaussagen in
       Sommer- und Wintersaison. Details siehe OTDS-DOKU.

   (Programme: OTDSH/OTDEXP / Doku: OTDS-DOKU / #19046)
-----------------------------------------------------------------------------
13.02.24: Erweiterung des CRSSD, T-Sektion

   Im CRSSD zur Unterstützung der Stammdatenanlage von Schnittstellenhotels
   kann in der T-Sektion im Haltefeld <CR> eingegeben werden:

   <CR> = unter den Feldern für GIATA- und IFF-Code werden die aktuell in
          Dateien gelieferten Codes dargestellt.
          Der User entscheidet, ob er die Felder überschreiben will und nimmt
          dies manuell vor.

   (Programm: CRSSD / Dokus: diverse Schnittstellendokus / #29340)
-----------------------------------------------------------------------------
13.02.24: DRL - Erweiterung im DRLDEF B-Seite (Programm DRL, DEF)
   
   Im DRLDEF ist ein neues Feld auf der B-Seite LISTE DEFINIEREN hinzu-
   gefügt worden: <EXT. RECH.-Nr> Bei Selektion erfolgt der Druck der 
   Rechnungs-/Vorgangsnummer im "CRS"-Format. 

   (Programme: DRLDEF / RECHLI / DOKU: DRLDEF-DOKU / #31288)
-----------------------------------------------------------------------------
14.02.24: Erweiterung der BLAISD-Datei isdvgta um neue Schnittstellen

   Im (Sonder-)Modul BLAISD werden nun in der isdvgta-Datei auch die 
   Hotelschnittstellen CRSTMT, CRSET2, CRSCPA und CRSSID berücksichtigt.

   (Programm: BLAISD / DOKU: div. Schnittstellendokus + BLAISD-DOKU / #27893)
-----------------------------------------------------------------------------
15.02.24: Einführung Druck einer Nur-Nummern-Liste im DRKRED

   Im DRKRED gibt es neu die Möglichkeit, eine Nur-Nummern-Liste zu drucken -      neue Abfrage: Nur-Nummern-Liste   N
   Mit dieser Liste nur der Vorgangsnummern mit den Einschränkungsmöglichkei-
   ten des DRKRED auf z.B. <Kreditkartenfirma> oder <Status> kann dann z.B. 
   das DRL/DRLDEF mit eigenen Einschränkungen/eigener definiter Liste genutzt
   werden. 

   (Programm: DRKRED / Doku: TPKK-DOKU/ #31123)
------------------------------------------------------------------------------
21.02.24: Neues Hütchen im TINEU (TD)

   Bisher werden mehrzeilige Bemerkungen entsprechend mehrzeilig gedruckt.
   Jetzt gibt es neu eine Hütchenfunktion "^TXF"
   Durch die Verwendung dieser Funktion werden mehrzeilige Bemerkungen 
   als durchlaufender Text (Fließtext) auf dem Voucher ausgedruckt.

   (Programm: TINEU / Doku: TIDEF-DOKU / #31381)
------------------------------------------------------------------------------
21.02.24: Neues Hütchen im VONEU (VD)

   Bisher werden mehrzeilige Bemerkungen entsprechend mehrzeilig gedruckt.
   Jetzt gibt es neu eine Hütchenfunktion "^BEF"
   Durch die Verwendung dieser Funktion werden mehrzeilige Bemerkungen 
   als durchlaufender Text (Fließtext) auf dem Voucher ausgedruckt.

   (Programm: VONEU / Doku: VODEF-DOKU / #31381)
------------------------------------------------------------------------------
22.02.24: Erweiterung der M-Seite (Mail) um die Funktion "VB" Vorbelegung

   Im Haltefeld der jeweiligen M-Seite diverser Stamm-Programme kann mit 
   Eingabe "VB" eine Vorbelegung aufgerufen und für die Neuanlage von M-Seiten
   editiert werden. Es erscheint:

   +--------------------------- VORBELEGUNG -------------------------------+
   !                                                                       !
     1. Email: Vorbelegung
   ....

   Eingaben wie folgt: Aufruf eines schon vorhandenen Stamms, Eingabe "M" im
   Haltefeld, wechselt auf die M-Seite, nach <VB> öffnet sich das Vorbele-
   gungsfenster. Editieren der verschiedenen Zeilen, die immer wieder gleich 
   bei Neuanlagen angewendet werden sollen.

   (Programm: EMAILA / Dokus: AG-/ TP3-/ HS2-/ HS-/ LS-/ MWSTA-DOKU / #3072) 
------------------------------------------------------------------------------
22.02.24: PRCAOK - Nutzung einer OneWay-Struktur im Cache
          (Nur bei Einsatz der Zusatzmodule "PRCAOK/CRSWBS" relevant!)

   Neben der Return-Struktur ist auch die Verwendung einer OneWay-Struktur
   im Cache (PRCAOK) möglich. Diese wird von uns auch für die Traffics-API
   (CRSWBS) bereits eingesetzt. Hierfür wurde die bisherige PRCAOK-Struktur
   (RT-Basis) um die nachfolgenden GDS-Felder erweitert:

    - Bkcrs
    - Corpcode
    - Tktairl
    - L1_frb
    - L1_frbc
    - L1_frbi
    - L2_frb
    - L2_frbc
    - L2_frbi
    - L3_frb
    - L3_frbc
    - L3_frbi

   D.h. für die erweiterte PRCAOK-Struktur (OW-Basis) müssen nur im 
   Programm "aercached", bei Nutzung der OW-Struktur, diese neuen Felder 
   mit abgefragt werden.

   Wenn in der von Ihnen verwendeten Datenbank auch reine RT-Flüge enthalten 
   sind, dann können diese als zwei OW's eingefügt werden, die den gleichen 
   Inhalt in der Spalte <Kombi> haben und im Feld: "Retdt" entsprechend das 
   Datum des Gegenfluges besitzen.

   Wenn von der Anwendung ein OW abgefragt wird, dann werden nur die Flüge
   zurückgeliefert, die das Feld: "Kombi" mit einem leeren Text gefüllt haben.
   Wenn ein RT abgefragt wird, dann werden alle Kombinationen geliefert,
   die entweder sowohl im Feld: "Kombi" einen leeren Text haben (also Kombi-
   nation von zwei Oneways), oder die im Feld: "Kombi" Hin und Rück einen
   identischen Text haben (also das Zusammensetzen eines reinen RT-Angebotes).

   Inwiefern die OWs in eine andere Datenbank integriert werden als die RTs,
   oder ob für beide die gleiche DB genutzt wird ist uns gleich. Hintergrund:
   In unserem Konzept ist bereits vorgesehen, dass die RTs auch in die OW-
   Struktur kommen können. Bitte beachten Sie aber, dass das allerdings nur
   bei den CRS: C1-C9 getrennt werden kann. D.h. falls Sie das CRS: AC
   (PRCAOK=>PRCAAC: Amadeus-Cachedaten) verwenden möchten, dann müssen Sie
   sich entsprechend entscheiden, welche DB-Struktur (RT/OW) verwendet
   werden soll.

   Grundsätzlich ist wichtig, dass das "aercached" mit der alten und mit
   der neuen Tabellenstruktur (auch gleichzeitig) zurechtkommt. D.h. wenn
   eines der zusätzlichen Felder vorhanden ist, müssen immer alle zusätz-
   lichen Felder vorhanden sein!

