Fortlaufende Änderungen Touristik ab 01.01.2014    Stand: 31.12.14
   ===================================================================

02.01.14: AGINET - Darstellung der HOURL-Bedingungen

   Im AGINET werden nun auch (wenn vorhanden) die URL-/Linkverweise aus
   dem HOURL angezeigt. D.h. analog zur CRS-Applikation werden die Hotel-
   links unterhalb der Vakanz je Objekt dargestellt. Die HOURL-Funktionen
   stehen Ihnen somit auch im AGINET zur Verfügung. 

   (Programm: AGINET.JAR / Doku: aginet.txt)
------------------------------------------------------------------------------
02.01.14: LMINFO - Einschränkung auf Hotels mit Eintrag in HS-2,B,W, Zeile 5

   Für das LMINFO wurde die Möglichkeit eingeführt, auf Hotels mit beliebigem
   Eintrag in HS-2,B,W (HOWV), Zeile 5 <Zusatz-Information im TP> einzu-
   schränken. Dazu gibt es in der LMINFO-Sektion   Parameter  Allgemein   1
   ein weiteres Feld in der Zeile: 

     Beschr. aus HS,2,B,W    : _ / _  <--

   Bei Eintrag  J  in dem zweiten Feld erfolgt der LMINFO-Aufbau ausschliess-
   lich für Hotelstämme, in denen in o.g. Feld ein beliebiger Eintrag vorhan-
   den ist. 
   Alle anderen Einträge: Keine Einschränkung auf Einträge in der Zeile. 

   (Programme: LMINFO/LMINHO/LMINFH / Doku: lminfo.txt)
----------------------------------------------------------------------------
03.01.14: Prüfung der FS-1,L-Seite auf Gültigkeit für Fixplätze via KATAEX

   Ist in der FS-1,L-Sektion (FSZLI im Feld "F" ein "J" eingetragen, wird der 
   Datensatz in der Datei "flugzuschlaege" nicht exportiert, wenn keine Fix-
   plätze mehr frei sind, d.h. wenn das IST gößer oder gleich dem FIX ist.
    
   (Programm: KATFLU / Doku: kataex.txt)
------------------------------------------------------------------------------
03.01.14: TXNAM - Namensprüfung für externe Flüge - auch im Inhouse-TP

   Das Zusatzmodul TXNAM - Namensprüfung für externe Flüge - greift jetzt auch
   im Inhouse-TP. Nach Buchung eines externen (FLINSA-) Fluges und Eingabe 
   eines Namens, der im TXNAM erfasst ist, erhält der User folgenden Hinweis: 

        +---------------------- Hinweis -----------------------+
        !                                                      !
        !Fiktive Namen wie z.B. <Name>  sind nicht erlaubt!    !
        !                                                      !
        +------------------------------------------------------+

   (Programme: TXNAM/FTEIL / Doku: txnam.txt)
----------------------------------------------------------------------------
03.01.14: Inhouse-TOMA Schutz gegen versehentlichen Storno

   In der TOMA-Parameter-Sektion -Aufruf PP auf Feld <Aktion>- gibt es eine
   neue Abfrage:       Storno mit "+"   _

   Bei Eintrag J gilt: Um einen Storno (Aktion S) im Inhouse-TOMA durchführen
     zu können, muss auf der ersten Position der Vorgangsnummer ein "+" ge-
     setzt werden. Ohne Eingabe des "+" erscheint der Hinweis:

     K036 Markierung mit "+" in VORG(angsnummer) fehlt

   Alle anderen Einträge: Ein Storno ist auch ohne "+" möglich.

   (Programm: TOMA / Doku: toma.txt)
----------------------------------------------------------------------------
03.01.14: SEPA: Druck B-Sätze für TXRB und TXNRB (CRS AMADEUS/STEAL)

   In Verbindung mit dem SEPA-Modul wurde die Möglichkeit eingeführt, bis zu
   3 TO-B-Sätze im Anschluss an den Leistungstext auf die externen Reisebe-
   stätigungen zu drucken. 

   Diese B-Satz-Verwaltung gilt nur bei
   - Zahlart "E"    und
   - Direktinkasso (Kundeninkasso)

   Die B-Sätze müssen -fest vorgegeben- heissen:   TTXSP1, TTXSP2, TTXSP3
   Der TXPARA-Schalter, Seite 4, Feld 14 (ZEICHEN FUER "TTX..."-SÄTZE)
   wird berücksichtigt.

   Diese Abarbeitung (Druck der B-Sätze) gilt nur für den RBE-Druck mit den 
   Programmen TXNRB (CRS AMADEUS/Steal) und TXRB (Nicht-Steal-RBE). Sie gilt 
   nicht für das Nicht-Steal-RBE-Programm TXRBE, da in diesem Programm der 
   Druck grundsätzlich auf maximal 2 Seiten beschränkt ist.  

   Bei jedem Druck einer externen RBE mit einem der beiden o.g. Programmen 
   (incl. Stornorechnungen) folgen nach dem eigentlichen Leistungstext die 
   o.g. B-Sätze. Da der Umfang der externen Reisebestätigungen durch die 
   CRS-Betreiber limitiert ist (z.B. TXRB: max. neun Seiten - wir setzen 
   voraus, dass alle CRS-Betreiber dies dann so auch unterstützen) könnte es 
   sein, dass die eigentliche Leistungsbeschreibung plus der SEPA-Text in den 
   drei o.g. TTX-Sätzen nicht komplett auf dem Ausdruck platziert werden kann 
   (trotz Folgeseitendruck). In diesem (vermutl. seltenen) Fall würde der 
   SEPA-Text aus den o.g. TTX-Sätzen entsprechend abgeschnitten.

   Bei Vorhandensein dieser B-Sätze im TO-B werden diese sequentiell erkannt
   und gedruckt. Es gelten die bekannten CRS-Vorgaben hinsichtlich der Limits 
   (z.B. max. 40 Spalten je Zeile -bis zu Markierung ";"-, max. 16 Zeilen je 
   B-Satz), so dass der Text innerhalb dieser Grenzen und dieser max. drei 
   B-Sätze zu erfassen ist. Die TTXSPn-Sätze erscheinen nicht in der B-Seite 
   des Vorgangs selbst, lediglich beim RBE-Druck.

   Folgende Platzhalter-Funktionen (hier ohne Hütchen) gelten:

   KNAM  - Zahlungspflichtiger: Vorname, Name (Kundenstamm der Buchung)
   KSTR  - Zahlungspflichtiger: Straße + Hausnummer
   KORT  - Zahlungspflichtiger: PLZ + Ort
   BIC   - Zahlungspflichtiger: BIC des Kreditistituts
   IBAN  - Zahlungspflichtiger: IBAN
   BUDAT - Buchungsdatum
   GZA   - geleistete Zahlung
   AZA   - geforderte Anzahlung
   AZAD  - Anzahlung fällig am
   RZA   - geforderte Restzahlung
   RZAD  - Restzahlung fällig am
   MREF  - Mandatsreferenz (Aufbau gemäß WBS-Doku "sepa.txt")
   
   Eine Zeile der TTXSPn wird unterdrückt, wenn die Bedingung des Hütchens
   nicht zutrifft. Jedes Hütchen druckt die im Vorgang ermittelten Werte, 
   d.h.: ist die Bedingung des Hütchens erfüllt, wird die Zeile immer ge-
   druckt - Beispiel: Eine geforderte Anzahlung wird gedruckt - unabhängig 
   davon, ob sie bereits bezahlt ist. 

   (Programme: TXNRB/TXRB / Doku: toma.txt/sepa.txt)
----------------------------------------------------------------------------
08.01.14: Druck von Testrechnungen

   Das Programm DRECHT wurde um den Aufruf "RT" erweitert.
   Der Aufruf "RT" für Testrechnungen stellt die gleichen Abfragen wie "R" = 
   <Druck der Rechnungen> zur Verfügung. Bei Aufruf "RT" werden die gleichen 
   Rechnungen wie bei Aufruf "R" gedruckt, es erfolgt jedoch _keine_ 
   Druckbyteverwaltung. D.h. die Vorgänge bleiben für den echten Rechnungs-
   druck erhalten. Wenn der Punkt "RT" aufgerufen wird, erscheint oben rechts 
   im Display * TEST *.

   (Programm: DRECHT / Doku rd.txt)
----------------------------------------------------------------------------
09.01.14: SEPAIN: Zahlart E für B/L-Agenturen mit AG zur Verrechnung

   Für das SEPA-Modul gilt nun: Das SEPAIN ändert bei Agenturen mit Zahlart
   B oder L und Eintrag in <21 Agentur zur Verrechnung:> die Zahlart in E
   auch wenn zur Agentur selbst keine Bankverbindung eingetragen ist. 
   Das Protokoll dazu:   <AG-NR>  B E       <AG zur Verrechnung>

   (Programm: SEPAIN / Doku: sepa.txt)
----------------------------------------------------------------------------
10.01.14: BLAISD (MIS): Tool für Management-Info-System - Datei isdliefer

   Für die BLAISD-Datei  isdliefer  gibt es eine weitere Schalterstellung als
   Erweiterung zu den bereits existierenden Schaltern 0 - 1:

   2 = Die Datei enthält zusätzlich die BIC/IBAN der Lieferanten.
     Die Satzlänge beträgt bei dieser Schalterstellung 622.

   (Programm: BLAISD / Dokumentation: blaisd.txt)
------------------------------------------------------------------------------
10.01.14: Sonderpreis als Endpreis

   In der X-Sektion des Hotelstamms (HS-2,B,X) wurde das Feld GV um die Ein-
   gabemöglichkeit "E" erweitert mit der Bedeutung:

   E = der eingetragene Sonderpreis ist ein Endpreis, d.h. ein für dieses
       Hotel angelegter 0-Nächte-Anteil der P-Sektion wird für diesen
       Preis ignoriert und nicht dazuaddiert (sprich: z.B. ein Fixpreis
       für 7 Nächte von EUR 499,- an einem bestimmten Anreisetag ist ein
       Komplettpreis/Endpreis, kein 0-Nächte-Anteil kommt hier dazu).

   (Programm: HPR / Doku: hs2.txt)
------------------------------------------------------------------------------
14.01.14: Modul TXNAM - Hinweiszeile in CRS

   Für das Zusatzmodul TXNAM (Namensprüfung für externe Flüge) wird nun auch
   bei der CRS-Anwendung zusätzlich zur Fehlermeldung
       K660 Namenseintragung ist falsch
   in der Mitte der TOMA-Maske ergänzend angezeigt:
       Fiktive Namen wie z.B.  <Name>  sind nicht erlaubt!

   Bei Vorhandensein des Moduls TXFFVA (Veranstalter Meldungstexte) kann
   der Text (Meldungsnummer 458) nach eigenen Wünschen geändert werden.

   (Programme: TXNAM/TPEXT/TXPAX / Doku: txnam.txt)
----------------------------------------------------------------------------
14.01.14: N-Satz, Verkaufsbetrag Kalkulationstabelle TK nachträglich ändern

   Wird der Verkaufsbetrag einer N-Satz-Touristik-Kalkulationstabelle (KA /
   TO-29/TK) nachträglich geändert - zu einem Zeitpunkt, zu dem es bereits 
   Buchungen gibt - so wird der Differenzbetrag jetzt dem letzten Konto der 
   Touristik-Kalkulationstabelle zugeordnet.

   (Programm: TPEINK)
----------------------------------------------------------------------------
14.01.14: Änderungen in TP-S/TP-23 

 * Im TP-S (TPVSU) wurde das Feld für die Anzeige der "Erw." von bisher 4
   auf 6 Stellen erweitert. 
 * Im Haltefeld der Auflistung links unten kann direkt auf die letzte Seite
   geblättert werden. Die Eingabe dazu ist das in TPPARA, Seite 3 in
   13 WDAUS: Seiten-Auswahl: _   eingetragene Kennzeichen mit nachgestelltem
   $-Zeichen (z.B.: P$). 

   (Programm: TPVSU  / Doku: tpvsu.txt) 
----------------------------------------------------------------------------
20.01.14: Schalter für TXDI - keine Eingabe der Kontonummer/BLZ

   Für das Zusatzmodul TXDI (CRS-DI-Maske) wurde eine neue Schalterstellung
   in TXPARA, PARAMETER FÜR C R S - DIREKT-INKASSO, Abfrage
    6 EINGABE VON BIC/IBAN   eingeführt:

    E = es kann _nur_ BIC/IBAN eingegeben werden. Die Felder für die Bank-
      verbindung mit Kontonummer/BLZ sind blind geschaltet.

   (Programm: TXDI / Doku: txdi.txt)
----------------------------------------------------------------------------
20.01.14: TP-F mit Datum: keine Auflistung von Flügen mit A in FS-1,A,X 

   Bei Abfruf der Flugliste in TP-F mit Datum werden Flüge, bei denen in der
   Buchungsstrecke zu dem angefragten Datum ein A (= ausgebucht) in A in 
   FS-1,A,X eingetragen ist, nicht aufgelistet. 

   (Programm: FTOUR / Doku: tpfh.txt)
----------------------------------------------------------------------------
20.01.14: TP-F, Vakanz: Anzeige des Eintrags A in FS-1,A,X

  Bei Abfruf der Flugvakanz in TP-F wird der Eintrag A (= ausgebucht) in Feld
  FS-1,A,X der Buchungsstrecke hinter dem Datum angezeigt. Die Anzeige A er-
  folgt nicht, wenn nur eine der Teilstrecken das A enthält.

  (Programm: FTOUR / Doku: tpfh.txt)
----------------------------------------------------------------------------
23.01.14: TOMA-Umbuchungsparameter - Änderung der Kundenadresse

   Im TXPARA auf Seite 7, Zeile 14 - KU-ADR. NACH RECH-DRUCK ÄNDERN (J/N)  
   gibt es eine neue Sperrfunktion.
   Bei Eingabe des Wertes "X", ist eine Änderung des Kundenadressblocks 
   im CRS (STADIS) sowohl vor und nach einem Rechnungsdruck nicht mehr
   möglich. D.h. die Sperrfunktion gilt unabhängig von einem getätigten
   Rechnungsdruck. Der CRS-Parameter greift sowohl bei Option-/ als auch bei
   Festbuchungen.
 
   (Programm: TXUMB / Doku: toma.txt)
----------------------------------------------------------------------------
24.01.14: DI-Maske (CRS/STADIS) - PCI/DSS-Maskierung 

   Auf Wunsch verschiedener Kunden und Vertriebssysteme wurde die Anzeige
   von Kreditkartendaten geändert. Bislang wurden nach Buchung und Eingabe
   der Kreditkartendaten per "DI" in der ersten WBS-Response die Kreditkar-
   tendaten nochmals im Klartext dargestellt. Dies wird nun unterdrückt, 
   d.h. auch in der ersten Antwort an das CRS wird bereits gemäß der Regeln
   des TPPARA, Seite 4, Feld "Kreditkartenmaskierung" verschlüsselt. Diese
   Routine setzt das WBS-Modul 'PCIDSS' voraus.

   Für die CRS-Simulation (Inhouse) und TOMAIN gilt: maskiert wird nach den 
   Einstellungen je Sachbearbeiter, die üblicherweise WBS-intern gelten.

   (Programm: TXDI)
----------------------------------------------------------------------------
24.01.14: BLAISD/Tool für Management-Info-System (neue Datei isdvn)

   Im Programm BLAISD gibt es in den Parametern ein neues Feld:
   isdvn  __
   Hier kann eingestellt werden, ob eine vorgangsbezogene Datei  isdvn  mit
   den N-Sätzen der B-Seite generiert werden soll.

   0 = leer = keine Datei isdvn erstellen
   1 = Datei isdvn erstellen            (Satzlänge 50 Zeichen)

   Die genaue Datensatzbeschreibung entnehmen Sie bitte der Doku "blaisd.txt".

   (Programm: BLAISD / Doku: blaisd.txt)
--------------------------------------------------------------------------
24.01.14: Einzelpreisdarstellung im CRS bei Hotelschnittstellen

   Der TXPARA-Schalter auf Seite 4, Nr. 12 TEILN.-EINZELPREISE (TPEPR)/ ...
   wurde um zwei neue Schalterstellungen erweitert:

   E = entspricht N, aber nur bei Schnittstellenhotels und Buchungen mit
       Kindern
   K = entspricht R, aber nur bei Schnittstellenhotels und Buchungen mit
       Kindern

   D.h. die jeweilige Einzelpreisdarstellung neben den Teilnehmernamen kann
   hiermit unterdrückt werden.

   (Programme: TPEXT/STATPV / Dokus: toma.txt und weitere)
------------------------------------------------------------------------------
24.01.14: Neue Sicherheitsabfrage beim Duplizieren von HSTRIO-Tabellen

   Für die Duplizierroutine im HSTRIO wurde eine neue Sicherheitsabfrage 
   eingeführt. Sind schon Einträge in der Transfer-Tabelle vorhanden, auf die
   dupliziert werden soll, erfolgt eine Abfrage, ob die schon vorhandenen 
   Einträge gelöscht werden sollen:

        +----------------------------------------+
        !                                        !
        !Alte Einträge (xx/Z/nnn/P) löschen ? _  !
        !                                        !
        +----------------------------------------+

   Dabei werden nur schon vorhandene Einträge/LFD gelöscht. Enthält die zu
   duplizierende Tabelle z.B. LFD 1-14, die schon vorhandene Tabelle LFD
   1-18 bleiben die LFD 15-18 der vorhandenen Tabelle auch nach dem Dupli-
   ziervorgang bestehen. Möchte man dies vermeiden, muss die vorhandene
   Tabelle erst komplett gelöscht werden und durch den erneuten Duplizier-
   vorgang neu angelegt werden.

   (Programm: hstrio  / Doku: hstrio.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
29.01.14: Neuer TRIOPA-Schalter: Nurflug und Nurhotel ohne HSTRIO-Prüfung

   Für die Abarbeitung im Programm HSTRIO wurde ein neuer Parameter-Schalter
   (Aufruf im Programm TRIOPA) geschaffen. Auf Kundenwunsch hin sollte 
   es möglich werden, dass bei einer Buchung von Nurflug und Nurhotel die
   Prüfung der HSTRIO-Bedingungen ausgeschaltet wird. Dies wurde im Schalter
   NF-Prüfung im TRIOPA realisiert. Folgende Schalterstellungen sind möglich:

   Fehlwert     :   es werden immer HSTRIO-Prüfungen durchgeführt und ggf.
   (keine Eingabe)  Transfersätze ermittelt und in den Vorgang gebucht,
                    auch bei einer Buchung von Nurflug mit Nurhotel.
 
   Eingabe   N  :   es werden nur für Pauschalbuchungen und Datamix-
                    Buchungen HSTRIO-Prüfungen durchgeführt und ggf.
                    Transfersätze ermittelt und in den Vorgang gebucht.
   
   Die Schalterstellung wurde selbstverständlich so gewählt, dass für eine
   Beibehaltung der Prüfroutine keine Änderung bzw. Eingabe notwendig ist.

   (Programme: TRIOPA/TIOPR/TRIOPR/TPTRN  / Doku: hstrio.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
29.01.14: DI-Maske Änderung Zahlart E in Kundenstamm

   Für die DI-Maske gilt nun: Wird in einem Kundenstammblatt mit vorhandenen
   SEPA-Daten (BIC/IBAN, Mandant und Zahlart E) die Zahlart E in V geändert
   führt der blosse Aufruf der DI-Maske mit gefüllter BV oder BIBAN _nicht_ 
   mehr dazu, dass die Zahlart in TP-3 geändert wird. Aber wenn DUE in der
   DI-Maske ausgeführt wird, ändert sie sich wieder auf E.

   (WBS-Programm: TXKUN  / Doku txdi.txt/sepa.txt)
------------------------------------------------------------------------------
29.01.14: Erweiterung der Duplizierroutine <F6> um FS-1,ES

   Die Duplizierfunktion <F6> im FS-Kopf wurde um die FS-1,ES-Sektion 
   erweitert. Mit Eingabe "e" können datumsbezogene Einträge der "ES"-Sektion 
   (EINKAUF-SONDERPREISE) kopiert werden.

   Welche FLUG-BEZ übernehmen?  ________

   Was soll übernommen werden?  ____________________  (*,TANPHSEFKCVILlnpkve)

                         Von:  __.__.__

                         Bis:  __.__.__

 
   (WBS-Programm: FLUGST / Doku: fs.txt)
------------------------------------------------------------------------------
29.01.14: Tagesdatum mit <F2> in Faxen "Subj."-Zeile

   In der Zeile "Subj." (= Betreff) des Programmes FAXEN kann jetzt mit
   <F2 das aktuelle Tagesdatum hinter den eingegebenen Text gezogen werden.
   <F3 bildet /Tagesdatum (/TT.MM.JJ).

   (Programm: FAXEN / Doku: faxen.txt)
----------------------------------------------------------------------------
31.01.14: Erweiterungen für DPA (DRPASS)

 * Für das DPA-1 LISTE DRUCKEN  wurde eine neue Einschränkungsmöglichkeit 
   nach Einträgen in FS-1,F, Felder BEM1-3 eingeführt:
            FS-BEM/123        : ______ _

   FS-BEM: Eingabe des Eintrags auf den Feldern BEM1-3, auf den die Ein- 
     schränkung erfolgen soll. Hütchen als Platzhalter sind möglich.

   123: Eingabe, in welchem der Felder BEM1-3 dieser Eintrag zu suchen ist:
     1 = Eintrag muss in BEM1 stehen. Keine Eingabe: Eintrag lt. FS-BEM 
     steht in BEM1, 2 oder 3. 

     Die Befehle für den Script-Aufruf des DPA (WBSEINGABE) lauten: 

     FSBEM: Eintrag in BEM1,2 oder 3 (Hütchen als Platzhalter sind möglich)
     FSBEM123: BEM1,2 oder 3: 1 = Eintrag muss in BEM1 stehen,
               leer: Eintrag lt. FS-BEM steht in BEM1, 2 oder 3.

 * In DPA-5 LISTE DEFINIEREN, 1 Parameter gibt es im Feld 
     13. Fax-Empfänger   (FLAIRUB) 
   neu die Eingabemöglichkeit  B  mit der Bedeutung: das in FS-1,F Felder 
   BEM1-3 hinterlegte Kürzel (auf das in DPA-1 eingeschränkt werden kann) 
   wird als Lieferant interpretiert.
   Mit diesem Kürzel muss daher ein Lieferantenstamm in LS angelegt sein.
   Es versteht sich: Soll die Liste an einen Lieferanten gemailt werden, 
   muss eine Mailadresse incl. Freischaltung für DPA vorhanden sein. 

 * In DPA-5 LISTE DEFINIEREN, 1 Parameter gibt es in Zeile 9 ein neues 
   Eingabefeld:           .../Kurz

   Kurz: Bei Eintrag  J  wird das Kürzel von TO-Sätzen jeweils vor jede
     Textzeile gedruckt. 

   (Programm  DRPASS / Doku dpa.txt)
----------------------------------------------------------------------------
31.01.14: Kein Druck der Flugklasse im DRECHT

    Der Schalter in TPPARA, Seite 2 Nr. 2 Flugtickettext  (RD) wurde
    um die Eingabemöglichkeit "K" erweitert. Diese Eingabe reagiert wie
    die bisherige Eingabe "J", es wird aber die Flugklasse NICHT auf die
    Rechnung gedruckt. Bei der Anzeige "GZ" im CRS wird ebenfalls die
    Klasse NICHT mit angezeigt.

   (Programme: DRECHT/TPFTI/TXCGI/TXFLU/TXGZ / Doku: tppara.txt)
----------------------------------------------------------------------------
04.02.14: ANIPIM - Berücksichtigung von Mindestaufenthalten beim CRSGTA

   Beim Import von Cache-Daten für die CRSGTA-Schnittstelle werden jetzt auch
   die im Datensatz mitgelieferten Mindestaufenthalte berücksichtigt für den
   Import auf die Y-/X-Sektion.

   (Programm: ANIPIM / Doku: crsgta.txt)
------------------------------------------------------------------------------
04.02.14: WBSCGI (Internet-Schnittstelle) - Änderung der Anrede 

   Für die Buchung oder Buchungsanfrage mit Satzart "BI" gibt es folgendes 
   neues Argument:

   FLAG-ANREDE-AENDERN   X(1)  Mit "J" wird geprüft, ob ein als Erwachsener
                               angegebener Teilnehmer lt. HS-2,B,W, Feld 
                               "Max.Kinderalt" ein Kind ist und die Anrede
                               auf "K" (Kind) geändert.
                               Wenn nicht, wird ein Erwachsener übergeben.

   Bei der Antwort mit Satzart "BO" wird "ANREDE-GEAENDERT=J" ausgegeben, 
   wenn die Anrede auf "K" (Kind) geändert wurde.
     
   (Programme: WBSCGI/TXCGI / Doku: wbscgi.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
04.02.14: Neuer Parameter im Rechnungsdruck RD-PP

   Im DRECHT (RD) gibt es in den Parametern (PP) neu die Abfrage
     KU-Info ohne KU
   Hierüber kann gesteuert werden, ob bei Agenturinkassovorgängen eine 
   Rechnungskundenkopie (FORM K in DRDEF) gedruckt wird, auch wenn im Vorgang 
   selbst in TP-1,A, Zeile 16 keine Kundenadresse vorhanden ist. Als Adresse
   wird immer die Reisebüroadresse gedruckt.  

