Fortlaufende Änderungen Touristik ab 01.01.2015     Stand: 31.12.15
   ===================================================================

05.01.15: Datumseingabe in FAXLIST

   Für das Datum im FAXLIST gilt nun die "buchhalterische" Datumsroutine,
   da das Datum nur zurückliegend sein kann. 

   (Programm: FAXLIST / Doku: faxen.txt)
------------------------------------------------------------------------------
09.01.15: Erweiterte Berechnung des (Rest-)Kontingentverfalls -> FS-1,K-Seite

   Die Berechnung der verfallenden Kontingente wurde um den Kontingentverfall
   der restlichen freien Plätze erweitert. 
   Durch die Eingabe eines Prozentsatzes mit "%F" bezieht sich die Berechnung 
   des Kontingentverfalls auf die Restplätze.
   Bitte beachten Sie, dass der Verfall bei einem ungeraden Restkontingent 
   (bspw. 5 Plätze) immer aufgerundet wird.

   (Programme: FLUGST/FKSPER/FLUGPR / Doku: fs.txt)
------------------------------------------------------------------------------
13.01.15: Parameter "Startposition 1" für XMLEXP                        

   Startposition der XML-Daten in der Datei

             J = Ungeachtet ihrer Hierarchie beginnen die
                 XML-Elemente ganz links an Position 1.

             N = Je untergeordneter ein XML-Element ist,
                 desto weiter wird es eingerückt
                 (entspricht keiner Eingabe).

   (Programme: XMLEXP/HSXEXP / Doku: xmlexp.txt)
------------------------------------------------------------------------------
13.01.15: Parameter "Hotelpaket Flugtabelle" für XMLEXP

   Festlegung der XML-Struktur für den Export der Hotelpaket-Flugtabellen
   (HOPAK, FLUG-TABELLE).

   Beispiel für Eintrag "N" oder leer:
   -----------------------------------
    <HotelPaketFlugtabelle Name="ABC">
     <HotelPaketFHinflug Lfd="1">MUCHRG5A</HotelPaketFHinflug>
     <HotelPaketFRueckflug Lfd="1">HRGMUC5A</HotelPaketFRueckflug>
    </HotelPaketFlugtabelle>

   Die Hin- und Rückflüge der Flugtabelle sind integriert im Element:
   <HotelPaketFlugtabelle Name="ABC">. Der vollständige Inhalt der Tabelle
   mit Datum kann separat über XMLEXP-5, F-KOMBI exportiert werden.

   Beispiel für Eintrag "J":
   -------------------------
    <HotelPaketFlugtabelle>
     <HotelPaketFTTabelle>
      <HotelPaketFT Lfd="1" Hin="TAB:" Rueck="ABC"/>
     </HotelPaketFTTabelle>
    </HotelPaketFlugtabelle>

   Der vollständige Inhalt der Flugtabelle mit Datum steht am Ende der Datei
   und muss somit nicht separat über die Hoteltabellen exportiert werden.

   (Programme: XMLEXP/HSXEXP / Doku: xmlexp.txt)
------------------------------------------------------------------------------
15.01.15: Erweiterung ADRPRU-Prüfung um E-Mail-Adresse               

   Im (Zusatzmodul) ADRPRU wurde ein neuer Schalter eingeführt:
     Email prüfen : _
   Bei Eintrag J beinhaltet die Adressenprüfung via CRS-Anwendung (incl. 
   WBSCGI) die E-Mail-Adresse. D.h. es bildet sich ein neues Kundenstamm-
   blatt, wenn die Adresse zwar grundsätzlich übereinstimmt, aber die E-Mail
   sich unterscheidet (incl. keine / eine E-Mail-Adresse).

   (Programme: ADRPRU/ADRSU/TXKUN/TXCGI / Doku: adrpru.txt
----------------------------------------------------------------------------
20.01.15: DRNRT Anzeige H-Satz-Kennzeichen

   Für H-Sätze wird nun -falls vorhanden- das sogenannte "Transferkennzeichen"
   im DRNRT (Aufruf per NT im Haltefeld der TP-1,A-Seite) in der neu einge-
   führten Spalte T (zwischen NR und X) dargestellt. Hierbei handelt es sich
   nicht um echten "Transfer", sondern um ein Feld, das zum Abspeichern be-
   stimmter Kennzeichen verwendet wird: 

   T = Transfer-Kennz - nur bei H-Satz:
     O = externes Hotel
     P = Paket-Hotel = H-Satz innerhalb eines Paketes gebucht (ist auch zu 
    >   erkennen an "P" auf der B-Seite zwischen Anzahl Tage und Anzahl ABK).  
     1 = bei Mietwagen mit abweichendem Drop-in/-off

   (Programm: DRNRT / Doku: drnrt.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
22.01.15: VD: Erweiterungen bei Druck nach Liste / Logg-Datei für VD  

   Das VD (Programm VONEU) gibt bei Versuch nach einer nicht vorhandenen
   Liste zu drucken, folgende Fehlermeldung aus: 

            +------------ Fehler ------------+
            !                                !
            !Fehler bei Zugriff auf die Datei!
            !<fehlerhafter Dateiname>        !
            !                                !
            +--------------------------------+

   In der Logg-Datei wird dazu ausgeben:  
   
   NACH LISTE                   <User>
   PFAD: <fehlerhafter Dateiname>
   LISTE LÄSST SICH NICHT ÖFFNEN
   FERTIG

   Ausserdem wird nun in der Logg-Datei protokolliert, wenn ein Vorgang
   zum Zeitpunkt des VD-Laufes in Bearbeitung war und daher nicht gedruckt
   wurde:

   <Vorgangs-Nr>  IN BEARBEITUNG

   (Programm: VONEU / Doku: vd.txt)
----------------------------------------------------------------------------
22.01.15: Alternativ-Hotelcodierungen zuordnen

   Im Hotelstamm, W-Sektion (HS-2,B,W, Programm HOWV) gibt es in Zeile 23
   zwei neue Felder:
   23 Alternativ-Hotel
   __________ _____

   Hier kann ein Eintrag einer alternativen Hotelcodierung mit der die
   Buchung versucht werden soll vorgenommen werden. Dies geschieht bei
   ausgebuchten Terminen, Kontiverfall und Buchungsstopps.

   Es wird davon ausgegangen, dass es sich hierbei um dasselbe Hotelobjekt
   (ggf. über eine Hotelschnittstelle buchbar) handelt. Zimmer-Abk und Ver-
   pflegung müssen in beiden Hotelstämmen identisch sein, um diese Abarbei-
   tung zu nutzen.

   Im TP erfolgt nach Prüfung des ursprünglich ausgewählten Hotels der ent-
   sprechende Hinweis, also z.B. "Kontingent verfallen!" oder "Hotel XXX
   belegt!" oder "Verkauf gestoppt". Wenn diese Anzeigen mit <Enter> be-
   stätigt werden (also nicht "#" zum Übergehen der Meldung) und eine Alter-
   nativcodierung zu diesem Hotelstamm hinterlegt ist, erhält man:

   +--------------------------------------+
   !                                      !
   !Alternativ-Angebot NNNNNNN testen?    !
   !                                      !
   +--------------------------------------+

   Soll dies erfolgen, ist die Meldung mit "J" oder "#" zu quittieren, an-
   sonsten mit "N" abzubrechen.

   Die ursprüngliche Hotelcodierung wird dann automatisch durch die alter-
   native Codierung ersetzt und mit der gleichen ABK und Leistung ein
   Buchungsversuch gestartet (Achtung: es wird entsprechend auch ggf. ein
   anderer Preis ausgewiesen, gemäß dem alternativen Hotelcode bzw. bei
   Schnittstellen-Hotels gemäß dem gelieferten und kalkulierten Preis).

   Im CRS erhält man die Meldung:
   "Hotel XYXYX nicht mehr verfügbar, erfolgreiche Vakanz-/Preisprüfung für
   Alternativcodierung NNNNNN durchgeführt; Buchung der Alternative mit "BC".

   In diesem Fall ist die Alternativcodierung bereits vakanzgeprüft und das
   Display im CRS zeigt schon den neuen Preis an.

   Bei Buchung mit Aktion BC wird die Hotelcodierung getauscht (also die
   angefragte gegen die angebotene ersetzt) und die Buchung vorgenommen.

   Für das WBSCGI wird die Meldung, die man im CRS erhält, in separaten Aus-
   gabezeilen mit der Bezeichnung HOTELWECHSEL-INFO-1 bzw. -2 zur Verfü-
   gung gestellt.

   (Programme: HOWV/DRHOT/HOHIST/HTOUR/FTOUR/HVAK/TXHOT/TXCGI/WBSCGI /
   Dokus: hs2.txt/wbscgi.txt/tpfh.txt/toma.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
26.01.15: Anzeige Bankname im TP-3 und KUSTZU

   In Zeile 25 des Kundenstamms (TP-3) und im Prg. KUSTZU werden jetzt die
   Banknamen, basierend auf der BIC (hinterlegt im Prg. BLZPRU), angezeigt.

   (Programme: TPKUND/KUSTZU/ADZVW / Dokus: tp3.txt/kustzu.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
26.01.15: Nachtrag zu Änderungseintrag
   02.12.14: Busstamm L-Satz BUS ziehen auch bei kostenlosem Bus

   Die beschriebene Änderung (kostenloser Bus bei hinterlegter Preistabelle,
   die insgesamt keinen Betrag ergibt) funktioniert - wie sich im Nachhinein
   herausstellte nur bei Schalterstellung  J  in AS-5
     5 Buchung ohne Preis-Tab:  J
   Da dies aber bei in AS-3 nicht oder fehlerhaft eingetragenen Preistabellen
   zu ungewollten Busbuchungen ohne Betrag führen würde, wurde nun eine wei-
   tere Schalterstellung  L  eingeführt mit der Bedeutung:

   L = "kostenloser Bus" bei hinterlegter Null-Preistabelle sonst wie N.

   (Programm: BUSPREIS / Doku: as.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
27.01.15: DATAMIX: Kostenloser Tagesstorno pro Fluggeber         

   Für jeden Fluggeber können eigene Bedingungen für einen kostenlosen Tages-
   storno hinterlegt werden. In FS-4L können durch Eingabe "S" auf dem 
   Haltefeld eines Fluggebers abhängig von Uhrzeit, Anzahl Tage vor Reisedatum
   und Verkehrstag die Bedingungen für einen kostenlosen Tagessstorno 
   festgelegt werden.

   (Programme: FS4VER/TPSTO / Doku: datamix.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
27.01.15: Neues Modul LSHIST

   Es gibt ein neues Modul LSHIST = Historie Lieferantenstamm.
   Dieses Programm schreibt Änderungen der Lieferanten im Programm LS 
   (= LIEFER) mit. Die Änderungen können in LS direkt zu den einzelnen Stamm-
   blättern abgerufen oder in LSHIST zu allen/mehreren Lieferanten ausgedruckt 
   werden.

   Weitere Details siehe "lshist.txt".

   (Programm: LSHIST / Doku: lshist.txt)
----------------------------------------------------------------------------
27.01.15: Internet-Buchungen: Unterscheidung SB für IBE (WBSCGI) und AGINET

   Es wurde die Möglichkeit einer Unterscheidung des TP-1, SB-Kürzels für
   Buchungen über IBE (WBSCGI) und AGINET eingeführt. 
   Die Einstellung dafür muss von WBS in dem internen Programm TXCRS 
   vorgenommen werden. 

   Der Eintrag "INE^" (unter Bea.) bewirkt eine Trennung zwischen

   a) AGINET
   b) WBSCGI

   Die Trennung stellt sich in der Buchung (TP-1/A-Seite) dar:

     RECH.-NR     9000396                     11  OPTIONS-DATUM     __.__.__
 10  RECH.-DATUM  27.01.JJ / 27.01.JJ 16:11   12  WIEDERVORLAGE     __.__.__
 13  RECH.-DRUCK  D                           12A UNTERLAGEN-DATUM  __.__.__
 14  SB./EXP.   I AGIN /  <==                                          
 ---------------------------------------------------------------------------
     RECH.-NR     9000397                     11  OPTIONS-DATUM     __.__.__
 10  RECH.-DATUM  27.01.JJ / 27.01.JJ 16:15   12  WIEDERVORLAGE     __.__.__
 13  RECH.-DRUCK  D                           12A UNTERLAGEN-DATUM  __.__.__
 14  SB./EXP.   I INET /  <==                        
 ---------------------------------------------------------------------------

   AGINET-Buchungen erhalten das Sachbearbeiter-Kürzel "AGIN".
   WBSCGI-Buchungen behalten das Sachbearbeiter-Kürzel "INET".

   Somit ist die "Buchungs-Herkunft" ersichtlich - unterschieden nach den
   beiden WBS-Programmen. Die Trennung greift ab Hinterlegung für zukünftige
   Buchungen - ein Restart der Prozesse ist nicht erforderlich.

   (Programme: TXAG / Dokus: aginet.txt/wbscgi.txt)
------------------------------------------------------------------------------
29.01.15: CODPRG-Recht für Löschen von Zettelkästen

   Für das Löschen von Zettelkästen (Eingabe #/ oder */ = nach Datum Von-Bis 
   Drucken und Löschen) wurde folgendes CODPRG-Recht eingeführt:
     HOTZET /  gilt übergeordnet für die Zettelkästen aller Programme
     HOTZETx/  gilt für die Zettelkästen des Programms x - siehe
     Aufruf HOTZET selbst (x = 4 A B F G H I K L M N P R T U W Z)
   Ist zu einem Programm das direkte Recht (HOTZETx) angelegt gilt dieses.
   Ohne das direkte Recht gilt HOTZET /.
   Ohne Lösch-Recht kann nur gedruckt werden.

   (Programm: HOTZET / Doku: hotzet.txt)
----------------------------------------------------------------------------
29.01.15: Definition von Umbuchungstypen

   In TPPARA, Seite 5, Nr. 14 gibt es drei neue Felder zur Definition des
   Umbuchungsverhaltens:
   14 Umbu-Typ Flug/Hotel/Tg: _ / _ / __

   Mit dem Umbu-Typ wird festgelegt, wann das Erstbuchungsdatum eines Fluges/
   Hotels als Umbuchungsdatum gilt und wann das Tagesdatum als Umbuchungsdatum
   zur Anwendung kommt. Die Nutzung des AFUMBOK wird vorausgesetzt, sofern 
   mit FLINSA-Schnittstellen beim Flug gearbeitet wird.

   Im Inhouse bleibt die Information was wann gebucht wurde auch beim Löschen
   eines Satzes erhalten bis die B-Seite verlassen wird. Danach ist sie
   gelöscht.

   Der Umbu-Typ kann für Flug und Hotel im TPPARA global festgelegt werden.
   Für Hotels kann er in HS-2,B,W, Zeile 22 pro Hotel und Bereich geändert
   werden und übersteuert dann den globalen Eintrag aus TPPARA.

   Beim Hoteldatum (Anreisedatum) kann global festgelegt werden was als
   "gleiches Datum" gilt. Beispiel:
   2 bedeutet --> 2 Tage früher oder später gilt als "gleiches" Datum.
   Dies geschieht hier im 3. Schalter in TPPARA.

   Im Schalter Umbu-Typ Flug ist vorgesehen:
   Ohne Eingabe Typ 0: Bleibt das Flugkürzel gleich, handelt es sich um
                       eine Umbuchung.
                Typ 1: Bleiben das Flugkürzel und das Flugdatum gleich,
                       handelt es sich um eine Umbuchung.
                Typ 9: Änderungen gelten immer als Neubuchung.

   Im Schalter Umbu-Typ Hotel ist vorgesehen:
   Ohne Eingabe Typ 0: Bleibt das Hotelkürzel gleich, handelt es sich um eine
                       Umbuchung.
                Typ 1: Bleiben das Hotelkürzel und das Hoteldatum gleich,
                       handelt es sich um eine Umbuchung.
                Typ 9: Änderungen gelten immer als Neubuchung.
   Änderungen der Dauer, des Zimmers, der Leistung oder der Personenzahl
   haben keinen Einfluss.

   Hinweis: ein Vergleich zwischen Erstbuchungs- und Umbuchungsdatum ist
   nur möglich, wenn bei Sonderpreisen/-zuschlägen das "U" gesetzt ist und
   damit das Programm ETBUDA aktiviert ist.

   (Programme: TPPARA/HOWV/FTOUR/HTOUR/ETBUDA/HSXIMP/HSXEXP/DRHOT/HOHIST /
   Dokus: tppara.txt/hs2.txt/toma.txt)
------------------------------------------------------------------------------
10.02.15: ERLOES - Berücksichtigung von Anfrage-Buchungen

   Das ERLOES berücksichtigt bei Aufruf über Punkt 3, 4 und 5 nicht nur
   Anfragebuchungen mit Wiedervorlage-Status "T", sondern jetzt auch Anfrage-
   buchungen mit Status "A".
   In der Kontroll-Liste steht dann als Kennzeichen hinter der RECH-NR das
   Kennzeichen "T" bzw. "A".

   Ob die Anfragebuchungen mit WVL-Status "A" berücksichtigt werden sollen
   oder nicht, kann über den neuen Schalter "Anfrage-Buchung" gesteuert
   werden:

            J = Anfrage-Buchungen mit Wiedervorlagestatus "A"
                in TP-1, A-Seite werden berücksichtigt

            N = Anfrage-Buchungen mit WVL-Status "A" werden nicht berück-
                sichtigt (entspricht keiner Eingabe).

   (Programm: ERLOES / Doku: erloes.txt)
------------------------------------------------------------------------------
10.02.15: ?-Funktion in Feld SONDERPREIS in HOPAK-PX

  Im Paketstamm, PX-Sektion ist nun eine ?-Funktion möglich. Damit erfolgt
  eine Auflistung (und anschließend Auswahl) der rechts neben dem Feld
  SONDERPREIS angezeigten und bereits angelegten Tabellen.

  Außerdem: # = Blätterfunktion in den bereits angelegten Tabellen.

  (Programm: HOPAK / Doku: hsp.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
11.02.15: Neue Scriptvariablen für (Sonder-)Modul SAPTP1             

   Das SAPTP1 (Import externer Daten in TP-Vorgänge) wurde im Hinblick
   auf den scriptgesteuerten Aufruf um folgende Variablen erweitert:

    -f <Pfad/Name der Importdatei>
    -l <Pfad/Name der Loggdatei>
    -b <Bezeichnung B-Satz analog DUMMY-Eintrag Parameter-Sektion>
    -d <Druckkennzeichen>

   Werden zuviele Parameter parallel verwendet, muss der Scriptaufruf in
   Hochkommata gesetzt werden. Details entnehmen Sie bitte der Doku.

   (Programm: SAPTP1 / Doku: saptp1.txt)
------------------------------------------------------------------------------
11.02.15: TIDEF - Freigepäck Infants

   Die Eingabemöglichkeiten im TIDEF-6 (Freigepäck Infant - div. Abhängig-
   keiten z.B. Aufenthaltsdauer, Carrier, Klasse usw.) sind von 40 auf
   maximal 256 erweitert worden. Die Abarbeitung erfolgt im Ticketdruck
   (TINEU, Hütchen Gx und Sx) und im Voucherdruck (VONEU/3-Satz-Voucher, Hüt-
   chen FGPH/FGPR bzw. FGIH/FGIR). Das Hütchen FT (Flugtickettexte) gibt wie
   bisher nur das Freigepäck für die Erwachsenen aus, hier wird das Frei-
   gepäck für die Infants nicht geprüft.

   Im Programm BLAISD (MIS-Reporting) werden die erweiterten Infant-Frei-
   gepäcksbedingungen ebenfalls berücksichtigt (Datei: 'isdvft', Felder
   isd-vft-st-inf (Status) und isd-vft-free-inf (Grenze)).

  (Programme: TIDEF/TINEU/BLAISD/TXRA/JJTOUR/VONEU / Doku: tidef.txt)
----------------------------------------------------------------------------
13.02.15: FS-1,A Anzeige letztes angelegtes Abflugdatum

   Für den Flugstamm wurde die Möglichkeit eingeführt, sich in FS-1,A-Sektion
   das letzte angelegte Abflugdatum anzeigen zu lassen:

   Dazu wird ein L (oder l) auf den beiden DATUMsfeldern eingegeben. Es wird
   nur das letzte angelegte Abflugdatum angezeigt - nicht die letzte Seite
   komplett. Es kann von dort aus nicht rückwärts geblättert werden. 

   (Programm: FLUGST / Doku: fs.txt)
------------------------------------------------------------------------------
16.02.15: Scriptfähigkeit für das Zusatzmodul KUMADL 

   Das Modul KUMADL (Kunden-Email nach Vorgangsliste löschen) kann nun auch
   per Script aufgerufen werden. Folgende Übergaben (; als Trennkennzeichen)
   sind möglich:

   "Datei;Druckbyte;B-Satz alt;B-Satz neu:"
 
   Beispiel: 
   run kumadl "<Datei>;J;EDOC;POST;"

   (Programm: KUMADL / Doku: kumadl.txt)
----------------------------------------------------------------------------
16.02.15: Agenturstamm - zusätzliche Felder in der Vorbelegung 

   In der Sektion "Vorbelegungen für neue Agenturen" (A-Seite) gibt es nun
   die Möglichkeit, zwei weitere Felder zu steuern:

   - OAD
   - OPTKenz

   Werden diese Felder vorbelegt, erfolgt ein automatischer Übertrag der Feld-
   inhalte in neu angelegte Agenturen.

   (Programme: AGENT/STPOOL/SAPAGI/WBSAGI / Doku: ag.txt)
------------------------------------------------------------------------------
16.02.15: KFANG - geänderter Ausdruck der Angebotstabellen

   Im KFANG-3 (Sondermodul Yield-Management, Sektion "Drucken") wurde das
   Druckbild bei "Druck Angebote" verändert.

   alt:
   >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
ABC             28.01.TT   1 31.03.TT Special Offer                          ACE
                 2 28           W           3 L     01.10.10 30.04.11 P1

                     10,00    F
   <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

   neu:
   >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
ABC             28.01.TT   1 31.03.TT Special Offer                          ACE
                 2 28           W           3 L     01.10.10 30.04.11 P1




                     10,00    F
   <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

   Unterschied:
   Bisher wurden (um platzsparend zu drucken) die leeren Platzkategorien
   ignoriert und das Druckbild komprimiert. Auf Anforderung von WBS-Kunden
   erscheint nun je eine Leerzeile, wenn die Platzkategorie ("P-KTG") in
   den KFANG-Angeboten nicht gefüllt ist. Beim Parsen von KFANG-Daten kann
   somit eine eindeutige Beziehung zwischen Preiskategorie im Ausdruck
   hergestellt werden.

   (Programm: KFANG  / Doku: kfang.txt)
------------------------------------------------------------------------------
16.02.15: Eingabehilfe in den KFANG-Tabellen jetzt auch Marken abhängig

   Für Master-/Marken-Kunden ändert sich die Maske der Eingabehilfe für
   Hotels in den KFANG-Tabellen wie folgt:
#+ms
        +--------------- Eingabehilfe ---------------+
        !                                            !
        !  Hotel-Bez.    __________                  !
        !  Tabelle       ______                      !
        !  Bereich       __                          !
        !  Hoteltyp      _                           !
        !  Überschreiben _                           !
        !  Marken        ______ ______ ______ ______ !
        !                ______ ______ ______ ______ !
        !                                            !
        !       OK (J/N) _                           !
        !                                            !
        +--------------------------------------------+
#+me
   Damit kann nun ausgewählt werden, für welche Marken Hotels in die KFANG-
   Tabelle per Eingabehilfe geschrieben werden sollen.
   Mit Überschreiben "J" können damit auch Hotels anderer Marken gelöscht
   werden.

   (Programm: KFANG  / Doku: kfang.txt)
------------------------------------------------------------------------------
17.02.15: Neuer Parameter in FS-PP (Programm FLUGST)

  In der Parametersektion des Flugstamms (FS-PP) gibt es nun eine Vorbe-
  legungsmöglichkeit für das TIX-Feld in FS-1,V (i.d.R. dort ticketloses
  Fliegen).

  Hier kann festgelegt, welches Kennzeichen bei der Neuanlage von Flugstämmen
  in FS-1,V, Feld TIX eingetragen werden soll?
  Mögliche Einträge:
  N = "Papierticket" aus TD, Abarbeitung wie gewohnt
  J = E-TIX, kein "Papierticket", F-Satz bekommt ein eigenes
      Abarbeitungskennzeichen
  O = optional (Auswahl ob E-TIX oder Papierticket)

  (Programm: FLUGST / Doku: fs.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
17.02.15: Neues Kalkulationstool für Flüge - FSKALK

   Mit dem Modul ist es möglich, die im Flugstamm hinterlegten (oder per
   (Sonder-)Modul AUSTAN importierten Nurflugpreise erneut zu kalkulieren
   mittels einer individuell pro Abreisetermin einstellbaren Kalkulations-
   tabelle und diese mit den im Hotelstamm gefundenen Preisen als Pauschal-
   preis darzustellen.

   Der Grundgedanke des FSKALK ist die Nutzung von Nurflugpreisen für die
   Pauschalpreisfindung. Damit ist es nicht mehr notwendig, in der L-Sektion
   des Flugstamms (beispielsweise bei Eigenkontingentflügen) entsprechende
   Sätze für die Fluganteile zu hinterlegen, wenn z.B. gleichzeitig mit
   Flugschnittstellen mit Preisfindung bzw. mit Datamix gearbeitet wird.

   Weitere Details siehe deck.txt

   (Doku: fskalk.txt)
------------------------------------------------------------------------------
18.02.15: Parameter "Gesperrte Hotels auslassen" für XMLEXP
   
   In XMLEXP-P (Parameter-Seite) gibt es einen neuen Parameter
   "Gesperrte Hotels auslassen":

             J = Hotels, welche in Bearbeitung bzw. gesperrt sind,
                 werden beim Export ausgelassen.

             N = Hotels, welche in Bearbeitung bzw. gesperrt sind,
                 werden dennoch exportiert.
                 (= Fehlwert bei keiner Eingabe).

    Die gesperrten Hotels werden in der Datei "xmlexp.log" mit dem
    Vermerk "Hotel gesperrt" protokolliert. 

   (Programme: XMLEXP/HSXEXP / Doku: xmlexp.txt)
------------------------------------------------------------------------------
24.02.15: Erweiterung für Modul WSEK

   In TPPARA, Seite 4 gibt es einen weiteren Schalter (viertes Feld):
   25 (HS-)/TO-Faktor WSSB : (_) / (_) / (_)  __

   Dieser ist nur von Bedeutung bei Verwendung des WSSB incl. Zusatzmodul
   WSEK (WS-Faktoren nach Saisonbereich und Buchungsdatum) für die Umrech-
   nung Haus- in Fremdwährung im Verkauf.
   Bei Eintrag "J" hier wird auch bei Währungsumrechnung von Q- und L-Sätzen
   über das WSSB das WSEK berücksichtigt. Weitere Informationen finden Sie in
   der Dokumentation "wsek.txt".
   Alle anderen Einträge: Eine Umrechnung Haus- in Fremdwährung kann im Ver-
   kauf nicht voll umfänglich genutzt werden.

   (Programme:  WSEK/TPPARA/TPNEU/TPEXT/QTOUR/LPREI und viele weitere /
   Doku: wsek.txt)
------------------------------------------------------------------------------
25.02.15: Neue Parameter für AUSTAN-Aufruf über Kommandozeile

   Für den AUSTAN-Import mit Aufruf über die Kommandozeile gibt es drei      
   neue Parameter:

   -W N optional: Übergabe einer Zeit in Millisekunden, die das System nach
                  einem Wechsel der Flugstammbezeichnung in der Importdatei
                  wartet, bis der Import fortgesetzt wird (N = Millisekunden).
                  Diese Funktion ist nützlich, wenn große Stammdaten-Neuanla-
                  gen während der Buchungszeit importiert werden und es des-
                  halb zu Performance-Engpässen kommt.

   -v   optional: Angabe einer Anzahl von Flugstammbezeichnungen der Import-
                  datei, nach denen das System mit der durch Parameter "-w"
                  oder "-W" angegebenen Zeit wartet, bis der Import fortge-
                  setzt wird.

   -h   optional: Übergabe des Schalters "J" oder "N", mit dem Einträge in
                  der Flugstammhistorie FSHIST unterdrückt oder erlaubt wer-
                  den.
                  Der Eintrag im AUSTAN-Parameter 4 (Historie aus) wird für
                  diesen AUSTAN-Import ersetzt.

   (Programm: AUSTAN / Doku: austan.txt)
----------------------------------------------------------------------------
26.02.15: In CRS-Anwendung Sonderzeichen in Namen ablehnen

   In TXPARA, Seite 2 wurde eine Abfrage eingeführt, mit der verhindert wer-
   den kann, dass bei der CRS-Anwendung bestimmte Sonderzeichen in den Teil-
   nehmer-/Kundennamen eingegeben werden können:

   22 TL STADISFORMAT/VN-TI-NN/SPACE -> -/SO-ZE. :  _  / _  / _  / _

   SO-ZE.: Bei Eingabe J in diesem Feld werden Namenseinträge abgelehnt,
     die die Zeichen   ^ ! @ $ % ( ) ? : #  enthalten (Hierbei handelt es 
     sich um die Zeichen, die auf dem UNIX-Betriebssystem Verwendung finden 
     könnten und daher u.U. zu Problemen führen). Die Meldung lautet:

     K660 Namenseintragung ist falsch
     ...
     KEINE SONDERZEICHEN BEI NAMEN EINGEBEN.