   Zur Nutzung bzw. Kombinierbarkeit der Cache-OneWays (OW-Struktur -
   PRCAOK) im OTDS, bei parallelem Einsatz des Moduls OTDFPC:

   Die erweiterte Satzstruktur für den Export der "neuen" Cache-OneWay-Flüge 
   sieht wie folgt aus:

 01  w-prca-satz.
     03  w-pco-crs                     pic x(10).
*        Satzart: ersten zwei Stellen = "!T"
*                 zweite Stelle       = "1"
     03  w-pco-satzart                 pic x(03).   <==== neues Feld =====
     03  w-pco-hin-ab3l                pic x(03).
     03  w-pco-hin-an3l                pic x(03).
     03  w-pco-hin-dat                 pic x(10).
     03  w-pco-return-fluege.
         04  w-pco-rueck-ab3l          pic x(03).
         04  w-pco-rueck-an3l          pic x(03).
         04  w-pco-rueck-dat           pic x(10).
         04  filler                    pic x(44).
     03  w-pco-oneway-fluege  redefines  w-pco-return-fluege.
         04  w-pco-kombi               pic x(50).
         04  w-pco-return-dat          pic x(10).
     03  w-pco-ws                      pic x(03).
     03  w-pco-preis-pro-e             pic x(10).
     03  w-pco-preis-pro-k             pic x(10).
     03  w-pco-preis-pro-i             pic x(10).
     03  w-pco-dat-offset              pic s9 comp-3.
     03  w-pco-teilstrecken.
*        Teilstrecke 3 mal
         04  w-pco-outbound-1.     
             05  w-pco-o1-ab3l         pic x(03).
             05  w-pco-o1-an3l         pic x(03).
             05  w-pco-o1-ab-dat       pic x(10).
             05  w-pco-o1-ab-zeit      pic x(08).
             05  w-pco-o1-an-dat       pic x(10).
             05  w-pco-o1-an-zeit      pic x(08).
             05  w-pco-o1-carrier      pic x(03).
             05  w-pco-o1-flugnr       pic x(04).
             05  w-pco-o1-klasse       pic x(01).
             05  w-pco-o1-oc           pic x(03).
*                Freigepäck Erwachsene
             05  w-pco-o1-frgep        pic x(03).
*                Freigepäck Kinder
             05  w-pco-o1-frgepc       pic x(03).   <==== neues Feld =====
*                Freigepäck Infants
             05  w-pco-o1-frgepi       pic x(03).   <==== neues Feld =====
             05  w-pco-o1-3            pic x(01).
             05  w-pco-o1-4            pic x(01).
         04  w-pco-outbound-2.
             :
         04  w-pco-outbound-3.
             :

   Das Feld "w-pco-satzart" bitte nur beim Export der Cache-Oneway-Flüge
   verwenden! Bei den bisherigen Exporten bleibt die alte Struktur
   (RT-Basis) bestehen!

   Bei der Kombinierbarkeit von OW-Flügen und deren Buchung ist darüber
   hinaus folgendes zu beachten: Diese sind grundsätzlich NICHT mit CRSWBS-
   Flügen (CRS: Wn) kombinierbar! D.h. pro F-Zeile kann es nur ein GDS geben!
   Eine Kombination "GDS-Flug" & "Interer-Flug" ist aber grundsätzlich 
   möglich.
   
   Bezogen auf den OTDS-Export (OTDFPC):
   Ein RT-Einzelflug ist immer einem anderen RT-Einzelflug fest zugeordnet.
   Ein Oneway-Flug kann mit einem anderen OW-Flug kombiniert werden, wenn
   keiner der beiden Flüge ein CRSWBS-Flug (CRS: Wn) ist.

   Weiterführende Infos und Details u.a. zum Script entnehmen Sie bitte der
   PRCAOK-/OTDFPC- und OTDS-DOKU bzw. wenden Sie sich an WBS Blank Software.

   (Programme: OTDFPC/OTDSF/AERCACHED / Script: initow.sh /
         Doku: PRCAOK-DOKU / #5985)
------------------------------------------------------------------------------
22.02.24: Neue Dokumentation zu Änderungen im OTDEXP / OTDS-Format

   Ab sofort erhalten Sie bei einer Update-Lieferung den Text OTDSAEND.
   Dieser beinhaltet alle wichtigen Änderungen im OTDS-Export.
 
   Bitte beachten Sie, dass Sie nach Programmlieferungen Ihre Partner/
   OTDS-Abnehmer über diese Änderungen informieren.

   (Programm: OTDEXP / Doku: otdsaend)
------------------------------------------------------------------------------
26.02.24: Erweiterung BLAISD (Datei isdvgta)

   Ab sofort werden vorgangsbezogene Daten beim Einsatz der Hotelschnitt-
   stelle CRSODE ausgegeben. 
   Die Struktur ist analog der anderen Hotelschnittstellen innerhalb 
   dieser Datei.   

   (Programm: BLAISD / Doku: CRSODE-/BLAISD-Doku / #31404)
------------------------------------------------------------------------------
27.02.24: DRL: Neue Einschränkung "geldwerte" Vorgänge 

   Im DRL gibt es nun die Möglichkeit den Druck auf ausschließlich 
   "geldwerter" Vorgänge (Vorgänge mit Betrag) einzuschränken. Dazu wurde in 
   EINSCHRÄNKUNGEN: X, Feld <STO> die Eingabemöglichkeit "B" geschaffen: 

   B = Druck aller Vorgänge nicht stornierte und stornierte mit VK-Betrag. 

   (Programm: RECHLI / Doku: DRL-DOKU/ #31349)
------------------------------------------------------------------------------
27.02.24: LMINFO neue Blätterroutine in der ?-Liste

   In der LMINFO-?-Liste (Auflistung der vorhandenen Ketten in alphabetischer 
   Reihenfolge) kann nun gezielt geblättert werden:
   x# = Blättern ab x

   (Programm: LMINFO/WDAUS / Doku: LMINFO-DOKU)
------------------------------------------------------------------------------
27.02.24: Erweiterung des CRSSD-Programms um die ZA-Sektion

   Im CRSSD (Import-Einstellungen für Schnittstellenhotels zur Hotelstamm-
   anlage) wurde die Sektion CRSSD,B,ZA neu programmiert, inkl.
   Vorbelegungs- und Dupliziermöglichkeit.
   Mit diesem Unterpunkt können bestimmte Flüge zu einem Hotel zugeordnet
   oder gesperrt werden.
   Das Kopieren der Sektion ZA FLÜGE ZUORDNEN (ZA=3L) ist nur in Bereiche mit
   dem gleichen Zeitraum möglich.

   (Programme: CRSSD/CRSSDI / Dokus: div. Schnittstellendokus mit CRSSD-
    Funktion / #29527)
------------------------------------------------------------------------------
27.02.24: Neue Warnung im CRSSD für Anlagetabellen TAB! 

   Generell ist es nicht möglich ein externes Hotel über zwei verschiedene
   Anlagetabellen in CRSSD zu bearbeiten.
   Im CRSSD TAB! wurde eine Warnung programmiert, die erscheint, wenn in der 
   Tabelle ein ext. Hotelcode eingegeben wird, der sich bereits in einer 
   anderen Anlagetabelle befindet, Beispiel:
   +-------------------------------------------------------------+
   !                                                             !
   !Fehler: Hotelcode 123 bereits in TAB! SD001 eingetragen ! _  !
   !                                                             !
   +-------------------------------------------------------------+ 

   (Programm: CRSSD / Doku: div. Schnittstellendokus / #31584)
-----------------------------------------------------------------------------
06.03.24: Neue CODPRG-2 Funktion für das Feld TP-1,A 12 (WVL-Kennz.)

