Fortlaufende Änderungen Touristik ab 01.01.2016     Stand: 23.12.16
   ===================================================================

04.01.16: FPFLEX - eigener L-Satz für Nurflug 

   Für das Zusatzmodul FPFLEX (automatische VK-Preisberechnung aufgrund im-
   portierter Airline-Einkaufs-Sonderpreise) wurde ein weiterer L-Satz mit 
   der Bezeichnung FPFLEN eingeführt. Dieser ist für Nurflug-Buchungen vor-
   gesehen und arbeitet komplett analog zu dem L-Satz FPFLEX. In TO-L ist 
   im FPFLEN der für Nurflug geltende Provisionssatz zu hinterlegen.

   In den Flugstämmen müssen dann beide Sätze getrennt für Gültigkeit in NP 
     N = Nurflug --> L FPFLEN
     P = Pauschal--> L FPFLEX
   auf der P- oder L-Sektion zugeordnet werden.

   (Programm: FPFLEX / Doku: fpflex.txt)
------------------------------------------------------------------------------
07.01.16: Erweiterung FHKA-Überleitung bei VKPARA

   Nur von Bedeutung bei einer Master-Markenumgebung mit Einsatz VKPARA 
   (und dabei VKPARA ohne eigene P-Tabellen-Verkaufsbereiche = im Master
   ist in VKPARA die Spalte HS gefüllt - in der Marke nicht):

   In der FHKA wurde ein neuer Schalter <MARKEN-VKWS> eingeführt und zwar
   sowohl in der Sektion Parameter P, Allgemeine Parameter A für eine globale 
   Voreinstellung als auch in Sektion Kalk.-Ueberleitung   8  zum möglichen
   Übersteuern bei jeder Übernahme. 
   Bei Eintrag J erfolgt die Überleitung einer mit VKPARA-Verkaufsbereichs-
   Währung durchgeführten Kalkulation in eine zentrale P-Tabelle auf die der
   Kalkulation zugeordneten Marken. Für die Beträge dieser P-Tabelle gilt die 
   Währung lt. HS-Kopf. Buchungen in anderer Währung als diese werden nach 
   den üblichen Regeln und Einstellungen umgerechnet. Dies gilt sowohl für 
   über VKPARA gesteuerte Agenturen als auch für z. B. eigene Rechnungskreise.

   (Programme: FHKA/FHKUEB / Doku: fhka.txt)
------------------------------------------------------------------------------
11.01.16: Import der "Hoteltabellen HS" für HOTAB-15

   Es können jetzt auch die "Hoteltabellen HS" für HOTAB-15 über das Element

    <HSHoteltabelleHotabHS Name="   "> importiert werden.

   Beispiel und Beschreibung siehe Doku "xmlimp.txt".

   (Programm: HSXIMP / Doku: xmlimp.txt)
------------------------------------------------------------------------------
11.01.16: HOKCGI: Lesen der Subkontingent-Zimmer mit Satzart "KL"

   SUBOK                X(1)   J = Es werden die ABK der Subkontingent-Zimmer
                                   gelesen, also der ABK, welche in HS-2-B,
                                   K-Sektion mit TAB-NR 1K, 2K usw. angelegt
                                   sind.

   (Programme: HOKCGI/TXCGI / Doku: hokcgi.txt)
------------------------------------------------------------------------------
11.01.16: HOKCGI: Vorabbelegung eines Subkontingent-Zimmer mit Satzart "KB"

   SUBOK                X(1)   J = Es wird die ABK eines Subkontingent-Zimmers
                                   übergeben, also eine ABK, welche in HS-2-B,
                                   K-Sektion mit TAB-NR 1K, 2K usw. angelegt
                                   ist.

   (Programme: HOKCGI/TXCGI / Doku: hokcgi.txt)
------------------------------------------------------------------------------
12.01.16: Neue CODPRG-Funktion für TO, M-Satz

   Da der M-Satz als veraltet gilt und nicht mehr verwendet werden sollte
   (da seine Funktion komplett durch einen B-Satz abgedeckt ist) gibt es nun
   eigene CODPRG-2-Rechte für den Aufruf TO-B/I/M (es gab bereits TO 12) -  
   jetzt gibt es konkret: TO 12M/TO 12B/TO 12I. So kann per CODPRG gesteuert
   werden, dass nur wenige User (noch) Zugriff auf die M-Sätze haben, um 
   diese auf B-Sätze zu übertragen und dann zu löschen. Danach kann der Auf-
   ruf komplett gesperrt werden:  

                +------------- TO 12M --------------+
                !                                   !
                ! Sie sind leider nicht berechtigt, !
                ! diese Funktion auszuführen        !
                !                                   !
                ! Bitte Enter drücken               !
                !                                   !
                +------------- <User> --------------+

   (Programm: TPREIS / Dokus: to.txt/codprg.txt)
------------------------------------------------------------------------------
12.01.16: Erweiterung des TXPARA-Schalters auf Seite 3, Nr.5 / 
          B-Satz "VOUC3L"  

   Der TXPARA Schalter
   5 ULA AM APT BIS nn TAGE VOR ABFLUG (A/I):  __ / __ / _ / _ /___/ _/ _   
   wurde um die folgende Funktion erweitert:
   
   Im ersten Feld wird eingetragen, ab dem wievielten Tag vor Reisebeginn 
   (Kurzfrist) ein TO-B-Satz zur Info (oder L-Satz mit Betrag) über das Unter-
   lagenhandling gezogen wird. Dieser B-Satz wird bisher nur gezogen, wenn ein 
   B-Satz wie z.B. "VOULIS" angelegt wurde. Der B-Satz wird für alle Hotels 
   mit Zielflughafen LIS gezogen. Nun wurde auch ein allgemeiner B-Satz namens
   "VOUC3L" programmiert, der immer gezogen wird, wenn kein Zielflughafen be-
   zogener B-Satz angelegt ist.

   Im dritten Feld sollte ein "J" eingetragen werden, wenn der o.g. B-Satz
   auch für Inhouse Buchungen gelten soll.
   
   (Programm: TXTIC / Doku: toma.txt)
------------------------------------------------------------------------------
12.01.16: Abspeichern userabhängiger Einstellungen 

   Für die 
   - Randbedingungen der Suchsektionen (2, 9, 17) in TP (tpsu) (tpsu.txt)
   - Sortierung in der Doppelbuchungsprüfung in TP      (tpvsu)(tpvsu.txt) 
   - Anzeige in der kompakten Ansicht TP-B-Seite        (tpdis)(tp1.txt)
   - Anzeige Q-Satz-Bezeichnung TP-B-Seite              (tpneu)(tp1.txt)

   gibt es die Möglichkeit einer userabhängigen Einstellung dieser Such-/
   Aufruf-/Anzeigekriterien. Die Einstellungen kann jeder User einmalig vor-
   nehmen - sie gelten dann für jeden weiteren Aufruf können aber bei Bedarf 
   jederzeit geändert werden. Hierzu gibt es aktuell den TPPARA-Schalter, 
   Seite 2 <21 PC-Netz>, der dazu auf "J" stehen muss.   
   Für Veranstalter, bei denen der o.e. TPPARA-Schalter auf J sitzt, ergibt 
   sich hier keine Änderung.
   Steht er nicht auf J gelten die Einstellungen pro Session - sind also 
   u.U. für den gleichen User unterschiedlich. 
   Dieser Schalter ist veraltet - die Abfrage wurde nun aus den Programmen 
   entfernt. D.h. nach Einspielen des Updates mit den geänderten Programmen 
   muss bei den Veranstaltern mit nicht J in o.e. Schalter jeder User einmalig 
   die gewünschte Einstellung vornehmen und abSPEICHERn. Ab dann gelten sie 
   global für den User. 

   (Programme: TPSU/TPKUND/TPVSU/TPDIS / Doku: tppara.txt)
------------------------------------------------------------------------------
14.01.16: Ändern des Anzahlungsdatums bei Erhöhung der Anzahlung

   Nur von Bedeutung wenn per ANZST ein Fälligkeitsdatum für Anzahlungen 
   (Zeile 98 in TP1,B-Seite) gesetzt wird = folgende Zeile gefüllt:

     Fälligkeit in Tagen nach Festbuchung  Agenturen:  --   Kunden:  --

   Hierzu wurde die Möglichkeit eingeführt das Anzahlungsfälligkeitsdatum zu
   erhöhen, wenn sich die Anzahlung durch eine Umbuchung/Änderung des Vorgangs
   erhöht. 

   Dazu wurden im ANZST zwei neue Felder jeweils zu Agenturen/Kunden einge-
   führt:

   Fälligkeit in Tagen nach Festbuchung  Agenturen:  --/--   Kunden: --/--

   Ist das jeweilige 2. Feld gefüllt und erhöht sich die geforderte Anzahlung
   wird das Anzahlungsdatum neu ermittelt und zwar xx Tage (lt. Eintrag) nach
   Tagesdatum.
   Ist das neue Datum kleiner als das alte, bleibt das alte Anzahlungsdatum
   bestehen - Beispiel: 06/03 und Änderung innerhalb der ersten Tage.
   Vermindert sich die Anzahlung gibt es keine Änderung am Anzahlungsdatum.

   (Programme: ANZST/TPUMS / Doku: anzst.txt)
----------------------------------------------------------------------------
18.01.16: Bemerkungsfeld in (Sonder-)Modul HOGRUP

   Im HOGRUP gibt es hinter dem Feld "St" (Status) neu ein 16-stelliges Feld, 
   in dem individuell eine kurze Bemerkung eingetragen werden kann. Es gibt 
   hierzu keine weitere Verarbeitung oder Druck in irgendeiner Form, auch 
   keine Kopierfunktion auf andere Termine.

   (Programm: HOGRUP / Doku: hogrup.txt)
------------------------------------------------------------------------------
19.01.16: Staffelung von tageabhängigen Umbuchungsgebühren via CRS                   
   In TXPARA, Seite 8 gibt es für die Zeilen 1 bis 6 in der Spalte "K" durch
   Eingabe "D" die Möglichkeit zur Erfassung einer Tabelle zur Staffelung von 
   tageabhängigen Umbuchungsgebühren für die externe Buchbarkeit:

   +-------- Tageabhängige Umbuchungsgebühren --------+
   !                            Pro                   !
   !Tabelle             Tage    Pax K  Typ     Ktg    !
   !______           1  ___     _   _  ______  __     !
   !                 2  ___     _   _  ______  __     !
   !                 3  ___     _   _  ______  __     !
   !                 4  ___     _   _  ______  __     !
   !                 5  ___     _   _  ______  __     !
   !                 6  ___     _   _  ______  __     !
   !                 7  ___     _   _  ______  __     !
   !                 8  ___     _   _  ______  __     !
   !                 9  ___     _   _  ______  __     !
   !                10  ___     _   _  ______  __  __ !
   +--------------------------------------------------+

   Die Eingabefelder in der Tabelle entsprechen denen der Tabelle für preis-
   abhängige Umbuchungsgebühren (siehe "toma.txt").

   Anstelle des Feldes "Preis" gibt es das Feld "Tage" für folgende Festle-
   gung: 
   Anzahl der Tage bis Reisebeginn, bis zu denen die nachfolgend angegebenen 
   Gebühren berechnet werden.

   (Programme: TXPARA/TXUMB / Doku: toma.txt)
------------------------------------------------------------------------------
19.01.16: (Sonder-)Modul KFANG und Schnittstellenhotels

   Das KFANG kann nun dazu genutzt werden, bei Buchungen über Hotelschnitt-
   stellen die "normale" Kalkulation über die in HOEXPAR-1 angelegten Tabel-
   len durchzuführen, aber dennoch an bestimmten Terminen oder zu definierten 
   Zeiträumen eine Preiskorrektur via KFANG vorzunehmen.

   Dazu muss in TPPARA, Seite 5, Nr. 18 HS: Extern + KFANG ein "J" einge-
   tragen sein, damit in KFANG eingetragene Werte auch für Schnittstellen-
   hotels gelten.

   Es werden nur Zu-/Abschläge berücksichtigt. 

   (Programme: TPPARA/HPR / Dokus: kfang.txt und weitere)      
------------------------------------------------------------------------------
22.01.16: Anzeige Fälligkeitsdatum in TP-1,A-OF/HIE im Kurzfristbereich

   Die Anzeige des Fälligkeitsdatums im Kurzfristbereich in TP-1,A-OF (und 
   damit auch im HIE = Modul ZAHIOK) wurde geändert. 
   Die angezeigte <Restzahlung fällig> entsprach im Kurzfristbereich bislang
   der Anzahl Tage Fälligkeit zur Abreise aus AG-1, Zeile 14.
   Nun wird angezeigt: Buchungsdatum + 1.

   (Programme: TPAS/TPHIST / Doku: tp1.txt)
------------------------------------------------------------------------------
26.01.16: Erweiterung des (Sonder-)Moduls KFANG

   In KFANG-2 wird nun auch das Feld "P" angeboten, das bereits aus dem
   Hotelstamm (HS-2,B,X oder Y) bekannt ist. Somit kann auf bestimmte Per-
   sonentypen eingeschränkt oder einfach nur festgelegt werden, ob der hier
   erfasste Zu-/Abschlag per Person oder pro Unit gezogen werden soll.

   Das Feld wird auch in der Vorbelegung in KFANG-7 angeboten.

   Bei Nutzung des OTDS-Tools von WBS Blank (und des KFANG) empfehlen wir
   die Vorbelegung des Felds "P", weil ein Eintrag hier dringend erforder-
   lich ist bei den einzelnen Angeboten (um die entsprechende Information
   auch im OTDS zu erhalten).
   Vorbelegung i.d.R. = J.

   (Programm: KFANG / Doku: kfang.txt)
------------------------------------------------------------------------------
26.01.16: DRECHX: Das Element <kreditkarte> wird durch das erweiterte
          Element  <kreditkarten-zahlungen> ersetzt

   Das Element <kreditkarte> ist durch das Element </kreditkarten-zahlungen>
   ersetzt worden. Alle Felder von "kreditkarte" finden sich in jeder einzel-
   nen "kreditkarten-zahlung" wieder.

   Beispiel alt:

      <kreditkarte>
    <nummer></nummer>
    <nummer-verfall></nummer-verfall>
    <nummer-verfall-um></nummer-verfall
    <nummer-verfall-um></nummer-verfall-um>
    <zahl></zahl>
    <zahl-eur></zahl-eur>
    <datum></datum>
    <zeit></zeit>
    <alpha-code></alpha-code>
    <firma></firma>
    <rueckmeldung></rueckmeldung>
    <terminalnummer></terminalnummer>
    <vertragsnummer></vertragsnummer>
    <genehmigungsnummer></genehmigungsnummer>
   </kreditkarte>

   Beispiel neu:

 <kreditkarten-zahlungen>
        <kreditkarten-zahlung>
            <nummer></nummer>
            <nummer-verfall></nummer-verfall>
            <nummer-verfall-um></nummer-verfall-um>
            <zahl></zahl>
            <datum></datum>
            <zeit></zeit>
            <alpha-code></alpha-code>
            <firma></firma>
            <terminalnummer></terminalnummer>
            <vertragsnummer></vertragsnummer>
            <genehmigungsnummer></genehmigungsnummer>
        </kreditkarten-zahlung>
        <kreditkarten-zahlung>
            <nummer></nummer>
            <nummer-verfall></nummer-verfall>
            <nummer-verfall-um></nummer-verfall-um>
            <zahl></zahl>
            <datum></datum>
            <zeit></zeit>
            <alpha-code></alpha-code>
            <firma></firma>
            <terminalnummer></terminalnummer>
            <vertragsnummer></vertragsnummer>
            <genehmigungsnummer></genehmigungsnummer>
        </kreditkarten-zahlung>
        <kreditkarten-zahlung>
            <nummer></nummer>
            <nummer-verfall></nummer-verfall>
            <nummer-verfall-um></nummer-verfall-um>
            <zahl></zahl>
            <datum></datum>
            <zeit></zeit>
            <alpha-code></alpha-code>
            <firma></firma>
            <terminalnummer></terminalnummer>
            <vertragsnummer></vertragsnummer>
            <genehmigungsnummer></genehmigungsnummer>
        </kreditkarten-zahlung>
    </kreditkarten-zahlungen>

   (Programm: DRECHX / Doku: drechx.txt)
------------------------------------------------------------------------------
26.01.16: Getrennte PCC's für Länder -> Galileo-Schnittstelle 

   Neben der bisherigen Möglichkeit über eine Länderkennung im FS-1,I 
   Feld "L:___" innerhalb der Amadeus-Schnittstelle (CRSAMADX) auf unter-
   schiedliche Office-ID's zugreifen zu können, wurde diese Steuerung nun 
   auch für die Galileo-Schnittstelle (CRSGALIX) umgesetzt:

   In der Konfigurationsdatei (bspw. crsgalix.cnf) wird in der L-Zeile mit 
   einem "L" <Land> auf den Inhalt der A-Zeile (Absenderangabe) verwiesen. 
   Mit dieser Verknüpfung wird sichergestellt, dass mit einem Länderkennzei-
   chen ein weiterer PCC (Pseudo City Code) innerhalb der CRSGALIX-Schnitt-
   stelle genutzt bzw. angesprochen werden kann.

     -> Im Beispiel:
        A: Absenderangabe (A DynGalileoProd...)
        L: L-Zeile mit L <Land> <Inhalt der A-Zeile>

   (Programm: CRSGALIX / Doku: flinsa.txt)
------------------------------------------------------------------------------
26.01.16: Möglichkeit nur ein Zimmer je H-Zeile zu buchen  

   In HS-2,B,W und HS-P,WV gibt es einen neuen Schalter:
   "24 Ein Zimmer je H-Zeile: _"

   Hier kann festgelegt werden, dass pro Zeile nur ein Zimmer gebucht werden
   darf.

     J  = Ein Zimmer je H-Zeile.
     N  = Keine Begrenzung (Fehlwert).

   (Programme: HOWV/HOHIST/DRHOT/HVAK/TXPAK/TXHOT / Dokus: hsp.txt/hs2.txt)
------------------------------------------------------------------------------
26.01.16:Erweiterung POOLPAR-1, 6. VORGAENGE  VON-BIS

  In POOLPAR-1 gibt es nun weitere Zeilen für VORGAENGE  VON-BIS:

   8. WEITERE VORGAENGE : _______  _______  __      _______  _______  __
                          _______  _______  __      _______  _______  __
                          _______  _______  __      _______  _______  __
                          _______  _______  __      _______  _______  __
                          _______  _______  __      _______  _______  __   __

   Die Einträge zu den Marken werden der Reihe nach gelesen. Die erste gefun-
   dene Marke, in der eine Vorgangsnummer in das Schema aus Zeile 6 oder 8
   zutrifft, gilt als Marke für diesen Vorgang. 
   Es versteht sich: Überschneidungen der hier eingetragenen Vorgangsnummer 
   in mehr als einer Marke _darf_ es nicht geben!!

   (Programme: POOLPAR/STPOOL/DTAUSZ / Doku: pooling.txt) 
**************************************************************************
26.01.16: UMB / TO-BI-Satz auf I-Seite

   Für das UMB wurde ein Schalter eingeführt, mit dem gesteuert wird, dass 
   die BI-Sätze bei F- / H-Umbuchung nicht auf die B- sondern auf die I-Seite 
   (TPINF) der Vorgänge geschrieben werden. Dazu wurde die Maske um ein ein-
   stelliges Feld hinter dem Kürzel erweitert: 

     BIM-Satz bei F-Umbuchung    : _ ______ _
     BIM-Satz bei H-Umbuchung    : _ ______ _

   Bei Eintrag  I  in diesem Feld werden die Sätze auf die I-Seite übernommen.

   (Programm: UMB / Doku: umb.txt)
------------------------------------------------------------------------------
29.01.16: Neuer Parameter im DPA für die .pnl Liste (dpapnl)

   Im DPA-5, Liste .PNL, 1, Zeile 15 mit dem Schalter ".L" kann durch die 
   Eingabe "J" das fehlwertmäßige ".R/ Remarks Element" vor der Blank-Vor-
   gangsNr. in ein ".L/ Automated PNR Address Element" übersteuert werden:

   15. Max.Len.: 3364__  CH-SSR/G-Dat/Gep./Tour.Leist/SSR-Form/.L: J N J J N J
                                                                             ^
   Beispiel:
   Eingabe "J" -> neu 
   1DPAPNL/WBSMR-A2 .W/K/1/20K .R/CKIN TEST .L/1106578 
                                             ^
   Eingabe "N" (oder leer) 
   1DPAPNL/WBSMR-A2 .W/K/1/20K .R/CKIN TEST .R/1106578
                                                                           
   (Programm: DRPASS / Doku: dpapnl.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
01.02.16: Diverse Erweiterungen im HPL-3 (HOPRLI)

 * Im HPL-3 können die Reiseleiter- und Werbekostenzuschüsse von der D-Seite 
   im Hotelstamm bei den Nebenkosten (HS-2,B,N) automatisch am Ende der Liste 
   in Abzug gebracht und auf dem jeweiligen Konto verbucht werden. 

   Dazu gibt es in den Parametern rechts das Feld: 
   WK/RL-Nebenkosten: In Verbindung mit dem Feld "WK" in HS-6,6:
     Bei Eintrag "J" gelten die Werbekosten-/Reiseleiterzuschüsse aus HS-2,D
     für alle Nebenkostensätze, die in HS-6,6 nicht explizit mit "N" in Feld
     "WK" gekennzeichnet sind.
     Bei "S" gelten die WK/RL nur für Nebenkosten, die mit "S" in Feld "WK"
     in HS-6,6 gekennzeichnet sind.
     WK/RL werden im HPL zu Nebenkosten berücksichtigt, sofern der Leistungs-
     geber ebenfalls ein Hotel ist - also bei "H" im einstelligen Feld zu 
     "LIEFER". 
     Bei abweichendem Hotel als Leistungsgeber für einen Nebenkostensatz 
     gelten dessen WK-/RL-Kosten.
     Ist als Leistungsgeber ein LS-Lieferant (L <Lieferant>), zu dem es keine
     eigenen WK/RL, eingetragen, werden die WK/RL des gebuchten Hotel bei dem 
     gebuchten Hotel abgezogen.

 * Nebenkosten können nach Vorgang/Kürzel/Hoteldatum sortiert gedruckt werden.
   Dazu gibt es in den Parametern rechts neu das Feld <Sort>: 

           L3: ..../..../Sort/....: __ / _ / _ / _

   Sort: Sortierung der Nebenkosten nach
     1 = Typ, Vorgang, Datum     (Fehlwert)
     2 = Vorgang, Typ, Datum
     3 = Datum, Vorgang, Typ     (Datum hier Hotel-Abdatum)

 * Für die Nebenkostenabrechnung können Nebenkosten zusammengefasst werden. 
   Dazu gibt es in den Parametern rechts neu das Feld <Zus.>: 

   L3: ..../Zus./..../....: __ / _ / _ / _

   Zus: Zusammenfassen gleicher Nebenkosten mit unterschiedlichem Preis 
     J = gleiche Nebenkosten mit unterschiedlichem Preis werden zusammenge-
       fasst - z.B.:
       Q-Satz1 Tage 1-7  1EUR 2 E ---->  Text  7 Tage 2 E 14EUR
       Q-Satz2 Tage 8-14 2EUR 2 E ---->  Text  7 Tage 2 E 28EUR
       mit Zusammenfassen "J"     ---->  Text 14 Tage 2 E 42EUR

   Bei Druck mit Zusammenfassen J wird ausserdem zu jedem Vorgang Datum und
   Uhrzeit der Buchung gedruckt:  BUCHUNG VOM:  TTMMJJJJ HH:MM
                                                                           
   (Programm: HOPRLI / Doku: hpl.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
02.02.16: Neuer Schalter für DI-Maske, Schalter AENDERN NACH RECH.-DRUCK

   Für die DI-Maske gibt es eine weitere Schalterstellung in TXPARA, Seite 9
   zu  7 AENDERN NACH RECH.-DRUCK:

   Y = Erweiterung zu X (DI-Maske grundsätzlich nur einmal ausfüllen):
     Für Y gilt zusätzlich: wird die DI-Maske erst nach bereits erfolgtem
     Rechnungsdruck gefüllt -was eine Änderung der Zahlart bewirkt- wird das 
     Druckbyte des Vorgangs in TP-1, Zeile 13 auf D gesetzt.

   (Programme: TXDI/TXTM / Doku: txdi.txt) 
------------------------------------------------------------------------------
02.02.16: OPTDEL: Neue Eingabemöglichkeit B im Feld Anfrage-Status A/T

   Im OPTDEL wird bei Eingabe "B" im Feld <Anfrage-Status A/T (B)> der 
   Wiedervorlagestatus B wie A und T behandelt.

   (Programm: OPTDEL / Doku: optdel.txt)
------------------------------------------------------------------------------
03.02.16: Neuer TPPARA Schalter für HS,2,B BUCHUNGSEINSCHRÄNKUNGEN

   In TPPARA wurde auf Seite 5 ein neuer Schalter eingeführt, zur Steuerung,
   wie mit in HS-2,B,B,7 ANFRAGEN SPERREN vorgenommenen Einträge mit "*" und
   mit bestimmter ABK verfahren werden soll: 

   19 HS: BS 7/8 alles      : _

   In HS-2,B,B,7/8 vorgenommene Einträge mit "*" und "ABK" werden beide
   beachtet:
   J  = System reagiert auf "*" und "ABK".
   N  = System prüft auf "ABK", dann auf Tab-Nr., dann auf allg. Einträge.
        Wird bereits ein Eintrag für eine ABK gefunden, wird nicht mehr
        weiter gesucht in den darunter liegenden Ebenen (= Fehlwert).

   (Programme: TPPARA/HVAK / Doku: tppara.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
04.02.16: WBSCGI (Internet-Schnittstelle) - Satzart "AT", HOATTR-Stufen      

   Mit der Satzart "AT" können durch folgende Argumente die Informationen von
   bis zu 10 verschiedenen Stufen der HS-2,A, AT-Seite (HOATTR) ausgegeben
   werden:

   ATTRIBUT-WERT-1      X(10)  Ausgegeben wird mit gleichem Argument die
   ATTRIBUT-WERT-2      X(10)  Information der hier eingegebenen Stufe der
   ATTRIBUT-WERT-3      X(10)  HS-2,A, AT-Seite (HOATTR).
   ATTRIBUT-WERT-4      X(10)
   ATTRIBUT-WERT-5      X(10)  Beispiel:
   ATTRIBUT-WERT-6      X(10)  ---------
   ATTRIBUT-WERT-7      X(10)  2.4.3.6  gibt die Information zu Zeile 6 
   ATTRIBUT-WERT-8      X(10)  der Stufe 2.4.3 der Hotelattribute aus.   
   ATTRIBUT-WERT-9      X(10)
   ATTRIBUT-WERT-10     X(10)

   (Programme: WBSCGI/TXCGI / Doku: wbscgi.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
05.02.16: Erweiterung Modul PRAEMI um Einschränkung auf Satzarten 

   Im Zusatzmodul PRAEMI kann nun eine Einschränkung auf bestimmte Satzarten 
   vorgenommen werden. Dazu gibt es neu die Zeile

       Satzarten       :    _ _ _

   Bei Eingabe bestimmter Satzarten (die lt. PRAEMI-1 gelten) werden nur 
   diese Satzarten zu den Vorgängen in der praemi.csv gedruckt. 

   Zudem erscheint nun die Meldung

         +-----------------------------+
         !                             !
         !Diese Datei existiert bereits!
         !                             !
         !                             !
         +-----------------------------+

   Sofern bereits ein Druck erfolgt ist, ohne dass das PRAEMI verlassen und
   neu aufgerufen wurde. 

   (Programm: PRAEMI / Doku: praemi.txt)
------------------------------------------------------------------------------
08.02.16: WBSCGI (Internet-Schnittstelle) - Satzart "RO", 10 x AUSWEIS-ID

   Mit der Satzart "RO" können für mehrere Z-Sätze (bis zu 10) eines Vorgangs
   unterschiedliche Ausweis-IDs übergeben werden.
   Dafür werden die folgenden Argumente mit einer laufenden Nummer übergeben
   (n = 1 bis 10, wobei 1 = 1. Z-Satz im Vorgang, 2 = 2. Z-Satz, usw.):

      AUSWEIS-TYP-n    X(1)
      AUSWEIS-ID-n     X(22)
      AUSWEIS-KTO-n    X(11)
      AUSWEIS-BLZ-n    X(8)
      AUSWEIS-LAND-n   X(3)

   Bei der Ausgabe mit Satzart "ROO" wird mit folgenden Feldern die laufende
   Nummer der Z-Satz-Zeile der TP-1,B-Seite des Vorgangs ausgegeben:

   ZSATZ-LFD-1     X(2)    Ausgabe der laufenden Nummer der Z-Satz-Zeile der
   ...                     TP-1,B-Seite des Vorgangs.
   ZSATZ-LFD-10

   (Programme: WBSCGI/TXCGI / Doku: wbscgi.txt)
------------------------------------------------------------------------------
11.02.16: WBSCGI (Internet-Schnittstelle) - Satzart "HBO", neue Felder     

   Mit der Satzart "HBO" werden als Antwort auf die Abfrage der Hotelbeschrei-
   bung mit Satzart "HB" weitere Felder des Hotelstammblattes ausgegeben:

   HOTELORT             X(25)  Hotelort aus HS-2,A, Feld ORT
   HOTELADR1            X(25)  Adresse aus HS-2,A, Feld Adresse - 1.Zeile
   HOTELADR2            X(25)  Adresse aus HS-2,A, Feld Adresse - 2.Zeile
   HOTELSTRASSE         X(25)  Strasse aus HS-2,A, Feld Adresse - Strasse
   HOTELPLZ             X(10)  Postleitzahl aus HS-2,A, Feld Plz
   HOTELADRORT          X(25)  Stadt aus HS-2,A, Feld Stadt
   HOTELTELEFON1        X(20)  Telefonnummer aus HS-2,A, 1. Feld Telefon
   HOTELTELEFON2        X(20)  Telefonnummer aus HS-2,A, 2. Feld Telefon
   HOTELKATEGORIE       X(25)  Kategorie aus HS-2,A, Feld Kategorie (OFF)
   HOTELKATALOG         X(5)   Katalogseite aus HS-2,B,T, Feld KATALOG-SEITE

   (Programme: WBSCGI/TXCGI / Doku: wbscgi.txt)
------------------------------------------------------------------------------
12.02.16: Verbesserung der Sicherheit bei TP-Satzschutz aufheben

   Die Sicherheit bei Aufheben des Satzschutzes (HTLOCK) in TP (was u.U. 
   Ursache für das Verschwinden von Zahlungseingängen ist) wurde verbessert. 
   Der Ablauf: 
   
   - ein User (Erstaufrufer) ruft in TP einen Vorgang auf und verlässt ihn
     danach nicht
   - dadurch ist er für anderweitigen Zugriff gesperrt 
   - nach mehr als 12 Stunden wird von einem berechtigten Mitarbeiter der 
     Vorgang freigemacht (innerhalb der 12 Stunden ist dies nicht möglich)
     und der Vorgang danach verlassen
   - zu dem nun frei zugänglichen Vorgang werden z.B. Zahlungen (DTAUSZ o.ä.)
     erfasst
   - Danach wird der Vorgang vom Erstaufrufer verlassen
   Bisher wurde der Vorgang dann in dem -alten- Zustand abgespeichert, wie er 
   zum Zeitpunkt des Aufrufs durch den Erstaufrufer war. Dadurch verschwand
   die zwischenzeitlich eingegangene Zahlung.