   (Programme: TXPARA/TXKUN/TXPAX / Doku: toma.txt)
----------------------------------------------------------------------------
26.02.15: Anzeige DPA-Listenbezeichnung in TP-1, UD-Seite

   Auf der TP-1, UD-Seite (TPULAD) wird nun bei einem Eintrag vom DPA die
   Bezeichnung der Liste hinten rechts angezeigt. Um dafür Platz zu schaffen
   musste der Output etwas zusammengeschoben werden.

   (Programm: DRPASS / Doku: dpa.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
27.02.15: Neue Schalter im LMINFO-1 (firmenspezifisch)

   Die beiden neuen Schalter: Durchschnittspreis/K-Alt: _ / __ im LMINFO-1 
   sind weitestgehend firmenspezifisch und können nur nach gesonderter Ab-
   sprache mit den Empfängern der INFX-Daten verwendet werden. Ansonsten
   sind die INFX-Daten innerhalb der Preisvergleichssysteme nicht mehr 
   eindeutig und es könnten für den Veranstalter dort Nachteile entstehen.

   Durchschnittspreis:
    N = (Fehlwert) der Preis für den Erwachsenen im INFX-Datensatz ist ein
      Personenpreis (es sei denn es gibt ermäßigte Erwachsene, dann ist
      der Erwachsenenpreis immer schon ein Durchschnittspreis).

    J = Sobald eine Belegung mit Kindern aufgebaut wird, ist der Preis im
      INFX-Datensatz an Pos. 68-73 ein Durchschnittspreis aller Teilnehmer
      (ohne diesen Schalter steht an der Stelle der Erwachsenenpreis p.P.).

   K-Alt:
     (leer) = (Fehlwert) der LMINFO-Lauf macht die BA's mit einem Kinderalter
       von 5 Jahren
     nn = Eingabe eines Kinderalters mit dem die BA's während des LMINFO-
       Laufs gemacht werden sollen und deren Ergebnis in den INFX-Daten abge-
       gebildet wird. Das an dieser Stelle genutzte Kinderalter ist nicht im
       INFX-Datensatz erkennbar!

   (Programme: LMINFO/LMINHO/LMINAU/LMINFH / Doku: lminfo.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
04.03.15: Änderung durch Zusatzmodul SJTTST in TPHIST protokollieren

   Wird zu einem TP-Vorgang eine Änderung durch das Zusatzmodul SJTTST (Rück-
   wirkende Anpassung der EK-Werte in der BUHA) vorgenommen, wird dies nun in
   der TP-Historie zur A-Seite mitprotokolliert:
   Der entsprechende Eintrag in Art ist "QT".

   (Programm: SJTTST / Doku: tphist.txt)
----------------------------------------------------------------------------
04.03.15: Erweiterung für Modul PRAEMI

   Für das Zusatzmodul PRAEMI wurde die Möglichkeit eingeführt, eine csv-Datei
   als Liste bestimmter Leistungssätze zu erzeugen, ohne dass dazu eine Prämie 
   gezahlt wird. In Sektion 1 müssen die entsprechenden Sätze erfasst werden,
   Einträge in den Feldern <Wert> sind für diese Variante nicht erforderlich. 

   Hierzu gibt es diese neue Sektion: 

   Mitarbeiter-Leistungen (CSV)     4

               P r ä m i e n - E r m i t t l u n g              TT.MM.JJ
     --------------------------------------------------------      HH:MM

                --- Mitarbeiter-Leistungen CSV ---

             Sachbearbeiter  :    *___
             Agentur-Nr      :    ______    -  ______
             Erfass-Datum    :    __.__.__  -  __.__.__
             Reise -Datum    :    __.__.__  -  __.__.__
             Optionen   (J/N):    _
             Stornos    (J/N):    _
             Start  (J/N/D/H):    _

   Die Abfragen entsprechen denen der Sektion 3.
   Innerhalb der CSV-Datei wird nach Sachbearbeiter sortiert.

   Der Aufbau der CSV-Datei: 
   01.  <Agenturnummer>
   02.  <Vorgangsnummer
   03.  <Satzart lt. B-Seite>
   04.  <Bezeichnung des Satzes>
   05.  <Hotelagentur>              (nur bei H-Satz - falls vorhanden)
   06.  <Anzahl gebuchte Personen des Satzes>
   07.  <Verkaufspreis des Satzes>
   08.  <ISO-Code des Verkausfspreises>
   09.  <Einkaufspreis des Satzes>
   10.  <ISO-Code des Einkaufspreises>
   11.  <Buchungsdates des Satzes>
   12.  <Reisedatum des Vorgangs lt. TP-1>
   13.  <Reisedatum des Satzes - falls vorhanden>
   14.  <Sachbearbeiter - der den Satz gebucht hat>
   
   (Programm: PRAEMI / Doku: praemi.txt)
----------------------------------------------------------------------------
04.03.15: Diverse Änderungen im Programm UMB für Hotelumbuchungen

   Für das Programm UMB, Aufruf Hotel-Leistungen  H  wurden diverse Änderungen
   vorgenommen. Dazu wurde die Maske umgestellt und um einige Abfragen 
   erweitert: 

<User>                           HOTELS UMBUCHEN                     TT.MM.JJ
<Drucker>   --------------------------------------------------------    HH:MM
ALT Lfd Hotel      Agent Datum             AnR  S
    P__ __________ _____ __.__.__ __.__.__  _   _
        ABK/LE : ___(   ) ___(   ) ___(   ) ___(   ) ___(   ) /  __  __  __  __

NEU ___ __________ _____ __.__.__               _
        ABK/LE : ___(   ) ___(   ) ___(   ) ___(   ) ___(   ) /  __  __  __  __
        MinRest:     ___      ___      ___      ___      ___


                                                                             __
 --------------------------------- Parameter ----------------------------------
 BIM-Satz bei F-Umbuchung      : _ ______  Rechnr. Einzeln / Sort : N / N
 BIM-Satz bei H-Umbuchung      : _ ______  O-Satz (WVL-Datum)     : ______  __
 Überbuchen             (J/N/F): N         Umbuchen Sachbearbeiter: ____
 Preise neu berechnen   (J/N/T): N ____    Tourist.-Leistung      : ___________
 Alle Unterlagen neu(J/N/K/R/X): N         Lange Liste F / csv F/H: N / _ / _
 Rechnr. von / bis:   _______  / _______   E-Tix/Tix-Kombi   (J/N): _   (S) B_

-----------------------------------------------------------------------------
 * Umstellungen in der Parametermaske:
     Rechnr. von                   : _______
             bis                   : _______

   jetzt in einer Zeile: 
     Rechnr. von / bis:   _______  / _______ 

     Einzelne   Rechnr.(J/N): und 
     Sort. nach Rechnr.(J/N):
   jetzt in einer Zeile: 
     Rechnr. Einzeln / Sort : N / N

   Neue Schalter/Abfragen in der Parametersektion:

   BIM-Satz bei H-Umbuchung: Hiermit können nun auch bei H-Umbuchung BIM-
     Sätze (ein bestimmter oder über Tabelle) nachgezogen werden.
     Der Satz erscheint dann in jedem Vorgang, in dem ein H-Satz durch
     das UMB umgebucht wurde, unmittelbar hinter dem H-Satz und einem evtl.
     Sonderpreis-B-Satz.

   O-Satz (WVL-Datum): Eintrag der Bezeichnung eines (einzeiligen) TO-B-Satzes
     im ersten Feld, der als O-Satz in die Vorgänge gezogen und womit ein
     WVL-Datum gesetzt wird. Im zweiten Feld wird die Anzahl Tage für das
     Wiedervorlagedatum eingetragen: Leer = Tagesdatum, "1" = Tagesdatum + 1, 
     "2" = Tagesdatum + 2, usw.
     Je UMB-Lauf kann somit ein O-Satz auf der TP, B-Seite gebildet werden.
     Parallel wird das Anfrage-/WVL-Datum auf der TP, A-Seite gesetzt. Es gilt 
     die übliche O-Satz-Routine. 

   (Lange Liste F /) csv F/H: Für H-Umbuchung kann eine CSV-Datei erzeugt wer-
     den. Für F-Umbuchung wurde dies nicht realisiert. Das Feld wird über-
     sprungen/kann nicht erreicht werden. Durch den Eintrag eines Trenn-Kenn-
     zeichens erfolgt der Druckoutput in die eingangs ausgewählte Druckdatei 
     im CSV-Format (hier mit ; als Trennzeichen - zur Darstellung mit Zeilen-
     umbruch): 
     TT.MM.JJ;HH:MM;<User>
     RECHNR;Z;X;ALT-BEZ;ALT-AG;ALT-ABDAT;ALT-BISDAT;ALT-ZIMMER;ALT-ABK;
     ALT-LEIST;ERW;KIND;INF;NEU-BEZ;NEU-AG;NEU-ABDAT;NEU-BISDAT;NEU-ZIMMER;
     NEU-ABK;NEU-LEIST;STATUS RECHNR;Z;X;TYP;PERSTYP;TEXT;PERS;STATUS

     Beispiel eines CSV-Satzes: 

<Marke>;zzzzzzzz;1;H;nnnnnn;TT.MM.JJ;1D21;H;2;;;OK;nnnnnn;15.09.14;1DZ;H;2;;;OK;

    (- Marke - nur bei Master-/Markenumgebung)
     - Vorgangsnummer (bei Master-/Markenumgebung inkl. POOLPAR-Kenz)
     - LFD
     - Eintrag X-Spalte
     - Hotel alt
     - Anreise Hotel alt
     - Anzahl ABK + ABK-BEZ
     - Verpflegung
     - E
     - K
     - I
     - Status
     - Hotel neu
     - Anreise Hotel neu
     - Rest wie oben, wenn im Protokoll heute bereits enthalten

-----------------------------------------------------------------------------

 * Umstellungen in der Umbuchungsmaske:

   Die  Z i m m e r a r t e n  (erste Zeile) und Leistungen (zweite Zeile)
   stehen jetzt beide als  ABK/LE  in der unteren Zeile. 

   Neue Abfragen in der Umbuchungssektion:

   Datum __.__.__ __.__.__: Ist im umzubuchenden Hotel (ALT) ein Von-Bis-
     Datumsbereich (unterschiedliche Daten) angegeben, kann nur auf das 
     gleiche Datum des Vorgangs umgebucht werden. D.h. bei Verwendung 
     Von-Bis-Datum ist eine Datumsänderung der ursprünglich gebuchten Hotel-
     leistung nicht möglich. Das Datumsfeld der NEU-Zeile wird übersprungen. 
     Die vom UMB dargestellten Ist- und Frei-Werte beziehen sich dann immer 
     auf den Von-Termin. 

   AnR: Umbuchungsdatum gilt anreise- oder aufenthaltsbezogen. 
     leer = J: es werden Buchungen mit H-Satz-Abreise-Datum am Datum /im an-
       gegebenen Zeitraum umgebucht.
     N: es werden Buchungen mit Aufenthalt an dem Datum oder mit mindestens 
       einem Aufenthaltstag im angegebenen Zeitraum umgebucht - unabhängig 
       vom (evtl. früheren) Anreisedatum.  
  
   S: Bislang wurden die Hotels, die in einer UMB-Tabelle eingetragen waren,
     grundsätzlich gesperrt. Jetzt ist hier die Wahl (N = nicht Sperren)
     möglich. 
  
   MinRest: Mindest-Rest
     Eintrag einer Mindestanzahl der ABK, die als Rest -bei von-bis-Datum über
     den gesamten Umbuchungszeitraum betrachtet- frei bleiben sollen
     (Beispiel:

     10 = 10 Rest-Einheiten dieser ABK sollen frei bleiben, also nicht durch
     die Umbuchung belegt werden). Können auf Grund eines Eintrags in MinRest
     nicht alle Vorgänge umgebucht werden, enthält das Protokoll den
     FEHLER 13 = Überbucht.
 
   (Programm: UMB / Doku: umb.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
04.03.15: Erweiterung für Modul WSEK

   Im Zusatzmodul WSEK (WS-Faktoren nach Saisonbereich und Buchungsdatum)
   können nun die buchungsdatumsabhängigen WS-Faktoren auch pro WS-Lfd an-
   gelegt werden - nicht wie bisher ausschließlich pro ISO-Code. 
   Bei Aufruf des WSEK aus dem WSSB heraus wird dazu die Funktionstaste <F3
   (statt <F2 für ISO-Code) eingegeben. Anstelle des ISO-Codes wird dann die 
   Lfd vorgegeben. Bei Aufruf des WSEK direkt muß die Lfd (zweistellig) einge-
   geben werden:

     ISO       Text
     nn_ <ISO> <Beschreibung>
     Budat     Faktor
     __.__.__  _____,_____  __

   Budat: Bis zu 30 Einträge sind (jetzt) möglich. Sind 30 Einträge vorhanden
     und es wird ein neues Datum erfasst, wird das älteste Datum gelöscht.
     Ausser: Ist das neue Datum älter als das bisherige älteste Datum wird das 
     letzte Datum gelöscht. 

     Mit <F6 auf dem Feld <Budat> können die Einträge einer anderen Lfd über-
     nommen werden. Man erhält:

       +-----------------------------+
       !                             !
       !Kopieren von ISO/WS-Nr: ___  !
       !                             !
       +-----------------------------+

   Ob und welche Art WSEK-Einträge zu einer Währung vorhanden sind, ist im
   WSSB ist zu erkennen an der Markierung mit:
     nn <Iso>   ,nnnnn *   = Anlage über ISO-Code = gilt für alle Lfd mit 
                             diesem ISO-Code.
     nn <Iso>   ,nnnnn +   = Anlage über Lfd = gilt nur für diese eine Lfd.

   (Programme:  WSEK/WSSB/WSCAL / Doku: wsek.txt)
------------------------------------------------------------------------------
10.03.15: Änderung Stornodatum bei (Teil-)Stornierung eines Vorgangs

   Bei (Teil-)Stornierung eines Vorgangs kann das Stornodatum nicht mehr auf
   ein Datum geändert werden, das vor dem Buchungsdatum des Vorgangs liegt.
   Eine solche Eingabe wird automatisch in Tagesdatum umgewandelt.

   (Programme: TPSTO/TPTS / Doku: tpsto.txt/tpts.txt)
----------------------------------------------------------------------------
11.03.15: HS - alte Saisonbereiche für Bearbeitung sperren

   Für den Hotelstamm gibt es die Möglichkeit, alte Saisonbereiche für eine
   Bearbeitung zu sperren. Dazu wird in den Programm-Parametern (HS-PP) im
   Feld      HS-Sperrdatum     __.__.__   ein Datum eingegeben.
   Saisonbereiche, die vor dem HS-Sperrdatum enden, können nur noch zur
   Ansicht aufgerufen aber nicht mehr bearbeitet werden. Bei Aufruf eines
   solchen Saisonbereichs erscheint:  <Nur Lesen>.

   (Programm: HOSTAM / Doku: hs2.txt)
------------------------------------------------------------------------------
13.03.15: Erweiterung des AKLEXP (Export Agenturen/Kunden/Lieferanten)

   Im Sondermodul AKLEXP werden nun auch die beiden Felder  19 Konzern
   in der  lagadr  exportiert.
   Die neuen Felder werden -sofern vorhanden- an den bisherigen Datensatz
   (hinter die E-Mail-Adresse) angehängt - unabhängig davon, ob die Email-
   Adresse in eine separate Datei gedruckt wird.
   Eine detaillierte Beschreibung entnehmen Sie bitte der Doku "aklexp.txt".

   (Programm: AKLEXP / Doku: aklexp.txt)
----------------------------------------------------------------------------
16.03.15: Neues WBS-Modul DTPNOK

   WBS Blank stellt ab sofort ein neues Modul bereit: DTPNOK

   Mit diesem Tool ist es möglich, eine Pre-Notification aus dem DTSEPA zu 
   erzeugen und diese ggf. auch direkt per Fax/Mail zu versenden (wenn das
   Modul BDFXOK lizensiert ist):
   Aufruf    Auszugstexte      6

   Der Zahlungspflichtige wird so bei Ausführung eines Einzuges in Form eines 
   Kontoauszuges mit den Daten einer Pre-Notification informiert.

   (Programme: DTPNOK/DTSEPA/TPPARA / Doku: dtpnok.txt)
----------------------------------------------------------------------------
16.03.15: Neue CODPRG-Funktion für Änderung der Paxzahl in TP-1 ERW/KIND

   Im (Sonder-)Modul CODPRG wurde eine neue Funktion geschaffen, um eine 
   manuelle Eingabe/Änderung der Paxzahl in den Feldern "ERW"/"KIND"
   auf der TP-1,A-Seite (Nr. 18) verhindern zu können. Ist das Recht 
   TPA 18EK in CODPRG-2 angelegt wird es immer geprüft - egal von wo aus
   die Felder "ERW"/"KIND" erreicht werden sollen. Also auch, bei <Enter>
   auf dem ersten -leeren- Feld 18  REISETEILNEHMER. 

   (Programm: TPAS / Doku: codprg.txt)
------------------------------------------------------------------------------
17.03.15: Erweiterung des (Sonder-)Moduls WBSAGI

   Im WBSAGI können nun auch die beiden Felder zum "Konzern" importiert werden:
   (AG-A, Zeile 19)
   kaa-konzern
   kaa-konznr
   werden am Ende des allgemeinen Datenssatzes angehängt.

   (Programm: WBSAGI / Doku: wbsagi.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
17.03.15: Erweiterung im Flugstamm (Script-Aufruf)

   Der Flugstamm inkl. einiger Untersektionen wurde dahingehend erweitert,
   dass bei Aufruf des Flugstamms selbst oder der A-/V-/L-/EP-/P-Sektion 
   (getrennt nach Hin/Rück) ein Script aufgerufen wird. Zum Teil gilt die
   Scriptautomatik auf Terminebene.

   Die Scriptbereitstellung und -funktion obliegt dem Veranstalter und ist
   nicht Teil der Wartung. Mit diesem Script kann z.B. ein Browser neben
   die WBSTN-Session des Users platziert werden, der veranstalter-interne
   weitere Informationen enthält (z.B. Vertragsdetails, Auslastung).

   Zur Beschreibung siehe fs.txt, Kapitel "Aufruf PA:  Flugstamm-Parameter"
   zu Schalter 37 Script-Aufruf. 

   (Programme: FLUGST/FSTAB/FSZL/FSEINK / Doku: fs.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
19.03.15: OPTVL - Optionsverlängerung via CETS

   Nur von Bedeutung für das Buchungstool CETS und bei Vorhandensein des
   Zusatzmoduls OPTVL - externe Optionsverlängerungen:

   Via CETS können jetzt auch Optionen gemäß den Einstellungen im OPTVL
   verlängert werden.

   Vor Einsetzen des Optionsverfalls kann für die CETS-Optionsverlängerung
   der Button  <Option Ver.>  bzw. <Ext. Option> (nach Display booking) ange-
   klickt werden. Damit verlängert sich die Option -sofern möglich- gemäß Ein-
   trag im OPTVL. Bei dieser Aktion ist nicht gleichzeitig eine Umbuchung - 
   welcher Art auch immer - möglich.

   (Programme: CTBOOK/TXCETS/CMIRCLIENT und etliche weitere / 
    Dokus: cets.txt/optvl.txt)
----------------------------------------------------------------------------
20.03.15: Erweiterung HS-2,P-Sektion - Beträge ohne Nachkommastellen

   Nachfolgend beschriebene Änderung gilt im Wesentlichen bei Einsatz des 
   VKPARA mit eigener Verkaufsstrategie für Fremdwährungen. 
   In der HS-2, P-Sektion wurde eine Möglichkeit eingeführt, Beträge ohne
   Nachkommastellen anzugeben. Dies ist von Bedeutung für Währungen mit sehr
   kleiner Grundeinheit (z.B. ISK - Isländische Kronen), für die die maximal
   möglichen 5-Vorkomma-Stellen sonst nicht ausreichen.
   Nach Aufruf der P-Sektion erhält man mit Eingabe <PP> auf dem Feld 
   TRANSPORT: 

                  +------------------------------+
                  !                              !
                  ! Ganzzahlig für Währung:      !
                  ! ___  ___  ___  ___  ___   __ !
                  !                              !
                  +------------------------------+

   Hier können bis zu 5 Währungsschlüssel (ISO-Code oder WS-LFD - wird in 
   ISO-Code umgewandelt) eingetragen werden, zu denen die Nachkommastellen 
   abgeschaltet werden sollen. Nach Auswahl des entsprechenden Verkaufsbe-
   reichs (nach <F4) können die Beträge dieser Währung dann ohne Nachkomma-
   stellen -bis 7-stellig (wg. Vorzeichen)- eingegeben werden. 
   Die Beträge müssen _neu_ erfasst werden!! Es erfolgt keine Umwandlung,
   sofern bereits Preise eingetragen sind.
   Die Berechnung bei Buchung ist hiervon nicht betroffen. Hier werden die
   üblichen Nachkommastellen ausgegeben.  

   (Programme: HOPAU/DRHOT/HPR / Doku: hs2.txt/vkpara.txt)
----------------------------------------------------------------------------
23.03.15: Mapping von Fehlercodes (CRSWBS) 
       
   Im TXPARA (Parameter für ext. Buchbarkeit) wurde auf Seite 5, Zeile 17:
   FEHLER BEI FLUG - KEINE VAKANZ: (Steuerung bei negativer Aktion "BA") 
   eine neue Funktion mit dem Eingabewert "F" geschaffen, um ein Mapping von 
   CRS-Fehlercodes vorzunehmen. D.h. tritt nach einer negativen Aktion "BA" 
   ein CRS-Fehler auf, wird der Fehlercode aus dem ERC-Segment (CRSSERV-API)
   ausgelesen und kann dann mit einer Exception-List (sequentielle Datei, 
   welche unter: $WBSDIR/hilfdat/ff-liste hinterlegt wird) mit einem frei 
   definierbarem Fehlertext gemappt und im CRS-Header angezeigt werden:

   -> Im Beispiel:

      408;D;Keine passenden Flüge gefunden
      Fehlercode/-nr;Sprachkennzeichen;freier Text (75Zeichen)

EXP0001E-NR009094   SB P               51             006      AMADEUS   TOMN40
K998 Keine passenden Flüge gefunden
Aktion BA  Veran GEO_  Reiseart ____  Pers 1__ AgNr 099999___ V-Nr _________ __
_______________________________________________ Ber GW____ Seite 1/1 Blättern +
M   Anf Leistungs-Code    Unt.  Be Anz Von    Bis    Teiln-Zuordnung  ST  Preis
_ 1 NF_ FRAROM6W_________ YY__  __ ___ TTMMJJ TTMMJJ ________________
_ 2 KV_ _________________ ____  __ ___ ______ ______ ________________
_ 3 ___ _________________ ____  __ ___ ______ ______ ________________

   Das Mapping von Fehlermeldungen ist ausschließlich im CRS/STADIS 
   mit CRSWBS-Flügen möglich.

   (Programme: CRSWBS/TXFLU / Dokus: toma.txt/crswbs.txt)
----------------------------------------------------------------------------
25.03.15: Erweiterung Hotelstamm A-Seite um Feld <Firma>

   Für den Hotelstamm (HS-2) gibt es eine neue Möglichkeit der Zuordnung von
   Mitarbeitern zu bestimmten Hotelstämmen. In HS-2 können die Sachbearbeiter 
   nur "zugeordnete" Hotels aufrufen (und damit bearbeiten). Diese Abarbeitung
   funktioniert unabhängig vom SBHTAB.  
   Dazu wurde ein einstelliges Feld <Firma> auf der HS-2, A-Seite rechts in 
   der Hotelagentur-Zeile eingeführt:
                                   Hotelagentur:        /        Firma:  _

   Das Feld erscheint nur, wenn es in den Programm-Parametern (PP im HS-Menu)
   freigeschaltet wird: 

      !  Firma-Feld             : J       !

   Bei Neuanlage wird das Feld <Firma> zur Verfügung gestellt (<Enter nach 
   der zweiten Hotelagentur). 
   Bei vorhandenen Hotelstämmen wird das Feld <Firma> erreicht mit <F4 aus 
   Feld <3L> (erste Zeile) zum nachträglichen Zuordnen zu einer Firma. 

   Die Verknüpfung der Firmenkennzeichen mit den Mitarbeitern erfolgt in dem 
   neuen Menupunkt 3F in HS-6: 

      Sachbearb.-Tabellen   3 (3H/3F)

   Nach Aufruf 3F erhält man folgende Maske: 

   <SB>                    Firmenzuordnung der Mitarbeiter           TT.MM.JJ
            --------------------------------------------------------    HH:MM

   Bearb    Firma            Name des Mitarbeiters
   ____     _ _ _ _ _   __

   <SB1>                     <Name des Mitarbeiters1>
   <SB2>                     <Name des Mitarbeiters2>
   <SB3>                     <Name des Mitarbeiters3>

   Bearb: Es werden alle Mitarbeiter gemäß Sektion TO-16 aufgelistet.

   Firma: Bis zu 5 alphanumerische Kennzeichen können jedem Mitarbeiter zuge-
     ordnet werden. 

   In HS-2 können die Sachbearbeiter nur Hotels aufrufen (und damit bearbei-
   ten) das eines der ihnen in HS-6, 3F zugewiesenen Firmenkennzeichen auf-
   weist. Auch die Blätterfunktion berücksichtigt das Firmenkennzeichen. 
  
   Hinweis: nach Eintrag/Änderung der Firmenkennzeichen muss das Programm
            HS neu aufgerufen werden. 
   
   Für den Druck der HS-Stammdaten in DH (= DRHOT) gibt es bei Auswahl 1
   "Stammblätter" eine Einschränkungsmöglichkeit auf ein Firmenkennzeichen:

     Firma:   *

   Dieses wird erreicht mit <F4 aus der Maske. Bei Druck nach
     Bestimmtes Hotel  1   
   wird eine evtl. Eingabe ignoriert. Die anderen Drucke (Zielgebiet/Alle) 
   drucken nur Hotels mit dem eingetragenen Kennzeichen. 

   (Programme: HOAS/HOSTAM/HOHIST/DRHOT / Doku: hs2.txt/hs6.txt/dh.txt)
----------------------------------------------------------------------------
25.03.15: BLAISD (MIS): Tool für Management-Info-System - Datei isdvk 

   Für die BLAISD-Datei  isdvk  gibt es eine weitere Schalterstellung als
   Erweiterung zu den bereits existierenden Schaltern 0 - 4:

   5 = Die Datei enthält zusätzlich die Lieferanten-Art und den Lieferanten
       bei Q-Sätzen.
       Die Satzlänge beträgt bei dieser Schalterstellung 138.

   Die genaue Datensatzbeschreibung entnehmen Sie bitte der Doku "blaisd.txt".

   (Programm: BLAISD / Dokumentation: blaisd.txt)
------------------------------------------------------------------------------
25.03.15: BLAISD (MIS): Tool für Management-Info-System - Datei isdhotel

   Für die BLAISD-Datei  isdhotel  gibt es eine weitere Schalterstellung als
   Erweiterung zu den bereits existierenden Schaltern 0 - 3:

   4 = Die Datei enthält zusätzlich die ABK-Tabellen mit den effektiven 
       Kontingenten und ein evtl. vorhandenes VL-Kennzeichen (Modul HOVL). 

       Die Satzlänge beträgt bei dieser Schalterstellung 142.

   Die genaue Datensatzbeschreibung entnehmen Sie bitte der Doku "blaisd.txt".

   (Programm: BLAISD / Dokumentation: blaisd.txt)
----------------------------------------------------------------------------
25.03.15: Nutzung des (Sonder-)Moduls TXNAM für Hotelschnittstellen

   Die Einträge für die Namensprüfung im Moduls TXNAM werden nun auch für die
   Hotelschnittstellen geprüft. Somit kann verhindert werden, dass Testbuchun-
   gen mit Namen wie Test oder Mustermann etc. (je nach Veranstaltereintrag 
   in TXNAM) durchgeführt werden, die dann nicht mehr kostenfrei umgebucht 
   werden können.

   (Programme: TXNAM/TPEXT/TXHOT / Doku: txnam.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
31.03.15: Erweiterung DRLDEF/DRL - BIC und IBAN

   Das Programm DRLDEF wurde dahingehend erweitert, dass nun auch per DRL
   BIC und IBAN des Rechnungsempfängers ausgegeben werden können. Dazu wur-
   den im DRLDEF auf der Seite B die Felder: 

   BIC      _ ___  __  und 
   IBAN     _ ___  __  geschaffen.

   Sollte das Modul KUSTZU vorhanden sein und genutzt werden, werden die
   KUSTZU-Daten ebenfalls berücksichtigt (vorgangsbezogene Gültigkeit),
   d.h. die BIC/IBAN wird berichtet, die je Vorgang jeweils gültig ist.

   (Programme: DRLDEF/RECHLI / Doku: drldef.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
01.04.15: Erweiterung AGAEND - M-Sektion, AGINKA

   In der M-Sektion des Programms AGAEND kann jetzt das Feld "AGINKA" mit den 
   Eingaben "J" bzw. "N" gefüllt werden.
   Abhängig der vorgenommenen Einträge von-/bis Agentur bzw. Agenturkette
   wird im Feld "AGINKA" in der M-Sektion dann "J" bzw. "N" eingetragen. 