   Für CODPRG-2 wurde eine neue Funktion programmiert:
   TPA ST n, wobei das "n" einen (beliebigen) WVL-Status bedeutet.
   Beim Vorhandensein des WVL-Status auf der TP-1, A-Seite wird über diese
   Berechtigung das Bearbeiten des Vorgangs gesteuert.
   Die nicht berechtigten User können die A- und B-Seite des Vorgangs nicht
   bearbeiten, nur ansehen.

   (Programm: TPAS / Doku: CODPRG-DOKU / #31444)
-----------------------------------------------------------------------------
06.03.24: Erweiterung des Haltefelds der Mastermarkenumgebung im CRSSD

   Im CRSSD A-Seite kann aus dem Haltefeld direkt in die einzelnen
   Felder 1-10 der Zeile 15 mit Eingabe 15n (1-10) gesprungen werden. 

   (Programme: CRSSD / Dokus: div. Schnittstellendokus mit CRSSD-
    Funktion / #31939)
-----------------------------------------------------------------------------
06.03.24: Erweiterung der Duplizierroutine für alle Hotelschnittstellen
          mit CRSSD-Funktion

   Durch Eingabe "TAB" im ersten Feld von "Zu kopierende Hotels von/bis" 
   und Eingabe einer Tabellenbezeichnung im zweiten Feld kann ein Saison-
   bereich in ausgewählte Hotelcodes kopiert werden. Die Tabelle ist in 
   HOTLI-2 (Programm HOLITA) anzulegen.

   (Programm: CRSSD / Dokus: alle Schnittstellen mit CRSSD-Funktion / #31951)
-----------------------------------------------------------------------------
07.03.24: DRL - Erweiterung im DRLDEF B-Seite (Programm DRL, DEF)

   Im DRLDEF ist ein neues Feld auf der B-Seite LISTE DEFINIEREN hinzu-
   gefügt worden: <AG-IBAN> Bei Selektion erfolgt der Druck der
   AG-IBAN.

   (Programme: DRLDEF / RECHLI / DOKU: DRLDEF-DOKU / #27988)
------------------------------------------------------------------------------
07.03.24: Neues Feld im EMAILP-4

   Neues Feld "G" (Gruppenkennzeichen)

   Durch den Eintrag eines 2-stelligen Gruppenkennzeichens im EMAILP-4 
   Feld <G> kann der Versand per eMail von Anhängen bei Voucherdruck auf 
   bestimmte Gruppen eingeschränkt werden, die im HS-2,A Seite, Feld <Gruppe> 
   definiert wurden.

   (Programm: EMAILP / Doku: EMAILP-DOKU / #31929)
------------------------------------------------------------------------------
11.03.24: Erweiterung TXPARA Seite 6, Zeile 6 

   Nur von Bedeutung bei Vorhandensein des Moduls SMSOK (Handy-Nummer und
   Verwendungszweck).
   Bei Nutzung des (Sonder-) Moduls SMSOK zum Erfassen einer Handynummer
   (Erreichbarkeit des Endkunden im Notfall) gibt es eine neue Funktion
   im TXPARA-6,6,4
   6 KUNDE: TEL-NR/MAIL/SMS PFLICHT (J/N) : J / /KETTE / -KETTE / J VG-Mail

   Es gibt eine Erweiterung des 4. Feldes für die Eingabe einer Kette oder
   -Kette (Minus-Kette).
   Die Eingabe der Ländervorwahl bei Handynummern wird bei Agenturketten damit 
   forciert. Es erfolgt eine Buchungsinformation, dass ein bestimmtes Format 
   einzugeben ist:  
   K921 Fehler, bitte Buchungsinformation des Veranstalters beachten
   ergänzt um:
   BITTE GEBEN SIE EINE MOBILFUNKNUMMER IM FOLGENDEN FORMAT EIN: 0049171555555

   (Programme: TPEXT/TXPARA / Dokus: TOMA-DOKU/SMSOK-DOKU /#31407)
------------------------------------------------------------------------------
12.03.24: Neues Feld im HOTLI-1, EINSCHRAENKUNGEN:

   Zur Einschränkung <LEISTUNG> wurde neu ein Feld <J/N> eingeführt: 

   Durch die J/N-Eingabe kann bestimmt werden, ob Vorgänge mit dem ausgewähl-
   ten TO-Satz gedruckt werden oder nicht.

   (Programm: HOTLI / Doku: HOTLI-DOKU / #32219)
-----------------------------------------------------------------------------
12.03.24: Erweiterung Programm AKLEXP

   Das Programm AKLEXP wurde um die Exportmöglichkeit als CSV-Datei er-
   weitert.
   Um einen Datenexport im CSV-Format durchzuführen, ist es erforderlich, die
   Auswahl der Sektion mit einem "X" zu beenden:

   Export von Kunden:                "1X", "1DX", "1AX", "1TX"
   Export von Agenturen/aus Marken:  "2X", "2MX"
   Export von Lieferanten:           "3X"

   Bei den CSV-Exporten werden die Daten sowohl im herkömmlichen Format mit
   fester Feldlänge als auch als CSV-Datei ausgegeben.

   (Programm: AKLEXP / Doku: AKLEXP-DOKU / (#31925)
-----------------------------------------------------------------------------
12.03.24: Neue Tabelle im RUFPAR-8, Länder TO-Sätze

   Das RUFPAR wurde um eine neue Tabelle erweitert, in der den L-Sätzen 
   Länderkürzel zugeordnet werden können, anhand derer Viator erkennt, welche 
   ausländischen Abfahrtsbahnhöfe infrage kommen, für die infolgedessen der 
   entsprechende Code generiert wird.

   Zusätzlich wurde eine Routine implementiert, durch die bei einem Teilstorno
   der 16-stellige Code der entsprechenden Person storniert wird, alle übrigen
   Codes aber ihre Gültigkeit behalten.

   (Programme: RUFPAR/VIARF / Doku: VIARF-DOKU / #31385)
------------------------------------------------------------------------------
13.03.24: Neue Hütchenfunktion (Sprachkenner) im DPA (Programm DRPASS)

   Neue Hütchen

   ^KAs (Sprache Kunde)
   ^KRs (Sprache Reisebüro)
   ^KUs (Sprache Unterlagenversand)

   (Programm: DRPASS / Doku: DPA-DOKU / #31838)
-----------------------------------------------------------------------------
14.03.24: DH: Druck Hotelstammdaten mit Hotel Tabellen aus HOTLI-2

   Für den Druck der Hotelstammdaten per Programm DH (= DRHOT) wurde für den
   Druck der Stammblätter bei den Auswahlen

                       Bestimmte  Hotels            1
                       Hotels zu einem Zielgebiet   2
                       Alle Hotels                  3
   NEU                 Hotel Tabelle                4  _

   eingeführt. Es kann eine Hotel Tabelle aus HOTLI-2 verwendet werden.
   Zudem gibt es eine neue Hütchen-Funktion für das Selektieren von bestimmten
   Hotels (siehe DH-DOKU).

   (Programm: DRHOT / Doku: DH-DOKU /#31957) 
------------------------------------------------------------------------------
15.03.24: Neues Feld im HOLTI-5,1 <Umlaute "J/N"> 

   In der HOTLI-Sektion <Liste definieren  5> gibt es neu das Feld <Umlaute>.
   Hier kann definiert werden, dass bei allen Texthütchen der Liste die 
   Umlaute umgesetzt werden sollen.