   Jetzt gilt: Bei Verlassen des Vorgangs erhält der Erstaufrufer die Meldung:

   +------------------------------------------------------------------------+
   !                                                                        !
   !  Zeitüberschreitung!!  Vorgang nnnnnnn  wurde inzwischen freigemacht.  !
   !  Bitte den Vorgang neu aufrufen und prüfen.                            !
   !                                                                        !
   +------------------------------------------------------------------------!

   Und das TP wird danach automatisch komplett verlassen, d.h. der User landet 
   im Grundmenu. 
   In der HIA ist dies an einem Eintrag FF unter ART zu erkennen. 
   Dieser Eintrag ist reiner Kommentar und entspricht dem Stand wie er zum
   Zeitpunkt des Satzschutz Aufhebens (Art A!) war. D.h. der Vorgang wird 
   nicht mehr mit dem alten Zustand zurückgeschrieben. 

   (Programm: TPNEU / Doku: tp1.txt) 
------------------------------------------------------------------------------
17.02.16: Erweiterung des XMLIMP um HOTAB-15

   Das XMLIMP wurde um den Import der stammübergreifenden Tabelle von HOTAB-15
   (Hoteltabelle HS), welche in der HS-2,B,T-Sektion nach Eintrag "TAB" auf
   dem 1. Feld "ZUSÄTZLICHES HOTEL" hinterlegt werden kann, erweitert.
   
   Beschreibung der Elemente siehe "xmlimp.txt"

   (Programme: HSXIMP/HOTEL.DTD / Dokus: xmlimp.txt)
------------------------------------------------------------------------------
17.02.16: WBSCGI (Internet-Schnittstelle) - Satzart "ATO", Ausgabe neue Felder

   Mit der Satzart "ATO" werden folgende, neuen Felder ausgegeben:            

   EXTERN-n               X(1)   Ausgabe dieses Feldes mit "J", wenn Eintrag
                                 "W" in HS-2,B,T, Feld EXTERN und gültiger
                                 Hinweis in HS-2,B,TH oder HS-2,B,T.
   SONDERPREISLEIST-n     X(1)   Ausgabe dieses Feldes mit dem Eintrag in
                                 HS-2,B,X, Feld U, bei gültigem Sonderpreis.
   INKLUSIVE-n            X(1)   Eintrags in HS-2,B,T, Feld "Inkl. Leistungen"
   KATEGORIE-n            X(25)  Inhalt aus HS-2,A, Feld "Kategorie (OFF)"
   FREI-n                 X(3)   Verfügbares Kontingent bzw. Status "RQ",
                                 wenn nur auf Anfrage buchbar.

   (n = 1 bis 10)

   (Programme: WBSCGI/TXCGI / Doku: wbscgi.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
22.02.16: LMINFO schlafen legen wenn MTSPIM läuft

   Nur von Bedeutung bei Einsatz einer der Hotelschnittstellen 
   CRSMTS oder CRSHBD: 

   Steht in LMINFO-PA oder LMINFO-1 der REO-Schalter auf V, H oder J so gilt: 
   Wird ein MTSPIM gestartet legt sich das LMINFO für die Dauer des
   MTSPIM-Laufs "schlafen".

   (Programme: MTSPIM/LMINHO/LMINAU/LMINFH / Doku: lminfo.txt) 
------------------------------------------------------------------------------
22.02.16: Wirecard - "Kreditkarten-Clearing": neue Schnittstelle 

   Mit den Modulen TPKK/KKTRAN konnten WBS-Kunden bereits in der Vergangen-
   heit das Kreditkarten-Clearing mit verschiedenen Payment-Providern be-
   werkstelligen (z.B. B+S, Concardis).

   Mit dem WIRCOK wird nun eine Anbindung an die Fa. Wirecard bereitgestellt.
   Der Funktionsumfang ist analog den o.g. Payment-Providern - jedoch mit
   Wirecard-spezifischen Routinen. Als Basis muss das KKTRAN lizenziert sein.

   Bzgl. eventueller Voraussetzungen (technisch/vertraglich) kontaktieren
   Sie bitte die Fa. Wirecard direkt.

   Weitere Details siehe "wircok.txt".

   (Programm: WIRCOK / Doku: wircok.txt)   
------------------------------------------------------------------------------
23.02.16: FLINSA-Flug - airlineabhängige B-Sätze per FS-1,I zusteuern

   Neben der Möglichkeit einem FLINSA-Flug bis zu zwei klassenabhängige Zu-
   schläge (L-Sätze) nachzuziehen, besteht alternativ die Möglichkeit bis zu 
   zwei airlineabhängige Bemerkungssätze (B-Sätze) auf Halber-Return-Basis 
   dazuzusteuern.

   Bei den airlineabhängigen B-Sätzen (Platzhalter "#" in der Bezeichnung in 
   der FLINSA-Tabelle im Feld <Leist. 1>) werden die "#" in der Bezeichnung 
   des B-Satzes durch das Airlinekürzel (2 = ## bzw. 3LC = ###) gefüllt.

   -> Im Beispiel:

     Im FS-1,I wird in den Feldern "Leist. 1 Leist. 2" ein B-Satz in dieser
     Eingabeform hinterlegt: "B ###XYZ"

------------------------------------------------------------------------------
-  H I N F L U G  -              LMINFO: _
Datum  A/W Tabelle  S TS Sais Pr X Leist. 1 Leist. 2 Templ.O/R R&F  OSI TK-Dat
TT.MM.JJ _ FRAHAMXY _ _  __ _ __ _ B ###XYZ _ ______ ____ ____ ___ ___ __.__.__
     NS: _______________ _______________ ____________________ L:___  Ka._______
                                                              (T=Tab, K=Kalk) _


   Tg.Abfl. Max.   Tg.Ank.    CIA/Klassen        Via  Cia  Zeit    Flnr. v/b
5.  _ __:__ __:__   _ __:__   LH_ Y _ _ _ _   6. ___  ___  __:__   ____ ____
   Von: FRA Nach: HAM  Di.J   ___ _ _ _ _ _      ___  ___  __:__   Trn.JNO:_
   Blättern     : _           ___ _ _ _ _ _

     Im TO-B werden die B-Sätze, welche airlineabhängig unterschiedliche
     Informationen ausgeben sollen, wie folgt erfasst:  "B LH XYZ" (2LC)
     oder "B DLHXYZ" (3LC).

WB                        B E M E R K U N G E N                       TT.MM.JJ
        --------------------------------------------------------         HH:MM
        KURZ-BEZEICHNUNG FÜR DIESE TEXTE            LH_XYZ         ERFASSDATUM
        VOUCHER, AVIS, EXTERN, ART, 1MAL            _ _ _ L _         TT.MM.JJ
        LIEFERANT                                   ______
        ABTEILUNG                                   ____  LÖSCHEN    _     ___
        T E X T                                ;          DRUCK R-VL ST  HL TP

    1.  LH_Test_______________________________________    2     _    _   _


   (Programm: JJTOUR / Doku: flinsa.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
23.02.16: FPFLEX - Import CIA-Einkaufs-Sonderpreise --> VK-Preis 

   Nur von Bedeutung bei Vorhandensein der WBSCIA/CIAWBS-Schnittstelle:
   Mit dem Zusatzmodul FPFLEX können Einkaufs-Sonderpreise (Yieldpreise, 
   tagesaktuelle Flug-Einkäufe) von Airlines direkt als Sonderpreis im Verkauf 
   weitergegeben werden.

   Der Daten-Import ist nach Absprache mit der Airline (bisher) mit ...

     - TUIFly (X3),
     - Sunexpress (XQ/XG)
     - Condor (DE)
  
   NEU:  
   ****
     - Air Berlin (AB) und
     - Germania (ST)

   ...möglich. Importe weiterer Airline-Formate (EKs/EK-Sonderpreise) sind
   auch möglich, d.h. dieses Tool wird sukzessive um weitere Airlines erwei-
   tert. Individuell benötigte Airline-Formate, die mit dem vorliegenden 
   Flexprice-Modul "FPFLEX" nicht automatisch abgedeckt sind, werden von WBS 
   Blank gerne geprüft/bewertet. Bitte wenden Sie sich bei Anfragen direkt 
   an den WBS-Support. WBS Blank behält sich das Recht vor, FPFLEX-Erweiterun-
   gen um weitere Airlines je Freischaltung zu berechnen - auch wenn das Tool 
   bereits früher lizenziert war.

   => Der Ablauf (grob):

   - Abholung der Daten auf FTP-Server der Airline
   - Import der Airline-Daten auf FS, EP-Sektion
   - Vergleich "Vertragspreis" mit tagesaktuellem EK
   - automatische Bildung einer Differenz und deckungsgleiche Weitergabe
     an den VK-Preis (geänderter EK + VK; geänderter VK in allen Vertriebs-
     wegen nach Import sofort verfügbar/nutzbar)

   Das FPFLEX-Modul hat -im Gegensatz zu Direct-Access-Schnittstellen- den
   Vorteil, dass alle veranstalterinterne Prozesse damit abgedeckt sind
   (z.B. INFX-/OTDS-Produktion) und die Gegenstelle nicht 24/7 verfügbar
   sein muss.

   Voraussetzung ist, dass die WBSCIA/CIAWBS-Schnittstelle verwendet wird,
   um Airlinedaten nach einer festgelegten Datensatzstruktur (Format: .xml/
   .csv/.dat) automatisiert einzulesen bzw. den Datenaustausch zwischen
   Veranstalter und Airline sicherzustellen. Sonstige Voraussetzungen:
   Modul TPEPR und EKFFIX (wenn mit der WBS-Software kreditorisch gearbeitet
   wird).

   Das FPFLEX verarbeitet die Airline-Formate, die uns seitens der Airlines
   zum Zeitpunkt der jeweiligen Bewertung vorgelegt wurden.

   -> Weiterführende Details zur Abarbeitung des Moduls "FPFLEX" 
      entnehmen Sie bitte dem Text "fpflex.txt". 

   (Programm: CIAWBS / Doku: fpflex.txt)
------------------------------------------------------------------------------
23.02.16: Einkaufspreisberechnung bei Hotelpaketen

   In TPPARA, Seite 5, Nr. 20 gibt es einen neuen Schalter: ES-Test.

   Hier kann gesteuert werden, ob im Paket zugeordnete E-Seiten getestet 
   werden sollen.
   J = die EP-Seite des HS wird getestet: wenn nicht vorhanden, dann sollen
       die Preise der E-Seite des HS gezogen werden.
   N = die EP-Seite des HS wird genutzt: wenn nicht vorhanden, dann sollen
       keine EK-Preise gezogen werden (Fehlwert)

   (Programme: HPREK/TPPARA / Dokus: tppara.txt/hs2.txt/hsp.txt)
------------------------------------------------------------------------------
24.02.16: SBLZOK/ZAHIOK - Anzeige IBAN

   Bei Nutzung der Sondermodule SBLZOK und ZAHIOK wird jetzt die IBAN ange-
   zeigt. Aufrufe "OF" und "HIE", TP-A-Seite im Haltefeld.
    
   (Programme: TPAS/TPHIST / Dokus: tp1.txt/zahiok.txt)
------------------------------------------------------------------------------
24.02.16: MTSPIM: Meldung wenn bereits ein MTSPIM läuft

   Das Programm MTSPIM darf nicht mehrfach parallel laufen. Wird es mehrfach
   gestartet, erhält man folgende Meldung: 

                   Programm starten  (J/N/H)  J
     +--------------------- Programmsperre ---------------------+
     !                                                          !
     !Das Programm kann z. Zt. nicht benutzt werden !           !
     !Es ist bereits von einem anderen Anwender aufgerufen !    !
     !                                                          !
     +----------------------------------------------------------+

   Ist der zuerst gestartete Lauf beendet, wird der parallel aufgerufene 
   "wartende" Lauf automatisch durchgeführt.  

   (Programm: MTSPIM / Dokus: crsmts.txt/crshbd.txt/crswhx.txt) 
------------------------------------------------------------------------------
25.02.16: BLAISD (MIS): Tool für Management-Info-System - Datei isdvf

   Im BLAISD gibt es eine Erweiterung für die vorgangsbezogene F-Satz-Datei 
   isdvf bei Schalterstellung 1 in BLAISD-PP: 

   Die Schalterstellung 1 beinhaltet nun die Anzahl der gebuchten Erw/Kind/
   Inf. eines F-Satzes aufgesplittet. Dazu werden 6 Zeichen des vorhandenen 
   Fillers genutzt.

   Bitte beachten: In der Gesamtzahl (isd-vf-nbx = Gebuchte Paxe F-Satz) sind 
   die Infants nicht mitgezählt. Sind also Infants in einem F-Satz gebucht,
   stimmt die Summe Erw/Kind/Inf. nicht mit der Gesamtzahl überein.

   Die genaue Datensatzbeschreibung entnehmen Sie bitte der Doku "blaisd.txt".

   (Programm: BLAISD / Doku: blaisd.txt) 
------------------------------------------------------------------------------
25.02.16: Erweiterung Logg-Datei SAPTP1: Import von Daten

   In der Logg-Datei des Zusatzmoduls SAPTP1 wird nun bei erfolgreichem Import
   "Import OK" zu den Vorgängen ausgegeben. 

   (Programm: SAPTP1 / Doku: saptp1.txt) 
------------------------------------------------------------------------------
26.02.16: Erweiterung des MTSPIM

   In MTSPIM-T kann anstelle der einzelnen Einträge pro Zielgebiet nun auch
   ein globaler Eintrag vorgenommen werden mittels einer *-Tabelle. Dieser
   greift immer dann wenn der Ziel-3L nicht angelegt ist.

   (Programm: MTSPIM / Dokus: crsmts.txt/crshbd.txt/crswhx.txt)
------------------------------------------------------------------------------
03.03.16: Erweiterung WBSAGI

   Das WBSAGI wurde um diverse Felder (AG, A- und B-Seite) erweitert. Die
   neuen Felder (> Pos. 724, ab Feld "kaa-pofa") werden in der Dokumentation
   beschrieben (aktuell ab Seite 5, "ab 03/2016")

   (Programm: WBSAGI / Doku: wbsagi.txt)
------------------------------------------------------------------------------
04.03.16: EXTZUF-Export per Script/Kommandozeile

   Für das Sondermodul EXTZUF wurde die Möglichkeit geschaffen, den Druck 
   aller Einträge per Kommandozeile zu starten. Somit kann der Export der 
   EXTZUF-Daten nicht mehr nur manuell oder per SPOOL erfolgen, sondern 
   scriptgesteuert von Betriebssystemebene aus. 
   Möglicher Übergabeparameter ist lediglich die Auswahl des Druckers.
   Der Aufruf erfolgt also einfach per: 

      run extzuf n

   Dabei entspricht  n  der DRUDEF-LFD des gewünschten Druckers. 

   (Programm: EXTZUF / Doku: extzuf.txt) 
------------------------------------------------------------------------------
04.03.16: FABER-Export per Script/Kommandozeile

   Für das Sondermodul FABER wurde die Möglichkeit geschaffen, die Export-
   sektionen 3/4 (4 nur mit Modul DATAMIX) per Kommandozeile zu starten. Somit
   kann der Export der FABER-Daten nicht mehr nur manuell oder per SPOOL
   erfolgen, sondern scriptgesteuert von Betriebssystemebene aus. 
   Möglicher Übergabeparameter ist lediglich die Auswahl für 
   "Export <..> Parameter". Der Aufruf erfolgt also einfach per: 

      run faber n

   Dabei entspricht  n  der gewünschten Sektion 3 bzw. 4. 
   Die Datei wird wie üblich auf dem ftf-Verzeichnis angelegt. 

   (Programm: FABER / Doku: faber.txt) 
------------------------------------------------------------------------------
07.03.16: CETS: Zusammenfassung zusätzlicher Arrangements in eine Zeile

   Für CETS gilt bei unter <New Services. Miscellaneous, Arrangement, "M"IS/
   "E"XC oder "T"IC> zubuchbaren Leistungen, die als Hotelstamm in HS-2 mit
   Hoteltyp T, Z oder V angelegt sind, gilt nun -analog zu bisher bereits bei
   Mietwagen-, dass die ABK in einer Zeile dargestellt werden. Nach Auswahl
   erfolgt dann die Eingabe der gewünschten konkreten "ABK".

   (Programm: CTZUS / Doku: tp1.txt)
------------------------------------------------------------------------------
07.03.16: Erweiterung des TXDIV bei Nutzung des HSZA

   In TXDIV, Spalte ZL können nun noch zwei weitere Steuerungen vorgenommen
   werden:
   1 = automatische Einblendung HSZA mit TOMA-Meldung 716
       (Buchung möglich, achten Sie bitte auf den Hinweis des Veranstalters)
   2 = automatische Einblendung HSZA mit TOMA-Meldung 726
       (Buchung möglich, bitte komplettieren)

   Damit kann pro CRS gesteuert werden, ob/wie der Hinweis auf die fakultativ
   zubuchbaren Leistungen der LA-Sektion des Hotelstamms (Modul HSZA) er-
   folgen soll im CRS.

   (Programm: TXZLA / Dokus: toma.txt/hsza.txt)
------------------------------------------------------------------------------
#we
04.03.16: TP-1, E-Seite Anzeige Salden je Konto

   TP-E-seitig besteht die Möglichkeit der Anzeige Salden je Konto. Dies
   kann notwendig werden, um z.B. die Salden je Konto im Vorgang mit denen
   in der Buchhaltung zu vergleichen.
   Zu diesem Zweck wurde in der Parametersektion des TPEINK (Eingabe PP nach
   Aufruf TPEINK) ein eigener Parameterschalter eingeführt:

      Bearb: __     Kto-Saldo:   _

   Die Parameter sind durch den jeweiligen Anwender-/in aufzurufen und je
   Sachbearbeiter-/in einzustellen.
   Durch Eingabe "B" im Haltefeld kann das Feld "Bearb" erreicht und das 
   Anwenderkürzel eingetragen werden.
   Mit dem Kürzel "****" gilt die Einstellung für alle Hintergrundabarbei-
   tungen. 

     J    = die Salden werden angezeigt
   N/leer = keine Anzeige der Salden

   (Programm: TPEINK / Doku: tp1.txt)
----------------------------------------------------------------------------
09.03.16: Erweiterung der Parameter im LLIST

   Im LLIST gibt es den neuen Parameter (PA oder PP auf <SATZTYP (L,S,*)>)
   "Einkauf mit tpeink-EK-Konten".
   Mit der Eingabe "J" werden auch die eingetragenen Kontenklassen aus dem
   BUPARA Seite 2, <20 EK-KONTEN  TPE> bei dem Ausdruck der Einkaufspreise
   berücksichtigt.

   (Programm: LLIST / Doku: llist.txt)
------------------------------------------------------------------------------
10.03.16: Eintrag in HS-2, A-Seite Feld PK hervorheben

   Ein Eintrag in HS-2, A-Seite, Feld PK der Zeile  6 Alt./Pr./Fr./PK/Exp: 
   wird nun optisch hervorgehoben (ge"highlightet"). So ist bei Aufruf eines
   Hotelstammes leichter zu erkennen, wenn es sich bei diesem Hotel um ein 
   Schnittstellenhotel (E) oder einen Individual-Mietwagen (I) handelt.  

   (Programm: HOAS / Doku: hs2.txt)
------------------------------------------------------------------------------
10.03.16: Externen Storno bei umgewandelten Datamix-Flügen unterbinden
  
     Der TXPARA-Schalter auf S.9, Nr.16, Feld "/ EXT-FS" Eingabe "D" 
     wurde dahingehend erweitert, dass ein Storno via CRS auch bei 
     umgewandelten Datamix-Flügen (DMCROK) verhindert wird:

      D = Nur mit DATAMIX-Modul: Vorgang ist nicht extern stornierbar,
          wenn im Vorgang ein Datamix-Flug bzw. ein umgewandelter Datamix-Flug
          (Zusatzmodul "DMCROK": DMX -> GDS) gebucht ist. Die Zuordnung,
          ob es sich um eine umgewandelte PNR (DMX -> GDS) handelt,
          wird über den Kenner im Feld "EXP" auf der TP-1,A-Seite Nr. 14:
          "SB./EXP.   S STRT / /DATAMX/" sichergestellt.

     Bei entsprechender Schalterstellung wird eine Stornierung über die
     CRS-Anwendung abgelehnt:

     "K763 Dieser Vorgang kann nur noch vom Veranstalter storniert werden"   

   (Programm: TPEXT / Doku: toma.txt)
------------------------------------------------------------------------------
10.03.16: Erweiterungen im Zusatzmodul TXUM3L 

   Im Zusatzmodul TXUM3L wurden einige Erweiterungen vorgenommen aufgrund 
   derer die Maske geändert wurde: 

                       Umbuchungsgebühren für Zielgebiete             10.03.16
            --------------------------------------------------------     15:34

3L  Abflugzeitraum    Umb/Sto-Zeitraum  Pr Gebühr   PP Infosatz B T ZG  U P S
___ __.__.__ __.__.__ __.__.__ __.__.__ _  _ ______ _  _ ______ _ _ ___ _ _ _

    Buchungszeitraum  Be Tour.Leistung  Pr
    __.__.__ __.__.__ __ ___________    _                                    _


   Neu sind folgende Felder: 

   B (in der ersten Zeile) : Eintrag J = der "Infosatz" wird immer auf die 
     B-Seite übernommen, sobald ein Vorgang das TXUM3L durchläuft. Dies ist 
     dann unabhängig davon, ob die Umbuchungsgebühren vom TXUM3L bestimmt 
     wurden oder nicht. 

   Neue Zeile: 
   Buchungszeitraum: Mögliche Einschränkung auf von-bis-Buchungszeitraum 
     ("BUDAT" lt. Vorgang A-Seite). 

   Be: Mögliche Einschränkung auf einen Saisonbereich (lt. Vorgang A-Seite). 

   Tour.Leistung: Mögliche Einschränkung auf bestimmte Touristische Leistung/
     Überschrift. Hier können die ^ als Platzhalter (nicht die VGL-Leistung)
     verwendet werden.

   Pr: Eintrag J = Preise gelten zum Umbuchungs- und nicht zum Erfass-Datum.
     Dies ist von Bedeutung für buchungsdatumsabhängige nachgezogene Leistun-
     gen (FS-1, L = FSZL). 

   (Programme: TXUM3L/TPEXT/TXHOT/TXUMB/TXFLU / Doku: txum3l.txt)
------------------------------------------------------------------------------
10.03.16: Neue CODPRG-Funktion für Bearbeitung von Vorgängen mit ext.Hotels

   Im (Sonder-)Modul CODPRG wurde eine neue Funktion geschaffen, mit der die
   Bearbeitung von Vorgängen mit externen Schnittstellenhotels in TP-1
   erlaubt/verhindert werden kann. Die Funktion lautet: TP EXTH
   Bitte beachten: Der Code wird jedesmal auf der A-/B-/N-Seite nach dem
   Display der jeweiligen Seite vor Erreichen des Haltefelds abgefragt.

   (Programme: TPAS/TPNEU/TEILN / Dokus: codprg.txt/datamix.txt)
------------------------------------------------------------------------------
11.03.16: WBSCGI (Internet-Schnittstelle) - Satzart "HF", Suche nach 3L-Code

   Mit dieser Satzart kann über den Namen des Ortes aus HS-2,A, Zeile 2,
   der im Hotel zugeordnete 3L-Code gesucht werden. Es werden maximal
   24 Hotels ausgegeben.

   Eingang:
   --------
   SATZART             *X(2)   HF
   AGNR                 X(6)   Externe Agenturnummer im System INTERNET
                               auf der AG-E-Seite (maximal 6-stellig !)
   SUCHTEXT             X(30)  Ort aus HS-2,A, Zeile 2


   Ausgang:
   --------
   SATZART              X(3)   HFO
   ORT-NAME-n           X(29)  Ort aus HS-2,A, Zeile 2
   ORT-3L-n             X(4)   3L-Code aus HS-2,A, Zeile 1, Feld 3L

   (Programme: WBSCGI/TXCGI / Doku: wbscgi.txt)
------------------------------------------------------------------------------
11.03.16: WBSCGI (Internet-Schnittstelle) - Satzart "HVO", Kontingentinfo

   Mit der Satzart "HVO" werden nach einer Vakanzabfrage mit Satzart "HV" 
   die Kontingentinformationen, entsprechend dem Aufbau des Feldes "FREI"   
   der TOMA-Hotelvakanz mit Aktion "HF", ausgegeben.

   FREIX-1              X(35)  * = Zimmer ist verfügbar
                               B = Zimmer ist verfügbar, Subkontingentzimmer
                               R = Zimmer ist auf Anfrage buchbar

   (Programme: WBSCGI/TXCGI / Doku: wbscgi.txt)
------------------------------------------------------------------------------
11.03.16: WBSCGI (Internet-Schnittstelle) - Satzart "ATO", Hotelort und -name

   Mit der Satzart "ATO" werden jetzt auch der Hotel-Name und der Hotel-Ort
   ausgegeben.

   HOTEL-NAME-1          X(30)  Hotel-Name aus HS-2,A, Zeile 3
   HOTEL-ORT-1           X(30)  Hotel-Ort aus HS-2,A, Zeile 2

   (Programme: WBSCGI/TXCGI / Doku: wbscgi.txt)
------------------------------------------------------------------------------
11.03.16: WBSCGI (Internet-Schnittstelle) - Satzart "BI", BERATER             

   Die WBSCGI-Satzart "BI" wurde um das Argument BERATER zur Übergabe eines 
   6-stelligen Berater-Kürzels an das 2. Feld der Zeile 14 in TP-1, A-Seite, 
   erweitert.

   (Programme: WBSCGI/TXCGI / Doku: wbscgi.txt)
------------------------------------------------------------------------------
15.03.16: Reihenfolge CRS Darstellung N-Satz Paketstamm mit 
          Steuerkennzeichen H
   
   Wenn im Paketstamm in HS-P,N ein Nebenkostensatz mit dem Steuerkennzeichen 
   "H" für den Verkaufspreis (Nebenkosten fliessen in einen Hauptbetrag) und 
   einem nachgezogenen B-Satz angelegt wurde, wird dieser Satz zukünftig in 
   der CRS-Anzeige wie ein Satz ohne Preisbildung dargestellt. Das heißt, 
   dass bei einer externen Buchung der Text des B-Satzes nach dem Pakettext 
   in der Buchung zu sehen ist.

   Beispiel für einen solchen Nebenkostensatz:

-------------------------------- NEBENKOSTEN ---------------------------------
                                                                      1 EUR
NR  BEZ ABK LE F VON     BIS/TAB TWF P MI/MA     EINKAUF  AB-3L   AF    VERKAUF
__5 INL ___ __ F 01.01.16 16.04.16 F J_ __ __ ________,__ _____   F _____150,00
    TEXT                   WAEHRUNG    BG/ED LIEFER IN D PR V A D X Y BEM.   PK
    INKLUSIVE___________  __ ___ _____,_____ _______ _ H P1 T _ 3 _ _ 9AEH00 02
    BUDAT/-TG: U __.__.__ __.__.__ ____ __ __ HK:_ GV:_ S:____ KE:____ 3L:___


   Darstellung in TOMA (Name des B-Satzes ist "INKLUSIVE"):

Aktion BA  Veran WBS_  Reiseart ____  Pers 2__ AgNr 001410___ V-Nr _________ __
______________________________________________ Ber TZ____ Seite 1/2 Blättern
M   Anf Leistungs-Code    Unt.  Be Anz Von    Bis    Teiln-Zuordnung  ST  Preis
_ 1 F__ FRAHRGTG_HRGFRATG ____  __ ___ 200516 030616 ________________
_ 2 P__ NICLEO___________ DZ_X  __ 1__ 200516 030616 ________________   1156,00
_ 3 KV_ _________________ ____  __ ___ ______ ______ ________________
_ 4 ___ _________________ ____  __ ___ ______ ______ ________________
_ 5 ___ _________________ ____  __ ___ ______ ______ ________________
_ 6 ___ _________________ ____  __ ___ ______ ______ ________________
H: FRA-HRG 99:99-99:99/YY9999           R: HRG-FRA 99:99-99:99/YY9999
Cruise & Cleopatra Luxury Resort, Preise im Paketstamm
Doppelzimmer Du/WC, Laut Ausschreibung
INKLUSIVE

   (Programm: TPEXT / Doku: hsp.txt)
------------------------------------------------------------------------------
11.03.16: ULFAEL neue Schalter                                           

   In ULFAEL-1 Tabelle der Fälligkeiten gibt es die neuen Schalter "RD" und
   "S".
   Eintrag "J" im Feld RD: es werden die Unterlagen gedruckt, obwohl die Rech-
   nung noch nicht gedruckt worden ist.
   N = (Fehlwert) erst wenn die Rechnung erstellt ist, werden die
   Reiseunterlagen gedruckt.

   S: S = Der Eintrag in den folgenden Feldern <Tage von/bis> gilt als Stunden
    statt als Tage. Wird hier ein "S" eingetragen, dann kann in dem Feld
    <Tage von> die Anzahl der Stunden eingeben werden, ab wann die Unterlagen
    bis nachts 24:00 am Reisetag gedruckt werden sollen.

    Beispiel: Eingabe 10 (Stunden) bedeutet, dass die Reiseunterlagen am Rei-
    setag ab 14:00 bis 24:00 Uhr gedruckt werden, Eingabe 8 Stunden bedeutet,
    dass die Reiseunterlagen ab 16:00 bis 24:00 am Reisetag gedruckt werden.

    Wenn im Feld <Tage/bis> ein Eintrag vorgenommen wird, dann werden die
    Unterlagen am Reisetag ab 00:00 bis 24:00h erstellt, abzüglich des hin-
    terlegten Eintrages.