   (Programm: AGAEND / Doku: agaend.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
02.04.15: EKFFIX: Fixieren des Flug-Einkaufspreises auch nach FSEKPN

   Für das Sondermodul EKFFIX wurde die Möglichkeit eingeführt, die Flug-
   Einkaufspreise permanent zu fixieren, auch wenn ein FSEKPN gelaufen ist.
   Dazu gibt es in FS-PP eine neue Eingabemöglichkeit "P" im Feld 33
   "EK: Festschreiben".
   Diese Einstellung kann pro Flugstamm im neuen Schalter in FS-1,P "EKFIX" 
   übersteuert werden. 

   (Programme: FLUGST/FLUGPR etc. / Doku: fs.txt/ekffix.txt)
----------------------------------------------------------------------------
07.04.15: Erweiterung der (Kinder-)Ermäßigungstabellen

   Im Kopf der Ermäßigungstabellen gibt es neben TYP E/V neu nun den Typ "0".
   Wird hier ein Eintrag in der Verkaufsseite vorgenommen (im EK ist kein Ein-
   trag möglich), so ändert sich das Display im unteren Teil der Maske auf:

Verkauf:
 Hotel    7. _1   _____,__  _____,__  _____,__  _____,__  _____,__  _____,__
 0Nächte          _____,__  _____,__  _____,__  _____,__  _____,__  _____,__
 Hotel    8. __   _____,__  _____,__  _____,__  _____,__  _____,__  _____,__
 0Nächte          _____,__  _____,__  _____,__  _____,__  _____,__  _____,__
 Hotel    9. __   _____,__  _____,__  _____,__  _____,__  _____,__  _____,__
 0Nächte          _____,__  _____,__  _____,__  _____,__  _____,__  _____,__

   Blättern in die weiteren drei Altersstufen im Haltefeld der C-Sektion
   mittels Pfeil runter.

   Im Feld TYP 0 können die bereits bekannten Einträge "%", "A", "F" und "X"
   vorgenommen werden, um zu definieren, was der 0-Nächte-Anteil, der in
   den Zeilen 7 bis 12 eingetragen wird, darstellen soll.

   Man gelangt von den jeweiligen Eingaben zum Hotel per Pfeil runter in
   die 0-Nächte-Zeile.

   Damit muss nun nicht mehr auf der C-Sektion auf eine Pauschalpreistabelle
   verwiesen werden für ein Kind, die dann den Kinder-0-Nächte-Anteil und
   ausgerechnete Hotelpreise erhält, sondern der Eintrag kann z.B. so aus-
   sehen:

Tabelle: FKIND1  TYP E/V/0:  X/X/F  (% = %-Erm. A = Abschlag  F = Festpreis)
G/Z E/V:    _ _  TWF E/V/0:  -/-/F  (T = pro Tag   W = pro Woche   F = Fest) G-L
...

Verkauf:
 Hotel    7. _1   __100,00% __100,00% __100,00% __100,00% __100,00% __100,00%
 0Nächte          ___30,00  ___30,00  ___30,00  ___30,00  ___30,00  ___30,00
 Hotel    8. _6   ___80,00% ___80,00% ___80,00% ___80,00% ___80,00% ___80,00%
 0Nächte          __150,00  __150,00  __150,00  __150,00  __150,00  __150,00
 Hotel    9. 11   ___20,00% ___20,00% ___20,00% ___20,00% ___20,00% ___20,00%
 0Nächte          __200,00  __200,00  __200,00  __200,00  __200,00  __200,00

   Bedeutung:
   Ein Infant erhält 100% Ermäßigung auf den Vollzahler-Hotelpreis und zahlt
   einen Festbetrag von EUR 30,- für den Transportanteil (= 0 Nächte).
   Ein Kind bis zu 6 Jahren erhält 80% Ermäßigung auf den Vollzahler-Hotel-
   preis und zahlt einen Festbetrag von EUR 150,- für den Transportanteil.
   Usw.

   (Programme: HOERM/HPR/DRHOT/HOHIST/HPCP / Doku: hs2.txt)
------------------------------------------------------------------------------
09.04.15: Datamix - BIM-Sätze bei Buchung zusteuern auf Grund von Airline

  Im Programm DATAMX-3, Zugesteuerte BIM-Sätze gibt es nun die Möglichkeit
  für die Aktion "B" zusätzlich zu den bekannten Kriterien: Fluggeber, AB-3L
  und Ziel-3L auch auf die Airline einzuschränken. Dabei bedeutet: 

  * = gültig für alle Airlines
  oder Eintrag einer Airline laut FS-3A

  Enthält ein Vorgang mehrere Airlines wird Leg für Leg probiert einen
  passenden Eintrag zu finden. Die B-Sätze des ersten gefundenen Eintrags 
  werden dann in den Vorgang gezogen. 

  (Programme: DATAML/DMXTXT/MXFLU/TPEXT/TXFLU/TXHOT / Doku: datamix.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
10.04.15: Neue Sektion bei den Buchungseinschränkungen

   In HS-2,B,B (Programm HOTBS) gibt es eine neue Sektion:
   STOP-SALE AB BUDAT           14

   Nach Aufruf des Menupunkts und ggf. Einschränkung auf ABK/LE, erhält man
   dieses Display:

   STOP-SALE       // BUDAT                STOP-SALE       // BUDAT
   VON:     BIS:      VON:     BIS:        VON:     BIS:      VON:     BIS:
 1.__.__.__ __.__.__  __.__.__ __.__.__ 11.__.__.__ __.__.__  __.__.__ __.__.__
 2.__.__.__ __.__.__  __.__.__ __.__.__ 12.__.__.__ __.__.__  __.__.__ __.__.__
 3.__.__.__ __.__.__  __.__.__ __.__.__ 13.__.__.__ __.__.__  __.__.__ __.__.__
 4.__.__.__ __.__.__  __.__.__ __.__.__ 14.__.__.__ __.__.__  __.__.__ __.__.__
 5.__.__.__ __.__.__  __.__.__ __.__.__ 15.__.__.__ __.__.__  __.__.__ __.__.__
 6.__.__.__ __.__.__  __.__.__ __.__.__ 16.__.__.__ __.__.__  __.__.__ __.__.__
 7.__.__.__ __.__.__  __.__.__ __.__.__ 17.__.__.__ __.__.__  __.__.__ __.__.__
 8.__.__.__ __.__.__  __.__.__ __.__.__ 18.__.__.__ __.__.__  __.__.__ __.__.__
 9.__.__.__ __.__.__  __.__.__ __.__.__ 19.__.__.__ __.__.__  __.__.__ __.__.__
10.__.__.__ __.__.__  __.__.__ __.__.__ 20.__.__.__ __.__.__  __.__.__ __.__.__

   Hier können Stop-Sales in Abhängigkeit eines Buchungsdatums erfasst werden.
   Bis zu 20 Kombinationen sind möglich. Nach Eintrag erfolgt keine Kontingent-
   änderung, sondern nur die Prüfung bei der Anfrage/Buchung.

   Es wird davon ausgegangen, dass eine Neubuchung in dem Buchungszeitraum
   in Kombination mit dem Reisezeitraum abgelehnt werden soll, wenn beide
   Einträge zutreffen.

   Die Prüfung wird immer mit dem Tagesdatum lt. Unix vorgenommen, d.h. auch
   bei einer Umbuchung wird dann der Stand am Umbuchungstag als Basis genutzt.

   (Programme: HOTBS/HVAK/DRHOT/HOHIST / Doku: hs2.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
14.04.15: Neues Modul FSSPER

   Es gibt ein neues Modul:
   FSSPER - Sperren von Flügen mit nicht mehr aktuellen Terminen
   Mit diesem Programm ist das automatische Sperren von Flugstämmen (Eintrag
   S in Feld Extern der FS-1,P-Seite) mit nicht mehr aktuellen Abflug-Terminen
   möglich. Damit kann die Zugriffszeit für den Aufbau von Flugvakanzen
   (z.B. bei einer Blind-Ba) verbessert werden, da gesperrte Flüge von
   vornherein überlesen werden. 

   Weitere Details entnehmen Sie bitte der gleichnamigen Dokumentation.

   (Programm: FSSPER / Doku: fssper.txt)
----------------------------------------------------------------------------
16.04.15: BLAISD (MIS): Tool für Management-Info-System - Datei isdv

   Für die BLAISD-Datei  isdv  gibt es eine weitere Schalterstellung als
   Erweiterung zu den bereits existierenden Schaltern 0 - 10:

   11 = Die Datei enthält zusätzlich die UTR = Rechnungsreferenznummer.
       Die Satzlänge beträgt bei dieser Schalterstellung 299.

   (Programm: BLAISD / Dokumentation: blaisd.txt)
------------------------------------------------------------------------------
16.04.15: N-Satz externe Optionssteuerung 

   Für N-Sätze wurde die Möglichkeit einer saisonbereichsbezogenen Options- 
   steuerung (buchbar bis nn Tage vor Reisedatum) eingeführt. Dazu gibt es 
   in NS-1 neu das Feld <OPT :> in der Saisonbereichsmaske. 
   Dort erfolgt der Eintrag einer Anzahl Tage vor Reisedatum, bis zu dem 
   extern (!) noch eine Optionsbuchung zugelassen wird. 
   Der Eintrag 99 bedeutet: keine Optionsbuchung möglich
   Ein Eintrag hier übersteuert den Eintrag in TXPARA, Seite 1 
    4 ANZAHL TAGE BIS REISEDATUM (OPTION).

   Die CRS-Meldung falls Frist überschritten (bzw. bei Eintrag 99) lautet:
     K921 Fehler, bitte Buchungsinformation des Veranstalters beachten

   ergänzt um (in der Mitte der TOMA-Maske):
     NUR NOCH BUCHUNG MOEGLICH!

   Im Inhouse erfolgt keine Prüfung, d.h. Optionsbuchungen sind hier jeder-
   zeit möglich.

   (Programme: TXN/TXDAT/FAESTA/FAEDRU / Dokus: ns.txt/txn.txt)
----------------------------------------------------------------------------
17.04.15: Vorbelegung in HSTRIO-Tabelle Feld TYP aufgehoben

  Die Vorbelegung des Feldes TYP in der HSTRIO-Tabelle wurde aufgehoben.
  Bisher wurdenbei ENTER auf dem Feld TYP automatisch die L-Sätze:
  Sätze TRH (bei H in ART), TRZ (bei Z in ART) bzw. TRR (bei R in ART)
  gezogen. Dies wurde nun abgeschaltet. Ein ENTER auf dem Feld TYP hinter-
  lässt nun ein leeres Feld TYP.

  (Programm: HSTRIO / Doku: hstrio.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
22.04.15: Infant-Kennzeichen bei den Kurzbezeichnungen für die Zimmerarten

   Bei den Kurzbezeichnungen für die Zimmerarten in HS-6,7 (Informations-
   tabellen/Abkürzungsverzeichnis) gibt es zu <PERS> ein 2. einstelliges 
   Feld.
   
   Hier kann mit "I" ein Zimmertyp so gekennzeichnet werden, dass die Buchung 
   eines Infants wie ein Erwachsener oder Kind in das Kontingent gezählt wird.
   Bei so gekennzeichneten Zimmern ist die Buchung eines Infants auch ohne 
   die Buchung eines Erwachsenen oder Kindes möglich.

   Dies gilt nur für H-Sätze, deren Stammblatt in HS-2,A, Feld 8 Typ, den 
   Eintrag "Z" (Zusatzleistung) hat und denen eine Grundleistung voraus-
   gebucht wurde.

   (Programm: HOTABK / Doku: hs6.txt)
------------------------------------------------------------------------------
22.04.15: Druck Voucher/Tickets aus Vorgang heraus in eine Druckdatei

   Es wurde die Möglichkeit eingeführt, mit der Eingabefunktion VTx auf der
   TP-1, A-Seite Tickets und Voucher in eine gemeinsame Druckdatei zu über-
   geben. Dazu sind folgende Voreinstellungen erforderlich: 

   Mit der Eingabe PPVT im Haltefeld des VONEU öffnet sich diese Maske:
  
                            V O U C H E R - D R U C K
            --------------------------------------------------------
                                Parameter TPA-VTx


Kenz TD VD Pfad                                                         Neu
 _   _  _  ____________________________________________________________  _    _


   Kenz: Vergabe des Definitionskennzeichen. Mit der Eingabe VTx in TP-1-A-
     Seite wird auf die hier mit dem Kennzeichen x hinterlegte Definition zu-
     gegriffen - Beispiel: VTA = Definition A, VTB = Definition B.

     Mit der Eingabe "*" im Feld Kenz wird eine Fehlwertdefinition festgelegt.

   TD: Hinterlegung einer eventuellen Ticketdefinition (TIDEF Feld Definition
     oben links).

   VD: Hinterlegung einer eventuellen Voucherdefinition (VODEF Feld Definition
       oben links).

   Pfad: Eingabe des Pfades incl. Druckdatei, in der die Tickets und Voucher
     abgelegt werden sollen.

   Neu: J = Druckdatei wird bei Auswahl leergemacht.
        N = Druckdatei, bei der der Druck angehängt wird.

   Beispiel für gefüllte Parameter:

                            V O U C H E R - D R U C K
            --------------------------------------------------------
                                Parameter TPA-VTx


Kenz TD VD Pfad                                                         Neu
 A   M  Z  $WBSDIR/ftf/drudat.txt                                        N

 *         $WBSDIR/ftf/drudatzwei.txt                                    J


   Abarbeitung im TP:
   Mit der Eingabe VTx (x = Definitionskenzeichen) öffnet sich folgende
   Maske:

+----------------------------------------------------------------------------+
!                      Voucher / Ticket - Datei erstellen                    !
!                                                                            !
!Kenz.  : _             Def. TD/VD: _  _                                     !
!Pfad   :____________________________________________________________        !
!                                                                            !
!EMail:  ___________________________________________________________  _      !
!                                                                            !
+----------------------------------------------------------------------------+

   Kenz.: Hier wird das verwendete Definitionskennzeichen angezeigt - mit
     Eingabe VTA wird hier ein "A" dargestellt.

   Def. TD/VD: Hier wird die eventuell eingetragene Ticket und/oder Voucher-
     definition angezeigt.

   Pfad: Hier wird der in den Parametern (PPVT) hinterlegte Pfad dargestellt.

   EMail: Anzeige der Mailadresse des Unterlagenempfängers. Diese Mailadresse
     kann überschrieben werden. Wird in VODEF zum 0-Satz-Voucher das Hütchen
     KX@ verwendet wird diese Mailadresse auf den 0-Satz-Voucher gedruckt.
     Weiterhin wird diese Mailadresse auf der UD-Seite mitprotokolliert.
     Bitte beachten: Ein Versand an die hier hinterlegte Mailadresse findet
     NICHT statt!

   Beispiel für ein gefülltes Display:

+----------------------------------------------------------------------------+
!                      Voucher / Ticket - Datei erstellen                    !
!                                                                            !
!Kenz.  : A            Def. TD/VD: M  Z                                      !
!Pfad   : $WBSDIR/ftf/drudat.txt                                             !
!                                                                            !
!EMail:   support@wbs-blank.de                                               !
!                                                                            !
+----------------------------------------------------------------------------+

   (Programme: TPAS/TPNEU/VONEU/TINEU / Doku: vd.txt)
------------------------------------------------------------------------------
22.04.15: B-Satz für Ende Frühbucherfrist aus HS-2,B,X

   Ist ein TO-B ein B-Satz mit der Bezeichnung SOBIS angelegt, wird dieser
   mit dem (kleinsten) Bis-Buchungs-Datum aus HS-2,B,X auf die B-Seite der
   Vorgänge übernommen:
       B SOBIS    Sonderpreis gilt bis: (^)D.
   Damit kann er auch auf Rechnungen/Voucher/Listen gedruckt werden - in Ab-
   hängigkeit der Steuerung in TO-B.

   (Programme: TPNEU/TPEXT / Doku: tpfh.txt/hs2.txt)
----------------------------------------------------------------------------
23.04.15: DPA-Druck nach Vorgangsnummern Hin- und Rückflug

   Bei dem Druck nach Vorgangsnummern (R im DPA-1 Auswahlfeld) kann direkt 
   hinter den Nummern ein "H" bzw. "R" eingegeben werden. Mit dieser Eingabe
   werden alle Hinflüge bzw. alle Rückflüge einer Buchung ausgegeben.

   (Programm: DRPASS / Doku: dpa.txt)
----------------------------------------------------------------------------
22.04.15: HS-2,E-Seite ?- + <F3-Funktion in Feld TAB Z

   In HS-2,E-Seite gibt es in den beiden Feldern TAB Z jetzt folgende Möglich-
   keiten: 
 - Mit Eingabe ? werden alle vorhandenen Einträge der beiden TAB-Z-Felder in
   aufsteigender Folge angezeigt: 

      +----------------- Auswahl ------------------+
      ! 1 1 X    / 2 X    / 3    1 / 4 X           !
      ! 2 5    2 / 6 X    / 7 X    / 8 X  2        !
      ! 3 9    1 / A X    / C X                    !
      !                                            !
      !                                            !
      +------------------------------------- Ende -+

   Jede Zeile (1,2,3) enthält bis zu 4 Tabellen mit der Markierung X wenn es
   sich um eine Grundtabelle handelt. Eine Ziffer dahinter entspricht der An-
   zahl wie oft diese Tabelle als Nichtgrundtabelle in einem der beiden Fel-
   der zugeordnet wurde - Beispiele aus Zeile 2:
   5    2  = die Tabelle 5 ist keine Grundtabelle aber in zwei ABKs vergeben.
   8 X  2  = die Tabelle 8 ist eine Grundtabelle und zusätzlich 2 mal in einem
             der beiden TAB-Z-Felder zugeordnet. 
   
  - Mit der Funktionstaste <F3 wird eine neue lfd. Nummer / des nächsten 
    freien Buchstabens gezogen unter Berücksichtigung der vergebenen Lfd. 
    beider Felder. 

   (Programm: HOEINK / Doku: hs2.txt)
----------------------------------------------------------------------------
24.04.15: Anzeige des HOVL-Kennzeichen in TP-Vakanzen

   Nur von Bedeutung bei Verwendung des Zusatzmoduls HOVL. 
   Das in HS-2,B,VL hinterlegte HOVL-Kennzeichen wird nun in TP-Vakanzen an-
   gezeigt (hier Y/H/L und A): 

   - In der TP-H, T = Tages-Vakanz (Programm TP11) direkt hinter dem TOT: 

nn           2604 27  28  29  30 1.05  2   3   4   5   6   7   8   9  10  11
DC          (FAM )
     FREI:  100Y100Y100Y100Y100Y100Y100Y100Y100Y100Y100Y100Y100Y100Y100Y100Y
     IST :     0   0   0   0   0   0   0   0   0   0   0   0   0   0   0   0
EC   / DC
     FREI:   10Y 10Y 10Y 10Y 10H 10H 10H 10H 10Y 10Y 10Y 10Y 10Y 10Y 10Y 10Y
     IST :     0   0   0   0   0   0   0   0   0   0   0   0   0   0   0   0
2A3         (1A3 )
     FREI:   50L 50L 50L 50L 50L 50L 50L 50L 50L 50L 50L  50  50  50  50  50
     IST :     0   0   0   0   0   0   0   0   0   0   0   0   0   0   0   0
*    FREI:
     IST :
2A4  FREI:   10A 10A 10A 10A 10A 10A 10A 10A 10A 10A 10A  10  10  10  10  10
     IST :     0   0   0   0   0   0   0   0   0   0   0   0   0   0   0   0

   - In der W = Wochen-Vakanz (Programm TP12H) vor dem TOT:

   Hotel      Ktg   Abk     :Tot Frei Opt:Tot Frei Opt:Tot Frei Opt:Tot Frei Opt
                            : 26.04.JJ   : 03.05.JJ   : 10.05.JJ   : 17.05.JJ
 1 <Hotbez)   ***   2A3     :L 50   50   :L 50   50   :  50   50   :  50   49
 2                  2A4     :A 10   10   :A 10   10   :  10   10   :  10   10
 3                  DC      :Y100  100   :Y100  100   :Y100   93   :Y100   90
 4                  EC (DC ):H 10   10   :H 10   10   :Y 10    3   :Y 10    1


   (Programme: TP11/TP12H / Doku: tpfh.txt/hovl.txt)
----------------------------------------------------------------------------
28.04.15: Anzeige Feld  <Dokumente an Kunden> in der DI-Maske

   Bei Schalterstellung "U" in TXPARA, Seite 9  4 EINGABE VON DOK. AN KUNDEN
   bleibt nach erfolgtem Rechnungsdruck trotz Schalterstellung
   7 AENDERN NACH RECH.-DRUCK         (J/N) : O oder N
   das Feld  <Dokumente an Kunden>  dargestellt und ist damit auch nach
   erfolgtem Rechnungsdruck editierbar = änderbar.

   (Programm: TXDI / Doku: txdi.txt)
----------------------------------------------------------------------------
28.04.15: Highlightfunktion für einzelne Zeilen der TP-1,A, I-Seite

   Für die Schalterstellung "B" lt. TPPARA, Seite 4, 9 TP-I-Seite mit SB
   wurde die Möglichkeit geschaffen, einzelne Zeilen in TP-1,A, I-Seite
   (Programm TPINF) zu highlighten. Dazu ist in der TPPARA-Abfrage ein
   "H" zu verwenden:
   H = Es wird ein Feld <H> zur Verfügung gestellt. 
     Jede Zeile kann durch Eintrag <J> ge"highlightet" werden.
     Die Zeilenlänge beträgt dann ab der Umstellung für neue I-Seiten nur
     58 Zeichen! Vor der Umstellung (mit B) angelegte Zeilen bleiben unver-
     ändert - können also auch nicht nachträglich ge"highlightet" werden.

   CODPRG: Hierzu kann das CODPRG-2-Recht  TPINF HI  vergeben werden.

   Zusatzmodul SAPTP1: Bei Schalterstellung H übernimmt auch das SAPTP1 bei 
   der Importsatzart "I" maximal 58 Zeichen.

   (Programme: TPINF/SAPTP1/CODPRG / Dokus: tp1.txt/saptp1.txt/codprg.txt)
----------------------------------------------------------------------------
28.04.15: Agenturstamm - zusätzliches Feld in der Vorbelegung

   In der Sektion "Vorbelegungen für neue Agenturen" (A-Seite) kann nun
   in "Startn:" auch eine Vorbelegung für das Feld  23 START-Agenturnummer
   vorgenommen werden.

   Wird dieses Feld vorbelegt, erfolgt ein automatischer Übertrag des Feld-
   inhaltes in neu angelegte Agenturen.

   (Programme: AGENT/STPOOL/SAPAGI/WBSAGI / Doku: ag.txt)
------------------------------------------------------------------------------
28.04.15: Teilnehmer-Einzelpreise für externe CRS abstellen 

   Nur bei Verwendung des Sonder-Moduls TPEPR: 
   Um die Funktion der Teilnehmer-Einzelpreisdarstellung zu deaktivieren gibt
   es nun im TXPARA für bestimmte Agenturketten diese Möglichkeit. Dazu wurden
   zwei neue Felder geschaffen auf Seite 4, 12, ganz rechts 

   12 TEILN.-EINZELPREISE (TPEPR) / APP.   (J/N) :  _ / _ KETTE : _____  _
 
   Feld KETTE: Sobald in diesem Feld eine Agenturkette eingegeben wird, ist 
     bei Aktionen in der externen CRS-Anwendung die Teilnehmer-Einzelpreisdar-
     stellung (TPEPR) ausgeschaltet.

   Diese Funktion kann im Zusammenhang mit dem nächsten Feld benutzt werden.

   Generell gilt: die Teilnehmer-Einzelpreise können in der Multifunktions-
   Zeile per Eingabe EP wieder aktiviert werden! Dies gilt sowohl für eine
   Nutzung ausschließlich des Feldes KETTE, als auch für die gemeinsame
   Nutzung des Feldes danach.

   2. Feld (J/N-Feld): Ausschalten des TPEPR im CRS für bestimmte Hotels. 
     Sobald hier ein "J" eingegeben wird, ist bei Aktionen in der externen
     CRS-Anwendung die Teilnehmer-Einzelpreisdarstellung (TPEPR) ausgeschal-
     tet für Hotels, die in HS-2,B,W in Zeile 15, Feld EPR ein "N" aufweisen
     aber _nur_ für diejenige Agenturkette aus dem vorherigen Feld!

   Wird dieses Feld nicht gefüllt ist die Abarbeitung abhängig davon, ob
   das vorherige Feld Agenturkette gefüllt ist.

   Fehlwert (leer) in diesem Feld, Agenturkette gefüllt = für alle Aktionen
   in der CRS-Anwendung für diese Agenturkette ist das TPEPR ausgeschaltet.

   Fehlwert (leer) in diesem Feld, Agenturkette nicht gefüllt = für alle
   Aktionen in der CRS-Anwendung für Hotels, die in Feld EPR, in HS-2,B,W
   ein "N" aufweisen, ist das TPEPR ausgeschaltet.
 
  (Programme: TPEXT/TXPAK/TXHOT/STATPV/HSXIMP/HSXEXP/DRHOT/HOWV  / 
   Doku: toma.txt/hs2.txt/xmlexp.txt/xmlimp.txt)
------------------------------------------------------------------------------
29.04.15: DRECHX: neuer Schalter <Provision> im drechx
   
   In den Parametern des DRECHX gibt es den neuen Schalter Provision Kunde.
   N = bei Rechnung an Kunde (TP-A Feld 18A "RECH AN" "K") wird der TAG
      <provision> nicht ausgegeben (Fehlwert).
   J = bei Rechnung an Kunde (TP-A Feld 18A "RECH AN" "K") wird der TAG
       <provision> ausgegeben.

   (Programm: DRECHX / Doku: drechx.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
29.04.15: DRECHX: neuer Tag für nachgezogene Leistungen

   Innerhalb der Satzart wird ein neues Kennzeichen gesetzt, wenn dieser Satz
   einem anderen Leistungssatz nachgezogen worden ist. Dies betrifft die Satz-
   arten B-, Q-, L-, H- und Z-Satz.
   Beispiel:

      <b-satz>
   <nachgezogen>J</nachgezogen>

   (Programm: DRECHX / Doku: drechx.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
29.04.15: DRECHX: neuer Tag für Ausgabe des Feldes "ART" bie Q-Sätzen

   Das DRECHX ist um die Ausgabe des Feldes ART bei Q-Sätzen erweitert worden.
   Beispiel:

 <q-satz>
  <art>V</art>

   (Programm: DRECHX / Doku: drechx.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
29.04.15: DRECHX: erweiterungen bei der Ausgabe des Z-Satzes         

   Bei der Ausgabe des Z-Satzes im DRECHX wird zwischen Erwachsenen und Kinder
   unterschieden.

   Beispiel:

 <anzahl-erwachsene> 2</anzahl-erwachsene>
 <anzahl-kinder> 1</anzahl-kinder>

   Weiterhin wird der Wegetext bei RIT aus BS-3, Sektion 1+2 ausgegeben.
   Die Anzahl der BahnCardinhaber wird ausgegeben.
   Beispiel:

    <bc>1</bc>
   
   Bei Onlinetickets wird die Art der Ausweis-ID ausgegeben, also KK, Perso,
   Maestro, BC (nicht die Nummer).

   Bei DB-Web-Buchungen werden zusätzlich noch die "AuftragsdetailsResponse"
   ausgegeben. 
 
   (Programm: DRECHX / Doku: drechx.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
29.04.15: Erweiterung des DRECHX um die Satzart G (Gutscheinsatz)

   Das DRECHX ist um die Ausgabe des G-Satzes erweitert worden.
   Weiterhin wird ein eingelöster Gutschein als Zahlart im DRECHX verwaltet.

   Beispiel:
   <gutschein>
    <gutschein-code></gutschein-code>
    <gutschein-wert>
     <zahl></zahl>
     <waehrung></waehrung>
    </gutschein-wert>
    <gutschein-restwert>
     <zahl></zahl>
     <waehrung></waehrung>
    </gutschein-restwert>
   </gutschein>
   <gutscheine-gesamtwert>
    <zahl></zahl>
    <waehrung></waehrung>
   </gutscheine-gesamtwert>

   (Programm: DRECHX / Doku: drechx.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
29.04.15: DRECHX: erweiterung Ausgabe Hotelpaketbezeichnung

   Das DRECHX gibt jetzt auch die Bezeichnung des Hotelpaketes aus.
   Beispiel:

      <paket>
      <bezeichnung></bezeichnung>
      <zeile>

   (Programm: DRECHX / Doku: drechx.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
30.04.15: Erweiterung des XMLIMP und XMLEXP

   Zu den Änderungseinträgen vom
   07.04.15: Erweiterung der (Kinder-)Ermäßigungstabellen
   und vom 
   10.04.15: Neue Sektion bei den Buchungseinschränkungen

   gibt es in den (Sonder-)Modulen XMLEXP und XMLIMP entsprechende Ex- und
   Importmöglichkeiten.

   Details siehe die jeweiligen Dokus.