   (Programm: HOTLI / Doku: HOTLI-DOKU / #32194)
-----------------------------------------------------------------------------
18.03.24: TPPARA: Prüfung einer Email-Domain auf Existenz

   Im TPPARA, Seite 5, gibt es einen neuen Parameter:

     39 Mailadr. prüfen    : _

   Der Schalter ermöglicht eine Überprüfung der Email-Domain auf Existenz bei
   Erfassung in allen Programmen mit Email-Eingabe (CRS/AG-1 (M,P)/TP-3,M/LS/
   HS-2/HS-3/TPMAOK). 
   Bei Eingabe "J" wird die Domain auf Existenz geprüft, 
   bei Eingabe "N" oder leer wird die Domain nicht geprüft.

   Die Fehlermeldung in TOMA lautet:

     K940 Adresseingaben falsch oder fehlen
     FALSCHES FORMAT BEI EMAIL-ADRESSE

   Die Fehlermeldung in den internen Programmen lautet:

     Der Domainname xyz.f ist ungültig.
     Meldung mit "#" übergehen

   Die Prüfung erstreckt sich auf die Ersterfassung bzw. das Überschreiben
   des Accounts. Bestehende Accounts werden nicht rückwirkend geprüft. D.h. 
   erst beim Überschreiben der Alt-Daten findet eine Prüfung und Warnung 
   statt.

   Hinweis: Als existierend werden alle Domains mit xyz.invalid gewertet. 

   (Programme: EMAILA/TPPARA / Doku: TPPARA-DOKU und alle mit Maileingabe /
                               (#32438)
----------------------------------------------------------------------------
20.03.24: Neue Funktionalitäten im PCHTML

   Die Funktionalitäten in den HTML-Tabellen wurden erweitert.

   In den Tabellen kann auf- oder absteigend sortiert werden. Dazu genügt ein
   Klick auf der Spaltenüberschrift. Die sortierte Spalte wird dabei grün
   markiert.

   Zudem besteht die Möglichkeit, nach bestimmten Eingaben zu filtern.
   Dafür muss zunächst die gewünschte Spalte im Dropdown-Menü ausgewählt 
   werden und anschließend kann im Eingabefeld der gesuchte Text eingegeben 
   werden.

   Diese Funktion wird nach und nach in weiteren Programmen eingebaut.
   Gerne nehmen wir Ihre Anregungen dazu entgegen.

   (Programm: HTML / Doku: PCHTML-DOKU / (#32712)
-----------------------------------------------------------------------------
20.03.24: Neues Kriterium in der FSSUCH- und PCHTML-Ausgabe
          
   Im Programm FSSUCH (=> angelegte Flugstämme suchen: FS-1,?) wird zusätzlich 
   die <Flug-Nr.> von der FS-1,F-Seite ausgegeben (erste Zeile zum gefundenen 
   Termin). D.h. die Darstellung der gefundenen Flüge erfolgt in einem zu-
   sätzlichen Fenster (Maske) mit folgenden zusätzlichen Angaben:

    Nr Flug-Nr. Von - Nach Tg Datum    Sais Abfl. Flug-Nr. KL   T I Rückflug
    _________________________________________________________________________
     5 ACEDUSDE ACE - DUS     01.05.JJ      10:00 DE 123            DUSACEDE
     6 ACEDUSAE ACE - DUS     01.05.JJ            EXTERN          I DUSACEAE
     7 ACEDUS2A ACE - DUS  2A 05.01.JJ                     BC       DUSACE2A
     8 ACEDUS1A ACE - DUS  1A 04.01.JJ      17:00                   DUSACE1A
     9 ACEFRA5A ACE - FRA  5A 09.04.JJ      10:00                   FRAACE6A
    10 ACEFRA1A ACE - FRA     01.01.JJ J9 A                         FRAACE1A
    11 ACEFRA6B ACE - FRA  6B 04.12.JJ      10:00                   FRAACE6B
    12 ADAAYT7A ADA - AYT  7A 03.01.JJ W8 A 19:50                   AYTADA7A
    13 ADADUS7A ADA - DUS  7A 03.01.JJ                              DUSADA7A
       ________                                   ^^^^^^
                                                  ^^^^^^ 
  
   Flug-Nr: Anzeige der Flugnummer von der FS-1,F-Seite bei internen Flügen.
            Im Falle von externen Flügen (FLINSA) wird ein "EXTERN" oder
            Space (leere Spalte) angezeigt.

   Weiterführende Details entnehmen Sie bitte der Dokumentation "fs.txt". 

   (Programm: MASKE / Doku: FS-DOKU / #32193)
------------------------------------------------------------------------------
25.03.24: Neue Hütchen für das HOTLI

   Für das HOTLI sind neue Hütchenfunktionen verfügbar:

   ^HAg:  Giata-ID (aus HS-2,B,I-Seite,Feld 1)
   ^LFA:  Airline Anschlussleistung
   ^LFR:  Flugnummer Anschlussleistung
   ^FLNA: Airline (nur für Anschlussleistung HOTLI)
   ^FLNR: Flugnummer (nur für Anschlussleistung HOTLI)
   ^FLCC: CRS (TP-1,B-Seite,Aufruf IN)
          >>> (dieses Hütchen ist NICHT für Meldelisten geeignet!)
   ^FLCR: PNR (TP-1,B-Seite,Aufruf IN)
          >>> (dieses Hütchen ist NICHT für Meldelisten geeignet!)

   ACHTUNG: bei Stornomeldungen kann eine Funktionalität der
            Hütchen ^FLCC und ^FLCR NICHT gewährleistet werden!

   (Programm: HOTLI / Doku: HOTLI-DOKU / #18743/32842)
------------------------------------------------------------------------------
26.03.24: Modul KKAUSZ: Akzeptanz der Getnet-Abrechnung            

   WBS hat in 06/2023 den Payment-Provider Getnet in das Kreditkarten-
   Clearing eingebunden. WBS-Kunden können somit mit diesem PSP die komplette 
   Kreditkarten-Abrechnung abwickeln.

   Zusätzlich wurde nun Getnet und deren EPA-Format (XML-basierend) in das
   KKAUSZ integriert. Die turnusmäßigen Abrechnungsdateien werden damit dem 
   Veranstalter bereitgestellt. Der Veranstalter kann dann die Getnet-Abrech-
   nungsdateien zu sich per Download o.ä. übertragen und einlesen, so dass 
   automatisch Journalsätze in der Buchhaltung gebildet werden.

   (Programm: KKAUSZ / Dokus: KKAUSZ-/TPKK-DOKU / #27381)
----------------------------------------------------------------------------
27.03.24 neues Eingabefeld im GUTST-2 "Gutscheine erstellen"

   Im GUTST-2 "Gutscheine erstellen" ist eine Eingabe im Feld <aktiv> möglich.
   Mit der Eingabe "J" können die Gutscheine schon beim Erstellen freige-
   geben/aktiviert werden. Eine Freigabe im GUTST-5 ist dann nicht mehr
   erforderlich.