   J = Kundenkopie drucken - Voraussetzung ist Eintrag J in AG-B, Feld
     RD KU-Info der Agentur und Vorhandensein des Formulars K in DRDEF.
     Bei Versand per Mail: Rechnung an AG, Kopie wird gedruckt.

   A = Bei Versand per Mail: Rechnung und Kopie immer an AG - auch wenn 
     Kundenadresse im Vorgang vorhanden.

   N = Kundenkopie wird nur gedruckt, wenn ein Kunde im Vorgang erfasst ist.

   (WBS-Programm: DRECHT / Doku rd.txt/ag.txt)
------------------------------------------------------------------------------
06.02.14: Eigenes DIKTAT-ZEICHEN im OPTMLD 
  
   Für das Modul OPTMLD wurde die Möglichkeit eingeführt, ein eigenes
   DIKTAT-ZEICHEN für EMAILP-1 zu verwenden: 
   Diktat         ______

   Wird hier ein in EMAILP-1 mit eigenem Absender angelegtes Diktatzeichen
   eingetragen, werden die OPTMLD-Mails mit diesem Absender verschickt. 

   (Programm: OPTMLD / Doku: optmld.txt)
----------------------------------------------------------------------------
06.02.14: Test-/Nachlauf für SEPAIN

   Für das SEPAIN wurde eine neue vorgeschaltete Abfrage eingeführt:
     Testlauf (J/N)   : _
   Diese kann verwendet werden, wenn das SEPAIN bereits zuvor mit
     BIC/IBAN generieren  J>
   gelaufen ist (<ENTER auf Feld Testlauf (J/N)) und es zwischenzeitlich Än-
   derungen in den Stammdaten in Bezug auf Bankverbindung gegeben haben kann.

   Der Testlauf mit J prüft/listet Kunden/Agenturen/Kreditoren auf Diskrepan-
   zen zwischen Bankverbindung/BIBAN/Mandat.

   Bei Testlauf mit N gibt es dann eine eigene Eingabe (im Debitorenlauf
   zweites Feld    BIC/IBAN generieren : _ _ / im Kreditorenlauf neues Feld
   BIC/IBAN ändern) das bei Eintrag J aufgrund der aktuellen Bankverbindung
   (BLZ und Konto) die BIC/IBAN errechnet und eine evtl. vorhandene BIBAN
   ersetzt.

   (Programm: SEPAIN / Doku: sepa.txt)
----------------------------------------------------------------------------
10.02.14: Import komprimierter Dateien per XMLIMP

   Eine komprimierte Datei mit Dateiendung ".gz" wird vor dem Import ent-
   packt und im entpackten Zustand ohne Dateiendung ".gz" auf dem Import-
   verzeichnis abgelegt.

   (Programm XMLIMP/ Doku: xmlimp.txt)
------------------------------------------------------------------------------
11.02.14: Busbuchung via CRS zwingend mit KW für Hausabholung

   Ist im Busumlauf (AS-2) im Feld "HA" ein "J" und in AS-5 eine <CRS-Kunden-
   wunsch-Bez.> eingetragen, wird in der CRS-Anwendung automatisch die Anfor-
   derung "KW" gezogen. Die entsprechende Eingabe ist zwingend. Die korrelie-
   renden Einträge in EXTZU und STAINF müssen vorhanden sein. 

   (Programm: TXBUS / Doku: as.txt)
----------------------------------------------------------------------------
12.02.14: Neue CODPRG-Funktion für TP-3, Feld 23 BLZ

   Im (Sonder-)Modul CODPRG wurde für das TP-3 (TPKUND = Kundenstammblatt)
   eine neue Funktion geschaffen, mit der erlaubt/verhindert werden kann,
   dass Einträge in den Feldern 23 BLZ und KONTO vorgenommen werden können.
   Die Funktion lautet: KU BLZK. 
   Bitte beachten: Diese Berechtigung eines Mitarbeiters wird beim Programm-
   aufruf geprüft und nicht erst bei der Aktion selbst. Das Hinterlegen einer
   Warnung bewirkt daher lediglich das Mitprotokollieren im DRCODE - der 
   User erhält die Warnung nicht. 

   (Programm: TPKUND / Dokus: codprg.txt/tp3.txt)
------------------------------------------------------------------------------
12.02.14: Änderungen im Kundenstamm TP-3

 * Da die Eingabe der BIC in Zukunft nicht erforderlich sein wird, kann 
   eine IBAN auch ohne BIC eingetragen werden - ein Mandat wird auch ohne
   BIC gebildet. 
  
 * Für die Bildung der BIBAN (<F8) wird ein Eintrag in Feld BKZ (Zeile 23 
   rechts, zweistelliges Feld) berücksichtigt. Dadurch kann die Bankverbin-
   dung in einem anderen Land liegen als der Wohnort des Kunden. 

   (Programm: TPKUND / Doku: tp3.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
12.02.14: TP-1 Satzschutz aufheben in TPHIST protokollieren

   Wird zu einem TP-Vorgang der Satzschutz (Vorgang ist in Bearbeitung)
   aufgehoben, wird dies nun in der TP-Historie zur A-Seite mitprotokolliert:
   Der entsprechende Eintrag in Art ist "A!".

   (Programme: TPAS/TP99 / Doku: tphist.txt)
----------------------------------------------------------------------------
13.02.14: Erweiterung der P-Sektion des CRSSD

   Im (Sonder-)Modul CRSSD wurde in der Vorabbelegung und in der P-Sektion der
   B-Seite ein Feld VL (Verlängerung) eingeführt. Hier können auch Preise
   pro Transport-Art für die Verlängerungszeile eingetragen werden.
   Sobald das VL-Feld gefüllt ist, wird in der P-Sektion 1 Grund- und ein
   Verlängerungstag angelegt (aus Spalte A bzw. VL), ohne Eintrag in VL wird
   der Preis der Spalte A in einen 0-Nächte-Eintrag gewandelt.

   Hintergrund: wird ein KATAEX-Export für TT für solch einen externen Hotel-
   stamm vorgenommen, dann benötigt TT Grund- und Verlängerungspreise (wenn
   auch nur fiktive) im Export, um diese dann mit den Sonderpreisen der
   X-Sektion ersetzen zu können.

   (Programme: CRSSD/CRSSDI / Doku: crsgta.txt)
------------------------------------------------------------------------------
13.02.14: Kombination von Festpreisen der X-Sektion mit Nebenkosten verbieten

   Bei Nutzung des NEBY (Feld Y in HS-2,B,N) kann z.B. in der X-Sektion des HS 
   ein 7-tägiger Festpreis angelegt werden (AF = F und Preis im Feld "Ver-
   kauf") und ein negativer Eintrag eines Kenners einer Nebenkostenzeile aus
   HS-2,B,N im Feld NK der X-Seite vorgenommen werden.
   Dadurch kann erreicht werden, dass die Nebenkostenzeile nicht gezogen wird,
   wenn dieser Sonderpreis zum Tragen kommt.
   Beispiel: in einem Zuschlag bei den Nebenkosten ist im Feld Y über die
   Tabelle dort der Buchstabe "A" eingetragen für die X-Sektion. Durch einen
   Eintrag "-A" im Feld NK der X-Sektion würden die Nebenkosten nicht gezogen
   werden.

   (Programme: NEBY/HTOUR/TXHOT / Doku: hs2.txt)
------------------------------------------------------------------------------
14.02.14: AG-B-Seite ?-Funktion für BIC, BLZ oder Bankname

   Auf der AB-B-Seite kann in Feld 4 BIC mit ? nach bestimmten BIC, BLZ oder
   Banknamen gesucht werden. Es  öffnet sich folgende Suchmaske: 

   +-----------------------------------------------------------------+
   !   Auswahl:                                                      !
   !                                                                 !
   !   BIC           BLZ        Text                                 !
   !   ___________   ________   ______________________________   _   !
   !                                                                 !
   +-----------------------------------------------------------------+

   (Programm: ADZVW / Doku: ag.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
17.02.14: BLAISD/Tool für Management-Info-System (Erweiterung Datei isdvn)

   In die isdvn-Datei wurde nun auch das Ab-Datum, die Dauer und der Kabinen-
   typ eines N-Satzes aufgenommen. 

   Die genaue Datensatzbeschreibung entnehmen Sie bitte der Doku "blaisd.txt".

   (Programm: BLAISD / Doku: blaisd.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
18.02.14: MTSPIM - Shell-Aufruf

   Das (Sonder-)Modul MTSPIM kann auch mit
   run mtspim -k N
   gestartet werden. Das Argument "-k" muss enthalten sein (entspricht der
   Abfrage "Korrekturlauf") und danach "J" oder "N", je nachdem, was man
   beim Displayaufruf dort gesetzt hätte.

   (Programm: MTSPIM / Doku: crsmts.txt)
------------------------------------------------------------------------------
19.02.14: Erweiterung der (Sonder-)Module XMLEXP und XMLIMP

   Die Tabellenfunktion der X-Sektion für die Felder MI/MA wurde dahingehend
   erweitert, dass nun erkennbar ist, dass hier eine Tabellenbezeichnung
   geliefert wird, Beispiel:
   <HotelXMindauer Tab="JA">nnnnn</HotelXMindauer>

   (Programme: HSXEXP/HSXIMP / Dokus: xmlexp.txt/xmlimp.txt)
------------------------------------------------------------------------------
19.02.14: Duplizierfunktion im HS-Abkürzungsverzeichnis/Bez. der Nebenkosten

   In den Informationstabellen zum Hotelstamm (HS-6) wurde die Möglichkeit
   geschaffen, eine bereits zuvor angelegte Zeile nach Anlegen eines neuen
   Kürzels mit <F5> feldweise zu duplizieren. Wie üblich, die Routine gilt,
   solange die Sektion nicht verlassen wurde.

   (Programm: HOTABK / Doku: hs6.txt)
------------------------------------------------------------------------------
19.02.14: ANIPIM - Shell-Aufruf

   Das (Sonder-)Modul ANIPIM kann auch mit
   run anipim -i /Pfadname/Dateiname -c GT -k J -z Z
   gestartet werden.
   Bedeutungen:
   Pfadname bzw. Dateiname bitte entsprechend ersetzen, also z.B.:
   /blank/wbs/zwi/abc.xml
   -c = CRS
   -k = Korrekturlauf
   -z = Zähler übernehmen (nur bei CRSGTA).

   (Programm: ANIPIM / Doku: crsgta.txt/crsani.txt)
------------------------------------------------------------------------------
19.02.14: ANIPIM - neue Selektion in Feld "Zähler übernehmen"

   Wird das (Sonder-)Modul ANIPIM für die GTA-Schnittstelle zum Übernehmen
   der Zähler gestartet, so gibt es neu die Möglichkeit:
   Z = nur die Zähler aus der Datei übernehmen, eventuell in der Datei
       enthaltene Preise ignorieren.

   (Programm: ANIPIM / Doku: crsgta.txt)
------------------------------------------------------------------------------
19.02.14: Gesperrte Zimmertypen im Rahmen eines Paketbuchung

   Wird ein Zimmertyp im Paket genutzt, der in der K-Sektion des Hotel-
   stamms mit "N" für die externe Buchbarkeit gesperrt ist, dann ist 
   dieses Zimmer auch im Rahmen eines Pakets nicht direkt via TOMA buchbar.
   Man erhält die Meldung:
   K717 Buchung evtl. auf Anfrage möglich, bitte rufen Sie den
   Veranstalter an.

   (Programme: TXPAK/HVAK / Doku: hsp.txt)
------------------------------------------------------------------------------
20.02.14: Erweiterung der HOEXTOUR-Logg-Funktion

   Die hoextour.log wurde um zwei Felder erweitert, die nur in der CRSGTA-
   Schnittstelle relevant sind:
   28. Feld = GTA-Destination Code
   29. Feld = GTA-Hotelcode

   (Programm: hoextour / Dokus: crsgta.txt und weitere)
------------------------------------------------------------------------------
20.02.14: Umbuchen von Zu-/Ausstiegen bei Buspauschalreisen

   Um einen Zu-/Ausstieg zu ändern, ruft man den A-Satz mit Eingabe "A" auf
   dem A selbst auf. Man steht dann hinten rechts im Haltefeld der Zeile.
   Hier erfolgt die Eingabe "Z" und die Zu-/Ausstiege werden erneut angeboten.

   Anschließend die Zeile durch<entern> und wieder mit "B" abschließen. Bei
   einer Buspauschalreise wird im Anschluss die Hotelzeile angeboten. Diese
   mit <F1> verlassen - man erhält folgende Zusatzabfrage:

                      +-------------- Absprung --------------+
                      !                                      !
                      !Absprung aus der Hotelbuchung!        !
                      !Soll der Bus-Satz gelöscht werden? _  !
                      !                                      !
                      +--------------------------------------+

   Wird die Frage mit "N" beantwortet, bleibt der H-Satz unverändert bestehen
   (also auch keine Preisanpassung o.ä.)

   (Programm: ftour / Doku: tpa.txt)
------------------------------------------------------------------------------
21.02.14: Neue Buchungseinschränkung im HS: Optionen sperren/erlauben

   Im Hotelstamm gibt es innerhalb der Buchungseinschränkungen zwei neue
   Untersektionen: 12/13 Optionen sperren bzw. erlauben. Damit können bezogen
   auf Ankunftsdaten im Hotel Optionen entweder explizit gesperrt werden,
   oder aber - bei zuvor erfolgter Sperrung auf Hotelebene - Optionen
   wiederum für bestimmte Ankunftsdaten erlaubt werden.

   (Programme: HOTBS/DRHOT/HOHIST/XMLIMP/XMLEXP / Dokus: hs2.txt/xmlimp.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
25.02.14: HONEB: Nächste lfd. Nummer mit <F3> ziehen

   In den Nebenkosten des Hotelstamms (HS-2,B,N) bzw. des Hotelpakets (HS-P,N)
   kann unten links auf dem Haltefeld mit <F3> die nächste freie lfd. Nummer
   gezogen werden. Die Nummer wird dann oben in der Zeile angezeigt im Feld
   NR und man kann die Eingabe fortsetzen.

   (Programm: HONEB / Doku: hs2.txt)
------------------------------------------------------------------------------
25.02.14: Kopieren der Verlängerungspreise auf Grundpreise in HS-2,B,P

   Mit Eingabe "*C" kann das Kopieren der kompletten Verlängerungspreis-
   zeile auf die Grundpreiszeile erfolgen (nur sichtbare Saisonzeiten).
   VON-BIS Tage muss gefüllt sein.

   (Programm: HOPAU / Doku: hs2.txt)
------------------------------------------------------------------------------
25.02.14: Neues Hütchen im VODEF/VONEU für den 3-Satz-Voucher

   Das Hütchen FXRA liest den PNR aus dem VENDOR-LOCATOR aus und druckt
   diesen PNR auf den 3-Satz-Voucher (ausgenommen DATAMIX-F-Sätze).

   (Programm: VONEU / Dokus: vodef.txt/voneu.hut)
------------------------------------------------------------------------------
26.02.14: DA (DRAGAN) - weitere Einschränkung

   Im DA gibt es auf der B-Seite, Rubrik "Berücksicht. der Agentur-Typen"
   ein zusätzliches Selektionsfeld:

   Inkasso     :  #

   mögliche Einträge:
   # = alle     (keine Einschränkung; Fehlwert)
   J = J
   N = alles ausser J
   
   Abgefragt wird das Feld im AG-1, Feld 17, "Inkasso J/N" (erstes Feld).

   (Programm: DRAGAN / Dokus: da.txt)
------------------------------------------------------------------------------
26.02.14: KUHIST - weiterer Eintrag in der Kundenstammhistorie

   Das KUHIST protokolliert jetzt auch Änderungen des Kundentyps, die mit dem
   Programm DKUND (DKU) durch Einträge im Feld "Typ füllen (J/N)" durchge-
   führt werden. Als Sachbearbeiter wird DKU mitgeschrieben.

   (Programm: DKUND / Doku: kuhist.txt)
------------------------------------------------------------------------------
27.02.14: DI-Maske ohne Eingabe BIC 

   Für die DI-Maske (TXDI) gilt nun, dass die Eingabe der BIC nicht mehr
   für die Durchführung des Direktinkasso erforderlich ist. 

   (Programm: TXDI  / Doku: txdi.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
27.02.14: Prüfung BIC/IBAN auf Übereinstimmung BLZ

   Eingaben in BIC und IBAN werden nun auf Übereinstimmung der BLZ geprüft.
   Passen die Eingaben nicht zueinander wird im Inhouse folgender Hinweis 
   angezeigt: 

        +----------------- Achtung ------------------+
        !                                            !
        !BIC und IBAN nicht vom gleichen Institut    !
        !                                            !
        +--------------------------------------------+

   Dies dient lediglich als Hinweis/Warnung, die Eingabe kann dennoch abge-
   speichert werden. 

   In der DI-Maske (Zusatzmodul TXDI) lautet die Meldung: 

        K998 Falsches Format bei BIC-Nummer.
  
   Ein Direktinkasso mit nicht zueinander passenden BIC/IBAN wird nicht 
   durchgeführt. BIC/IBAN müssen aneinander angepasst werden oder - bei
   IBAN mit DE (Deutschland) beginnend die BIC gelöscht werden. 

   (Programme: TXDI/ADZVW  / Doku: sepa.txt/txdi.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
27.02.14: BLAISD/Tool für Management-Info-System (Erweiterung Datei isdflug)

   Für die isdflug-Datei gibt es einen neuen Parameterschalter, mit dem er-
   reicht wird, dass mit  F  vergebene Subkontingente (FS-1, SK, FLSUBK) in 
   dem Feld isd-f-buist  zu den echten IST dazuaddiert werden:
   Flug: H/R getrennt / FSub: _  J.

   Unabhängig davon gilt:
   Steht der Erweiterungsschalter zu  isdf  auf der vollen Länge von derzeit
   600 (= 4) wird das F-Sub selbst in einem neuen Feld  isd-f-fsub berichtet.

   Die genaue Datensatzbeschreibung entnehmen Sie bitte der Doku "blaisd.txt".

   (Programm: BLAISD / Doku: blaisd.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
27.02.14: Vorgangsnummer in FAXLIST bei OPTMLD

   Im FAXLIST wird bei nicht geketteten Mails in  Vorgang  die Vorgangsnummer 
   angezeigt. Bei geketteten Mails wie in Projekt  OPTMLD.

   (Programm: OPTMLD / Doku: optmld.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
28.02.14: Festlegung einer Flugpreisklasse via KATAEX

   In KATAEX-H (Hotelparameter) gibt es ein neues Eingabefeld 
   "3L-FPK-Tabelle". Bei Eingabe einer mindestens 2-stelligen Bezeichnung 
   öffnet sich die "3L-Code-Flugpreisklassen-Tabelle", in welcher bis zu 52 
   Ziel-3-L-Codes eingetragen werden können, denen eine bestimmte Flugpreis-
   klasse zugewiesen wird, welche beispielhaft für alle Flugpreisklassen den 
   Flugpreis dazusteuert.

   Wird keine Flugpreisklassen-Tabelle angegeben, gilt die bisherige Abarbei-
   tung.
   D.h. es wird der Preis der Flugpreisklasse gezogen, welcher der ersten 
   freien Flugklasse in FS-1, CD-Sektion zugeordnet ist.

   (Programme: KATAEX/KATHOT / Doku: kataex.txt)
------------------------------------------------------------------------------
28.02.14: Erweiterung der Parametersektion des Hotelstamms

   In HS-PP gibt es eine neue Abfrage:
   "HS1 nur F3"
   Damit kann gesteuert werden, dass in der Sektion Vorabbelegungen (HS-1,
   Programm HOTVOR) eine neue lfd. Nummer nur mit <F3> gezogen werden kann.

   (Programme: HOSTAM/HOTVOR / Dokus: hs2.txt/hs.txt)
------------------------------------------------------------------------------
28.02.14: Bearbeitung des HOTVOR (HS-1) im Programm HOTDEL

   Wird im HOTDEL das "Vorab-Belegung löschen" gestartet, so wird neben dem
   Löschen der ausgewählten Zeiträume gleichzeitig ein Wegnehmen eventuell
   vorhandener oder durch das Löschen entstandener Löcher in der Nummerierung
   vorgenommen. Es erfolgt KEINE neue Sortierung.

   (Programme: HOTDEL/HOTVOR / Dokus: hotdel.txt/hs.txt)
------------------------------------------------------------------------------
28.02.14: Schaffung einer Logg-Funktion für HOTDEL-Vorab-Belegung

   Wird im HOTDEL das zuvor beschriebene Löschen durchgeführt und werden 
   dadurch Nummerierungen zusammengeschoben (keine neue Sortierung), so
   wird dies in der hotdel.log (unter $WBSDIR/logg) mitprotokolliert:
   Beispiel vor HOTDEL auf das Jahr 2013:

***   VORAB-BELEGUNGEN DER HOTELKONTINGENTE  ***                 ZUSÄTZL. = +
                                                                 BELEGEN  = B, >
HOTEL-NR.  AGENT LFD    ABK  ANZ VON      BIS      TK            FREI     = F
BS001_____ _____ ____   ___  ___ __.__.__ __.__.__ _ ______                _ _
                                                             Seite   1 von    1
BS001               1   DZ     5 20.05.14 25.05.14          BS     18.02.14 B
BS001               2   DZ     8 01.03.13 08.03.13          BS     28.02.14 +
BS001               3   DZ     5 01.06.14 30.06.14          BS     25.02.14 +
BS001               4   DZ     5 01.05.13 08.05.13          BS     25.02.14 B
BS001               5   DZ     5 06.01.14 08.01.14          BS     25.02.14 B
BS001              20   DZ     5 01.01.13 05.01.13          BS     28.02.14 B
BS001              28   DZ    10 15.01.13 18.01.13          BS     28.02.14 +
BS001              35   DZ     5 15.03.13 18.03.13          BS     28.02.14 B
BS001              40   DZ    10 01.08.14 10.08.14          BS     28.02.14 +

   Nach HOTDEL:

***   VORAB-BELEGUNGEN DER HOTELKONTINGENTE  ***                 ZUSÄTZL. = +
                                                                 BELEGEN  = B, >
HOTEL-NR.  AGENT LFD    ABK  ANZ VON      BIS      TK            FREI     = F
BS001_____ _____ ____   ___  ___ __.__.__ __.__.__ _ ______                _ _
                                                             Seite   1 von    1
BS001               1   DZ     5 20.05.14 25.05.14          BS     18.02.14 B
BS001               2   DZ     5 01.06.14 30.06.14          BS     25.02.14 +
BS001               3   DZ     5 06.01.14 08.01.14          BS     25.02.14 B
BS001               4   DZ    10 01.08.14 10.08.14          BS     28.02.14 +

   Logg-Datei:

 Programm HOTDEL    -  Vorabbelegung -  28.02.14/15:42     BRITTA
 Auswahl:    / BS001      /       / --.--.-- - 31.12.13
         BS001                  2   35  Palm Beach Resort

   (Programme: HOTVOR/HOTDEL / Dokus: hs.txt/hotdel.txt)
------------------------------------------------------------------------------
03.03.14: Erweiterung Zahlart-Verwaltung 18B

   Für die Schalterstellung  S  in TXPARA, S. 6, 11 ZAHLART-VERWALTUNG (J/N):
   gilt nun für die Inhouseabarbeitung:
   Bei Neuanlage eines Kundeninkasso-Vorgangs wird das Feld 18B zunächst mit
   der Zahlart aus der Kundenstamm-Vorabbelegung gefüllt. Wird der Vorgangs-
   kunde neu angelegt (<F3), wird dessen Zahlart in 18B übernommen.
   Wird ein Bestandskunde ausgewählt, dessen Zahlart von dem vorbelegten Ein-
   trag abweicht, erhält der Expdient die Frage:

               +-----------------------------------+
               !                                   !
               !    Soll Kundenzahlart  x          !
               !    in Vorgangszahlart (18B)       !
               !    übernommen werden  (J/N)       !
               !                                   !
               +-----------------------------------+

   Die gleiche Abfrage erscheint, wenn das Feld 18B per Automatik gefüllt 
   ist (z.B. bei Eintrag  J  oder  K  in obigem TXPARA-Schalter): 
   * wenn bei Vorhandensein des Moduls KUSTZU eine alternative Zahlart ge-
     wählt wird.
   * wenn die Kundennummer geändert oder eine andere Zahlart gewählt wird.

   Die Abfrage erscheint nicht, wenn das Feld 18B manuell gefüllt (z M) 
   wurde. 

   (Programme: TPAS/TPKUND / Doku: toma.txt/tp1.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
03.03.14: Neues Modul LSIMP

   Es gibt ein neues Modul LSIMP mit dem es möglich ist, Lieferanten-Stamm-
   daten per CSV-Datei für das Programm LS (LIEFER) zu importieren.

   Weitere Details siehe "lsimp.txt".

   (Programm: LSIMP / Doku: lsimp.txt)
----------------------------------------------------------------------------
03.03.14: Erweiterungen DRPASS "B-Lieferantenliste"
 
   Für die Verwendung der "B-Lieferantenliste" (B in Fax-Empfänger (FLAIRUB)
   in DPA-5) mit Einschränkung auf FS-BEMs gilt: 
   Die Einträge in FS-1,F,BEM können als TO-B-Satz angelegt werden. Der dort 
   hinterlegte Lieferant wird dann gelesen und für das DPA verwendet. Somit 
   gibt es eine Verknüpfung von BEM zu Lieferant, wenn die BEM-Einträge nicht 
   selbst als Lieferantenbezeichnung angelegt sind.