    Beispiel: Eingabe 2 (Stunden) bedeutet, dass die Reiseunterlagen bis
    22:00 Uhr am Reisetag erstellt werden, Eintrag 4 (Stunden) bedeutet, dass
    die Reiseunterlagen bis 20:00 erstellt werden.

    Ein Eintrag in beiden Feldern (<Tage von und bis>) macht bei der Ein-
    gabe von Stunden keinen Sinn, es würde dann immer nur das erste Feld
    (<Tage von>) abgearbeit.

   (Programme: ULFAEL/TINEU/VONEU / Doku: ulfael.txt)
------------------------------------------------------------------------------
16.03.16: TPPARA-Schalter für TO-W WÄHRUNGEN DER RECHNUNGSNUMMERNKREISE

   Für das TO-W WÄHRUNGEN DER RECHNUNGSNUMMERNKREISE (ab Datum auf andere 
   Währung/Mandant umstellen) wurde die Möglichkeit eingeführt zu bestimmen, 
   ob es sich bei dem Datum um Reise- (= Fehlwert) oder Buchungsdatum handelt.
   Dazu gibt es in TPPARA, Seite 2 eine neuen Schalter: 
    7 TO-17/W Budat  (J/N) : _
   Mit Eintrag J oder B gilt das Datum in TO-W als Buchungsdatum. Alle anderen
   Einträge bedeuten Reisedatum. Dies wird entsprechend in TO-W angezeigt: 

                        Ab Buchungs-   / bzw. Ab Reise-
     Fa.  Währung Mand  Datum     Währung Mand  Text

   (Programme: TPAS/TPASK/TPNEU/TPEXT/HTMAND / Dokus: tppara.txt/to.txt)
------------------------------------------------------------------------------
18.03.16: KUEIN, neuer Schalter "M"

   In KUEIN-1 (Kundenstamm) gibt es im Feld "Priorität NVT/Anschrift" einen
   neuen Schalter zur Steuerung des Imports für die Zeilen 10 bis 12 desi
   Kundenstammblattes:

      M = Die Felder "Name", "Vorname", "Titel" aus Position 278,
          308 und 338 werden in die Zeilen 10 und 11 importiert.
          Die Inhalte der Positionen 39 bis 68 werden in die
          Zeile 12 (2.ZEILE) geschrieben.

   Desweiteren gilt für diesen Schalter:
   -------------------------------------
   Überschreitet die Summe der Stellen der Felder 278, 308 und 338 die
   Anzahl 30, werden die darüberhinausgehenden Positionen in die 2.ZEILE
   geschrieben und die Inhalte der Positionen 39 bis 68 des Importdatensatzes
   ignoriert.

   (Programm: KUEIN / Doku: kuein.txt)
------------------------------------------------------------------------------
21.03.16: Z-Satz-Voucher immer drucken

   In VODEF-5, Z-Satz gibt es ein neues Feld:  Immer drucken   (J/N)
   Bei Eintrag J wird ein Z-Satz bei jedem erneuten Voucherdruck mitgedruckt.

   (Programme: VODEF/VONEU / Doku: vodef.txt)
------------------------------------------------------------------------------
29.03.16: TP-1, A-Seite hinter 18B Feld(er) ANZ

   In TP-1, A-Seite gibt es hinter 18B die Feld(er) ANZ (zweites Feld ANZ 
   nur bei Vorhandensein des Moduls KUSTZU). Aktuell sind diese Felder noch
   nicht aktiv. Hierzu entsteht ein Zusatzmodul über das nach Fertigstellung
   informiert wird. 

   (Programm: TPAS / Doku: tp1.txt)
----------------------------------------------------------------------------
30.03.16: TP-1, E-Seite Anzeige Salden je Konto / Teil II

   Die am 04.03.16 unter dem gleichen Titel beschriebene Erweiterung ist 
   ergänzt worden.
   Zukünftig werden zusätzlich die Einkäufe in fremder Währung saldiert und
   je Konto angezeigt.

   (Programme: KJOURS/TPEINK / Doku: tp1.txt)
------------------------------------------------------------------------------
07.04.16: Anrede im emailp

   Für den frei definierbaren Text können im EMAILP-3 personalisierte Anreden
   hinterlegt werden:
                        
                        E - M A I L   P A R A M E T E R
            --------------------------------------------------------
                                     Anrede

     Kürzel Beschreibung

   1  _  _______________     _  _______________

   2  _  _______________     _  _______________

   3  _  _______________     _  _______________

   4  _  _______________     _  _______________

   5  _  _______________     _  _______________


   Kürzel (_): Eingabe eines einstelligen "Anrede"kennzeichens.

   Beschreibung: Langtext der bei dieser Anrede gedruckt werden soll.

   Die Beschreibung der Anreden wird unter nachfolgenden Bedingungen in den
   Mailtext übernommen (im Mailtext selbst muss für die Anrede der Platzhalter
   ^ANR hinterlegt werden):

   Ist der Rechnungsempfänger die Agentur (also im 1. Feld der Zeile 18A im
   TP-1 = RECH steht ein "A", dann wird der Text lt. <Beschreiung> zum Anrede-
   kürzel A gedruckt z.B.:     A  Liebe Agentur__

   Ist der Rechnungsempfänger ein Kunde (also im 1. Feld der Zeile 18A im
   TP-1 = RECH steht ein "K", dann werden die hier hinterlegten Langtexte für
   die Anreden ergänzt um den Nachnamen durch den Platzhalter ^ANR ersetzt.

   Beispiel für ein gefülltes EMAILP-3 Anrede:

                        E - M A I L   P A R A M E T E R
            --------------------------------------------------------
                                     Anrede

     Kürzel Beschreibung

   1  H  Lieber_Herr____     F  Liebe_Frau_____

   2  D  Liebe Frau_____     *  Lieber_Kunde___

   3  A  Liebe Agentur__     _  _______________

   4  _  _______________     _  _______________

   5  _  _______________     _  _______________


   Wenn eines der in EMAILP-3 hinterlegten Kürzel der Anrede im Kundenstamm
   zu dem Kundennamen (TP-1,17) der TP-Buchung entspricht, dann wird der
   Langtext und der Nachname des Kunden in der Mail gedruckt.

   Wenn im Kundenstamm ein Kürzel hinterlegt ist, das im EMAILP-3 nicht
   definiert ist, dann wird auf die Fehlwertdefinition "*" zugegriffen (Im
   Beispiel oben "Lieber Kunde").

   (Programme: DRECHT/UBSFX/EMAILP/SMTP / emailp.txt)
------------------------------------------------------------------------------
08.04.16: Nachgezogene Leistungen aus FS-1,L (FSZL) paxabhängig "B" 
          und prozentual "A" vom Gesamtkontingent (IST-Wert) steuern 
   Siehe gleichlautenden Änderungseintrag vom
   11.01.16: Nachgezogene Leistungen aus FS-1,L (FSZL) paxabhängig "A" ...
          und prozentual "B" vom Gesamtkontingent (IST-Wert) steuern 

   Die Werte A und B wurden getauscht.

   (Programme: FSZL/FTOUR/TXFLU und etliche weitere / Doku: fs.txt)
------------------------------------------------------------------------------
13.04.16: Neuer Personenkenner bei Hotel-Nebenkosten

   In HS-2,B,N gibt es einen neuen Personenkenner "SA".

   SA = gültig für Senioren in Appartements/Unitpreis; je Senioren-Apparte-
        ment reicht ein Senior, damit die hier eingetragenen Nebenkosten ge-
        zogen werden. Mehrere Units sollten jeweils separat gebucht werden,
        um die exakte Zuordnung von Senioren zu einem Appartement zu ge-
        währleisten. In CODPRG-2 muss die Berechtigung "SENALT" hinterlegt
        werden (mehr Infos in codprg.txt).
      
   (Programme: HONEB/HTOUR/TXHOT/DRHOT/HOHIST/OTDSH / Doku: hs2.txt)
------------------------------------------------------------------------------
18.04.16: DATAMIX: Spezielles Freigepäck für Datamix                     

   Für Datamix gibt es die Möglichkeit separate Freigepäcksgrenzen für Data-
   mix-Flüge zu steuern. Dafür wurde in DATAMX-3 ein neues Feld "FS-4 Kenz" 
   implementiert, welches auf das Feld "AB" in FS-4 referenziert.

   (Programm: DATAMX / Dokus: datamix.txt)               
----------------------------------------------------------------------------
19.04.16: Erweiterung Flug-Einkauf Duplizierroutine auf Verkehrstage

   Für das Erfassen von Flug-Einkäufen in FS-1, E wurde die Duplizierroutine
   erweitert:
   Bei Flügen, die ohne bestimmten Flug-/Verkehrstag angelegt sind, können
   nun die Werte von einem bereits angelegten FS-1, E-Verkehrstag (= VT) auf
   weitere VT übernommen werden. Das erleichtert das Erfassen wenn für mehrere 
   VT die EK-Werte identisch sind. 
   Nach <F6 auf dem Feld <Tg> und Auswahl der Lfd des gewünschten angezeigten
   bereits erfassten VT wird mit <F5 auf dem Feld <Flug nach> die Flugbezeich-
   nung selbst übernommen. Anschliessend wird ein Feld <Tg> zur Verfügung 
   gestellt zur Eingabe des Verkehrstages, auf den übernommen werden soll. 
   Eine Übernahme identischer Werte auf mehrere VT wird erreicht durch 
   erneutes <F5 auf dem Flugbezeichnungsfeld und entsprechender Eingabe
   in <Tg. Das VON-Datum der E-Sektion wird dabei dem VT angepasst.  

   (Programm: FLCP / Doku: fs.txt)
----------------------------------------------------------------------------
20.04.16: TP-1, A-Seite Haltefeld der OF-Anzeige

   Nach Aufruf der OF-Anzeige in TP-1, A-Seite steht der Cursor jetzt auf
   einem eindeutig eigenen Haltefeld. Bisher stand man vermeintlich auf dem
   Haltefeld der A-Seite. Dieses erreicht man wie gewohnt mit einmal <Enter>.

   (Programm: TPAS)
----------------------------------------------------------------------------
20.04.16: Kostenloser Tagesstorno nur bis zu bestimmter Uhrzeit

   Es wurde die Möglichkeit eingeführt, dass ein kostenloser Tagesstorno nur 
   bis zu einer bestimmten Uhrzeit zugelassen wird. Danach gelten die übli-
   chen Stornokosten. Dies kann zusätzlich auf Vorgänge mit FLINSA-Flügen ein-
   geschränkt werden. 
   Hierfür wurde das bereits seit längerem existierende Uhrzeitfeld in TPPARA,
   Seite 1 aktiviert. Hinter der Uhrzeit gibt es ein weiteres einstelliges 
   Feld zur Einschränkung auf FLINSA-Flüge: 

     28 Tagesstorno          : J __:__ _ (__)

   Beispiel  
     28 Tagesstorno          : J 18:00 J __

   Ein kostenloser Tagesstorno (Storno am Buchungstag selbst) ist grundsätz-
   lich möglich allerdings nur bis 18:00. Wird ein an dem gleichen Tag ge-
   buchter Vorgang nach 18:00 Uhr storniert fallen normale Stornokosten an.
   Dies gilt -durch das J im Feld dahinter- nur für Vorgänge, die einen 
   externen = FLINSA-Flug enthalten.
   Der Eintrag der Uhrzeit als Einschränkung macht nur Sinn in Verbindung
   mit Tagesstorno = J. 

   (Programme: TPPARA/TPSTO/TPTS / Dokus: tppara.txt/tpsto.txt/tpts.txt) 
----------------------------------------------------------------------------
22.04.16: BLAISD/Tool für Management-Info-System (neue Datei isdvhi)

   Im Programm BLAISD gibt es in den Parametern, Erweiterungen eine neue
   Abfrage:                          isdvhi  __
   Hier kann eingestellt werden, ob eine vorgangsbezogene Datei  isdvhi  mit
   der kompletten B-Seiten-Historie der Vorgänge generiert werden soll.

   0 = leer = keine Datei isdvhi erstellen
   1 = Datei isdvhi erstellen            (Satzlänge 84 Zeichen)

   Die genaue Datensatzbeschreibung entnehmen Sie bitte der Doku "blaisd.txt".

   (Programm: BLAISD / Doku: blaisd.txt)
--------------------------------------------------------------------------
22.04.16: HS-2,B,N-Sektion Ausblenden ungültiger Nebenkosten

   Für die HS-2,B,N-Sektion wurde die Möglichkeit geschaffen, in aktuellen und
   zukünftigen Saisonbereichen (bezogen auf das Tagesdatum des Aufrufs) ungül-
   tige/abgelaufene Nebenkosten nicht anzeigen zu lassen. Dies gilt nicht nur 
   für das Bis-Reisedatum, sondern auch auf die Einschränkungen BUDAT/-TG. 

   Dazu wurde in HS-PP (HS Programm-Parameter) ein globaler Parameterschalter
   eingeführt:   HS2,B,X/Y akt. Ang. / N : _ / _ 
   Bei Eintrag J in dem 2. Feld (= N = Nebenkosten) werden abgelaufene Ein-
   träge bei Aufruf der N-Sektion in aktuellen und zukünftigen Saisonberei-
   chen nicht angezeigt.

   Innerhalb der N-Sektion kann die Parameter-Voreinstellung für den jeweils 
   aktuellen Aufruf durch folgende Eingaben im Feld <Lfd> übersteuert werden: 

   ANZA oder DISA = Anzeige nur der aktuellen Nebenkosten (bei HS-PP nicht J)
   ANZ* oder DIS* = Anzeige aller Nebenkosten (bei HS-PP auf J) 

   Mit Eingabe ANZA! oder DISA! hier im Feld <Lfd> wird der Parameterschalter 
   auf J gesetzt, mit ANZ*! oder DIS*! auf leer. 

   Steht der Schalter auf Ausblenden ungültiger "Angebote" wird direkt über 
   der Auflistung der Text <Anzeige nur aktuelle Nebenkosten> eingeblendet.
   Ausser: Verwendung VKPARA mit mehreren Währungen und eigenen Währungsbe-
   trägen (nicht Umrechnung). Dann kann der Text nicht angezeigt werden, da 
   auf dieser Zeile die Währungsbeträge stehen. 

   Für abgelaufene Saisonbereiche (komplett in der Vergangenheit) ist kein
   Ausblenden vorgesehen (da dies ja quasi die komplette N-Seite betreffen
   würde.

   (Programme: HOSTAM/HONEB / Doku: hs2.txt) 
----------------------------------------------------------------------------
25.04.16: BLAISD/Tool für Management-Info-System (Datei isdvb)

   Für die BLAISD-Datei  isdvb  gibt es eine weitere Schalterstellung als
   Erweiterung zu den bereits existierenden Schaltern 0 - 6:

   7 = Satzlänge 70 Zeichen. Die Datei enthält zusätzlich das Artkennzeichen
       der BI-Sätze lt. TO-Feld <Art>.

   Die genaue Datensatzbeschreibung entnehmen Sie bitte der Doku "blaisd.txt".

   (Programm: BLAISD / Doku: blaisd.txt)
--------------------------------------------------------------------------
26.04.16: Neue CODPRG-2-Funktion für TP-1, Änderung Druckbyte S

   Das bereits vorhandene Recht TPA 13S = nachträglich das Druckbyte von be-
   reits mindestens einmal gedruckten Vorgängen (TP-1,A-Seite, Zeile 13, 
   Druck-Lfd mindestens 1) auf S zu ändern wurde erweitert:
   Es gilt nun auch, wenn ein gesetztes S geändert werden soll.

   (Programm: TPAS / Doku: codprg.txt)
------------------------------------------------------------------------------
26.04.16: Neues CODPRG-2-Recht für Löschen von Vg. mit Schnittstellenhotel

   Zusätzlich zu dem bereits vorhandenen Recht TP EXTH = Berechtigung für die 
   Bearbeitung von Vorgängen mit externen Schnittstellenhotels in TP-1 wurde 
   nun zusätzlich ein eigenes Recht für das Löschen solcher Vorgänge einge-
   führt:    TP/EXTH

   (Programm: TPAS / Doku: codprg.txt)
------------------------------------------------------------------------------
26.04.16: WBSCGI (Internet-Schnittstelle) - Satzart "AT", Zimmeranzahl

   Für die Satzart "AT" gibt es ein neues Argument "ZIMANZ" zur Übergabe der
   Anzahl der Zimmer. Es werden die Angebote für die ermittelten Zimmer-ABK 
   durch die Satzart "ATO" ausgegeben.

   ZIMANZ              X(2)   Anzahl der Zimmer. Geprüft wird gegen die Anzahl
                              der Personen. So werden z.B. bei ZIMANZ=2 und
                              PERS=2 nur Angebote mit Einzelzimmern gesucht.

   (Programme: WBSCGI/TXCGI/ATPREI / Doku: wbscgi.txt)
------------------------------------------------------------------------------
26.04.16: WBSCGI (Internet-Schnittstelle) - Satzart "BI", FLAG-DBTOUR 

   Für die Satzart "BI" gibt es ein neues Argument "FLAG-DBTOUR" zur Steuerung
   der Ausgabe der Hinweiszeilen aus der HS-2,B,TH-Sektion.

   FLAG-DBTOUR          X(1)   Mit "J" entspricht die Ausgabe der Hinweiszei-
                               len aus HS-2,B,TH der TOMA-Darstellung.
                               D.h. via WBSCGI werden die Zeilen ausgegeben,
                               die im Feld "Extern" der HS-2,B,TH-Sektion mit
                               "T" gekennzeichnet sind. Die mit "C" gekenn-
                               zeichneten Zeilen werden ignoriert.

   (Programme: WBSCGI/TXCGI / Doku: wbscgi.txt)
------------------------------------------------------------------------------
26.04.16: ?-Funktion in HONEB, Feld BEZ
  
   Bei Verwendung der ?-Funktion in HONEB, Feld BEZ (= Auflistung aller in 
   HS-6,6 hinterlegten Kürzel) befindet man sich jetzt im WDAUS. Dh. hier
   ist jetzt möglich:
   * Blättern vor-/rückwärts mit Bild-Cursor-Pfeiltasten.
   * x# = Auflistung beginnend mit x 
   Wenn bereits Seiten eingelesen sind = aufgeblättert waren:
   * Direkter Aufruf einer Seite mit Kennz. lt. TPPARA, S.3, Feld 13 WDAUS: S.
   * Kennzeichen herausfinden: ?S?  --> x -->  Seitenwahl = xnn

   (Programm: NEBDIS / Doku: hs2.txt)
------------------------------------------------------------------------------
28.04.16: Erweiterung TXDI-Maske Kreditkarteneingabe

   Für die TXDI-Maske wurde die Möglichkeit eingeführt, die Eingabe von 
   Kreditkarten wahlweise nur für die CRS/Stadis-Anwendung oder das WBSCGI
   zuzulassen. Dazu gibt es in TXPARA, Seite für
   PARAMETER FÜR C R S - DIREKT-INKASSO ein weiteres Feld hinter:

   2 EINGABE DER KREDITKARTE / ...    (J/N) : _ _ /
   
     J = Eingabe von Kreditkarte als Zahlung nur über WBSCGI möglich. In der
       CRS/Stadis-Anwendung wird das KK-Feld nicht zur Verfügung gestellt.
     
     S = Eingabe von Kreditkarte als Zahlung nur über CRS/Stadis-Anwendung 
       möglich. Über WBSCGI ist keine Zahlung per KK zugelassen. 
       CGI-Meldung: 
       "Buchung möglich, bitte Direktinkasso-Daten eingeben"
 
     Alle anderen Eingaben = keine Einschränkung 

   (Programme: TXDI/TXPARA / Doku: txdi.txt)
------------------------------------------------------------------------------
02.05.16: WBSCGI (Internet-Schnittstelle) - Satzart "BI", Platzhalter P1, P2    

   Für die Satzart "BI" gibt es die beiden folgenden Argumente zur Übergabe 
   von bis zu zwei Testzeilenr:

   LEIST-B-TEXTP1-n     X(15)  
   LEIST-B-TEXTP2-n     X(15)

                 (n = laufende Nummer der dazugehörigen Leistung).

   Voraussetzung: In TO-B muss dieser B-Satz mit "E" im Feld EXT und den 
                  Platzhaltern ^P1 und ^P2 in TEXT angelegt sein.

   (Programme: WBSCGI/TXCGI/ATPREI / Doku: wbscgi.txt)
------------------------------------------------------------------------------
02.05.16: WBSCGI (Internet-Schnittstelle) - Satzart "KV", Kombi-Vakanz

   Nur bei Verwendung der frei definierbaren Hotelvakanz TXHVN:

   Zur Abfrage der Kombi-Vakanz für Hotel und Bahnfahrt gibt es die neue 
   Satzart "KV".

   Im Eingang dieser Abfrage können Hotelbezeichnung, 3L-Code der Hotels,
   Gesamtzahl der Personen, Anzahl der Zimmer, Zimmer-ABK, Verpflegungslei-
   stung, IBNR des Abgangsbahnhofs, Zugklasse, Anzahl der Bahncard-Inhaber 
   und Von-/Bis-Datum übergeben werden.

   Beschreibung der Argumente: siehe "wbscgi.txt".

   (Programme: WBSCGI/TXCGI / Doku: wbscgi.txt)
------------------------------------------------------------------------------
02.05.16: DPA: Erweiterung Script-Aufruf des DPA (WBSEINGABE)

   Der Script-Aufruf des DPA per WBSEINGABE wurde um die mögliche Übergabe
   einer Flugnummer mit dem Argument 'FNR' erweitert. Bsp.:

    LISTE:WBSLI
    USER:user01           
    FNR:FRAAYT1P         <== neue Selektion/Übergabe bei Scriptnutzung
    RDATUM-VON:0104JJ
    RDATUM-BIS:0504JJ
    PFAD:/home/user01         
    DATEINAME:dpa.tst2

   (Programm: DRPASS / Doku: dpa.txt)
------------------------------------------------------------------------------
04.05.16: Diverse Erweiterungen GEBST

   Für das Zusatzmodul GEBST (automat. Gebühren in Buchungen) gibt es folgen-
   de Erweiterungen:

 * Bislang galt, dass pro Sektion (Zahlart oder Überschrift) nur _ein_
   - nämlich der erste gefundene gültige - GEBST-Satz gezogen wurde. Es 
   erfolgte keine Prüfung auf weitere Einträge.
   Dies wurde nun für die Sektion 2 Überschrift geändert durch Einführung
   eines neuen Feldes <Zus.> = zusätzlich: 

Gebühren in Abhängigkeit von der Überschrift     <SB>                TT.MM.JJ
--------------------------------------------                            HH:MM

LFD   Überschrift           System  Ag-Art Pax OW BE    L/Q TYP    Zus.
nnn_  ____________________   _ _     _ _    _  _  __     _  ______  _      __

   Ein mit Eintrag J in Feld <Zus.> markierter ("zusätzlicher") Satz wird 
   zusätzlich gezogen.
   Insgesamt werden maximal 5 zusätzliche Sätze berücksichtigt. 

   Für Sätze ohne J-Eintrag (= Fehlwert) gilt:  
   - Der erste Satz ohne J wird als erster GEBST-Satz übernommen. 
   - Er unterbricht die weitere Suchroutine. D.h. einem nichtmarkierten Satz
     folgende Einträge mit J werden nicht berücksichtigt. 
   - Er gilt zusätzlich zu den möglichen bis zu 5 "zusätzlichen" Sätzen.
   D.h. insgesamt können 6 Sätze über das GEBST gezogen werden: 
   Maximal 5 mit J markierte plus einer ohne - sofern dieser in der Stamman-
   lage _nach_ den "zusätzlichen" steht.

 * Bislang galt zudem:
     Bemerkungssätze, die einem L- oder Q-Satz in TO-Q oder TO-L, Feld
     BEM. -TABELLE angehängt sind, werden bei einer TP-Buchung nicht nachge-
     zogen.
   Diese Einschränkung gilt nun nicht mehr. Es werden auch den Q-/L-Sätzen
   zugewiesene Bemerkungssätze intern und extern berücksichtigt. 

 * Hinweis auf nicht angelegten Stammsatz:
   Wird in GEBST-1 oder 2 ein Satz eingetragen bzw. eine vorhandene Zeile auf-
   gerufen mit einem Satz, der nicht in TO angelegt ist wird nun eingeblendet:
 
                   +------------------------------------+
                   !                                    !
                   !Stammsatz x <Bez> nicht vorhanden!  !
                   !                                    !
                   +------------------------------------+

   Bei Buchung in TP bzw. Aufruf eines entsprechenden Vorgangs wird in einem       solchen Fall angezeigt:
       TP-001
       Stammsatz x <Bez> nicht vorhanden!

   Achtung! Das GEBST wird dann komplett abgebrochen, d.h. es wird _kein_
   GEBST-Satz gezogen! Bei externen Buchungen geschieht dies vom User unbe-
   merkt. 

   (Programme: GEBST/TPGEB / Doku: gebst.txt)
------------------------------------------------------------------------------
04.05.16: Neuer TPPARA-Schalter für HPR-Preisfehler (Minus-Betrag)

   In TPPARA, Seite 2 wurde ein weiterer Schalter für HPR-Preisfehler einge-
   führt:

   alt:   14 Preisfehler HS  1/0/P: _  /  _ _  /  _
   neu:   14 HPR Preis-ff  1/0/P/-: _  /  _ _ / _ / _

   Bei Eintrag J in dem letzten (neuen) Schalter wird eine Buchung mit Preis-
   fehler (Preise nicht angelegt/K976 Kein Preis vorhanden) abgelehnt, wenn 
   sich für die H-Satz-Buchung z.B. durch NA- oder ZU-Sonderpreise für eine 
   Person ein negativer Preis ergibt:

   J = gibt es (etwa durch Sonderpreise NA oder ZU negativ) für eine Person 
     einen negativen Preis für die H-Satz-Buchung, führt dieses zu einem 
     Preisfehler.

   N = keine Minus-Preis Prüfung.

   (Programme: TPPARA/HPR / Doku: tppara.txt)
------------------------------------------------------------------------------
04.05.16: Neuer TPPARA-Schalter Unterdrücken Zu-/Abschlag in Rechnungsdruck

   In TPPARA, Seite 2 wurde ein weiterer Schalter eingeführt:

   15 HPR ZU/NA Komma extra: J

   Eine Eingabe ist nur von Bedeutung wenn in DRDEF-5 Rechnungstexte der
   Schalter <Hotel/.... Personenpreise:> nicht auf N steht. 

   Hierüber kann gesteuert werden, dass mit Komma in Text beginnende Zu-/
   Abschläge aus der HS-2,B,X-Sektion (ZU/NA) nicht gesondert auf Rechnungen 
   ausgewiesen werden. 

   Bei Eintrag J in diesem Schalter werden direkt bei einer H-Satz-Buchung die 
   betreffenden ZU-/NA-Beträge in den H-Satz-Betrag inkludiert. Im Rechnungs-
   druck wird demnach nur der H-Satz-Gesamtbetrag ausgewiesen. Es entfällt 
   der getrennte Druck der ZUschläge/NAchlässe.

   Hinweis: Da der Schalter bei der Buchung Anwendung findet, gilt dies
   erst für Vorgänge, die _nach_ Setzen auf J gebucht werden.

   (Programme: TPPARA/HPR / Doku: tppara.txt)
------------------------------------------------------------------------------
04.05.16: Erweiterung des (Sonder-)Moduls HSZA

   In Feld "Ende" und dem darauffolgenden Feld können mit "99" (in Feld 
   "Ende") und einem "N" in dem 1-stelligen Feld dahinter folgende Steuerun-
   gen vorgenommen werden:
   in Kombination mit "99" im vorhergehenden Feld können Hotels als
   Anschlussverlängerung gebucht werden - Achtung: Hoteltyp darf beim
   Anschlusshotel nicht "H" sein !!!

   (Programme: TXZLA/HZLA / Doku: hsza.txt)
------------------------------------------------------------------------------
18.05.16: Neues Modul FIXHOK

   Es gibt ein neues Modul FIXHOK - Vergabe/Abrechnung von fixen (Zusatz-)
   Provisionen.

   Mit diesem Modul können TO-L-Sätze zur Vergabe einer festen Provision
   angelegt werden. Für die Abrechnung als feste Provision erhalten die
   L-Sätze eine eigene spezielle Kennzeichnung.

   Weitere Details siehe "fixhok.txt".

   (Programm: FIXHOK / Doku: fixhok.txt)
----------------------------------------------------------------------------
18.05.16: Neues Modul TPEINL - TO-L-Sätze nur einmal in Vorgängen

   Es gibt ein neues Modul TPEINL, mit dem eine Steuerung möglich ist, dass
   TO-L-Sätze nur einmal in Vorgängen vorhanden sein können/dürfen.
   Ist ein solcher Satz bereits auf einem Vorgang vorhanden, kann er auch
   manuell nicht ein weiteres Mal gebucht werden.

   Weitere Details siehe "tpeinl.txt".

   (Programme: TPEINL/TPNEU/TPEXT/TPREIS/ETBUDA/DRUTO
    Dokus: tpeinl.txt/tplei.txt/tp1.txt)
----------------------------------------------------------------------------
19.05.16: Neue Übertragungsmöglichkeit der IST-Paxe im HKAUTO
          (Unterpunkt 5: "Pax+Übertragen")
   
   Im Programm HKAUTO kann man nun die IST-Paxe aus dem Programm HOGRUP
   automatisch in die Preistabellen des HKAUTO übertragen. In den Preis-
   tabellen werden dadurch die Durschnittskosten hinsichtlich der IST-Paxe 
   angepasst. Die neue Funktion ist SPOOL-fähig.
   
   (Programm: HKAUTO / Doku: hkauto.txt)
------------------------------------------------------------------------------
19.05.16: Externe Buchung TO-Sätze ohne Betrag

   Es wurde die Möglichkeit eingeführt extern via CRS-Anwendung/WBSCGI/CETS 
   TO-Sätze ohne Betrag zu buchen. Dazu gibt es ein neues Kennzeichen 
   in EXTZU, Anf-S (bzw. MIS für CETS), Feld X:
   0 = Kostenlose Buchung möglich. 
     Hinweis: Enthält eine externe Buchung einen so markierten Satz kann die 
     gesamte Buchung kostenlos sein (also nicht nur der Satz lt. EXTZU)! 
     D.h. es entfällt die Prüfung, ob andere Leistungen gebucht sind, die 
     eigentlich was kosten sollten also ohne den EXTZU-Satz zur Fehlermeldung 
     "K976 Kein Preis vorhanden" führen würde.