   (Programm: GUTST / Doku: GUTST-DOKU / #31169)
-----------------------------------------------------------------------------
27.03.24: Neue Hütchen für RD-Zusatztexte QR-Codes 

   Für die Zusatztexte des Rechnungsdrucks (DRZUS) gibt es die neuen Hütchen

   EPCZxbnn  (Betrag entspricht dem bei ^Z)
   EPCOAxbnn (Betrag entspricht dem bei ^OA+)
   EPCAxbnn  (Betrag entspricht dem bei ^A)
   EPCRxbnn  (Betrag entspricht dem bei ^R)

   mit denen die Beträge der Anzahlung/Restzahlung/Gesamtzahlung als QR-Code 
   nach ISO/IEC 18004 gedruckt und somit mit in einer Banking-App eingelesen 
   werden können.

   x : Kennzeichnung, um welche Art der Zahlungsreferenz es sich handelt
       B: individuelle Kontonummer (entspricht dem Hütchen UTRbX)
       D: deutsche 13-stellige Zahlungsreferenz (entspricht dem Hütchen UTR)
   b : ist das Bankkürzel aus FB-1
   nn: 2-stellige Zahl, die die Kantenlänge des QR-Codes in Millimeter angibt
 
   Als Verwendungszweck im QR-Code wird "RE" Leerstelle Vorgangsnummer
   Leerstelle Reisedatum bzw. die Referenznummer ausgegeben.

   (Programme: WBSQRCODE/DRECHT/DRECHX/TXRBA / Doku: RD-DOKU / #31511) 
-----------------------------------------------------------------------------
02.04.24: Neues Kriterium innerhalb der FLQ/TP12Q - Qualitative Flugvakanz
          
   Im Programm FLQ (FLQDEF) kann unter dem Aufruf 2 (KOPF    ERFASSEN), 
   in der Spalte <ANZEIGE>, zusätzlich der 3L VON / NACH (3LV/3LN) auf 
   Basis der FS-1,Kopfseite ausgegeben werden:

                             QUALITATIVE FLUGVAKANZ                   TT.MM.JJ
                       ----------------------------------                HH:MM

KOPFTABELLE:   ______

ZEILE1     :   ______________________________________________________________
ZEILE2     :   ______________________________________________________________
ANZEIGE    :   ___ ___ ___ ___ ___ ___ ___ ___ ___ ___ ___ ___ ______ ___ <<<<
EIGENKONTI :   _                                                            __

          (H/R)TG  = FLUGTAG           *** FREIE PLÄTZE VERSTEHEN SICH NACH
               T/X = TOT / FIX         *** PRÜFUNG ALLER TEILSTRECKEN.
               I/O = IST / OPT
               B/P = B-FELD FS.A / POOL-KENNZEICHEN FS.A
               FT  = FREI (TOT - IST)
               FX  = FREI (FIX - IST)
      3 (7/14/21)  = FREI  BEI AUFENTHALT 3/4 (7/14/21) TAGE
               RE  = FREI  BEI ANDERER AUFENTHALTSDAUER.
               NF  = FREI  BEI NURFLUG
               Fnn = FREI (H/R) BEI RÜCK NACH nn TAGEN
         %T %X %F  = PROZENTWERTE (IST/TOT; IST/FIX; FREI/TOT)
              SUB  = SUBKONTINGENT-KENNZEICHNUNG
          3LV/3LN  = 3L VON / NACH                 <<<<====
            SONST  = EINGABE

=> FLQ-Beispiel (3LV/3LN) 

<SB>/ WBS                       T O U R I S T I K     Ag.-Nr.: _11083 _ GW
  GW Testagentur; ; Offenbach am Main
  X HINFLUG  VON NACH  DATUM   CL P  TG RÜCKFLUG VON NACH  DATUM   CL P  E K I
1 F Q_______ ___ _____ __.__.__ _ _ ___ ________ ___ _____ __.__.__ _ _ ____
                                                                          __

Tabelle: GW____   ab  : TT.MM.JJ    Kopf: GW____
Wahltab: ABC___   Wahl: FT          Tage: 1234567  Klassen: *___     T/N: *
                     TOT FIX (HIN)                   TOT FIX (RUECK)
DATUM FLUGNR  CL TOT  FREI    NF   7  14 3LV   TOT  FREI    NF   7  14 3LN OPT
TT.MM FRABUD1A W  50  50  10   >  50  50 FRA   100 100   >   >   >   > BUD   0
TT.MM BUDFRA1A W 100 100   >   >  50  50 BUD    50  50  10   >   >   > FRA   0
                                         ^^^                           ^^^
                               ====>>>>  ^^^                 ====>>>>  ^^^ 

                                                                    ________
Hotels = "HO"; Datum = ttmmjj; Weiter = "#";
  
   3LV/3LN: Anzeige 3L VON / NACH von der FS-1,Kopfseite. 

   Weiterführende Details entnehmen Sie bitte der FLQ-DOKU.

   (Programme: FLQDEF/TP12Q / Doku: FLQ-DOKU / #32866)
------------------------------------------------------------------------------
02.04.24: Erweiterung HOKOLI um Datenexport im CSV-Format

   Im Haltefeld des HOKOLI startet "X" (Wechselschalter - Anzeige
   <CSV Nein (X)> / <CSV Ja   (X)>) einen Datenexport im CSV-Format. Beim
   Export werden sowohl Daten im herkömmlichen Format mit fester Feldlänge als
   auch als CSV-Datei ausgegeben.

   (Programm: HOKOLI / Doku: PA2-DOKU / #32829)
-----------------------------------------------------------------------------
04.04.24: Erweiterungen im Programm DRCODE (Druck verwendeter Codes) 

   Für das Programm DRCODE gibt es folgende Erweiterungen: 
 - Mit Eingabe "#" wird ein DROP Down Menü aufgerufen. 
   Der Ausdruck des Codeprotokolls kann auf einen bestimmten verwendeten
   Code eingeschränkt werden. Dazu wird vor der Auswahl 1 eingegeben oder
   es wird "#" zur Selektion des Codes verwendet, wobei sich ein Drop Down
   Menu öffnet und der Code mit den Pfeiltasten herausgesucht werden kann:

                      PROTOKOLL DRUCKEN       1
                      PROTOKOLL LOESCHEN      2
                      CODE SELEKTIEREN        #  oder nnpp# aus PDEFT
                      DRUCKER ZUORDNEN        D

         nn = Seitenzahl Codeprogramm Touristik plus #
         pp = Position des Codes innerhalb der Seite
              (siehe Hilfetexte PDEFT nnpp#)
         #  = Drop Down Menu mit allen Codes aus PDEFT
              mit Pfeiltasten navigieren

  - Nach Auswahl eines gewünschten Codes aus der Liste und ebenso bei direkter
    Eingabe per nnpp# wird der Text des gewählten Codes aus PDEFT oberhalb 
    der Auswahlmaske angezeigt. So werden mögliche Fehleingaben (Tippfehler)
    in der Codeeinschränkung schnell erkannt. 

   (Programm: DRCODE / Doku: DRCODE-Doku / #32060)
------------------------------------------------------------------------------
04.04.24: CETS-Anwendung Blätterroutine Hotelvakanz

   Für die CETS-Anwendung wurde zur Blätterroutine der Hotelvakanz ein neuer
   Schalter in CTPARA eingeführt:

     19 Hotelvakanz 30 ABK

   Hier wird eingestellt, wieviel Hotels in Verbindung mit den ABK in der
   Hotelvakanz angezeigt werden:

     N = (Fehlwert) CETS-Request mit bis zu 10 Hotels mit jeweils bis zu
         15 ABK.

     J = CETS-Request mit bis zu 6 Hotels mit jeweils 30 ABK.
       Achtung!! Soll <J> zum Einsatz kommen, muss zusätzlich von den Admins
       in der  cetsl.cnf  auf Verzeichnis  etc  eine eigene Zeile wie folgt
       eingetragen werden:
       ...
       3 J

       Danach muss die CETS-Anwendung neu gestartet werden.