   Bei Einschränkung im DPA- auf FS-BEMs kann auch eine BVOTAB-Tabelle ver-
   wendet werden. Die Einträge in FS-1,F,BEM werden in einer BVOTAB-Tabelle 
   zusammengefasst. In DPA-1 wird in Feld FS-BEM die BVOTAB-Tabellenbezeich-
   nung eingetragen. Die BVOTAB-Tabelle muss eindeutig sein - es können hier 
   keine Hütchen verwendet werden. Es werden dann nur Listen gedruckt zu 
   Flügen, die in FS-BEM einen in der BVOTAB-Tabelle vorhandenen Eintrag 
   aufweisen.

   (Programm: DRPASS / Doku: dpa.txt)
------------------------------------------------------------------------------
05.03.14: STAINF - Information zur I-LM-Abfrage in CRS

   Für den Fall, dass es keine in CRS abrufbaren LM-/KF-Angebote gibt kann 
   nun in STAINF eine entsprechende Information zur I-LM- bzw. KF-Abfrage
   hinterlegt werden. 
   Die Anzeige eines unter STAINF-1, A, Auswahl:  LM  hinterlegten Textes 
   erfolgt mit der "Kopf"-Meldung

     K926 Bitte Veranstalterinfo auf dieser Seite beachten

   immer dann wenn ohne STAINF die Meldung käme:

     K708 Keine Objekte mit gewünschten Daten vorhanden

   D.h. sie ist unabhängig davon, ob generell die Datei  lmdat  gar nicht
   aufgebaut wird oder ob nur noch keine Angebote vorhanden sind.

   (Programme: TPEXT/TXINF / Doku: lminfo.txt)
----------------------------------------------------------------------------
06.03.14: BLAISD/Tool für Management-Info-System (Erweiterung Datei isdvn)

   In die isdvn-Datei wurde nun auch die Kabinenkategorie eines N-Satzes 
   aufgenommen. 

   Die genaue Datensatzbeschreibung entnehmen Sie bitte der Doku "blaisd.txt".

   (Programm: BLAISD / Doku: blaisd.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
07.03.13: Schnittstellen-Hotel nur für Datamix und Nurhotel buchbar

   Im Hotelstamm kann nun mit einem "N" im Feld DMX in der T-Sektion des
   HS-2,B gearbeitet werden. Hiermit kann bei externen Hotels, also 
   Schnittstellenhotels (Nutzung nur mit dem Sondermodulsen CRSGTA, -MTS, 
   usw..) eine externe Prüfung per TOMA/TOMAIN, WBSCGI vorgenommen werden.
   Mit dem Eintrag "N" im Feld DMX des externen/Schnittstellen-Hotels 
   ist dieses für eine "normale" Pauschalbuchung gesperrt. Das Hotel ist
   ausschließlich als Datamix-Hotel mit oder ohne Datamix-Flug oder als 
   Nurhotel buchbar.

   (Programm: TXHOT / Doku: hs2.txt) 
-----------------------------------------------------------------------------
10.03.14: Änderung zu Modul TXDIVB (PARAMETER FÜR C R S - DIREKT-INKASSO)

   Für die Steuerung der möglichen Zahlungen per CRS-DI-Maske (TXDI) per 
   Zusatzmodul TXDIVB wurde eine Ausnahme eingeführ: Für Agenturen mit 
   Eintrag "X" in AG-1, Feld KK ist die Eingabe der KK in der DI-Maske unab-
   hängig von den Einstellungen in TXDIVB möglich. D.h. so gekennzeichnete 
   Agenturen können immer per Kreditkarte (Modul TPKK) zahlen.

   (Programm: TXDI / Doku: txdivb.txt)
------------------------------------------------------------------------------
11.03.14: Schalter für TXNRB im TXPARA, Druck der B-Sätze TTXSPn (SEPA)

   Für das Zusatzmodul TXNRB wurde ein neuer Schalter im TXPARA auf Seite
   10 Nr. 5 (zweites Feld) geschaffen.
   Hier kann gesteuert werden, ob die B-Sätze TTXSPn (SEPA, Zahlart E) auf
   die Bestätigung/Rechnung gedruckt werden (Fehlwert = J) oder ob diese
   B-Sätze nicht gedruckt werden.

   (Programme: TXNRB/TXPARA / Doku: txnrb.txt/sepa.txt)
----------------------------------------------------------------------------
12.03.14: Erweiterung NS-Zusatzleistungen um Tabelle für Kabinennummern

   Für die Zusatzleistungen in NS-1,7 wurde die Möglichkeit eingeführt, bis
   zu 60 Kabinennummern in Tabellen zu erfassen und diese als Einschränkung
   für die Gültigkeit zu hinterlegen. 
   Die Tabellen können im Zuge der Zuordnung in NS-1, 7 direkt oder zentral 
   vorab in der neuen NS-Sektion   TABELLEN   T  angelegt und dann zugeordnet 
   werden. 

 * Tabelle global anlegen:
   Maske nach Aufruf der neuen Sektion TABELLEN   T (zukünftig um weitere
   Tabellen erweiterbar - derzeit nur für Kabinen-Tabelle):

                         Tabellen in FAESTA  (NS)                    TT.MM.JJ
                    ---------------------------------                   HH:MM

                          Kabinen-Tabelle    1(D)


   Maske nach Aufruf Kabinen-Tabelle    1

+- Tabelle der Kabinennummern -----------------------------------------------+
!  Bezeichnung:    ______                                                    !
! 1 ____ ____ ____ ____ ____ ____ ____ ____ ____ ____ ____ ____ ____ ____ ___!
!16 ____ ____ ____ ____ ____ ____ ____ ____ ____ ____ ____ ____ ____ ____ ___!
!31 ____ ____ ____ ____ ____ ____ ____ ____ ____ ____ ____ ____ ____ ____ ___!
!46 ____ ____ ____ ____ ____ ____ ____ ____ ____ ____ ____ ____ ____ ____ ___!
!                  __                                                        !
+-----------------------------------------------------------------------------

   Bezeichnung: Eingabe einer frei wählbaren Bezeichnung (alphanumerisch bis
     zu 6-stellig) für die Tabelle. 
     ? = Auflistung bereits angelegter Tabellen - daraus Auswahl per Pfeil-
       tasten möglich. 
 
   Zeilen 1-46: Eintrag von bis zu 60 Kabinennummern.

 * Tabellen drucken:

   Maske nach Aufruf Kabinen-Tabelle  1D:

            +----------------------------+
            !  Drucker: <Drucker>        !
            !  Tabelle: ______ - ZZZZZZ  !
            !  Start  : __               !
            +----------------------------+

   Drucker: Anzeige des nach 1D ausgewählten Druckers.

   Tabelle: Einschränkung auf Ausdruck von/bis bestimmte Tabellen möglich.

   Start: J = Druck starten.

 * Tabellen zuordnen:
   Die Zuordnung einer Tabelle in NS-1,7 erfolgt durch Eingabe T in Feld  KAB: 
   Es wird die gleiche Maske angezeigt wie in NS-T, die dort geschilderten
   Funktionen sind auch hier möglich. Nach Auswahl/Neuanlage einer Tabelle 
   wird diese durch  J  in der Abfrage   Auswahl = J/N  in das Feld  KAB  mit 
   vorangestelltem T übernommen. Ist eine Tabelle zugeordnet gelangt man nicht 
   mehr auf das Feld KAB sondern immer in die Tabelle. Zum Löschen der Zuord-
   nung muss  Auswahl = J/N  mit N quittiert werden.

   Eine angelegte Tabelle kann hier nicht gelöscht werden. Nach Eingabe  /
   in  Auswahl = J/N  erscheint:

           +-----------------------------------------------+
           !                                               !
           !Tabelle kann nur in NS-T,1 gelöscht werden!    !
           !                                               !
           +-----------------------------------------------+

   (Programme: FAESTA/NSTAB/NSZL/NTOUR/TXN / Doku: ns.txt)
----------------------------------------------------------------------------
13.03.14: WBSCGI (Internet-Schnittstelle) - Anzahl der Argumente 
   In der Satzart "SC" (Scriptsteuerung) gibt es folgende Erweiterung:
   Das ARGUMENT=n kann jetzt bis zu achtmal mit der Satzart-SC übergeben
   werden.

   (Programme: WBSCGI/TXCGI / Doku: wbscgi.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
14.03.14: Neuer Reisetyp für Kreuzfahrt-Hotelpakete im INFX-Datensatz

   Für Kreuzfahrt-Hotelpakete kann man nun an Position 568 im INFX-Datensatz
   einen eigenen Reisetyp "7" ausgeben. Dazu muss das Feld "TYP" im HOPAK-
   Kopf mit einem "K" für Kreuzfahrt gefüllt werden. 
   Die Reiseart "9" an Position 570 als Hotelpaket ist davon unbenommen. 
   So kann im INFX-Datensatz sowohl die Information übermittelt werden, dass
   es sich um eine Kreuzfahrt handelt, als auch darüber, dass das Angebot 
   mit Anforderung "P" zu buchen ist.

   (Programm: LMINAU / Doku: lminfo.txt / hsp.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
18.03.14: Erweiterungen DRPASS Sortierung nach Lieferant

   Für die Verwendung der "B-Lieferantenliste" (B in Fax-Empfänger (FLAIRUB)
   gibt es nun auch in DPA-5, Sortierung  6
   eine Sortierung nach Lieferant:  LIEFERANT             9
   Die Auswahl  9  ist auch möglich, wenn diese Sortierung nicht darge-
   stellt ist, was nur bei Seitenvorschub nach Flugnummer der Fall ist.

   (Programm: DRPASS / Doku: dpa.txt)
------------------------------------------------------------------------------
19.03.14: Parametersektion zur Vorbelegung der Abfragen in INSAZU

   Für das INSAZU (FLUG ACCESS BUCHUNGEN NEU ZUORDNEN) wurde eine Parameter-
   sektion eingeführt zur Vorbelegung der Abfragen nach neuer Zuordnung:

     FLUGZEITENAENDERUNG MELDEN  J/N      J
     RECHNUNG NEU DRUCKEN        J/N      N
     TICKETS NEU DRUCKEN         J/N      N
   
   Der Aufruf erfolgt mit Eingabe "PP" im Feld <CRS>: 

   Rechnr.: _______   Z: __       CRS: PP    PNR.: __________


                            +--------------------------+
                            !                          !
                            ! Vorbelegung FLZ  N       !
                            ! Vorbelegung RD   J       !
                            ! Vorbelegung TD   J  _    !
                            !                          !
                            +--------------------------+

   (Programm: INSAZU / Doku: flinsa.txt)
------------------------------------------------------------------------------
20.03.14: AUSTAN - Export und Import Datumsfelder FS-1,K-Sektion

   Das AUSTAN wurde um den Export und den Import der beiden Datum-Felder in
   FS-1,K (KONTINGENT-VERFALL) erweitert.

   Datensatzbeschreibung siehe "austan.txt".

   (Programm: AUSTAN / Doku: austan.txt)
---------------------------------------------------------------------------
24.03.14: Darstellung Terminabhängige Hinweise via TOMA/WBSCGI 

   In HS-2,B,TH (TERMINABHÄNGIGE HINWEISE) gibt es im Feld "Extern" zwei  
   weitere Steuerungsmöglichkeiten für die 1. und 2. Hinweiszeile:

   T = Der Text wird nur via CRS/TOMA angezeigt.

   C = Der Text wird nur via WBSCGI angezeigt.

   (Programme: STATPV/CTBOOK/CTHVA/CTULA/CTZUS/TXHIN/TXHOT/TXHSI/TXHVA/TXHVN
    Doku: hothin.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
25.03.14: Erweiterungen im CRSSD/CRSSDI für Hotelschnittstelle CRSGTA

   Im CRSSD wurden diverse Erweiterungen und Optimierungen vorgenommen -
   Details siehe "crsgta.txt". U.a.:
   - Schaffung der Importmöglichkeit im CRSSD von Maximalaufenthalten
   - Import von Feld LM aus HS-2,B,T, Zeile 5
   - Import von Feld Zusatz-Information im TP aus HS-2,B,W, Zeile 5
   - erweiterte Suchfunktion bei Suche nach bereits angelegten Hotels
     (FR? oder F? listet ab diesen Buchstaben auf).
   - Schaffung einer Statusabfrage (Eingabe "*" in CRSSD öffnet die dazu-
     gehörige Maske).

   Ferner: neuer Schalter im CRSSDI "Überschreiben":
   Wenn das Feld "Überschreiben" mit "J" gefüllt ist (Fehlwert = Nein), wird
   vor dem eigentlichen Import der gesamte Saisonbereich gelöscht.

   (Programme: CRSSD/CRSSDI / Doku: crsgta.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
26.03.14: Verwendung von Platzhaltern in HS-2,B, ZF-Sektion

   In der HS-2,B, ZF-Sektion (Zuordnen von Flugnummern) können nun auch ^
   oder . als Platzhalter verwendet werden:  ......zx

   (Programm: HVAK / Doku: hs2.txt)
------------------------------------------------------------------------------
27.03.14: TPKUND - Erweiterung Programm-Parameter

   Die Programm-Parameter des Kundenstamms (TPKUND) sind um eine neue Zeile
   "SEPA-Art Land" erweitert worden.
   Hier können für drei Länder abweichende SEPA-Arten hinterlegt werden.

                 SEPA-Art Land __ __ __ : ______

   In den ersten drei Feldern können die zweistelligen Länderkürzel festge-
   legt werden. 
   Es wird das Länderkürzel (die ersten beiden Stellen) der jeweiligen
   IBAN (Zeile 25) geprüft.
   Die Einträge in Zeile 15 LAND und BKZ bleiben unberücksichtigt.

   Im vierten Feld wird die abweichende SEPA-Art eingetragen.
   Bekannt sind bisher die Arten "CORE" und "COR1".
   Die Zahlungsdatei beinhaltet den Eintrag im Feld "ART" aus dem ent-
   sprechenden Kundenstamm.

   (Programme: SEPAIN/TPKUND/KUSTZU/TXKBK/TXKUN / Dokus: sepa.txt/tp.3.txt)
------------------------------------------------------------------------------
31.03.14: BLAISD (MIS): Tool für Management-Info-System - Datei isdv

   Für die BLAISD-Datei  isdv  gibt es eine weitere Schalterstellung als
   Erweiterung zu den bereits existierenden Schaltern 0 - 8:

   9 = Die Datei enthält zusätzlich 
       - den Betrag-vor-Storno (= einfache Addition der B-Seiten-Beträge
         ohne S-Sätze)
       - den Saisonbereich lt. TP-1,A-Seite, Zeile 20
       - das aktuelle Rechnungsdatum der TP-1,A-Seite, Zeile 10 RECH.-DATUM
   Die Satzlänge beträgt bei dieser Schalterstellung 274.

   (Programm: BLAISD / Dokumentation: blaisd.txt)
------------------------------------------------------------------------------
31.03.14: TP-S Feld Buchungsdatum = Tagesdatum

   Das Feld Bu-Dat. in TP-S (TPVSU) wird programmseitig nun mit dem Tagesdatum
   vorbelegt. Hiermit wird verhindert, dass ein versehentliches <F1 ohne Ein-
   gabe eines Datums zu langen Wartezeiten führt, da alle Vorgänge gesucht
   werden. 

   (Programm: TPVSU  / Doku: tpvsu.txt)
------------------------------------------------------------------------------
01.04.14: Einführung F = steuerfrei zu MWST AUF PROV im Q-Satz 

   Für den Q-Satz wurde die Möglichkeit der Eingabe F = steuerfrei zu 
   MWST AUF PROV eingeführt. 

   (Programm: TPREIS / Doku: tplei.txt)
------------------------------------------------------------------------------
01.04.14: Eigenes Konto im Q-Satz für die EK-/VK-Differenzbuchung

   Üblicherweise wird bei Q-Sätzen der Differenz-Betrag zwischen EK und VK 
   auf das in TO-7 REGIE-AUFSCHLAG   R  zu AUFF (umsatzsteuerfrei) bzw. AUFM 
   (umsatzsteuerpflichtig) angegebene Margenkonto verbucht.

   Jetzt wurde die Möglichkeit eingeführt, ein eigenes Konto für die EK-/VK-
   Differenzbuchung zu hinterlegen. Dazu gibt es eine eigene Sektion QK 
   (LEISTUNGEN MIT EK/VK     (QK,Q)  5): 

     +----- Besondere Konten Q-Satz ------+
     !                                    !
     !  1. nnnnn___    18. ________       !
     !  2. ________    19. ________       !
     !  3. ________    20. --------       !
     !  4. ________    21. ________       !
        usw bis 
     ! 17. ________    34. ________  __   !
     +------------------------------------+

   Hinweis: die Pos. 20 kann aus programminternen Gründen (20 = Space) nicht 
   verwendet werden.

   Im Q-Satz wird auf das gewünschte Konto verwiesen durch den Eintrag der
   Position, unter der es in QK steht, im dem neuen Feld PR-KTO in Zeile 9:

    9. ÜBERSCHRIFT/VERS-KENZ/PR-KTO  ___________ / __ / __
 
   Das hinterlegte Konto wird dann angezeigt: 

    9. ÜBERSCHRIFT/VERS-KENZ/PR-KTO  ___________ / __ /  1  82160

   (Programm: TPREIS / Doku: tplei.txt)
------------------------------------------------------------------------------
01.04.14.: Q-Satz mit Prozentwerten für Ein- und Verkauf

   Auch für Q-Sätze wurde die Möglichkeit von prozentualen Ermäßigungen ein-
   geführt. Analog zu den möglichen Eingaben für Prozentberechnung in dem
   einstelligen Feld P/K/T im PREIS-VERWEIS des L-Satzes gibt es diese Ein-
   gabemöglichkeiten nun auch im Feld BERECHNUNGS-ART: des Q-Satzes:

   E  Prozentuale Ermäßigung auf den Betrag direkt vor dem Q-Satz
   %  Prozentuale Ermäßigung auf alle Beträge vor dem Q-Satz
   V  mit Zusatzmodul TPEZPR: Dynamische prozentuale Preisberechnung für
      Versicherungen. Aufgrund von Rundung kann es zu geringfügigen Betrags-
      differenzen kommen, wenn es unterschiedliche Leistungen für Teilnehmer
      gibt.

   In dem zweistelligen Feld dahinter wird die Rundung festgelegt.

   Da das Feld BERECHNUNGS-ART nur erscheint/aufrufbar ist, wenn mit der
   Datumsabhängigkeit gearbeitet wird, muss mindestens ein Ab-Datums-Eintrag
   erfolgen.

   Der unter EK eingetragene Wert entspricht dem prozentualen Einkauf zu dem
   errechneten Verkauf - z.B.:

     01.01.JJ
        70,00
             %
         3,00

   Bedeutung: Der Verkauf beträgt 3% des Betrages aus dem Vorgang, auf den
   er sich lt. E/%/V bezieht.
   Der Einkauf entspricht 70% des errechneten Verkausfbetrages des Q-Satzes.

   Hinweis: Bei den Varianten E und % handelt es sich um Ermäßigungen, d.h.
   der Betrag wird bei positiver Eingabe abgezogen. Soll der Betrag zusätzlich
   belastet werden, muss ein Minuszeichen vorangestellt werden. Dagegen ist V
   bei Eintrag eines positiven Wertes eine Belastung.

   Für externe Buchbarkeit ist der korrelierende Eintrag (E, % bzw. V) in
   EXTZU-S/V, Feld K/T erforderlich.

   (Programme: TPREIS/TPEZPR/TPNEU/TXZUS / Doku: tplei.txt/tpezpr.txt)
----------------------------------------------------------------------------
01.04.14: HS-2,B,K-Seite mit <F3> für nächste freie Tabellennummer

   In der K-Sektion des Hotelstamms (KONTINGENTE) kann nun auf dem Feld
   TAB NR mit der Funktionstaste <F3> die nächste freie Tabellennummer ge-
   holt werden (gilt nicht, wenn HS0KOK genutzt wird, sondern nur für die
   lfd. Nummern 1 bis 7).

   (Programm: HOKONT / Doku: hs2.txt)
------------------------------------------------------------------------------
01.04.14: Kopierfunktion in HS-2,B,CE

   In den ERMÄSSIGUNGSARTEN EINKAUF (HS-2,B,CE-Sektion) wurde eine neue
   Kopierfunktion von einer zu anderen ABK geschaffen wie folgt:
   Aufruf der "alten" ABK, abspeichern, Eingabe der "neuen" ABK,
   dann im Feld "Pers." mit <F6> die zuvor gesehenen Einträge in die
   "neue" ABK kopieren.

   (Programm: HOERME / Doku: hs2.txt)
------------------------------------------------------------------------------
04.04.14: Änderung zu Schalter E in EINGABE VON BIC/IBAN für TXDI 

   Für das Zusatzmodul TXDI (CRS: DI-Maske) gilt nun für die Schalterstellung
   "E" in TXPARA,Seite 9  <6 EINGABE VON BIC/IBAN>:

   Die Eingabe von BIC/IBAN ist nur möglich für Inkasso-Agenturen (AG-1, 
   Zeile 17, INKASSO = J). 

   (Programm: TXDI / Doku: txdi.txt)
----------------------------------------------------------------------------
08.04.14: Erweiterung Vorbelegung Nebenkosten (HS-2,B,N, VB)

   Für die Nebenkosten in HS-2, B, N wurden die möglichen Vorbelegungen um 
   weitere Kennzeichen erweitert. Nach Aufruf VB erhält man nun: 

            +------------- Vorbelegung --------------+
            !                                        !
            ! TWF        : _  (+/T/W/F)              !
            ! PR         : __ (P0-P6)                !
            ! V          : _  (J/N/Vouchertyp)       !
            ! PK         : __ (1.Stelle: J/E/V/N/P   !
            !                  2.Stelle: 1)          !
            ! BUDAT/-TG  : _  (U)                    !
      neu > ! D          : _  (DRU)                  !
      neu > ! DK         : _  (123)                  !
            !              _                         !
            +----------------------------------------+

   D   : _  (DRU): Vorbelegung für Feld D (IN D PR) Steuerkennzeichen für 
     den Verkaufspreis: H = dieser Satz fliesst in einen "Hauptbetrag" ein.

   DK  : 3  (123): Vorbelegung für Feld D (A D X) Druckkennzeichen 1/2/3.

   (Programm: HONEB / Dokumentation: hs2.txt)
------------------------------------------------------------------------------
08.04.14: Vorbelegung bestimmter Kennzeichen für TO-Sätze

   Für die leistungstragenden TO-Sätze wurde die Möglichkeit einer Vorbelegung
   bestimmter Kennzeichen eingeführt.
   Mit Eingabe VB im Haltefeld des TO (TPREIS) erscheint diese Maske: 

       +---- Vorbelegungen allgemeiner Felder ----+
       !                                          !
       !      VOUCHER/AVIS/STORNO/ART/D/L/DK(123) !
       !  C   _       _    _      _   _ _ _       !
       !  E   _       _    _      _   _ _ _       !
       !  K   _       _    _      _   _ _ _       !
       !  L   _       _    _      _   _ _ _       !
       !  Q   _       _    _      _   _ _ _  __   !
       !                                          !
       +------------------------------------------+

   Zu jeder Satzart der leistungstragenden TO-Sätze kann hier das Kennzeichen
   eingetragen werden, mit dem das entsprechende Feld bei Neuanlage eines
   Satzes automatisch gefüllt wird. Bei <DK(123)> handelt es sich um das 
   Druckkennzeichen = DRUCK AUF LISTEN (1)/ AUF VOUCHER (2)/ AUF BEIDES (3)
   bzw. bei Q-Satz: 11. DRUCKKENNZ. (1/2/3). 

   Die korrekte Eingabe sinnvoller Zeichen obliegt dem Anwender, d.h. die
   Eingaben werden nicht auf Übereinstimmung mit möglicher Abarbeitung
   geprüft.

   Aus dem Haltefeld können die Zeilen mit 1-5 oder C-Q direkt aufgerufen
   werden. Mit / im Haltefeld werden alle Einträge gelöscht.
   Auf dem jeweils ersten Feld (VOUCHER) ab E können die kompletten Einträge 
   der darüberstehenden Zeile mit <F6> dupliziert werden.
   Einzelne Felder der darüberstehenden Zeile werden mit <F5 dupliziert.

   (Programm: TPREIS / Dokumentation: tplei.txt)
------------------------------------------------------------------------------
09.04.14: HOTBS - Kopierfunktionen von einer zur anderen ABK

   In den Sektionen HS-2,B,B,1,2,3,9,11,12 und 13 wurde ermöglicht, dass von
   einem bestimmten Zimmertypen zu einem nächsten kopiert werden kann. Dazu
   muss der "neue" Zimmertyp (+ evtl. Leistung oder andere Einschränkungen)
   angelegt und auf dem ersten Datumsfeld mit <F6> das Kopieren der zuletzt
   gesehenen Einträge vorgenommen werden.