   (Programm: TPEXT / Doku: toma.txt)
------------------------------------------------------------------------------
20.05.16: CRS-Anwendung - Änderung Meldung bei AG-Sperre

   Für die CRS-Anwendung wird jetzt für gesperrte Agenturen (AG-1, Zeile
   15 Sperren J/N/A/B:  nicht leer oder N) nicht mehr die Meldung 
     K341 Diese Agenturnummer ist uns nicht bekannt
   ausgegeben sondern
     K342 Diese Agentur hat keine Buchungsberechtigung

   (Programm: TXAG / Doku: toma.txt) 
----------------------------------------------------------------------------
20.05.16: CRS-Anwendung - TXPARA-Schalter für gesperrte Agenturen

   In TXPARA, Seite 4, Zeile 7 wurde eine neue Abfrage eingeführt, mit der es 
   ermöglicht wird, dass sich zwischenzeitlich gesperrte Agenturen (AG-1, 
   Zeile 15 Sperren J/N/A/B:  nicht leer oder N) vor Einsatz der Sperre ge-
   tätigte Buchung via CRS darstellen lassen können:

    7 DARST. BEI BELIEBIGEM CRS / AG-SPERRE(J/N) :  _ / _  <--

   Bei Eintrag J können gesperrte Agenturen ihre Vorgänge zur Ansicht aufru-
   fen. Jegliche Änderungen (Umbuchung/Storno) werden abgelehnt mit der 
   Meldung:

     K342 Diese Agentur hat keine Buchungsberechtigung

   Alle anderen Einträge: Auch das Darstellen von Vorgängen wird mit der
   gleichen Meldung abgelehnt.

   (Programme: TXAG/TXPARA / Doku: toma.txt) 
----------------------------------------------------------------------------
20.05.16: CRS-Anwendung - TXPARA-Schalter für Teilnehmeränderungen Nurflug

   Für die CRS-Anwendung wurde die Möglichkeit eingeführt unterschiedliche
   Umbuchungsgebühren (mit komplett eigenen Bezeichnungen) für Teilnehmer-
   änderungen (z.B. Name-Change) bei Pauschal und Nurflug zu erheben. Dazu
   wurde in den Umbuchungsparametern des TXPARA (Seite 8) jeweils zu den
   Zeilen 1-3 eine neue Abfrage eingeführt:

                                            K  TYP     PAX    K  TYP     PAX
   1 ZUBUCHEN VON TEILNEHMERN   (J/N) : J   _  ______  _  NF: _  ______  _
   2 LÖSCHEN  VON TEILNEHMERN   (J/N) : N   _  ______  _  NF: _  ______  _
   3 ÄNDERN   VON TEILNEHMERN   (J/N) : P   _  ______  _  NF: _  ______  _

   In den NF-Abfragen sind die identischen Eingaben wie in den bereits
   existierenden Feldern möglich. Ohne Eintrag zu NF gelten die Einträge
   der vorherigen Felder auch für Nurflugvorgänge.

   (Programme: TXUMB/TXPARA / Doku: toma.txt)
----------------------------------------------------------------------------
20.05.16: Info-Button auf Flugvakanzseite von CETS

   Für CETS ist jetzt die Darstellung eines Info-Button auf der Flugvakanz-
   seite möglich. Dazu wurde das TO-30 um eine weitere "Art" erweitert:
   
          +------- Bestimmte Leistungsarten -------+
          !                                        !
          !           Versicherung  :  _           !
          !           Umbuchung     :  _           !
          !           Teilstorno    :  _           !
          !           TSC           :  _           !
          !           Flug-Info Cets:  _           !  <--
          !                                        !
          +----------------------------------------+

   In Feld <Flug-Info Cets:> wird eine bislang nicht verwendete Art für die
   Flugvakanz-Info angegeben. Dieses Kennzeichen wird in Feld <Art> der TO-
   Sätze eingetragen. Ein so markierter und in einem FS hinterlegter Satz
   wird dann bei Anklicken des Info-Buttons angezeigt.

   (Programme: CTFVA/TPREIS / Doku: cets.txt/to.txt) 
----------------------------------------------------------------------------
23.05.16: Agenturprovision mit/ohne MwSt für bestimmte Rechnungskreise

   Es ist jetzt möglich, für bestimmte Rechnungkreise festzulegen, ob die 
   Agenturprovision mit bzw. ohne MwSt berechnet/ausgewiesen, verbucht und 
   abgerechnet werden soll.

   In den Vorbelegungen des Agenturstamms (AG-X) ist dafür der neue Menue-
   punkt "V Vst-RnKr-Tabelle" vorgesehen.
 
   Nach Aufruf erscheint diese Maske:

   +--------------------------------------------------------------------+
   ! Tabelle zum Übersteuern des AG-Feldes "12 MwSt auf Prov. :"        !
   ! -----------------------------------------------------------        !
   !                                                                    !
   ! Überschrift-Kennung MwSt Nummernkreise                             !
   !  1.  _              _    ________________                          !
   !  2.  _              _    ________________                          !
   !  3.  _              _    ________________                          !
   ....
   ! 14.  _              _    ________________                          !
   ! 15.  _              _    ________________    __                    !
   !                                                                    !
   +--------------------------------------------------------------------+

   Überschrift-Kennung: Hinterlegung in TO-U ÜBERSCHRIFTEN (STEUERTABELLE)
     Durch dieses Kennzeichen können für verschiedene Produkte unterschied-
     liche Kriterien, bezogen auf die MwSt für die AG-Provision, hinterlegt 
     werden.

   MwSt: 
     Eintrag ob für den jeweiligen Rechnungskreis MwSt für die Agentur-
     provision berücksichtigt werden soll.
     Dieser Eintrag übersteuert den Eintrag aus dem AG-Stamm, Feld 
     12 MwSt auf Prov.

     N = es wird keine MwSt berücksichtigt
     J = Berücksichtigung mit MwSt  

   Nummernkreise:
     Hinterlegung der Nummernkreise, für die die jeweiligen Kriterien gelten.

   Die Verbindung zur Überschrift erfolgt über den Eintrag aus dem Feld 
   "Überschrift-Kennung" in das neue Feld "STEUERTABELLE" im TO-13.

   (Programme: AGENT/TPREIS / Doku: ag.txt/su.txt) 
------------------------------------------------------------------------------
23.05.16: HS - Nebenkosten für FHKA                      
   
   In HS-2,B,N können im Feld "HK" die Nebenkosten für die FHKA markiert 
   werden. Hier wurde nun eine neue Eingabemöglichkeit implementiert:
   "V" = Nebenkosten werden in der FHKA berücksichtigt und auch in die 
         Verlängerung gerechnet (Saisonzeit der Anreise).

   (Programme: HONEB/FHKA / Dokus: hs2.txt, fhkap.txt)               
----------------------------------------------------------------------------
25.05.15: Neues Modul TPDLW 

   Es gibt ein neues Modul TPDLW - Nachgezogene Sätze zu H- oder F-Satz 
   löschen. Bei Einsatz dieses Moduls können bei Umbuchen/Löschen eines 
   H-/F-Satzes in TP-1,B die nachgezogenen (zum gebuchten H-/F-Satz gehören-
   den) Sätze zum "alten" H-/F-Satz -auf Wunsch wahlweise- gelöscht werden.

   Weitere Details siehe "tpdlw.txt".

   (Programm: TPDLW / Doku: tpdlw.txt)
------------------------------------------------------------------------------
25.05.16: Neues Modul ZARTOK

   Es gibt ein neues Modul ZARTOK - Buchung mit unterschiedlichen Zahlarten

   Einem Endkunden kann mit diesem Modul die Möglichkeit bereitgestellt wer-
   den, in einer Buchung unterschiedliche Zahlarten zu nutzen.

   Beispielsweise kann die Anzahlung per Überweisung geleistet und der Rest-
   betrag eingezogen werden. Andere Zahlarten und Kombinationen sind möglich.
   Ist das Sondermodul KUSTZU lizenziert, können auch die dort hinterlegten
   Zahlarten berücksichtigt werden.

   Weitere Details siehe "zartok.txt".

   (Programm: ZARTOK / Doku: zartok.txt)
----------------------------------------------------------------------------
30.05.16: Neuer Schalter in den Hotelparametern HS-PP: "HS1 0s,0e auf Tabelle"
   
   In HS-PP wurde ein neuer Schalter programmiert, um zu steuern, dass in HS-1
   bei Eingabe "0S" oder "0E" auch die Anfragen für Unterkontingente gesperrt
   werden. Im Hotelstamm selbst wird in HS-2,B,B unter Anfrage sperren als ABK
   die entsprechende Tabellennummer hinterlegt, wenn der Schalter gesetzt 
   wird.
   
   (Programme: HOSTAM/HOTVOR/HSXIMP / Doku: hs2.txt)
------------------------------------------------------------------------------
31.05.16: Neuer Schalter im DRDEF

   Im DRDEF-5 (RECHNUNGSTEXT) gibt es den neuen Schalter
   "Zimmertext aus HS6,7".

   Hier kann gesteuert werden, ob der Zimmertext aus HS-6,7 oder aus HS-2,B,K
   auf die Rechnung (RD/DRECHT) gedruckt werden soll.

   (Programme: DRDEF/DRECHT / Doku: drdef.txt)
------------------------------------------------------------------------------
02.06.16: Datamix PNR-Umwandlung (DMCROK-Lauf) / Anpassung des Fehlwertkontos 

    Nur von Bedeutung bei Vorhandensein der Sondermodule DATAMIX und DMCROK:
    Bei Aktivierung des Schalters "Fehler=.01" im FS-PP, Nr.33 mit dem
    Fehlerwert EUR_0,01 (fehlendem EK) gilt folgende abweichende Programm-
    abarbeitung:

    Bei einer umgewandelten Datamix-PNR (=> DMCROK) wird statt dem Fehlwert-
    Konto "16FLUG" ein festes Flugkonto "16BSP" im TP-1,E (TPEINK) ausgegeben. 
    Diese Abarbeitung gilt global für alle Datamix-Buchungen, bei denen die 
    PNR per Zusatzmodul "DMCROK" (INSAQU/INSAZU) umgewandelt wurde. Ein 
    anderslautendes Flugkonto, lt. FS-4L "Lief" bzw. FS-3A "LS", wird nicht 
    berücksichtigt.

    (Programm: TPEINK / Dokus: datamix.txt, fs.txt)
------------------------------------------------------------------------------
03.06.16: Nachtrag/Erweiterung zu Änderungseintrag:
   23.02.16: FPFLEX - Import CIA-Einkaufs-Sonderpreise --> VK-Preis

   Nur von Bedeutung bei Vorhandensein der WBSCIA/CIAWBS-Schnittstelle:
   Mit dem Zusatzmodul FPFLEX können Einkaufs-Sonderpreise (Yieldpreise,
   tagesaktuelle Flug-Einkäufe) von Airlines direkt als Sonderpreis im Verkauf
   weitergegeben werden.

   Der Daten-Import ist nach Absprache mit der Airline (bisher) mit ...

     - TUIFly (X3),
     - Sunexpress (XQ/XG)
     - Condor (DE)
     - Air Berlin (AB) 
     - Germania (ST)

   NEU:
   ****
     - Corendon (CAI) und
     - German-/Eurowings (4U/EW)

   ...möglich. Importe weiterer Airline-Formate (EKs/EK-Sonderpreise) sind
   auch möglich, d.h. dieses Tool wird sukzessive um weitere Airlines erwei-
   tert. Individuell benötigte Airline-Formate, die mit dem vorliegenden
   Flexprice-Modul "FPFLEX" nicht automatisch abgedeckt sind, werden von WBS
   Blank gerne geprüft/bewertet. Bitte wenden Sie sich bei Anfragen direkt
   an den WBS-Support. WBS Blank behält sich das Recht vor, FPFLEX-Erweiterun-
   gen um weitere Airlines je Freischaltung zu berechnen - auch wenn das Tool
   bereits früher lizenziert war.

   -> Weiterführende Details zu den Datensatzstrukturen und zur Abarbeitung 
      des Moduls "FPFLEX" entnehmen Sie bitte dem Text "fpflex.txt".

   (Programm: CIAWBS / Doku: fpflex.txt)
------------------------------------------------------------------------------
07.06.16: Anzeige Fälligkeitsdatum in TP-1,A-OF/HIE im Kurzfristbereich

   Für die Anzeige des Fälligkeitsdatums im Kurzfristbereich (= eigentliche
   Fälligkeit liegt vor dem Erfaßdatum) in TP-1,A-OF (und damit auch im HIE = 
   Modul ZAHIOK) gibt es jetzt einen TPPARA-Schalter, Seite 1,  
     18 OF: Dat bei Kurzfrist:  mit dem unterschiedliche Anzeigen gesteuert 
   werden können. 
   Mögliche Eingaben:          1 = Erfassdatum
                               2 = Erfassdatum + 1  (Fehlwert)
                               3 = "sofort"
                               4 = Datum des letzten Rechnungsdruckes
   
   Die hier gewählte Einstellung gilt auch für stornierte Vorgänge, die ja
   sofort fällig sind. 
   Liegt der Termin zur Anzahlung (lt. B-Seite, 98) zeitlich nach der Rest-
   fälligkeit, wird jetzt kein Anzahlungstermin mehr dargestellt. 

   (Programme: TPAS/TPHIST/TPPARA / Doku: tp1.txt)
------------------------------------------------------------------------------
07.06.16: Erweiterungen HOTDEL 

   Für das HOTDEL (Hotelstamm Saisonbereiche / Vorabbelegungen löschen) gibt
   es folgende Erweiterungen:
 - sauberes Suspendieren/Killen (SW-Switch-3-Abfrage): ein HOTDEL-Lauf kann 
   nun mit dem Befehl
     kill -usr1 <PID> unterbrochen werden. 
   Wird das HOTDEL nach dem sauberen Killen erneut aufgesetzt (mit den iden-
   tischen Kriterien), setzt es an der "Abbruchstelle" auf und löscht erneut 
   gemäß Selektion.

 - In der Loggdatei (hotdel.log) wird jetzt die Laufzeit protokolliert und ein 
   Zähler für gelöschte Sätze mitgeführt. 

   (Programm: HOTDEL / Doku: datdel.txt) 
----------------------------------------------------------------------------
10.06.16: TPEINL - TO-L-Sätze nur einmal in Vorgängen/Automatik abschalten

   Da bei komplexen Vorgängen eine komplette Sicherheit, dass ein "TPEINL"-
   Satz für alle gebuchten Personen (nur) einmal gezogen wird nicht zu gewähr-
   leisten ist, gibt es nun die Möglichkeit, die Programm-Automatik abzuschal-
   ten. Dazu wird im Haltefeld der B-Seite "EINL" eingegeben. So können wei-
   tere Sätze manuell hinzugefügt oder gelöscht werden. Der manuelle Eingriff
   wird zu dem Vorgang abgespeichert, so dass die Automatik auch bei weiteren
   Aufrufen/Vorgangsänderungen nicht mehr greift.
   Oben links wird "1L" auf A- und B-Seite angezeigt.

   Eine erneute Eingabe "EINL" schaltet die Automatik wieder ein.

   (Programme: TPEINL/TPNEU/TPEXT / Doku: tpeinl.txt)
----------------------------------------------------------------------------
10.06.16: TXPARA - neuer Parameter-Schalter

   Im TXPARA wurde auf Seite 5, Feld 7-B ein neues Feld geschaffen:

      FLUG: DAUER FEHLER / DIFFDAY         (J/N) :  _ / _

   DIFFDAY (Prüfung erfolgt einzig auf Hin-, nicht Rückflug):

   - Fehlwert "N": Abarbeitung wie bisher

   - Eintrag "J":  Ist ein Flugstamm (nur Hin) mit "+1" in den FS-Sektionen
     A oder P angelegt (Ankunft im Zielgebiet ein Tag später nach Abflug),
     gelten abweichende Routinen bei einer TOMA-"BA" in Verbindung mit einem
     City-Pair.

     Wird ein Diff.Day-Flug für die "BA" gefunden, so wird er automatisch
     per Programm verwendet. Dies gilt nur, wenn in der folgenden Hotel-
     zeile bereits ein Anreisedatum erfasst ist, dass ein Tag später als
     das Hinflugdatum liegt.

     Beispiel:

    K726 Buchung möglich, bitte komplettieren
    Aktion BA  Veran WBS_  Reiseart ____  Pers 2__ AgNr 012300___ V-Nr ____
    _______________________________________________ Ber HT____ Seite 1/1
    M   Anf Leistungs-Code    Unt.  Be Anz Von    Bis    Teiln-Zuordnung
    _ 1 F__ FRA_HRG__________ ____  __ ___ 1107JJ 1807JJ ________________
    _ 2 H__ HRGDAN___________ DZ_A  __ ___ 1207JJ 1807JJ ________________
    _ 3 KV_ _________________ ____  __ ___ ______ ______ ________________
    _ 4 ___ _________________ ____  __ ___ ______ ______ ________________
    H: FRA-HRG 23:55-03:30/AB4444           R: HRG-FRA 08:00-12:00/DE3215
    DANA BEACH RESORT, DOPPELZIMMER, ALL INCLUSIVE

    Eine TOMA-"BA" mit einem DIFFDAY-Flug (Hin) und einer Hotelzeile,
    die bereits das spätere Ankunftsdatum aufweist, erscheint nun

    "Buchung möglich, bitte komplettieren"

    Wird der Schalter nicht genutzt, erscheint stattdessen:

    "Bitte keine Lücken/Datumsüberschneidungen bei den Hotelbuchungen,..."

    Hintergrund:
     Werden Veranstalterdaten per OTDS exportiert und an Vertriebssysteme
     weitergegeben, kommen von dort "BA"s mit der DiffDay-Anfrage per TOMA/
     STADIS. Damit die Buchungsanfrage erfolgreich beantwortet wird (statt
     "Bitte keine Lücken/Datumsüberschneidungen bei den Hotelbuchungen,...")
     gilt nun dieser Schalter. Ziel: die Quote der Abdeckung (erfolgreich
     beantwortete Buchungsanfragen) steigt, Buchungen sind wahrscheinlicher.

   (Programme: TXPARA, TXFLU / Doku: toma.txt)
------------------------------------------------------------------------------
14.06.16: Neuer Schalter in den Hotelparametern HS-PP: HS2,B,XY SO% von/bis
   
   In HS-PP wurde ein neuer Schalter programmiert. Hier kann eine Unter-/
   bzw. Obergrenze für Prozentsonderpreise eingetragen werden. 

   Bsp: 50% als Untergrenze 
   --> die Eingabe in HS-2,B,S,X/Y im Feld "Verkauf" bzw. "Netto" darf nicht 
   unter 50% sein. 

   Bsp: 90% als Obergrenze
   --> die Eingabe in HS-2,B,S,X/Y im Feld "Verkauf" bzw. "Netto" darf nicht
   über 90% sein.

   Im Programm CODPRG-2 kann mit "HOSO SO%" eine Berechtigung eingetragen 
   werden, die greift, wenn ein Wert ausserhalb des Bereichs liegt. 

   (Programme: HOSTAM/CODPRG/HOSO / Dokus: hs2.txt/codprg.txt)
------------------------------------------------------------------------------
21.06.16: Neue Hütchen im VODEF/VONEU 

   Das Hütchen HAA druckt den Inhalt des ersten Feldes "Hotelagentur:" der
   HS-2,A-Seite, das Hütchen HAa druckt den Inhalt des zweiten Feldes
   "Hotelagentur:" der HS-2,A-Seite.

   (Programm: VONEU / Dokus: vodef.txt/voneu.hut)
------------------------------------------------------------------------------
20.06.16: Splitten von Rechnungskreisen in Master/Marke

   Bei Nutzung des Master-/Marken-Moduls konnten bisher maximal 10 Ranges
   VON/BIS Rechnungsnummer eingetragen werden (Splitten von Rechnungskrei-
   sen und Zuordnung zu Mandanten).

   Aufgrund einer Kundenanforderung können nun bis zu 26 Rechnungskreise
   und Mandanten (ggf. gleichnamig) erfasst werden. Bei Eingabe der Ziffer
   "8" öffnet sich ein Pop-Up im unteren Teil des Displays:

                 * * *     M A R K E N - S T A M M     * * *

   MARKE             :     ______

1. NAME              :     ______________________________
2. STAMM-ÜBERTRAGUNG :     _  (J/N/M)
3. PFADNAME DATEIEN  :     ________________________________________
4. KOMMUNIKATION HOST:     _______________      PORT: __________
5. TOUR.LEIST (MASKE):     ___________          VKWS: __
6. VORGÄNGE   VON-BIS:     _______  _______     MAND: __
                           _______  _______           __
7. DRUCK      ABDATUM:     _        __.__.__    TPNN: __
                           _        __.__.__
                           _        __.__.__
                           _        __.__.__          __
8. WEITERE VORGÄNGE  :


+----------------------------------------------------------------------------+
!  WEITERE VORGÄNGE  :                                                       !
!                                                                            !
!   1.  _______  - _______   __     14.  _______  - _______   __             !
!   2.  _______  - _______   __     15.  _______  - _______   __             !
!   3.  _______  - _______   __     16.  _______  - _______   __             !
!   4.  _______  - _______   __     17.  _______  - _______   __             !
!   5.  _______  - _______   __     18.  _______  - _______   __             !
!   6.  _______  - _______   __     19.  _______  - _______   __             !
!   7.  _______  - _______   __     20.  _______  - _______   __             !

   Siehe auch Änderungstext vom 26.01.16:
   Die Einträge zu den Marken werden der Reihe nach gelesen. Die erste gefun-
   dene Marke, in der eine Vorgangsnummer in das Schema aus Zeile 6 oder 8
   zutrifft, gilt als Marke für diesen Vorgang.

   Es versteht sich: Überschneidungen der hier eingetragenen Vorgangsnummer
   in mehr als einer Marke _darf_ es nicht geben (in Verbindung mit dem Man-
   danten)!!

   (Programme: POOLPAR/STPOOL/DTAUSZ / Doku: pooling.txt)
------------------------------------------------------------------------------
22.06.16: Master/Marke: Kopierfunktion in HS-2,B,L zwischen den Marken
   
   In HS-2,B,L kann man ab sofort mit Eingabe <F6> auch zwischen den Marken
   kopieren. Nach der Eingabe <F6> kann man verschiedene Zeiträume auswählen.
   Die Zeilen innerhalb der Zeiträume können nicht einzeln kopiert werden.

   (Programme: HPCP/HSZL / Dokus: pooling.txt/hopool.txt)
------------------------------------------------------------------------------
23.06.16: TPPARA-Schalter für Stornogebühren-Rundung

   In TPPARA, Seite 2, Nr. 13 "HOTPR/STOKO aufrunden" gibt es im 3. Schalter
   (STOKO) neu die Möglichkeit:

   B = Stornokosten werden auf ganze Währungseinheit abgerundet.

   (Programme: TPSTO/TPTS / Doku: tppara.txt)
------------------------------------------------------------------------------
23.06.16: Das Modul HOHIST wurde um die HS-2,B,F-Sektion (HOTANK) erweitert
   
   Die Sektion "Feste Anreisetermine" des Hotelstamms wird nun auch in der
   HOHIST protokolliert.

   (Programme: HOHIST/HOTANK/SD99 / Doku: hohist.txt)
------------------------------------------------------------------------------
29.06.16: Erweiterung KCARD auf STADIS-CRS (TOMA)

   Bisher galt für das Sondermodul KCARD, dass die Kundenkartennummer nur 
   in TP oder über das Programm WBSCGI eingegeben werden konnte. Eine Abarbei-
   tung über CRS-STADIS war nicht möglich. Dies wurde nun geändert. Die Ein-
   gabe in CRS-STADIS erfolgt in der Multifunktionszeile im Format:
   - "KC" oder "BC"
   - eine Leerstelle
   - 16-stellige Ziffer
   Also: BC 1234567890123456    oder: KC 1234567890123456

   Die Kartennummer wird im Vorgang -TP-1- zu dem Kunden lt. Zeile 17

   17  KUNDEN-NAME             ___________________   KCARD _____________ <===

   übernommen. Die Übergabe des Strings erfolgt nur bei Neu-Buchung bzw.
   Option. Umbuchungstransaktionen werten die Multifunktionszeile nicht aus.

   Die Plausibilitätsprüfung erfolgt analog zur Eingabe in TP.
   
   Für die KCARD-Abarbeitung in CRS (TOMA) kann in TO ein B-Satz mit der
   fest vorgegebenen Bezeichnung - je nach Eingabe in der MFZ - "CRSBC" (bei
   Eingabe mit BC) bzw. "CRSKC" (Eingabe mit KC)  angelegt werden. Ein im 
   Text enthaltenes (^)U1 wird mit der Kcard-Nummer gefüllt. Darüberhinaus 
   können die üblichen Hütchen (DT...) verwendet werden.

   (Programme: TXKC/TPEXT / Doku: kcard.txt)
------------------------------------------------------------------------------
29.06.16: HS-2,B,N-Sektion Ausblenden ungültiger Nebenkosten
  
   Siehe gleichlautenden Änderungseintrag vom:
   22.04.16: HS-2,B,N-Sektion Ausblenden ungültiger Nebenkosten

   Die Eingaben 
   ANZA oder DISA = Anzeige nur der aktuellen Nebenkosten (bei HS-PP nicht J)
   ANZ* oder DIS* = Anzeige aller Nebenkosten (bei HS-PP auf J)
   sind jetzt auch im Haltefeld unten links möglich (nicht mehr nur auf dem
   Feld NR).

   (Programm: HONEB / Doku: hs2.txt)
----------------------------------------------------------------------------
04.07.16: Neue CODPRG-Funktion Master/Marke (Journal-Aufruf)

   Je nach Parametrisierung kann es bei Einsatz von Master/Marke zu Pro-
   blemen kommen, wenn in der Marke im Journal gebucht wird. Obwohl die
   Journaldateien i.d.R. in die Master-Umgebung gelinkt sind, kann es
   durch Fehlwert-Routinen zu Änderungen am Buchungstext kommen, die ein
   Veranstalter vermeiden möchte. Um dies zu erreichen, gibt es im CODPRG
   nun weitere Funktionen:

    "J MARKE"
    "J MARKEL"

   Details entnehmen Sie bitte der Doku "codprg.txt".

   (Programm: KJOURS / Doku: codprg.txt)
----------------------------------------------------------------------------
05.07.16: Erweiterung der (Sonder-)Module XMLEXP und XMLIMP

   Zum Export und Import des Feldes "Ein Zimmer je H-Zeile" in HS-2,B,W
   und HS-P,WV gibt es das XML-Tag "<HotelW1Zim>". 

   (Programme: HSXEXP/HSXIMP / Dokus: xmlexp.txt/xmlimp.txt)
------------------------------------------------------------------------------
07.07.16: neue Hütchenfunktionen im DPA (DRPASS)

   Das Hütchen ZRF druckt die Fixplätze des zugeordneten Rückflugs, das
   Hütchen ZRX druckt die freien Fixplätze des zugeordneten Rückflugs.

   (Programm: DRPASS / Dokus: dpa.txt/drpass.hut)
------------------------------------------------------------------------------
07.07.16: Erweiterung des (Sonder-)Moduls XMLIMP

   In der HS-2,B,P-Sektion gibt es für einzelne Preistabellen eine Lösch-
   funktion (Beispiel siehe "xmlimp.txt").

   (Programme: HSXIMP / Doku: xmlimp.txt)
------------------------------------------------------------------------------
07.07.16: Erweiterung der (Sonder-)Module XMLEXP und XMLIMP

   Aufenthaltstabellen in HOTAB-4 (AUFENTH) können ex- und importiert werden.   

   (Programme: HSXEXP/HSXIMP / Dokus: xmlexp.txt/xmlimp.txt)
------------------------------------------------------------------------------
11.07.16: HSTRIO: L- und Q-Sätze aus Tabelle

   Im HSTRIO können ab sofort in der Hotel-/Flug-Tabelle (Aufruf mit "L" vom
   Haltefeld) auch L- und Q-Sätze nachgezogen werden.

   (Programme: HSTRIO etc. / Dokus: hstrio.txt)
------------------------------------------------------------------------------
13.07.16: Nachtrag/Erweiterung zu Änderungseintrag:
   03.06.16/23.02.16: FPFLEX - Import CIA-Einkaufs-Sonderpreise --> VK-Preis

   Nur von Bedeutung bei Vorhandensein der WBSCIA/CIAWBS-Schnittstelle:
   Mit dem Zusatzmodul FPFLEX können Einkaufs-Sonderpreise (Yieldpreise,
   tagesaktuelle Flug-Einkäufe) von Airlines direkt als Sonderpreis im Verkauf
   weitergegeben werden.

   Der Daten-Import ist nach Absprache mit der Airline (bisher) mit ...

     - TUIFly (X3),
     - Sunexpress (XQ/XG)
     - Condor (DE)
     - Air Berlin (AB)
     - Germania (ST)
     - Corendon (CAI) 
     - German-/Eurowings (4U/EW)

   NEU:
   ****
     - Involatus (Airbroker)
 
   ...möglich. Importe weiterer Airline-Formate (EKs/EK-Sonderpreise) sind
   auch möglich, d.h. dieses Tool wird sukzessive um weitere Airlines erwei-
   tert. Individuell benötigte Airline-Formate, die mit dem vorliegenden
   Flexprice-Modul "FPFLEX" nicht automatisch abgedeckt sind, werden von WBS
   Blank gerne geprüft/bewertet. Bitte wenden Sie sich bei Anfragen direkt
   an den WBS-Support. WBS Blank behält sich das Recht vor, FPFLEX-Erweiterun-
   gen um weitere Airlines je Freischaltung zu berechnen - auch wenn das Tool
   bereits früher lizenziert war.

   -> Weiterführende Details zu den Datensatzstrukturen und zur Abarbeitung
      des Moduls "FPFLEX" entnehmen Sie bitte dem Text "fpflex.txt".

   (Programm: CIAWBS / Doku: fpflex.txt)
------------------------------------------------------------------------------ 
15.07.16: Modul CETS - Price Details bei Überschriftprovision

   Für das Buchungstool wird nun in den Price Details ein per Überschrift
   gesteuerter Provisionswert (P1-P6) berücksichtigt.