   (Programme: CTPARA/CTHVA/CETSL und weitere / DOKU: CETS-DOKU / #27558)
------------------------------------------------------------------------------
04.04.24: HTML-Ausgabe jetzt auch möglich im Programm ERLOES

   Die ERLOES-Liste kann nun auch im Html-/Excel-/LibreOffice-Format gedruckt
   werden. Die Auswahl wird getroffen vor der Definition der Einschränkungen,
   das vorausgewählte Format ist gespeichert rechts unten in der Zeile
   "HTML :"
   - "(HTML )" = Parameter !H,
   - "(EXCEL )" = !E,
   - "(TABELLE )" = !T.
   - Der Eintrag !N macht die HTML-Ausgabe rückgängig: "(Nein )".
   Im Gegensatz zu der Standardroutine druckt "HTML" alle Informationen
   (Spalten) unabhängig von der getätigten Einschränkungsdefinition.
   Es werden keine Summen gebildet, HTML ist nicht spoolfähig.

   Voraussetzung zur Nutzung der HTML-Ausgabe ist der Einsatz der
   Terminalemulation WBSTN.

   (Programme: ERLOES / Doku: ERLOES-DOKU/PCHTML-DOKU / #4906)
------------------------------------------------------------------------------
08.04.24: DRL - Erweiterung im DRLDEF B-Seite (Programm DRL, DEF)

   Im DRLDEF ist sind zwei neue Felder auf der B-Seite LISTE DEFINIEREN
   hinzugefügt worden: <UTR-Nr> und <CODE8>
   Bei Selektion erfolgt der Druck der UTR-NR und/oder CODE8.

   (Programme: DRLDEF/RECHLI / DOKU: DRLDEF-DOKU / #32215)
------------------------------------------------------------------------------
12.04.24: HONEB-Erweiterung des BEZ. DER NEBENKOSTEN-Feldes

   In dem Feld BEZ gibt es die Möglichkeit einen Q-Satz einzugeben:
   <F7> auf leerem Feld              = Wechsel in TO-Maske Erstanlage Q-Satz
   <F7> plus vorhandener Q-Satz Bez. = Wechsel in vorhandenen Q-Satz
   nnn <F7>                          = Wechsel in den Q-Satz nnn (Neuanlage)

   Die Bezeichnung des Q-Satzes darf nur 3-stellig sein und nicht schon im
   HS-6,6 existieren (Informationstabellen). Die Funktionen in Zeile 12
   Storno u. L (Löschen) sowie in 14 Highlight aus dem Q-Satz beeinflussen die
   HONEB-Zeile. Die preisrelevanten Felder werden durch die HONEB-Felder über-
   steuert (= N-Sektion des Hotelstamms).

   (Programme: HONEB/TPREIS / DOKU: HS2-DOKU (#33087)
-----------------------------------------------------------------------------
15.04.24: HTML-Ausgabe jetzt auch im Programm OPTLI

   Der Aufruf der Buchungs-/Options-/Anfrageliste in Excel-/Html-Format
   ist auf dem Haltefeld <Enter> möglich mit:

   HTML:  !H  (HTML-Browser)
   LIBRE: !T  (Libre-Tabelle)
   EXCEL: !E  (Excel-Tabelle)

   (Programm: OPTLI / Doku: PCHTML-DOKU (#33590)
-----------------------------------------------------------------------------
16.04.24: Dynamisches Datumsfeld in den Programmen FTOUR & TXCGI 
          
   Im Programm FTOUR (TP-12) kann im Feld <DATUM> mit der Eingabe des
   Zeichens "D" gefolgt von einer Zahl im Bereich von "0" bis "999" (bspw. 
   D100) die eingegebene Anzahl Tage (maximal dreistellig) auf Basis des 
   Tagesdatums ("von/nach Datum") dyn. berechnet bzw. dazuaddiert werden 
   (= Aufenthaltsdauer).

   Im Beispiel (TP-12)

GW  / WWW                       T O U R I S T I K     Ag.-Nr.: _11083 _ GW
  GW Testagentur; ; Offenbach am Main
  X HINFLUG  VON NACH  DATUM   CL P  TG RÜCKFLUG VON NACH  DATUM   CL P  E K I
1 F ________ FRA BUD__ D100____ _ _ ___ ________ BUD FRA__ D107____ _ _ ______
                       ^                                   ^                __
                       ^                                   ^

   Im Programm TXCGI (WBSCGI-API) kann durch Eingabe des Zeichens "+" gefolgt 
   von einer Zahl im Bereich von "0" bis "999" im Hin- oder Rückreisedatums-
   feld ein dynamisches Datum berechnet werden, basierend auf dem heutigen 
   Datum (Tagesdatum) und der eingegebenen Zahl. 

   Im Beispiel (WBSCGI)

     georg:escala4:/home/georg> less fa.txt
     satzart=fa
     agnr=004711
     veranstalter=XXX
     befehl=V
     pers=1
     fvali-id=
     nurflug=J
     onewaypreise=J
     hin-datum=+7  <<<<====
     hin-ab3l=FRA
     hin-an3l=AYT
     rueck-ab3l=AYT
     rueck-an3l=FRA
     rueck-datum=+14  <<<<====
     WAEHRUNG=EUR
     due
     fa.txt (END)

   Wenn nach dem Zeichen "+" eine ungültige Eingabe erfolgt, dann wird das 
   Tagesdatum als Standard verwendet.

   Weiterführende Details entnehmen Sie bitte den Dokumentationen "tpfh.txt"
   und "wbscgi.txt". 

   (Programme: FTOUR/TXCGI / Dokus: TPFH/FVALI/WBSCGI-DOKU / #32969)
------------------------------------------------------------------------------
17.04.24: Stornostaffeln

   Auf Seite 3 im TXPARA gibt es ein neues (viertes) Feld:

   16 KOSTENLOSE STORNOFRIST/UL/EXT-FS/HINW : _ / _ / _ / _ <----

   Im Feld "HINW" kann man steuern, ob bei einer Stornoanfrage extern (!)
   zusätzlich zur zu diesem Zeitpunkt anwendbaren Stornostaffel auch die
   nächsten zwei Stornostaffeln angezeigt werden. Statt der Anzahl der Tage 
   wird dann das AB-Datum angezeigt, ab dem die Stornostaffeln Anwendung 
   finden.

   (Programme: TPSTO/TXSTO/TXPARA / Doku: TXPARA-DOKU / #31954)
------------------------------------------------------------------------------
17.04.24: Neue Hütchenfunktion für das Feld ABK im Paket (HS-P,W-/WH-Seite)

   Im Paket (HS-P/HOPAK) entstand eine neue Funktion im Feld "ABK" der 
   WH-/W-Seite. An der Stelle kann auch mit der Hütchenfunktion (z.B. D^^)
   gearbeitet werden, sodass der eingetragene TO-Satz für alle mit "D" 
   beginnenden Zimmerbezeichnungen aus dem Block der H-Seite des Pakets gilt.

   (Programme: LMINFH/FTOUR/TXPAK / Doku: HSP-DOKU (#32849)
-----------------------------------------------------------------------------
19.04.24: Berücksichtigung der HS-Sektion FA in LMINFO

   Die Hotelstammsektion HS-Sektion FA FESTE ANREISETERMINE - ABFLUGHAFEN
   ermöglicht die Anlage der festen Anreisetermine in Abhängigkeit vom 
   Abflughafen.
   Die Termine sind steuerbar nach einzelnen 3LC, 3L-Tabellen auf HOTAB-2 
   oder nach einzelnen FS-Bezeichnungen.