   (Programm: HOTBS / Doku: hs2.txt)
------------------------------------------------------------------------------
09.04.14: SEPA: B-Sätze TTXSPn für TXRB und TXNRB (CRS AMADEUS/STEAL)

   Für den externen Druck von Sepa-Mandatsinformationen mit den Programmen
   TXRB und TXNRB wurde eine weitere Hütchen-Funktion für den 
     Restbetrag = Gesamtbetrag abzgl. geforderte Anzahlung 
   eingeführt: (^) RBT. Die bereits Hütchen-Funktion (^)RZA druckt dagegen
   die geforderte 
     Restzahlung = Gesamtbetrag abzgl. geleistete Zahlung

   (Programme: TXNRB/TXRB / Doku: toma.txt/sepa.txt)
----------------------------------------------------------------------------
10.04.14: EK-Preise (FS-1,EP) und Zu-/Abschläge im Feld "OPT-DAT" (FS-1,A)

   Der Flugstamm-Parameter (FS-PP),  9 Flug-Nr anzeigen (A-Seite): _  
   wurde dahingehend erweitert, dass mit dem Eintrag "P" Einkaufspreise 
   aus der EP-Sektion je Termin (in Abhängigkeit der Felder "Pax von/bis" 
   lt. FS-1,EP) in Position 1, sowie Zu-/ und Abschläge (FS-1,L) in 
   Position 2, in der "OPT-DAT"-Spalte (FS-1,A) angezeigt werden können, 
   sofern kein Optionsdatum eingetragen ist. 

   (Programm: FLUGST/ Doku: fs.txt)
----------------------------------------------------------------------------
10.04.14: Prüfung BIC/IBAN im Lieferanten-/Hotelstamm und Hotelagenten.

   Die Prüfung in den Feldern BIC/IBAN wurde in den Stämmen LS, HS-2
   und HS-3 geändert. Zukünftig können diese Meldungen

                  +--------------- Achtung ---------------+
                  !                                       !
                  !Ungültige Zeichen in IBAN enthalten    !
                  !                                       !
                  +---------------------------------------+


           +------------------ Fehleingabe ------------------+
           !                                                 !
           !Falsche IBAN. Prüfziffertest fehlgeschlagen !    !
           !                                                 !
           +-------------------------------------------------+

   und wenn das Feld BIC ungefüllt ist

                      +-------- Achtung ---------+
                      !                          !
                      !BIC muss gefüllt sein!    !
                      !                          !
                      +--------------------------+         
 
   mit "#" bestätigt werden. 

   Allerdings ist diese Funktion bei den ersten beiden Meldungen für die 
   Länderkürzel Deutschland, Österreich und Schweiz nicht möglich. 
   Hier sind die korrekten IBANs zu erfassen.

   Die dritte Meldung erscheint bei den Länderkürzeln Deutschland und 
   Niederlande nicht. Bei den übrigen Länderkürzeln kann diese Meldung
   ebenfalls mit "#" bestätigt werden.

   (Programm: ADZVW / Doku: sepa.txt) 
------------------------------------------------------------------------------
11.04.14: Neuer TPPARA-Schalter zur Abarbeitung von 100% beim HOTVER-Lauf

   Es wurde ein neuer TPPARA-Schalter auf Seite 4, 19 HS1 im HOTVER / 100%
   (zweites Feld) geschaffen. Dieser dient der Klärung der folgenden Fragen: 
   Wie soll mit 100% Einträgen für den Kontingentverfall aus der HS-2,B,VN-
   Sektion bei einem HOTVER-Lauf verfahren werden? Sollen auch für 100%
   Kontingentverfälle Eintragungen in HS-1 in die VORAB-Belegungen (HOTVOR)
   geschrieben werden? Dies wurde von einigen Kunden als störend bewertet,
   deshalb gibt es nun zwei Schalterstellungen zur Auswahl: 
 
   J = Auch für 100% Verfall wird in VORAB-BELEGUNGEN geschrieben (Fehlwert)
   N = Für 100% Verfall per HS-2,B,VN werden keine VORAB-BELEGUNGEN 
       geschrieben
   
   (Programme: TPPARA/HOTVER / Doku: tppara.txt/hotver.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
11.04.14: AGENT - BANDDE nur Summe, erweitert für DTSEPA

   Das Feld "BANDDE nur Summe (J/N)", Agenturstamm, B-Seite ist erweitert
   worden.
   Zukünftig kann mit Einstellung "J" festgelegt werden, ob bei SEPA-Zahlungen
   im Verwendungszweck der Agentur "LT. KONTOAUSZUG --.--.--" erscheinen soll
   oder mit "N" oder Feld leer die einzelnen Vorgangsnummern gelistet werden.

   Um diese Variante zu nutzen, darf in den Stammdaten der Bank (FB-1),
   B-Seite, das Feld "Verdichten" nicht mit "J" gefüllt sein. Diese Ein-
   stellung übersteuert den Eintrag im Agenturstamm.
   Im zweiten Feld kann der Eintrag "5", sofern vorhanden, bestehen bleiben. 
  
   (Programme: DTSEPA / Dokus: ag.txt/sepa.txt)
------------------------------------------------------------------------------
11.04.14: Mindestaufenthalte aus der Cache-Datei/CRSGTA

   Beim (Sonder-)Modul CRSGTA werden bei der Bearbeitung der Cache-Datei nun
   auch die Mindestaufenthalte in HS-2,B,B,2 übernommen.
   Somit können diese Daten auch wieder exportiert werden für die CRSe bzw.
   beim KATAEX verwendet werden.
   Vor einem erneuten Cache-Import wird die gesamte Untersektion jeweils ge-
   löscht und dann wieder ein komplett neuer Import mit den aktuellen Daten 
   vorgenommen. Es können nur Daten eingelesen werden, die auch in der Datei 
   vorhanden sind, für alle übrigen Anreisetage gibt es keine Aussage in
   HS-2,B,B,2.

   (Programme: ANIPIM/HSXIMP / Doku: crsgta.txt)
------------------------------------------------------------------------------
15.04.14: Neue Berechtigung im CODPRG für Namechange 

   Im CODPRG gibt es ein neues Recht zum Ändern von Teilnehmernamen:
   "TPA NCP". Dies berechtigt zum nachträglichen Ändern von Teilnehmernamen 
   (Namechange) in TP-1,A (1-6) (= Programm TEILA) und TP-1,N (= Programm 
   TEILN) wenn im Vorgang der B-Satz "CRSGRP" enthalten ist (z.B. für Buchun-
   gen mit Gruppen-PNR, bei welchen Namechanges kostenpflichtig sind).

   (Programme: TEILA/TEILN / Doku: tp1.txt, codprg.txt)
------------------------------------------------------------------------------
15.04.14: Hotel-Sonderpreise

   Da nunmehr seit einiger Zeit die Sonderpreis-Arten "LW" (Leistungswechsel)
   und "ZW" (Zimmerwechsel) eingeführt wurden, werden die Sonderpreisarten
   "VP" und "EZ" nicht mehr unterstützt, da sie in den neuen Arten enthalten
   sind.
------------------------------------------------------------------------------
16.04.14: Erweiterung der Steuerung der Reiseleitung im Zielgebiet (RZ)

   Das Programm RLADR (Reiseleitung im Zielgebiet, aufrufbar in TP-18,RZ)
   wurde um einen Produktkenner erweitert, damit Schnittstellenhotels und
   Eigenkontingenthotels unterschiedliche Informationen erhalten können.
   Das Feld "Produkt" sollte für Schnittstellenhotels das "E" erhalten, ana-
   log zur Eingabe in HS-2,A, Zeile 6.

   Somit kann ein anderer Ansprechpartner für die Schnittstellenhotels an-
   gegeben werden. Auch ein "*" im Feld 3L-Code ist möglich, um eine globale
   Adresse für alle Schnittstellen-Buchungen zu ermöglichen.

   Geprüft wird:
   - 3L-Code + Produktkennzeichen    falls nicht vorhanden, dann
   - * + Produktkennzeichen          falls nicht vorhanden, dann
   - 3L-Code ohne Produktkennzeichen

   (Programme: RLADR/VONEU/TINEU / Doku: tp18.txt)
------------------------------------------------------------------------------
17.04.14: Lieferantenstamm (LS) - Feld "SO-MARGENKTO"

   Ergänzung zum Eintrag vom 01.04.14 "Eigenes Konto im Q-Satz für die
   EK-/VK-Differenzbuchung".
   Der Lieferantenstamm wurde um das Feld "SO-MARGENKTO" erweitert. Hier 
   ist Position/Nummer einzutragen unter der das besondere Margenkonto
   angelegt ist. Das besondere Magenkonto wird informativ angezeigt.
  
   (Programme: LIEFER/HSJT/TPEINK/DRLIEF / Doku: ls.txt)
------------------------------------------------------------------------------
24.04.14: Zimmertabellen im HSTRIO werden mitdupliziert
 
   Beim Dupliziervorgang von HSTRIO-Tabellen können nun auch die Zimmertabel-
   len direkt mitdupliziert werden. Es besteht die Möglichkeit eventuell  
   schon vorhandene Zimmertabellen zu ermitteln und zu entscheiden, ob diese
   gelöscht bzw. überschrieben werden sollen. Dazu nutzt man den neuen 
   Befehl A = Abfragen an dieser Stelle der Duplizierroutine: 
#+ms
    +--------------------------------------------+
    !                                            !
    !.Alte Zimmertabellen löschen/überschreiben ?!
    !(Ja/Nein/Abfragen)                        _ !
    !                                            !
    +--------------------------------------------+
#+me
   Dann erscheint je Zimmertabelle folgende Abfrage:
#+ms
    +---------------------------------------------------+
    !                                                   !
    !Zimmertabelle >SX ABCDEF01< überschreiben (J/N) _  !
    !                                                   !
    +---------------------------------------------------+
#+me  
   Bitte Dokumentation hstrio.txt beachten.

   (Programme: HSTRIO/TRTKON/TPTRIO / Doku: hstrio.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
25.04.14: TXPARA-Schalter *DIK*-Zeile unterdrücken für TXRB/TXNRB  

   In TXPARA, Seite 4 wurde in Zeile 18, rechts ein neuer Schalter eingeführt: 
     *DIK*(J/N)  _

   Für die CRS-Rechnungsdrucke gilt aktuell, dass bei Direkt-Inkasso-Vorgän-
   gen gemäß Absprache mit Stinnes Data vom 27.08.1996 auf die CRS-RBE in 
   die 2. Bemerkungszeile "*DIK*" incl. der Bankverbindung bei Zahlart L oder 
   B gedruckt wird. 

   N = die *DIK*-Zeile wird komplett nicht gedruckt. Dies gilt nur für die 
     Module TXRB und TXNRB. Bei der "alten" RBE (= Programm TXRBE) wird die 
     Zeile weiterhin gedruckt.

   (Programme: TXNRB/TXRB/TXPARA / Doku: toma.txt)
----------------------------------------------------------------------------
25.04.14: KTMASK: Maskierung BV/BIBAN (BIC/IBAN)
  
   Bei Vorhandensein des (Zusatz-)Moduls KTMASK (Maskierung Bankverbindung)
   gilt nun generell für die Anzeige von Bankverbindungen (BLZ/Kto-Nr. bzw. 
   BIC/IBAN), dass von der IBAN nur die ersten 4 und die letzten 5 Stellen
   unmaskiert dargestellt werden : DEnnXXXXXXXXXXXXXnnnnn. 

   Die (aussterbende) Kontonummer wird u.U. mit führenden Nullen auf 10 
   Stellen aufgefüllt - die ersten 5 Stellen werden maskiert: XXXXXnnnnn. 

   Dies betrifft die Programme:  
   - TP-3 (= TPKUND), 
   - TP-3 Weitere Zahlarten (KUSTZU), 
   - Kundenhistorie (KUHIST),
   - Interne und externe Rechnungsdrucke 
     - RD (= DRECHT)  
     - TXRBE  
     - TXRB 
     - TXNRB  
     - DRECHX - hierzu gibt es in der Parametersektion (P) einen eigenen 
                Schalter KTMASK: _

   (Programme: KTMASK/DRECHX/KUHIST / Doku: ktmask.txt)
----------------------------------------------------------------------------
05.05.14: Sortierfunktion nach Preis in FVALI/FVIDEF

   Für die frei definierbare Flugvakanz FVALI gibt es im Definitionsprogramm
   FVIDEF nun zwei neue Kennzeichen für die Sortierung:

   P = Sortierung innerhalb einer Nurflug-Vakanz nach Preis auf Basis des
    Nurflugpreises per N-Sektion oder der FLINKOK-Kalkulation und
    eventuelle Zu- bzw. Abschläge aus: FS-1,L-Seite oder -P-Seite oder
    -I-Seite (auch klassenabhängig). Vorgesehen mit Preis-Platzhalter ^ZD.

   A = Sortierung innerhalb einer Pauschalvakanz nach Preis auf Basis der

    preisrelevanten Zuschläge aus FS-1,L-Seite oder -P-Seite oder
     -I-Seite (auch klassenabhängig). Vorgesehen mit Preis-Platzhalter ^ZB.
    Falls ausschließlich Nurflug-Preise oder Preise aus einer
    FLINKOK-Kalkulation zur Flugpreisfindung gefunden werden, wird
    der Flug ohne Zuschlag, also <leer> als Flugpreis ausgegeben und
    damit an oberster Stelle einsortiert.

   (Programme: FVDIS/FVALI/FVIDEF/JJTOUR/TXCGI    Doku:fvali.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
05.05.14: Hilfsprogramm: ETL-DRU auf "H" setzen in TO/TP1/HONEB

   Es gibt ein neues -kostenpflichtiges- Hilfsprogramm HDRUCK, mit dem es 
   möglich ist, in TO-Leistungssätzen, HS-2,B-Nebenkosten im Feld <D> 
   (= Steuerkennzeichen für den Verkaufspreis / etl-dru) und in TP-Vorgängen 
   ein "H" (= Betrag des Satzes fliesst in einen Hauptbetrag ein) zu setzen.

   (Programm: HDRUCK / Doku: hdruck.txt)
----------------------------------------------------------------------------
06.05.14: VAKPRO - Auswerten von Vakanz-/Buchungs"fehlern"

   In o.g. Sondermodul wurde nun die Möglichkeit geschaffen, das Programm
   (Exportsektionen 3/4 Flug/Hotel) per Kommandozeile zu starten. Somit
   kann der Export der VAKPRO-Daten nicht mehr nur manuell oder per SPOOL
   erfolgen, sondern scriptgesteuert von Betriebssystemebene. Der Export
   kann nun flexibel in Eigenregie in Abhängigkeit von sonstigen (externen)
   Ereignissen erfolgen. Die Weiterverarbeitung (bzw. Weitergabe an externe
   Dienstleister zur Optimierung deren Datenbestand) obliegt den WBS-Kunden.

   Beispiel:

      run vakpro '-a nn -b n -c TTMMJJ -d TTMMJJ'  

   Die vollständige Beschreibung aller Varianten entnehmen Sie der Doku,
   Kapitel "Programmaufruf per Kommandozeile".

   (Programme: VAKPRO/VAK99 / Doku: vakpro.txt)
------------------------------------------------------------------------------
08.05.14: CIAPAR-Schalter "Flugklassen"                                

   Der CIAPAR-Schalter "Flugklassen" wurde von 4 auf 8 Stellen erweitert.

   (Programme: CIAPAR/WBSCIA /  Doku: wbscia.txt)
------------------------------------------------------------------------------
08.05.14: Diverse Änderungen im Programm UMB

   Für das Programm UMB (GLOBALE FLUG-/HOTEL-UMBUCHUNG) wurden kleinere 
   Änderungen vorgenommen: 
 
 * Die Lange Liste (für F-Umbuchungen) beinhaltet nun jeweils hinter dem 
   Druck des alten und neuen Flug / Datum auch die alte und neue Uhrzeit. 
   Dazu wurden die Spalten NEU, EKI und Status verschoben: 
   NEU um 5, EKI und (damit auch) Status um 12 Stellen. 

 * Für die Parametersektion gibt es nun unten rechts ein Haltefeld, auf
   das man nach "P" gelangt. Von dort können die Einstellungen mittels der
   kontrastierten Buchstaben (B, P, R, E, U, L) direkt aufgerufen werden. 

 * Die Parametereinstellungen können global (nicht SB-bezogen) gespeichert
   werden. Nach Aufruf der Parametersektion erscheint ein (S) rechts vor
   dem neuen Haltefeld. Mit Eingabe "S" werden die zuletzt vorgenommenen
   Einstellungen gespeichert, so dass diese bei weiteren Aufrufen des UMB
   nicht erneut eingetragen werden müssen. Wird kein "S" verwendet gelten 
   die Einträge nur für den aktuellen UMB-Lauf. 

 * Die Parametersektion kann nun auch (mit "P") aus den beiden Start-Feldern 
   heraus erreicht werden. 

   (Programm: UMB / Doku: umb.txt)
----------------------------------------------------------------------------
09.05.14: Änderungen im Programm DFV 

   Für das Programm DFV (= DRUFL1 Druck Flugvakanzen) wurden kleinere Ände-
   rungen vorgenommen:

 * In der "Zettel-Zeile" wurde eine neue Abfrage für den Druck von 
   Zettelkästen eingeführt:                 H/R: _

   H/R: Druck Zettelkästen Rückflug
     J = es werden die Zettelkästen des zugeordneten Rückflugs gedruckt 
       (FS-1), die in den im DFV selektierten Zeitraum fallen.
     N = Es werden nur Zettelkästen aus dem Hinflug gedruckt.

 * Einträge speichern: Mit Eingabe S (nicht dargestellt) im Menu-Auswahlfeld
   werden die zuletzt vorgenommenen Einstellungen zu <M-Sätze> und <Zettel> 
   abgespeichert, so dass diese bei weiteren Aufrufen des DFV nicht erneut 
   eingetragen werden müssen. Wird kein "S" verwendet gelten die Einträge nur 
   für den aktuellen DFV-Lauf.
 
   (Programm: DRUFL1 / Doku: dfv.txt)
----------------------------------------------------------------------------
21.05.14: Suche freier Flugklassen bei Blind-BA über CRS

   Über den TXPARA-Schalter "KW" auf Seite 1, Zeile 13 
     13 FLUG: FW-KL / NICHT BUCHBARE KLASSE / KW :   _ / _ / _
   kann nun nachfolgendes gesteuert werden: 
   W = Klassenwechsel möglich. Bei einem Flug mit Kopfklassen sucht das 
     System die nächste freie Klasse aus Hin- und Rückflug und kombiniert 
     diese Klassen.

   (Programm: TXFLU / Doku: toma.txt)
----------------------------------------------------------------------------
21.05.14: WBSCGI (Internet-Schnittstelle) - Prüfen der Erreichbarkeit 

   Mit der Satzart "PI" kann geprüft werden, ob das WBSCGI korrekt re-
   agiert, d.h. eine Art "ping" aus der Web-Applikation an den WBSCGI-
   Prozess. Beispiel:

    Eingang:
    --------
    SATZART=PI
    DUE

    Ausgang:
    --------
    SATZART=PO
    STATUS=OK
    FIRMA=WBS

   (Programme: WBSCGI/TXCGI / Doku: wbscgi.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
22.05.14: DI-Maske Eingabe CVC zu Kreditkarte global sperren

   Für die DI-Maske wurde die Möglichkeit geschaffen, die Eingabe der CVC-
   Prüfziffer zu Kreditkarte global sperren. Dazu gibt es in TXPARA, Seite 9
   (PARAMETER FÜR C R S - DIREKT-INKASSO) ein neues Feld CVC: 

   2 EINGABE DER KREDITKARTE / CVC    (J/N) : _  / _

     CVC: Eingabe CVC zu Kreditkarte 
     J: (= kein Eintrag) CVC-Prüfziffer wird gemäß Stammdaten der KK
       in FB-K, SK gefordert.

     N: CVC-Feld wird nicht zur Eingabe zur Verfügung gestellt.
      Hinweis: Dies beinhaltet, dass KK, die in FB-K,SK mit CVC-Pflicht
      markiert sind, nicht zur Auswahl in der DI-Maske angezeigt werden.

   (Programme: TXDI/TXPARA / Doku: txdi.txt)
----------------------------------------------------------------------------
22.05.14: Anzahlungsroutine für RE-Modus komplett ausschalten

   Im ANZST wurde ein neuer J/N-Schalter eingeführt, mit dem für den RE-Modus 
   die Anzahlungsroutine komplett ausgeschaltet werden kann: 

   STAMMDATEN ANZAHLUNGEN:
   -----------------------
   Prüfung bis 10 Tage vor Reisebeginn
   Anzahlung nur bei Kreditkarte / auch bei "RE"?    _  /  _

   Ist <Anzahlung auch bei "RE" mit "N" gefüllt, wird bei RE-Vorgängen keine
   Anzahlung generiert und somit auch kein TERMIN zur ZAHLUNG.

   Eine eigene Fälligkeit von RE-Vorgängen für das DB (= TBANK) kann in einem
   ebenfalls neuen Schalter in BUPARA   42 FÄLLIGKEIT   RE (B/R): ___  _
   hinterlegt werden. Siehe hierzu Beschreibung in buaend:

   22.05.14: BUPARA - FÄLLIGKEIT RE (B/R) (Kostenrechnungen)

   (Programme: ANZST/TPUMS / Doku: retp.txt)
----------------------------------------------------------------------------
24.05.14: HSNKNB: von-bis-Buchungsdatum

   Im HSNKNB wurde eine Einschränkung nach von-bis-Buchungsdatum eingeführt.

   (Programm: HSNKNB / Doku: hsnknb.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
27.05.14: VAKPRO - Auswerten von Vakanz-/Buchungs"fehlern"

   In Ergänzung zum Änderungseintrag vom 06.05.2014:
   In o.g. Sondermodul wurde nun die Möglichkeit geschaffen, das Programm
   per Kommandozeile zu starten. Nicht mehr nur der Export von Hotel- und
   Flugmeldungen können darüber gesteuert werden, sondern nun auch die 
   VAKPRO-Sektion "L" (Daten löschen). Die Argumente für das Script:

   - b = "L" = Sektion 'Daten löschen'
   - c = Löschen von-Datum
   - d = Löschen bis-Datum (Pflicht)
   - k = Kennz. (F = Flug/fvak; H = Hotel/hvak)

   Das Löschen von VAKPRO-Daten kann somit nicht mehr nur manuell oder per
   SPOOL erfolgen, sondern scriptgesteuert von Betriebssystemebene. Bitte
   diese Funktion sorgfältig einsetzen und Missbrauch ausschließen (Ver-
   lust von Bewegungsdaten).

   Ein Beispiel entnehmen Sie bitte der VAKPRO-Dokumentation, Kapitel 
   "Programmaufruf per Kommandozeile".

   (Programm: VAKPRO / Doku: vakpro.txt)
------------------------------------------------------------------------------
28.05.14: Best-Preis-Sortierung - klassenabhängige Zuschläge (FS-1,I) 
   
    Im Modul TXPAFS - Steuerung der Flugpriorisierung bei CRS-Aktion "BA",
    werden bei der Best-Preis-Sortierung nunmehr auch klassenabhängige 
    Zuschläge (FS-1,I-Seite) von NF-Leistungen berücksichtigt. 

   (Programm: TXFLU / Doku: txpafs.txt)
----------------------------------------------------------------------------
30.05.14: Erweiterung der Seniorenabarbeitung - (Sonder-)Modul SENIOK

   In HS-2,B,W kann in Zeile 9 im Schalter "Sen-Zim" neu nun auch ein "A" ein-
   getragen werden mit der Bedeutung:
   A = die Seniorenermäßigung greift nur, wenn alle Reisenden im gebuchten
       Zimmer das Mindestseniorenalter haben.

   Die Abarbeitung gilt für Einkauf und Verkauf.

   (Programme: HPR/HPREK / Dokus: hs2.txt/seniok.txt)
------------------------------------------------------------------------------
30.05.14: Einzelausweisung von Sonderpreisen als Q-Satz

   Bei Nutzung des "J" in Feld Q in den Hotelsonderpreisen im Verkauf (Pro-
   gramm HOSO, HS-2,B,X-Sektion) gilt für die dort genannten möglichen Va-
   rianten neu, dass bei mehreren Sonderpreisen dieser Art pro Eingabe "J"
   die Ausgabe in einem separaten Q-Satz erfolgt.

   (Programm: HPR / Doku: hs2.txt)
------------------------------------------------------------------------------
30.05.14: Erweiterung der Kopierroutine bei Hoteleinkaufspreisen

   Für die EY- und EP-Sektion des Hotelstamms (Sonder- bzw. Paket-EKs) sowie
   für das (Sonder-)Modul HOUSB wurde die Kopierroutine erweitert:

                       +----- E-Seiten kopieren ------+
                       !                              !
                       !  Faktor :     __,____        !
                       !  Summand:  _______,__        !
                       !                              !
                       !            Staffel   EY/EP   !
                       !  Von    :  _           _     !
                       !  Nach   :  _           _     !
                       !  Starten:  __    (J/J!/JN/N) !
                       !                              !
                       +------------------------------+

   Neben den bereits bekannten Faktoren und Summanden kann nun gewählt wer-
   den, von welcher speziellen Sektion (EY, EP, USB) zu welcher anderen ko-
   piert werden soll. Es ist damit auch möglich, von einer der genannten
   Sektionen (EY, EP, USB) auf die "normale" E-Seite zu kopieren.

   Im Feld "Starten" werden folgende Möglichkeiten angeboten:
   J  = die "alte" Seite wird gelöscht, die "neue" Seite wird kopiert.
   J! = es wird nur kopiert was auf der Von-Seite ist. Einträge auf der
        Nach-Seite, die es auf der Von-Seite nicht gibt, bleiben erhalten.
   JN = es wird nur kopiert was noch nicht auf der Nach-Seite ist.
        Alte Einträge bleiben erhalten.
   N  = Abbruch.