   (Programme: TPPROZ/HTBRPR/TPEXT / Doku: cets.txt)
------------------------------------------------------------------------------
15.07.16: Aufruf bestimmte Agentur aus AG-9 (Kette)

   Für die Sektion AG-9 (Agenturketten) wurde die Möglichkeit eingeführt, eine
   beliebige Agentur (muss nicht in der Kette erfasst sein) direkt auf einer
   bestimmten Seite aufzurufen. Eingabe im Haltefeld:
   nnnnnX (12345B) = Direkter Aufruf der AG nnnnn (12345), Seite lt. X (B).
   Mögliche Seiten sind: A,B,U,K,V,I,P,E.
   Der direkte Aufruf ist auch aus einer neu angelegten Kette möglich. Diese
   muss nicht zunächst mit <Enter> abgespeichert werden.

   (Programm: AGENT / Doku: ag.txt)
------------------------------------------------------------------------------
15.07.16: AUSTAN-Ex-/Import des FS-Menüpunktes "FK" 
          (Kalkulationstabellen "on the fly") 

   Das AUSTAN wurde um den Ex- und Import des FS-Menüpunktes "FK"-> 
   FSKALK TABELLEN, Kalkulationstabellen "on the fly" erweitert. Die genaue 
   Datensatzbeschreibung entnehmen Sie bitte der Dokumentation "austan.txt".
   
   (Programm: AUSTAN / Doku: austan.txt)
----------------------------------------------------------------------------
15.07.16: Erweiterung der HSSUCH-Routine

   Die HSSUCH-Routine wurde um die Suche nach GDS-Hotels erweitert: 

   +--------------------------------------+ Bezeichnung :  ?_________
   !Hotel suchen                          ! Hotelagentur:  _____ / _____
   !Bezeichnung    : __________           !                                     
   !3L-Code/23/Typ : ___ / _ / _          !
   !Hotelname      : ____________________ !               
   !GDS / ext. Bez.: __ / _______________ !
   !Ort            : ___________          !
   !Bereich        : __  Konzern : _ ____ !
   !Datum von-bis  : __.__.__ __.__.__  _ !
   +--------------------------------------+

   Bei der Suche nach Hotels mit der ?-Funktion öffnet sich das bekannte
   Fenster. Hierin ist neu das Feld "GDS" und "ext. Bez.".  

   Im Feld GDS kann das Kürzel des GDS (GT = GTA, MT = MTS, AN = Anixe, 
   ET = Eurotours, HB = Hotelbeds, IO = Illusion, JP = Juniper, SN = Sejour
   und WH = CRSWHX; Stand 15.07.16) eingetragen werden. Es werden dann alle 
   Hotels des entsprechenden GDS aufgelistet, die angelegt sind.

   Weiterhin kann mit der Eingabe der externen Bezeichnung im Feld ext. Bez.
   das entsprechende Hotel gesucht werden (Mapping-Hotel-Code, siehe Feld
   "Nummer" in Aufruf "E"/Externer Stamm).

   (Programm HSSUCH / Doku: tpfh.txt/hs2.txt)
------------------------------------------------------------------------------
15.07.16: Druck von Testbestätigungen

   Das Programm DRECHX (XML-Rechnungsdruck) wurde um den Aufruf "BT" erwei-
   tert.

   Der Aufruf "BT" für Testbestätigungen stellt die gleichen Abfragen wie "B"  
   <Druck der Bestätigungen> zur Verfügung. Bei Aufruf "BT" werden die glei-
   chen Bestätigunen wie bei Aufruf "B" gedruckt, es erfolgt jedoch _keine_
   Druckbyteverwaltung. D.h. die Vorgänge bleiben für den echten Rechnungs-
   druck erhalten. Wenn der Punkt "BT" aufgerufen wird, erscheint oben rechts
   im Display * TEST *.

   (Programm: DRECHX / Doku: drechx.txt)
------------------------------------------------------------------------------
19.07.16: Transfermeldungen MTS-Schnittstelle

   Im HOEXPAR kann in einer neuen Sektion "MTS Transfermeldungen" definiert
   werden, dass in der Hotelschnittstelle zu MTS Transfermeldungen in Ab-
   hängigkeit vom Ziel-3LC übergeben werden - oder eben nicht. Die Tabelle
   im HOEXPAR sieht so aus (Auszug):

                       H O T E L  -  S T A M M
     ---------------------------------------------------------
            Erlauben/Sperren von MTS Transfermeldungen


      Transfer melden (J/N): N


      1.  TFS  TFN  AGP  TUN  AGA  LPA  ___  ___  ___  ___

      2.  ___  ___  ___  ___  ___  ___  ___  ___  ___  ___

      ...

   Eine konkrete Beschreibung entnehmen Sie bitte der genannten Doku. Damit
   das Programm und die neuen Werte aktiv werden, sind die externen Buchungs-
   schnittstellen zu restarten (z.B. startl/WBSCGI).

   (Programme: HOEXPAR/HOEXTOUR / Doku: crsmts.txt)  
------------------------------------------------------------------------------
19.07.16: B-Satz bei nicht durchführbarem Storno bei Hotelschnittstellen

   Sofern ein B-Satz CRSSTF angelegt wird (z.B. mit dem Text "Externer Storno
   fehlgeschlagen"), dann wird dieser B-Satz im Falle eines nicht durchführ-
   baren Stornos bei einer ext. Hotelschnittstelle in den Vorgang übernommen
   und zwar für jeden Versuch.

   Der Vorgang bleibt weiterhin auf Blank-Seite aktiv und es muss direkt mit
   dem Schnittstellenpartner geklärt werden, warum eine Stornierung nicht
   möglich ist.

   (Programm: TPSTO / Dokus: alle Schnittstellenhotels)
------------------------------------------------------------------------------
20.07.16: Änderungen Aufruf Vorgänge in TP-1, A-Seite                       

 - TP-1-Blätter-(#)) und Such-(?)-Routine                    
   Ist in TP die FIRMA nach Aufruf 0 nicht vorausgewählt gilt jetzt in 
   TP-1 für die Blätter-(#)) und Such-(?/??)-Routinen: 
 
   Nach Aufruf eines Vorgangs unter Verwendung der #- oder ?-Funktion springt
   der Cursor nicht mehr in das Feld FIRMA sondern jetzt in das Feld 
   RECH.-NR. Damit ist ein einfacheres Weiterblättern-/suchen möglich. 

 - TP-1-Vorgangssuche (V?)
   Ist in TP die FIRMA nach Aufruf 0 nicht vorausgewählt gilt jetzt bei Ver-
   wendung der Vorgangssuche mit V? in den Feldern FIRMA oder RECH.-NR.:
   Auch nach Aufruf eines Vorgangs aus der Suchliste heraus (direkt oder mit 
   Pfeiltaste - wodurch FIRMA mit dessen Rechkreis vorbelegt ist) können wei-
   tere Vorgänge aus anderen Kreisen auf die gleiche Weise aufgerufen werden. 

   (Programm: TPAS / Doku: tp1.txt)
------------------------------------------------------------------------------
22.07.16: Nutzung des Gruppenzählers für paxabhängige Nebenkosten

   Sofern mit dem Gruppenmodul HOGRUP gearbeitet wird, können auch in 
   HS-2,B,KO ((Sonder-) Modul HSKOST)) Kosten pro Person angelegt werden, die 
   in Abhängigkeit zu den gebuchten Personen einer Gruppe an einem Termin 
   stehen.

   Hierzu wird in der KO-Sektion als Personenkenner das "G" verwendet. Die
   beiden Felder danach bedeuten dann, dass der eingetragene Preis pro Person
   nur gültig ist, wenn die Gruppe die Größe von-bis Paxe hat.

   Das "APP"-Feld kann mit dieser Abarbeitung nicht genutzt werden, es werden
   generell Preise pro Person erwartet.

   Die Kosten in einem Vorgang werden dynamisch angepasst aufgrund der jeweils
   aktuell gebuchten Paxzahl.
    
   (Programm: HPREK / Dokus: hskost.txt/hogrup.txt)
------------------------------------------------------------------------------
22.07.16: WBSCGI (Internet-Schnittstelle) - Satzart "BZ", Anfragebuchungen

   Für die Satzart "BZ" gibt es ein neues Argument:

   FLAG-ANFRAGE        *X(1)   J = Es werden auch Anfragebuchungen bearbeitet.
                               N = Anfragebuchungen werden nicht bearbeitet.

   (Programme: WBSCGI/TXCGI/ATPREI / Doku: wbscgi.txt)
------------------------------------------------------------------------------
27.07.16: Optionen bis nn Tage vor Anreise erlauben/verbieten
   
   Auf der HS-2,B,T-Seite wurden im Feld OPT die Eingaben "A" und "B" pro-
   grammiert. 
   A = Optionen ab nn Tage vor Anreise verbieten. 
   B = Optionen bis nn Tage vor Anreise erlauben.
   Weiterhin gibt es ein neues 2-stelliges Feld hinter dem Feld OPT. Hier
   wird die Anzahl (nn) der Tage eingetragen, bis wann vor der jeweiligen An-
   reise Optionen erlaubt bzw. verboten sind.

   (Programme: HOPROS/DRHOT/HOHIST/HVAK / Doku: hs2.txt)
------------------------------------------------------------------------------
28.07.16: Kopierfunktion im HOGRUP wurde erweitert (Status)
   
   Im Programm HOGRUP wurde die Kopierroutine erweitert. Nun ist es auch
   möglich den Status zu kopieren:

   Lfd Datum     Min Max  Ist Opt  Verfall      St
    ________  ___ ___           ___          _               _______________

   1 02.04.16    5  25   +--------------------------------------------------+
   2 16.04.16    5  25   !              Min  Max  Verfall  St  <--          !
   3 30.04.16    5  25   !Übertrage:    __5  _25  _28      F                !
   4 14.05.16    5  25   !                                                  !
   5 28.05.16    5  25   !Von Datum:    02.04.16                            !
   6 11.06.16    5  25   !Bis Datum:    15.10.16   Verkehrstage: _______    !
   7 25.06.16    5  25   !                                                  !
   8 09.07.16    5  25   !Dup Starten?  J_                                  !
   9 23.07.16    5  25   +--------------------------------------------------+

   (Programme: HOGRUP / Dokus: hogrup.txt)
------------------------------------------------------------------------------
29.07.16: LMINFO: Kinder-Altersgrenzen im INFX-Datensatz

   Die Altersgrenzen, die in HS-2,B,K erfasst wurden (Sperre für Kinder dieses 
   Alters) können ab jetzt im INFX-Datensatz übermittelt werden:
      
   In den Parameter-Einstellungen (PP) des Programms LMINFO muss dazu der 
   Schalter "Kinderpreise / max. Alter  (J/N) : _ / S" im zweiten Feld auf 
   "S" gesetzt werden. 
  
   Beispiel HS-2,B,K:
   A24 Apartment                      0 2  2E 5 J F  3X A24  10  15
                                     2  2  4 M           K:A 11  S 12 16

   Ausgabe im Datensatz (Position ab 306, 5 Zeichen):
     S1216

   (Programm: LMINAU / Doku: lminfo.txt)
------------------------------------------------------------------------------
01.08.16: Nachtrag/Erweiterung zu Änderungseintrag:
   02.06.16: Datamix PNR-Umwandlung (DMCROK-Lauf) / Anpassung Fehlwertkto

   Nur von Bedeutung bei Vorhandensein der Sondermodule DATAMIX und DMCROK:
   Bei der Definition eines festen Flugkontos für die DMCROK-Abarbeitung
   im FS-PP, Nr.38 "DMCROK-Kto" gilt ergänzend folgende Programmabarbeitung:

     Bei einem Datamix-Vorgang (CRS: MX) der mit dem INSAQU/INSAZU
     in einen FLINSA-Flug (CRS: AM) umgewandelt wurde, können _alle_ Konten
     des F-Satzes (TP-1,E-Seite) durch das im FS-PP Nr.38 definierte 
     "DMCROK-KTO" ersetzt werden. Ein anderslautendes Flugkonto, lt. FS-4L 
     "Lief" bzw. FS-3A "LS", wird _nicht_ berücksichtigt.

     -> Beispiel: Im FS-PP Definition des DMCROK-KTO: 16BSP
        Ausgabe im TP-1,E: "293.58EUR16BSP" bzw.
                            ".01   16BSP" (FS,PP Nr.33 "Fehler=.01")

   (Programme: TPEINK/FLUGST/HSJT / Dokus: datamix.txt, fs.txt)
------------------------------------------------------------------------------
02.08.16: Zusatzmodul TXLOGG mit WBS-Ergänzungsmeldungen

   Für das Zusatzmodul TXLOGG (Protokoll von STADIS-Transaktionen) wurde die
   Möglichkeit eingeführt, die WBS-Ergänzungsmeldungen, die in der Mitte der 
   TOMA-Maske angezeigt werden (WBSFF) an das Ende der jeweiligen Datenzeile 
   anzuhängen. Dazu gibt es neu die Abfrage  

     WBS-Meldungen: Bei Eintrag J werden die WBS-Ergänzungsmeldungen an das
       das Ende der Zeile gehängt.

   (Programme: TXLOG/TXLOGG / Doku: txlogg.txt)
------------------------------------------------------------------------------
02.08.16: Neue Sektion im DRDEF

   Im DRDEF gibt es die neue Sektion T TEILNEHMER DETAILS. Diese Seite ist 
   eine Kopie des Aufrufs 4 TEILNEHMER. Dieser Block kann zusätzlich zum 
   Block TEILNEHMER auf die Rechnung (-> RD/DRECHT) gedruckt werden, wenn für
   diesen Punkt die Druckreihenfolge gefüllt ist.
   In dem Feld Format können folgende Hütchenfunktionen hinterlegt werden,
   die die unten gelisteten Einträge aus dem FRABO bzw. dem (Zusatzmodul) 
   PASSFR mit auf die Rechnung drucken (hier ohne Hütchen):

   FNR : Frabo-Nr.
   FGE : Geschlecht
   FNN : Nachname
   FVN : Vorname
   FBE : Beruf
   FNA : Nationalität
   FLA : Land
   FOR : Stadt
   FST : Strasse
   FGD : Geburtsdatum
   FGO : Geburtsort
   FPN : Reisepass-Nr.
   FPA : Ausstellungs-Datum
   FPO : Ausstellungs-Ort
   FPB : Gueltigkeit bis
   FPE : Pass-Einreichungs-Datum

   (Programme: DRDEF/DRECHT / Doku: drdef.txt)
------------------------------------------------------------------------------
02.08.16: TPPARA-Schalter für Anzeige AG-Umsatz in TP-1, A-Seite                       
   Für die Anzeige des AG-Umsatzes in TP-1, A-Seite wurde ein neuer Schalter
   in TPPARA, Seite 1,  44 Ums. auf A-Seite  J/N: _ / _  <--  eingeführt. 
   Bisher konnte nur der durch einen Aufbau der  Agentur-Hitliste  14 
   ermittelte Umsatz auf der A-Seite dargestellt werden - bei Schalterstel-
   lung J im ersten TPPARA-Feld. Durch Einträge im zweiten Feld wird der
   aktuelle AG-Umsatz angezeigt, wie er in AG-1, Ums.EUR zum laufenden Jahr
   zu finden ist und der sich errechnet aus der Summierung der einzelnen
   Rechnungskreise aus der U-Seite -Umsatz der Agenturen 3- (evtl. incl.
   Umrechnung in Hauswährung lt. TPPARA, Seite 1). Mögliche Eingaben sind 
   J/V oder A - die Unterscheidung hat nur Bedeutung bei Verwendung unter-
   schiedlicher VK-Währungen:

   A = Der Umsatz wird immer in Haus-Währung angezeigt, womit er dem AG-1-
     Betrag entspricht. 
   J oder V = Bei Aufruf eines Vorgangs in fremder (= nicht Haus-)Währung
     wird der UMSATZ in diese Währung (lt. WS oben rechts) umgerechnet. 
     Die Umrechnung erfolgt aufgrund des Faktors lt. WSSB zum Saisonbereich,
     in den das Datum des Aufrufs fällt bzw. lt. WS, Kalk-Faktor.
  
   In beiden Fällen wird der ISO-Code der für die Anzeige gültigen Währung 
   hinter dem Betrag angezeigt.  
   
   Hinweis: Bei Einstellung T im ersten Feld erfolgt generell keine Umsatz-
   Darstellung. Einträge im 2. Feld sind dann obsolet. 

   Bitte beachten: Wird der Schalter geändert muss das TP neu aufgerufen 
   werden.

   (Programme: TPPARA/TPAS / Dokus: tppara.txt/tp1.txt)
------------------------------------------------------------------------------
03.08.16: Erweiterung des (Sonder-)Moduls STEKOK auf 20 Staffeln

   Die Staffel-Einkaufspreise im Hotel wurden dahingehend erweitert, dass nun
   bis zu 20 Staffeln erfasst werden können.

   (Programme: HOWV/HPREK/HOEINK/DRHOT/HOHIST / Doku: hogrup.txt)
------------------------------------------------------------------------------
04.08.16: TPPARA - Änderung Reihenfolge der Schalter Seite 1, rechts

   Aufgrund einer Erweiterung zu  28 Tagesstorno (siehe folgenden Eintrag)
   wurde die bisherige Zeile  
   29 Erlöskontr. UG/OG (%): __  / __   auf Zeile 
   40 Erlöskontr. UG/OG (%):  __ / __   verschoben.

   (Programm: TPPARA / Doku: tppara.txt)
----------------------------------------------------------------------------
04.08.16: Erweiterung Kostenloser Tagesstorno nicht nur am Buchungsdatum

   Es wurde die Möglichkeit eingeführt, dass für längerfristige Buchungen 
   (Reisedatum nn Tage nach Buchungs-/Stornodatum) ein kostenloser "Tages"-
   storno nicht nur am Buchungsdatum selbst gilt, sondern auch an Folgetagen.
   FLINSA-Flügen können hiervon ausgenommen werden.
   Es versteht sich: Ist grundsätzlich kein kostenloser Tagesstorno erlaubt, 
   gibt es einen solchen auch nicht an den folgenden Tagen!

   Dazu wurde in TPPARA eine weitere Zeile eingeführt: 

     28 Tagesstorno          : J __:__ _ (__)
     29                      : __    _ _

   Erstes Feld: Eintrag Anzahl Tage, die das Reisedatum nach dem Buchungs-
     bzw. Stornotag liegen muss. 
   Zweites Feld: Eintrag Anzahl Tage die als "Tagesdatum" gelten. 
     Hinweis: leer und 1 = heute, für "morgen" wäre 2 einzutragen. 
   Drittes Feld: Eintrag N falls dies nicht für Flinsa-Flüge gelten soll. 

     Beispiel:
     28 Tagesstorno          : J __:__ _ __
     29                      : 21    3 N

     Bei Stornierung von Vorgängen deren Reisedatum 21 Tage nach dem Buchungs-
     bzw. Stornodatum liegt gelten der Buchungstag selbst und die beiden fol-
     genden Tage wie Stornierung am Buchungstag.
     Ist ein kostenloser Tagesstorno erlaubt gilt an diesen Tagen kostenloser 
     "Tagesstorno".
     Hiervon ausgenommen sind Flinsa-Flüge.
     Für Kurzfristreisen innerhalb von 21 Tagen gelten die üblichen Storno-
     bedingungen. 

   (Programme: TPPARA/TPSTO/TPTS/TPEXT / Dokus: tppara.txt/tpsto.txt/tpts.txt)
------------------------------------------------------------------------------
05.08.16 TP-Historie für RECHAG

   Das RECHAG (Automatische RE-Rechnungserstellung für Agenturen) schreibt
   nun auch eine TP-Historie (TPHIST) mit. Auf A- und B-Seite wird als
   BEARB  RECH  und als ART  AG  protokolliert. 

   (Programm: RECHAG / Doku: rechag.txt)
----------------------------------------------------------------------------
08.08.16: Zettelkasten-Funktion in HS-3 (Hotelagenturen)
      
   Die Zettelkasten-Funktion, die bereits in vielen anderen Programmen 
   möglich ist, wurde nun auch für die Hotelagenturen programmiert (HS-3). 
   Der Aufruf erfolgt mit "Z" im Haltefeld der jeweiligen Hotelagentur.
   
   (Programme: HOAG/HOTZET / Doku: hs.txt)
------------------------------------------------------------------------------
11.08.16: Automatisches Fixieren von Gruppenterminen

   Wenn die Mindestteilnehmerzahl mit Festbuchungen für einen Gruppentermin
   erreicht ist, kann bei Nutzung des (Sonder-)Moduls HOGRUP per System-
   automatik das "F" in Feld "St" in HOGRUP gesetzt werden für "diese
   Reise wird durchgeführt".

   Der neue Schalter dazu findet sich in HOGRUP, Feld "Kürzel" und der
   Eingabe PP:

   +----------------------- Programm-Parameter: ------------------------+
   !                                                                    !
   !  Zimmerkürzel, die nicht ins Gruppenkontingent gezählt werden      !
   !  ___ ___ ___ ___ ___ ___ ___ ___ ___ ___                           !
   !                                                                    !
   !  Auto-Fix Kennzeichen (N/F/1):       _         __                  !
   !                                                                    !
   +--------------------------------------------------------------------+

   Weitere Details siehe "hogrup.txt".

   (Programme: HVAK/HOGRUP / Doku: hogrup.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
11.08.16: Erweiterung des (Sonder-)Moduls HOAEND

   Mit dem HOAEND lässt sich nun das Feld U der X-Seite mit Einschränkung
   auf VON-BIS-Buchungsdatum automatisch in allen bzw. in einer Tabelle
   zusammengefassten Hotelstämmen nachträglich mit "U" füllen:

   (Programm: HOAEND / Doku: hoaend.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
16.08.16: Warnmeldung in HS-2,B,E Feld "LE"
      
   In HS-2,B,E (Einkaufspreise) wurde, wenn das Feld "LE" nicht gefüllt wird,
   eine neue Warnmeldung programmiert. Die Warnung kann mit <Enter> oder 
   <#> übergangen werden. 

   Folgende Warnung kommt:

   +-------------------- Bitte beachten! ---------------------+
   !                                                          !
   !Es sollte eine Verpflegungsleistung angelegt werden !! _  !
   !                                                          !
   +----------------------------------------------------------+           
              
   (Programm: HOEINK / Doku: hs2.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
16.08.16: Progamm LLIST - L-Satz Einschränkung auf bestimmte Abteilung       

   Im Programm LLIST (L-SATZ   LISTE) kann jetzt eine Einschränkung des Drucks
   auf eine bestimmte Abteilung vorgenommen werden. Bei Auswahl Satztyp L
   wird unterhalb der Zeile   Von Überschrift  :   eingeblendet:
                              Abteilung        :

   Hier kann auf eine bestimmte Abteilung eingeschränkt werden. In Zusammen-
   hang mit dieser Änderung wurde die Maske auf Groß-/Kleinschrift umgestellt.

   Mit Eingabe "DR" auf dem ersten Feld wird nun die damit getätigte Ein-
   schränkung auf nur gedruckte Vorgänge angezeigt:
              Satztyp (L,S,*)  :    _         Nur gedruckte Vorgänge

   Erneutes "DR" hebt die Einschränkung wieder auf - die Anzeige verschwindet.
   
   (Programm: LLIST / Doku: llist.txt)
----------------------------------------------------------------------------
18.08.16: Erweiterung Modul TPEINL - TO-L-Sätze nur einmal in Vorgängen

   Für das Zusatzmodul TPEINL galt bisher, dass von mehreren gleichnamigen
   L-Sätzen nur der erste in Vorgänge gezogen wird.

   Jetzt wurde ein neues Kennzeichen eingeführt, mit dem bewirkt wird, dass
   von L-Sätzen mit unterschiedlicher Bezeichnung nur einer (der erste) ge-
   zogen wird. Dazu muss in allen betreffenden L-Sätzen in Feld 1MAL ein * 
   eingetragen werden. Mit Eintrag des * in Feld 1MAL wird von allen 
   "*-TPEINL-Sätzen" eines Vorgangs nur der erste gezogen. 

   Treffen auf einem Vorgang L-Sätze mit  1MAL J und 1MAL * auf gilt:
   - von allen mit 1MAL-*-Sätzen wird nur der erste gezogen,
   - für alle 1MAL-J-Sätze wird
     - bei gleichlautender Bezeichnung nur der erste gezogen.
     - bei unterschiedlicher Bezeichnung jeweils der erste gezogen.
   Enthalten die L-Sätze nachgezogene Bemerkungen wird eine solche ausschließ-
   lich von dem L-Satz gezogen, der in der Buchung "landet".

   (Programme: TPEINL/TPNEU/TPEXT / Doku: tpeinl.txt)
----------------------------------------------------------------------------
22.08.16: Neue Tags im DRECHX (XML-Rechnungsdruck)

   Im DRECHX gibt es den neuen TAG <optionsdatum></optionsdatum>. Dieser
   TAG wird bei einer Optionsbestätigung mit dem Optionsdatum gefüllt.
   Weiterhin gibt es den neuen TAG <ruf-pickup-nummern>. Hier werden die
   Pickup-Nummern ausgegeben, die bei einer FLINSA-Buchung mit Rail&Fly
   von den GDS`en übermittelt werden.

   (Programm: DRECHX / Doku: drechx.txt)
----------------------------------------------------------------------------
25.08.16: Möglichkeit die Einkaufspreise im FS auf OW- oder RT-Basis 
          pro Abflugtermin zu kennzeichnen

   Im Flugstamm in der Sektion V (VERWEISE / TABELLEN) gibt es ein neues
   einstelliges (alphanumerisches) Feld "O/R", um Einkaufspreise auf OW- 
   oder RT-Basis pro Abflugtermin zu kennzeichnen. Es handelt sich hierbei
   um ein rein informatives Feld mit keiner weiteren Programmabarbeitung:
                                                                              
   -  H I N F L U G  -              PAU                                      O
DATUM    B SAIS PR X A TS UK MI MA MI MA ASR TIX LM AT KALK-TAB SITZP.   E K R
__.__.__ _ __ _ __ _ _ _  _  __ __ __ __ _ _ _   _  _  ________ ________ _ _ _
                                                                             ^
                                                                             ^ 
   Eingaben:     
     O = Der EK auf der FS-1,E-Seite entspricht einem "O"neWay-Preis
     R = Der EK auf der FS-1,E-Seite entspricht einem "R"eturn-Preis

   (Programme: FSTAB/POOLPAR/STPOOL/POOLFP/AUSTAN / Dokus: fs.txt/austan.txt)
----------------------------------------------------------------------------
25.08.16: TP-3 (TPKUND) Erweiterte Kundensuchmaske -> Feld "IBAN"

   Die Suchfunktikon (KDSUCH) im Kundenstamm (TP-3) wurde um eine neues 
   Feld "IBAN" erweitert. Durch Eingabe "?" auf dem ersten Feld erhalten Sie 
   folgende Maske: 

   +----------------------------------------------------------------------+
   !*Name        : ______________________________                         !
   !*PLZ         : ________                                               !
   ! Strasse     : _________________________                              !
   !*Tel. privat : __________________       (ohne Leer-/Sonderzeichen)    !
   !*Tel. gesch. : __________________       (ohne Leer-/Sonderzeichen)    !
   !*Fax         : ____________________     (ohne Leer-/Sonderzeichen)    !
   ! KK-Nummer   : __ ____________________                                !
   ! BLZ         : ________                                               !
   ! Kontonr     : _______________                                        !
   ! IBAN        : __________________________________                     !
   ! letzte Bu.  : __.__.__ - __.__.__                                    !
   ! E-Mail      : __________________________________________________     !
   !                                                                _     !
   +----------------------------------------------------------------------+

   Weitere Informationen zur Funktionsweise der Suchfunktion finden Sie 
   im Text "tp3.txt".

   (Programm: MASKE / Doku: tp3.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
29.08.16: Alternative Berechnungsroutine im L-Satz "WBSVKP" (OneWay-Basis)
          Nur nutzbar in Zusammenhang mit dem (Sonder-)Modul FSKALK

   Mit dem Modul FSKALK ist es möglich, die im Flugstamm hinterlegten (oder 
   per (Sonder-)Modul AUSTAN importierten) Nurflugpreise erneut zu kalkulieren
   mittels einer individuell pro Abreisetermin einstellbaren Kalkulations-
   tabelle und diese mit den im Hotelstamm gefundenen Preisen als Pauschal-
   preis darzustellen.

   Der Grundgedanke des FSKALK ist die Nutzung von Nurflugpreisen für die
   Pauschalpreisfindung. Damit ist es nicht mehr notwendig, in der L-Sektion
   des Flugstamms (beispielsweise bei Eigenkontingentflügen) entsprechende
   Sätze für die Fluganteile zu hinterlegen, wenn z.B. gleichzeitig mit
   Flugschnittstellen mit Preisfindung bzw. mit Datamix gearbeitet wird.

   Neben der bisherigen Steuerung den gefundenen Pauschalanteil in einem 
   L-Satz "WBSVKP" als Gesamtbetrag im Vorgang abzulegen, gibt es alternativ 
   die Möglichkeit eines WBSVKP-Splittings. D.h. der L-Satz "WBSVKP" wird 
   getrennt nach Hin- "WBSVKH" und Rückflug "WBSVKR" auf OneWay-Basis gebildet
   und im Vorgang untereinander abgelegt. Die abweichende Berechnungsroutine 
   wird in den Flugstammparametern (FS-PP, Nr.35) mit dem Eingabewert "O" 
   aktiviert:  35 Flugpreisber. "on the fly": O

      O = WBSVKP-Splitting auf OneWay-Basis (L-Sätze: WBSVKH/WBSVKR)

   Weitere Informationen entnehmen Sie der Dokumentation "fskalk.txt".

   (Programme: TPEXT/TPNEU/KVKFS/LMINFH/TXFLU/FTOUR/BLAISD/HDRUCK/HSJT/STATPV/
               TPEINK / Doku: fskalk.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
30.08.16: Neue Tags im DRECHX (XML-Rechnungsdruck)

   Im DRECHX gibt es die neuen TAGs <zuordnung></zuordnung>. Wenn die TP-Z-
   Seite (Teilnehmerzuordnung) gefüllt ist, wird dieser TAG bei den Leistungs-
   sätzen ausgegeben, zu denen die Teilnehmerseite (TPTZU) gefüllt ist.
   Weiterhin werden bei dem TAG <flugtickettexte> die Inhalte der BEM-Felder
   ausgegeben, wenn kein zugehöriger B-Satz angelegt ist.