   (Programme: HSXEXP/XMLEXP/HSXIMP/HOTEL.DTD / Dokus: xmlimp.txt/xmlexp.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
30.04.15: Hotelpaket (HOPAK) / spezielle Datamix-Geber 
   
   Nur für einen Datamix-Geber (BEWOC) ist eine Datamix-Pauschalbuchung aus
   einem Flug und einem Hotelpaket (HOPAK, HS-P) bisher realisiert. Sofern
   eine Realisierung auch für andere Datamix-Geber gewünscht wird, wenden
   Sie sich bitte an den WBS-Blank-Support und ggf. an den Datamix-Geber
   selbst, da dort ebenfalls die Übergabe des Paketes an die Datamix-Schnitt-
   stelle gewährleistet werden muss. Dies ist zur Zeit bei TTMT und allen
   anderen Datamix-Gebern außer BEWOC nicht realisiert.

   Zur Übergabe der Anforderung "P" als auch den möglichen Stammdaten-
   konstellationen lesen Sie bitte das Kapitel 8.3 Hotelpakete (HOPAK) bei
   Datamix-Geber BEWOC in der Dokumentation datamix.txt.

   (Programme: DATAMC/DATAML/TXPAK/TPEXT / Doku: datamix.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
04.05.15: Erweiterung der Darstellung bei der Flugsuche

   Bei der Suche nach angelegten Flugstämmen - Eingabe "?" im Feld FLUG-BEZ - 
   (FSSUCH) wird zukünftig auch die "Abfl"ugzeit mit abgebildet:

     +------------------------- Flug-Auswahl --------------------------+
     !_Nr_Flug-Nr._Von_-_Nach_Tg_Datum____Sais_Abfl._KL___T_I_Rückflug_! 
     !  1 FRAACE1A FRA - ACE     01.01.XX      14:15          ACEFRA1A !   

   Dabei wird die Abflugzeit analog zur Eintragung der FS-1,F-Sektion 
   ermittelt. Bei Flügen mit mehreren Teilstrecken bzw. mit gleicher 
   Abflugzeit, wird ausschließlich die Abflugzeit der _ersten_ Teilstrecke 
   bzw. die Abflugzeit des _ersten_ gefundenen Flugereignisses angezeigt.

   (Programm: MASKE / Doku: fs.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
04.05.15: Darstellung bei Aufruf der FS-1,EP-Sektion

   In den Flugstamm-Parametern (FS-PP) gibt es einen neuen Schalter,
   um die Darstellung der EP-Sektion _mit_ oder _ohne_ direkter Anzeige
   der Terminauswahl zu steuern:

   "J" = Beim Aufruf der EP-Seite wird direkt die Auswahl an Termin-
         einträgen (falls vorhanden) angezeigt (=Fehlwert). 

   "N" = Die Terminauswahl wird _nicht_ direkt beim Aufruf der
         EP-Seite angezeigt. Der Cursor steht im Feld "Gültig".
         Erst durch Eingabe "?"-(Suchfunktion), werden vorhandene
         Datumseinträge in der Terminauswahl dargestellt.

   (Programme: FLUGST/FSEINK / Doku: fs.txt) 
-----------------------------------------------------------------------------
05.05.15: Neuer Schalter im TPPARA (Regelsteuer, STKST)

   Im TPPARA auf Seite auf Seite 5 gibt es den neuen Schalter 16                   RECH AN = "K" bei STK :
   J = wenn im Haltefeld der TP-A-Seite "STK" eingegeben wird, danach im
       STK-Feld eine "1" eingegeben wird, wird im Feld 18A RECH AN ein "K"
       gesetzt.
   N = nein (Fehlwert)

   (Programme TPAS/TPPARA / Dokus: tppara.txt / stkst.txt)
------------------------------------------------------------------------------
06.05.15: Neuer Parameter in FHKA-P,A (Allgemeine Parameter)         

   Für das Sondermodul FHKA gibt es in den allgemeinen Parametern (FHKA-P,A)
   eine neue Steuerungsmöglichkeit "AT beachten".
   "J" = Feste Anreisetermine werden beachtet.
   "N" = Feste Anreisetermine werden nicht beachtet (gibt es Nebenkosten zu
    einem Termin, welcher kein Anreisetermin ist, werden diese trotzdem
    bei der Kalkulation berücksichtigt).

   (Programme: FHKA/FHKAHK / Doku: fhkap.txt)
----------------------------------------------------------------------------
07.05.15: Agenturstamm - Agentur zur Verrechnung prüfen     

   Für den Agenturstamm wurde eine Prüfung auf die Existenz von Agenturen zur 
   Verrechnung (Eintrag in AG-1, Feld 21 Agentur zur Verrechnung) eingeführt: 
   - In AG-1, Feld 21 Agentur zur Verrechnung:
     Meldung "Agentur zur Verrechnung unbekannt" falls die AG, die eingetragen
     wird, nicht existiert. Die Meldung kann nur mit # übergangen werden.
   - Anzeige * hinter der AG-Nr. falls die eingetragene AG nicht existiert.

   Agentur zur Verrechnung auf Existenz prüfen: Eingabe AVP in AG-Menu ruft 
   ein (spoolfähiges) Prüfprogramm "Agentur zur Verrechnung prüfen" auf:  

<Drucker>                Agentur zur Verrechnung prüfen              TT.MM.JJ
            -------------------------------------------------------     HH:MM



                      Start  (J/N/H) _ 

   Es entsteht eine solche Liste: 
  
   Agentur  Rech-AG    Fehler                                       TT.MM.JJ
   ---------------------------------------------------------------------------
   <AG-NR>  <Rech-AG>  Kein Stamm-Blatt

   (Programme: AGENT/AGVEPR / Doku: ag.txt)
------------------------------------------------------------------------------
15.05.15: Anpassung der CRSMTS-Schnittstelle bei Buchung inkl. Mietwagen

   Gemäß aktueller Datensatzbeschreibung werden bei MTS/IOL Hotels, die
   einen inkludierten Mietwagen haben, an den letzten beiden Positionen
   des Hotelcodes mit "AR" markiert.

   Diesbezüglich wurde die Schnittstelle bei WBS Blank angepasst.

   (Programm: HOEXTOUR / Doku: crsmts.txt)
------------------------------------------------------------------------------
15.05.15: Namechange in der CRSGTA-Schnittstelle möglich

   Im (Sonder-)Modul CRSGTA wurde nun die Möglichkeit eines Online-Namechanges
   programmiert. Details finden Sie im Text "crsgta.txt".

   (Programme: HOEXTOUR/CRSGTA / Doku: crsgta.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
19.05.15: Erweiterung der LA-Sektion im Hotelstamm

   Im (Sonder-)Modul HSZA (= Fakultative Leistungen im Hotelstamm) in der
   HS-2,B,LA-Sektion gibt es neu auch die Einschränkung auf ein Buchungs-
   datum.

   (Programme: HSZA/HZLA/DRHOT/HOHIST/HSXEXP/HSXIMP / Doku: hsza.txt)
------------------------------------------------------------------------------
20.05.15: Neuer Parameter beim (Sonder-)Modul XMLIMP
  
   Im XMLIMP-P gibt es eine neue Abfrage:
   6.  Feste Anreise +1 Tag           _
 
   Hierin kann gesteuert werden, ob das Importieren von festen Anreiseter-
   minen 1 Tag über Saisonende in HS-2,B,F erfolgen soll:
   J = der Import von Terminen, die einen Tag nach dem Saisonende des
       Saisonbereichskopfs liegen, werden akzeptiert
   N = es können nur Termine innerhalb des Saisonbereichs importiert
       werden (= Fehlwert bei keiner Eingabe).

   (Programme: XMLIMP/HSXIMP/HOTANK / Doku: xmlimp.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
21.05.15: CODPRG-Recht für das Löschen von Agenturen + Lieferanten 

   Um das versehentliche Löschen von Agenturen und Lieferanten zu vermeiden,
   gibt es im CODPRG-2 zwei neue Funktionen:

   "AG /"  - Berechtigung zum Löschen einer Agentur im AG-1 per Slash
   "LS /"  - Berechtigung zum Löschen eines Lieferanten im LS per Slash

   (Programme: AGENT/LIEFER / Dokus: ag.txt/ls.txt/codprg.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
21.05.15: Neuer Parameter in FHKA-P,A (Allgemeine Parameter)         

   3L-Prüfung aus: "J" = Der 3LC des Hotels (HS-1, Feld "3L") muss mit den
     ersten drei Stellen der Kalkulationsbezeichnung übereinstimmen (wichtig,
     wenn auch ein Flug mitkalkuiert wird).
     "N" = Der 3LC des Hotels und die ersten drei Stellen der Kalkulations-
     bezeichnung müssen nicht übereinstimmen.

   (Programme: FHKA/FHKAHK / Dokus: fhkap.txt/fhka2.txt)
----------------------------------------------------------------------------
21.05.15: FHKA: ?-Funktion für Deckungsbeiträge in FHKA-2,1 (Zuordnung Hotel)

   In FHKA-2,1 kann auf dem Feld "DB" in der der Hotelzuordnung selbst durch
   Eingabe "?" in die zugeordnete Deckungsbeitragstabelle verzweigt werden.

   (Programme: FHKAHK / Doku: fhka2.txt)
----------------------------------------------------------------------------
21.05.15: FHKA: Definition bis zu 36 Saisonbereiche                          

   In FHKA-B können nun parallel bis zu 36 Saisonbereiche definiert werden.  
   Dazu wurde eine neue Eingabemaske implementiert:

nn TT.MM.JJ - TT.MM.JJ      Flug-Hotel Kalkulation                     20.05.15
EUR                 --------------------------------------                11:20
                            Flug                 1
                            Hotel                2
                            Nebenkosten          3
                            Pakete               4
                            Mietwagen            5
+------------------------------------------------------------------------------+
!Saisonbereiche:            __ __.__.__ __.__.__ __      __                    !
!                                                                              !
! M6 01.11.16 31.12.16 EUR  M5 01.09.16 31.10.16 EUR  M4 01.07.16 31.08.16 EUR !
! S6 01.05.16 31.10.16 EUR  M3 01.05.16 30.06.16 EUR  M2 01.03.16 30.04.16 EUR !
! J6 01.01.16 31.12.16 EUR  M1 01.01.16 29.02.16 EUR  W6 01.11.15 30.04.16 EUR !
! S5 01.05.15 31.10.15 EUR  W0 01.05.15 02.05.15 EUR  J5 01.01.15 31.12.15 EUR !
! S4 01.04.14 10.11.14 EUR  W4 01.11.13 10.05.14 EUR  W3 04.11.12 20.03.13 EUR !
! S2 01.01.12 31.12.12 EUR  W2 01.11.11 30.04.12 EUR  W1 01.11.11 30.04.12 EUR !
!                                                                              !
!                                                                              !

   Sind mehr als 36 Saisonbereiche definiert, werden ab dem 10 Saisonbereich  
   nur noch die 2-stelligen Bereichskürzel in der FHKA dargestellt:

 Saisonbereiche:
M6 01.11.16 31.12.16 EUR    M5 01.09.16 31.10.16 EUR    M4 01.07.16 31.08.16 EUR
S6 01.05.16 31.10.16 EUR    M3 01.05.16 30.06.16 EUR    M2 01.03.16 30.04.16 EUR
J6 01.01.16 31.12.16 EUR    M1 01.01.16 29.02.16 EUR    W6 01.11.15 30.04.16 EUR
S5 W0 J5 S4 W4 W3 S2 W2 W1

   (Programme: FHKA/FHKBEL/FHKASB / Doku: fhka0.txt)
----------------------------------------------------------------------------
21.05.15: CODPRG-Recht auf HS-2,B, <KALK.-TAB. (G/Z): / HOEXPAR

   Nur von Bedeutung für externe Hotelschnittstellen:

   Im CODPRG-2 wurde ein neues Recht eingeführt, mit dem verhindert werden
   kann, dass in HS-2,B, Feld <KALK.-TAB. (G/Z):> eine Tabelle eingetragen
   werden kann, die in HOEXPAR nicht angelegt ist.

   Ist dieses neue CODPRG-Recht (HS KALK) angelegt und es handelt sich um ein
   externes Hotel (Eintrag E in HS2, A-Seite Zeile 6, Feld </Pr.> = Produkt-
   kennzeichen), erfolgt eine Prüfung, ob diese Tabelle im HOEXPAR angelegt
   ist. Der Eintrag einer nicht vorhandenen Tabelle ist dann nur in Einklang
   mit dem CODPRG-Recht möglich.

   (Programm: HOAS / Doku: codprg.txt/alle Hotelschnittstellen-Dokus)  
----------------------------------------------------------------------------
21.05.15: Umstellung des Zimmer-/Verpflegungsmatchings für Anixe

   In HOEXPAR-P gibt es einen neuen Schalter:
   _ ANIXE: Zimmer-Matching ausschalten

   Hintergrund:
   Seit Mai 2015 besteht die Möglichkeit, direkt bei Anixe ein Matching
   der Zimmercodes und der Verpflegung vorzunehmen, sodass bei Vakanz-
   abfrage die Blank-Abk und Leistung übergeben werden können. Eine Pflege
   von Verpflegungscodes in HOEXPAR-2 bzw. Zimmercodes in HOEXPAR-3 ist
   dann nicht mehr notwendig.

   J = ja, die Variante mit exklusivem Matching bei Anixe ist gewünscht
   N = das Matching in Blank soll weiterhin genutzt werden (Fehlwert)

   (Programme: HOEXTOUR/CRSANI/HOEXPAR / Doku: crsani.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
26.05.15: Kopierfunktion in der W-Sektion des Hotelstamms

   Im Haltefeld der W-Sektion (HS-2,B,W = Programm HOWV) kann mit "CP" die
   Routine zum Kopieren der W-Sektion auf einen anderen Hotelstamm aufgerufen
   werden.
   In einer Master-/Markenumgebung ist diese Funktion ebenfalls nutzbar zum 
   Kopieren der W-Sektion von einer zu einer anderen Marke, sofern die W-Sek-
   tion nicht gepoolt ist.

   (Programm: HOWV / Doku: hs2.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
27.05.15: Erweiterung der csv-Datei im LLIST

   Neben den bisherigen Informationen werden neu auch
   - Buchungsdatum (= ursprüngliches Erfassdatum des Vorgangs)
   - Rückreisedatum (= TP-1,A-Seite, 20 REISETAG, 2. Feld)
   - Zahlungsdatum (= Restzahlung, Darstellung via Funktion OF vom Haltefeld
     der TP-1,A-Seite "Restzahlung fällig")
   ausgegeben. Die csv-Datei hat sich dadurch verlängert.

   (Programm: LLIST / Doku: llist.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
02.06.15: Anzeige zugeordneter H-Einträge in FS-1, L 

   In der FS-1, L-Sektion wurde die Möglichkeit eingeführt, Einträge in der 
   Spalte H (Einschränkung der zusätzlichen Leistungen auf bestimmte Hotels
   - vorhandene Einträge sind mit * markiert) direkt aus dem Haltefeld heraus
   darstellen zu lassen: Nach Eingabe von "H1", "H2",.. bis "H0" (= Zeile 10)
   erscheint ein Pop-up-Fenster mit der identischen Anzeige, als wenn manuell 
   je Zeile das "H" eingegeben wird. Man muss also nicht mehr in jede Zeile, 
   sondern kann sich im Haltefeld jede Tabelle anzeigen lassen.

   (Programm: FSZL / Doku: fs.txt)
----------------------------------------------------------------------------
03.06.15: Fixierung der Einkaufspreise bei externen Flügen 

    In den Flugstamm-Parametern (FS-PA) gibt es einen neuen Schalter "Ext":
    33 EK: EKFFIX/Fehler=.01/Ext : _ _ J <<<< mit welchem die Einkaufspreise
    auch bei externen Flügen (FLINSA und CRSWBS) bzw. bei Mischbuchung 
    aus Kontingents- und externem Flug fixiert werden können. Dies ist 
    nur bei Nutzung des Sondermoduls EKFFIX möglich.

    Ein nachträgliches Festschreiben des aktuellen Flug-Einkaufspreises
    für bereits existierende Vorgänge ist mit Hilfe des TPAUTOB möglich
    (siehe hierzu auch Text tpautob.txt). 

   (Programme: EKFFIX/FLUGST/TPEINK/HSJT/ Dokus: fs.txt / ekffix.txt)
----------------------------------------------------------------------------
03.06.15: DRECHX: Erweiterung der Ausgabe Sperren J/N/A/B: aus AG-1 Zeile 15

   Das DRECHX gibt jetzt auch die le 15 Sperren J/N/A/B: aus AG-1 aus:

   Beispiel:
     <inkasso-agentur>
         <nummer> 40382</nummer>
         <gesperrt>                           
             <wert></wert>
             <datum></datum>
         </gesperrt>

   (Programm: DRECHX / Doku: drechx.txt)
------------------------------------------------------------------------------
05.06.15: Anzeige Zettelkasten bei Aufruf eines Hotelstamms

   Für den Hotelstamm (HS) wurde die Möglichkeit eingeführt, direkt bei Aufruf
   eines Hotels eine Information/Warnung anzuzeigen. Dazu wurde der Zettel-
   kasten (HOTZET) genutzt: Alle Zettelkästen mit der Art W (mit ZW im Halte-
   feld der A-Seite eines Hotels anzulegen) werden bei Aufruf des Hotels in 
   HS-2, A-Seite angezeigt. Die Anzeige erfolgt datumsunabhängig, d.h. es kann 
   das Tagesdatum der Anlage des Hinweises/der Warnung verwendet werden.

   (Programme: HOSTAM/HOAS/ZDISN / Doku: hs2.txt) 
----------------------------------------------------------------------------
09.06.15: REO-H Hotelbezeichnungen nicht protokollieren

   Bei einem REO-H-Lauf (Hotels reorgansieren) wurden bisher immer alle vom
   REO-Lauf betroffenen Hotelstammbezeichnungen protokolliert. Das machte die 
   Datei  reolog  sehr unübersichtlich/schwer lesbar. Dies wurde nun geän-
   dert: Die Hotelbezeichnungen werden generell nicht mehr protokolliert. 
   Hierzu gibt es aber eine eigene Abfrage: 

       Alle Hotels protokollieren                (J/N) _
   
   Der Fehlwert ist hier N - gilt also für vorhandene SPOOL-Aufträge. 
   Sollte in Einzelfällen doch die Ausgabe der Hotelbezeichnungen gewünscht 
   sein, kann ein eigener/einzelner Lauf mit J hier aufgesetzt werden. 

   (Programm: REOH / Doku: reo.txt) 
-----------------------------------------------------------------------------
11.06.15: WBSCGI (Internet-Schnittstelle) - Übergabe Sachbearbeiterkürzel

   Mit der Satzart "BI" kann durch das 4-stellige Argument "EXPEDIENT" die
   Kurzbezeichnung des Sachbearbeiters an das Feld "SB" in TP-1,A-Seite 
   übergeben werden.

  (Programme: WBSCGI/TXCGI / Doku: wbscgi.txt)
------------------------------------------------------------------------------
11.06.15: BUIMP (Buchhaltungs-Import) per Script

   Bisher war es nur möglich, das BUIMP manuell zu starten. Nun wurde das
   Programm dahingehend erweitert, dass ein Script-Aufruf des Programms mit 
   entsprechenden Argumenten möglich ist. Die Abläufe zur Automatisierung 
   solcher Prozesse können so optimiert werden.

   Eine genaue Beschreibung der Script-Argumente und -Syntax entnehmen Sie 
   bitte der BUIMP-Doku.

   Wie immer bei Import-Programmen gilt:
   Der Import durch das WBS-Tool basiert auf vorab definierten Formaten und
   Übergabe von notwendigen Argumenten. Sollte sich das Format entgegen der
   Doku bzw. abgesprochenen Varianten ändern, ist eine ordnungsgemäße Pro-
   grammfunktion nicht gewährleistet. Fehlerhaft bzw. unvollständig impor-
   tierte Daten und Klärung der Folgeprobleme unterliegen nicht der regu-
   lären Wartung. Falls ein WBS-Support möglich ist, behalten wir uns eine
   Berechnung nach Aufwand vor.

   (Programm: BUIMP / Doku: buimp.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
11.06.15: Erweiterung VKPARA per WSSB bei Saisonbereichsüberschneidung Hotel

   Das VKPARA in der Zeile:
   
    Nutzung von WSSB:    _  _

   wurde um das rechte Feld erweitert. Für dieses Feld gilt:
   für Buchungen eines Hotels mit Saisonbereichswechsel kann mit einem "J"
   in diesem Feld erreicht werden, dass die Umrechnung mit dem jeweiligen
   WSSB-Währungsschlüssel erfolgt.

    J  = Das Datum für den WSSB-Bereich für Hotelpreise bei VKPARA-Vorgängen
         mit Bereichs-Überschneidung ist für den ersten Bereich die Hotel-
         anreise und für den zweiten Bereich der Bereichsbeginn.
    
    N  = Die Umrechnung erfolgt immer mit dem Reisedatum.

   (Programme: VKPARA/HPR / Doku: vkpara.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
11.06.15: Erweiterung der ?-Funktion zu TO-Sätzen 

   Die ?-Funktion der TO-Sätze wurde um zwei neue Spalten zur Anzeige des
   Voucherdruckkennzeichen (V) und des Druckkennzeichens (D) erweitert.

   (Programm: TOSUCH / Doku: to.txt/tplei.txt) 
----------------------------------------------------------------------------
12.06.15: Erweiterung Bahnstamm, bahntypabhängige Zuschläge

   Mit der Eingabe "D" im Haltefeld von BS-8 Bahntyp abh. Zuschläge 
   öffnet sich eine neue Tabelle.
   Nach erfolgter Eingabe wird anstatt der "IBNR" - Nummer ein
   "VON - BIS" Datum angezeigt.
   Sobald ein "VON - BIS" Datum eingegeben ist, gelten die nachgezogenen
   Leistungen nur bei Anreise innerhalb des eingegebenen Zeitraums.
   Wenn eine Einschränkung in "VON - BIS" Datum eingetragen ist, wird bei
   Aufruf des BS-9 am Ende der jeweiligen Zeile das "VON-Datum" angezeigt.

   (Programme: TXZUG/ZTOUR/ZUG9 / Doku: bs.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
12.06.15: AG-E-Seite Auswahl Drucken, System mit Header

   In der Druckroutine der AG-E-Seite (AGEXT = Eingabe externe Nummer zu CRS)
   wurde die Möglichkeit eingeführt, das System statt mit der Lfd. mit dem 
   zweistelligen Header des gewünschten Systems aufzurufen - Eingabe in 
   <System> nach D:

   xx = Eingabe des zweistelligen Headers des gewünschten Systems - wird in
     die Lfd umgewandelt (z.B.: S1 = AMADEUS, TE = MERLIN usw. - siehe
     crs.txt oder Aktion ?C in TOMA).

   (Programm: AGEXT / Doku: toma.txt)
------------------------------------------------------------------------------
15.06.15: CODPRG-Berechtigungen für Druckaufrufe des DRL

   Für die Druckaufrufe (DRUCK NACH:) des DRL (= RECHLI) können jetzt CODPRG-
   Berechtigungen vergeben werden. In CODPRG-2 werden Einträge der Art vor-
   genommen:   DRL nn
   Dabei entspricht "nn" (möglich sind 1 - 11) der Ziffer des Druckaufrufs - 
   also z.B.:  
   DRL 1
   DRL 4  (beinhaltet 44)
   DRL 8  (beinhaltet 8L)
                  
   Wird mit einer CODPRG-Warnung gearbeitet gilt: die entsprechende Berechti-
   gung wird sich gemerkt, so dass sie nur beim erstenmal abgefragt wird.

   (Programm: RECHLI / Dokus: drl.txt/codprg.txt) 
----------------------------------------------------------------------------
15.06.15: HOTLI - neuer Schalter     
    
   Im HOTLI-3 (Meldeliste vorbereiten) gibt es den neuen Schalter
       (....)/GEBDAT MELDEN    (J/N)
   J = es wird eine neue Hotli-Meldung ausgelöst, wenn nachträglich das
       Geburtsdatum eines Teilnehmers eingegeben/geändert wird (Fehlwert).
   N = es wird KEINE neue Hotli-Meldung ausgelöst, wenn nachträglich das
       Geburtsdatum eingegeben/geändert wird.
 
   (Programm: HOTLI / Doku: hotli.txt)
------------------------------------------------------------------------------
16.06.15: LKZ-Tabelle - Neues Feld 

   Die LKZ-Tabelle (Aufruf AG-L bzw. TP-3, LKZ) ist um das Feld "IB" erwei-
   tert worden. Hier kann festgelegt werden, ob die extern erfasste IBAN 
   zugelassen wird oder nicht.
   Als Prüfkriterium gilt der Eintrag im Feld "Code" aus der LKZ-Sektion.

   J/leer = die IBAN wird zugelassen
     N    = die IBAN wird nicht zugelassen. Es erscheint die Meldung
            "K998 BIC/IBAN für Land XX nicht möglich"

   (Programme: HITEXT/TXDI / Doku: ag.txt/tp3.txt)
------------------------------------------------------------------------------
16.06.15: CRS-Anwendung - Deaktivierung von Aktion-"BC"

   In TXPARA, Seite 6, Nr. 8 wurde ein neuer Parameter "BC" eingeführt, um 
   das Bestätigen (Aktion-"BC") der CRS-Meldung durch Eingabe "J"/"H" im 
   RÜCK-3L zu deaktivieren:

   8 KOMBI. PAKET-HOTEL / RÜCK-3L / "BC"    (J/N) : _ / _ / _ <<<

     N  = Das Bestätigen mit "BC" der CRS-Hinweismeldung aus RÜCK-3L,
          wird mit diesem Parameter deaktiviert.

     J  = (Fehlwert) Die CRS-Meldung muss mit "BC" bestätigt werden.

   (Programme: TXPARA/TXFLU/TXPAK / Doku: toma.txt)
----------------------------------------------------------------------------
16.06.15: EKFFIX: Fixieren der Flug-Einkaufspreise auf Master/Marke

   Das Sondermodul EKFFIX wurde erweitert, um die Fixierung der Flug-
   einkaufspreise auch beim Pooling auf Master/Marke verwenden zu können.
  
   Durch die Eingabe "J" im FS-PP, 18 Pax-Zahlen vom Master  werden die Pax-
   = Istzahlen für das EKFFIX aus dem Master verwendet. 

   (Programme: EKFFIX/FLUGST und weitere / Dokus: ekffix.txt/fs.txt)
----------------------------------------------------------------------------
16.06.15: DFB (FORMBR) Druck von Vorgängen mit Kostenrechnungen

   Im DFB-2 (FORMBR) wurde die Druck-Auswahl in den Punkten 6, 10, 11, 12,
   13, 14, 15, 16, 17 und 18 um den Schalter "Kosten-Rechnung" erweitert.
   Mit dem Eintrag "J" werden bei der Erstellung der Formbriefe auch Vorgänge 
   im RE-Modus (= Kostenrechnungen) berücksichtigt.

   (Programm: FORMBR / Doku: dfb.txt)
----------------------------------------------------------------------------
16.06.15: DFB (FORMBR) unterschiedliche Mailadressen

   Auf der Parameterseite für die Fax/Mail-Einstellungen des DFB (FORMBR)
   gibt es ein neues zweistelliges Eingabefeld.
   Sobald hier eine Ziffer eingegeben wird, wird die Mail an die gleiche
   laufende Nummer aus AG-1,P-Seite geschickt, wenn der Adressat eine
   Agentur ist.
   Ist bei der laufenden Nummer keine Mailadresse hinterlegt, wird die Mail
   an die Mailadresse aus AG-1,M-Seite geschickt.

   (Programm: FORMBR / Doku: dfb.txt)
----------------------------------------------------------------------------
17.06.15: zu Änderung vom 15.05.15: 
          Anpassung der CRSMTS-Schnittstelle bei Buchung inkl. Mietwagen

   Eine parallele Verarbeitung von Hotels, die an der 11. Position ein "C"
   oder (neu) an den letzten beiden Positionen des Hotelcodes mit "AR" 
   markiert sind, ist nun vorgesehen.

   (Programm: HOEXTOUR / Doku: crsmts.txt)
------------------------------------------------------------------------------
17.06.15: Erweiterung zu Änderung vom 11.06.15:
          Erweiterung VKPARA per WSSB bei Saisonbereichsüberschneidung Hotel
  
   Die Schalterstellung im VKPARA: 

   Nutzung von WSSB:    J  J <<<  "J" im rechten Feld

   wurde von der Nutzung von zwei Währungssaisonbereichen (WSSB) ausschließ-
   lich für Hotels erweitert:
   Die Schalterstellung "J" im rechten Feld bedeutet nun:
   
   Das Datum für den WSSB für Hotelpreise bei VKPARA-Vorgängen mit Saison-
   bereichs-Überschneidung ist für den ersten Bereich die Hotelanreise und 
   für den zweiten Bereich der WSSB-Saisonbereichsbeginn.
   
   NEU: Bei Pauschalbuchungen mit Leistungen aus FS-1,L (FSZL) wird bei
   dieser Schalterstellung (und bei Saisonbereichswechsel innerhalb eines
   Vorgangs) der WSSB der Leistungen aus FS-1,L des Hinflugs aus dem WSSB-
   Saisonbereich des Hinflugs und für den Rückflug aus dem WSSB-Saison-
   bereich des Rückflugs zur Verkaufsberechnung herangezogen.

   (Programme: TPEXT/LPREI/QDM/QTOUR / Doku: vkpara.txt) 
------------------------------------------------------------------------------
17.06.15: Neues Hütchen im VODEF/VONEU für den 0-Satz-Voucher

   Das Hütchen KAG druckt den Inhalt des ersten (einstelligen) Feldes
   "Sperren J/N/A/B" aus AG-1 Zeile 15.