   (Programm: HOEINK / Dokus: hs2.txt/housb.txt)
------------------------------------------------------------------------------
30.05.14: Zwang-Eingabe Saisonbereich in REOH 

   Bei dem Versuch, ein REOH (REO-5 REORGANISATION DER HOTELVAKANZEN) ohne
   Eingabe eines Saisonbereichs (Feld <Bereich) aufzusetzen erfolgt nach
   Start J oder H der Hinweis: 

                    +-------- Hinweis ---------+
                    !                          !
                    !Bitte Bereich eingeben    !
                    !                          !
                    +--------------------------+

   Das REOH kann so nicht gestartet werden.

   (Programm: REOH / Doku: reo.txt)
------------------------------------------------------------------------------
30.05.14: HOTLI-5: Suchfunktion nach Sprache

   In der Listendefinition des HOTLI-5 kann nun auch nach angelegten Sprach-
   kennzeichen gesucht werden. In dem Feld <Sprache> sind die Eingaben
   möglich: 
   # = Blättern
   ? = Anzeige aller angelegten Sprachen zu der ausgewählten Liste.

   (Programm: HOTLI / Doku: hotli.txt)
------------------------------------------------------------------------------
30.05.14: DPA-5: Suchfunktion nach Sprache

   In der Listendefinition des DPA-5 (DRPASS) kann nun auch nach angelegten
   Sprachkennzeichen gesucht werden. In dem Feld <Sprache> sind die Eingaben
   möglich: 
   # = Blättern
   ? = Anzeige aller angelegten Sprachen zu der ausgewählten Liste.

   (Programm: DRPASS / Doku: dpa.txt)
------------------------------------------------------------------------------
30.05.14: Anzeige Ende Frühbucherfrist aus HS-2,B,X-Sektion bei Buchung

   Bei H-Satz-Buchungen in TP wird jetzt die Gültigkeit einer Frühbucherfrist
   aus der HS-2,B,X-Sektion (= Sonderpreise Verkauf) bei der Buchung ange-
   zeigt:
   n ERWACHSENE:    <Ges.Betrag>      <Betrag>      SO-Preis bis: TT.MM.JJ

   So ist bei der Buchung erkennbar, wann das Angebot ausläuft. 
   Bei Zusammentreffen mehrerer Sonderangebote mit Einschränkung auf Buchungs-
   datum/-tage gilt das zeitnächste = zuerst ablaufende Angebot. 

   (Programm: hpr / Doku: tpfh.txt)  
----------------------------------------------------------------------------
30.05.14: Maskenumstellung in TPPARA aufgrund eines neuen Schalters

   In TPPARA, Seite 1, rechts wurde eine neue Abfrage eingeführt:
      24 HS-2.X Budat = Maxopt: _
   Hierzu wurden die ersten Abfragen der Seite verschoben und die Zeilen
   28 und 29 zu einer Zeile zusammengefasst:
      29 Erlöskontr. UG/OG (%)
   Zur Funktion folgenden Änderungseintrag beachten. 

   (Programm: TPPARA / Doku: tppara.txt)
----------------------------------------------------------------------------
30.05.14: Optionsdatum aufgrund Ende Frühbucherfrist aus HS-2,B,X-Sektion

   In TPPARA, Seite 1, rechts wurde eine neue Abfrage eingeführt: 
      24 HS-2.X Budat = Maxopt: _

   Hierüber kann gesteuert werden -mit Eintrag J-, dass sich das automatisch 
   vom Programm vorgeschlagene Optionsdatum an dem Ende von Frühbucherfristen 
   aus der HS-2,B,X-Sektion (= Sonderpreise Verkauf) orientiert. So wird ver-
   hindert, dass eine Option zu einem Zeitpunkt zur Festbuchung wird, zu dem
   das Frühbucherangebot gar nicht mehr gültig ist.

   Bei der Buchung wird das aufgrund eines Frühbucherendes maximal mögliche
   Optionsdatum (= Frühbucherende) ermittelt und
   * bei externer Buchung in den Vorgang übernommen
   * bei interner Buchung in TP als Optionsdatum vorgeschlagen. Eine manuelle
     Änderung ist an dieser Stelle ebenso möglich wie eine spätere Änderung
     des Optionsdatum auf der TP-1, A-Seite.

   Wird das Optionsdatum auf diese Weise ermittelt und abweichend von der
   eigentlichen Optionsfrist gebildet, erscheint die Meldung: 

                +------------------ Information ------------------+
                !                                                 !
                !Optionsdatum wegen Preisgültigkeit angepasst!    !
                !                                                 !
                +-------------------------------------------------+

   Bei Zusammentreffen mehrerer Sonderangebote mit Einschränkung auf Buchungs-
   datum/-tage gilt das zeitnächste = zuerst ablaufende Angebot. 

   Für diese Routine werden Sonn- und Feiertage (FTAGST) nicht berücksich-
   tigt. D.h. auch wenn das Ende der Frühbucherfrist auf einen Sonn- oder 
   Feiertag fällt, bestimmt es das Optionsdatum. 

   (Programme: HPR/TPAS/TPASK/TPEXT / Doku: tpfh.txt)  
----------------------------------------------------------------------------
30.05.14: ADZVW Prüfung BIC/IBAN-Land auf erste zwei Stellen der IBAN

   Für die Prüfung des BIC/IBAN-Landes gelten nun die ersten zwei Stellen der 
   IBAN (DE....). Eingaben in Land/Bankland werden ignoriert. 

   (Programm: ADZVW  / Doku: sepa.txt)
----------------------------------------------------------------------------
02.06.14: DRL - Druck der B-Seitenliste

   Bei Auswahl der Sektion "L" im DRL (= ART DES DRUCKES) kann im Anschluss
   mit der Funktion "B = B-LISTE" die B-Seite einer Buchung ausgegeben
   werden. In dieser Zeile des DRL ...

   +----------------------------------------+
   ! ART DES DRUCKES  : B                   !
   !                                        !
   ! E = E-SEITE                            !
   ! L = LISTE                              !
   ! N = NUR NUMMERN                        !
   ! R = R-LISTE                            !
   ! T = LISTE TYP: ______  Trennz. _       !
   ! B = B-LISTE  : _______________ _ _ _ _ !  <==
   +----------------------------------------+

   kann im drittletzten einstelligen Feld wie folgt eingeschränkt werden:

    Druck Flugtickettexte je F-Satz-Zeile
    Eingabe, ob die Flugtickettexte gedruckt werden sollen:

     F  oder J = Die Flugtickettexte werden gedruckt -
                 analog "FT" in TP-1, B-Seite

   Wird diese Funktion genutzt, werden nun weitere Informationen aus den
   Flugtickettexten angezeigt. Bsp.:

1100194     D - 30.05.JJ              HT   PTAYH135X  --.--.-- --.--.--  12300
 1 F FRAAYT1P FRA AYT1P 02.06.JJ     7  AYTFRA1PAYT FRA  09.06.JJ    2 - -
     FRA - AYT  HT 123   321 Y 03.06.JJ 10:12  14:15    20   OK H+J FRAAYT1P
     AYT - FRA  HT 9877      Y 09.06.JJ 12:12  14:14-1  20   OK R9J AYTFRA1P


   Hinter dem OK jeder Flugzeile erscheint nun:

    ... OK H+J FRAAYT1P
    ... OK R9J AYTFRA1P

   Bedeutung "H+J FRAAYT1P" (s.o.)
   "H" = Kennzeichen Hinflug
   "+" = Flugankunft; aus FS-1, F, Eintrag aus erstem Feld der unteren Zeile
   "J" = "Steuerung für Ausdruck von Flugtickettexten auf Rechnung - aus
         FS-1, F, Eintrag aus viertem Feld der unteren Zeile

   Bedeutung "R9J AYTFRA1P" (s.o.) 
   "R" = Kennzeichen Rückflug
   "9" = Flugankunft; aus FS-1, F, Eintrag aus erstem Feld der unteren Zeile
   "J" = "Steuerung für Ausdruck von Flugtickettexten auf Rechnung - aus
         FS-1, F, Eintrag aus viertem Feld der unteren Zeile (Rückflug)

   Je Zeile wird im Anschluss die FS-Bezeichnung (Hin/Rück) gedruckt 
   (8 Stellen) - im Bsp.: FRAAYT1P (Hin) und AYTFRA1P (Rück).

   Bitte beachten: diese Routine wird dann aktiviert, wenn man zuvor im
   DRL die Parameter eingetragen hat. Nach Eingabe "PP" in der DRL-Über-
   sicht...

...                                     ...  
- ÄNDERUNGSDATUM      10                TOUR.LEIST: T    B-SEITE: BS
- RECHNUNGSDRUCK      11                ART DES DRUCKES  : L      (LNRBTE)   L
- SORTIERUNG          12  PP__          MANUELL SCHALTUNG: ______            M
                                       +--------- Programm-Parameter ----------+
RECH.-DAT. R: __.__.__       - __.__.__!                                       !
REISEDATUM Z: __.__.__       - __.__.__! Flugticket Zusatz-Info:     J         !
ERFASST    E: __.__.__ __:__ - __.__.__!                             __        !
BEARBEITET B: __.__.__ __:__ - __.__.__!                                       !
FEST-DATUM F: __.__.__ __:__ - __.__.__+---------------------------------------+

   erscheint ein neues Fenster "Programm-Parameter". Nur bei Eintrag "J" gilt
   die o.g. neue Routine.

   (Programm: RECHLI / Doku: drl.txt)
------------------------------------------------------------------------------
03.06.14: TSA-Daten-Hütchen in HOTLI (analog zum DRPASS)

   Nur für Zusatzmodul TSAEIN: Die Hütchen für die TSA-Daten (^USA..) wurden 
   nun -analog zum DPA (= DRPASS)- auch in das HOTLI aufgenommen.

   (Programm: HOTLI / Doku: hotli.txt)
------------------------------------------------------------------------------
03.06.14: Erweiterung FABER: Platzhalterfunktion in Hoteltabellen 

   Im Programm FABER gibt es nun für den Einsatz in Hoteltabellen die schon
   bekannte Platzhalterfunktion per "^". Somit wurde die Eintragung von
   Hotels in den Hoteltabellen deutlich erleichtert. 

   (Programm: FABER/TXBER  /  Doku: faber.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
03.06.14: CRSMTS-Schnittstelle mit inkludiertem Mietwagen

   Bei MTS-Hotels, die an der 11. Stelle ihrer Codierung ein "C" aufweisen,
   werden die Fluginformationen nun als "Comment" übermittelt und nicht mehr
   als Buchungswunsch für einen Transfer.

   Voraussetzung: HOEXPAR-Schalter "MTS : Flugzeiten Abarbeitung" auf "J".

   (Programme: HOEXTOUR/CRSMTS / Doku: crsmts.txt)
------------------------------------------------------------------------------
03.06.14: CRSMTS-Schnittstelle und Datamix-Fluginformationen

   Bei MTS-Hotels, die mit einem Datamix-Flug pauschal gebucht werden, wird
   nun neben den üblichen Fluginformationen auch der Fluggeber und die externe
   Buchungsnummer (soweit von der jeweiligen Gegenstelle übermittelt) an MTS
   weitergereicht. Dies geschieht in der TPA_Extensions.

   (Programme: HOEXTOUR/CRSMTS / Doku: crsmts.txt)
------------------------------------------------------------------------------
05.06.14: Berechtigung im CODPRG für Löschen von K-TYPen in NS-1,1

   Im CODPRG gibt es ein neues Recht für das Löschen von K-TYPen in NS-1,1
   Kontingente: " NS KAB/".
   Das Recht wird abgefragt auf:
   * dem Feld  SA, auf dem mit "/" ein Kabinentyp komplett
   * dem Haltefeld, auf dem mit "/" der Kontingenteintrag (PERS und KAB)
     gelöscht werden kann.

   (Programm: FAESTA / Dokus: ns.txt, codprg.txt)
------------------------------------------------------------------------------
05.06.14: Kontingentseite im Hotelstamm

   In der K-Seite des Hotelstamms (HS-2,B,K, Programm HOKONT) lässt sich nun
   mit Eingabe "B" auch das Feld "Beschreibung" direkt vom Haltefeld aus an-
   springen.

   Ferner werden nach Aufruf der Zimmer-ABK die Kontingentsaisonzeiten
   "ausgeblendet", für die in den Kontingentsaisonzeiten keine Definition
   vorhanden ist. Blättern in die nächsten Bereiche (G-L bzw. M-R) mit
   #G bzw. #M oder direkt Auswahl der gewünschten Saison z.B. mit ZG oder
   ZM (Z = ZIMMER-ZAHL, also die Felder der Kontingentsaisonzeiten).

   (Programm: HOKONT / doku: hs2.txt)
------------------------------------------------------------------------------
06.06.14: Tagesweise Vakanzdarstellung für Pakete                    

   In der tagesweise Vakanzdarstellung von Paketen (V bei Anzeige der Einzel-
   hotels) kann jetzt im Haltefeld rechts ein neues Datums für die Vakanzdar-
   stellung eingegeben werden. Alle anderen Eingabe verlassen die Vakanz.
   !Hinweis: das neue Datum wird nicht in die Buchungsmaske übernommen!

   (Programm: TP12H / doku: hsp.txt)
------------------------------------------------------------------------------
11.06.14: WBSCGI (Internet-Schnittstelle) - Verwaltung zusätzl. Kundendaten

   Weitere FRABO-Passdaten sind nun via Satzart "VGO" zu verarbeiten. 

   Die WBSCGI-Satzart "VGO" zur Ausgabe der Vorgangsdaten über die Internet-
   schnittstelle wurde um folgende Felder aus FRABO-2 (ERFASSEN DER PASSDATEN)
   erweitert:
  
   FRABO-2                Satzart "VGO"
   -------                -------------
   32 SITZUNG             TEILSITZUNG-n    
   33 TISCH               TEILTISCH-n
   34 NUMMER              TEILNUMMER-n
   35 BEHINDERT / RS      TEILBEHINDERT-n / TEILROLLSTUHL-n

                          (n = laufende Nummer entsprechend dem dazugehörigen 
                           Teilnehmer)

   (Programme: WBSCGI/TXCGI/FRABO / Doku: passfr.txt)
------------------------------------------------------------------------------
11.06.14: Neue CODPRG-Berechtigung: Teilkontingentzimmer im HOTVOR bearbeiten

   Es gibt eine neue CODPRG-Berechtigung "HS1 K". Damit kann nun auch die
   Bearbeitung von Teilkontingentzimmern in den Hotel-Vorabbelegungen 
   (HS-1 oder HOTVOR) als einzelne Berechtigung vergeben werden, bzw. die
   Berechtigung kann einzelnen Usern vorenthalten oder mit einer Warnung 
   versehen werden.

  (Programm: HOTVOR / Dokus: codprg.txt/hs.txt)
------------------------------------------------------------------------------
12.06.14: Deaktivierung CRSMERK (Cache-Funktion) 

   In den FLINSA-Parametern (FLINSA-P) gibt es im Feld "Erw.  JNX0" mit dem 
   Eintrag "0" (Null) die Möglichkeit die Datei CRSMERK (Cache-Funktion) voll-
   ständig zu deaktivieren. 
   Bitte beachten Sie: Hierbei handelt es sich um ein _komplettes_ Abschalten 
   der CRSMERK! Es erfolgt dann _kein_ Zugriff mehr auf die crsmerk / die 
   Datei wird nicht mehr gefüllt. 
   Die Nutzung dieser Funktion und die sich daraus ergebenden Konsequenzen 
   (u.a. Erhöhung der Anzahl der Transaktionen) ist entgegen der WBS-Empfeh-
   lung.

   (Programme: FLINSA/INSAC / Doku: flinsa.txt)
------------------------------------------------------------------------------
12.06.14: Leseberechtigung bei Hotelstämmen im Satzschutz

   Wird ein Hotelstamm durch einen User "blockiert" 
   (Stammsatz ist in Bearbeitung von XX seit TT.MM.JJ HH:MM), 
   so kann dieser jetzt dennoch -durch <ENTER> bei dieser Meldung- von weite-
   ren Usern aufgerufen werden. Man befindet sich dann im Nur-Lesen-Modus - 
   es wird "Nur Lesen" angezeigt. Änderungen des Stammes sind nicht möglich.  

   (Programm: HOSTAM /Doku: hs2.txt)
------------------------------------------------------------------------------
16.06.14: Automatische Übernahme Flugstammdaten C-Seite

   Sind auf der A-Seite im Flugstamm Termine angelegt, kann zukünftig mit 
   der Eingabe "J" im Flugstamm-Parameter (FS-PP/Nr.10/2.Feld) 
   "TOT-Abgleich C-/A-Seite", auf der C-Seite ein automatisches "U" 
   generiert werden. 
   
   (Programme: FLUGST/FSCLAS  /Doku: fs.txt)
------------------------------------------------------------------------------
17.06.14: Kombination aus Unit- und Personenpreisen im Hotel

   Die Abfrage "BERECHNUNG PERSONENBEZOGEN (J/N/G/Z/F/A): _" in der P-Sektion
   des Hotelstamms (HS-2,B,P, Programm HOPAU) hat zwei neue Schalterstellun-
   gen erhalten:

   F = Basispreis pro Person, Verl. pro Zimmer, Zuschlag pro Person
   A = Basispreis pro Person, Verl. pro Zimmer, Zuschlag pro Zimmer

   Damit können z.B. im Einkauf Unitpreise angelegt werden sowie im Verkauf
   ein personenbezogener 0-Nächte-Anteil (= Basispreis), ein unitbezogener
   Verlängerungspreis (= Verlängerung pro Zimmer) und wiederum ein Ver-
   pflegungszuschlag pro Person (= Zuschlag pro Person) - diese Schilderung
   entspricht dem Schalter auf "F".

   Bitte beachten Sie, dass diese Variante nicht im KATAEX berücksichtigt
   wurde.

   (Programme: HPR/HOPAU / Doku: hs2.txt)
------------------------------------------------------------------------------
18.06.14: Erweiterung des DRL - Suche nach Währungsbeträgen

   Im DRL (Programm RECHLI) wird nun hinter der Anzeige des <Druckers> im 
   oberen Bereich links die TPPARA-Währung dargestellt. Soll diese geändert 
   werden, so ist der ISO-Code im ersten Haltefeld (neben SORTIERUNG) einzu-
   geben, also z.B. CHF.
   Wird mit EINSCHRÄNKUNGEN auf NUR OFFENE POSTEN VON .. BIS (V) gearbeitet, 
   so wird diese Währung dazu genutzt.

   (Programm: RECHLI / Doku: drl.txt)
------------------------------------------------------------------------------
20.06.14: SEPA-Mandatsinfo aus TP-3 im HOKCGI bei Zahlart L   

   Im HOKCGI werden nun die BIC/IBAN und die Mandatinformationen geliefert,
   auch wenn im Kundenstamm nicht Zahlart "E" sondern "L" eingetragen ist. 

   (Programme: HOKCGI/TXCGI / Doku: sepa.txt)
------------------------------------------------------------------------------
20.06.14: SEPA-Mandatsinfos aus KUSTZU - Internet-Schnittstelle HOKCGI

   Bei Verwendung des Moduls KUSTZU werden zusätzlich folgende Felder der
   weiteren Zahlarten ausgegeben

     SEPA-MANDAT-n           Referenz des SEPA-Mandats.
     SEPA-ERSTELLDAT-n       Erstelldatum des SEPA-Mandats.                
     SEPA-ERSTELLBEARB-n     Bearbeiter der Erstellung des SEPA-Mandats. 
     SEPA-GUELTIGAB-n        Gültigkeitsdatum ab dem das Mandat gültig ist.
     SEPA-GUELTIGBIS-n       Gültigkeitsdatum bis wann das Mandat gültig ist.
     SEPA-URL-n              URL des SEPA-Mandats.

     n = laufende Nummer 1 bis 5

   (Programme: HOKCGI/TXCGI / Doku: sepa.txt)
------------------------------------------------------------------------------
23.06.14 TPULAD-Einschränkung (TP, UD-Seite) auch mit "?"

   Für das TPULAD wurde eingeführt, dass die Einschränkung auf bestimmte 
   "Arten" ausser mit ":" auch mit Eingabe "?" möglich ist. 
   Ausserdem wird Groß-/Kleinschrift ignoriert. D.h. die Einschränkung auf
   z.B. Art  TD/VD gilt nun auch für die Art  td/vd  (aus TPUIMP importiert).

   (Programm: TPULAD / Doku: tpulad.txt)
------------------------------------------------------------------------------
23.06.14: BLAISD (MIS): Tool für Management-Info-System - Dateien isdvb/isdvi

   Für die BLAISD-Dateien  isdvb  und  isdvi  gibt es jeweils eine weitere 
   Schalterstellung als Erweiterung zu den bereits existierenden Schaltern. 

 * isdvb: 6 - in Verbindung mit  Export TPOBOK-Sätze (BIM): J / Satzlänge 69.
   TPOBOK-Sätze werden mit der Lfd. der ersten (!) Zeile des B-Satzes, die in 
   der TP-B-Seite steht in der BLAISD-Datei 'isdvb' exportiert. Zusätzlich 
   wird die Nummer der Zeile lt. Stammanlage in TO-B am Ende des Datensatzes 
   gedruckt - wird also der heutigen isdvb-Struktur angehängt.
   Hinweis: Die B-Seiten-LFD für die unterdrückten Zeilen wird von der ersten
   Zeile des B-Satzes bestimmt (die selbst ja nicht unterdrückt werden kann)!
   D.h. werden nicht alle Zeilen unterdrückt, sondern sind auf der B-Seite mit
   eigener Lfd vorhanden, ist die Reihenfolge der B-Seiten-Lfds in der Datei 
   nicht chronologisch. 

 * isdvi: 2 --> Satzlänge 94
   Die TP-1, I-Seiten-Zeilen werden mit ihrer Lfd. in der BLAISD-Datei 'isdvi'
   exportiert. Die Zeilen-Lfd lt. I-Seite wird am Ende des Datensatzes ge-
   druckt - wird also der heutigen isdvi-Struktur angehängt. Die Zeilen 
   werden pro Seite gezählt. 

   (Programm: BLAISD / Doku: blaisd.txt)
------------------------------------------------------------------------------
25.06.14: EKFFIX: Nutzung der aktuellen Preisstaffel

   Ist in TPPARA auf Seite 3 der Schalter 39 "EP-Grundpr. o. FSEKPN"
   auf "J" gesetzt, wird die aktuelle Preisstaffel aus der EP-Seite im TP
   fixiert (Preiswechsel aufgrund von Staffelsprüngen bleiben un-
   berücksichtigt). 

  (Programm: EKFFIX / Doku: ekffix.txt)
------------------------------------------------------------------------------
26.06.14: Erweiterung TPPARA S.2, 14: Preisfehler HS  1/0/P, 2. Feld

   Es gibt eine Erweiterung für TPPARA S.2, 14, Feld 2, Preisfehler HS  /0.
   Dieser Parameterschalter bestimmt bei der Hotelpreisberechnung,ob bei 
   einem fehlenden Grundpreis aus einer Hotelverkaufspreis-Tabelle (HS-2,B,P)
   oder einem Teil davon eine Fehlermeldung ausgegeben werden soll.    

   Die neue Schalterstellung ist "E":
   E = wie "J" aber die Prüfung gilt nur für Erwachsene (so können z.B.
     für Kinder kein Grundpreis, aber sehr wohl Verpflegungszuschläge
     gelten und zu einer positiven Preisfindung für die Kinder führen)

   Die Schalterstellung "J" ist unverändert:
   J = die Preisfindung "0" (also das Nicht-Vorhandensein eines 
     Preistabelleneintrags bzw. einer Saisonzeit) bewirkt die Ablehnung der
     Buchung ("Fehler"), sofern es sich bei der Preisfindung um einen 
     Grundpreis bzw.  Teil eines Grundpreises handelt - es gilt _nicht_ für
     Zuschläge.

   (Programm: HPR / Doku: tppara.txt) 
------------------------------------------------------------------------------
26.06.14: AG-E-Seite Auswahl System mit Header

   Für die AG-E-Seite (AGEXT = Eingabe externe Nummer zu CRS) wurde die Mög-
   lichkeit eingeführt, das System statt mit der Lfd. mit dem zweistelligen
   Headers des gewünschten Systems aufzurufen - Eingabe in <System>:

   xx = Eingabe des zweistelligen Headers des gewünschten Systems - wird in
     die Lfd umgewandelt (z.B.: S1 = AMADEUS, TE = MERLIN usw. - siehe
     crs.txt oder Aktion ?C in TOMA).

   (Programm: AGEXT / Doku: toma.txt) 
------------------------------------------------------------------------------
27.06.14: Neu im DRL: Einschränkung auf Satzart "*" für HOPAK 
   
   Unter dem Menüpunkt BS im DRL -Einschränkung auf B-Seiten-Sätze- gibt es 
   eine Änderung bezüglich Hotel und Hotelpakete. Bisher beinhaltete "H" so-
   wohl Hotels als auch Hotelpakete.
   Ab heute gilt: "H" entspricht nur H-Sätzen gemäß HS-2.
   Für Hotelpakete (HOPAK, HS-P) gibt es eine eigene Abfrage mit "*".
   