   (Programm: DRECHX/DRECHX.DTD / Doku: drechx.txt)
------------------------------------------------------------------------------
31.08.16: STAPRO (Staffelprovision) - zusätzliche Provisionsbedingung

   Im STAPRO ist es nun möglich, neben den üblichen Provisionsausschüttungen
   (umsatzabhängige Staffel- und Steigerungsprovision) auch einen fixen =
   absoluten Betrag hinzuzurechnen. Hierzu wurde

 - in STAPRO-Programmteil 4 "MANUELLE KORREKTUR" das Feld <Superprov.> ver-
   größert und ein weiteres Eingabefeld geschaffen zur Eingabe, ob es sich
   bei dem "Superprovisions-Wert" um einen Prozentwert (%) oder einen festen 
   zusätzlichen Betrag (F) handelt, 
 - in Sektion S "Superprovision setzen" das bisherige Feld
   Prozentsatz                   ___.__   geändert in:
   Superprovision       _____________%
   Somit gibt es die Möglichkeit, diesen Wert global nach verschiedenen AG-
   Selektionen zu manipulieren. Bei dem %-Feld handelt es sich um ein eigen-
   ständiges Feld, in dem % (vorbelegt) oder F eingetragen wird. 

   (Beispiel):
                    STAFFELPROVISION - BERECHNUNGSGRUNDLAGE                     
           ---------------------------------------------------------            
AG/KE/COOP: A     Bez.:  12300 AG.in Kette:         Zahlag:           Tab.: H
  
 
                                 Voll        Staffel           Nein       Pax
Umsätze lt. TP: Brutto:      10331,00                        501,10        12
                 Netto:       9093,97                        501,10
--------------------------------------------------------------------------------
Nachtr. Provision  :       % von               =                      EUR Summe
Staffel Umsatz     :  10,00% von      10331,00 =       1033,10          2533,10
Steigerung        %:       % von               =
Superprov.:         1500,00F von      10331,00 =       1500,00          2533,10
MwSt.              :       %                                            2533,10


   Bitte beachten Sie das Feld unten links (Superprov.:). Eine konkrete
   Beschreibung entnehmen Sie bitte der u.g. Doku.

   Für die Schaffung der Funktion musste die Datei "stafprov" vergrößert
   werden. Die erforderliche Dateikonvertierung (STPKON) erfolgt automatisch 
   beim Einspielen des Updates.

   (Programm: STAPRO/STPKON / Doku: stapro.txt)
------------------------------------------------------------------------------
31.08.16: Tokenization/Alias von Kreditkartendaten

   Mit dem WBS-Modul "CCALIAS" können in Kooperation mit den Zahlungs-
   providern ConCardis oder Computop reale Kreditkartendaten aufgrund
   der PCI/DSS-Vorgaben und der damit einhergehenden zusätzlichen Sicher-
   heit nun weitere Funktionen genutzt werden:

   - Neu:
     - Einbindung der Tokenization in den CRS-Dialog 
       (Kreditkartendaten aus der DI-Maske bei STADIS-Dialogen)
     - sonstige STADIS-Transaktionen werden diesbzgl. ignoriert

   - Voraussetzungen für die zusätzl. STADIS-Tokenization:
     - PSP "ConCardis"
     - Lizenziertes WBS-Sondermodul "STARTV"

   Zum Hintergrund: Statt realer Kreditkartendaten speichert die WBS Blank
   Software einen Token/Alias. Die Zahlungsabwicklung erfolgt darüber auto-
   matisch. Ein Token/Alias kann nur beim Payment-Provider aufgeschlüsselt
   werden, so dass die Wahrscheinlichkeit des CC-Missbrauchs erheblich sinkt.

   Sollten Sie bzw. Ihr Payment-Provider PCI/DSS-Vorgaben machen, wenden
   Sie sich dazu bitte an den WBS-Support.

   (Programme: STARTV/TPKK/TXDI/TXKK/DRKRED / Doku: ccalias.txt)
------------------------------------------------------------------------------
01.09.16: Neuer Schalter im DRDEF

   Im DRDEF-5 (RECHNUNGSTEXT) gibt es den neuen Schalter
      Leerzeile vor Leist.

   Hier kann gesteuert werden, ob vor den Leistungssätzen (F, H, N, A, Z, Q
   und L) beim Rechnungsdruck (RD/DRECHT) jeweils eine Leerzeile ausgegeben 
   wird.

   (Programme DRDEF/DRECHT / Doku: drdef.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
01.09.16: TP-3 / TPKUND - Erweiterung Programm-Parameter

   Die Programm-Parameter des Kundenstamms (TP-3 = TPKUND) sind um eine neue 
   Zeile "Mobil statt Geschaeft" erweitert worden.

   Bei Eintrag J wird anstelle von

     19 TELEFON PRIVAT :
     20      GESCHAEFT :

   angezeigt: 

     19 TELEFON PRIVAT :
     20          MOBIL :

   Auch im DKU-Stammdatendruck wird dann MOBIL statt GESCHAEFT gedruckt. 

   (Programme: TPKUND/DKUND / Doku: tp3.txt)
----------------------------------------------------------------------------
01.09.16: TP-3 / TPKUND - Aufruf T1 - 6

   Aus beiden Haltefeldern des Kundenstammblatts (unten rechts - bzw. links
   bei mehreren Vorgängen) kann nun mit Eingabe Tn (n = 1-6) direkt das ent-
   sprechende TYP-Feld aufgerufen werden. 

   (Programm: TPKUND / Doku: tp3.txt)
------------------------------------------------------------------------------
01.09.16: CRSAMADX -> Amadeus-Schnittstelle (WebService)

   Für das CRSAMADX wurde die Möglichkeit eingeführt im Namens-
   format der PNR, zwischen Vorname und Anrede, ein Leerzeichen 
   zu übergeben. Dazu wird in der Konfigurationsdatei (crsamadx.cnf) 
   in der Zeile G mit dem 2. Wert der Parameter: G 0 1 <<<
   eingetragen.

    -> Im Beispiel: Neues Namensformat zwischen Vorname und Anrede 
 
       Konfigurationsdatei "crsamadx.cnf" / Zeile G     

       G 0   = bei Kindern kein Alter übergeben (1.Wert)
       G   1 = mit  Leerzeichen zwischen Vorname und Anrede (2.Wert)  
       G   0 = ohne Leerzeichen zwischen Vorname und Anrede (2.Wert)

           GDS-Output im PNR (=> Passenger Name Record)

           TEST/ANTON MR
           TEST/ANTONMR

   Nach Änderungen der Konfigurationsdatei (crsamadx.cnf) zum GDS Amadeus, 
   muss der Leitungsprozess runter- und wieder hochgefahren werden.

   (Programm: CRSAMADX / Doku: flinsa.txt)
------------------------------------------------------------------------------
02.09.16: Programm-Parameter in KUEIN

   Im (Sonder-)Modul KUEIN gibt es eine zusätzliche Sektion Programm-Parameter.
   Hier kann im Schalter "Ersetzen letztes Budat" folgendes gesteuert werden
   
   Überschreiben Datum LETZTE BUCHUNG
   J = Das Datum der letzten Kundenbuchung wird nur in den Kundenstamm impor-
       tiert, wenn es größer als das aktuell dort vorhandene Datum ist.
   N = Das Datum der letzten Buchung wird immer importiert (Fehlwert)

   (Programm: KUEIN / Doku: kuein.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
05.09.16: Modul CETS mit/ohne "ACHECK"-Prüfung 

   Für das Buchungstool CETS gibt es im CTPARA Nr. 14 einen neuen Schalter,
   um die "ACHECK"-Prüfung auf den Carrier und die FlugNr. zu deaktivieren.

   14 ACHECK keine FL-NR Prüfung J
       
      J = ja, für die CETS-Anwendung wird die ACHECK-Prüfung ausgeschaltet.
      N = nein, die ACHECK-Prüfung erfolgt (Fehlwert).

   (Programme: CTPARA/TXFLU / Doku: cets.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
08.09.16: NFPRK: Kalkulation von Flügen mit Teilstrecken          
   
   Bei Flügen mit Teilstrecken checkt das System erst die Einkaufspreise auf
   der Überstrecke (gebuchte Strecke). Ist dort kein Einkaufspreis vorhanden,
   werden ab sofort die Einkaufspreise auf den Teilstrecken für die Kalkula-
   tion genutzt. Für die Berechnung werden diese pro gebuchtem Leg addiert 
   und kalkuliert. Zur Kalkulation wird die Kalkulationsttabelle der gebuch-
   ten Strecke (Überstrecke) verwendet.

   (Programme: NFPRK / Dokus: nfprk.txt)               
----------------------------------------------------------------------------
13.09.16: Erweiterung der NURBIM-Logik für Schnittstellen-Hotels

   Nur von Bedeutung bei Einsatz von externen WBS-Hotel-Schnittstellen: 

   In TPPARA, Seite 2, Nr. 11 gibt es neu einen dritten Schalter. 

      11 Flug-NL (NURBIM)     : _     ______    _

   Hiermit kann ein Sonderpreiskennzeichen für die Überschrift bei Nutzung 
   von Schnittstellenhotels gesetzt werden, die auch die gleiche Logik wie 
   in den ersten beiden Feldern gesteuert erhalten sollen.

   (Programme: TPPARA/HPR / Dokus: tppara.txt sowie alle zu Schnittstellen-
   hotels)
-------------------------------------------------------------------------------
13.09.16: Bestimmte B-/I-Sätze nur bei Optionen ziehen

   Es wurde die Möglichkeit eingeführt, frei bestimmbare B-/I-Sätze nur bei
   Optionen zu ziehen, die bei Festbuchung automatisch gelöscht werden.
   In TO-30 BESTIMMTE LEISTUNGSARTEN wurde dazu eine neue Art eingeführt

       B-Satz Option :  _

   die zu den betreffenden B-/I-Sätzen in Feld ART hinterlegt wird. Die mit 
   dem hier eingetragenen Kennzeichen (z.B. O) markierten Sätze können den 
   Stammdaten nachgezogen (FSZL/HSZL) oder manuell eingebucht werden. Bei 
   Festbuchung werden alle B-/I-Sätze mit diesem Art-Kennzeichen automatisch 
   gelöscht. In Vorgänge ohne Optionsdatum können so markierte Sätze auch 
   nicht manuell eingebucht werden. In der B-Seiten-Historie wird das Löschen 
   bei Festbuchung protokolliert:

      BEARB: OP / ART: 99

   (Programme: TPREIS/TPOPT/TPNEU/TPEXT / Doku: to.txt/tp1.txt)
----------------------------------------------------------------------------
14.09.16: Neues Modul TOHIST

   Es gibt ein neues Modul TOHIST:
   Bei Vorhandensein des Moduls TOHIST werden Änderungen der Touristikstamm-
   daten mitprotokolliert. Mit Aufruf des TOHIST können die Historien auch
   gedruckt werden (Start = D).

   Weitere Details siehe "tohist.txt".

   (Programme: TOHIST/TO99 / Doku: tohist.txt)
----------------------------------------------------------------------------
15.09.16: Berücksichtigung HS,2,B,W, Schalter 13 "Alter" bei Paketbuchung
      
   Bislang galt bei Paketbuchung für den Schalter 13 "Alter", dass die ge-
   wünschte Einstellung explizit im Paket selbst in der WV-Sektion vorgenom-
   men werden musste. 

   Jetzt gilt: Ist im Paket selbst kein Eintrag in WV, 13 "Alter" vorhanden, 
   wird bei der Buchung der gleichlautende Schalter in den Einzelhotels ge-
   prüft. Für die Paketbuchung gilt die Abarbeitung gemäß Eintrag im ersten 
   gefundenen Hotel, bei dem der Schalter gesetzt ist.  
   
   (Programme: TXPAK/FTOUR/PKWRD / Dokus: hsp.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
16.09.16: Umstellung der Datumsroutine in HS-2,B,S

   Bei der Eingabe der Saisonzeiten in der S-Sektion des Hotelstamms reicht
   ab sofort generell eine 4-stellige Eingabe - das Jahr orientiert sich
   am Saisonbereich des Stammdatenkopfes.

   (Programm: HOTSAI / Doku: hs2.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
19.09.16: Gegenseitige Warnung in AG-1 und TP-3 bei identischer Nummer

   Bei Vergabe einer Kundennummer, zu der in AG-1 die gleiche Nummer bereits 
   als Agentur vorhanden ist und umgekehrt einer Agenturnummer, die bereits
   als Kundennummer in TP-3 vorhanden ist, wird eine Warnung ausgegeben: 

        +--------------------- Hinweis ----------------------+
        !                                                    !
        !Es existiert eine Agentur mit der Nummer zzzzzz.    !
        !                                                    !
        +----------------------------------------------------+
        
        +-------------------- Hinweis ---------------------+
        !                                                  !
        !Es existiert ein Kunde mit der Nummer   zzzzzz.   !
        !                                                  !
        +--------------------------------------------------+
  
   Bei externer Anwendung (TXKUN) erfolgt ebenfalls eine Prüfung. Eine Kunden-
   nummer, die bereits als AG vorhanden ist wird wie belegt behandelt und die 
   nächste (auch in AG) freie Nummer gezogen. 

   Auch das <F3 in AG-1 vergibt keine Nummer, die es bereits als Kundenstamm 
   gibt. Somit können sowohl in AG-1 als auch in TP-3 Lücken in den vergebenen 
   Nummer vorhanden sein. 

   (Programme: TPKUND/TXKUN/AGENT / Dokus: ag.txt/tp3.txt)
----------------------------------------------------------------------------
21.09.16: FSAEND: Ausschluss von Datamix-Flügen            
   
   Im FSAEND wurde ein neues Eingabefeld eingeführt, um Datamix-Flüge von
   den Änderungen auszuschliessen.

   Das Feld "Datamix" finden Sie im FSAEND in den Unterpunkten 1 bis 7 
   jeweils im oberen Teil der Maske:

                           Flugstämme generell ändern                  21.09.16
             -------------------------------------------------------      10:54

Datei   :  ____________________________________________________________
Von     :  *__    Firma : _    Flugtabelle: ______
Nach    :  *__    CIA   : ___  Datamix    : _

   Mit "J" werden auch Datamix-Flüge bearbeitet, durch Eingabe "N" werden
   Datamix-Flüge nicht bearbeitet.

   (Programm: FSAEND / Doku: fsaend.txt)               
----------------------------------------------------------------------------
21.09.16: Neues Hilfsprogramm TZUTST

   Es gibt ein neues Hilfsprogramm TZUTST - Test Teilnehmerzuordnung:

   Hierbei handelt es sich um ein Prüfprogramm, mit dem ab einem einzugeben-
   den Reisedatum Zuordnungsfehler in TP-1, Z (TPTZU) ermittelt werden können.
   Berücksichtigt werden alle Vorgänge ab dem Datum. Auf Vollständigkeit der
   Zuordnung geprüft werden alle Vorgänge, bei denen eine Teilnehmerzuordnung
   erforderlich ist. Protokolliert werden Vorgänge, bei denen bei Aufruf der
   TP-1-Z-Seite die Meldung      Test nicht ok!    ausgegeben wird.

   Weitere Details siehe "tzutst.txt".

   (Programme: TPTZU/TZUTST / Dokus: tzutst.txt/tp1.txt)
------------------------------------------------------------------------------
22.09.16: H-Satz-Buchung - Anzeige Zimmer-ABK in Fremdsprache 

   Bei Verwendung des Sprachmoduls (HOSPRA) kann jetzt eingestellt werden, 
   dass bei einer H-Satz-Buchung die Zimmer-ABKs (sofern in HS-2, B,K-Sektion
   übersetzt) in Fremdsprache angezeigt wird. Dazu wird der vorhandene Schal-
   ter im TPDIS (Aufruf TPDIS aus TP oder aus TP-1,-B-Seite eines Vorgangs
   mit L und PP) genutzt:

     +----------- Parameter ------------+
     !  Datum zuerst    (J/N)      N    !
     !  Flug 3L-Code    (J/N)      N    !
     !  Ohne BIM-Sätze  (J/N)      N    !
     !  Q-Typ anzeigen  (J/N)      J    !
     !  Sprache                    _    !
     !                                  !
     !  Speichern       (J/N)      _    !
     +----------------------------------+

   Ein in <Sprache> eingetragenes und per <Speichern> ja abgespeichertes 
   Sprachkennzeichen gilt auch für eine H-Satz-Buchung. Das Sprachkennzeichen
   wird oben links das Sprachkennzeichen (x) angezeigt: 

<SB>                            T O U R I S T I K     Ag.-Nr.: _zzzzz   <Bez>
x    <AG-Adresse>
     HOTEL       ANREISE  WO RÜCKREISE TG     ZIM L    E  K  I   PREIS/      % D
-------------------------------------------------------------------------------
 1 H __________  __.__.__ __  __.__.__ __     ___ __  __ __ __                __


   (Programme: FTOUR/HTOUR / Doku: tp1.txt)
----------------------------------------------------------------------------
22.09.16: Erweiterung der Doppelbuchungsprüfung um Stornos

   Die Überprüfung auf Doppelbuchungen lt. TXPARA, Seite 1, 15 wurde um die 
   Möglichkeit erweitert, auch stornierte Vorgänge bei der Prüfung zu berück-
   sichtigen. Dazu gibt es eine weitere Abfrage in Zeile 15:

   15 ÜBERPRÜFUNG AUF DOPPELBUCHUNGEN    (J/N/V) :  J  (...) INKL. STO : _

   Bei Eintrag J in INKL. STO beinhaltet die Prüfung auch stornierte Vorgänge.

   (Programme: TXSKT/TXPARA / Doku: toma.txt)
----------------------------------------------------------------------------
23.09.16: Erweiterung ADRDEF um Druck AG-/KU-Typen-Einträge

   Im ADRDEF (Adressformat definieren) gibt es nun die Hütchenfunktion 
   (^)TYP, mit der die Typen 1-6 aus dem Kunden- bzw. Agenturstamm gedruckt
   werden können. Es werden immer alle 6 Typen gedruckt. Für nicht gefüllte 
   Typen wird ein . (Punkt) verwendet.  

   (Programme: ADRDEF/ADFDR/DKUND/DRAGAN/AKTIVO/FORMBR / Doku: adrdef.txt)
----------------------------------------------------------------------------
23.09.16: HOTLI - neues Feld in den Parametern

   Im HOTLI-5,1 gibt es das neue Feld "Arten immer:"

   Die hier eingetragenen ARTen werden generell auf die HOTLI gedruckt,
   egal, an welcher Position diese Satzarten (BIMLQ) im TP positioniert
   sind. Die Eingabe im Feld ""Ende bei Satzart" wird für die hier ein-
   getragenen Arten ausgehebelt.

   (Programm: HOTLI / Doku: hotli.txt)
----------------------------------------------------------------------------  
26.09.16: Erweiterung der "NS-Such"-Anzeige 

   Nur von Bedeutung bei Verwendung des Schiffsmoduls (FAESTA). Die ?-Such-
   Anzeige wurde um die Ausgabe des 

     SAISON-BEREICH : xx   VON: TT.MM.JJ  BIS: TT.MM.JJ

   lt. NS-1 erweitert. Der Beschreibungstext 2. Zeile musste dazu gering-
   fügig gekürzt werden:

+------------------------------------+D E R   S C H I F F E
! Schiffe suchen                     !
! Route/Schiff :                     !                ZUGEORDNETE RUECK-ROUTEN:
! Reederei     :                     !
+------------------------------- Schiff-Auswahl -------------------------------+
!  1 xxx  WBS    xx 21.05.JJ 31.08.JJ Norwegen auf Postschiffroute   MS WBS Bla!
!  2 xxx  WBS    xx 03.06.JJ 16.06.JJ Das Beste der Ostsee           MS WBS Bla!
!  3 xxxx WBS    xx 10.05.JJ 19.05.JJ Wunderschönes Mittelmeer       MS WBS Bla!
!                                                                              !

   (Programm: MASKE / Doku: ns.txt)
----------------------------------------------------------------------------
27.09.16: CETS: Zuordnung nachgezogene FSZL-Sätze Hin-/Rück in Price-Details

   Für die CETS-Price-Details ist es nun möglich, die nachgezogenen FSZL-Sätze
   ihrem Hin- bzw. Rückflug zuzuordnen - also im Anschluß an den jeweiligen
   Flug zu drucken. 

   Zur Aktivierung muß in CTPARA der Schalter

     15 Leistungen FS H/R getrennt _

   auf J gesetzt werden. Ist dieser Schalter nicht gesetzt, werden alle dem
   gebuchten Flug nachgezogenen Sätze im Anschluss an den Rückflug gedruckt -
   so wie es in den WBS-Rechnungsdrucken der Fall ist. 

   (Programme: CTPARA/CTBOOK / Doku: cets.txt)
----------------------------------------------------------------------------
30.09.16: AUSTAN - Export und Import weitere Felder der I-Seite 

   Das AUSTAN wurde um den Export und Import der folgenden Felder der 
   FS-1, I-Sektion erweitert:

  - FS-1, I-Seite (FLUG ACCESS TABELLEN)
    Feld "OSI"

  - FS-1,I,T (Flug Access Tabelle)
    Feld "KL-Mix:"

   Datensatzbeschreibung siehe "austan.txt".

   (Programm: AUSTAN / Doku: austan.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
30.09.16: WBSCGI (Internet-Schnittstelle) - Satzart "BI", FLAG-LEISTSORT

   Für die Satzart "BI" gibt es ein neues Argument "FLAG-LEISTSORT" zur 
   Sortierung der Leistungen in der BO-Antwort.                

   FLAG-LEISTSORT        X(1)  Mit "N" werden die Leistungen in der BO-Antwort
                               entsprechend der Reihenfolge der Leistungen der
                               BI-Abfrage (mit FLAG-NURTEST=J) sortiert.
                               Somit wird z.B. eine Versicherungsleistung in
                               der BO-Antwort nicht als letzte Leistung zu-
                               rückgegeben.

   (Programme: WBSCGI/TXCGI / Doku: wbscgi.txt)
------------------------------------------------------------------------------
30.09.16: DATAMIX (nur TTMT)- Änderung der Belegungssteuerung

   Im Programm DATAMX, Sektion Parameter gibt es ein neues Feld:

                                   DATAMIX
            -------------------------------------------------------
                                   Parameter

                     Flugzeitenintervall          ____
                     sep. WVL-Kennzeichen         _
                     WVL bei fehlender PNR        _
                     Flug-EK-Konto bei FS-Anlage  ________
                     DMXTXT bei BA                _
                     Namechange erlaubt           _
      ==>            Belegungswechsel zulassen    _

   
   Problem: Die Fa. Traveltainment hat bei einigen Produkten das Problem, 
   dass sie Kinder in der DATAMIX-Routine nicht korrekt verarbeiten können 
   (in Verbindung mit Adult-only-Hotels). In bestimmten Belegungsvarianten 
   werden DATAMIX-Buchung seitens WBS abgewiesen: In diesen Hotels gibt es 
   reine Erwachsenen-Zimmer ohne Kinderbelegungen. Wenn es keine anderen 
   Zimmer mit Kinderbelegungen gibt, kann es sinnvoll sein, dass Kinderbe-
   legungen hier erlaubt werden, die Kinder aber als Erwachsene gebucht 
   werden.

   Für TTMT gilt nun:
   beim Eingang einer Buchung/Buchungsanfrage via DATAMIX wird die Bele-
   gungsprüfung bei Schalter "J" umgestellt.

   Kommt es zu einem Belegungsfehler, der der STADIS-Meldung K569 entpricht,
   greift die neue Belegungsprüfung. Die Buchung/Buchungsanfrage wird dann
   wie folgt umgestellt:

       2 ERW + 1 Kind werden zu 3 ERW
       3 ERW + 1 Kind werden zu 4 ERW

   Weitere Details entnehmen Sie bitte der DATAMIX-Doku.

   (Programme: DATAMX/DATAML / Doku: datamix.txt)
------------------------------------------------------------------------------
04.10.16: Zusatzschalter für NFPRK-Kalkulation - Verkauf

   In den Flugstammparametern (FS-PP) wurde ein neuer Schalter eingeführt,
   um die (NurFlug-)Preisberechnung speziell für _eine_ Kalkulationstabelle 
   (FS-I,2) terminweise zu aktivieren: 

   Bei vorhandenem (Sonder-)Modul NFPRK kann in FS-PP in

     35 Flugpreisber. "on the fly"  : _ J <<<

   die (NurFlug-)Preisberechnung für eine Kalkulationstabelle, für einen
   Termin aktiviert werden (Eintrag "J", Fehlwert ist "N"). Mit dem Eintrag 
   "J" im 2. Feld wird die Bezeichnung der Kalkulationstabelle im FS-1,V 
   Feld: KALK-TAB nicht nur für die Kalkulation mit dem Zusatzmodul FSKALK, 
   sondern auch für das NFPRK verwendet. Wenn der Eintrag auf "N" steht oder 
   leer ist, gilt die ursprüngl. NFPRK-Abarbeitung per FS-I,2 (FLINKOK).

   Weitere Details entnehmen Sie bitte der Dokumentation "nfprk.txt".

   (Programme: NFPRK/FLUGST / Doku: nfprk.txt)
------------------------------------------------------------------------------
06.10.16: Neuer Schalter in HS-PP "HS2,B,XY SO-Preis von-bis"

   Im Hotelstamm (HS-PP) wurde ein neuer Schalter programmiert. Hier kann 
   eine Unter-/bzw. Obergrenze für Sonder-Festpreise eingetragen werden.

   Bsp: 10 als Untergrenze
   --> die Eingabe in HS-2,B,S,X/Y im Feld "Verkauf" bzw. "Netto" darf nicht
   unter 10 sein.

   Bsp: 100 als Obergrenze
   --> die Eingabe in HS-2,B,S,X/Y im Feld "Verkauf" bzw. "Netto" darf nicht
   über 100 sein.

   Im Programm CODPRG-2 kann mit "HOSO SO%" eine Berechtigung eingetragen
   werden, die greift, wenn ein Wert außerhalb des Bereichs liegt.

   (Programme: HOSTAM/CODPRG/HOSO / Dokus: hs2.txt/codprg.txt) 
-------------------------------------------------------------------------------
06.10.16: Erweiterung FPFLEX - Import CIA-Einkaufs-Sonderpreise --> VK-Preis

   Nur von Bedeutung bei Vorhandensein der WBSCIA/CIAWBS-Schnittstelle:
   Mit dem Zusatzmodul FPFLEX können Einkaufs-Sonderpreise (Yieldpreise,
   tagesaktuelle Flug-Einkäufe) von Airlines direkt als Sonderpreis im 
   Verkauf weitergegeben werden.

   Der Daten-Import ist nach Absprache mit der Airline (bisher) mit ...

     - TUIFly (X3),
     - Sunexpress (XQ/XG)
     - Condor (DE)
     - Air Berlin (AB)
     - Germania (ST)
     - Corendon (CAI)
     - German-/Eurowings (4U/EW)
     - Involatus (Airbroker)

   NEU:
   ****
     - Aegean Airlines (A3)

   ...möglich. Importe weiterer Airline-Formate (EKs/EK-Sonderpreise) sind
   auch möglich, d.h. dieses Tool wird sukzessive um weitere Airlines erwei-
   tert. Individuell benötigte Airline-Formate, die mit dem vorliegenden
   Flexprice-Modul "FPFLEX" nicht automatisch abgedeckt sind, werden von WBS
   Blank gerne geprüft/bewertet. Bitte wenden Sie sich bei Anfragen direkt
   an den WBS-Support. WBS Blank behält sich das Recht vor, FPFLEX-Erweiterun-
   gen um weitere Airlines je Freischaltung zu berechnen - auch wenn das Tool
   bereits früher lizenziert war.

   -> Weiterführende Details zu den Datensatzstrukturen und zur Abarbeitung
      des Moduls "FPFLEX" entnehmen Sie bitte dem Text "fpflex.txt".

   (Programm: CIAWBS / Doku: fpflex.txt)
------------------------------------------------------------------------------
06.10.16: AGHIST - zusätzliche Protokollierung

   Im AGHIST wird nun auch die Spalte "Z" der Agenturstamm, E-Seite mitge-
   führt (Spalte "Z" -> HSZA-Verarbeitung: LA-Sektion im HS-2 kann je CRS
   und Agentur aktiviert/deaktiviert werden):


     Nr AMADEUS    (S)     F R O D U UT Z
     ---------------------------------------
     _1 123473001_________ J 1 J _ J __ _ _


   Für WBS-Kunden, die das HSZA (LA-Sektion) nicht lizenziert haben, ist diese
   Erweiterung im AGHIST irrelevant.

   (Programme: AGEXT/AGHIST)
------------------------------------------------------------------------------
07.10.16: Neues Tag im DRECHX (XML-Rechnungsdruck)

   Im DRECHX gibt es das neue TAG <inkasso-vorgang></inkasso-vorgang>.
   Dieses Tag wird nur ausgegeben und mit "J" gefüllt, wenn im Vorgang
   1) Eine AG-Nummer enthalten ist
   2) Eine Kundennummer enthalten ist
   3) Es sich um einen Inkasso Vorgang handelt ("I" vor der KUNDEN-NR
   im TP-A)

   Ansonsten wird das Element nicht ausgegeben.

   (Programm: DRECHX/DRECHX.DTD / Doku: drechx.txt)
------------------------------------------------------------------------------
07.10.16: Anrede im DRECHX (XML-Rechnungsdruck)

   Wenn im TPPARA,S1,4 Kunden-Name = "T" gesetzt ist, wird im Element
   <rechnungsdaten>
       <kunde>
           <anrede></anrede>
       </kunde>
   </rechnungsdaten>

   die Anrede des ersten Teilnehmers aus Feld 18 ausgegeben (sofern gefüllt).

   (Programm: DRECHX/DRECHX.DTD / Doku: drechx.txt)
------------------------------------------------------------------------------
10.10.16: Nur IBAN-ONLY 

   Die Sektion "Nationen-Kennzeichen für Länder-Langtexte", Aufruf durch LKZ
   im Feld Kundennummer im Kundenstamm, ist um eine Variante erweitert worden.
   Im neuen Feld "O" kann jetzt festgelegt werden, für welches Land das
   IBAN-ONLY Verfahren Anwendung findet. Es gilt der Eintrag im Feld "Code". 
  
      J   = kein Eintrag der BIC notwendig. Es gilt das IBAN-ONLY Verfahren.
   N/Leer = BIC-/IBAN müssen gefüllt sein.

   Hinweis:
   --------
   Für DE und NL gilt fest das IBAN-ONLY Vefahren.
 
   (Programm: ADZVW/HITEXT / Doku: tp3.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
11.10.16: Erweiterung der TP-Funktion bei einer "P"-/"N"-Abfrage 
       
   Nur von Bedeutung bei Vorhandensein des Zusatzmoduls "FSKALK".
   Mit dem Programm FSKALK ist es möglich, die im Flugstamm hinterlegten 
   (oder per (Sonder-)Modul AUSTAN importierten) Nurflugpreise erneut 
   zu kalkulieren mittels einer individuell pro Abreisetermin einstellbaren 
   Kalkulationstabelle und diese mit den im Hotel- oder Paketstamm gefundenen 
   Preisen als Pauschalpreis im L-Satz "WBSVKP" bzw. auf OW-Basis "WBSVKH/R"
   darzustellen.