   (Programm: VONEU / Dokus: vodef.txt/voneu.hut)
-------------------------------------------------------------------------------
23.06.15: EKFFIX: Fixieren des Flug-Einkaufspreises ohne EK im Rückflug  

   In den Flugstamm-Parametern FS-PP, Nr.33, Feld: "Fehler=.01"
   wurde ein neuer Wert "!" eingeführt:

   Soll bei Nutzung des Sondermoduls EKFFIX bei fehlendem EK in der
   FS-E- bzw. EP-Seite der Wert 0,01 EUR mit dem Konto 16FLUG als Flug-EK
   in die Buchung/die Vorgangs-TP,E-Seite gesetzt werden?

   33 EK: EKFFIX/Fehler=.01/Ext : _ ! _

   !  = Nein der Wert 0.01 EUR mit Konto 16FLUG wird nicht gesetzt,
        auf dem Rückflug muss kein Einkauf sein. 

   Mit der Eingabe "!" wird analog wie beim Wert "N" kein Betrag EUR 0,01
   in die Buchung bzw. auf die Vorgangs-TP,E-Seite gesetzt. Für die EK-
   Fixierung (EKFFIX) reicht es aus, dass im Hinflug der Einkauf (EK-Gesamt/
   RT-Flug) steht. Damit wird sichergestellt, dass für die EK-Fixierung
   auf dem Rückflug kein Einkauf enthalten sein muss.

   (Programme: EKFFIX/TPEINK / Dokus: ekffix.txt/fs.txt)
----------------------------------------------------------------------------
23.06.15: Neues PNR-Umwandlungstool für Datamix-Flüge - DMCROK

   Nur von Bedeutung bei Vorhandensein des Sondermoduls DATAMIX:
   Mit dem Sondermodul DMCROK wurde in den Programmen INSAQU und INSAZU eine 
   neue Umwandlungsroutine für PNR's entwickelt, mit welcher es möglich ist 
   Flüge die über die Datamix-Schnittstelle (bspw. CRS: MX) gebucht wurden, 
   automatisch oder manuell in Amadeus-Flüge (CRS: AM) umzuwandeln und 
   im Anschluss, analog zu Flinsa-Flügen, weiter zu bearbeiten. 
   Die Möglichkeit der PNR-Umwandlung (DATAMIX -> GDS), wurde (bisher) 
   ausschließlich für das GDS "AM" (Amadeus) umgesetzt.

   -> Weitere Details entnehmen Sie bitte den Texten:
      datamix.txt und insaqu.txt

   (Programme: INSAZU/INSAQU/INSAC/CRSAMADX/FS4VER/JJTOUR/F166/DMCROK/
               DATAML/DATAMX / Dokus: datamix.txt/insaqu.txt)
------------------------------------------------------------------------------
23.06.15: EDOC

   Die EDOC-GEBST-Routinen unterscheiden nicht mehr, um welche Inkassoart es 
   sich handelt. Ob Direkt- oder Agenturinkasso, alle Vorgänge werden bei 
   der Abarbeitung identisch behandelt.

   (Programme TPEXT/TPGEB / Doku: edoc.txt)
------------------------------------------------------------------------------
24.06.15: HS-6,C "Hotelbezeichnung ändern" auch für Nebenkosten-Q-Sätze

   Die Funktion des HOTKEY-1 (HS-6,C) "Hotelbezeichnung ändern" ändert nun
   auch die Lieferanten der Nebenkosten-Q-Sätze aus HS-2,B,N von Vorgängen die
   noch nicht in die Buchhaltung übernommen sind.

   (Programm: HOTKEY / Doku: hs6.txt)
----------------------------------------------------------------------------
26.06.15: WBSCGI (Internet-Schnittstelle) - Satzart TX, Email und Subject

   Für den Ticketversand per Email mit Satzart "TX" gibt es folgende neuen
   Argumente:

   EMAIL           X(60)  E-Mail-Adresse
   SUBJECT         X(80)  Subject

   Hiermit kann der Adressat des Unterlagenversands aus dem Vorgang über-
   steuert werden.

  (Programme: WBSCGI/TXCGI / Doku: wbscgi.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
26.06.15: WBSCGI (Internet-Schnittstelle) - Voucherversand per Email

   Mit der neuen Satzart "VX" kann der Voucherversand per Email an den
   Adressaten des Unterlagenversands erfolgen.
   (Nur bei Vorhandensein des Moduls EMAILP)

   Eingang
   -------
   SATZART        *X(3)   VX   SATZART
   RECHNR         *X(10)  Rechnungsnummer

   Der Adressat des Unterlagenversands aus dem Vorgang kann mit folgenden
   Argumenten übersteuert werden:

   EMAIL           X(60)  E-Mail-Adresse
   SUBJECT         X(80)  Subject
 
   Ausgang (wenn Voucher erstellt werden konnte)
   -------
   SATZART=VXO
   VORGANG-OK=J
   EMAIL-OK=J
   EMAIL-ADRESSE=support@wbs-blank.de
   DOKU-NR=224049

   Ausgang mit Fehlermeldung
   -------------------------
   SATZART=VXO
   VORGANG-OK=N
   EMAIL-OK=N
   EMAIL-ADRESSE=
   DOKU-NR=
   (Vorgang nicht vorhanden oder Reisedatum liegt in der Vergangenheit)

   Hinweis:
   --------
   Es erfolgt keine Rückmeldung, ob Email/Fax tatsächlich erstellt werden
   konnte!

  (Programme: WBSCGI/TXCGI / Doku: wbscgi.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
26.06.15: HOVL-Kennzeichen bei Teilkontihotels aus zugewiesenen Haupthotel

   Nur bei Vorhandensein des Sondermoduls HOVL: 

   In HS-PP (HS Programm-Parameter) wurde ein neuer Parameterschalter
     VL-Kenz vom Haupthotel :
   eingeführt zur Steuerung, ob bei Teilkontihotels die HS-2-B,VL-Kennzeichen 
   aus dem zugewiesenen Haupthotel gelten sollen.

   H = Es wird grundsätzlich das VL-Kennz aus dem Haupthotel gelesen.
     Einträge in Teilkontihotel werden ignoriert.

   J = VL-Kennz aus Haupthotel, sofern im Teilkontihotel selbst kein 
     VL-Kennz zu einer ABK angelegt ist. Dabei gilt: 
     Ohne Eintrag zu <ABK> verwende <ABK>-Eintrag vom Haupthotel.
     Sind Einträge zu <ABK> vorhanden, die aber am Termin nicht gelten wird 
     kein Kennzeichen angezeigt. 
     Hinweis: die Prüfung erfolgt auf entweder <ABK> direkt oder auf die
     Tab-Nr. einer Abk.  

   (Programme: HOSTAM/HOKOLI/BLAISD/TP11/TP12H / Doku: hs2.txt/hovl.txt) 
----------------------------------------------------------------------------
26.06.15: Anzahl der Anforderungszeilen im CRS bei Schnittstellenhotels

   Im TXPARA-Schalter auf Seite 3, Nr. 7 ../ ABK ZUSAMMENFASSEN ist neu  
   der Eintrag "1" möglich mit der Bedeutung: 
   1 = max. 1 Anforderungszeile im CRS darf ein Schnittstellenhotel ent-
       halten (Eigenkonti-Hotels oder Hotelstämme, die z.B. für Transfer-
       leistungen angelegt wurden ohne Schnittstellenzugriff können noch
       beliebig dazu gebucht werden).

   (Programm: TXVSP / Dokus: toma.txt + alle Dokus zu Schnittstellenhotels)
-------------------------------------------------------------------------------
29.06.15: Hütchenfunktion für Währung/Betragausgabe 0,00 in TPMAIL

   Für das Sondermodul TPMAIL kann nun im Baustein in FAXERF auch ein
   (^)WS = Währung zu Beträgen angegeben werden. 
   Ausserdem wird jetzt zu den Betragshütchen  0,00  gedruckt, wenn kein 
   Betrag dazu vorhanden ist. 

   (Programm: TPMAIL / Doku: tpmail.txt) 
------------------------------------------------------------------------------
29.06.15: KUAEND: Einschränkung auf Land und Änderung BKZ

   Für das Sondermodul KUAEND wurde die Möglichkeit einer Einschränkung (obe-
   rer Block) auf ein bestimmtes LAND in TP-3 (TPKUND), Zeile 15 eingeführt. 
   Zudem kann nun auch das "eigene Bankkennzeichen" eines Kundenstammes
   = 2. Feld zu BKZ in TP-3, Zeile 23 geändert werden.

   (Programm: KUAEND / Doku: kuaend.txt) 
----------------------------------------------------------------------------
30.06.15: Erweiterung der WH-Sektion im Hotelpaket

   In der WH-Sektion kann nach Auswahl der "NR." auf dem Feld "LFD" nun eine 
   Kopierfunktion mit <CP> aufgerufen werden. Man erhält eine Auflistung der 
   angelegten Sätze und kann mithilfe der Laufnummern diejenigen auswählen, 
   die kopiert werden sollen. Wie üblich werden die zu kopierenden Sätze 
   mit einem "*" versehen.

   Nach Beendigung der Auswahl per <Enter> erhält man die bekannte Abfrage-
   maske:

Kopieren ausgewählter Datensätze der Datei Hotpreis                    30.06.15
                                                                          10:05
KBSPAK     PK      S5      JAHN
Nach:
Hotel              Bereich Marke
__________ ______  __      ______ ______ ______ ______ ______ ______ ______

...

OK?

   Nach Eingabe des "Zielpakets", Saisonbereichs und ggf. der Marken wird
   das Kopieren mit OK = J gestartet.

   Folgende Varianten sind möglich:
   - Kopieren von einer Saison auf eine andere Saison
     (Hinweis: keine Datumsanpassung)
   - Kopieren von einer Marke auf eine andere Marke
   - Kopieren von einem Paketstammcode auf einen anderen Paketstammcode
   - Kopieren von einem Verkehrstag auf einen anderen Verkehrstag
     (Achtung: nicht von Paketen ohne Verkehrstage auf Pakete mit Verkehrs-
     tagen)

   Ferner zusätzlich:
   wurde zuletzt eine Zeile in der WH-Sektion eingetragen oder zur Ansicht
   aufgerufen, kann nach Vergabe der nächsten lfd. Nummer und Eintrag des
   gewünschten B-/L-/Q-Satzes ab dem Feld GV mithilfe der Funktionstaste
   <F5> der Rest der zuvor getätigten Eingaben kopiert werden innerhalb der
   gleichen WH-Sektions-Nummer.

   (Programme: HOPAK/HPCP / Doku: hsp.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
30.06.15: Erweiterung DRLDEF/DRL - Änderungsuhrzeit

   Das Programm DRLDEF wurde dahingehend erweitert, dass nun auch per DRL die 
   letzte Änderungsuhrzeit der Vorgänge mit ausgegegeben werden kann. Dazu
   wurde im DRLDEF auf der B-Seite das Feld -(RECH.-)AEND.ZEIT- geschaffen.

   Die letzte Änderung ist zu erkennen auf der A-Seite
   an dem linken Eintrag unterhalb             (12A) UNTERLAGEN-DATUM
                                                     *TTMM/HHMM nnnn

   (Programme: DRLDEF/RECHLI / Doku: drldef.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
30.06.15: Neuer TPPARA-Schalter zur Steuerung des (Sonder-)Moduls HSZA

   In TPPARA gibt es auf Seite 5 einen neuen Schalter:
   17 HS.2.B LA-Sektion     : _

   Bei Nutzung des (Sonder-)Moduls HSZA kann hier gesteuert werden, ob die
   Auswahl an fakultativ zubuchbaren Leistungen bei der Inhouse-Buchung im
   TP unterdrückt werden soll?
   J = ja
   N = nein (Fehlwert)
   Hinweis:
   Achtung beim Arbeiten mit Pflichten: bei Schalter auf "J" erfolgt kein
   Hinweis, dass bestimmte Leistungen ggf. verpflichtend zu buchen sind.

   (Programme: TPNEU/TPPARA / Dokus: tppara.txt/hsza.txt)
------------------------------------------------------------------------------
03.07.15: Erweiterung AGHIST um Agenturkettensektionen

   Im Zusatzmodul AGHIST werden nun auch die Agenturkettensektionen 9/9T
   protokolliert. Dazu wurde eine Auswahlmaske vorgeschaltet: 

<Drucker>          A g e n t u r s t a m m  - H i s t o r i e         TT.MM.JJ
            --------------------------------------------------------     TT:MM

                        Agentur                   1
                        Agentur-Ketten            2
                        Agentur-Ketten-Tabellen   3

   Nach Einspielen der entsprechenden Lieferung muss das AGHIST einmal aufge-
   rufen werden, um die bestehenden Einträge in die Historeindatei aufzuneh-.
   men. Erst durch diese Initialisierung wird die Basis für das Erkennen von 
   Änderungen geschaffen. Ohne die Initialisierung fehlt ein Vergleichswert
   und protokolliert würde lediglich eine Änderung ("geändert") ohne Informa-
   tion was geändert wurde. 

   (Programme: AGHIST/AGENT/DRAGAN / Doku: aghist.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
03.07.15: Erweiterung DA um Bemerkung zu AG-Kette 

   In DA (= Druck Agentur-Adressen = Programm DRAGAN) kann jetzt bei Verwen-
   dung des Aufrufs  K  Ketten aufbauen  auch eine erläuternde Bemerkung für 
   AG-9 übergeben werden: 

   Bezeichnung der Kette:  _____    Sortierung:  __ __ __ __ __
   Bemerkung            :  ___________________________________________________

   Ein Eintrag hier wird in das gleichlautende Feld in AG-9 übernommen. 

   (Programm: DRAGAN / Doku: da.txt) 
------------------------------------------------------------------------------
06.07.15: Neue CODPRG-Funktion für TP-1, 18A RECH/ULA AN

   Für das Ändern der Einträge in TP-1, 18A RECH/ULA AN kann nun das 
   CODPRG-Recht TPA 18A vergeben werden.
    
   (Programm: TPAS / Doku: codprg.txt)
------------------------------------------------------------------------------
08.07.15: Neuer TPPARA-Schalter für (Sonder-)Modul FSKALK

   In TPPARA, Seite 4, Nr. 24 gibt es nun einen 2. Schalter:
   Soll bei Nutzung des (Sonder-)Moduls FSKALK für Hotels bzw. Pakete
   der Fluganteil aus den kalkulierten Nurflugpreisen kommen?

   J = ja
   N = nein (Fehlwert)

   Siehe auch HS-2,B,W bzw. HS-P, WV Zeile 13 - dort kann der allgemeine
   Schalter aus TPPARA übersteuert werden.

   (Programme: TPPARA/FTOUR/TXPAK/TXHOT / Dokus: tppara.txt/fskalk.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
13.07.15: Neues Modul CRSAKT

   Es gibt ein neues Modul CRSAKT - Gesperrte Aktionen pro CRS.
   Mit diesem Modul können bestimmte Aktionen pro CRS gesperrt werden.
   Hier eingetragene gesperrte Aktionen gelten zusätzlich zu den globalen
   gemäß TXPARA, Seite 4, 22 GESPERRTE AKTIONEN.

   Weitere Details siehe "crsakt.txt".

   (Programme: CRSAKT/TPEXT / Doku: crsakt.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
14.07.15: Erweiterung Modul TXUM3L um Agenturkette

   Im Modul TXUM3L - Umbuchungsgebühren für Zielgebiete - wurde die Möglich-
   keit eingeführt, für bestimmte Agenturen den kostenlos möglichen Storno zu
   übersteuern. Dazu gibt es in der 2. Zeile neu das Feld <Kette>:

   Kette: Für Agenturen einer hier eingetragenen Agenturkette/-kettenkette
     ist eine Stornierung nicht kostenlos, sondern es fallen die üblichen
     Stornogebühren an.

   (Programm: TXUM3L / Doku: txum3l.txt)
------------------------------------------------------------------------------
14.07.15: BLAISD (MIS): Tool für Management-Info-System - Datei isdv

   Für die BLAISD-Datei  isdv  gibt es eine weitere Schalterstellung als
   Erweiterung zu den bereits existierenden Schaltern 0 - 11:

   12 = Die Datei enthält zusätzlich weitere Kennzeichen aus TP-1,A, Zeile 13:
     - Druck-LFD
     - Voucherdruckkennzeichen
     - Buchhaltungskennzeichen
     - STKST-Kennzeichen
     - C-Seite-vorhanden-Kennzeichen
     - K-Seite-vorhanden-Kennzeichen
     - KVPST-Kennzeichen
     Die Satzlänge beträgt bei dieser Schalterstellung 320.

   Die genaue Datensatzbeschreibung entnehmen Sie bitte der Doku "blaisd.txt".

   (Programm: BLAISD / Dokumentation: blaisd.txt)
------------------------------------------------------------------------------
15.07.15: FSFGEP -> Neues Tool zur Steuerung des Freigepäcks 
                    in Abhängigkeit von TO-13 (Überschriften)

   Mit dem Sondermodul FSFGEP wurde ein neues Tool zur Steuerung der Frei-
   gepäcksgrenzen in Abhängigkeit der touristischen Leistung/Überschrift 
   (TO-13), umgesetzt. Dazu gibt es bei Vorhandensein des Moduls einen eige-
   nen Aufruf in FS:   FREIGEPÄCK                  4,4E

   Durch den Aufruf FS-4E erhalten Sie folgenden Eingabemaske:

#+ms
                             F L U G  -  S T A M M                    TT.MM.JJ
           ---------------------------------------------------------     HH:MM
                                   Freigepäck

Lfd CIA C/L Ziel Ab Leist von   Leist bis    Cl
__  ___  _  ___  _  ___________ ___________  _
      Cl.Ext     Text                            Dauer/Frei
         _       ______________________________   __    __   _
                                                  __    __
                                                  __    __
#+me

   Die Freigrenze des Gepäckes wird in Abhängigkeit der touristischen Leistung
   (Überschrift) und getrennt nach Fluggesellschaften, nach Charter oder 
   Linienflug, Destination (3LC) und nach der Flugklasse zugeordnet. Mit der 
   Eingabe von Platzhaltern (Hütchen) in den Feldern "Leist von" und
   "Leist bis", kann die touristische Leistung/Überschrift (TO-13) und damit
   die Gültigkeit der Freigepäckgrenze, weiter eingegrenzt bzw. übersteuert 
   werden: 

   => Im Beispiel:

      von XXXX^^^^^^^
      bis XXXX^^^^^^^

   Es versteht sich: Die überschriftabhängigen Freigepäckbedingungen gelten
   nur auf bestehenden Vorgängen, da ohne Vorgang keine Überschrift vorhan-
   den ist. 
   Bitte beachten Sie, dass die neue Abarbeitung im FS-4E auch für bereits 
   existierenden Buchungen greift. D.h. sind für einen früher angelegten 
   Vorgang passende (nachträglich erfasste) Einträge in FS-4E vorhanden
   gelten diese. 

   Das Modul FSFGEP ist nicht im Standardpaket enthalten. Den Preis ent-
   nehmen Sie bitte dem Text "deck.txt". Weitere Details zum Sondermodul 
   entnehmen Sie bitte dem Text fsfgep.txt.

   (Programme: FSFGEP/FLUGST/JJTOUR/TPFTI/DRPASS/TXCGI
        Dokus: fsfgep.txt/fs.txt)
------------------------------------------------------------------------------
17.07.15: FS-1, EP-Seite "abschalten"

   Für das (Zusatzmodul) NFPRK (Dynamische Kalkulation von Flug-Verkaufsprei-
   sen) gibt es nun die Möglichkeit, den Zugriff auf eine eigentlich gefüllte
   EP-Seite abzuschalten. Dazu wird in den betroffenen Flugstämmen auf der
   ein Eintrag der Art vorgenommen: 

 - E i n k a u f - A b f l u g -
 CL Gültig   AB   Vertragspr.   Preis-Typ          Konto     Währung
 _  01.05.15  A   ________,__   E K I _ _ _        ________  _2 EUR ____1,00000
                  Pax                                        ZU EUR
                  von/bis P/F/X P R E I S E
                1.___ ___   _   E ________,__    K ________,__    I ________,__
                                  ________,__      ________,__      ________,__

   D.h. bei komplett leerer EP-Seite (also auch kein Eintrag in "Pax") werden
   die Preise der E-Sektion für die Kalkulation zugrundegelegt.

   (Programm: NFPRK / Doku: nfprk.txt)
------------------------------------------------------------------------------
17.07.15: Neues Modul TOIMP

   Es gibt ein neues Modul TOIMP - Im/Export von TO-Überschriften im
   CSV-Format.
   Mit dem Modul TOIMP können Überschriften in TO-U im- oder exportiert
   werden. Der Import ist für einzelne Überschriften möglich, exportiert
   werden immer alle.

   Weitere Details siehe "toimp.txt".

   (Programm: TOIMP / Doku: toimp.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
17.07.15: Neue Parameter im DPA für die .pnl Liste (dpapnl) 

   Mit dem Schalter "Gepäck" und "Tour.Leist" in Zeile 15 kann mit der 
   Eingabe "J" gesteuert werden, dass das Freigepäck sowie die touristische
   Leistung/Überschrift (TO-13) in der .pnl Liste ausgegeben werden:

   15. Max.Len. : 3364__  CHD-SSR / Gebdat / Gepäck / Tour.Leist:   J N J J
                                                                        ^ ^
   Beispiel:
   Eingabe "J" im Feld "Gepäck" und "Tour.Leist"
   1MUSTER/TRULALLAMRS-AK2 .L/1070105 .W/K/1/20 .R/CKIN UAPFHACL1X

   (Programm: DRPASS / Doku: dpapnl.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
20.07.15: Versand der HOTLI per Mail an Mailadresse aus AG,1-P-Seite 

   Im HOTLI-5,1 gibt es in Zeile 14 das neue Feld AG-P: 
   Hier kann eine laufende Nummer der AG-P-Seite eingegeben werden, an die 
   das HOTLI per Mail geschickt werden soll. Vorausgesetzt, es ist dort
   eine Mailadresse eingetragen und ein entsprechender Eintrag (J/H/R) vor-
   handen in: 2. Emails schicken in: HOTLI
   Es werden die Einträge "K" und "I" im HOTLI-5,1 Feld Fax-Empfänger
   berücksichtigt.
   Fehlwertmäßig wird auf die in AG-1-M hinterlegte Mailadresse
   zugegriffen.

   (Programme: HOTLI/WBSFX / Doku: hotli.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
20.07.15: Neue Eingabe im Feld "Diktat" in HOTLI-5,1

   Bei Eingabe "*" wird als Absender einer HOTLI-Mail der User genommen, der
   das HOTLI verschickt.

   (Programme: HOTLI/WBSFX / Doku: hotli.txt)
------------------------------------------------------------------------------
20.07.15: Diktat im DPA (DRPASS)

   Im DRPASS-5,1 gibt es in Zeile 13 das neue Feld "Diktat". Der hier eingege-
   bene Sachbearbeiter wird bei dem Versand einer DRPASS per Mail in das Feld
   Diktat übernommen.
   Diesem Diktatzeichen kann im EMAILP-1 ein eigener Absender zugeordnet
   werden.
   Bei Eingabe "*" wird als Absender der User genommen, der das DRPASS
   verschickt.
 
   (Programm: DRPASS / Doku: dpa.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
20.07.15: DPA-Versand (DRPASS) per Mail an Mailadresse aus AG,1-P-Seite

   Im DRPASS-5,1 gibt es in Zeile 13 das neue Feld AG-P:

   Hier kann eine laufende Nummer der AG-P-Seite eingegeben werden, an die
   das DRPASS per Mail geschickt werden soll. Vorausgesetzt, es ist dort
   eine Mailadresse eingetragen und ein entsprechender Eintrag (J/H/R) vor-
   handen in: 3. Emails schicken in: DPA  

   Es werden die Einträge A, I, R und U im DRPASS-5,1 Feld Fax-Empfänger
   berücksichtigt. Fehlwertmäßig wird auf die in AG-1-M hinterlegte Mail-
   adresse zugegriffen.

   (Programme: DRPASS/WBSFX / Doku: dpa.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
21.07.15: Zusätzliche Identifikation -> Übergabe einer "Flight-ID" 

   In der CRSWBS-Schnittstelle gibt es ein neues Feld in der TVL-
   Nachricht ("Flight-ID"), um eine vierstellige Flight-ID
   (alphanumerischer Wert) aus dem CRS-Feld "MFZ" (=Multifunktionszeile), 
   auszulesen und an das Fluggebersystem (Traffics) zu übermitteln.

   Um die Flight-ID (bspw. von Peakwork) sowohl bei der CRS-Aktion "BA" und 
   "B" an Traffics zu übergeben, wurde sowohl die ITAREQ- als auch die PAOREQ-
   Nachricht erweitert. Die Übermittlung der Flight-ID findet ausschließlich 
   bei den RT-Vakanzen Anwendung.

   Mit der individuell generierten Flight-ID wird eine bessere Identifizierung 
   der Flugleistung beim Fluggebersystem, zwischen den abgesetzten CRS-
   Aktionen "BA" und "B", erzielt. 

   Weiterführende Informationen entnehmen Sie bitte dem Text: crswbs.txt

   (Programme: crswbs/insac/jjtour/tpext / Doku: crswbs.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
22.07.15: Neue Sonderpreisart im Hotelstamm

  In der X- bzw. Y-Sektion des Hotelstamms wurde eine neue Sonderpreisart
  "SE" eingeführt. Diese berücksichtigt den ersten Aufenthaltstag in der
  Berechnung von Dauersonderpreisen (also z.B. 7=6) nicht, sofern mit
  1 Grund- und 1 Verlängerungstag gearbeitet wird (also P-Sektion in der
  ersten Zeile und in der Verlängerungszeile jeweils mit 1 Tag) bzw. mit
  entsprechenden Sonderpreisen auf der X- bzw. Y-Sektion.

  Auch bei Nutzung der 0-Nächte-Variante (also P-Sektion obere Zeile "0"
  und Verlängerungszeile "1") kann mit "SE" gearbeitet werden.

  Weitere Varianten wie z.B. 7- oder 14-tägige Preise in der P-Sektion ver-
  arbeiten die neue Sonderpreisart SE nicht in puncto Dauersonderangebote
  (also 7=6 etc.)

  (Programme: HPR/HPREK/DRHOT/HOHIST / Doku: hs2.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
22.07.15: Anzeige von (mehreren) Essentials vor Buchung

   Sofern für die Hotelschnittstelle CRSGTA der Bemerkungssatz GTAESS gemäß
   Doku angelegt ist, können mehrere Hinweistexte ("Essentials") direkt
   hintereinander ausgenommen werden. Bis zu 400 Byte sind hierfür vorge-
   sehen.

   Im TP wird der Inhalt der Essentials vor Buchung in separaten Displays
   angezeigt, die jeweils bestätigt werden müssen.

   Im CRS/WBSCGI werden die Informationen, die bereits bei einer Buchungsan-
   frage mit übermittelt werden, ebenfalls dargestellt. Die Information
   findet sich in den Stadis-Hinweiszeilen bzw. bei Datamix in <INFORMATION>
   bzw. <INFOLINE>-Tags. Die CRSe sollten diese gemäß Stadis-Datensatzbe-
   schreibung verarbeiten können.

   (Programme: CRSGTA/TXHOT/HOEXTOUR / Doku: crsgta.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
22.07.15: Errechnen von Kinderfestpreisen in der C-Sektion des Hotelstamms

   In HS-2,B,C-Sektion (Programm HOERM) wurde eine Funktion geschaffen mit
   der man die Einkaufswerte, die als Festpreise oder Abschläge (täglich,
   wöchentlich, fix) von der Einkaufsseite mit einem Faktor gerechnet auf
   die Verkaufsseite übertragen werden kann.

   Ferner werden Prozentwerte ebenfalls gleichzeitig von Einkauf nach Ver-
   kauf 1:1 übertragen.

   Durch Eingabe VK im Feld "Tabelle" erhält man zunächst das Display aller
   angelegten Ermäßigungstabellen:

Tabelle: VK____  TYP E/V/0:  _/_/_  (% = %-Erm. A = Abschlag  F = Festpreis)
G/Z E/V:    _ _  TWF E/V/0:  _/_/_  (T = pro Tag   W = pro Woche   F = Fest)
Nr____ERM-Tab.___Typ_E/V/0__TWF_E/V/0__***_VK-Berechnen_***____________________
 1    ERM1           X/X/X      -/-/-
 2    ERM2           X/X/X      -/-/-
 3    KIND1          X/X/X      -/-/-
 4    KIND2          X/X/X      -/-/-
 5    KIND3          %/%/X      -/-/-

   Im Haltefeld kann durch Eingabe der Laufnummer(n) die gewünschte(n) Ta-
   belle(n) selektiert werden.
   Beenden der Auswahl mit <ENTER>.
   Eingabe von z.B. 2-5 markiert die lfd. Nummern 2-5. Achtung bei einer
   erneuten Eingabe in dieser Form: die bereits markierten, die in der
   weiteren Auswahl enthalten sind, werden wieder aufgehoben.
   Keine Auswahl und Eingabe "*" = alle Tabellen werden markiert und
   bearbeitet.

   Nach erfolgter Auswahl erhält man:

   +---- C-Seiten kalkulieren ----+
   !                              !
   !  Faktor: _1,00000            !
   !  Runden: 0A                  !
   !                              !
   !  Start : __                  !
   +------------------------------+

   Der vorgeschlagene Faktor ist entsprechend anzupassen, z.B. 1,25 bedeutet
   ein Aufschlag von 25%.
   Für das Runden gelten die in der WBS Blank Software üblichen Regeln.