   (Programm: RECHLI / Doku: drl.txt)
------------------------------------------------------------------------------
30.06.14: Erweiterung beim Export der Kundendaten

   Im Programm DKU (DKUND) gibt es im Punkt DATEI-ERSTELLEN folgende Erwei-
   terungen:

   a) Export von SEPA-Daten:
   Beim Export in der Dateivariante "1" werden folgende SEPA-Felder dem
   Datensatz nun angehängt (nur bei Zahlart "E"):

      ...
      sepa-bic           pic x(11). BIC (Zeile 25, BIC/IBAN)
      sepa-iban          pic x(34). IBAN BIC (Zeile 25, BIC/IBAN)
      sepa-mandat        pic x(20). TP-3, Feld 24 (MANDAT-REFERENZ)
      sepa-erst-dat      pic x(08). TP-3, Feld 23 (MA-GÜLTIG)
      sepa-erst-bearb    pic x(08). SEPA-Sektion; Mitarbeiter-Kürzel
      sepa-akt-dat       pic x(08). SEPA-Sektion; Feld "Geändert" (Datum)
      sepa-akt-bearb     pic x(04). SEPA-Sektion; Feld "Geändert SB"
      sepa-gueltig-ab    pic x(08). SEPA-Mandat: Gültig ab
      sepa-gueltig-bis   pic x(08). SEPA-Mandat: Gültig bis
      sepa-sperr-kennz   pic x(01). SEPA-Mandat: Feld "gesperrt" (Kennzeichen)
      sepa-sperr-datx    pic x(08). SEPA-Mandat: Feld "gesperrt" (Datum)
      sepa-sperr-bearb   pic x(04). SEPA-Mandat: Feld "gesperrt" (Sachbearb.)
      sepa-art           pic x(06). SEPA-Mandat: Feld "Art"
      sepa-einzugx.
          sepa-einzug    pic 9(06).   Anzahl der Mandatsbenutzungen (Einzüge
                                      bei Bank):
                                      0   = noch nie benutzt = FRST
                                      > 0 = Anzahl Einzüge   = RCUR
      sepa-sonder        pic x(01).   wird aktuell nur vom AGINKA mit dem dort
                                      nutzbaren Pseudomandat unterstützt.
                                      "A" = AGINKA
                                      leer/Space: Fehlwert, wenn kein "A"

                                      siehe "SO" in der SEPA-Sektion des TP-3

   Bei Verwendung des DKU-Exports in dieser Dateivariante, prüfen Sie bitte 
   vor Nutzung des verlängerten Exportdatensatzes Ihre externe Kundendaten-
   bank, damit die neuen Daten dort gematched werden.

   b) Export von KUSTZU-Daten
   Hier gibt es nun ein neues Selektionsfeld - hinter dem Feld DATEIVARIANTE 
   erscheint nun eine zusätzliche Abfrage KUSTZU J/N:

   ...
   FELDTRENNZEICHEN    : :
   DATEI               : __________________________________________________
   DATEIVARIANTE       : _   KUSTZU J/N: _    <==
   ...

   Bedeutung:
   Der Export der folgenden Daten erfolgt nur, wenn

     a) das KUSTZU-Modul lizensiert ist
     b) wenn in Kundenstämmen KUSTZU-Daten vorhanden sind
     c) die DKU-Abfrage "KUSTZU J/N:" beim Export mit "J" beantwortet wird

     sepa-occ           occurs 5.   falls KUSTZU-Daten gefüllt (22*):
                                    bis zu 5 Sätze (je LFD ein Datensatz)
       kzu-lfd           pic 9(1).  LFD aus KUSTZU
       kzu-art           pic x(1).  Feld ART der jeweiligen LFD
       kzu-faelligx.
         kzu-faellig     pic s999   "Faellig" inkl. Vorzeichen und Führungs-
                                     null, z.B. +014 (= 14 Tage)
       kzu-turnusx.
         kzu-turnus      pic 99.    Feld "Turnus"
       kzu-bankkz        pic x(1).  Bankkennzeichen (einstellig)
       kzu-banklkz       pic x(02). LKZ-Bank
       kzu-blz           pic x(08). BLZ-Feld
       kzu-konto         pic x(15). Feld "Konto"
       kzu-bic           pic x(11). Feld "BIC"
       kzu-iban          pic x(34). Feld "IBAN"
       kzu-kk-firma      pic x(02). Feld "Kreditkarte" (Kartentyp)
       kzu-kk-nummer     pic x(20). Feld "Kreditkarte" (Nummer)
       kzu-kk-cvc        pic x(04). Feld "Kreditkarte" (CVC) linksbündig
       kzu-kk-verfall    pic x(05). Feld "Kreditkarte" (Verfall)
       kzu-alt-inhaber   pic x(01). Feld "Abw.Kto-Inhaber" (Steuerung)
       kzu-alt-anrede    pic x(01). Feld "Abw.Kto-Inhaber" (Anrede)
       kzu-alt-name      pic x(30). Feld "Abw.Kto-Inhaber" (Name)
       kzu-alt-stra      pic x(27). Feld "Abw.Kto-Inhaber" (Straße)
       kzu-alt-plz       pic x(08). Feld "Abw.Kto-Inhaber" (PLZ)
       kzu-alt-ort       pic x(20). Feld "Abw.Kto-Inhaber" (Ort)

       kzu-sepa-bic      pic x(11). ab hier: SEPA-Daten aus LFD (22*)
       kzu-sepa-iban     pic x(34). Beschreibung wie oben
       kzu-sepa-mandat   pic x(20).
       kzu-sepa-erst-dat  pic x(08).
       kzu-sepa-erst-bearb pic x(04).
       kzu-sepa-akt-dat    pic x(08).
       kzu-sepa-akt-bearb  pic x(04).
       kzu-sepa-gueltig-ab pic x(08).
       kzu-sepa-gueltig-bis pic x(08).
       kzu-sepa-sperr-kennz pic x(01).
       kzu-sepa-sperr-datx  pic x(08).
       kzu-sepa-sperr-bearb pic x(04).
       kzu-sepa-art         pic x(06).
       kzu-sepa-einzugx.
         kzu-sepa-einzug    pic 9(06).
       kzu-sepa-sonder      pic x(01).

   Eventuelle SPOOL-Jobs sind zu löschen und neu aufzusetzen, damit das
   zusätzliche Selektionsfeld berücksichtigt wird.

   (Programm: DKUND / Doku: dku.txt/kuein.txt)
------------------------------------------------------------------------------
01.07.14: Externes Umbuchen für bestimmte Agenturen verbieten

   Für die externe Anwendung (Stadis-CRS / CETS) gibt es neu die Möglichkeit,
   für bestimmte Agenturen das externe Umbuchen zu verbieten. Dazu wurde der
   Schalter in TXPARA, Seite 7, 1 "UMBUCHEN ERLAUBT" um die Eingabemöglichkeit
   "9" erweitert. Bedeutung:
   
   9 = wie J, außer bei AG-E-Seite Feld UT = 99 .
   D.h. für die zu sperrenden Agenturen muss auf der AG-E-Seite zu den einzel-
   nen (gewünschten) CRS der Eintrag 99 in Feld UT erfolgen. 
   Dieser Schalter gilt nicht für das TOMAIN! 

   (Programme: TPEXT/TXUMB / Doku: toma.txt) 
------------------------------------------------------------------------------
01.07.14: Umbuchungszählung nicht für TOMAIN 

   Für das TOMAIN gibt es nun die Möglichkeit, den Schalter in TXPARA, Seite 7
   19 ..../ ANZAHL UMB.  ausser Kraft zu setzen. 

   Dazu wurde der Schalter in TXPARA, Seite 7
   18 UMBUCHUNGSPARAMETER FÜR TOMAIN  um die Eingabemöglichkeit "X" erweitert.
   Bedeutung:
   X = wie N (= die Umbuchungsparameter gelten nicht für TOMAIN) und zusätz-
   lich wird ein Eintrag auf der gleichen Seite zu 19 ..../ ANZAHL UMB. 
   ignoriert. D.h. über TOMAIN kann beliebig oft umgebucht werden. 

   (Programme: TPEXT/TXUMB / Doku: toma.txt) 
------------------------------------------------------------------------------
01.07.14: Neuer TPPARA-Schalter ETL-Dru = H Text unterdrücken     

   In TPPARA, Seite 5, gibt es einen neuen Schalter:
      13 Dru = H nicht drucken : _
      (Die fehlende Position 12 dient als Platzhalter für evtl. weitere
      HPR-Schalter). 

   Bei Eintrag J in dieser Abfrage gilt: 
   Bei C/E/K/L/Q-Sätzen, die in Feld D (= Druck = etl-dru, in TP-1,B letzte 
   Spalte) den Eintrag "H" (= Betrag unterdrücken) aufweisen, wird auch ohne 
   ein "," (Komma) auf Position 1 der Textzeile der Text nicht gedruckt.

   Alle anderen Eingaben: Es wird der Betrag unterdrückt, die Steuerung für
   den Druck der Textzeile erfolgt wie üblich mittels ",". 
   
   (Programme: TPPARA/TPEXT/STATPV/RD-Drucke / Dokus: tppara.txt/tplei.txt)
------------------------------------------------------------------------------
01.07.14: Druck von Agentur- bzw. Kundennummer auf TXNRB bzw. TXRB

   In TXPARA-10 gibt es einen neuen Schalter:
      9 B-Satz TTXAK/TTXAKI AUF RBE   (J/N) :  _

   Hier wird zunächst festgelegt, ob auf der Reisebestätigung (TXNRB, TXRB) 
   die Agentur- bzw. Kundennummer gedruckt werden soll (J/N).

   Im Falle "J":
   Hierzu muss ein B-Satz TTXAK bzw. TTXAKI (für Inkasso) angelegt werden,
   der den/die Platzhalter ^AGNR bzw. ^KUNR (Agentur- bzw. Kundennr.)
   enthält. Der Druck erfolgt am Ende der Reisebestätigung.

   (Programme: TXNRB/TXRB / Doku: txnrb.txt/txrb.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
03.07.14: UMB mit Tabelle für nur bestimmte nachgez. Sätze aus FS-1,L/HS-2,L

   Für das UMB wurde eine Tabelle eingeführt, mittels der nur bestimmte aus
   FSZL bzw. HSZL nachgezogene Sätze gelöscht/neu gezogen werden können. 
   Nachgezogene Sätze, die nicht in der Tabelle stehen, bleiben unverändert
   im Vorgang erhalten.
   Der Verweis auf die Tabelle erfolgt nach Eingabe "J" oder "N" in der 
   Parametersektion in <Preise neu berechnen>. Durch diese Auswahl (J/N) 
   wird bestimmt, ob der Preis des gebuchten H-Satzes geändert werden soll 
   oder nicht.
  
   Preise neu berechnen   (J/N/T): N ____      U

   nnnn in Feld ____ = Eingabe einer alphanumerischen Tabellenbezeichnung. 
     ? = bereits angelegte Tabellen suchen. 

   Nach Eintrag einer Tabellenbezeichnung erhält man: 

   Tabelle    Kenz  Typ
      nnnn  1.  _   ______  (Platzhalter ^ oder *)
            2.  _   ______
            ...
           10.  _   ______   __

   Kenz: Eintrag des Satzartkennzeichens (Q,L), ^ oder * = alle.

   Typ: Eintrag der Bezeichnung des Satzes. ^ oder * kann als Platzhalter
     verwendet werden. Damit können z.B. nur nachgezogene Sätze gelöscht 
     und neu gezogen werden, die den hier eingetragenen Kriterien entspre-
     chen. Beispiele:

     Tabelle    Kenz  Typ
        nnnn  1.  *   ^^L^___ (Platzhalter ^ oder *)

     Es werden nur vierstellige nachgezogene Sätze gelöscht und neu gezogen, 
     deren Bezeichnung ein L an dritter Position aufweist.
   
     Tabelle    Kenz  Typ
        nnnn  1.  Q   ^^^___  (Platzhalter ^ oder *)

     Es werden nur nachgezogene Q-Sätze gelöscht und neu gezogen mit dreistel-
     liger Bezeichnung.  
   
     Alle anderen nachgezogenen Sätze bleiben aus der ursprünglichen Buchung
     erhalten.  
     Hinweis: BIM-Sätze werden immer ersetzt. 
  
   (Programm: UMB / Doku: umb.txt) 
-----------------------------------------------------------------------------
08.07.14: Änderungen im LMINFO

   Für das LMINFO wurden folgende Änderungen eingeführt:

 * Zielgebiete von Sektion 2 in 3 übertragen:
   Für das LMINFO wurde die Möglichkeit eingeführt, die in LMINFO-2 erfassten
   Zielgebiete in die Sektion 3 zu übertragen. Nach Eingabe <F6> auf dem Feld
   <Ziel> der Sektion 2 erscheint die Abfrage: 

                  +---------------------------------------------+
                  !                                             !
                  !Wollen Sie die Zielgebiete                   !
                  !auf die Hotel-Parameter übertragen? (J/N)    !
                  !                                             !
                  +---------------------------------------------+

   Mit Eingabe J werden alle Zielgebiete aus Sektion 2 (Parameter Flug) in 
   Sektion 3 (Parameter Hotel) übertragen.

 * Übergabe der Überschrift (String code) im INFX-Datensatz:

   Die Überschrift = Tour. Leistung, wie sie zum Zeitpunkt des Angeboterstel-
   lens gilt, kann nun in den INFX-Datensatz aufgenommen werden.
   Dazu gibt es in der LMINFO-Sektion, Allgemeine Parameter (PP) ein weiteres
   Feld in der Zeile:
 
     Kinderpreise/Überschr. INFX(J/N) : _ / J  <--

   Bei Eintrag  J  in dem zweiten Feld enthält der INFX-Datensatz die bis zu
   11-stellige Überschrift (Position 295 bis 305). Zum Zeitpunkt des LMINFO-
   Laufes sind die Überschriftenbestandteile aus SU (= Programm WLEIST) der
   Felder:
   - Produktlinie
   - STamm
   - SO-Pos.
   - AG-Pos.
   bekannt. Nicht bekannt zum Zeitpunkt des LMINFO-Laufes sind mögliche Ein-
   träge im SU in einer der Spalten "Wertigkeit der Überschriften". D.h.
   Änderungen der Überschrift, die daraus resultieren, sind nicht enthalten.
 
 * Übergabe der GIATA-ID des H-Satzes
   Die GIATA-ID aus HS-2,B,I kann nun in den INFX-Datensatz aufgenommen wer-
   den. Dazu gibt es in LMINFO-1 eine neue Abfrage   GIATA ID.
   J = im INFX-Datensatz wird auf Pos. 335 - 346 die 12-stellige GIATA-ID
     aus HS-2,B,I-Sektion übergeben.
   N (Fehlwert) = die GIATA-ID ist nicht im INFX-Datensatz enthalten.

   (Programme: LMINFO/LMINAU/LMINFH / Doku: lminfo.txt) 
-----------------------------------------------------------------------------
10.07.14 Neue CODPRG-Funktion

   In CODPRG-2 wurde ein neues Recht "ZART x" eingeführt, mittels dem die
   Eingabe von Zahlarten im Kunden-/Agenturstamm, KUSTZU und in TP-1,A-Seite,
   Feld 18B verhindert werden kann. Das "x" steht für die jeweilige Zahlart, 
   deren Eingabe gesperrt werden soll. Bei Eintrag z.B. "ZART L" kann dann 
   nur bei Berechtigung die Zahlart L erfasst werden.
   Alle anderen Zahlarten können weiterhin ohne Berechtigung erfasst werden.

   (Programme: TPKUND/AGENT/KUSTZU/TPAS / Doku: codprg.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
10.07.14: DRNRT Anzeige des Sub-Kennzeichens (FLSUBK)

   Für aus einem Sub-Kontingent (Zusatzmodul FLSUB) gebuchte F-Sätze wird
   jetzt im DRNRT (Aufruf per NT im Haltefeld der TP-1,A-Seite) in der Spalte
   "A" das Sub-Kennzeichen R oder F des gebuchten F-Satzes dargestellt.

   (Programm: DRNRT / Doku: drnrt.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
11.07.14: Linienflugschnittstellen - Auslesen der Office-IDs/PCCs für Länder

   Innerhalb der FLINSA-Schnittstellen (AM/GA/SA), wurde eine neue Auslese-
   funktion implementiert, um bei einem PNR-Storno den "LAND"-Eintrag aus 
   dem Flugstamm auf der FS-1, I-Seite, Feld "L:___" auszuwerten.
   Damit ist sichergestellt, dass das OP-Element eines Filekeys (lt. den
   FLINSA-Parametern: "Queues Neu/Umb./Namechange/Storno" -> Steuerung der 
   GDS-Queues) immer auf die länderspezifische Office-ID/PCC (lt. Flugstamm-
   daten) anlegt wird, sofern im Flugstamm eine gültige FS-1-I-Seite vorhan-
   den ist.
   Falls die I-Seite bei einem PNR-Storno nicht (mehr) existiert, wird wie
   bisher die Office-ID/PCC des jeweiligen GDS-Terminals verwendet, mit wel-
   chem der Storno ausgelöst wurde.

   (Programm: JJTOUR / Doku: flinsa.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
14.07.14: Weitere Formatzeilen (TSA-Daten-Hütchen) in RD/DRDEF

   Die Hütchen für die TSA-Daten (^USA.. - Zusatzmodul TSAEIN) wurden nun 
   auch in den Rechnungsdruck aufgenommen.
   Dazu wurde im DRDEF in der Teilnehmersektion (TEILNEHMER 4) eine Seite mit 
   zusätzlichen 13 Format-Zeilen eingeführt. 

   Hierbei gilt folgendes:

 * Die weiteren Formatzeilen werden mit Eingabe  #  im Haltefeld aufgerufen. 

 * Die weiteren Formatzeilen können auch unabhängig von den TSA-Daten genutzt
   werden. 

 * Die Funktion "Nebeneinander" zum Druck von Teilnehmern nebeneinander kann
   in Verbindung mit den TSA-Daten in den weiteren Formatzeilen nicht verwen-
   det werden. Ein entsprechender Eintrag wird ignoriert - die Teilnehmer 
   werden nacheinander gedruckt. 

 * Es dürfen keine Leerzeilen enthalten sein, da eine solche den Druck fol-
   gender Zeilen unterbindet. 

 * Die ersten drei Zeilen dieser erweiterten Seite entsprechen den "normalen"
   Formatzeilen. D.h. Eingaben hier ändern somit auch die "normalen" Format-
   zeilen und umgekehrt.

 * Die Einschränkungen/Parameter der Teilnehmer-Seite (Felder: Einrücken,
   Max. Anzahl Teiln. etc.) gelten auch für die erweiterten Formatzeilen, 
   werden aber aus Platzgründen hier nicht angezeigt.

 * Auf den weiteren Formatzeilen können die auch aus anderen Programmen be-
   kannten Funktionen verwendet werden:
   <F10> bzw. / = Zeile löschen, <F3> bzw. , = Zeile einfügen, 
   Navigation per Pfeiltasten.

 * Die TSA-Hütchen können global verwendet werden, d.h. sowohl in den weite-
   ren als auch in den "normalen" drei Formatzeilen.
   Ebenso können die bisherigen Hütchen (1,  A,  N1 etc.) in den erweiterten
   Formatzeilen verwendet werden.

 * Sind die weiteren Formatzeilen gefüllt, wird dies auf der Teilnehmer-
   Seite wie folgt angezeigt:

                   Weitere Formatzeilen vorhanden - Anzeige mit "#"

   Für den Rechnungsdruck gilt: innerhalb eines Teilnehmers erfolgt kein 
   Seitenvorschub. D.h. alle Daten zu einem Teilnehmer stehen immer komplett
   auf einer Seite. 

   (Programme: DRDEF/DRECHT / Dokus: drdef.txt/tsa.txt)
----------------------------------------------------------------------------
14.07.14: Anzahl der Hotelanfragen außer Kontingent limitieren

   Zusätzlich zu dem TPPARA-Schalter auf Seite 5, Nr. 9 Weitere Anfr. sperren
   wurde ein Programm HANFSP geschaffen, mit dem Anfrage-Grenzwerte pro
   Hotel/3L-Code/allgemein in Abhängigkeit der Anzahl der Tage vor Hotel-
   anreise definiert werden können. Der Aufruf erfolgt in HS-6, Sektion S,
   sofern das entsprechende Programm zum Modulumfang gehört.

   Bitte kontaktieren Sie bei Bedarf den WBS Blank Support.

   (Programme: HVAK/HOSTAM/HANFSP / Doku: hs6.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
15.07.14: Anzeige Anfrage-Status B in TP-S/23

   In TP-S/23 (Doppelbuchungsprüfung) wird nun auch der Anfrage-Status B
   (= Anfrage = "B"uchungsanfrage per Mail/Fax -TPFTX- verschickt) in der 
   Spalte S dargestellt. Auch die mögliche Einschränkung auf den Status der 
   Vorgänge mit A listet Anfragevorgänge mit A und B. 

   (Programm: TPVSU / Doku: tpvsu.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
16.07.14: Vorbelegung Feld <AG-TIDRU-Kenz:> in TD

   Das Feld <AG-TIDRU-Kenz:> in TD, Aufrufe 2 und 3 wird nun mit "J" vorbe-
   legt. Damit werden auch bei Druck nach Agenturen von-bis oder AG-Ketten
   keine Tickets gedruckt, wenn in den Agenturen der Ticketdruck gesperrt
   ist. Bislang war der Fehlwert kein Eintrag, womit -entwicklungshistorisch
   bedingt- Tickets trotz Sperre gedruckt wurden.
   Vorhandene SPOOL-Aufträge sind von dieser Änderung nicht betroffen. 

   (Programm: TINEU / Dokus: td.txt)
----------------------------------------------------------------------------
16.07.14: CODPRG-Recht für Erfassen Kundenadresse bei AG-Inkasso in TP-1,A

   Im CODPRG gibt es ein neues Recht, mit dem verhindert werden kann, dass 
   bei reinen Agenturinkasso-Agenturen (AG-1 17 Inkasso N und 
   22 Hausagent J/N/A: N oder leer) in TP-1,A-Seite, Zeile 16 eine Kunden-
   nummer-/adresse erfasst werden kann:  <TPA KU N>. 

   (Programm: TPAS / Doku: tp1.txt, codprg.txt)
----------------------------------------------------------------------------
18.07.14: WBSCGI (Internet-Schnittstelle) - ABK-Einschränkung 

   Mithilfe der Satzart "HZ" können nur Einschränkung auf ABK vorgenommen
   werden.

   Für die Abfrage der ZUSÄTZLICHE LEISTUNGEN (AUSWAHL) der HS-2,B,LA-Sektion
   gibt es folgendes neues Argument zur zusätzlichen Einschränkung der Ausgabe
   mit Satzart "HZO":

      ABK     X(3)   Zimmer-ABK aus HS-2,B,LA, 1. Zeile, Feld ABK

   (Programme: WBSCGI/TXCGI / Doku: wbscgi.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
18.07.14: WBSCGI (Internet-Schnittstelle) - Ausgabe von Bahnhofsinformationen

   Mit folgenden Argumenten werden bei einer Buchungsanfrage mit Satzart "BI"
   und "FLAG-NURTEST=J" mit Satzart "BO" folgende Informationen zusätzlich 
   ausgegeben:

   HIN-BAHN-LAND        X(2)   Länderkürzel des Zielbahnhofs aus HS-2,A,
                               1. Feld Bahn
   HIN-BAHN-NR          X(5)   Zielbahnhof aus HS-2,A, 2. Feld Bahn
   HIN-BAHN-TEXT        X(30)  Text aus BS-1, Bahnhof-Text
   RUECK-BAHN-LAND      X(2)   Länderkürzel des Ab-Bahnhofs der Rückfahrt aus
                               HS-2,A, 3. Feld Bahn. Wenn leer, wird der Wert
                               aus HIN-BAHN-LAND übergeben.
   RUECK-BAHN-NR        X(5)   Ab-Bahnhof der Rückfahrt aus HS-2,A,
                               4. Feld Bahn. Wenn leer, wird der Wert aus
                               HIN-BAHN-NR übergeben.
   RUECK-BAHN-TEXT      X(30)  Text aus BS-1, Bahnhof-Text
   BAHN-KM              X(6)   Ermittelte Tarif-Kilometer des jeweiligen
                               Z-Satzes im TP (falls vorhanden)

   (Programme: WBSCGI/TXCGI/TXZUG / Doku: wbscgi.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
18.07.14: FS-1, SK (FLSUBK) mit Agenturketten

   Im Flug-Submodul können nun nicht nur einzelne Agenturnummern sondern auch
   Agentur-(Über)-Ketten verwendet werden. Dazu wird das vorhandene Feld zur 
   Anzeige der AG-Kurz-Bezeichnung verwendet. Dies wird erreicht durch Pfeil-
   runter-Taste in dem Feld zum Eintrag der Agenturnummer. In diesem Feld er-
   folgt der Eintrag einer AG-Kette bzw. Agenturkettenübertabelle. Nach 
   <Enter erscheint hinter der Bezeichnung ein K (AG-Kette aus AG-9) bzw. U 
   (Überkette aus AG-9T). Die erste Agenturnummer der gefundenen AG-Kette wird
   im Feld <Agent> angezeigt. Die Buchung erfolgt wie gewohnt durch Eingabe 
   zunächst der Agenturnummer vor der Flugbuchung. 
 