   Bezogen auf den L-Satz "WBSVKP" (FSKALK) und etwaige zusätzliche 
   Leistungen (NurFlug / Pauschal) ist die Programmabarbeitung bisher 
   folgende gewesen: 
   Der L-Satz "WBSVKP" sowie die zusätzlichen NurFlug- bzw. Pauschalleistungen
   wurden programmseitig nur bei Eingabe einer Hotelleistung nachgezogen. 
   D.h. ob und welche Leistungen nachgezogen wurden, ist erst bei Eingabe 
   einer Hotelleistung entschieden worden. 

   Mit der Erweiterung der TP-Funktion (TP-12 /TPFH) kann bei Nutzung der 
   TP-Abfrage "Nur Flugzeile buchen als Nurflug/Pauschalflug" der L-Satz 
   "WBSVKP", inkl. der Leistungen für "P" oder "N", nachgezogen werden:

   -> TP-Funktion:

   +-----------------------------------+
   !                                   !
   !    Nur Flugzeile buchen           !
   !    als Nurflug        N           !
   !        Pauschalflug   P    N      !
   !                                   !
   +-----------------------------------+

    Weiterführende Details zur Abarbeitung des Moduls "FSKALK" und zur 
    vorliegenden Erweiterung entnehmen Sie bitte den Texten "fskalk.txt"
    und "tpfh.txt".

   (Programm: ftour / Doku: tpfh.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
11.10.16: DATAMIX - Anzeige Anzahlungsbetrag              

   Bei Ausgabe der Zahlungsdaten ("DI") wird nun übergreifend für alle DATA-
   MIX-Anbieter auch der Anzahlungsbetrag ausgegeben (sofern vorhanden). Bsp.: 

   <PAYMENT>
    <PARTIAL_AMOUNT>300.00</PARTIAL_AMOUNT>
   </PAYMENT>

   Gibt es in der Buchung keinen Anzahlungsbetrag, sieht die Struktur so aus:

   <PAYMENT>
    <PARTIAL_AMOUNT>0.00</PARTIAL_AMOUNT>
   </PAYMENT>

   (Programm: dataml/datamc)
-------------------------------------------------------------------------------
12.10.16: Erweiterung des OPTLI um Sortierung

   Im OPTLI (Buchungs-/Options-/Anfrageliste) gibt es neu die Möglichkeit, 
   die Listen nach Reisedatum, Namen bzw. Vorgangsnummer zu sortieren 
   (Feld "Sort.").

   (Programm: OPTLI / Doku: hs.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
12.10.16: Erweiterungen Satzart "KA" - Internet-Schnittstelle HOKCGI

   Die Satzart "KA" zum Ändern und Anlegen von Kundendaten in TPKUND (Kunden-
   stamm) wurde um folgende Funktionen erweitert:

   - Ist ein Kundenstammblatt in Bearbeitung, wird der Satzschutz berück-
     sichtigt und folgende Fehlermeldung ausgegeben:

        SATZART=KAO
        AKTION-OK=B
        AKTION-FEHLERNR=015
        AKTION-FEHLERTEXT=Kunde in Bearbeitung
        AKTION-KUNDENNR=
        SPRACHE=D

   - Sonderzeichen werden durch den Hexadezimalcode des Sonderzeichens mit 
     vorangestelltem %-Zeichen übermittelt, also z.B. %25 für das %-Zeichen 
     selbst.

   - Einzelne Felder können mit "/" gelöscht werden.

   - Mit dem Argument "FLAG-BANKLOESCH=J" können sämtliche Bankdaten inklu-
     sive der weiteren KUSTZU-Zahlarten gelöscht werden.

   (Programme: HOKCGI/TXCGI / Doku: hokcgi.txt)
------------------------------------------------------------------------------
12.10.16: Einführung eines Ziel-3L bei VK-Sonderpreisen im Hotel

   Im Hotelstamm, X-Seite (HS-2,B,X) gibt es in der zweiten Zeile über dem
   Ab-3L-Feld neu ein Ziel-3L-Feld. Dies bietet die Möglichkeit der Ein-
   schränkung des Sonderpreises auf einen Ziel-3L.

   (Programme: HOSO/DRHOT/HOHIST / Doku: hs2.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
12.10.16: Neue Sektion im HOHIST: Gruppenverwaltung

   In dem Programm HOHIST werden nun auch Änderungen, die in dem Modul    
   HOGRUP (Gruppenverwaltung) vorgenommen werden, protokolliert.
   
   Folgende Auswahlkriterien sind in dem Punkt 6 "Gruppenverwaltung" möglich:

            Gruppe von :  ______
                   bis :  ______

        Reisedatum von :  __.__.__
                   bis :  __.__.__

    Änderungsdatum von :  __.__.__
                   bis :  __.__.__
   

   (Programm: HOHIST / Dokus: hogrup.txt/hohist.txt) 
-------------------------------------------------------------------------------
12.10.16: WBSCGI (Internet-Schnittstelle) - Satzart "BI", QSATZ-EINKAUF

   Die Satzart "BI" wurde um folgendes Argument erweitert:                    

        QSATZ-EINKAUF-n      X(10)  Einkaufspreis
           (n = 1 bis 2)

   Hiermit kann der Einkaufspreis für einen Q-Satz übergeben werden.

   Zur Anlage des erforderlichen "Dummy"-Q-Satzes in TO-Q unter der verwen-
   deten Bezeichnung siehe "wbscgi.txt".

   (Programme: WBSCGI/TXCGI / Doku: wbscgi.txt)
------------------------------------------------------------------------------
14.10.16: Neues Element im DRECHX (XML-Rechnungsdruck)

   Es wird bei Inkasso-Vorgängen ein Element <inkasso-kunde> ausgegeben, 
   welches dieselben Felder wie <kunde> enthält - mit Ausnahmen der AG-
   spezifischen Feldern <der-agenturnummer>, <start-agenturnummer>,
   <agentur-verrechnung>), aber immer mit den tatsächlichen Kundendaten 
   gefüllt ist (nicht mit denen des Rechnungsempfängers).

   (Programm: DRECHX/DRECHX.DTD / Doku: drechx.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
14.10.16: Erweiterung LMINFO um Gebührensatz pro Buchung

   Im LMINFO wurde die Möglichkeit eingeführt, eine Gebühr (per L-Satz) pro 
   Buchung zusätzlich zu berücksichtigen. Dazu gibt es einen neuen Schalter 
   in LMINFO-1:

        Gebühr pro Buchung      : _ ______

   Hier kann ein in TO angelegter L-Satz (aktuell nur "L" möglich) hinterlegt
   werden. Der Betrag lt. diesem L-Satz wird pro Buchung zusätzlich berechnet.
 
   Handelt es sich um einen L-Satz mit prozentualen Zu-/Abschlägen, wird der 
   reguläre Brutto-Verkaufspreis einer "BA" zugrunde gelegt, um dann vom
   L-Satz aus "Gebühr pro Buchung" verändert zu werden.

   (Programme: LMINFO/LMINAU/LMINFH/TPEXT / Doku: lminfo.txt)
----------------------------------------------------------------------------
14.10.16: Neuer TPPARA-Schalter (Seite 4 Nr. 28 2. Feld) 
   
   Provisionstabelle der Nebenkosten wird aus HS-2,B,T übernommen.
   ! = Immer, wenn in HS-2,B,T das Feld "PROV" gefüllt wird, werden die
       Nebenkosten mit dieser Provisionstabelle berechnet.
   J = Nur, wenn in HS-2,B,N kein Eintrag im Feld "PR" vorhanden ist, wird
       der Eintrag aus HS-2,B,T berücksichtigt.
   space = Provision aus HS-2,B,T wird in keiner Konstellation automatisch
           auf die Nebenkosten angewendet.

   (Programme: TPPARA/TXHOT/HTOUR / Dokus: tppara.txt/hs2.txt) 
-------------------------------------------------------------------------------
18.10.16: Parameter "FS-Text löschen" für (Sonder-)Modul XMLIMP

   In XMLIMP-P (Parameter-Seite) gib es einen neuen Parameter 
   "FS-Text löschen" mit folgender Bedeutung:              

       N = Fremdsprachen-Texte nicht löschen

       J = Fremdsprachen-Texte löschen -> längere Laufzeit.
           (= Fehlwert bei keiner Eingabe).

   Wenn per XMLIMP vor dem neuen Einlesen zunächst der Saisonbereich
   komplett gelöscht wird, dann beinhaltet dies das Löschen der fremd-
   sprachigen Texte. Dies kann zu einer erheblichen Laufzeitverlängerung 
   führen, da für jeden Hotelstamm die gesamte Fremdsprachen-Datei komplett 
   gelesen werden muss.

   (Programme: HSXIMP / Doku: xmlimp.txt)
------------------------------------------------------------------------------
21.10.16: Neuer Schalter in HS-PP "HS2,B,F Aufenthaltstag" Vorbelegung
   
   In der Parameter-Sektion des HS (PP wurde ein neuer Schalter eingeführt:
   "HS2,B,F Aufenthaltstag": Hierüber wird gesteuert, ob die Buchungen jeweils
   nur zu ihrem Anreisetermin oder ob jeder Aufenthaltstag in das Kontingent 
   gezählt werden soll:

   T = je Reisetermin, d.h. jede Buchung wird nur an ihrem Anreisetag
       in das Kontingent gezählt! Bei "T" wird nur die 1. Nacht kontingent-
       mäßig gezählt, alle weiteren nicht (also nur sinnvoll bei Rundreisen
       mit wechselnden Hotels oder Kreuzfahrten, wo nur der Abreisetermin
       wichtig ist).
   A = je Aufenthaltstag, d.h. jede Buchung wird mit jedem Aufenthaltstag
       in das Kontingent gezählt (= Fehlwert).   

   (Programme: HOTANK/HOSTAM   Doku: hs2.txt) 
-------------------------------------------------------------------------------
25.10.16: FSAEND: Aufruf 2 (Verweise / Tabellen) "KALK-TAB" FS-1,V-Seite

   Im FSAEND-2 wurde das Feld "KALK-TAB" (Kalkulationstabelle) eingeführt, 
   um im Flugstamm auf der V-Seite die Tabellenbezeichnung für die Zusatz-
   module FSKALK bzw. NFPRK (FS-I,2) global ändern zu können. Mit dem Ein-
   trag "Leertaste= ^" kann der Inhalt des Feldes geleert werden.
 
                           Flugstämme generell ändern                  TT.MM.JJ
             -------------------------------------------------------      HH:MM

Datei   :  ____________________________________________________________
Von     :  *__    Firma : _    Flugtabelle: ______
Nach    :  *__    CIA   : ___  Datamix    : _
Tag     :  **
Datum   :  __.__.__ - __.__.__

- Verweise / Tabellen -

   ASR TIX X  LM  K  KALK-TAB
   _   _   _  _   _  ________      (Leertaste= ^)


Starten (J/N/H):    _

   (Programm: FSAEND / Doku: fsaend.txt)
----------------------------------------------------------------------------
26.10.16: Neuer Schalter in KFANG-2: "Z" Kombination mit %-Sonderpreisen
   
   Erweiterung des KFANG-2 um das Feld "Z" (analog zu HS-2,B,X) und Nutzung 
   der Steuerungsmöglichkeiten "!" oder space.

   "!"= Prozentsonderpreise werden nicht auf einen ZU-/NA-Sonderpreis ange-
     wendet.

   Erläuterung: im KFANG (Sondermodul) können Gruppen von Hotels zusammen-
   gefasst werden (Tabellenform), um dann Festpreise, Zu- und Abschläge zu
   verwalten - statt diverser X-Seiteneinträge je Hotelstamm.

   (Programm: KFANG / Doku: kfang.txt) 
-------------------------------------------------------------------------------
26.10.16: Neue Fehlwerteinstellung "U" in KFANG-7
   
   Erweiterung des KFANG-7 um die Fehlwerteinstellung "U":
   Dieser Eintrag wird bei jedem neuen Angebot in KFANG-2 eingeblendet
   und kann dort ggfs. überschrieben werden.

   U  = Test auf das Datum der Umbuchung, Details "hs2.txt".
        Eintrag "U" ist erforderlich, wenn an Stelle des Erfass- bzw. Tages-
        datum die Preisprüfung auf das Umbuchungsdatum erfolgen soll.

   (Programm: KFANG / Doku: kfang.txt) 
-------------------------------------------------------------------------------
26.10.16: Erweiterung der Fremdsprachenfähigkeit in HS-2,A
   
   Erweiterung der Fremdsprachenfähigkeit (Aufruf <F7>) im Hotelstamm HS-2,A 
   der Felder Ort/Name und Adresse - 1. Zeile: Zusätzlich wurde im Haltefeld
   der HS-2,A-Seite auch die Eingabe <F7> programmiert. Hier öffnet sich nun
   eine neue Maske, in der direkt die Übersetzungen eingepflegt werden können:

   +- HOSTAM2A ----------------------------+
   !  Sprache:  _                          !
   !  Ort    :  _________________________  !
   !  Name   :  _________________________  !
   !  Beschr.:  _________________________  !
   !                                       !
   !  Adr. 1Z:  _________________________  !
   !            __                         !
   +---------------------------------------+

   (Programme: HOSPRA/Rechnungsdrucke/HOTLI/TXHIN/TXHOT und etliche weitere, 
    / Doku: hs2.txt) 
-------------------------------------------------------------------------------
27.10.16: Steuerung für die Ausgabe einer Leerzeile für den Rechnungsdruck 

   Im TO-B und TO-I gibt es den neuen Schalter LEERZ. Mit der Eingabe "J"
   wird eine Leerzeile vor der ersten Zeile bei dem Rechnungsdruck zur 
   besseren optischen Trennung ausgegeben.

   (Programme: TPREIS/TOHIST/DRECHT / Doku: to.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
27.10.16: Neues Hütchen im DRDEF für die Ausgabe des Einzelpreises

   Im DRDEF-4 (mit den entsprechenden Auswirkungen im Rechnungsdruck) gibt 
   es das neue Hütchen "E". Mit diesem Hütchen werden die Einzelpreise mit 
   Trennzeichen nach der Tausender-Stelle ausgegeben.

   Beispiel: Ausgabe mit bisherigem Hütchen P: 25165,00 
                          mit neuem Hütchen E: 25.165,00

   (Programme: DRDEF/DRECHT / Doku: drdef.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
27.10.16: Rechnungsdruck (RD - DRECHT) - neues Feld im HOSPRA

   Im DRECHT <F7> gibt es auf der zweiten Seite neu das Feld ZIMMER-ANZ:
   Hier kann man einen Text eingeben, der zwischen Anzahl der Zimmer und 
   Zimmertext gedruckt wird. Beispiel: 

   ZIMMER-ANZ: x_____ -> 1x Doppelzimmer Du/WC
   ZIMMER-ANZ: _mal__ -> 1 mal Doppelzimmer Du/WC

   Nur führende Leerstellen werden berücksichtigt. Vor dem Zimmertext wird 
   immer genau eine Leerstelle ausgegeben. 

   (Programme: DRECHT/HOSPRA / Doku: hospra.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
27.10.16: Neuer Hotelstamm-Schalter in HS-PP "EK 0"

   In der Parameter-Sektion des HS (PP) wurde ein neuer Schalter eingeführt:
   HS,P: (akt. HO-Ber.) / EK 0
   EK 0 = Kein EK-Preis aus dem Hotelstamm für eine Paketbuchung:
   Eintrag eines beliebigen Kennzeichens, das auch im HOPAK auf der H-Seite
   im Feld EK genutzt wird. Dadurch wird der Einkaufspreis nie aus dem be-
   treffenden Hotel gezogen (auch kein Sonderpreis).

   (Programme: HOSTAM/HPREK / Dokus: hs2.txt/hsp.txt) 
-------------------------------------------------------------------------------
27.10.16: REOH Master/Marke (Hotel-Reo nur bei Master-/Markenumgebung)

   In der Parameter-Sektion des HS (PP) wurde ein neuer Schalter eingeführt:

      Reo für Marken und Master: :
   
   Bei Eintrag J greift ein "REO" auf der B-Seite eines Saisonbereichs des 
   Hotelstamms im Master auch automatisch in den Marken.
   Alle anderen Einträge: Die Eingabe "REO" muss explizit auf Master und den
   Marken durchgeführt werden. 

   (Programme: HOSTAM/REOH/STPOOL / Doku: pooling.txt) 
-------------------------------------------------------------------------------
28.10.16: UMB - Warnhinweis bei Umbuchung

   Das UMB bringt nun eine Warnung, wenn auf ein Datum umgebucht wird, das 
   mehr als 7 Tage nach dem ursprünglichen Datum liegt (Beispiel Flug - 
   für Hotel analog): 

       +--------------------- Datumwahl ----------------------+
       !                                                      !
       !Der Flug wird vom 20.MM.JJ auf den 28.MM.JJ umgebucht!!
       !(  8 Tage)   Fortfahren (J/N)                         !
       !                                                      !
       +------------------------------------------------------+

    Wird versehentlich ein zurückliegendes Datum eingegeben, lautet die
    Meldung: 

       +----------------- Datumwahl -----------------+
       !                                             !
       !Das Reisedatum ist kleiner als das Tagesdatum!
       !Fortfahren (J/N)                             !
       !                                             !
       +---------------------------------------------+

   (Programm: UMB / Doku: umb.txt)
----------------------------------------------------------------------------
07.11.16: TP - Textzeile bei freien B- oder Q-Sätzen

   In TP-1 B wurde die Funktion des "G" zur schnellen Korrektur von TO-L-/Q-/
   B-/I-Sätzen (Eingabe in Spalte X auf bestehenden Zeilen) auf freie B-/I-
   oder Q-Sätze erweitert. Bislang konnte bei freien B-/I- oder Q-Sätzen keine
   Korrektur durch Eingabe "G" vorgenommen werden. Jetzt wird die Textzeile
   aufgerufen, womit eine einfachere Korrektur (z.B. bei Tippfehlern) möglich 
   ist. Bei freien Q-Sätzen wird _ausschließlich_ die Textzeile angeboten, die 
   Einträge zur Preisberechnung können hierüber nicht korrigiert werden.  

   (Programm: TPNEU / Doku: tp1.txt)
----------------------------------------------------------------------------
09.11.16: Erweiterung des INFX-Datensatzes 
   
   Ab Position 355 (Zeichlänge 35) wird ab jetzt der dritte Teil des Paket-
   namens in den INFX-Datensatz übernommen. Bitte beachten Sie, dass nur die
   erste Zeile des Textes berücksichtigt wird.

   P A K E T E  :  BEZ.    AGENT KTG    3L.AN       / AB  (TAB) 
   --------------  ______  _____ ______ ___ ___ ___ / ___       
       ->   TEXT:  ______________________________________________ <-


   (Programm: LMINAU / Doku: lminfo.txt) 
-------------------------------------------------------------------------------
09.11.16: LIEFER (LS-Stamm) - Hinweis zu den Feldern KTO, BLZ und BANK

   Das Prg. LIEFER (LS-Stamm) ist im Bezug auf die Erreichbarkeit der
   Felder KTO, BLZ und BANK geändert worden.

   Nach <ENTER> im Feld "LAND" werden diese Felder übersprungen, da eine 
   Eingabe von Kontonummern (KTO), Bankleitzahlen (BLZ) und Banknamen bei 
   Anwendung des SEPA-Verfahrens nicht mehr erforderlich sind.

   Um Kontonummern (KTO), Bankleitzahlen (BLZ) und Banknamen zu erfassen,
   können mit <F4> ab dem Feld "SWIFT" diese Felder erreicht werden. Da
   diese Felder von einigen WBS-Kunden abweichend vom ursprünglichen Ver-
   wendungszweck genutzt werden, können sie nicht ersatzlos entfernt werden.

   (Programm: LIEFER / Doku: ls.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
14.11.16: B-Satz in der DPAPNL
   
   Wenn der Text des B-Satzes mit der Bezeichnung des B-Satzes anfängt, dann 
   wird die Bezeichnung automatisch nicht in der .pnl (DPA) gedruckt, so dass 
   nichts doppelt gedruckt wird. Beispiel:

                             B E M E R K U N G E N
       ---------------------------------------------------
       KURZ-BEZEICHNUNG FÜR DIESE TEXTE            BIKE__
       VOUCHER, AVIS, EXTERN, ART, 1MAL, LEERZ.    _ _ _ _
       LIEFERANT                                   ______
       ABTEILUNG                                   ____  _
       T E X T                                ;          D

   1.  BIKE_HK^______________________________________    _


   Gedruckt wird nur: BIKE HK1.

   (Programm: DRPASS   Doku: dpapnl.txt) 
------------------------------------------------------------------------------ 
17.11.16: STAPRO: Bestimmte S-Sätze nicht als Storno-Umsatz werten

   Für das STAPRO gilt aktuell, dass grundsätzlich alle S-Sätze, die sich nach
   einer Teil-/Stornierung bilden, zum Storno-Umsatz zählen.

   Nun wurde die Möglichkeit eingeführt, frei bestimmbare L-/Q-Sätze, die
   bei einer Stornierung nicht gutgeschrieben werden -also S-Sätze bilden-
   nicht zum Storno-Umsatz zählen, sondern wie die ursprünglichen L-/Q-Sätze
   zu berücksichtigen. Dies kann verwendet werden für z.B. Umbuchungssätze.

   In TO-30 BESTIMMTE LEISTUNGSARTEN wurde dazu eine neue Art eingeführt

       S-Sätze STAPRO:  _

   die zu den betreffenden L-/Q-Sätzen in Feld ART hinterlegt wird.
   Die mit dem hier eingetragenen Kennzeichen (z.B. S) markierten Sätze, die
   bei Teil-/Storno einen S-Satz bilden, werden vom STAPRO nicht dem
   Storno-Umsatz zugerechnet.

   (Programme: STAPRO/TPREIS / Doku: stapro.txt/to.txt)
----------------------------------------------------------------------------
17.11.16: GTAZU für CRSANI - nachträgliches Zuordnen einer PNR
   
   Analog zur Schnittstelle GTA wurde für die Schnittstelle Anixe nun auch
   ein GTAZU geschaffen, um PNR's nachträglich zuzuordnen.
   
   Vorgehensweise:
   Im TP auf dem H des H-Satzes ein "I" eingeben - es wird ein neues Fenster 
   angeboten, in dem der Blank-Buchungsnummer die GTA-Nummer zugeordnet wer-
   den kann.
   Nach Beendigung dieser Arbeitsschritte sollte die HX-Seite des Vorgangs
   aufrufbar sein - und damit solch ein Vorgang auch über Leitung stornierbar.

   (Programm: HOEXTOUR/TPNEU   Doku: crsani.txt) 
-------------------------------------------------------------------------------
17.11.16: Erweiterung AKLEXP Datei lagpers um kompletten AG-P-Seiten-Satz

   Für das AKLEXP wurde ein Schalter für einen erweiterten Datensatz der
   lagpers  mit der kompletten Personal = P-Seite incl. Telefonnummern) einge-
   führt. Dazu wurde für den Aufruf der Parametersektion PP eine Maske vor-
   geschaltet: 

        Scripte                   1
        Erweiterungen             2

    Der Aufruf Scripte beinhaltet die bisherige PP-Sektion. 
    Nach Aufruf 2 Erweiterungen erhält man folgende Maske: 

                         Stammdateien  -->  ASCII - Dateien
               --------------------------------------------------------
   Dateierweiterungen

   LAGPERS (Personalseite)  __    _
  
   Mögliche Einträge: 
     0 = (= Fehlwert) Satzlänge 127 Byte, Text aus Zeile 2 mit 19 Stellen. 
     1 = Satzlänge 168 Byte, Text2 35 statt 19 Stellen, Telefonnummer
         25 St.

   (Programm: AKLEXP / Doku: aklexp.txt)
----------------------------------------------------------------------------
18.11.16: Neue ?-Funktion im Feld Hotelagentur in HS-2,A
   
   In HS-2,A gibt es neu eine ?-Funktion auf dem Feld <Hotelagentur>, um nach 
   der passenden Hotelagentur aus HS-3 zu suchen:

         H O T E L  -  S T A M M               Bezeichnung :  <HS-Bez> _
     +-----------------------------------+  Hotelagentur:  ?____ / _____
    1!Nr     : _____ - _____             !_ / ___ ___ / __ _____ / ______
    2!                                   !___________ / ___      / ______
    3!Name   : _________________________ !___________ 
    4!Ort    : _________________________ !___________
    5!Land   : ____________________      !___________ / _________________
    6!                                 _ !            / ____       / _  /
    7+-----------------------------------+__________________________

   (Programme: HOSTAM/HOAS/HOAG / Doku: hs2.txt) 
-------------------------------------------------------------------------------
18.11.16: Neue ?-Funktion in HS-2,B,K im Feld "LE"
   
   In HS-2,B,K im Feld "LE" gibt es nun auch eine ?-Funktion analog zu der
   bereits vorhandenen im Feld "ABK". Hier kann man sich direkt die in
   HS-6,7 eingepflegten Verpflegungen anzeigen lassen und auswählen:

   -------------------------------- KONTINGENTE --------------

                                                     TAB TAB Z I
    ABK B E Z E I C H N U N G       PERS V MI MA X LE NR ABK  A
    ES_ Einzelzimmer_Superior_________ 0 1 _1E_1 J ?_ __ ___ ___
                                         1 _1 _1 M           K:_
                 +---------------------- Auswahl ---------------
    EZ  Single st!Z   Frühstück NF
                 !ZF  Frühstück
                 !

   (Programme: HOKONT/NEBDIS / Doku: hs2.txt) 
-------------------------------------------------------------------------------
23.11.16: Anzeigen von Teilkontingenthotels im OPTLI 
    
   Im Feld "TK" kann man sich durch ein "J" oder "*" auch die Hotels, die 
   Teilkontingenthotels eines Haupthotel sind, anzeigen lassen:

   J  =  Teilkontis werden gedruckt (Reihenfolge: Haupthotel, TK1, TK2...).
   *  =  Teilkontis werden mit dem Haupthotel in einer Liste gedruckt und mit
         einem * markiert.
  
   (Programm: OPTLI / Doku: hs.txt) 
-------------------------------------------------------------------------------
23.11.16: Teilautomatisierte Teilnehmerzuordnung

   Für die Teilnehmerzuordnung auf der TP-1,Z-Seite wurde die Möglichkeit
   eingeführt, eine vorgenommene Zuordnung auf nachgezogene Sätze zu über-
   nehmen. Dazu wird die Funktionstaste <F6> verwendet:
   <F6> = zuvor zu F-/H- bzw. B-/I-Satz getätigte Zuordnung auf nachgezogene
      Sätze bzw. Folgezeilen übernehmen.
   Erneutes <F6> löscht die Zuordnung.
   Das <F6> kann auf beiden Feldern (<Nr> / <Teilnehmer>) eingegeben werden:
   auf <Teilnehmer> direkt nach Zuordnung des entsprechenden Satzes,
   auf <Nr> nach Abspeichern einer zuvor erfolgten Zuordnung.
   Diese Möglichkeit funktioniert nicht bei Buchungen mit Erw./Kindern mit
   jeweils eigenen nachgezogenen Sätzen (EKI-Steuerung).
   Für A- und N-Sätze ist diese Abarbeitung akutell nicht vorgesehen.

   (Programm: TPTZU / Doku: tptzu.txt)
----------------------------------------------------------------------------
24.11.16: Hinweis bei TP-Buchung auf zu viele FS nachgezogene Leistungen

   Für Flugbuchungen mit nachgezogenen Leistungen aus FS-1,P/L-Sektion gilt
   aktuell: Insgesamt können bei einem F-Satz -bestehend aus Hin- und
   Rückflug- von den möglichen Einträgen in FS-1 (je 4 in der P- und 20 in der
   L-Sektion = 48 zzgl. LK-Sektion) höchstens 20 Einträge berücksichtigt wer-
   den. Von diesen werden einem F-Satz maximal 15 Leistungen nachgezogen! 
   Dabei werden im Vorfeld alle Sätze herausgefiltert, die nicht auf die
   Buchung zutreffen: z.B. Einschränkungen bezogen auf von-bis-BUDAT und 
   von-bis-KONTI die nicht zum IST passen. 
   Es sind daher zwei "Überläufe" möglich: 
   Überlauf 1 = Es gibt mehr als 20 "passende" Sätze,
   Überlauf 2 = Es gibt mehr als 15 Sätze, die gezogen werden müssten. 

   Bei einer Buchung in TP wird jetzt ein entsprechender Hinweis angezeigt,
   sofern die mögliche Anzahl überschritten wird. Werden bei der F-Buchung 
   mehr als 20 "passende" Sätze gefunden erscheint die Anzeige: 

           -+--------------------- Überlauf ----------------------+-
           !                                                     !
           !Zu viele nachgezogene Leistungen!                    !
           !nn L <Bez>  R  Q <Bez>  R  L <Bez>  R  L <Bez>  R    !
           !                                                     !
           +-----------------------------------------------------+

   Wird dann für den H-Satz die Anzahl der möglichen 15 Sätze überschritten
   erscheint die ähnliche Anzeige: 

               +--------------------- Überlauf ---------------------
               !
               !Zu viele nachgezogene Leistungen!
               !4:Q <Bez>  H  L <Bez>  H  L <Bez>  R  Q <Bez>  R
               !
               +----------------------------------------------------

   nn  =      Anzahl nicht berücksichtiger nachgezogener Sätze (F-Satz)
    n: =      Anzahl nicht gezogener Sätze (H-Satz)
    x <Bez> = erster nicht berücksichtiger/gezogener Satz
    H/R =     "Überlauf" in Hin/Rückflug
    x =       Kennz. zweiter nicht berücksichtiger/gezogener Satz

   (Programm: FTOUR / Doku: tpfh.txt)
----------------------------------------------------------------------------
24.11.16: Erweiterung Zusatzmodul VAKPRO um Protokoll FSZL-"Überlauf"

   Das Zusatzmodul VAKPRO - Auswerten der Fehlermeldungen aus F-/H-Buchungen
   wurde um eine Sektion erweitert, um den "Überlauf" der möglichen nachgezo-
   genen Leistungen aus FS-1,P/L-Sektion auszuwerten:

                    Auswerten  FSZL        5

   Bei einer F-Satz Buchung wird dieser "Überlauf" mitprotokolliert - hier in 
   dieser Sektion kann ausgewertet werden, welche Flüge betroffen sind. Die 
   betroffenen Vorgänge können auf dieser Basis nachbearbeitet werden.