   Nach Start des Programms werden die selektierten Tabellen bearbeitet.

   (Programm: HOERM / Doku: hs2.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
24.07.15: Erweiterung des (Sonder-)Moduls MTSPIM

   Mit dem MTSPIM kann für den Import von Cachedaten ein Mapping der Hotel-,
   Zimmer- und Verpflegungscodes erfolgen (sofern die Daten nicht bereits
   seitens MTS gemappt wurden).

   Hierzu kann eine Datei mit folgendem Inhalt
   MTS-Hotelcode;Blank-Hotelcode;MTS-Abk;Blank-Abk;MTS-Verpfl.;Blank-Verpfl.;
   auf einem beliebigen Pfad unter Unix hinterlegt werden.

   Der Pfad und Dateiname sind im MTSPIM-P unter Punkt 2 "Mappingdatei"
   einzutragen.

   Vor Bearbeitung der Daten wird zunächst ein Mapping vorgenommen und dann
   die bereits bekannte Abarbeitung mit Kalkulation und Dateiablage gestartet.

   (Programm: MTSPIM / Doku: crsmts.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
28.07.15: Datamix: Buchbarkeit von HSZA-Leistungen über Peakwork

   Die Peakwork-Datamix-Schnittstelle von WBS Blank wurde erweitert, so dass 
   zusätzliche Leistungen aus der LA-Sektion im Hotelstamm gebucht werden 
   können.

   (Programme: DATAMC/DATAML/TPEXT / Doku: datamix.txt)
----------------------------------------------------------------------------
03.08.15: FABER - Einträge incl. Tabellen löschen

   Für das Zusatzmodul FABER wurde die Möglickeit eingeführt, FABER - Einträge
   incl. der zugeordneten Tabellen zu löschen:
   // = Löschen der Einträge incl. Tabellen. Es erfolgt eine Sicherheits-
     abfrage:

     +-----------------------------------------------------------+
     !                                                           !
     !Möchten Sie alle Einträge incl. Tabellen löschen? (J/N)    !
     !                                                           !
     +-----------------------------------------------------------+

   (Programm: FABER / Doku: faber.txt)
------------------------------------------------------------------------------
04.08.15: FHKA - Vorbelegung für Verkehrstage bei Anreiseterminen

   Für die Anlage der Anreisetermine in FHKA,2,4 mit "M" können nun die Felder
   "Anreisetermine" und "Über-Kennz" vorbelegt werden.
   Dafür wurden in FHKA-P,A zwei neue Parameter implementiert:
   "2.4 Fehlwert Tage:".

   (Programm: FHKA/FHKATH / Doku: fhkap.txt, fhka2.txt)
------------------------------------------------------------------------------
04.08.15: Releasevorgaben für Hotelschnittstellen

   In HOEXPAR-P gibt es einen neuen Parameter:
   Buchung möglich bis Anzahl Tage vor Reisebeginn:
   GTA: __  MTS: __  HBD: __  ANI: __  ETO: __  IOL: __ SAN: __ WHX: __

   Damit kann der Veranstalter selbst einen "Sicherheitspuffer" festlegen,
   um ganz kurzfristige Buchungen via Schnittstelle zu verhindern.
   Die Prüfung erfolgt in der Vakanz.

   Folgende Einträge sind möglich:
   n  = Eingabe ein beliebigen Anzahl von Tagen, die zum Reisedatum addiert
        wird (Meldung im Inhouse "CRS-Buchung zu kurzfristig", via CRS
        "573 Das Zimmerkontingent ist ausgebucht")
   99 = Buchbarkeit analog zum Schnittstellenpartner (keine Einschränkung)
      = Buchbarkeit analog zum Schnittstellenpartner (keine Einschränkung)
   98 = Hotelschnittstelle ist für die Buchbarkeit gesperrt

   (Programme: HOEXTOUR/HOEXPAR / Dokus: alle Dokus zu Schnittstellenhotels)
-------------------------------------------------------------------------------
04.08.15: VGERM - Erweiterung um Ab/Ziel-3LC und mehr Eingabezeilen 

   Das Sondermodul VGERM wurde um eine Einschränkungsmöglichkeit auf
   Ab/Ziel-3LC erweitert:

Vorgangsbezogene Sonderermaessigung!          Seite n                  TT.MM.JJ
------------------------------------                                      HH:MM
  Buchungsdatum     Reisedatum  oder  SB 1 VZ   ab 2VZ L Kette Ab/Ziel-3LC
 1__.__.__ __.__.__ __.__.__ __.__.__ __ ______ ______ _ _____ ________ ________
 2__.__.__ __.__.__ __.__.__ __.__.__ __ ______ ______ _ _____ ________ ________

   Die Einschränkung ist möglich auf Ab-3LC oder Ziel-3LC oder beides. 
   Eingabe T wechselt in   Tabelle (AB-3L). Darstellung nach Abspeichern: 
   T <Tab-Bez>. 
   Die Prüfung erfolgt auf den ersten Pauschalflug eines Vorgangs. 
   Alle VGERM-Zeilen mit passendem Eintrag zu Ab- und oder Ziel-3L werden 
   berücksichtigt. Gibt es zu dem (ersten) gebuchten Flug keine Einschränkung 
   auf Ab-3L / Ziel-3L wird eine VGERM-Zeile ohne 3LC gesucht.

   In dem Zusammenhang wurden die möglichen Eingabezeilen auf 200 (= 10 Sei-
   ten mit je 20 Zeilen) erhöht. Bei Aufruf wird die Seite mit den aktuellen
   Einträgen (bezogen auf Buchungsdatum zum Tagesdatum) aufgeblättert. Im 
   Kopf wird die entsprechende Seite angezeigt. Im Haltefeld kann mit Sn oder
   Pn eine gewünschte Seite direkt aufgerufen werden. 
   Bei Verlassen der Sektion werden neue Aufträge vom Buchungsdatum her auf-
   steigend sortiert. 

   (Programme: VGERM/TPNEU/TPEXT / Doku: vgerm.txt) 
------------------------------------------------------------------------------
05.08.15: BLAISD (MIS): Tool für Management-Info-System - Datei isdvf

   Die BLAISD-1-Datei  isdvf  wird immer gebildet. Nun gibt es dazu eine
   Erweiterung, die in dem neuen Feld in den Parametern (PP) aktiviert wer-
   den kann:                          isdvf  __

   1 = Die Datei enthält zusätzlich das (Um-)Buchungsdatum des F-Satzes - lt.
     NT-Seite (DRNRT), Spalte BUDAT. Eine Unterscheidung zu Hin-/Rückflug 
     gibt es nicht. Das Datum steht hinter evtl. vorhandenen DATAMIX-Angaben. 
     Die Satzlänge beträgt bei dieser Schalterstellung 90.

   Die genaue Datensatzbeschreibung entnehmen Sie bitte der Doku "blaisd.txt".

   (Programm: BLAISD / Dokumentation: blaisd.txt)
------------------------------------------------------------------------------
06.08.15: CRS-Anwendung PLZ-Eingabe

   Für die PLZ-Eingabe in der CRS-Anwendung gilt jetzt:
   Enthält die PLZ-Eingabe keinen Bindestrich (DE-/D-) muss das 1. Zeichen 
   numerisch sein. Dies ist unabhängig von der Einstellung in TXPARA, 
   Seite 5,   13 PLZ NUR MIT ISO-CODE (LAND). Meldung bei Aktion-B:

   K940 Adresseingaben falsch oder fehlen
   ..
   FELD "PLZ" IM FORMAT ISO-CODE LAND "-" PLZ EINGEBEN.

   Bei Ländern mit Alpha-PLZ muss daher der Iso-Code des Landes mit Binde-
   strich eingegeben werden.

   (Programm: TXKUN / Dokumentation: toma.txt)
------------------------------------------------------------------------------
11.08.15: HS: Zusätzliche Steuerungsmöglichkeiten bei Sonderpreisen

   Das Feld "Z" der X-/Y-Sektion kennt bisher die Eingabe "Z" zur Steuerung
   von Prozentsonderpreisen auf Zuschläge der E-Sektion.
   Dies wurde nun dahingehend erweitert, dass auch Dauersonderpreise wie
   7=6 durch die Eingabe "Z" nur Zuschläge der E-Sektion entsprechend be-
   arbeiten.

   Die neue Abarbeitung wurde ebenfalls in OTDS realisiert.

   (Programme: HPR/div. OTDS-Programme / Doku: hs2.txt)
------------------------------------------------------------------------------
11.08.15: Erweiterung des HOPROZ (HS-6,E) um Belegungsabhängigkeit

   In den Parametern, die man für das Kalkulieren von Verkaufspreisen im
   HS-6,E (Programm HOPROZ) einstellen kann, gibt es neu einen Schalter
   "Belegung".

   Mit Eingabe "J" kann man erreichen, dass in der P-Sektion belegungsab-
   hängige Preise (Füllen von Feld PERS dort) gebildet werden.

   Details zur Handhabung siehe Text "hs6.txt".

   (Programm: HOPROZ / Doku: hs6.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
11.08.15: Kontingentverfall bei Teilkontihotels aus zugewiesenem Haupthotel

   In HS-PP (HS Programm-Parameter) wurde ein neuer Parameterschalter
     VN / V  vom Haupthotel : 
   eingeführt zur Steuerung, ob bei Teilkontihotels der Kontingentverfall aus 
   dem zugewiesenen Haupthotel gelten soll.

   H = Es wird grundsätzlich der Konti-Verfall aus dem Haupthotel gelesen.
     Einträge im Teilkontihotel werden ignoriert.
   J = Konti-Verfall aus dem Haupthotel, sofern im Teilkontihotel selbst
     kein Konti-Verfall angelegt ist.
     Dabei gilt: Das Haupthotel wird nur geprüft, wenn es im Teilkontihotel 
     weder eine V- noch eine VN-Seite gibt.

   Hinweis: Bei einigen Programmen gibt es keine Abarbeitung der VN-Seite.

   (Programme: HOSTAM/HOKOLI/TP11/TP12H/TXHOT und weitere / 
    Dokus: hs2.txt/hotver.txt)
----------------------------------------------------------------------------
13.08.15: Erweiterung Modul TXUM3L um Bis-Buchungsdatum

   Im Sondermodul TXUM3L - Umbuchungsgebühren für Zielgebiete - wurde die 
   Möglichkeit eingeführt, den kostenlos möglichen Storno nur bis zu einem 
   bestimmten Buchungsdatum zuzulassen. Dazu gibt es in der 2. Zeile neu 
   das Feld: 

   BuDat: Eingabe eines Bis-Buchungsdatums bis zu dem ein kostenloser Storno 
     möglich ist. Für Vorgänge, die nach diesem Buchungsdatum gebucht wurden, 
     gelten die regulären Stornokosten.

   (Programm: TXUM3L / Doku: txum3l.txt)
------------------------------------------------------------------------------
20.08.15: Erweiterung Bus-Parameter für Anfragebuchungen

   Die Bus-Parameter (AS-5) sind um folgenden Parameter erweitert worden:
   - nur Anfrage, wenn SP=T (J/N) _  B-Satz: ______

   Sobald in AS-1,1 Feld SP ein Eintrag hinterlegt ist und diese Kombination 
   lt. Tabelle gesperrt ist, kann diese Kombination auf Anfrage gebucht
   werden, wenn in dem neuen Parameter das Feld SP=T mit "J" gefüllt ist.

   Steht in o.g. Parameter-Punkt ein "J", wird die Meldung
   "Bus: Zu- und Ausstieg nicht kombinierbar" ersetzt durch die Meldung
   "Zustieg-/Ausstieg nur auf Anfrage buchbar".

   Ist im o.g. Parameter-Punkt ein B-Satz eingetragen, wird der angegebene
   B-Satz dem Bus nachgezogen.

   Beim eigentlichen Buchen ist dann nur die Eingabe "A"nfrage möglich. 

   (Programme: ATOUR/BUSTAM / Doku: as.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
20.08.15: WBSCGI (Internet-Schnittstelle) - Buchungsstatus Paketleistungen

   Mit der Satzart "VGO" wird jetzt auch der Status der Einzelleistungen 
   eines Paketes ausgegeben:

   STATUS               X(1)   "B" = Buchung
                               "A" = Anfrage                                
                               "O" = Option
 
  (Programme: WBSCGI/TXCGI / Doku: wbscgi.txt)
------------------------------------------------------------------------------
24.08.15: Erweiterung POOLPAR um teilweises Poolen der AG-E-Seite 

   Nur von Bedeutung bei einer Master-/Markenumgebung: 

   In POOLPAR, Sektion AG-STAMM  -POOL  7 wurde die Möglichkeit eingeführt,
   im Feld  "3. EXTERNE AG-NUMMERN:" ein "T" (Teilpooling) einzutragen wo-
   durch eine neue Maske geöffnet wird:

                  * * *   P O O L - A G - S T A M M   * * *


 1. AG-STAMMBLATT     : J     BANKVERBINDUNG    : J     KATALOGVERSAND    : N
 2. VERKAUFSFOERDERNG.: N     INFOS ALLGEMEIN   : N     PERSONALSEITE     : N
 3. EXTERNE AG-NUMMERN: T     AG-KETTEN         : J     START/INTERNET FG.: N
 4. AGENTURTYPEN-TAB. : J     UMSATZ-STICHTAGE  : J     BEZEICHN. KATALOG : N
 5. BEZEICHN. LAENDER : J     VORBELEGUNGEN     : N     ZETTELKASTEN      : N
 6. C-SEITE           : J     SACHBEARBEITER-TAB: J                           3

     +--------------------------------------+
     !  FELDPOOLING: EXTERNE AG-NUMMERN     !
     !                                      !
     !  NUMMER  F R O D UL C  UT Z          !
     !  J       _ _ _ _ _  _  _  _      __  !
     !                                      !
     +--------------------------------------+

   Hier wird für jedes Feld angegeben, ob es gepoolt werden soll oder nicht.
   ("N" oder kein Eintrag --> Feld wird nicht gepoolt,
    "J"                   --> Feld wird gepoolt.)
   Die Felder entsprechen denen der AG-E-Seite, die pro CRS teilweise unter-
   schiedlich sind. 

   Die Stammdatenpflege erfolgt im Master. Beim feldweisen Pooling wird zu-
   nächst eine Marke oder der Master ausgewählt. Bei Auswahl Master können 
   nur die gepoolten, bei Auswahl einer Marke nur die nicht gepoolten Felder 
   eingegeben werden.

   (Programme: POOLPAR/STPOOL/AGEXT / Doku: agpool.txt)
----------------------------------------------------------------------------
25.08.15: CODPRG-Funktion in Bezug auf Teilkontingent-Hotels

   Mithilfe der CODPRG-Funktion "HS1 TK" kann eine Berechtigung zur Eingabe 
   des "X" in Feld TK in HS-1 (Programm HOTVOR) im Teilkontingenthotel 
   vergeben werden.
   (NB: das "X" wird üblicherweise durch den Übertrag einer Vorabbelegung 
   vom Haupthotel auf das Teilkontingenthotel per Programmautomatik gesetzt.)

   (Programm: HOTVOR / Dokus: hs2.txt/codprg.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
26.08.15: Mindestaufenthalt beim Hotel anreise-/aufenthaltsbezogen steuern

   In HS-2,B,B,2 (HOTBS) gibt es einen neuen Schalter unter der Eingabe der
   Daten:
   PRÜFUNG JE AUFENTHALTSTAG (J/N):        _

   Hier kann festgelegt werden, ob die oben eingegebenen Daten anreise- oder
   aufenthaltsbezogen gelten sollen.
   N = (Fehlwert) anreisebezogen
   J = aufenthaltsbezogen

   Bei Eingabe "J" ändert sich das Display entsprechend (Header "AUFENTHALTS-
   TAG" anstelle von "ANREISETAG").

   (Programme: HOTBS/HVAK/DRHOT/HOHIST/HSXEXP/HSXIMP/OTDSC / Doku: hs2.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
26.08.15: VK-Preisberechnung und Gruppierfunktion

   Zur Erleichterung der Kombinierbarkeit von Hotel-Sonderpreisen im Verkauf
   gibt es über den Aufruf "Z" im Haltefeld der jeweiligen Zeile eine Mög-
   lichkeit, Gruppierungskennzeichen einzutragen:

   +-----------------------------------------------------+
   ! G V Z        Gruppierung                            !
   ! _ _ _   __   _  ______                              !
   +-----------------------------------------------------+

   Wenn nun beispielsweise für diverse (kettenabhängige) Einträge jeweils auf
   unterschiedliche Pauschalpreistabellen verwiesen wird, dann ist dies die
   maßgebliche Pauschalpreistabelle, die mit weiteren Sonderpreisen wie 7=6,
   Frühbucher etc. kombinierbar ist oder eben gerade nicht.

   Dazu bekommt die Zeile mit dem Verweis auf eine neue Pauschalpreistabelle
   einen Kenner im 1-stelligen Feld ("Masterfeld", hat nichts mit einer
   Master-Markenumgebung zu tun) und die Sonderpreise selbst (also wie 7=6
   oder Frühbucher) erhalten in dem 2. Feld entweder den gleichen Kenner,
   wenn sie mit dieser Pauschalpreistabelle kombinierbar sind oder bleiben
   leer.

   Zeilen, die einen Eintrag zur Steuerung in der Z-Zeile enthalten, sind
   zu Beginn der Zeile mit einem (G) markiert (sowohl "Masterfeld" als auch
   Sonderpreis selbst):

   4 01.05.15 SO004 31.10.15 Frühbucher 10%                               A   T
              *                         3                     U  .  .   30.04.15
 (G) *                           90,00%                          .  .     .  .

   Beispiel siehe in Doku "hs2.txt".

   (Programme: HOSO/HPR/DRHOT/HPCP/HOHIST/HSXEXP/HSXIMP / Doku: hs2.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
27.08.15: HOTLI - neue Eingabe in Schalter GEBDAT MELDEN in HOTLI-3

   Im HOTLI-3 (Meldeliste vorbereiten) gibt es im Schalter GEBDAT MELDEN die
   neue Eingabe A.
   A = es wird KEINE neue Hotli-Meldung ausgelöst, wenn nachträglich ein
       Teilnehmername, die Anrede oder das Geburtsdatum eingegeben/geändert
       wird.

   (Programm: HOTLI / Doku: hotli.txt)
------------------------------------------------------------------------------
27.08.15: HOTLI - neuer Schalter in HOTLI-3, Satzschutz

   J = Hotels zu Vorgängen, die in Bearbeitung sind, werden nicht gemeldet.
       Dies betrifft nur Neubuchungen und Teilnehmeränderungen. Die Prüfung
       greift nicht für Hotels, die storniert / gelöscht wurden. Hier wird
       die Stornomeldung auch erstellt, wenn die dazugehörigen Vorgänge noch
       nicht verlassen wurden.
   S = wie J, zusätzlich werden Vorgänge mit dem Druckbyte "N" nicht
       gemeldet. Der Vorgang gilt als "eingefroren".
   N = (Fehlwert) Satzschutz nicht berücksichtigen.

   (Programm: HOTLI / Doku: hotli.txt)
------------------------------------------------------------------------------
27.08.15: HOTLI - neue Hütchenfunktion (^)?+ und (^)?-

   Wenn bei einer Meldeliste ein mehrzeiliger Rumpf pro Person gedruckt wird,
   können mit der neuen Hütchenfunktion (^)?+ die weiteren Zeilen ab dem zwei-
   ten Teilnehmer underdrückt werden, sodass die Zusatzinformationen nur beim
   ersten Teilnehmer gedruckt werden.
   Die Zeile wird komplett unterdrückt, es werden keine Leerzeilen gedruckt.
   D.h. mit dieser Hütchenfunktion wird die Zeile nur einmal bis zum Wechsel
   des H-Satzes gedruckt.
   Wenn mehrere H-Sätze in einer Zeile gebucht sind, dann unterdrückt die
   Hütchenfunktion (^)?- den mehrmaligen Druck der Zusatzinformationen.

   (Programm: HOTLI / Doku: hotli.txt)
------------------------------------------------------------------------------
28.08.15: Erweiterung der R&F-Steuerung
   In LMINFO-PP gibt es einen neuen 2. Schalter zu "FS,P,Typ".

   Mit einem Eintrag hier kann gesteuert werden, dass nur an bestimmten Ter-
   minen die Info, dass R&F im Preis inklusive ist, im INFX-Datensatz mitge-
   geben wird.

   Voraussetzungen:
   - in der Buchungsstrecke (also diejenige, die vom Expedienten eingegeben
     wird) erfolgt ein Eintrag in Feld BEM3 in der F-Sektion der Flugticket-
     texte, um damit "R&F" zu markieren
   - dies geschieht unabhängig davon, ob dort Flugtickettexte angelegt sind
     oder nicht (bei Teilstreckenflügen sind die Flugtickettexte ja üblicher-
     weise in den Teilstrecken - dennoch muss in der Überstrecke an den
     gewünschten Terminen der Kenner gesetzt werden)
   - das 3. BEM-Feld in den Tickettexten wird sonst anderweitig nicht zur
     Weitergabe von Infos an den Kunden in gedruckter Form (z.B. auf dem
     Ticket) genutzt
   - daraus resultierend darf in TPPARA, Seite 3, Nr. 18 TPFTI BEM 1-3 (J/X)
     von den XXX im rechten Feld die 3. Position nicht gefüllt sein, sodass
     dort nur noch XX  verbleibt.
     (Damit erfolgt kein Rechnungsdruckabarbeitung von Einträgen in Feld BEM3)
   - ein eventuell in FS-1,P gesetzter allgemeiner Kenner zu R&F (Feld TYP)
     muss gelöscht werden wenn auf Terminebene wie oben beschrieben gearbeitet
     wird
   - L-Sätze, die den Preis des R&F nachziehen, bleiben unverändert so
     bestehen (d.h. in der L-Sektion wird gesteuert, wann der Preis gezogen
     werden soll und wann nicht)

   Beispiel:
   in dem neuen LMINFO-Schalter zu "FS,P,Typ" wird ein "Z" eingetragen. Sobald
   dann in Feld BEM3 in FS-1,F ebenfalls ein "Z" oder ein Wort mit "Z" be-
   ginnend (also z.B. ZUG) eingetragen ist, wird dies als R&F-Kenner erkannt
   und auf Position 155/156 (analog der Beschreibung im ersten Schalter zu
   "FS,P,Typ") im INFX-Datensatz mitgegeben.

   (Programme: LMINFO/LMINAU / Dokus: fs.txt/lminfo.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
31.08.15: ?-Funktion für angelegte Sprachentexte 

   Bei Verwendung von fremdsprachlichen Texten mit dem Modul HOSPRA gibt es 
   nun an den meisten Stellen die Möglichkeit, mit 
   # zu Blättern und mit
   ? angelegte Sprachen abzurufen: 

               +----------------------+
               ! Angelegte Sprachen   !
               !                      !
               ! x y z                !
               !                      !
               +----------------------+

   Aus dieser Anzeige heraus kann eine gewünschte Sprache direkt aufgerufen
   werden. 

   (Programm: HOSPRA / Doku: hospra.txt) 
----------------------------------------------------------------------------
31.08.15: HS-2,B,X-/Y-Sektion Ausblenden ungültiger Angebote

   Für die HS-2,B,X-/Y-Sektion wurde die Möglichkeit geschaffen, in aktuellen
   Saisonbereichen (bezogen auf das Tagesdatum des Aufrufs) ungültige/abgelau-
   fene Angebote nicht anzeigen zu lassen. Dies gilt nicht nur für das Bis-
   Reisedatum, sondern auch auf alle Einschränkungen (BuTg/Bis-Buchungsdatum/
   Abreisedatum). 

   Dazu wurde in HS-PP (HS Programm-Parameter) ein globaler Parameterschalter
   eingeführt:   HS2,B,X/Y aktuelle Ang.: _
   Bei Eintrag J werden abgelaufene Einträge bei Aufruf der X- bzw. Y-Sektion 
   im aktuellen Saisonbereich nicht angezeigt.

   Innerhalb der X-/Y-Sektion kann die Parameter-Voreinstellung für den je-
   weils aktuellen Aufruf durch folgende Eingaben im Feld <Lfd> übersteuert
   werden: 

     ANZA oder DISA = Anzeige nur der aktuellen Angebote (bei HS-PP nicht J)
     ANZ* oder DIS* = Anzeige aller Angebote (bei HS-PP auf J) 

     Mit Eingabe ANZA! oder DISA! hier im Feld <Lfd> wird der Parameter-
     schalter auf J gesetzt, mit ANZ*! oder DIS*! auf leer. 

   Für abgelaufene Saisonbereiche (komplett in der Vergangenheit) ist kein
   Ausblenden vorgesehen (da dies ja quasi die komplette X-/Y-Seite betreffen
   würde.
   Auch bei zukünftigen Saisonbereichen (komplett in der Zukunft) wird immer
   die komplette Sektion angezeigt. 

   (Programme: HOSTAM/HOSO  / Doku: hs2.txt) 
----------------------------------------------------------------------------
11.09.15: Erweiterung der CRS-Requestbuchbarkeit bei Hotels

   Wenn ein Hotel bereits ausgebucht ist, kann durch eine neue Funktion ge-
   steuert werden, in welchem Fall eine Anfrage generell möglich bzw. nicht
   möglich sein soll.
   Häufig lohnt sich der Arbeitsaufwand für die Anfrage kostengünstiger Hotels
   bspw. für eine Nacht nicht, deswegen könnte man in diesem Fall die Anfrage
   für eine Nacht direkt nicht erlauben. Eine Anfrage wäre dann erst ab zwei
   Nächten möglich.

   Anstelle des "T", welches in HS-2,B,T, Zeile 5, Feld EXT. oder in HS-2,B,K
   oberes Feld X gesetzt werden kann, um eine externe Requestfähigkeit für das
   Hotel zu ermöglichen, können auch Ziffern zwischen 1-9 eingetragen werden.

   BSP 1): "2": Request für eine Nacht nicht möglich; RQ ab 2 Nächten möglich.
   BSP 2): "6": RQ für 1-5 Nächte nicht möglich, RQ ab 6 Nächten möglich.
   etc.

   (Programme: TXPKV/TXHOT/TXPAK/HTOUR/FTOUR / Dokus: hs2.txt/toma.txt)
------------------------------------------------------------------------------
15.09.15: Blätterroutine in HS-2

   In HS-2 wurde eine weitere Blätterroutine eingeführt:
   ## = Blättern - nur Hotelstämme mit aktuellen (ab Tagesdatum) Saison-
        bereichen.
   
   (Programm: HOSTAM / Doku: hs2.txt) 
------------------------------------------------------------------------------
15.09.15: Erweiterung Modul AGADPR um die Mailadresse

   Das Zusatzmodul AGADPR (Vergleich Agentur-/Kunden-Adressen) wurde um die
   mögliche Prüfung auf Mailadresse erweitert - neue Abfrage:

     Mailadresse prüfen

   Bei Eintrag J werden die Adressen auf identische Mailadressen geprüft und
   aufgelistet.

   (Programm: AGADPR / Doku: agadpr.txt)
------------------------------------------------------------------------------
16.09.15: LZUBU - Prüfung auf TO-Stammanlage

   Das LZUBU (Zubuchen von TO-Sätzen in TP-Vorgänge) prüft nun die eingetra-
   genen <Leistungen> auf Existenz. Bei vorhandenen (in TO angelegten) Sätzen
   wird jetzt die (erste) Textzeile dargestellt. Bei nicht angelegten Sätzen
   (Tippfehler) erscheint:

      Stammsatz nicht gefunden!

   (Programm: LZUBU / Doku: lzubu.txt)
------------------------------------------------------------------------------
18.09.15: FTILOG - Neues Sondermodul

   Das FTILOG schreibt zum Zeitpunkt einer Buchung bzw. Umbuchung (Inhouse-
   TP, CRS, WBSCGI) für jeden F-Satz (Flug) in einer sequentiellen Datei mit, 
   welche Flugtickettexte analog der Funktion "FT" in TP-1, B-Seite gelten.

   Das Modul FTILOG ist nicht im Standardpaket enthalten.
   Den Preis entnehmen Sie bitte dem Text "deck.txt".   

   (Programm: FTILOG / Doku: ftilog.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
18.09.15: Externe Zuordnung HS-6,G,1 für HOPAK  

     Das HS-6,G,1 (HOSTRT) wurde dahingehend erweitert, dass es nun auch für
     Hotelpakete nutzbar ist.
     Siehe hierzu auch TXPARA-Schalter auf Seite 2, Nr. 13 HOTEL-LEISTUNG
     AUS HS 6,7 ZUERST. Für die Nutzung bei Hotelpaketen muss der Schalter
     hier auf "P" gesetzt werden.

     (Programme: STATPV/TXHOT/TXPAK / Dokus: hs6.txt/toma.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
21.09.15: TO-Q-Satz mit datumsbezogenen Preisen
 
   Für TO-Q-Sätze mit mehr als 6 datumsbezogenen Preisen (die auf einer Seite
   angezeigt werden können) gilt jetzt:
 * Bei Aufruf des Q-Satzes wird die Seite mit den zum Tagesdatum aktuellen 
   Einträgen angezeigt.
 * Die aufgerufene Seite und die Anzahl angelegter Seiten wird in der 
  Zeile 4 dargestellt:    4. EINKAUFSPREIS  2/3
                             (die 2. von 3 Seiten ist aufgerufen).
 * Im Haltefeld kann mit Bild-rauf/runter -analog zum Datumsfeld in Zeile 4-
   oder P#/P^ auf die folgende/vorherige Seite geblättert werden. 