   Bei einer Master-/Markenumgebung gilt für die Sub-Verwaltung: 
   Die Eingabe der zu vergebenden Sub-Kontingente erfolgt im Master. Auf die-
   sen Eintrag greifen alle Marken gleichberechtigt zu. D.h. bucht die für ein 
   Sub-Konti hinterlegte Agentur in Marke-1 wird aus dem Sub-Konti ebenso
   gezählt wie bei Buchung in Marke-2 oder 3.  

   Sind AG-Ketten (entgegen WBS-Empfehlung) nicht gepoolt, wurde eine Möglich-
   keit geschaffen, die Marke anzugeben, aus der die AG-Ketten für die Sub-
   Verwaltung gelesen werden. 
   Der Eintrag der für die AG-Kette zuständigen Marke erfolgt im Master in
   FS-PP, Feld hinter: 2 Subkonti Übersicht Ag-Kurz  : N  ______ <--

   (Programme: AGKTT/FLSUBK/FLUGST / Doku: flsub.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
22.07.14: Mit Modul SEPA: Aufruf der vorgangsbezogenen Mandatsinformation

   In TP-1, A-Seite kann zu einem Vorgang mit Zahlart E mit Eingabe <SEPA> im 
   Haltefeld die auf diesen Vorgang bezogenen Mandat-URL lt. SEPAST-1 aufge-
   rufen werden.

   (Programm: TPAS / Doku: tp1.txt/sepa.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
22.07.14: Nurflug und Oneway Sonderpreise im INFX-Datensatz kennzeichnen

   Im INFX-Datensatz werden nun auch Nurflug- und Oneway-Sonderpreise kennt-
   lich gemacht, selbst wenn diese Agenturketten abhängig angelegt sind.
   Wird bei der Preisfindung für einen Oneway-Flug ein Sonderpreis der
   NS-Seite im Flugstamm zu Grunde gelegt, dann wird im INFX-Datensatz ein 
   * an Position 275 ausgegeben. Ist dieser Oneway-Sonderpreis zusätzlich auf
   eine Agenturkette eingeschränkt, wird an Position 276 im INFX-Datensatz 
   zusätzlich ein ! ausgegeben, sofern das Überschriftenkennzeichen "U" auf 
   der NS-Seite nicht gefüllt ist.

   (Programm: TXFLU/LMINAU / Doku: lminfo.txt)
------------------------------------------------------------------------------
22.07.14: SEPA-Daten bei Datamix an Datamix-Geber zurückliefern

   Um SEPA-konforme Daten zu übermitteln, können BIC und IBAN in den Vorgang,
   bzw. den Kundenstamm übergeben werden. Sofern das WBS-Blank-Modul SEPA
   im Einsatz ist, werden aus diesen Daten das SEPA-Gläubiger-Mandat
   ermittelt. Dies ist für alle Datamix-Versionen umgesetzt.
   Allerdings wird nur in Datamix Version 3.0 von Traveltainment auch eine
   Rück-Übergabe der SEPA-Daten an das Gebersystem bei der Aktion DI
   in der <DATAMIXRESPONSE> von WBS Blank mitgeschickt.
   Eine Ausnahme wurde nun programmiert: bei Datamix mit Traffics, zu erken-
   nen an den Tags <TrafficsTravelpackRequest> oder dem 
   <RSYSTEM>Traffics</RSYSTEM> wurde diese Rück-Übergabe der Daten aus den
   befüllten SEPA-Feldern an Traffics realisiert.

   (Programm: DATAMC / Doku: datamix.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
23.07.14: Neue Hütchen im DRPASS (DPA)                      

   ^FRvB : Rückflug VA-Kürzel aus FS-4L für CRSWBS-Flüge
   ^FRvT : Rückflug Langtext aus FS-4L für CRSWBS-Flüge
   ^FRvN : Rückflug PNR des Fremdveranstalters für CRSWBS-Flüge

   (Programm: DRPASS / Doku: dpa.txt)
------------------------------------------------------------------------------
23.07.14: DPA - Einschränkung im Druck auf Fluggeber

   Im DRPASS-1 LISTE DRUCKEN gibt es das neue Feld Fluggeber. Hier kann auf
   bestimmte Fluggeber (Datamix, Flinsa) eingeschränkt werden.
   Die hier hinterlegten Einträge stehen in einer "UND"-Verbindung
   mit den Einträgen im Feld "BESTIMMTE CIA:".
   Die Einträge innerhalb des Feldes "Fluggeber" stehen in einer "ODER"-
   Beziehung.

   (Programm: DRPASS / Doku: dpa.txt)
------------------------------------------------------------------------------
23.07.14: Neue Hütchen im HOTLI 

   Für die Anschlussleist. F (Hotli-5,1) wurden folgende neue Hütchen pro-
   grammiert:
   ^LFvB : Rückflug VA-Kürzel aus FS-4L für CRSWBS-Flüge
   ^LFvT : Rückflug Langtext aus FS-4L für CRSWBS-Flüge
   ^LFvN : Rückflug PNR des Fremdveranstalters für CRSWBS-Flüge
  
   (Programm: HOTLI / Doku: hotli.txt 
-------------------------------------------------------------------------------
25.07.14: Neues Hütchen im VODEF

   Das Hütchen XSTn druckt den Inhalt des Feldes "System" aus AG-1,E-Seite
   (n = externes Kennzeichen des CRS, wird bei Aufruf in Klammern hinter dem
   System dargestellt), wenn das Feld "Nummer" gefüllt ist.

   (Programm: VONEU / Doku vodef.txt/voneu.hut)
-------------------------------------------------------------------------------
25.07.14: Neues Hütchen im DRDEF

   Das Hütchen XSTn druckt den Inhalt des Feldes "System" aus AG-1,E-Seite
   (n = externes Kennzeichen des CRS, wird bei Aufruf in Klammern hinter dem
   System dargestellt), wenn das Feld "Nummer" gefüllt ist.

   (Programm: DRECHT / Doku drdef.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
25.07.14: Neues Hütchen im DRZUS (RD-Zusatztexte)

   Das Hütchen XSTn druckt den Inhalt des Feldes "System" aus AG-1,E-Seite
   (n = externes Kennzeichen des CRS, wird bei Aufruf in Klammern hinter dem
   System dargestellt), wenn das Feld "Nummer" gefüllt ist.

   (Programm: DRECHT / Doku rd.txt)
------------------------------------------------------------------------------
31.07.14: Testlauf HOGRUP gegen Stammdaten bei Zählerdiskrepanzen möglich

   Für das Sondermodul HOGRUP gibt es nun bei Zählerdiskrepanzen die 
   Möglichkeit im Programm REOGK einen Test-/Überprüfungslauf zwischen den
   Stammdaten (Eintragungen in HS-2,B,W und HS-P,WV) und den vorhandenen 
   Gruppenbezeichnungen im Programm HOGRUP zu starten.

   Für diesen Testlauf wird ein Protokoll auf dem ausgewählten Drucker
   erstellt. Gestartet wird der Testlauf im angepassten Feld: 

   Start (J/N/H/D):_        (Stammdaten testen = "T")

   und der Einschränkung * im Feld Bereich. 

   (Progamme: REOGK/HOGRUP/HOWV / Doku hogrup.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
31.07.14: FHKA: Flugkalkulation ohne Reisebüro-Provision

   In FHKA-P,A (Allgemeine Parameter) wurde ein neuer Schalter implementiert:
   "Flug: Stamm = VK". Mit "J" kann gesteuert werden, dass der Fluganteil aus
   dem Flugstamm (Einkaufspreis) genutzt wird, ohne eine Reisebüroprovision
   dazu zu kalkulieren (EK = VK).

   (Programm: FHKA/FHKAFK / Doku: fhkap.txt, fhka1.txt)
------------------------------------------------------------------------------
01.08.14: Neue Hütchen im VODEF

   Das Hütchen HAt druckt den Inhalt des zweiten Feldes "Telefon" aus der          HS-2,A-Seite. 
   Das Hütchen HAf druckt den Inhalt des zweiten Feldes "Telefax" aus der
   HS-2,A-Seite.
   Das Hütchen HAK druckt den Inhalt des ersten Feldes Kategorie (OFF) aus 
   der HS-2,A-Seite.
   Das Hütchen HAK druckt den Inhalt des zweiten Feldes Kategorie (INT) aus 
   der HS-2,A-Seite. 

   (Programm: VONEU / Doku vodef.txt/voneu.hut)
-------------------------------------------------------------------------------
05.08.14: Neue CODPRG-Funktion für Bearbeitung von Datamix-Vorgängen

   Im (Sonder-)Modul CODPRG wurde eine neue Funktion geschaffen, mit der die
   Bearbeitung von Datamix-Vorgängen in TP-1 erlaubt/verhindert werden kann.
   Die Funktion lautet: TP DTMX
   Bitte beachten: Der Code wird jedesmal auf der A-/B-/N-Seite nach dem 
   Display der jeweiligen Seite vor Erreichen des Haltefelds abgefragt. 

   (Programme: TPAS/TPNEU/TEILN / Dokus: codprg.txt/datamix.txt)
------------------------------------------------------------------------------
07.08.14: Kombination von Anixe-Cachedaten mit TPPARA-NURBIM-Schalter

   In ANIPIM-P gibt es einen neuen Schalter
   5. X-Überschrift _

   Sofern mit einem Sonderpreiskennzeichen in der Überschrift gearbeitet
   wird, kann hier ein Kennzeichen gesetzt werden, damit bei einem Import
   von Anixe- (oder GTA)-Cache-Daten dies übernommen wird.

   Bei Anixe wird zusätzlich bei jedem Import ein Dummysatz für die gesamte
   Saison gebildet, damit eventuelle Verknüpfungen über TPPARA, Seite 2,
   Nr. 11 auch bei externen Hotels gelesen werden.

   (Programme: ANIPIM/HPR / Dokus: crsani.txt/crsgta.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
07.08.14: TXPARA-Schalter IBAN trotz KTMASK in TXRB/TXNRB nicht maskieren

   In TXPARA, Seite 10 wurden zwei neue Schalter eingeführt:
     10 KTMASK: TTXSPn / ZUSATZ-TEXTE (J/N) :  _   / _

   Bei Eintrag N hier -für die B-Sätze TTXSPn und die ZUSATZ-TEXTE getrennt
   möglich- gilt, dass die IBAN trotz Einsatz des KTMASK bei dem Druck von
   RBEs (TXRB/TXNRB) nicht maskiert wird.

   (Programme: TXNRB/TXRB/TXPARA / Doku: toma.txt)
----------------------------------------------------------------------------
07.08.14: DRL Vorbelegung Feld STO leer

   In den Programm-Parametern des DRL (RECHLI) wurde eine neue Abfrage einge-
   führt: 
     Vorbelegung Feld STO leer   _
   Bei Eintrag J in diesem Feld ist das Feld STO: der X-Zeile zur Einschrän-
   kung auf stornierte Vorgänge leer. D.h. stornierte Vorgänge sind nicht 
   in der Auflistung enthalten. Wir gehen davon aus, dass bei einem Großteil
   der Listen stornierte Vorgänge ausgeklammert werden und diese Einschränkung
   daher hilfreich sein kann. Soll die Liste stornierte Vorgänge beinhalten
   kann die # in Feld <STO:> der X-Zeile jederzeit gesetzt werden. 

   (Programm: RECHLI / Doku: drl.txt)
------------------------------------------------------------------------------
11.08.14: AUSTAN-Prüfung auf Flugzähler-Reorganisation (REOF)

   Stellt das AUSTAN fest, dass bei Aufruf bereits ein REOF aktiv ist,
   ruht der AUSTAN-Prozess für die Dauer des REOF.
   Ebenso prüft das REOF vor dem Start, ob das AUSTAN aktiv ist.

   Für eine Master-/Markenumgebung gilt:

      * Das AUSTAN im Master prüft, ob ein REOF im Master läuft.
      * Das REOF im Master prüft, ob ein AUSTAN im Master läuft.
      * Das AUSTAN in der Marke prüft, ob ein REOF in der Marke läuft.
      * Das REOF in der Marke prüft, ob ein AUSTAN in der Marke läuft.

   Diese Prüfung dauert maximal 2 Stunden, dann wird das wartende Programm
   verabschiedet. Das AUSTAN schreibt in diesem Fall die Meldung
   "REOF-Prozess gefunden: Import nicht möglich" in die Loggdatei.

   (Programme: AUSTAN/REOF / Doku: austan.txt)
------------------------------------------------------------------------------
11.08.14: Abbruch des AUSTAN-Imports auf Betriebssystemebene

   Es besteht die Möglichkeit auf Betriebssystemebene mit dem Befehl
   "kill -usr1 <PID>" den AUSTAN-Prozess (= PID) eines Imports abzubrechen.
   Die Suspendierung des Prozesses erfolgt nach dem Import aller Daten
   des Fluges, bei dessen Import der Abbruch angestoßen wurde.
   Der Rest der Importdatei, welcher nicht eingelesen werden konnte, wird in 
   eine neue Datei mit dem Namen der Importdatei ergänzt um die 8-stellige 
   Prozess-ID sowie Datum- und Zeitstempel im Format TTMMJJJJhhmm geschrieben. 
   Näheres siehe "austan.txt".

   (Programm: AUSTAN / Doku: austan.txt)
------------------------------------------------------------------------------
11.08.14: AUSTAN-Import auf Master und Marke 
   
   Bei einer Master-/Markenumgebung war ein Import sämtlicher Daten bisher 
   nur auf dem Master möglich.
  
   Jetzt gibt es neu eine zweite Variante, bei welcher der Import der 
   gepoolten Sektionen und Felder auf dem Master, der Import der nicht 
   gepoolten Sektionen und Felder auf der jeweiligen Marke erfolgt.

   Wird eine Datei im Master eingelesen, werden nur Sektionen und Felder
   aus FS-1 erkannt und importiert, die gepoolt werden, d.h. in denen auch
   bei manueller Eingabe die Daten nur im Master zu erfassen sind.

   Wird die gleiche Datei in der Marke eingelesen, werden dort nur die
   markenspezifischen Daten eingelesen. Masterspezifische Sektionen und
   Felder, d.h. Sektionen und Felder, die nur im Master eingegeben werden
   können, werden in der Marke beim Import ignoriert. 

   Für diese Variante gibt es zusätzlich die Möglichkeit, eine Gesamtdatei,
   welche alle Daten für Master und Marken enthält, nach dem Import auf dem
   Master um den "Masteranteil" zu reduzieren und die markenspezifischen
   Daten in eine separate Datei zu schreiben.
   Näheres siehe "austan.txt", "Variante 2".

   (Programm: AUSTAN / Doku: austan.txt)
------------------------------------------------------------------------------
13.08.14: Sonderpreise als fixe Basispreise definieren

   Die Hotel-Verkaufspreisberechnung wurde dahingehend erweitert, dass bei
   Eintrag der folgenden Konstellation

----------------------------- SONDERPREISE VERKAUF -----------------------------
Lfd  Datum    Bez   Bis/Tab  Text                         Ist/EUR  Mi Ma  AF TWF
1___ 01.09.JJ SO001 31.10.JJ Sonderpreis_für_Tag_1-7_____ _7 __,_  _7 99  A   F
     Abk Le   Ab-3L    C Wertigk. Z F L D U SaisZ. Ermtab BuTg __.__.__ __:__
     ___ __   ________ _ ___ ___  _ _ _ N _ ______ ___________ __.__.__ __:__ _
     Kette Pr Zu/Max % GV P  Verkauf/P  Q Konti KF Wochentag S Abr.  NK ____PK_
     _____ __ __,_ __,_ B __ ____398,00 _ ____ _ _ _______ _ _ __.__.__ __.__.__
                                                                              __

   unabhängig von der Dauer des Basispreises der P-Tabelle im Hotelstamm ein
   Basis-Sonderpreis für n-Tage in der X-Sektion definiert werden kann durch
   Befüllung der Felder IST, MIN, MAX, GV, TWF wie folgt:

   Beispiel:
   IST = 7 , MIN = 7, Max = 99, GV = B, TWF = F

   IST = die Dauer für wieviele Tage (n-Tage) der Basispreis gültig sein soll
   MIN = die Minimaldauer, ab der der neue Basispreis gelten soll
   MAX = die Maximaldauer, bis zu der der neue Basispreis gelten soll
   GV  = B muss hier gewählt werden, um mit IST zu sagen, der neue Basispreis
         ist für n-Tage gültig
   TWF = F als fixer Sonderpreis für diesen neuen Basispreis für n-Tage

   Hiermit wird dann z.B. auch ein 0-Nächte-Anteil nicht mehr auf den neuen
   Basis-Sonderpreis addiert, sondern der neue Basis-Sonderpreis ersetzt
   beispielsweise einen 0-Nächte-Anteil und 7 Verlängerungstage. Ab dem
   8. Tag wird dann wieder wie gewohnt aus der Verlängerungszeile der Preis
   berechnet.

   (Programm: HPR / Doku: hs2.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
14.08.14: Erweiterung der Funktion der" 3L-FPK-Tabelle" in KATAEX-H 

   Mit Eingabe "*" im Feld "PK" der "3L-FPK-Tabelle" in KATAEX-H (Hotelpara-
   meter) findet das KATAEX den ersten Eintrag der FK-Sektion, zieht sich den 
   jeweiligen Preis aus dem korrespondierenden Eintrag aus FS-1,VP und 
   schreibt diesen in die Datei "zu-abschlaege.csv".
   Es werden alle Varianten mit dem ersten gefundenen Preis gerechnet. 
   Ein Wechsel innerhalb der hinterlegten FK-Einträge findet nicht mehr statt.
   Unabhängig davon, welcher Eintrag in "PK" vorgenommen wird, eine Verfüg-
   barkeitsprüfung wird nicht mehr durchgeführt.

   Desweiteren wird im Falle eines FPK-Eintrags in der Tabelle die Prüfung 
   auf Vorhandensein dieser FPK in der HS-2,B, FK-Sektion abgeschaltet. 
   Die eingetragene FPK steuert den Flugpreis, unabhängig davon, ob diese 
   frei ist oder nicht.

   (Programm: KATHOT / Doku: kataex.txt)
------------------------------------------------------------------------------
19.08.14: Kopierfunktion der BIC/IBAN-Daten im KUSTZU

   Wird im KUSTZU zu einem bestehenden Stammblatt eine LFD neu eröffnet, kön-
   nen nach Eingabe der Zahlart "E" per <F6> auf dem ersten dann freien fol-
   genden Feld die BIC/IBAN-Daten aus dem Kundenstammblatt (TP-3) übernommen 
   werden (Zeile 25, sofern vorhanden).

   (Programm: KUSTZU / Doku: kustzu.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
27.08.14: Hervorheben von CODPRG-Warnungen

   Für die Warnungen des CODPRG wurde die Möglichkeit eingeführt, diese 
   optisch hervorzuheben. Dazu gibt es in CODPRG-4 neu das Feld <LUBI>: 
    
       Warnung  Text                        Darstellung: LUBI
        ____    ________________________________________ ____
                ________________________________________ ____    _

   Auf den vier Positionen kann mit X markiert werden, welche Darstellung für
   diese Warnung gewünscht ist:

     L = Low
     U = Underline
     B = "Blink" (nicht Blinken sondern eigene Farbeinstellung)
     I = Inverse
 
   Es können auch mehrere Funktion genutzt werden. Die möglichen Kombinatio-
   nen sind abhängig von Ihrer Systemumgebung. 
   In der Terminalemulation WBSTN erfolgt die Einstellung per Alt-S, Color.
   
   (Programm: CODPRG / Doku: codprg.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
27.08.14: Einschränkung der Auswahl beim Füllen der LM-Sortierung (FS-1,V,LM)

   Das Modul LMZLH wurde um eine neue Ausschlussfunktion erweitert.
   Mit dem Attribut "ohne" besteht die Möglichkeit die Flugauswahl 
   beim Füllen der LM-Sortierung einzuschränken.    
   Durch Eingabe "T" im Feld "von" kann auf dem "nach" eine DPA-Tabelle
   hinterlegt werden:  

   -> LMZLH-Maske mit einer Beispieleingabe:

                      LM nach Zusatzleistung anpassen                 TT.MM.JJ
                      -------------------------------                    HH:MM

                       Auswahl von  : *__
                               nach : *__

                       ohne    von  : T__
                               nach : TAB123

                       Datum   von  : __.__.__
                               bis  : __.__.__

                               Dauer: __

                               Log  : _

                       Start (J/N/H): _


   (Programme: LMZLH/HOLITA / Doku: lmzlh.txt)
------------------------------------------------------------------------------
27.08.14: Blätterroutine in FS-1

   In FS-1 wurde eine neue Blätterroutine eingeführt: 
   Mit ## werden nur Flüge mit aktuellen Abflugdaten geblättert. 

   (Programm: FLUGST / Doku: fs.txt)
----------------------------------------------------------------------------
28.08.14: AG-P neue Lfd. per <F3>

   Auf der AG-P = Personalseite gibt es jetzt die <F3>-Funktion zum Aufruf
   der nächsten freien LFD. Es erfolgt ein Wechsel auf die P-Zeile, sofern es
   hierzu noch keinen "Titel" gibt.

   (Programm: AGPERS / Doku: ag.txt)
----------------------------------------------------------------------------
03.09.14: N-Sätze in der Internet-Schnittstelle (WBSCGI)

   Im WBSCGI werden bei Satzart "VG" nun auch N-Sätze (Schiffe) eines Vorgangs
   mit ausgegeben.

   LEISTTYP   N
   ROUTE      X(6)
   SCHIFF     X(6)
   DATUM      X(6) 
   KTG        X(4)
   BEREICH    X(2)
   KABINE     X(17)

  (Programme: WBSCGI/TXCGI / Doku: wbscgi.txt)
------------------------------------------------------------------------------
04.09.14: Neues Feld im TPPARA, Seite 2, 42

   Im TPPARA auf Seite 2, 42 wurde ein neues Feld "rechts" eingeführt:
   42 Kunden-Adr. prüfen   : _  / _  / _

   Generell ist dieser Schalter nur von Bedeutung bei Vorhandensein des
   Sondermoduls KUTZU. Und bei der Kundensuche bei Buchung über ein 
   externes System ist dies nur im Zusammenhang mit dem Sondermodul 
   ADRPRU relevant.

   Das neue Feld ist ein Ja/Nein-Schalter mit folgender Bedeutung bei der
   Kundensuche:
   N  = Fehlwert, bei der Kundensuche werden auch alternative Adressen
        in den Suchergebnissen dargestellt.

   J  = bei der Kundensuche per Programm ADRPRU für externe Buchungen,
        als auch bei der Kundensuche im TPKUND und im TP-Vorgang (auf der
        TP-1,A-Seite, Feld 16 KUNDEN-NR beim Suchen mit ?) werden
        keine alternativen Kundenadressen in den Suchergebnissen dargestellt.
   
   (Programme: TPPARA/ADRSU/TPKUND/MASKE / Doku: tppara.txt/adrpru.txt)  
-----------------------------------------------------------------------------
10.09.14: WBSCGI (Internet-Schnittstelle) - Auslösen Email-/Faxversand (TPFTX)

   Mit der neuen Satzart "FX" kann der Email-/Faxversand auf Basis des TPFTX
   ausgelöst werden.
   Es wird die Rechnungsnummer und die laufende Nummer der TP-1,B-Seite 
   eines bestehenden Vorgangs an das WBSCGI übergeben, welches dann in das
   TPFTX "tunnelt" und dort die Abarbeitung des Versands einer Mail/eines
   Faxes an den Empfänger des H-Satzes im Zielgebiet auslöst.

   Eingang
   -------
   SATZART        *X(3)   FX   SATZART
   RECHNR         *X(10)  Rechnungsnummer
   BSEITE-LFD     *X(2)   Laufende Nummer der TP-1,B-Seite, zu der
                          Email/Fax versendet werden sollen.


   Ausgang (wenn Email/Fax möglich)
   -------
   SATZART=FXO
   VORGANG-OK=J
   BSEITE-OK=J

   Ausgang mit Fehlermeldung:
   --------------------------
   SATZART=FXO
   VORGANG-OK=N
   BSEITE-OK=N
   (Vorgang nicht vorhanden oder Reisedatum liegt in der Vergangenheit)
   
   SATZART=FXO
   VORGANG-OK=J
   BSEITE-OK=N
   (Vorgang vorhanden, laufende Nummer nicht vorhanden)

   Vorausgesetzt wird, dass in FAXFW der vorhandene Baustein in der passenden
   Spalte (RQ, OK und XX) und Satzart eingetragen ist. Eine Kennzeichnung auf
   Hintergrundverarbeitung ist nicht notwendig.
   Wenn z.B. der Mailversand ausschließlich für Stornovorgänge angestoßen
   werden soll, obliegt es dem Veranstalter, die entsprechenden Rechnungsnum-
   mern an das WBSCGI zu übergeben.

   Hinweis:
   --------
   Es erfolgt keine Rückmeldung, ob Email/Fax tatsächlich erstellt werden
   konnte!

   (Programme: WBSCGI/TXCGI/TPFTX / Doku: wbscgi.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
11.09.14: Erweiterung der Prozentsonderpreisberechnung im Hotelstamm

   In Feld AF in HS-2,B,X/Y (Programm HOSO) ist neu die Eingabe "M" vorge-
   sehen:
   M = Prozentsonderpreis soll im VON-BIS-Zeitraum für die Tage gelten, die
     in diesen Zeitraum fallen. Wird zusätzlich mit einer Einschränkung
     im "MI"-Feld gearbeitet, so müssen die "MI"-Tage in den VON-BIS-
     Zeitraum fallen, damit diese Tage ermäßigt werden.
     Es werden nur diese Tage ermäßigt, nicht die komplette Buchung.
     Bei Eingabe "M" gilt: das BIS-Datum immer das letzte gültige Datum.