   Die Einschränkungen werden jetzt auch in LMINFO berücksichtigt, bitte 
   dazu beachten: je mehr diverse Einschränkungen in der FA-Sektion (3LC, 
   3LC-Tabellen, Flugstämme), desto mehr Einfluss auf die Geschwindigkeit 
   vom LMINFO-Datenaufbau.

   (Programme: LMINFH/LMINHO / Doku: HS2-DOKU / #22410/#33833 )
------------------------------------------------------------------------------
23.04.24: Neues Hütchen für das HOTLI

   Für das HOTLI gibt es das Hütchen ^LFd für die Anschlussleistungen,
   das das Rück-Ankunftsdatum des Fluges ausgibt.

   (Programm: HOTLI / Doku: HOTLI-DOKU / #33899)
------------------------------------------------------------------------------
23.04.24: Erweiterung in den Textzeilen in TO-12 

   Im TO-12,1 und 2 (Bemerkungen/Informationen) gilt jetzt in den Textzeilen: 

   Mit "//" am Anfang einer Zeile wird der Inhalt der Zeile gelöscht und die
   folgenden Zeilen hochgezogen.

   (Programm: TPREIS / Doku: TO-DOKU (#32594)
------------------------------------------------------------------------------
23.04.24: Adressprüfung bei externer Buchung       

   Auf Seite 4 im TXPARA gibt es einen neuen Schalter im dritten Feld in
   Zeile 10:

10 KU-ZUSATZ ALS EMAIL / GEB.-DATUM (J/N):  _ / _ KU/AG-ADRESSE (NSHE): _ <--

   Durch die Eingabe "E" ("e"rweitert) findet eine Prüfung statt, ob für die
   Kundenadresse die gleiche PLZ und Strasse wie für die AG-Adresse genutzt 
   wird. Um die Überprüfung zu verbessern, werden bei der Eingabe "E" aus der 
   Kundenadresse doppelte Buchstaben entfernt, Umlaute und ae, oe, etc. zu 
   einfachem a, o, etc., j zu i, internationale Buchstaben im ISO8859-I zu 
   einfachen Buchstaben und das Wort Strasse immer zu str umgewandelt.

   Sollte die Überprüfung ergeben, dass die Adressen identisch sind, wird eine
   Buchung/Aktion "B" abgelehnt mit der Bemerkung/Fehlermeldung 
     K940 Adresseingaben falsch oder fehlen
   ergänzt um:
     "Reisebuero-Adresse nicht erlaubt. Bitte wenden Sie sich an die 
     Agenturbetreuung". 

   (Programm: TXKUN / Dokus: TOMA-DOKU / #33012)
------------------------------------------------------------------------------
24.04.24: Neue Funktionen im Programm BAPECK - Preisfehlerprüfung bei BA

   Mit dem Sondermodul BAPECK ist es möglich, Preisfehler direkt bei der
   Buchungsanfrage aufzudecken.
   Der Vorteil beim Einsatz der BAPECK-Prüfung ist die zeitnahe Ermittlung
   eventueller Stammdatenfehler, Verhinderung von Buchungen mit fehlerhaften
   Preisen und somit Reduzierung der Aufwände für die Nacharbeitung solcher
   Vorgänge.
   Zum Modul BAPECK gehört das BAPWVL, das zur Kontrolle und Abarbeitung der
   BAPECK-betroffenen Vorgänge dient.

   In BAPECK-1 "Vorgang Erlös" ist eine neue Funktion programmiert worden:
   die vorgangsbezogene Erlösbetrachtung ist jetzt auch möglich pro Pax in
   absoluten Zahlen.

   Ansonsten ist die BAPECK-Parametersektion erweitert worden um die
   Möglichkeit, Expedientenvorgänge (aus EXPIST) und Vorausbuchungen
   aus der BAPECK-Prüfung auszuschliessen bzw. einzubeziehen.

   Im BAPWVL für die Kontrolle und Abarbeitung der BAPECK-Vorgänge sind 
   neue Suchkriterien entstanden: Anzeige des Nettoerlöses in der 
   Ergebnisliste pro Pax oder für den Vorgang gesamt, Einschränkung der 
   Ausgabe der Werte auf positive oder negative Werte, Möglichkeit der Angabe 
   der Werte "von-bis".

   Desweiteren wurde eine neue Abarbeitungsvariante für BAPECK-Fehler mit
   Handlingdefinition "B" (Feld R/X/B) programmiert.
   Wenn ein BAPECK-Fehler gefunden wird, der definiert ist mit Handling "B"
   (= führt zur Buchung, das WVL-Datum wird gefüllt + WVL-Status B in TP-1,A
   Feld 12), wird extern eine feste Buchung mit Status OK generiert und eine
   "Buchungsbestätigung" kann extern mit Aktion DR gedruckt werden, trotz
   Markierung des Vorgangs mit WVL-Datum.

   Genauere Informationen zu allen Punkten finden Sie in der BAPECK-DOKU.

   (Programme: BAPECK/BAPWVL/BAPRU/TPEXT/TXRB/TXRBA / Doku: BAPECK-DOKU /
               #25330/#31430 )
------------------------------------------------------------------------------
25.04.24: FVALI: Darstellung der Einkaufspreise aus FS

   Bei Nutzung des Hütchen ^Fe im FVIDEF werden die Netto-Einkaufspreise der 
   Flüge ausgegeben. Diese können aus der ES-/EP-Seite oder E-Seite gezogen 
   werden. 

   (Programme: FVALI/FVIDEF/FVDIS / Doku: FVALI-DOKU / #26823)
------------------------------------------------------------------------------
30.04.24: Einfügen einer neuen Zeile/Eingabemöglichkeit in HS-2,B,L,T und P

   In den HS-2,B-Sektionen L = ZUSÄTZLICHE LEISTUNGEN, Feld <K>
   T = TABELLENVERWEISE, Zeilen <6 ZUSÄTZLICHE LEISTUNGEN> und
   P =  PAUSCHALPREISE, Zeilen <ZUSCHLAG:>
   kann jetzt auch per <,> (Komma) eine neue Zeile eingeschoben werden.
   Nach Löschen per </> entsteht keine Leerzeile.

   (Programme: HSZL/HOPROS/HOPAU / Doku: HS2-Doku / #32060)
------------------------------------------------------------------------------
30.04.24: Druck der Umsatzlisten in DRUZUP in HTML-/Excel-Format  

   Mit dem Standardmodul DRUZUP ist es möglich nach verschiedenen Kriterien
   Umsatz- und/oder Paxlisten zu produzieren.
  
   Zusätzlich wurde die Ausgabe der DRUZUP-Listen in HTML- oder Excelformat 
   geschaffen. Die Vorauswahl erfolgt aus dem Haltefeld.
   Mit HTML-/Excelversion ist die Ausgabe nur entweder für Umsatz-/Pax-Liste
   oder Buchungszeitliste möglich. Weitere Infos siehe DRUZUP-DOKU.
  
   (Programme: DRUZUP/PCHTML / Doku: DRUZUP-DOKU / #4569)
------------------------------------------------------------------------------ 
02.05.24: Übernahme von erweiterten Essentialtexten bei CRSMTS-Schnittstelle

   In HOEXPAR-P kann im Schalter 
   _ ALLE: Essentials übernehmen

   für die CRSMTS-Schnittstelle ein "E" gesetzt werden, damit die Essential-
   texte (Baustelleninfos etc.) mit 16x46 Bytes übernommen werden.