   (Programm: TPREIS / Doku: tplei.txt) 
------------------------------------------------------------------------------
22.09.15: FHKA: Suche nach Flügen, Hotels, Nebenkosten innerhalb von 
                Kalkulationstabellen    

   In der FHKA gibt es die Möglichkeit Flüge, Hotels und zugeordnete Neben-
   kosten in Kalkulationstabellen zu suchen.
   In FHKA-1,3 kann mit Eingabe "F?" auf dem Feld "KALKULATION:" ein Flug 
   innerhalb einer Kalkulationstabelle gesucht werden.
   In FHKA-2,1 kann mit Eingabe "H?" auf dem Feld "KALKULATION:" ein Hotel
   innerhalb einer Kalkulationstabelle gesucht werden.
   In FHKA-3,2 können mit Eingabe "N?" auf dem Feld "KALKULATION" Nebenkosten
   innerhalb einer Kalkulationstabelle gesucht werden.
   
   (Programme: FHKAZU / Dokus: fhka1.txt/fhka2.txt/fhka3.txt)
----------------------------------------------------------------------------
22.09.15: VK-Preisberechnung im Zusammenhang mit %-Ermäßigung des Restpreises

   Die Verkaufspreisberechnung im Hotel benötigt jetzt nicht mehr einen Ein-
   trag in den Saisonzeiten A-F bei der 0-Nächte-Variante, um darauf z.B.
   prozentuale Frühbucher-Angebote auf den Restpreis gewähren zu können.
   Neu ist, dass jede beliebige Saisonzeiti (A-R) genutzt werden kann.

   (Programm: HPR)
------------------------------------------------------------------------------
28.09.15: Preisberechnung für Kinder mit Geburtstag während der Reise

   Für die Preisberechnung von Kindern, die im Laufe einer Reise Geburtstag 
   haben - also ein Jahr älter werden - wurde ein neuer TPPARA-Schalter einge-
   führt.

   Dieser generell gültige Schalter, mit dem eine Altersprüfung bei Infants 
   und Kindern bezogen auf das Bis-(Rück-)Datum von H-Sätzen bewirkt wird,
   befindet sich auf Seite 3, 2. Feld in Zeile 
     7 Hotel: Kindsort (S/F):  _     _. 
  
   Bei Eintrag "R" gilt: Die Altersprüfung erfolgt identisch zur bisherigen
   Prüfung - lediglich bezogen auf das Rückreise-Datum.
   D.h.: Liegt der gebuchte Rückflug/bzw. das Ende eines Hotelaufenthaltes
   am oder nach einem Geburtstag wird das Alter entsprechend um 1 Jahr erhöht. 
   Die altersgesteuerten Preise werden dann aufgrund dieses Alters berechnet.

   Die gleiche Steuerung gibt es auch in der HS-2,B,W-Sektion, Zeile 9, 
   zweites Feld:      
     9 Max.Kinderalt./Sen-Alter/-Zim: __  _ <--
  
   Ein Eintrag im einzelnen Hotelstamm übersteuert den TPPARA-Schalter:
 
      R = Wenn TPPARA nicht auf "R":  Die Altersprüfung für dieses Hotel 
           erfolgt bezogen auf das Rückreisedatum dieses Hotels.
      N = Wenn TPPARA auf "R": Die Altersprüfung für dieses Hotel erfolgt
          wie bisher zum Anreisedatum dieses Hotels.

   Gilt der Schalter "R", ändert sich die Anzeige in TP 
   von    Anz. Alter/Datum
   in     Anz. Alter Rück

   Wurde in TP ein Infant eingegeben und wird dieses während der Reise 
   2 Jahre alt, erfolgt der übliche Hinweis entsprechend der Prüfung zum
   Anreisedatum.

   Beispiel:

     HOTEL       ANREISE  WO RÜCKREISE TG     ZIM L    E  K  I   PREIS/     % D
-------------------------------------------------------------------------------
 1 H <Hot-Bez>   TT.MM.JJ _1  TT.MM.JJ _7    1EC  H_  _1 __ _1               __
                 Hotel smpast Astrid
                                                     Anz. Alter Rück
                                                     _1   _2 TT.MM.JJ
                                                     __   __ __.__.__
                                 +--- Hinweis ---+   __   __ __.__.__
                                 !               !   __   __ __.__.__
                                 !0 Infants ? _  !   __   __ __.__.__
                                 !               !
                                 +---------------+

   Hier muss also in der Buchungszeile das Infant auf "K"ind geändert werden.

   Über CRS erhält man in dem Fall diese Meldung:

     K936 Teilnehmer ist laut Alter kein Baby
   ergänzt um:
     DAS INFANT WIRD WAEHREND DER REISE 2 JAHRE ALT.
     ES MUSS ALS KIND GEBUCHT WERDEN (ANREDE = "K").

   Für einen Vorgang mit 2 H-Sätzen gilt: fällt der Geburtstag erst in den
   Aufenthalt im zweiten Hotel, wird erst dort diesem Alter entsprechend 
   berechnet. 

   Hinweis: Nach Änderung des TPPARA-Schalters muss das TP neu aufgerufen 
   und die CRS-Anwendung restartet werden!

   (Programme: TPPARA/HOWV/HKIEIN und Abarbeitunsprogramme/
    Dokus: hs2.txt/tppara.txt) 
------------------------------------------------------------------------------
28.09.15: Vorgangsdarstellung WBSCGI (IBE)

   Die Satzart "VGO" wurde erweitert um das TAG "OU-". Bedeutung:

   Zu jedem H-Satz und Z-Satz wird in der VGO-Ausgabe mit OU-n (n = Lfd des
   LEISTTYP) das Kennzeichen für die Onlineunterlagen ausgegeben. Dieses Kenn-
   zeichen wird beim H-Satz aus HS-2,B,W, Feld "OU-Druck" und beim Z-Satz aus 
   dem gebuchten Bahntyp in BS-9, Feld "OU" gelesen.

   Ist das Feld in den Stammdaten leer, wird ein "J" ausgegeben.
   Bei Bahntyp "DB" wird immer ein "J" ausgegeben.

   (Programm: WBSCGI+TXCGI / Doku: wbscgi.txt)
------------------------------------------------------------------------------
29.09.15: Neues Modul FLZIMP - Importieren von Flugzeitenänderungen Datamix

   Mit dem Modul FLZIMP können Flugdaten auf der DM-Seite von Datamix-Flügen 
   mit Hilfe einer Importdatei (im csv-Format) geändert werden. Gleichzeitig 
   kann automatisch das Druckbyte für neuen Rechnung-/Unterlagendruck gesetzt, 
   sowie B-Sätze in die Buchung generiert werden.
   Informationen zur Datensatzbeschreibung entnehmen Sie bitte der u.a. 
   Dokumentation.

   (Programme: FLZIMP / Dokus: flzimp.txt)
----------------------------------------------------------------------------
29.09.15: TPTZU - Prüfung Teilnehmer auf Flugleistung

   Für die TP-Teilnehmerzuordnung (TP-1,Z = Programm TPTZU) wurde für Vorgänge
   mit F-Satz eine Fehlermeldung eingeführt, sofern nicht allen Teilnehmern
   eine Flugleistung zugeordnet wurde. Diese Meldungen erscheinen beim Verlas-
   sen der Z-Seite nach erfolgter Zuordnung:

        +-----------------------------------------------+
        !                                               !
        !Teilnehmer  n ist keinem F-Satz zugeordnet!    !
        !                                               !
        +-----------------------------------------------+

   oder
        +---------------------------------------------------+
        !                                                   !
        !Die Teilnehmer  1  2 und weitere sind keinem F-Satz!
        !zugeordnet!                                        !
        !                                                   !
        +---------------------------------------------------+

   Die Meldung kann mit # ENTER quittiert/übergangen werden.

   (Programm: TPTZU / Doku: tp1.txt)
------------------------------------------------------------------------------
02.10.15: TP-1, Z-Seite Teilnehmerzuordnung global löschen

   Für die Teilnehmerzuordnung in TP-1, Z-Seite wurde die Möglichkeit einge-
   führt diese global per  Eingabe "///" im Feld "Nr" zu löschen. Es erfolgt
   die Sicherheitsabfrage:

       +-----------------------------+
       !                             !
       !Löschen der Z-Seite!  OK?    !
       !                             !
       +-----------------------------+

   Mit J oder # wird die komplette Zuordnung des Vorgangs gelöscht.
   Hierzu kann zudem das CODPRG-2-Recht    TPZ ///  (evtl. mit Warnung)
   vergeben werden, um diese Funktion nur für bestimmte Mitarbeiter zu er-
   lauben.

   (Programm: TPTZU / Dokus: tp1.txt/codprg.txt)
------------------------------------------------------------------------------
06.10.15: Neues Flugzeitenformat bei der Anzeige von CRS-Fluginformationen
   
   In den Parametern für CRS-Buchungen (TXPARA S.2/Nr.10/1.Feld: FLUG-HINWEISE)
   wurde ein neuer Schalter (Eingabe: "A") implementiert, um bei den 
   Buchungsaktionen (Stadis) "BA/OA/B/O/BR/OR/D/BI" jedes einzelne
   Flugsegment (Leg) für Hin- und Rückflug (inkl. Datum und Klasse) 
   vollständig im CRS abbilden zu können.     

   Bsp. mit Schalter auf "A":
   H:STR-TXL 10:55-12:10/AB6540/101015/Y R:IBZ-PMI 18:10-18:50/AB7805/171015/Y
   H:TXL-IBZ 16:20-19:05/AB3440/101015/Y R:PMI-STR 20:45-22:45/AB7689/171015/Y

   Erst nach der Anzeige der Flugsegmente erfolgt die Darstellung der 
   nachgezogenen Leistungen zum Flug, danach die der Hotels in der 
   Reihenfolge der Buchung.

   (Programme: TXINF/TXHIN/TRSPACE / Doku: toma.txt)
----------------------------------------------------------------------------
09.10.15: Aufruf eines "Kalenders"    

   Per Eingabe KAL in einem Menu kann das Programm TTXKAL aufgerufen werden.
   Hierbei handelt es sich um das gleiche Programm, das bei Eingabe eines
   Datums auf einem beliebigen Datumsfeld mit nachgestelltem ? erreicht wird.

   Das angefragte Datum (bei Direktaufruf mit KAL ist das das Tagesdatum)
   ist in einer eigenen Zeile ausgewiesen mit Anzeige des Wochentages
   (WT = MO - SO) und der Kalenderwoche:

   WT 12.02.JJ  KW   n

   Angezeigt wird Vormonat/Monat/Folgemonat zum gewählten Datum.
   Innerhalb des Kalenders ist der angefragte Tag markiert (farblich hervor-
   gehoben). Auch Wochenenden und evtl. Feiertage (aus Zusatzmodul FTAGST)
   sind durch Farbkontrast erkennbar (sofern technisch eingestellt).

   Die Eingabe erfolgt mit der üblichen Datumsroutine (TT = Tag im laufenden
   Monat / TTMM = Tag + Monat).

   Statt der rein numerischen Eingabe können auch die ersten drei Stellen des
   Monatsnamen eingegeben werden (englische Schreibweise).

   Eingabe 1203 oder 12MAR nach Aufruf KAL bzw. 1203? oder 12MAR? auf einem
   Datumsfeld ergibt diese Darstellung:

#+ms
  +-------------------------------- Kalender --------------------------------+
  !  WT 12.03.JJ  KW   n
  !                                                                          !
  !  FEB 20JJ                 MAR 20JJ                 APR 20JJ              !
  !  MO DI MI DO FR SA SO     MO DI MI DO FR SA SO     MO DI MI DO FR SA SO  !
  !   1  2  3  4  5  6  7         1  2  3  4  5  6                  1  2  3  !
  !   8  9 10 11 12 13 14      7  8  9 10 11 12 13      4  5  6  7  8  9 10  !
  !  15 16 17 18 19 20 21     14 15 16 17 18 19 20     11 12 13 14 15 16 17  !
  !  22 23 24 25 26 27 28     21 22 23 24 25 26 27     18 19 20 21 22 23 24  !
  !  (29)                     28 29 30 31              25 26 27 28 29 30     !
  !                                                                          !
  !  __.__.__                                                                !
  +--------------------------------------------------------------------------+
#+me

   Im Datumsfeld unten links kann ein neues Datum angefragt werden.

   (Programm: TTXKAL / Doku: anfang.txt) 
------------------------------------------------------------------------------
09.10.15: Prüfung IBAN auf Anzahl Stellen 

   Im ADZVW wurde für Land DE die IBAN-Prüfung auf Anzahl Stellen erweitert: 

       +-------- Achtung ---------+
       !                          !
       !IBAN hat falsche Länge    !
       !                          !
       +--------------------------+

   So wird die Eingabe einer IBAN verhindert, bei der zufällig die Prüf-
   ziffer stimmt. 

   (Programm: ADZVW)
------------------------------------------------------------------------------
13.10.15: Nachtrag zum Eintrag vom 20.08.15: Erweiterung Bus-Parameter
          für Anfragebuchungen

   Die Bus-Parameter (AS-5) sind um folgenden Parameter erweitert worden:
   - nur Anfrage, wenn SP=T (J/N) _  B-Satz: ______

   Sobald in AS-1,1 Feld SP ein Eintrag hinterlegt ist und diese Kombination
   lt. Tabelle gesperrt ist, kann diese Kombination auf Anfrage gebucht
   werden, wenn in dem neuen Parameter das Feld SP=T mit "J" gefüllt ist.

   Steht in o.g. Parameter-Punkt ein "J", wird im TP die Meldung
   "Bus: Zu- und Ausstieg nicht kombinierbar" ersetzt durch die Meldung
   "Zustieg-/Ausstieg nur auf Anfrage buchbar".

   Ist im o.g. Parameter-Punkt ein B-Satz eingetragen, wird der angegebene
   B-Satz dem Bus nachgezogen.

   Beim eigentlichen Buchen ist dann nur die Eingabe "A"nfrage möglich.

   Extern wird statt der Fehlermeldung "Bus: Zu- und Ausstieg nicht
   kombinierbar"  die Meldung "Bus auf Anfrage. Bitte wenden Sie sich
   an den Veranstalter" ausgegeben.

  (Programme: ATOUR/BUSTAM/TXBUS / Doku: as.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
13.10.15: Erweiterung der ZUSTAB-Prüfungen

   Bei Nutzung des (Sonder-)Moduls ZUSTAB kann eine eindeutige Zuordnung für
   Transfer-Stämme vorgenommen werden (also Stämme, die im HS mit Hoteltyp
   "T" angelegt wurden).

   Im unteren Block (N) wurde eine neue Eingabemöglichkeit geschaffen und 
   zwar:  TYP:T  ergänzt um den Eintrag von Transferhotels in den weiteren 
   Feldern, die mit diesem Hotel buchbar sein sollen. Sprich die Eingabe 
   bedeutet: Nur die nach  TYP:T  eingetragenen Transfer-Hotelbezeichnungen 
   sind mit dem Haupthotel buchbar. 
   Hinweis: Es ist nicht möglich durch  TYP:T  komplett alle Transfer-Hotels
   auszuschliessen.
   Eine Aufhebung (also Beendigung der Aufzählung der Hotelstämme mit Typ "T") 
   erfolgt durch die Eingabe TYP: (also ohne Typeneintrag). Danach können 
   dann weitere Nicht-Transfer-Hotel-Bezeichnungen eingetragen werden. 

   Andere Hoteltypen sind in der Kombination mit dem Übernachtungshotel nicht
   "betroffen", d.h. Anschlusshotels oder ein Mietwagenhotelstamm werden
   nicht auf Kombinierbarkeit bzw. dessen Ausschluss geprüft.

   Damit könnte nun im Übernachtungshotel in der ZT-Sektion die Eingabe er-
   folgen. Der Transferhotelstamm benötigt keine Eingabe in der ZT-Sektion
   mehr, weil ja automatisch alle Hotels, in denen er nicht angegeben ist,
   nicht kombinierbar sind.

   Es versteht sich, dass die Übernachtungshotels durchgängig diesbezüglich
   gepflegt sein sollten. Die Prüfung erfolgt anreisebezogen, d.h. dass der
   Eintrag zu dem Saisonbereich der Anreise zu Rate gezogen wird.

   (Programm: ZUSTST / Doku: zustab.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
14.10.15: Erweiterung DRL (Rechli)                

   Der Druck nach Liste (DRL-8) ist jetzt hintergrundfähig. Nach Eingabe
   des Pfades kann duch die EIngabe "H" im Feld STARTEN? (J/N/H) dieser
   Auftrag in den Spool gesetzt werden.

   (Programm: RECHLI / Doku: drl.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
14.10.15: neues Eingabefeld in den Parametern PPVT im voneu

   In dem Parametern PPVT im VONEU gibt es das neue Eingabefeld Adr.
   Mit einer Eingabe hier wird die Vorbelegung für das Hütchen KX@ bestimmt,
   welche Mailadresse das Hütchen KX@ drucken soll.
   Mögliche EIngaben:
   K  = Kunde
   V  = Vorgangsadressat
   A  = Agentur
   Diese Eingabe wird duch die Eingabe im TP 18A ULA AN übersteuert.

   (Programm: VONEU / Doku: vd.txt) 
-------------------------------------------------------------------------------
15.10.15: Programme sperren im DRUDEF

   Im DRUDEF wurde eine neue P-Seite eingeführt. Hier können Einschränkungen
   für die Programmaufrufe definiert werden.
   Nach Eingabe "P" im Haltefeld erhalten Sie folgende Maske:
#+ms

       ***  DRUCKER - DEFINIEREN  ***       NUMMER:          _____



       PROGRAMMEINSCHRÄNKUNGEN:

       ERLAUBEN:   _  (J/N)

       1. __________  __________  __________  __________
       2. __________  __________  __________  __________
       3. __________  __________  __________  __________
       4. __________  __________  __________  __________
       5. __________  __________  __________  __________          __ A B
#+me

   ERLAUBEN:   _  (J/N)
     J= nur unten eingegebene Programme sind für diesen DRUDEF-Eintrag
       erlaubt.
     N= (Fehlwert) die eingetragenen Programme sind für diesen DRUDEF-
       Eintrag nicht erlaubt.

     1. - 5. = Eintrag der Programm-Namen - nicht des Programmaufrufs.
       Beispiel: für den Rechnungsdruck muss DRECHT eingegeben werden und 
       nicht RD (Aufruf). 
   Hinweis: Die Prüfung der B-Seite (ZUGRIFFSEINSCHRAENKUNGEN) erfolgt VOR der
     Prüfung der P-Seite.

   (Programme: DRUDEF/DRUCK / Doku: drudef.txt)
------------------------------------------------------------------------------
16.10.15: WBSCGI (Internet-Schnittstelle) - Satzart "VG" Feldname Flugleistung

   Für die Satzart "VG" gibt es folgendes neues Argument zur Änderung der 
   Feldnamen HINFLUGNR und RUECKFLUGNR für die Ausgabe der Flugleistung mit  
   Satzart "VGO":

   FLAG-FELDNAME        X(1)   Mit "J" wird als Feldname HINFLUGNRX (statt
                               HINFLUGNR) und RUECKFLUGNRX (statt RUECKFLUGNR)
                               ausgegeben.
                               Dies gilt nur bei LEISTUNGEN=J oder ALLES=J im
                               Eingang, um eine Unterscheidung zu den gleich-
                               namigen Feldern HINFLUGNR und RUECKFLUGNR bei
                               den Fluginformationen (Tickettexte) zu haben.

  (Programme: WBSCGI/TXCGI / Doku: wbscgi.txt)
------------------------------------------------------------------------------
16.10.15: WBSCGI (Internet-Schnittstelle) - Satzart "VGO" Zeilennummer         

   Für die Satzart "VGO" gibt es folgendes neues Feld:                      

   INFO-F-LFD-1         X(2)    Zeilennummer des F-Satzes der TP-1,B-Seite,
                                zu dem die Fluginformation (Flugtickettext)
                                gehört.

  (Programme: WBSCGI/TXCGI / Doku: wbscgi.txt)
------------------------------------------------------------------------------
16.10.15: Erweiterung der Funktion "Zusätzliches Hotel" in HS-2,B,T

   In HS-PP wurde ein neuer Schalter "HS2,B,T ZusHotelTabPlus" geschaffen.
   Sofern dieser auf "J" gestellt wird, wird in HS-2,B,T "Zusätzliches Hotel"
   bei Nutzung der Tabellenfunktion dort (HOTAB-15) am Ende der jeweiligen
   Zeile ein "+" angeboten:

   +------------------------------------------------------------+
   !    Tab:  _____                                             !
   !          Hotel      Agent Abk Le Tg Tg R NP P  3L +        !
   !      1.  __________ _____ ___ __ __ __ _ _  _ ___ _        !
   !      2.  __________ _____ ___ __ __ __ _ _  _ ___ _        !
   !      3.  __________ _____ ___ __ __ __ _ _  _ ___ _        !
   !      4.  __________ _____ ___ __ __ __ _ _  _ ___ _        !
   !      5.  __________ _____ ___ __ __ __ _ _  _ ___ _        !
   !      6.  __________ _____ ___ __ __ __ _ _  _ ___ _  __    !
   +------------------------------------------------------------+

   Damit ermöglicht man das Nachziehen von mehreren hier eingetragenen
   H-Sätzen, d.h. alle mit "+" markierten H-Sätze werden dem Hauptsatz
   nachgezogen, sofern die übrigen Bedingungen in den vorhergehenden Feldern
   "passen".

   Hinweis: die Nutzung dieser Funktion ist aktuell im (Sonder-)Modul LMINFH
   nicht vorgesehen.

   (Programme: HOTAB/HTOUR/FTOUR/DRHOT/HOHIST/TPEXT/TXHOT/TXFF/STATPV/HSXEXP/
   HOSTAM/HOTEL.DTD/ Dokus: hs2.txt/xmlexp.txt/hohist.txt)
------------------------------------------------------------------------------
19.10.15: DRPASS (DPA) bei Änderung alle Personen eines Vorgangs melden

   Im DPA-3 (DRPASS) MELDELISTE VORBEREITEN gibt es den neuen Schalter
   VG vollständig.
   J  = alle Personen eines Vorgangs mit gleichem Flug/Datum/Klasse
        (/Rückflug) werden bei einer Änderung gemeldet.
   N  = (Fehlwert) nur die jeweils betroffenen Personen werden gemeldet.

   (Programm: DRPASS / Doku: dpa.txt)
------------------------------------------------------------------------------
20.10.15: (Sonder-)Modul HSZA: Zusatzleistungen für Datamix-Buchungen     
               
   Im HSZA (= HS-2,B,LA-Sektion für fakultative Zusatzleistungen) können im
   Feld "Ab-3L" analog zur X-Sektion die entsprechenden Kenner für die 
   Steuerung der Buchbarkeit der Zusatzleistungen über Datamix genutzt 
   werden, also:
     = (leer) ALLE Buchungen
   H = alle Nurhotel-Buchungen + Datamix-Buchung ohne Transp. "HOTEL"
   * = alle Pauschal-Buchungen + Datamix-Buchung mit Transport "DATA"
   D = nur Datamixpauschalen mit Transport "DATA"
   X = nur Datamixpauschalen mit Transport "DATA" + Nurhotel
   Y = alle Pauschal-Buchungen (ohne Datamix)
   Z = alle Pauschal-Buchungen + Nurhotels (ohne Datamix)
 
   Die Angaben in " " beziehen sich auf die jeweils gültige Pauschalpreistab.
   (nur für Hotels, nicht für Pakete).

   (Programm: HZLA / Doku: hsza.txt)
----------------------------------------------------------------------------
22.10.15: STAPRO - vorgangsbezogenes Protokoll

   Das Modul STAPRO (Sondermodul/Provisionsabrechnung per GJ-Ende) wurde
   dahingehend erweitert, dass ein Protokoll erstellt werden kann. Dieses
   Protokoll kann dazu genutzt werden, eine STAPRO-Abrechnung auf Vorgangs-
   und Leistungssatzebene zu analysieren und verschiedene Umsatzarten (Brutto/
   Netto) darzustellen. Sollte z.B. ein Reisebüro den Nachweis verlangen, 
   welche Vorgänge vom STAPRO mit welchen Teilbeträgen abgerechnet wurden,
   kann dieses Protokoll vom Veranstalter genutzt werden.

   Details siehe STAPRO-Doku, Kapitel "Aufruf "3" / Umsätze lesen".

   (Programm: STAPRO / Doku: stapro.txt)
----------------------------------------------------------------------------
23.10.15: Anzeige IBEM-Zeile bei Schiffen mit C in EXT

    Für externe Schiffsbuchungen gilt jetzt: 
    Bei Schiffen mit C in EXT und zugeordneter IBEM wird eine (die erste) mit
    V in TO-B, Feld R-VL IBEM-Zeile über CRS unterhalb der Meldung
      Kreuzfahrt xxx ist bereits ausgebucht!
    angezeigt. Damit kann auf mögliche Alternativrouten hingewiesen werden.

   (Programm: TXN / Doku: txn.txt) 
------------------------------------------------------------------------------
27.10.15: HOSPRA im DRDEF-5 (RECHNUNGSTEXT)

   Die Zeilen "Fehlende Flugtickettexte" und "Flugtickettext-Zeile" im DRDEF-5
   (Rechnungstext) sind jetzt sprachenfähig.

   (Programme: DRDEF/DRECHT/HOSPRA / Doku: hospra.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
28.10.15: Neuer Parameterschalter in HS-PP zur HOPAK-Steuerung

   In HS-PP gibt es einen neuen Schalter:
      HS,P:  Hotels akt. Ber.: _

   Hier kann eingestellt werden, ob Hotels im Rahmen von Hotelpaketen (HOPAK)
   genutzt werden dürfen, deren Saisonkenner nicht mit dem Paket übereinstimmt
   und die aber zu dem zu buchenden Reisezeitpunkt Kontingente in einem
   anderen Saisonbereich haben
   J = ja
   N = nein (Fehlwert)

   So kann z.B. ein Hotelpaket bereits im April beginnen mit einem Saison-
   kenner von z.B. Jn und ein Hotel nutzen, dessen Saisonbereich Sn ist und
   das erst am 01.05. beginnt. Im Rahmen der Rundreise kommt das Hotel erst
   an Tag x zum Tragen und dieser fällt in den Saisonbereich Sn.

   (Programme: TPNEU/TXPAK/HOSTAM/HOPAK / Doku: hs2.txt/hsp.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
28.10.15: Ausgabe der vom MTSPIM gerechneten Preise in csv-Datei

   Mittels MTSPIM lassen sich für die CRSMTS-Schnittstelle aus gelieferten
   Cachedaten die VK-Preise zur Weiterverarbeitung z.B. für LMINFO errechnen.

   Um diese Daten aus der Blank-internen Datei ausgabefähig zu machen im
   csv-Format wurde das MTSPIM erweitert.

   In MTSPIM-P ist der Pfad anzugeben, wo die zu schaffende csv-Datei abge-
   legt werden soll:

   3. CSV-Datei          ______________________________________________________

   Die Spezifikation der csv-Datei finden Sie im Text "crsmts.txt".

   (Programm: MTSPIM / Doku: crsmts.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
29.10.15: AUSTAN - Export und Import FS-1,SF-Sektion

   Das AUSTAN wurde um den Export und den Import der FS-1,SF-Sektion  
   (FLUGPREISE FÜR SUBUNTERNEHMER) erweitert.

   Datensatzbeschreibung siehe "austan.txt".

   (Programm: AUSTAN / Doku: austan.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
30.10.15: Erweiterung der Parameter in HOEXPAR-P

   In HOEXPAR-P gibt es einen neuen Schalter:
      ALLE: Essentials übernehmen:

   Hier kann festgelegt werden, ob Bemerkungen (Remarks, Essentials ...) 
   immer angezeigt und in den B-Satz übernommen werden (sofern für die je-
   weilige Hotelschnittstelle realisiert). 
   J = ja (Fehlwert)
   N = nein

   (Programme: HOEXPAR/HOEXTOUR / Dokus: alle Hotelschnittstellen)
-------------------------------------------------------------------------------
02.11.15: HS-2,B,X-/Y-Sektion Ausblenden ungültiger Angebote

   Siehe Änderungseintrag: 
   31.08.15: HS-2,B,X-/Y-Sektion Ausblenden ungültiger Angebote
  
   Der Schalter zum Ausblenden ungültiger Angebote galt bislang nur in einem
   aktuellen (bzeogen auf Tagesdatum) Saisonbereich. Jetzt gilt er auch für
   zukünftige Saisonbereiche.

   (Programm: HOSO  / Doku: hs2.txt)
------------------------------------------------------------------------------
04.11.15: WBSCGI (Internet-Schnittstelle) - Satzart "BI", Umkehrflug

   Für den Buchungseingang mit Satzart "BI" gibt es ein neues Argument:

   FLAG-UMKEHRFLUG       X(1)  Mit "N" wird der Eintrag "J" oder "E" im
                               1. Feld des TXPARA-Schalters auf Seite 1
                               "CHECK AUF 3L-CODE/INL. AB = INL. AN"
                               übersteuert und die beiden Fehlermeldungen
                               "Umkehrflug fuer Zielgebiet XXX nicht moeglich"
                               bzw. "XXX darf nicht Ausgangs-/Endpunkt einer
                               Flugbuchung sein!" ignoriert.

