Dynamisches Paketieren

Neben der klassischen Produktion unterstützt die WBS Blank Software seine Kunden auch im
   Bereich Dynamic Packaging.

   Durch die hohe Innovationskraft der WBS-Kunden wurden in den letzten Jahren
   diverse Tools geschaffen, um diesen Bedarf mithilfe der Software abzudecken. Die
   Branche spricht hier u.a. von X- und Y-Veranstaltern. Dazu die Fachpresse (Auszug aus
   dem „fvw magazin“ 21/2012, Seite 17 - Rogl, D.: Eine ganz neue Dynamik):

Die X-Veranstalter waren die großen Gewinner im Touristikmarkt. <…>
Die Zukunft ist der Hybrid-Veranstalter, der alle Produktionslogiken beherrscht. <…> Das „klassische“
Geschäft läuft inzwischen im Gleichklang mit der X-Produktion.

WBS-Kunden können unter verschiedenen Modulen wählen, um die unterschiedlichen Formen der dynamischen Produktion abzudecken – auch nachträglich und sukzessive. Die im Artikel formulierte hybride Form der Veranstaltertätigkeit wird mithilfe der WBS Blank Software vollumfänglich unterstützt. Hier eine Auswahl an Möglichkeiten, die die Software bietet:

  • Nutzung des DATAMIX-Verfahrens:datamix4
    Diverse WBS-Veranstalter erlauben ihren
    Kunden das Paketieren von externem
    Flugcontent mit eigenen Hotels zu einer
    Pauschale an – über CRS und verschiedene
    Internetportale. WBS Blank hat dazu
    DATAMIX-Schnittstellen zu verschiedenen
    „Gebern“ entwickelt, z.B. Traveltainment

  • Linienflugschnittstellen zu verschiedenen GDS (WebServices): AMADEUS, GALILEO/TRAVELPORT, SABRE

  • Low-Cost-Content und Veranstalterflüge aus externen Datenbanken inklusive Online-Kalkulation der übermittelten Tarife

  • Direktanbindung an Airlines (Pooling) und ergänzende Features wie ASR/SSR-Schnittstelle (Advanced Seat Reservation + Special Service Request)

  • Online-Hotelschnittstellen, z.B.
    - Schnittstelle zu GTA Travel
           (“powering global travel”; London/UK; aktuell ca. 45.000 Hotels in 185 Ländern)
    - Schnittstelle zu OTS und MTS
           (Palma de Mallorca/Spanien; je ca. 65 Zielgebiete in 15 Ländern)
    - Schnittstelle zu Hotelbeds
           (Palma de Mallorca/Spanien; ca. 75.000 Hotels in 180 Ländern)
    - Schnittstelle zu Eurotours
           (Kitzbühel/Österreich; über 6.000 Hotels und Leistungsträger im gesamten Alpenraum)
    - Schnittstelle zu San Sejour/Paximum
           (Antalya/Türkei; ca. 350.000 Hotels weltweit; Multi-GDS mit Anbindung zu diversen Zielgebietsagenturen)
    - Schnittstelle zu Anixe
           (Warschau/Polen, „Bettenbank“ mit div. angeschlossenen Hotelanbietern)
    - Schnittstelle zu Juniper      
           (Mallorca, Spanien; Zielgebiete in Europa, Asien, Amerika, Afrika)
    - Schnittstelle zu Travelpartner
           (Ellmau/Österreich; ca. 2.000 Hotels im gesamten Alpenraum)
    - offene OTA-Schnittstelle  – z.B. Anbindung Zielgebietsagenturen

  • Allen Hotelschnittstellen ist gemein, dass online vakante Objekte ermittelt werden und die Tarife live kalkuliert nach Veranstaltervorgabe in alle Vertriebskanäle eingestellt werden können.

  • Blank-Blank-Koppelung: Schnittstelle zum Austausch von Flug-/Hotelkontingenten und -preisen von WBS-Veranstaltern untereinander

  • Direktanbindung an DB AG: Erstellung von Rail & Fly- und RIT-Belegen in der Bookletproduktion

Fotolia 65549860a XSDaneben unterstützen wir den Prozess der dynamischen Reiseproduktion mit weiteren Modulen. Der Vorteil der komplett integrierten Lösung:

  • keine Systembrüche, komplettes Handling mit „einem System“ – von Buchung über Leistungserbringung bis hin zur Buchhaltung (z.B. kreditorische Abwicklung dynamischen Contents).
  • Ihre Mitarbeiter werden von organisatorischen Dingen entlastet, die beim Betrieb von „zwei Welten“ entstehen.
  • Der Aufwand bei der Content-Beschaffung reduziert sich deutlich.
  • Das Produktmanagement entscheidet, ob diese externen Produkte ergänzend z.B. nur für die eigene Website genutzt oder in alle Vertriebskanäle parallel zu den Vertragsobjekten eingestellt werden.

Sollte es in Ihrem Hause Interesse an zusätzlichem Content geben, der mit den oben genannten Möglichkeiten nicht abgedeckt ist, prüfen wir gerne weitere Schnittstellenbeschreibungen.