   (Programme: HOEXTOUR/TPNEU/TXHOT/TPEXT / Doku: CRSMTS-DOKU / #26802)
------------------------------------------------------------------------------
02.05.24: Erweiterung in OTDEXP-O um die Steuerung der Gültigkeit der
          Tage je Reisezeitraum 

   In OTDEXP Sektion O wurde für die Maskenvariante "Reisedatum" (Switch
   mit <RD> im Haltefeld) ein neues Feld "GT" programmiert. 
   Im GT = "G"ültigkeit bis "T"age vor Abreise wird je Zeile die Gültigkeit
   gesteuert. Ist das GT Feld leer, gilt als Default der Eintrag aus dem 
   allgemeinen Feld "Gültigkeit bis Tage vor Anreise".

   (Programme: OTDSH/OTDEXP / Doku: OTDS-DOKU / #33964)
------------------------------------------------------------------------------
06.05.24: Nachziehen eines A-Satzes zum H-Satz im TP möglich

   In der L-Sektion des Hotelstamms (HS-2,B,L) kann ein A-Satz angelegt
   werden, der zur H-Satzbuchung im TP nachgezogen wird. Die Abarbeitung ist
   nur für einen A-Satz und nur im TP möglich. Genauere Infos zur Anlage und
   Handling sind zu finden in der Dokus AS-DOKU, TPA-DOKU und HS2-DOKU.

   (Programme: TPNEU/ATOUR/HSZL / AS-/TPA-/HS2-DOKU /#32825)
-----------------------------------------------------------------------------
06.05.24: HOKS - Nutzung der kontingentierten Sonderangebote auch im TK-Hotel

   Das Sondermodul HOKS (mit der Hotelstammsektion KS) bietet die Möglichkeit
   einer Verwaltung kontingentlimitierter Sonderangebote. Das heisst, mit HOKS
   kann eine begrenzte Anzahl von Zimmern/Kabinen mit einem Sonderpreis
   verkauft werden. Näheres siehe HOKS-DOKU.

   Die HOKS-Funktionen wurden erweitert um die Nutzung in den Teilkontingent-
   hotels. Es ist möglich, ein Teilkontingenthotel mit den kontingentierten
   Sonderangeboten des Hauptkontingenthotels zu verknüpfen.
   Die Verwaltung findet weiterhin in Hauptkontingent-Hotel statt.
   Die Verbindung zum HK-Hotel wird auf der W-Seite des TK-Hotels geschaffen,
   dafür ist im TK-Hotelstamm auf der W-Seite ein neuer Schalter entstanden:
   3 PK: Y eigen /Y/X/KS vom HK   : _   J  J J (der letzte).

   Die Verwaltung ist ebenso möglich für Pakete, hierzu bitte die HOKS-DOKU
   beachten.

   Die Sektion KS und deren Abarbeitung wird aktuell nicht im OTDS berück-
   sichtigt.

   (Programme: HOKS/HOWV/HPREK/HPR/KSVAK/REOKS/ANFDEL/OPTDEL/TPNEU/TPEXT /
    Doku: HOKS-DOKU / #25968)
------------------------------------------------------------------------------
07.05.24: Erweiterung der Parametereinstellungen im MTSVAK

   Im Importprogramm für Hotelzähler bei Schnittstellenhotels (MTSVAK) 
   kann mit Eingabe P im Feld "Programm Starten" die Parametersektion 
   aufgerufen werden.

   Dort wurde in dem Schalter "Separate Log-Datei" neu der Buchstabe S
   eingeführt mit der Bedeutung:
   S = wie J, jedoch separate Datei pro Saison, also z.B.  mtsvak-jp-s4.log

   (Programm: MTSVAK / Doku: div. Hotelschnittstellen mit Nutzung des MTSVAK /
   #33714)
------------------------------------------------------------------------------
13.05.24: Neue CODPRG-2 Funktion für die Cetsref auf der TP-1,A-Seite 

   Für das Programm CODPRG (Vergabe von Zugriffsberechtigungen) wurde im 
   CODPRG-2 eine neue Funktion implementiert:

   TPACMIX  Berechtigung, um im Haltefeld der TP-1,A-Seite mit der Eingabe
     "CMIX" die Cetsref von der TP-1,A-Seite (rechts neben der RECH.-NR)
     manuell zu löschen. Voraussetzung für die Nutzung dieser Berechtigung
     ist die Hinterlegung einer Warnung.

   (Programm: TPAS / Dokus: CODPRG/TP1/CETS-DOKU / #33224)
------------------------------------------------------------------------------
13.05.24: Ausgabe der Flugzeiten zu fehlerhafter Buchung
          (Nur bei Einsatz des Zusatzmoduls "PRCAOK" relevant!) 

   Sofern es beim Abschluss einer PRCAOK-Buchung zu einem ET-Fehler kommt
   (EndTransact Fehlerhaft), dann können die zum Zeitpunkt des Buchungs-
   abschlusses verwendeten bzw. angefragten Flugdaten innerhalb eines Fehler-
   protokolls "jjtourff.txt" nachträglich eingesehen und geprüft werden.

   => Im Beispiel:

      $WBSDIR/logg/jjtourff.txt
      TT.MM.JJ 11:34 ET Fehlerhaft 1137462 EUR   801,94
      TT.MM.JJ ZRH-LIS TP 931  T 13:15-15:10 PU TL4BSI81
      TT.MM.JJ LIS-SID TP 1549 T 21:05-23:15 PU TL4BSI81
      TT.MM.JJ SID-LIS TP 1550 T 00:05-05:55 PU TL4BSI81
      TT.MM.JJ LIS-ZRH TP 930  T 08:40-12:25 PU TL4BSI81

   Der o.g. Preis "801,94" (EK-Betrag) ist der Preis pro Erwachsener,
   und das "PU TL4BSI81" ist die Tarifart (im vorliegenden Fall also
   "PU"blic) und Farequote. Diese Hinweise sind natürlich nur ersichtlich,
   wenn tatsächlich auch ein Preis zur Verfügung gestellt wird.

   (Programm: INSAC / Dokus: PRCAOK/FLINSA-DOKU / #32644)
------------------------------------------------------------------------------
15.05.24: Neue Schalterstellung im EXTZU-S Feld NP

   Im EXTZU-S ist eine neue Schalterstellung für das Feld NP programmiert
   worden. Mit der Einstellung <Y> kann die Zubuchbarkeit der Zusatzleistungen
   im CRS eingeschränkt werden:
   Y = die Leistung ist bei NurFlug- und Datamix-Produkten extern nicht 
       zubuchbar 

   (Programme: TXZUS / Doku: TOMA-DOKU / #33515)
------------------------------------------------------------------------------
15.05.24: Neue CC/BCC-Option beim Mailversand im emailp

   Im EMAILP gibt es einen neuen Punkt CC/BCC Parameter:

               E - M A I L   P A R A M E T E R
   -----------------------------------------------------
                ...
                CC/BCC Parameter        6

   Hier wird einer Kombination aus Projekt/Diktat/Layout eine eMail-Adresse
   und ein Kennzeichen für CC bzw. BCC zugeordnet.

   (Programme: EMAILP/HOTLI/RECHDR/VOUCHD/DRPASS DOKU: EMAILP.TXT / #32064)
------------------------------------------------------------------------------

Diese Dokumentation wurde erstellt von der WBS Blank Software GmbH