  (Programme: WBSCGI/TXCGI / Doku: wbscgi.txt)
------------------------------------------------------------------------------
04.11.15: Verarbeitung von Remarks in der CRSANI-Schnittstelle

   Analog zur CRSGTA-Schnittstelle können nun auch bei der Anixe-Schnittstelle
   Hinweise/Prospektfehler verarbeitet werden.

   Details siehe TExt "crsani.txt".

   (Programme: HOEXTOUR/TPEXT/CRSANI / Doku: crsani.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
06.11.15: WBSCGI (Internet-Schnittstelle) - Satzart "VGO", Lfd Ticketinfo  

   Für die Satzart "VGO" gibt es folgende neuen Felder zur Ausgabe der
   Ticketinformationen bei Abfrage mit "ALLES=J" im WBSCGI-Eingang mit 
   Satzart "VG":

   HIN-TICK-LFD-n       X(2)   laufende Nummer des F-Satzes der TP-1,B-Seite
   RUECK-TICK-LFD-n     X(2)   laufende Nummer des F-Satzes der TP-1,B-Seite
 
       (n = Nummerierung der Anzahl der F-Sätze)      

  (Programme: WBSCGI/TXCGI / Doku: wbscgi.txt)
------------------------------------------------------------------------------
09.11.15: Nächste freie Nummer eines Sonderpreises nutzen

   Wenn schon etliche Sonderpreise zu einem Termin angelegt sind, kann per
   Eingabe von z.B. "SO#" oder "SO?" (ebenfalls möglich mit allen anderen
   Bezeichnungen) die nächste freie Nummer gezogen werden.

   Die Variante ist nur nutzbar, wenn der TPPARA-Schalter auf S. 3, 
   Nr. 10 SOBEZ + Nummer auf "J" gestellt ist.

   (Programm: HOSO / Doku: hs2.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
10.11.15: Duplizierroutine in der P-Sektion

   In den Hotelstamm Parametern PP gibt es einen neuen Schalter unter
   (bisher) <*-Dup bis Saison F/L/R :> für die P-Sektion: 
   *-Dup bis: C / P (F/L/R): _ / _. Im 2. Feld wird festgelegt, welche Seiten 
   in der P-Sektion automatisch gefüllt werden sollen. Als Auswahlmöglichkei-
   ten gibt es "F" (entspricht space = keinem Eintrag): nur die Saisonzeiten 
   A-F werden dadurch gefüllt, "L": Saisonzeiten A bis L werden gefüllt und 
   "R": alle Saisonzeiten werden gefüllt. 
   In HS-2,P kann dann mit vorangestelltem "*" ein Zahlenwert -je nach Schal-
   terstellung- auf die entsprechenden Spalten (A-F/G-L/M-R) kopiert werden.

   (Programme: HOSTAM/HOPAU / Dokus: hs2.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
10.11.15: TP-1,A-Seite Druck-Byte-Verwaltung / neue CODPRG-Rechte

   Die Möglichkeit, nachträglich Druckbytes von bereits mindestens einmal ge-
   druckten Vorgängen (TP-1,A-Seite, Zeile 13, Druck-Lfd mindestens 1) zu 
   ändern wurde verschärft.  
   Für die Druckbytes A, B und S gibt es eigene CODPRG-2-Rechte:

       TPA 13A, TPA 13B, TPA 13S

   Diese Berechtigungen werden direkt geprüft, wenn ein bereits mindestens
   einmal gedruckter Vorgang auf A, B oder S gesetzt werden soll.

   Darüberhinaus wurde die Möglichkeit eingeführt, weitere beim Veranstalter 
   verwendete Druckkennzeichen zu verwalten, und dadurch andere mit einem 
   (gemeinsamen) CODPRG-Recht zu versehen. 
   Dazu wurde in TPPARA, Seite 1 die bisherige Zeile 7 mit in Zeile 6 über-
   nommen und eine neue Abfrage in Zeile 7 geschaffen:

     6 Druck-Byte / neu     : J    D
     7 Druck-Byte Werte     : __________

   In <Druck-Byte Werte> werden die beim Veranstalter gültigen/verwendeten
   Druck-Bytes eingetragen. Die Kennzeichen ABS (siehe oben = eigene CODPRG-
   Rechte) und D und Z müssen nicht eingetragen werden - können aber der 
   Vollständig- / Übersichtlichkeit halber. 
   Auf hier zusätzlich zu ABS eingetragene Kennzeichen kann bei gedruckten 
   Vorgänge das Druckbyte ohne eigenes CODPRG-Recht geändert werden 
   (z.B. Q/N). 
   Für hier nicht eingetragene Kennzeichen gibt es zusätzlich das 
   CODPRG-2-Recht   TPA 13?. 
   Hinweis: Die TPPARA-Einstellung wird bei Aufruf des TP geprüft. Eine Ände-
   rung greift daher erst nach Neuaufruf des TP.

   (Programme: TPPARA/TPAS / Dokus: tp1.txt/tppara.txt/codprg.txt)
----------------------------------------------------------------------------
10.11.15: Erweiterung der GTA-Schnittstelle

   Bei Hotelschnittstellen sind generell nur die Funktionen "Buchen" und 
   "Stornieren" möglich. Wird beim CRSGTA gegen die Blank-Empfehlung mit
   der Möglichkeit der Optionsbuchung gearbeitet (wird auf der Gegenseite
   automatisch zur Festbuchung), so wird nun geprüft, ob Stornogebühren 
   direkt bei Buchung anfallen würden.

   In diesem Fall wird eine CRS-Option nicht zugelassen, es erfolgt die 
   Fehlermeldung:      "Nur Buchung moeglich !"

   Im Inhouse gibt es bereits die Meldung:

   +-----------------------------------------------+
   !                                               !
   !KEIN kostenloser Storno am Buchungstag möglich!!
   !Weiter? (J/N)                                  !
   !                                               !
   +-----------------------------------------------+
   
   und es obliegt dem Reservierungsmitarbeiter, für diese Buchung dann keine
   Option zu vergeben.

   (WBS-Programm: TXHOT / Doku: crsgta.txt)
------------------------------------------------------------------------------
11.11.15: WBSCGI (Internet-Schnittstelle) - Satzart "RE", XML-Format          

   Für den WBSCGI-Eingang mit Satzart "RE" gibt es folgendes neue Argument:

   FLAG-DRECHX       X(1)   J = Erzeugung einer Datei mit rechnungsrelevanten
                                Daten im XML-Format entsprechend der Eingabe
                                "DM" im Haltefeld der TP-1,A-Seite über das
                                Programm DRECHX.

  (Programme: WBSCGI/TXCGI / Doku: wbscgi.txt)
------------------------------------------------------------------------------
11.11.15: Kopierfunktion in HS-2,B,E in der X-Tabelle

   Im Hotelstamm wurde eine neue Kopierfunktion eingepflegt. In HS-2,B,E gibt
   es die Möglichkeit unter T/W/F durch die Eingabe "X" eine Pauschal-Ein-
   kaufstabelle aufzurufen. Mit Eingabe * vor dem entsprechenden Wert wird 
   dieser in jede Saison (A-R) automatisch kopiert.  
   
   (Programme: HOSTAM/HOEINK / Dokus: hs2.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
12.11.15: HS-2,B,X-/Y-Sektion Ausblenden ungültiger Angebote

   Siehe Änderungseintrag:
   31.08.15: HS-2,B,X-/Y-Sektion Ausblenden ungültiger Angebote

   Steht der Schalter auf Ausblenden ungültiger Angebote wird jetzt direkt
   über der Auflistung der Text <Anzeige nur aktuelle Angebote> eingeblendet.

   (Programm: HOSO  / Doku: hs2.txt)
------------------------------------------------------------------------------
13.11.15: Modul FPFLEX: Dynamischer L-Satz "FPFLEX" bei segmentorientierten 
          VIA-Flügen ("Teilstrecken")   

   Die im Buchungsprozess verwendete Abarbeitung des dynamischen L-Satzes 
   "FPFLEX", wurde um die segmentorientierten VIA-Flüge ("Teilstrecken") 
   erweitert.
   Somit besteht mit dem Flexpricetool "FPFLEX" die Möglichkeit neben Nonstop-
   Verbindungen nun auch segmentorientierte VIA-Flüge ("Teilstrecken") zu 
   verarbeiten. D.h. bei Flugereignissen mit mehreren (max. 10) zugeordneten
   Teilstrecken (VIA's), wird beim Buchen der Verkaufsstrecke (Überstrecke),
   ein dynamischer L-Satz "FPFLEX" (Zu-/ oder Abschlag) in der Buchung (ver-
   kaufsseitig) generiert. Voraussetzung für den Import ist, dass die Airlines
   die Staffelpreise auf Leg-Basis (segmentorientiert) übermitteln.

   Der automatische Import der Staffelpreise (Flexpreise) wird in die Teil- 
   bzw. Unterstrecke (auf der auch die MS-Seite mit der jeweiligen FlugNr. 
   gefüllt ist), vorgenommen. Der dynamische L-Satz "FPFLEX" muss in der 
   Überstrecke (Verkaufsstrecke) hinterlegt werden, sodass sich beim Buchen 
   (verkaufsseitig) ein Zu- oder Abschlag bildet.

   -> Im Beispiel (mit 2 Teilstrecken):

      STRRMF2Y  Verkaufspreis (FPFLEX)
      --------------------------------
      STRHRG2H  EK (E-/EP-Seite)
      HRGRMF2H  EK (E-/EP-Seite)

   Der Verkaufspreis ist in der Überstrecke enthalten.

   Die Einkaufspreise bzw. die gesonderten Staffelpreise (Flexpreise) sind 
   in den E- bzw. den EP-Seiten der Teil- bzw. Unterstrecken hinterlegt.

   (Programm: FPFLEX / Doku: fpflex.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
16.11.15: Neuer Schalter in TPPARA - B-Satz bei TWEN-Buchung

   In TPPARA, Seite 4 gibt es einen weiteren Schalter:
   44 HS: (Senior)/Twen-BIM: _ ______/______

   Dieser ist nur relevant bei Nutzung des (Sonder-)Moduls SENIOK.

   Hier kann jetzt auch die Bezeichnung eines TO-Satzes eingetragen werden,  
   der immer dann in den Vorgang gezogen wird, wenn bei der Preisfindung eine 
   "Twen"tabelle (HS-2,B,C-Sektion) gezogen wird (also XXXXT).

   Die Satzart (_) muss für beide Abfragen identisch sein (also "B"). 

   (Programme: TPPARA/TPNEU/TPEXT / Dokus: tppara.txt/seniok.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
18.11.15: CRSSAN Schnittstelle mit mehreren IP-Adressen

   Ab sofort können bei der SAN/SEJOUR-Schnittstelle mehrere IP-Adressen ver-
   wendet werden. Diese werden über das 2. Agentenfeld im Hotelstamm und über
   die Konfigurationsdatei crssan.cnf gesteuert. Weitere Informationen stehen
   in der Doku.  
   
   (Programme: crssan/hoextour / Dokus: crssan.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
18.11.15: Zuordnung WS-Lfd in POOLPAR, Markenstamm

   Für eine Master-/Markenumgebung mit Verkauf in einer Marke in Fremdwährung
   kann jetzt in POOLPAR-1 in dem neuen Feld VKWS eine WS-Lfd für diese Marke
   angegeben werden. Bei Neuanlage von Hotelstammsaisonbereichen wird diese
   WS-Lfd als VK-WS in HS-2,B übernommen. Somit können gleiche ISO-Codes mit
   unterschiedlichen WS-Lfds angelegt und genutzt werden. Ohne Eintrag in
   POOLPAR wird die WS-Lfd gezogen, die als erste zu dem ISO-Eintrag in
   TPPARA, Seite 1, 22 Währung gefunden wird.

   (Programme: POOLPAR/STPOOL / Doku: pooling.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
19.11.15: BIM-SATZ BEI INFANT-BUCHUNG auch im Inhouse

   In TXPARA, Seite 3 gibt es zu Zeile 6 eine neue Abfrage INHOUSE: 

     BIM-SATZ BEI INFANT-BUCHUNG / INHOUSE     :   _  ______ / _

   Bei Eintrag J wird der eingetragene B- oder I-Satz auch für Inhouse-Bu-
   chungen mit Infants gezogen. 

   (Programme: TXPARA/TPNEU  / Dokus: toma.txt/tp1.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
23.11.15: Neue Kopierfunktion "CP" auf PX-Seite im Hotelpaket

   Eingabe "CP" im ersten Tabellenfeld (A-Saison), um die Werte der zuvor
   angesehenen Tabelle zu übernehmen. Desweiteren ist auch die Eingabe "CP"
   im Haltefeld möglich, um die Werte der aktuell aufgerufenen Tabelle mit 
   denen der zuvor angesehenen Tabelle zu überschreiben.   
   
   (Programm: hopak / Doku: hsp.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
25.11.15: HS-2,B,T ?-Funktion und Prüfung ZUSÄTZLICHES HOTEL auf Existenz

   In HS-2,B,T wurde in Feld ZUSÄTZLICHES HOTEL die Hotelsuchfunktion 
   per ? eingeführt.
   
   Bei Eintrag eines ZUSÄTZLICHES HOTELs in HS-2,B,T erfolgt jetzt nach
   <Enter auf dem Hotelagentenfeld eine Prüfung auf Existenz. Gibt es das
   Hotel nicht (z.B. Tippfehler) erscheint der Hinweis:

       +----------------------------------------------------------+
       !                                                          !
       !Der Stammsatz zum Hotel <Hotel-Bez> ist nicht angelegt    !
       !                                                          !
       +----------------------------------------------------------+

   Auch der Saisonbereich wird auf Übereinstimmung mit dem Haupthotel ge-
   prüft: 

       +---------------------------------------+
       !                                       !
       !Saisonbereich xn ist nicht angelegt    !
       !                                       !
       +---------------------------------------+
   
   In beiden Fällen wird der Eintrag mit <Enter übernommen. 

   (Programm: HOPROS  / Doku: hs2.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
27.11.15: Neuer Parameter im DPA für die .pnl Liste (dpapnl) 

   Mit dem Schalter "SSR-Form" in Zeile 15 kann mit der Eingabe "N" sowohl 
   der Textinhalt als auch der Status von SSR-Codes in der .pnl-Liste ge-
   steuert werden:
   
 15. Max.Len. : 3364__  CHD-SSR/Gebdat/Gep./Tour.Leist/SSR-Form:   J N J J N
                                                                           ^
   Beispiel: 
   Durch Eingabe "N" im Feld SSR-Form wird der vollständige Inhalt eines
   SSR-Codes lt. TO-B bzw. TP-1,B-Seite in der .pnl-Liste übernommen. Der 
   SSR-Code wird mit dem Status "HK" (confirmed) ausgegeben:
 
   .R/SPEQ HK1 GOLF .R/SPEQ HK5 XBAG TTL15KG1PC

   (Programm: DRPASS / Doku: dpapnl.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
27.11.15: DPA: Neue SSR-Code Umsetztabelle (Mapping)
   
   Im DPA (DRPASS) unter dem Aufruf "S" gibt es eine neue SSR-Umsetztabelle, 
   mit der bis zu 60 SSR-Codes gemappt werden können:

#+ms
                         P A S S A G I E R L I S T E N                 TT.MM.JJ
            --------------------------------------------------------      HH:MM
                           SSR - Code  Umsetztabelle



        TO     SSR    TO     SSR    TO     SSR    TO     SSR    TO     SSR
    1.  GOLF__ SPEQ   ______ ____   ______ ____   ______ ____   ______ ____
    2.  ______ ____   ______ ____   ______ ____   ______ ____   ______ ____
    3.  ______ ____   ______ ____   ______ ____   ______ ____   ______ ____
    4.  ______ ____   ______ ____   ______ ____   ______ ____   ______ ____
    5.  ______ ____   ______ ____   ______ ____   ______ ____   ______ ____
        <...> 
   12.  ______ ____   ______ ____   ______ ____   ______ ____   ______ ____  __
   
   Im Beispiel:
   Der im TO-B verwendete SSR-Code "GOLF" soll bspw. in den SSR-Code "SPEQ" 
   umgewandelt/gemappt werden. 
   
   (Programm: DRPASS / Doku: dpa.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
30.11.15: ASR/SSR - Umgebungsvariable für "cblwbs"          

   Mit der neuen Umgebungsvariablen "WBSKRONIP" kann in der "cblwbs" sowohl 
   Nummer als auch User-Data aus dem Modul KROSTA (Anlage der KRONOS-Zugangs-
   daten für die ASR-/SSR-Abarbeitung) übersteuert werden.

   Beispiel für die Übergabe von Nummer und User-Data:
   ----------------------------------------------------
   WBSKRONIP=12.34.56.789,10203

   (Programm: KRON / Doku: asr.txt)    
-----------------------------------------------------------------------------
01.12.15: HOTLI - neue  Hütchenfunktion

   Das Hütchen HA@ druckt die Mailadresse des Hotelstamms (HS-2,M, Zeile
   1. Email:).

   (Programm: HOTLI / Doku: hotli.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
04.12.15: Leseberechtigung bei Flugstämmen im Satzschutz

   Wird ein Flugstamm durch einen User "blockiert"
   (Stammsatz ist in Bearbeitung von XX seit TT.MM.JJ HH:MM),

   so kann dieser jetzt dennoch -durch <ENTER> bei dieser Meldung- von weite-
   ren Usern aufgerufen werden. Man befindet sich dann im Nur-Lesen-Modus -
   es wird "Nur Lesen" angezeigt. Änderungen des Stammes sind nicht möglich.

   (Programm: FLUGST /Doku: fs.txt)
------------------------------------------------------------------------------
09.12.15: Ausbuchen von Restwertgutscheinen im GUTST

   Im GUTST-E (Gutscheinprofil erstellen für Erstell-Gutscheine) gibt es
   hinter den zwei 8-stelligen Feldern "Konten" ein neues einstelliges Feld.
   Mit dem Eintrag "J" bildet sich KEIN Restwertgutschein, falls der Gesamt-
   reisepreis geringer ist als der Gutscheinwert.

   Der Restwert des Gutscheins wird automatisch ausgebucht.

   (Programme: GUTST/GSEIN/TXCGI / Doku: gutst.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
15.12.15: Neue CODPRG-Funktion zur Steuerung der Überschreibbarkeit 
          von Fluginformationn auf der DM-Seite (TP-1,B,DM)

   Im (Sonder-)Modul CODPRG wurde eine weitere Funktion "DMXTP3" geschaffen,
   um eine manuelle Änderung von Flugdaten auf der DM-Seite verhindern zu
   können.
   Das CODPRG-Recht "DMXTP3" steuert als Ergänzung zum DMXTP und DMXTP2 
   bei Datamix-Buchungen im TP-Vorgang die Überschreibbarkeit der unteren 
   10 Fluginformationszeilen auf der DM-Seite:

           Hin  Rue  AbZeit Ab-Datum  AnZeit An-Datum  CIA  No   H/R
        1  FRA  SIN  12:35  TT.MM.JJ  06:50  TT.MM.JJ  SQ_  025_  H
        2  SIN  FRA  13:55  TT.MM.JJ  20:40  TT.MM.JJ  SQ_  326_  R
        3  ___  ___  __:__  __.__.__  __:__  __.__.__  ___  ____  _
        4  ___  ___  __:__  __.__.__  __:__  __.__.__  ___  ____  _
        5  ___  ___  __:__  __.__.__  __:__  __.__.__  ___  ____  _
        6  ___  ___  __:__  __.__.__  __:__  __.__.__  ___  ____  _
        7  ___  ___  __:__  __.__.__  __:__  __.__.__  ___  ____  _
        8  ___  ___  __:__  __.__.__  __:__  __.__.__  ___  ____  _
        9  ___  ___  __:__  __.__.__  __:__  __.__.__  ___  ____  _
       10  ___  ___  __:__  __.__.__  __:__  __.__.__  ___  ____  _

   (Programm: DATAMX / Doku: codprg.txt / datamix.txt)
------------------------------------------------------------------------------
17.12.15: EKFFIX: Fixieren des Flugeinkaufspreises in Vorgangshistorie (TPHIST)

   Das Fixieren des Flugeinkaufspreises im TP wird ab sofort in der Vorgangs-
   historie (TPHIST) auf der B-Seite mit Art "FX" protokolliert.

   (Programme: EKFFIX/TPHIST / Dokus: ekffix.txt, tphist.txt)
----------------------------------------------------------------------------
18.12.15: Erweiterung der Steuerung der Anzeige von fakultativen Leistungen

   Da manche CRSe Probleme mit der automatischen Darstellung der in HS-2,B,LA
   angelegten fakultativen Leistungen haben, wurden weitere Möglichkeiten
   der Steuerung geschaffen.

   Im TXPARA-Schalter auf Seite 6, Nr. 20 "HS/LA-SEITE NICHT BEI AKTION B/O"
   gibt es zwei neue Schalterstellungen:

   M = CRSe können nur "m"anuell per Eingabe ANF "S" + Code "ZL" die fa-
       kultativen zusätzlichen Leistungen erhalten - gültig für alle CRSe.
       In TXDIV kann dies pro CRS festgelegt werden in Spalte Z mit Eintrag
       "J". Damit wird ein "J" oder "N" hier in TXPARA übersteuert in TXDIV,
       sodass die in TXDIV mit "J" markierten CRSe nur per manueller Eingabe
       von ANF "S" + Code "ZL" die Zusatzleistungen angezeigt bekommen.

       Wird hier in TXPARA das "M" genutzt, bedeutet dies, dass alle CRSe
       die manuelle Eingabe nutzen sollen - eine Steuerung in TXDIV ist
       dann nicht mehr notwendig.

   S = die Darstellung der fakultativen Leistungen aus der LA-Sektion des
       Hotelstamms wird komplett unterdrückt.
       (Auch als "m"anuell markierte CRSe können diese nicht aufrufen).

   Im Programm TXDIV gibt es dann das genannte Feld zur Freigabe pro CRS,
   sofern in TXPARA weiterhin mit dem "J" oder "N" gearbeitet wird.

   (Programme: TPEXT/TXHOT/TXPAK/TXAG/TXZLA/TXCRS/TXPARA / Dokus: toma.txt/
   hsza.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
18.12.15: LA-Sektion für Hotelpakete

   Die Hotelpakete (HS-P) haben nun auch eine LA-Sektion. Sofern das (Sonder-)
   Modul HSZA genutzt wird, können hier die fakultativen oder verpflichtenden
   zusätzlichen Leistungen analog zum Hotelstamm erfasst werden.

   (Programme: HSZA/HOPAK/DRHOT/HZLA/TXPAK/TXZLA / Doku: hsza.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
21.12.15: Steuerung der OSI-Elemente / Remarks pro Airline 

   Für die Steuerung von OSI-Elementen und Remarks wurde im FS-3A Feld: O
   ein neuer Parameter eingeführt, um airlineabhängig ein OSI-Element bzw.
   ein Remark in die PNR nachziehen zu können. Voraussetzung ist, dass zur 
   Referenzierung im FLINSA-O Feld: FS der Eintrag "F3A" verwendet wird: 

   -> Im Beispiel:
                             3-L CODES DER AIRLINES                    
            --------------------------------------------------------      

3-L  Airline            J/N Kombination mit Airline        DA S L LS     Ki I O
LH_  LUFTHANSA___________ _ ___ ___ ___ ___ ___ ___ ___ ___ _ _ _ ______ __ _ J
                        Ausschluss: __.__.__ - __.__.__
                                    __.__.__ - __.__.__                      _ 
   

                             F L U G  -  S T A M M                      
            -------------------------------------------------------        
                          OSI - Elemente Flug Access

Lfd.  Cia Von Nach FS  Datum von/bis    B/S Y Text
___7  LH_ *__ *__  F3A __.__.__ __.__.__ _  N LH-Buchung____________________
Y/Text: _ ______________________________    _ ______________________________  _


   (Programme: INSAC/FLUGPR/FS3LAL / Dokus: fs.txt/flinsa.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
21.12.15: Aufruf der Flugzeiten in TP-12 in einem weiteren Feld 

   In TP-12 wurde im ersten Feld der Hotelzeile "Hotel" eine neue Eingabe
   implementiert. Mit "!FT" öffnen sich die Informationen zu den Flugdaten.

   Beispiel:

   HINFLUG  VON NACH  DATUM  CL P  TG RÜCKFLUG VON NACH  DATUM  CL P E K I
   1 FXFRAPVGKO FRA PVG 12.01.16    7 PVGFRAKO PVG FRA   19.01.16    2 - -

   HOTEL       ANREISE  WO RUECKREISE TG    ZIM L    E  K  I   PREIS/   
   2 H !FT___ 12.01.16  __  __.__.__ __     ___ __  __ __ __            


   +----------------- Informationen zu den Flugdaten -----------------------+
   !                                                                        !
   !     FRA - PVG  LH 4567      Y 12.01.16 10:00  18:00    30   OK         !
   !     PVG - FRA  LH 8890      Y 19.01.16 16:00  23:50    30   OK         !
   !                                                                        !
   +------------------------------------------------------------------------+

  
   (Programme: ftour / Dokus: tpfh.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
22.12.15: WBSCGI (Internet-Schnittstelle) - WVL-Verwaltung/neue Satzart

   Im WBSCGI gibt es in der Satzart "BI" neue Argumente:

     ANFRAGE-DATUM=<TTMMJJ>
     ANFRAGE-STATUS=<Status-Kennz.>

   Bei initialem Buchungseingang per WBSCGI kann so durch die Webpro-
   grammierung ein Wiedervorlage-Flag und -Datum übergeben werden. In
   der so entstandenen Buchung wird jedoch lediglich in der A-Seite dann
   in Feld 12 das übergebene Datum und der Status (ANFRAGE-STATUS) ge-
   setzt.

   WBS setzt voraus, dass dieses Verfahren nur bei Okay-Buchungen genutzt 
   wird, d.h. alle touristischen Leistungen eines Vorgangs müssen den OK-
   Status (nicht Anfragestatus, z.B. fehlendes Kontingent) aufweisen.

   Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang die Liste bereits vergebener
   Wiedervorlage-Status, die WBS in verschiedenen Programmen nutzt, um 
   einen Konflikt zu vermeiden bzw. eine Eindeutigkeit zu erreichen. Eine
   Liste der Status entnehmen Sie bitte der WBS-Doku "tp1.txt", Kapitel
   1.4.2. Feld: 12  WIEDERVORLAGE und diesen Hinweis: 

   Nur für Vorgänge mit Wiedervorlagestatus "A" oder "T" gilt:
   Ein Rechnungsdruck ist nicht möglich (auch dann nicht, wenn in Feld 13
   ein "D" steht. Andere Statuskennzeichen verhindern den Rechnungsdruck 
   nicht.       

   Der Initiator erreicht hiermit eine vorübergehende "Suspendierung" einer
   Buchung, d.h. einen Schutz vor Weiterverarbeitung z.B. durch SPOOL-Auf-
   träge.         


   Desweiteren gibt es im WBSCGI eine neue Satzart:

     SATZART=AN
     RECHNR=<Vorgangsnummer>

   Mit der neuen WBSCGI-Satzart kann das WVL-Datum und -Status per WBSCGI-
   Transaktion entfernt werden (TP, A-Seite)

   Die WBSCGI-Eweiterung setzt voraus, dass eine externe Bestätigung nicht 
   als Rechnung genutzt wird, d.h. bei einer WBSCGI-Buchung kein Rechnungs-
   druckkennzeichen gesetzt wird. Dazu darf der TXPARA-Schalter (S. 5, # 5), 
   "RBE (NICHT STEAL) ALS RECHNUNG" nur so verwendet werden, dass bei WBSCGI-
   Buchungen das Druckkennz. auf "D" bleibt.

   Bei der Ausgabe erhält man im Erfolgsfall:

     SATZART=ANO
     ANFRAGE-OK=OK

   oder:

     ANFRAGE-OK=XX   (Vorgang war bereits Festbuchung, kein WVL-Datum/Status)

   oder:

     ANFRAGE-OK=LO   (Vorgang locked - Satzschutz)

   oder

     ANFRAGE-OK=ST   (Vorgang ist zwischenzeitlich storniert) 


  (Programme: WBSCGI/TXCGI / Doku: wbscgi.txt)
------------------------------------------------------------------------------
23.12.15: HOTLI - neuer Schalter 

   Im HOTLI-3 (Meldeliste vorbereiten) gibt es den neuen Schalter
   WVL SPERRE (Beispiel): 

     MIT TEILKONTINGENT            (J/N)  J  _
     OPT(O)/ANF(A,T) NICHT                ____
     OAT-ÄNDERUNG/GEBDAT MELDEN (JN/JNA)  _  _
     SATZSCHUTZ TESTEN  JNS / WVL SPERRE  _    / XU___    <<==
     HOTELTYP: _____    ÄNDERT IMMER TYP: _____

   Hier können bis zu 5 Wiedervorlagestatus eingegeben werden, die NICHT bei 
   dem Vorbereiten berücksichtigt werden und somit nicht gemeldet werden.

   (Programm: HOTLI / Doku: hotli.txt)
-------------------------------------------------------------------------------





   

Diese Dokumentation wurde erstellt von der WBS Blank Software GmbH