   (Programme: VAKPRO/VAK99 / Doku: vakpro.txt)
----------------------------------------------------------------------------
24.11.16: Neue ?-Funktionen in TP-1,B für freie Q-Sätze
   
   Beim Buchen freier Q-Sätze im Vorgang gab es bisher nur die ?-Funktion,
   um nach einem passenden Lieferanten aus dem Lieferantenstamm (LS) zu 
   suchen. Jetzt ist es auch möglich mit ?H nach einem Hotelstamm (HS-2) oder 
   mit ?A nach einer Hotelagentur (HS-3) zu suchen, um diese als Leistungs-
   geber zu erfassen.
  
   Eingabe:
   1 Q ?H____             Maske:
   +--------------------------------------+
   !Hotel suchen                          !
   !Bezeichnung    : __________           !
   !3L-Code/23/Typ : ___ / _ / _          !
   !Hotelname      : ____________________ !
   !GDS / ext. Bez.: __ / _______________ !
   !Ort            : ___________          !
   !Bereich        : __  Konzern : _ ____ !
   !Datum von-bis  : __.__.__ __.__.__  _ !
   +--------------------------------------+
   
   Eingabe:
   1 Q ?A____             Maske:
   +-----------------------------------+
   !Nr     : _____ - _____             !
   !                                   !
   !Name   : _________________________ !
   !Ort    : _________________________ !
   !Land   : ____________________      !
   !                                 _ !
   +-----------------------------------+
  
   (Programme: TPNEU/HOAG  / Doku: tp1.txt) 
-------------------------------------------------------------------------------
24.11.16: Erweiterung Flugvakanz Blätterroutine für CETS

   In der CETS Flugvakanz kann nun mehr als bisher maximal zweimal geblättert
   werden. Die mögliche Anzahl hängt von den Gegebenheiten der angefragten
   Strecke/Termin ab. Die letzte Seite ist die die den ursprünglich angefrag-
   ten Termin + 7 Tage (1Woche) beinhaltet.

   (Programm: CTFVA / Doku: cets.txt)
----------------------------------------------------------------------------
30.11.16: Unterdrücken von Hoteleinkaufspreisen

   In den Sonder-Einkaufspreisen gibt es im Feld Netto neu die Möglichkeit
   des Eintrags NIX. Damit wird für diesen SO-Sonderpreis in dem Zeitraum
   der Einkauf für den Vollzahler unterdrückt.

   (Programm: HPREK / Doku: hs2.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
01.12.16: Oneway-Buchungen mit Pauschalhotels

   In TXPARA, Seite 4, Nr. 15 gibt es einen neuen Schalter:
   OW-PAU
   Hier kann festgelegt werden, ob Oneway-Buchungen in oder aus dem Zielgebiet
   mit Hotel und Pauschalpreisfindung über die Pauschaltabelle FLUG im CRS
   möglich sein sollen?
   J = ja
   N = nein (Fehlwert)

   (Programme: TPEXT/TXFLU/TXANF/STATPV/TXPARA / Doku: toma.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
01.12.16: BLAISD/Tool für Management-Info-System (Datei isdvgta)

   Diese Änderung ist ausschließlich nutzbar bei Einsatz der Hotelschnitt-
   stelle CRSANI. 
   Für die BLAISD-Datei  isdvgta  gibt es eine weitere Schalterstellung als
   Erweiterung zu den bereits existierenden Schaltern 0 - 1:

   2 = Satzlänge 140 Zeichen. Die Datei enthält zusätzlich dann ausschließlich
     bei ANIXE-Buchungen -nur dort sind dies Werte vorhanden- die zusätz-
     lichen "PNR"s.

   Die genaue Datensatzbeschreibung entnehmen Sie bitte der Doku "blaisd.txt".

   (Programm: BLAISD / Doku: blaisd.txt)
----------------------------------------------------------------------------
02.12.16: Externe Hotelvakanz mit Dauer und 3L-Code 

   Nach dem Umstellen des TXPARA-Schalters S.4 Nr.3 auf "3" wird bei einer 
   externen Hotelvakanz die Dauer aus HS-2,B,F (Feld "DAUER (TAGE)") und der 
   3L-Code aus HS-2,A (nur der erste) angezeigt. 

   Beispieltext aus einer Hotelvakanz:
                                             JAN  22 2222222 33FEB       111 
   Unterbr Verpf Bel Bezeichnung               12 3456789 0112345 6789012 345
   -----------------------------------------------X---------------X----------
   TEST  TESTHOTEL,TESTORT, PMI, 6 Tage
   DZ      F       2 Doppelzimmer                 4 ------- -----4- ------- -
   EZ      F       1 Einzelzimmer                 5 ------- -----5- ------- -
   X = Anreisetag

   Mit dem Sondermodul TOMSPR kann man das Wort "Tage" übersetzen bzw. 
   ändern.

   (Programme: TXHVA/TOMSPR / Doku: toma.txt)            
-------------------------------------------------------------------------------
05.12.16: Übersicht aller Hotels und Pakete eines Gruppenkürzels

   Das in HS-2,B,W bzw. HOPAK-WV erfasste Gruppenkürzel kann für mehrere
   Hotels/Pakete gleichzeitig verwendet werden. Bisher fehlte eine deutliche 
   Übersicht, um zu sehen welches Gruppenkürzel in welchem Hotel/Paket erfasst 
   wurde.

   Nach dem Eintrag des Gruppenkürzels und der Auswahl des Saisonbereichs im
   HOGRUP öffnet sich die folgende Maske. Neu ist der Eintrag "Hotels:". Hier
   werden direkt die Hotels/Pakete mit gleichem Kürzel gelistet (höchstens 4).

   Gruppenverwaltung im Hotelstamm:
   --------------------------------

   Kürzel:  XXY          Bereich: S6  01.04.16  -  31.10.16
   Auto-Fix Kennzeichen   (N/F/1):_    Hotels:  (2) HOTEL1 KPAKET1  <---- neu
   Lfd Datum     Min Max  Ist Opt  Verfall      St

   Um eine tabellarische Übersicht aller Hotels/Pakete zu erhalten, kann man 
   im Feld "Datum" ein "H" oder ein "H?" eingeben:

   Kürzel:  XXY          Bereich: W6  01.11.16  -  30.04.17
   Auto-Fix Kennzeichen   (N/F/1): _   Hotels:  (2) HOTEL1 KPAKET1
   Lfd Datum     Min Max  Ist Opt  Verfall      St
   --> H?______  ___ ___           ___          _               ___

   +------------------------------ Hotels / Pakete ----------------
   !   1 HOTEL1           Name Hotel                  Land Hotel
   !   2 KPAKET1   PK     Name Paket

   (Programm: HOGRUP / Doku: hogrup.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
06.12.16: Steuerkennzeichen für Verkaufspreis bei freien Q-Sätzen
   
   Bei Buchung eines freien Q-Satzes im TP gibt es nun die Möglichkeit den
   Betrag in den Hauptbetrag zu inkludieren. Dazu wird am Ende hinter der 
   Reisebüroprovision ein "H" eingegeben:

 6   RECHNUNGS-NR: nnnnnnn   NAME: xxxxxxxxxx, xxxx       AG.-NR.:   
                                                          EXTERN :
   X LEIST.  T E X T                        TWM PE WS EINKAUF  VERKAUF/EUR   % D
-------------------------------------------------------------------------------6 Q AB    L ,Flugpreis                      1F  1  1   150,00     195,00  10,0H

   "H" = Der Betrag des Satzes fliesst in einen Hauptbetrag ein ("versteckt").
   Der Betrag erscheint nicht auf Rechnungen und in CRS-TOMA/CETS.
   Hauptbetrag bei Nurflug = L-Satz FLUGST.
   Bei Pauschalbuchung = erster bzw. vorheriger H-Satz.

   (Programm: TPNEU / Doku: tp1.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
06.12.16: HOTLI - TSA-Hütchen                     

   Die Hütchen USANN und USABD drucken die Hütchen N1 und BD, wenn die TSA-
   Seite nicht gefüllt ist.

   (Programm: HOTLI / Doku: hotli.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
06.12.16: HS-PP "HS2,B,V/VN  Feld A/F": neue Vorabbelegung

   In den allgemeinen Hotelparametern (Aufruf HS-PP) wurde ein neuer Schalter 
   eingeführt, der steuert, dass das Feld "A/F" in HS2,B,V/VN wie folgt vor-
   belegt werden kann:

   A =  aufenthaltsbezogen: bei unterschiedlichen Verfallsfristen (mehrere
        LFD-NR.) wird der gesamte Aufenthalt überprüft.
   F =  anreisebezogen (Flugtag, 1. Aufenthaltstag): es wird nur der Anrei-
        setag überprüft. "F" ist nur nutzbar in der VN-Sektion, wenn die
        100%-Variante eingesetzt wird; Eintrag "F" und ein Kontingentverfall
        von z.B. 50% ist programmtechnisch nicht vorgesehen.

   (Programme: HOSTAM/HOKV/HOKVN / Doku: hs2.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
07.12.16: Ändern der Anzeige für Hotelalternativen bei internen Buchungen
   
   Die Anzeige der Hotelalternativen bei internen Buchungen kann man nun von
   9 Zimmerabkürzungen auf 6 einschränken. Dadurch entsteht mehr Platz für
   den Hotelnamen. Um die Hotelalternativen aufzurufen, müssen folgende
   Eingaben getätigt werden (TP-5):

           HOTEL       ANREISE  WO RÜCKREISE TG     ZIM L    E  K  I   PREIS/
   -----------------------------------------------------------------------
       1 H TESTHO      20.01.17 A     .  .

   Es öffnet sich diese Maske:

Hotel-Alternativen:   1 Person      14 Tage                         
Lfd Datum    Hotel     Name                 1.  2.  3.  4.  5.  6.  7.  8.  9.
-------------------------------------------------------------------------------
 1. 20.01.17 OUAHOT    Ouagadougou City Hot A24 DZ  DZM ST1 DS
 2. 20.01.17 PVG003    Shanghai City Tower  DS  DZ  ES  EZM A24 A3  A4  DZM EZ
 3. 20.01.17 TZ004     Best Western LA      A24 DS  DZ  DZM EZ    

   Durch diese Eingaben im Haltefeld kann die Ansicht verändert werden:
   6  = Anzeigen von nur 6 Zimmer-ABKs statt 9 
   6! = Generelles Festsetzen der Anzeige von 6 ABKs für alle User
   6/ = Zurücksetzen der Anzeige auf den Standard von 9 Zimmer-ABKs  

Hotel-Alternativen:   1 Person      14 Tage                         
Lfd Datum    Hotel     Name                             1.  2.  3.  4.  5.  6.
-------------------------------------------------------------------------------
 1. 20.01.17 OUAHOT    Ouagadougou City Hotel           A24 DZ  DZM ST1 DS
 2. 20.01.17 PVG003    Shanghai City Tower              DS  DZ  ES  EZM A24 A3
 3. 20.01.17 TZ004     Best Western LA                  A24 DS  DZ  DZM EZ
 
   (Programm: TPHOAL / Doku: tpfh.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
08.12.16: TP-1, B-Seite: Anzeige Druckkennzeichen bei Q-Satz

   Das Druckkennzeichen von Q-Sätzen war bislang auf der TP-1,B-Seite nicht
   zu sehen. Jetzt wird es -wie von L-/C-/E-Sätzen bekannt- in der Spalte KT
   angezeigt, sofern der Platz dafür vorhanden ist: dies ist dann der Fall,
   wenn hinter dem EK-Wert noch mindestens eine Leerstelle zur Verfügung
   steht - Beipspiele Anzeige:

   X LEIST.  T E X T                                      PE KT  PREIS/EUR

   Q 41130 A ,Test                           1F     1   444,4 3    445,00

   keine Anzeige:
   Q 41130 A ,test                           1F     1   444,44
   Q 41130 A ,Test                           1F     1   444,40-    445,00-
   In dem Fall ist das Druckkennzeichen nur auf der NT-Seite, Spalte D
   ersichtlich.

   (Programm: TPNEU / Dokus: tp1.txt/tplei.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
09.12.16: BAHNST: Melden von Online-Tickes an die Deutsche Bahn

   Mit dem Eintrag "R" im Feld V in BS-8 "Definition Bahntypen" können die
   so gebuchten Online-Tickets mittels DBTICK an die Deutsche Bahn gemeldet
   werden.
   Ein Aufruf der OT-Seite im TP ist dann nicht mehr notwendig, wenn die
   Meldung mittels DBTICK erfolgt. Das Abholen der Fahrkarten mittels Link
   obliegt dem Veranstalter.

   (Programme: ZTOUR/RITTOUR/DBTICK/BS9 Doku: bs.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
13.12.16: BLAISD/Tool für Management-Info-System (Datei isdvf)

   Diese Änderung ist nur von Bedeutung für FLINSA-Buchungen (Amadeus/
   Galileo) mit inkludiertem Rail+Fly der Airlines und entsprechender
   Pickup-Nummer.

   Im BLAISD gibt es eine Erweiterung für die vorgangsbezogene F-Satz-Datei
   isdvf bei Schalterstellung 2 in BLAISD-PP:

   2 = Die Datei enthält zusätzlich die Pickup-Nummern aus dem Airline-PNR
       möglich 20 * 10 + Kennzeichen H/R (Hin/Rück).
       Die Satzlänge beträgt bei dieser Schalterstellung 310.

   Die genaue Datensatzbeschreibung entnehmen Sie bitte der Doku "blaisd.txt".

   (Programm: BLAISD / Doku: blaisd.txt)
----------------------------------------------------------------------------
13.12.16: BLAISD/Tool für Management-Info-System (Datei isdhotel)

   Für die BLAISD-Datei  isdhotel  gibt es eine weitere Schalterstellung als
   Erweiterung zu den bereits existierenden Schaltern 0 - 4 (PP-Erweiterungen,
   isdh):

   5 = Die Datei enthält zusätzlich den Eintrag aus HS-2,B, Sektion K Feld X
       Die Satzlänge beträgt bei dieser Schalterstellung 143.

   Die genaue Datensatzbeschreibung entnehmen Sie bitte der Doku "blaisd.txt".

   (Programm: BLAISD / Dokumentation: blaisd.txt)
----------------------------------------------------------------------------
13.12.16: Blätterroutine in HS-3 Hotelagenturen

   In HS-3, Hotelagenturen kann jetzt mit n#= ab Bezeichnung mit  n 
   beginnend geblättert werden.

   (Programm: HOAG / Dokumentation: hs.txt)
----------------------------------------------------------------------------
14.12.16: Hinweis externe Buchung Infant / Kind

   In TXPARA S.3 Nr.6 (4.Feld) kann man einen B-Satz eintragen, der frei
   definiert wird. Dieser wird bei einer externen Buchung in den Hinweis-
   zeilen dargestellt, wenn das Infant während der Reise 2 Jahre alt 
   wird. Voraussetzung ist, dass der TPPARA Schalter S.3 Nr.7 nicht gesetzt 
   wurde. Denn die Anrede muss "B" sein.

   6 BIM-SATZ BEI INF.-BUCHUNG / INHOUSE / 2 J. :  _  ______ / _ / BSATZ__
   
   (Programme: TXPARA/TXFLU Doku: toma.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
15.12.16: LMINFO: Neuer Schalter für Aufbau einer Nurflug/Pauschal-Kette

   Im Programm LMINFO wurde ein neuer Schalter programmiert, der sich in
   LMINFO-1 (Allgemeine Parameter) befindet und "NF als Pauschalflug" heißt.   
   NF als Pauschalflug     : J

   Um eine Nurflug-Kette aufzubauen, muss der neue Schalter auf "J" sitzen
   und im Unterpunkt 3 "Hotel" muss nur im Feld ABK "NF" eingetragen werden.
   Es werden keine weiteren Einträge in dieser Sektion benötigt.

   Ziel: XXX   SO-Preise J/N: _ U-Kenz: _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ 3L: _
Lfd Nurflug    Klassen

__1 NF________ ______   __ __ __ __ __ __ __ __ __ __
    ___ _/__ __ ___ _/__ __ ___ _/__ __ ___ _/__ __ ___ _/__ __ ___ _/__ __
    ___ _/__ __ ___ _/__ __ ___ _/__ __ ___ _/__ __ ___ _/__ __ ___ _/__ __
  1 NF

   Aufgebaut werden dann die Preise aus den nachgezogenen Leistungen des
   Flugstamms (kein Nurflugpreis).

   Beispieldatensatz:
    
01WBS FRAAGPAGPFRA     14.01.17  7                                100450YY

                                  FRAAGPTZIB 7484 10001400AGPFRATZIB 2435 160020
00N

                                         099000

       1         1    EUR

   (Programme: LMINAU/LMINFH/LMINFO/TPEXT / Doku: lminfo.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
15.12.16: Neue Tabellenfunktion in der FS-1,V-Sektion 

   Für die Zusatzmodule "NFPRK" und "FSKALK" wurde in der V-Sektion des 
   Flugstamms eine neue Tabellenfunktion im Feld KALK-TAB implementiert. 
   Durch Eingabe "T "TAB"ellenbezeichnung öffnet sich ein weiteres Display, 
   um Kalkulationstabellen mit unterschiedlichen Buchungszeiträumen (ab/bis) 
   zu definieren:

-------------------------------------------------------------------------------
   -  H I N F L U G  -              PAU                                      O
DATUM    B SAIS PR X A TS UK MI MA MI MA ASR TIX LM AT KALK-TAB SITZP.   E K R
DD.MM.YY _ __ _ __ _ _ _  _  __ __ __ __ _ _ _   _  _  T_TAB___ _______ _ _ _ _


      +----------------------------------------+
      !   Tabelle   TAB__                      !
      !   Kalk-Tab  Bu.-Dat.                   !
      !   ________  __.__.__ - __.__.__        !
      !   ________  __.__.__ - __.__.__        !
      !   ________  __.__.__ - __.__.__        !
      !   ________  __.__.__ - __.__.__        !
      !   ________  __.__.__ - __.__.__        !
      !   ________  __.__.__ - __.__.__        !
      !   ________  __.__.__ - __.__.__        !
      !   ________  __.__.__ - __.__.__        !
      !   ________  __.__.__ - __.__.__        !
      !   ________  __.__.__ - __.__.__    _   !
      +----------------------------------------+

   Es sind bis zu 10 unterschiedliche Einträge innerhalb einer "TAB"elle
   möglich. Falls es keinen gültigen "Bu.-Dat."-Tabelleneintrag gibt,
   wird nach der Reihenfolge lt. FSKALK/NFPRK weitergesucht:

     - Suche via Flugstammbezeichnung
     - Suche via Flugstrecke
     - Suche via Zielflughafen
     - Tabellenbezeichnung *

   (Programme: KVKFS/HOTAB/NFPRK/FSTAB/HOHIST / Dokus: nfprk.txt/fskalk.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
15.12.16: Neuer Schalter für SMSOK - agenturabhängige Steuerung

   Nur von Bedeutung für das Zusatzmodul SMSOK (Handy-Nummer und Verwendungs-
   zweck bei externen Buchungen): 

   In TXPARA, Seite 6, Zeile 6 wurde eine weitere Abfrage eingeführt, mit der 
   es möglich ist, die Eingabe der Handynummer incl. Verwendungszweck für 
   bestimmte Agenturen -über Agenturkette- zwangsweise zu fordern: 

   alt: 6 KUNDE: TEL-NR / MAIL    PFLICHTFELD  (J/N) :  _ / _
   neu: 6 KUNDE: TEL-NR / MAIL / SMS   PFLICHT (J/N) :  _ / _ / _____  <--

   Wird hier eine Agenturkette (angelegt in AG-9) eingetragen, müssen die 
   Agenturen dieser Kette bei externer (STADIS / CETS) Buchung zwingend die 
   "Handynummer" und "Verwendungszweck" eingeben, damit eine Buchung zustande 
   kommt. Ohne Eingabe erscheint die Fehlermeldung:

     K921 Fehler, bitte Buchungsinformation des Veranstalters beachten
   ergänzt um:
     BITTE DAS FELD HANDY/MOBILE-NUMMER BEI DEN KUNDENDATEN FUELLEN.

   Die Steuerung kann auch über "Minus-Kette" erfolgen. 
   Bei Eintrag einer in AG-9 nicht vorhandenen AG-Kette gilt der Zwang für 
   alle Agenturen, d.h. für jede externe Buchung wird die Eingabe gefordert. 

   Wird die Handynummer eingetragen wird der Verwendungszweck automatisch auf 
   J gesetzt, sofern nicht explizit der Eintrag N vorgenommen wird.

   (Programme: TPEXT/TXPARA / Dokus: toma.txt/smsok.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
19.12.16: Neue Hütchenfunktionen im DPA (DRPASS)

   Die Hütchen FLB10, FLB20 und FLB30 drucken das B-Satz-Kürzel aus FS-1,F
   Felder BEM1, BEM2 und BEM3.

   (Programm: DRPASS / Dokus: dpa.txt/drpass.hut)
------------------------------------------------------------------------------
19.12.16: Hotelreo nach Datum + mögliche Einschränkung auf Hoteltabellen

   Für das Hotelreo (REOH) wurde eingeführt:
 - Reorganisation nicht nach Saisonbereichen sondern stattdessen nach be-
   stimmtem von-bis Datum:   Datum        __.__.__ -  __.__.__
   Vorteil: Das von-bis-Datum wird vom SPOOL hochgesetzt. Auf diese Weise
   ist sicher gestellt, dass auch neue Saisonbereiche berücksichtigt werden.
   Zudem werden keine längst vergangenen Bereiche unnötig reorganisiert. 

 - Mögliche Einschränkung auf Hoteltabellen bei Verwendung 1 = Alle Hotels.
   Hier gibt es eine neue Abfrage:
        ohne Tabelle ______
   zur Eingabe einer z.B. in HOTLI-2 (Prog. HOLITA) angelegten Hoteltabelle.
   Die Hotels dieser Tabelle werden nicht reorganisiert. Nutzbar z.B. für
   externe Schnittstellenhotels, da diese bereits vom XMLIMP reorganisiert
   werden.

   (Programme: REOH/HTBTST / Doku: reo.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
19.12.16: HS-2 Hoteltyp

   Für das Feld Hoteltyp (HS-2, A-Seite, Zeile 8 Typ) gilt jetzt: 
 - Bei Neuanlage eines Hotelstammes wird es automatisch mit H gefüllt (bis-
   lang galt dies bereits, wenn in den Programm-Parametern (PP) das zweite
   Feld zu <Mandant für Kontensuche  : 01 _> auf J stand). 

 - Die Eingabe P wird abgefangen wegen möglicher "Kollision" mit Hotelpaketen
   (HS-P = HOPAK), die bei CRS-Buchungen mit Anforderung P gebucht werden.

   (Programm: HOSTAM / Doku: hs2.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
20.12.16: Kopierfunktion in den FLINSA-Kalkulationstabellen

   In FS-I,2 kann nun auch die <F6>-Funktion zum Kopieren einer aufgerufenen
   Tabelle auf eine neue Bezeichnung genutzt werden. Es werden alle Felder
   kopiert. Das <F6> wird auf dem Feld "Währung" ausgeführt.

   (Programm: FLINSA / Doku: crswbs.txt)
------------------------------------------------------------------------------- 
20.12.16: Suchfunktion in Saisontabellen (Flug) in HS-6,F

   In den Saisontabellen in HS-6,F wurde eine Suchfunktion eingeführt. Nach
   Auswahl eines BEREICHs öffnet sich mit Eingabe "??" oder "H?" auf Feld
   TABELLE ein neues Fenster: 

        +------------------------------------------------------------+
        !                                                            !
        ! Hotels im Bereich nn nach Tabelle ________ durchsuchen!    !
        !                                                            !
        +------------------------------------------------------------+

   Hier kann man die Bezeichnung einer in dieser Sektion angelegten Tabelle 
   eingeben. Als Ergebnis erhält man eine Liste mit der Angabe des/der 
   Hotel-/Paketstamms/stämme, in dem/denen diese Tabellenbezeichnung ver-
   wendet wurde.

   Gesucht wird in den Hotelstammsektionen T, X und Y sowie im Paketstamm.

   (Programm: HOSAIS / Doku: hs6.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
21.12.16: Zusatzschalter für FSKALK-Kalkulation - Verkauf
          Nur nutzbar in Zusammenhang mit dem (Sonder-)Modul FSKALK 

   Mit dem Modul FSKALK ist es möglich, die im Flugstamm hinterlegten (oder
   per (Sonder-)Modul AUSTAN importierten) Nurflugpreise erneut zu kalkulieren
   mittels einer individuell pro Abreisetermin einstellbaren Kalkulations-
   tabelle und diese mit den im Hotelstamm gefundenen Preisen als Pauschal-
   preis darzustellen.

   In den Flugstammparametern (FS-PP) wurde ein neuer Schalter eingeführt,
   um festzulegen ob die NurFlugSonder-VK-Preise für die "on the fly"-Kalku-
   lation bei der Pauschalpreisfindung (für den Fluganteil) _nicht_ herange-
   zogen werden.

   Bei vorhandenem (Sonder-)Modul FSKALK im FS-PP 

     35 Flugpreisber. "on the fly": _ _ J <<<


       J = ja -> die VK-Preise lt. FS-1,NS werden nicht berücksichtigt.
       N = nein (Fehlwert) -> sofern es VK-Preise lt. FS-1,NS-Seite gibt
           werden diese bei der Kalkulation berücksichtigt.

    -> Weitere Informationen entnehmen Sie den Dokumentationen 
       "fskalk.txt" und "fs.txt".

   (Programme: FLUGST/NFPR/KVKFS / Dokus: fskalk.txt/fs.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
22.12.10: Extern: H-Satz - Anforderung via CRS gemäß Hoteltyp umwandeln

   In TXPARA, Seite 5 gibt es eine weitere Schalterstellung zur Abfrage:
   15 (....) / ANF "H" UMW.

   X = wird im CRS zu einem in HS-2 angelegten Hotelstamm eine ANF eingegeben, 
     die nicht dem Eintrag in HS-2,A-Seite, Zeile 8 (Hotel-)Typ entspricht, 
     wird die Eingabe automatisch (kommentarlos) in die korrekte Anforderung 
     umgewandelt. 
     Dies betrifft alle "klassischen" Typ-Steuerungen, also H, R, F (-> FW),
     M (-> MW), W (-> WM). 
     Nicht umgewandelt wird die Verwendung von Anf-P (Hotelpaket HS-P), wenn 
     der Leistungs-Code ein Hotelstamm (HS-2) ist. 

   (Programme: TPEXT/TXPARA / Dokus: toma.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
22.12.16: Neues Modul HOGKTO

   Es gibt ein neues Modul HOGKTO, mit dem eine Steuerung unterschiedlicher 
   Konten bei Hotelstämmen mit garantierten und nicht-garantierten Unterbrin-
   gungen/Verpflegungen möglich ist.

   (Programme: HOGKTO/HOSTAM/HPREK/HOHIST/DRHOT und weitere / Doku hogkto.txt)
------------------------------------------------------------------------------
23.12.16: Erweiterung Modul TOHIST um Fremdsprachentexte

   Das Zusatzmodul TOHIST (Historie Touristikstamm) wurde um Protokollieren/
   Drucken der Fremdsprachentexte erweitert. Hierfür ist ein eigener Abruf 
   erforderlich - die Textänderungen werden nicht im "normalen" TOHIST-Lauf
   ausgegeben. 
    
   Bei Aufruf des TOHIST erscheint nun im "Kopf" (oberhalb Feld <Kenz>):
       Sprachen-Texte aus

   Bevor die Änderungen "sauber" mitprotokolliert werden können, müssen auch
   die aktuellen Fremdsprachentexte in der Historiendatei abgespeichert wer-
   den. Der IN-Lauf (= Historiendatei  Initialisieren) erfolgt für die Fremd-
   sprachentexte mittels "!" (Initialisieren: BCEGILMPQSTUY!). Wurden die 
   TO-Sätze selbst bereits initialisiert, wird nach Aufruf IN im Feld <Kenz>
   nur das ! vorgeschlagen. 

   Der Abruf der Sprachentexthistorie erfolgt mit Eingabe <F7> im Feld <Kenz>.
   Es wird angezeigt:  Sprachen-Texte an
   Erneutes <F7 schaltet die Sprachen-Texte wieder aus.
   Gedruckt werden alle Sprachentextänderungen - ein getrennter Abruf der
   einzelnen Sprache ist nicht möglich. 

   (Programme: TOHIST/HOSPRA / Doku: tohist.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
23.12.16: Programm-Parameter in TO / Überschrift Großschrift

   Im TO (TPREIS) kann im Aufruf PP eingestellt werden, ob in TO-U 
   (ÜBERSCHRIFTEN) in BEZEICHNUNG DER ÜBERSCHRIFT auch Kleinbuchstaben 
   verwendet werden können. Dazu gibt es die Abfrage:
 
     Überschrift Großschrift:  _

   J = In der Bezeichnung der Überschrift können keine Kleinbuchstaben ver-
     wendet werden. Diese werden automatisch in Grossbuchstaben umgewandelt.
     Ausnahme: die eingegebene Bezeichnung existiert bereits in Kleinbuch-
     staben.

   N = Keine automatische Umwandlung = Kleinbuchstaben verwendbar.

   (Programm: TPREIS / Dokus: to.txt/su.txt)
----------------------------------------------------------------------------
23.12.16: Fremdsprachentext - Eingabe in TO

   Für die Eingabe von Fremdsprachentexten in TO gilt neu:

 - Der Aufruf zur Spracheneingabe kann auch per <F7 im Haltefeld der TO-
   Sektionen erfolgen.

 - Bei L-,C-,E- und Q-Sätzen: Es wird die Original-Textzeile angezeigt und 
   darunter die Textzeile zum Erfassen des Sprachentextes:

   LEISTUNGS-BESCHREIBUNG        <Original-Textzeile>
     bzw. 
   T E X T                       <Original-Textzeile>
   T E X T  (SPRACHE)            _____________________________________

   Ebenso (nicht bei Q-Satz):

   PERSONEN-TEXT/-PFLICHT/ZL-TAB _____
   PERSONEN-TEXT (SPRACHE)       _____

 - Bei B-, I-Sätzen wird oberhalb der 1. Zeile jeweils der Originaltext der 
   betreffenden Zeile angezeigt.

   (Programme: TPREIS/HOSPRA / Doku: hospra.txt)
-----------------------------------------------------------------------------





Diese Dokumentation wurde erstellt von der WBS Blank Software GmbH