   (Programme: HOSO/HPR/HPREK / Doku: hs2.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
12.09.14: BLAISD/Tool für Management-Info-System (Erweiterung Datei isdvz)

   In die isdvz-Datei wurde nun das Voucherbyte (und -firmenspezifisch- der 
   DB-Web-Tarif) des Z-Satzes aufgenommen: 
     isd-vz-vouch          Voucherbyte
     isd-vz-sp             DB-Web-Tarif

   Die genaue Datensatzbeschreibung entnehmen Sie bitte der Doku "blaisd.txt".

   (Programm: BLAISD / Dokumentation: blaisd.txt)
------------------------------------------------------------------------------
16.09.14: Anzeige der Felder 18A RECH/ULA AN in TP-1, A-Seite

   Bei Vorgängen mit Agentur- und Kundennummer wird nun auf der TP-1,A-Seite 
   in den Feldern 18A RECH/ULA AN immer angezeigt, welche Einträge für den
   Vorgang gelten. Es besteht keine Abhängigkeit mehr von dem TPPARA, Seite 2, 
   38 RECH/ULA änd. n. RD : N.
   Die Anzeigen sind: 
   A A bei AG-Inkasso, K K bei Direktkunden oder Direktinkasso - sofern in 
   AG-1, 18 Rech/ULA an  nichts anderes eingetragen ist.
   Mit Eingabe 18D im Haltefeld des Vorgangs erfolgt die Anzeige der Einträge 
   lt. AG-1, 18 zum Zeitpunkt der Buchung.

   (Programm: TPAS / Dokumentation: tp1.txt)
------------------------------------------------------------------------------
17.09.14: WBSCGI (Internet-Schnittstelle) - Ticketversand per Email   

   Mit der neuen Satzart "TX" kann der Ticketversand per Email an den 
   Adressaten des Unterlagenversands erfolgen. 
   (Nur bei Vorhandensein des Moduls EMAILP)

   Eingang
   -------
   SATZART        *X(3)   TX   SATZART
   RECHNR         *X(10)  Rechnungsnummer


   Ausgang (wenn Ticket erstellt werden konnte)
   -------
   SATZART=TXO
   VORGANG-OK=J
   EMAIL-OK=J
   EMAIL-ADRESSE=support@wbs-blank.de

   Ausgang mit Fehlermeldung
   -------------------------
   SATZART=TXO
   VORGANG-OK=N
   EMAIL-OK=N
   EMAIL-ADRESSE=
   (Vorgang nicht vorhanden oder Reisedatum liegt in der Vergangenheit)

   Hinweis:
   --------
   Es erfolgt keine Rückmeldung, ob die Email tatsächlich erstellt werden
   konnte!

   (Programme: WBSCGI/TXCGI / Doku: wbscgi.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
18.09.14: Deaktivierung der EK-Übernahme im FS-1 von der EP- auf die E-Seite
   
   In den Flugstamm-Parameter (FS,PA) gibt es einen neuen Schalter, mit dem
   die automatische Übernahme des Flugeinkaufs (EK) von FS-1,EP auf FS-1,E 
   unterbunden werden kann.

   (Programme: FSEINK/FLUGST / Doku: fs.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
22.09.14: Neuer Schalter in LMINFO-1

   In LMINFO-1 wurde ein neuer Schalter eingeführt:
                         Dauer Null --> INFX      : _

   Dieser ist nur von Bedeutung für den INFX-Datensatz bei 0-Nächte-Hotels
   (Hoteltyp V).

   J = als Reisedauer wird  0  in den INFX-Datensatz geschrieben. 
   N = (Fehlwert) das Feld Reisedauer ist leer. 

   (Programme: LMINFO/LMINAU / Dokumentation: lminfo.txt)
------------------------------------------------------------------------------
26.09.14: Erweiterung des (Sonder-)Moduls SDAEND

   Bei den Protokollen der Stammdatenänderungen im Hotelstamm (HS-A) wird
   jetzt auch eine Änderung innerhalb einer KontenTABelle in HS-2,A-Seite,
   Zeile 9, Feld <ab> mitprotokolliert. Änderungen innerhalb einer Tabelle
   werden für alle Stämme mit dieser Tabelle berücksichtigt.

   (Programme: HOAS/HOSTAM / Dokumentation: sdaend.txt)
------------------------------------------------------------------------------
29.09.14: BLAISD (MIS): Tool für Management-Info-System - Datei isdv

   Für die BLAISD-Datei  isdv  gibt es eine weitere Schalterstellung als
   Erweiterung zu den bereits existierenden Schaltern 0 - 9:

   10 = Die Datei enthält zusätzlich Mahndatum/-Stufe lt. TP-1, A-Seite im
     Format JJJJMMTTMn. Die Satzlänge beträgt bei dieser Schalterstellung 284.

   (Programm: BLAISD / Dokumentation: blaisd.txt)
------------------------------------------------------------------------------
30.09.14: Hotelname und -ort werden in den Hotelvorabbelegungen angezeigt

   Es gibt eine Display-Erweiterung in den Hotelvorabbelegungen. Bisher 
   war dort der Hotelname und -ort nicht ersichtlich. Jetzt wird beim 
   Eintrag der Hotelbezeichnung laut HS-2 im Feld HOTEL-NR. oberhalb 
   der Bedienzeile der Hotelname und der -ort aus HS-2,A angezeigt:

***   VORAB-BELEGUNGEN DER HOTELKONTINGENTE  ***                ZUSÄTZL. = +
Name/Ort:  Hotel New York        / New York                     BELEGEN  = B, >
HOTEL-NR.  AGENT LFD    ABK  ANZ VON      BIS      TK           FREI     = F
NYJFK02                            .  .     .  .

   Durch z.B. Eingabe "E" im Feld LFD wird die Anzeige wieder ausgeblendet.

   (Programm: HOTVOR / Dokumentation: hs.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
01.10.14: Neues Modul LMINFH

   Es gibt ein neues Modul LMINFH als Ergänzung des LMINFO. 
   Dieses Modul bedeutet eine erhebliche Verkürzung der Laufzeit/Dauer
   für den Aufbau von LMINFO-/INFX-Angeboten gegenüber dem herkömmmlichen
   LMINFO, das in den Erstellen-Läufen immer eine TOMA-Ba ausführte, um
   darüber die Buchbarkeit zu prüfen.

   Um dieses Modul einsetzen zu können wird -für Flug/Hotel-pauschal-
   zusätzlich dringend das Modul
          TXPAFS - Steuerung der Flugpriorisierung
   empfohlen. Nur damit ist zu erreichen, dass bei einer Blind-BA über CRS
   der gleiche Flug (wenn buchbar) gefunden wird, den auch das LMINFH für
   den Aufbau der Angebote verwendet hat.

   (Programm: LMINFH / Doku: lminfh.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
07.10.14: SEPA-Daten bei Datamix an Datamix-Geber zurückliefern - PEAKWORK

   Um SEPA-konforme Daten zu übermitteln, können BIC und IBAN in den Vorgang,
   bzw. den Kundenstamm übergeben werden. Sofern das WBS-Blank-Modul SEPA
   im Einsatz ist, werden aus diesen Daten das SEPA-Gläubiger-Mandat
   ermittelt. Dies ist für alle Datamix-Versionen umgesetzt.
   Allerdings wird nur in Datamix Version 3.0 von Traveltainment auch eine
   Rück-Übergabe der SEPA-Daten an das Gebersystem bei der Aktion DI
   in der <DATAMIXRESPONSE> von WBS Blank mitgeschickt.
   Eine weitere Ausnahme zu Traffics (siehe tpaend-Eintrag vom 22.07.14)
   wurde nun programmiert: bei Datamix mit PEAKWORK, zu erken-
   nen an den Tags <XPEAKREQUEST> wurde die Rück-Übergabe der Daten aus den
   befüllten SEPA-Feldern an Traffics realisiert.

   (Programm: DATAMC / Doku: datamix.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
08.10.14: Zusatzleistung "Z" (EXTZU) per Datamix 3.0 übergebbar
   
   Als neue Zusatzleistung, die per Datamix 3.0 übergeben werden kann, wurde 
   "Z" geschaffen, sofern diese im EXTZU angelegt und im TPPARA als Anforde-
   rung freigegeben ist. 

   (Programm: DATAML / Doku: datamix.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
08.10.14: Filterung der Flugvakanz nach der kürzesten Flugzeit(-dauer)

   In den Parametern Flug Access (FLINSA-P) gibt es einen neuen Schalter, 
   um den Flugcontent eines Flugstamms und Termins, nach der kürzesten
   Reisezeit in der Vakanzanzeige (CRS-Flugvakanz: FVALI) zu filtern.
   Bei gleichen Abflugs- oder gleichen Ankunftszeiten, UND bei gleichen
   Preisen, wird nur die Flugverbindung(en) mit der geringsten Flugdauer
   angezeigt. Bei dem Flugfilter werden ausschließlich preisrelevante Zu- oder
   Abschläge geprüft. Bitte beachten Sie, dass dieser Parameter ausschließlich 
   bei Linienflügen (FLINSA/GDS) Anwendung findet.

   (Programme: FLINSA/FVALI / Doku: flinsa.txt)
----------------------------------------------------------------------------- 
08.10.14: AG-1, Feld 12 - nachträgliche Änderung MWST-Kennzeichen

   In AG-1, Feld  12 MwSt auf Prov.  wird nun bei Vorhandensein aktueller 
   Buchungen (Umsatz in Zeile 9 Jahr) eine nachträgliche Umstellung von 
   J in N oder N in J mit folgender Meldung abgewiesen: 

              +----------------------- AG-9 ------------------------+
              !                                                     !
              !Achtung: aktuelle Buchungen vorhanden! Für Umstellung!
              !Eingabe  X  verwenden!!                              !
              !                                                     !
              +-----------------------------------------------------+

   (Programm: AGENT / Doku: ag.txt) 
----------------------------------------------------------------------------
08.10.14: VD (Voucherdruck): Druck von Hotelattributen

   Im VONEU wird ein zusätzliches Hütchen abgearbeitet:

     ^HTT + Variable

   "^HTT" ist fix und Vorgabe per Programm. "HTT" steht für Inhalte aus
   dem Sondermodul HOATTR (Hinterlegung von Hotel-Attributen). 

   Das Hütchen "^HTT" kann mehrfach im VODEF eingetragen werden, wenn un-
   terschiedliche Attribute auf dem Voucher erscheinen sollen. Beispiele:

   a)

   H O T E L  -  S T A M M                 Bezeichnung :  991820____
                                           Hotelagentur:  _____ / 08555

------------------------- Stammdaten - Hotelattribute --------------------------

 +------------------------- 6 -- Sport und Fitness -------------------------+
 !   1 keine Sporteinrichtungen vorh.     x        __  ____________________ !
 !   2 Squash                             x    =   __  ____________________ !
 !   3 Badminton                          x    =   __  N                    !
 !   4 Tischtennis                        x    =   __  ____________________ !
 !   5 Bogenschiessen                     x    =   __  ____________________ !
 !   6 Volleyball                         x    =   __  J                    !
 !   7 Tauchschule                        x    =   __  J___________________ !

   b) 

   H O T E L  -  S T A M M                 Bezeichnung :  991820____
                                           Hotelagentur:  _____ / 08555

------------------------- Stammdaten - Hotelattribute --------------------------

 +-------------- 8.2 -- Kinder-/Familienfreu/Kinderbetreuung ---------------+
 !   1 Kinderclub ab J.                   zahl >   __  _____12,00__________ !


   Will man in Bsp. "a" den Inhalt aus Ebene 6 "Sport und Fitness" und
   dort nur den Punkt 7 "Tauchschule" auf dem Voucher drucken, würde das 
   wie folgt codiert:

   ^HTT6.6   (jede Ebene in Zahlen, ohne Führungsnullen)

   Auf dem Vocher könnte somit erscheinen:

   Tauchschule: J           (VODEF: "Tauchschule: ^HTT6.6")

 
   Bsp. "b":  
   
   ^HTT8.2.1 - druckt Ebene 8, Unterebene 2, Attribut 1 (Inhalt aus
   "Kinderclub ab J."). Im Beispiel wird mit "^HTT8.2.1" der entsprechende
   Wert "12,00" auf dem Voucher gedruckt. 

   Weitere Infos: siehe hoattr.txt

   Hintergrund: bei einigen WBS-Kunden wird das HOATTR als internes Content-
   Managementsystem genutzt. Dort können nicht nur reine Attribute je Hotel
   nach eigenem Schema vergeben werden, sondern auch Ausstattungsvarianten
   und inkludierte Leistungen eingetragen werden (z.B. "Beste City Card",
   Wien, o.ä.).

   Mit dieser Funktion kann u.a. die Booklet-Produktion dahingehend gesteuert
   werden, dass Beilagen je Produkt und Attribut (Content) zugesteuert wird.

   (Programm: VONEU / Dokus: hoattr.txt/voneu.hut)
------------------------------------------------------------------------------
09.10.14: HOKCGI: Übergabe von Kreditkartendaten an Buchung

   Wird das HOKCGI genutzt, um Kreditkartendaten oder Token/Alias z.B. von 
   der eigenen Website an eine Buchung zu übergeben, gibt es nun ein weiteres 
   Argument. Bsp.:
   
     SATZART=KK
     RECHNR=1101544
     KK-FIRMA=CO
     KK-ALIAS=6159687O4PKEMFK3
     KK-ALIAS-ALPHA=VI
     KK-BETRAG=500,00
     KK-FAELL-DAT=0810JJ
     KK-VERF-JJ=15
     KK-VERF-MM=07
     KK-NEU=J
     KK-STATUS=N
     FLAG-RECHTYP=J                   <<==

   Mit "FLAG-RECHTYP=J" wird beim Füllen der K-Seite im Feld 18-B (ZAHLART)
   auch entsprechend ein "K" eingetragen. Ohne Nutzung dieses neuen Flags
   gelten die Routinen wie bisher (Werte aus AG oder Kundenstamm).

   (Programme: HOKCGI/TXCGI / Doku: hokcgi.txt)                
------------------------------------------------------------------------------
14.10.14: Berücksichtigung der LM-Felder via KATAEX                           

   In KATAEX-F (Flugparameter) gibt es ein neues Feld "LM-Felder".

   Hier kann festgelegt werden, ob die Inhalte der folgenden LM-Felder in der
   Datei "fluege.csv" an den Positionen 34-36 des Datensatzes berücksichtigt 
   werden:

   Position 34 des Datensatzes; FS-1, V-Seite, Feld LM
   Position 35 des Datensatzes; FS-1, P-Seite, Feld LM
   Position 36 des Datensatzes; FS-1, Kopf, 2. Stelle FLUGTAG

     J = die Inhalte der o.a. LM-Felder werden exportiert (= Fehlwert).
     N = die Inhalte der o.a. LM-Felder werden nicht exportiert.

   (Programme: KATAEX/KATFLU / Doku: kataex.txt)
------------------------------------------------------------------------------
14.10.14: Neues Modul ZAHIOK

   Es gibt ein neues Modul ZAHIOK:
   Dieses Modul bietet eine komplette Zahlungsübersicht = Darstellung der
   Historie aller debitorischen Zahlungsbewegungen eines Vorgangs in TP.

   Weitere Details siehe "zahiok.txt".

   (Programme: ZAHIOK/TPHIST + zahlungsrelevanten Programme/Doku: zahiok.txt)
------------------------------------------------------------------------------
17.10.14: CRS-RBE-Druck für bestimmte Agenturen/CRS komplett unterdrücken 

   Es wurde die Möglichkeit eingeführt, für bestimmte Agenturen den CRS-RBE-
   Druck komplett zu unterdrücken. 
   Dazu gibt es in AG-E (EXTERNE NUMMER / AGEXT) in Feld D

     Nr <CRS>      (n)     F R O D U UT Z
     ---------------------------------------
     __ __________________ _ _ _ _ _ __ _ _

   eine weitere Eingabemöglichkeit (X) mit der Bedeutung:

   X = Aktion-DR/OR/FR für diese AG zum CRS unterbinden - Meldung:
     K772: Druck der Reisebestätigung für diesen Vorgang nicht möglich

   (Programm: TPEXT / Doku: toma.txt)
----------------------------------------------------------------------------
17.10.14: KO-Seite im Hotelstamm: Personenkenner "E" wie "V" und "P"

   Die Abarbeitung für das Feld P mit Eintrag "E" im HSKOST wurde erweitert.
   Der Personenkenner "E" für Erwachsene wurde dahingehend erweitert,
   dass zukünftig auch die nächsten beiden Felder beachtet werden.
   Analog zu der schon programmierten Abarbeitung für die Personenkenner
   "V" und "P" kann nun auch für Eintrag "E" mit Ziffern in den nächsten
   beiden Feldern festgelegt werden, ab und bis zur welchen Anzahl des
   Personentyps die jeweilige Zeile im HSKOST gelten soll.

   (Programm: HPREK / Doku: hskost.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
17.10.14: HOTDEL nach Liste

   Für das Programm HOTDEL -Hotelstammdaten löschen- wurde die Möglichkeit
   eingeführt, nach einer Liste zu löschen: 

     Liste:         _______________________________________________

   Das Feld wird nur bei <Enter> in 'Hotel von' erreicht.
   Hier erfolgt die Eingabe des Pfadnamens + Bezeichnung einer Liste zur 
   Einschränkung auf dort eingetragene Hotels. Format (Grossbuchstaben und
   pro Hotelstamm eine Zeile):

   Hotelbezeichnung1
   Hotelbezeichnung2
     bzw. - falls Hotel mit Agent angelegt:
   Hotelbezeichnung;Agent

   (Programm: HOTDEL / Doku: hotdel.txt) 
----------------------------------------------------------------------------
20.10.14: Hotel mit mehreren Hotelagenturen im HS-1 (Hotel-Vorabbelegungen)
   
   Die Anzeige im HS-1 für das Feld AGENT wurde dahingehend geändert, dass
   nun alle Hotelagenturen angezeigt werden, die zu der im vorherigen Feld
   angegebenen Hotelbezeichnung vorhanden sind. Die erste gefundene Hotel-
   agentur wird in das Feld AGENT übernommen, die anderen darunter angezeigt.
   Die vorgeschlagene Hotelagentur kann natürlich durch jede der angezeigten
   Agenturen überschrieben werden.

   (Programm: HOTVOR / Doku: hs.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
20.10.14: Stornobetrag von 100% wird nicht mehr gerundet

   Stornobeträge von 100% des Reisepreises (Eintrag 99,9 in der Storno-
   tabelle im TO-18 bzw. TPSTO) werden nun nicht mehr gerundet.
   Damit wird erreicht, dass ein z.B. ein Reisepreis von 183,65 EUR bei
   100% Stornokosten nicht mehr auf 184 EUR aufgerundet wird. Je nach
   Einstellung der Rundungsregeln ist dieses zuvor möglich gewesen.

   (Programm: TPSTO / Doku: tpsto.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
21.10.14: Löschen von Rechnungskreisen im DRDEF

    Mit der Eingabe "/" im Haltefeld des Grundmenues des DRDEF wird die 
    aufgerufene Definition gelöscht.
    Mit der Eingabe "///" im Haltefeld wird die aufgerufene Definition
    inklusive der dazugehörigen Makros gelöscht.
    Vor dem Löschen sollten die Definitionen vorsichtshalber mit dem 
    Programm RDSCHR gesichert werden.

    (Programm: DRDEF / Doku: drdef.txt)
------------------------------------------------------------------------------
22.10.14: BEMerkungssätze auf dem Null-Satz-Voucher

   Im VODEF-5 (Voucher -  Parameter) wurde für den Null-Satz-Voucher das
   Feld <BEM-Arten immer:> programmiert.
   Hier können bis zu 10 ARTen eingetragen werden.
   Sobald ein B-Satz eine der hier eingetragenen ARTen hat, kann dieser B-Satz
   mit dem Hütchen BEM auf den Null-Satz-Voucher gedruckt werden.
   Dieser B-Satz wird ebenfalls auf dem dazugehörigen Leistungssatz gedruckt, 
   wenn dort die entsprechenden Hütchen positioniert sind. Wird der Druck bei 
   dem entsprechenden Leistungssatz nicht gewünscht, kann man den B-Satz wie 
   folgt anlegen:

                          B E M E R K U N G E N                        TT.MM.JJ
        --------------------------------------------------------          HH:MM
        KURZ-BEZEICHNUNG FÜR DIESE TEXTE            POST__    ANL-DAT:
        VOUCHER, AVIS, EXT., ART                    _ _ _ R   03.07.JJ
        LIEFERANT                                   ______
        ABTEILUNG                                   ____  LÖSCHEN    _      ___
        T E X T                                ;          DRUCK R-VL ST  HL TP

    1.  ____Post______________________________________    2     1    _   _

   Dieser B-Satz hat die ART "R" (R ist nur ein Beispiel) - wichtig ist
   die Positionierung des Textes bzw. der Leerstellen zu Anfang.

   In den Voucher-Satz-Arten, zu denen dieser B-Satz theoretisch gedruckt
   werden könnte, positioniert man das Hütchen BXR` und dahinter ein "Hoch-
   komma", sodass das Hütchen BXR die ersten vier Stellen dieses B-Satzes
   druckt, die jedoch leer sind.
   Das "`" verhindert dann den Druck des weiteren Textes.

    (Programme: VODEF/VONEU / Doku: vodef.txt)
------------------------------------------------------------------------------
22.10.14: BLAISD (MIS): Tool für Management-Info-System - Datei isdvk

   Für die BLAISD-Datei  isdvk  gibt es die Möglichkeit zur Aufnahme von
   TO-L-/Q-Leistungssätzen ohne EK/VK in die isdvk-Datei des BLAISD.
   Dazu wurde in der Parametersektion des TPEINK (Eingabe PP nach Aufruf
   TPEINK) ein eigener Parameterschalter eingeführt:

      Blaisd: Q-Satz ohne EK :

   J = TO-L-/Q-Leistungssätze ohne EK/VK sind in der isdvk-Datei des BLAISD
     enthalten.

   N = (leer = Fehlwert) TO-L-/Q-Leistungssätze ohne EK/VK sind auf der
     TP-E-Seite zu sehen aber nicht in der isdvk-Datei des BLAISD enthalten.

   (Programme: BLAISD/TPEINK / Doku: blaisd.txt/tp1.txt)
----------------------------------------------------------------------------
23.10.14: Mergen der Dateien 'fshisdat'/'hohisdat'

   Für die Sondermodule FSHIST (Flugstamm-) und HOHIST (Hotelstamm-Historie)
   wurde die Möglichkeit eingeführt, eine ausgelagerte -vom Aufbau her iden-
   tische- Historiendatei in die aktuelle zu integrieren (zusammenführen/
   mischen/mergen). 
   Eine detaillierte Beschreibung finden Sie in den jeweiligen Dokumenta-
   tionen fshist.txt bzw. hohist.txt. 

   (Programme: FSHIST/HOHIST / Dokus: fshist.txt/hohist.txt) 
----------------------------------------------------------------------------
27.10.14: HS-6,7 Feld TYP aktiviert für spätere OTDS-Exporte

   Im Abkürzungsverzeichnis für die Zimmerart und die Verpflegungsleistung
   (Aufruf HS-6,7) wurde jeweils das Feld TYP für spätere OTDS-Exporte
   aktiviert (nach Beendigung der Projektphase mit dem Sondermodul für
   den OTDS-Export).
   Für die Zimmerart/Zimmerbezeichnung im Hotel gibt es die Möglichkeit 
   einem Zimmer gleich mehrere OTDS-Zimmer-Typen zuzuordnen, die dann bei
   einem späteren OTDS-Export Berücksichtigung finden. Dazu kann mit dem 
   Eintrag "T" im Feld Typ eine Tabelle geöffnet und gepflegt werden.
   Diese findet sich auch im HOTAB, siehe nächster Eintrag in diesem Doku-
   ment.
   Bei den Verpflegungsleistungen gibt es zu den Verpflegungen im OTDS nur
   eine 1 : 1 Zuordnung, die auch im Feld TYP der Verpflegungsleistungen
   erfolgt.
   
  (Programm: HOTABK/HOTAB/DRHOT / Dokus: hs6.txt/hs.txt/dh.txt)
-----------------------------------------------------------------------------  
27.10.14: Neue HOTAB-Tabellen für OTDS

   Im Programm HOTAB gibt es den neuen Menüpunkt:
   TABELLE (Zimmertypen OTDS) 16

   In dieser Tabelle können die für einen späteren OTDS-Export
   (nutzbar nach Abschluss der Projektphase mit dem entsprechenden Sonder-
   modul) in HS-6,7 angelegten Zimmertypen-Tabellen für OTDS angelegt
   werden. Die weitere Abarbeitung entnehmen Sie bitte der Dokumentation.

  (Programm: HOTABK/HOTAB/DRHOT / Dokus: hs6.txt/hs.txt/dh.txt)
----------------------------------------------------------------------------
27.10.14: DRHOT - neue Sektion für spätere OTDS-Exporte

   Die für spätere OTDS-Exporte geschaffene HOTAB - 16 (siehe dazu vorheri-
   gen Änderungseintrag: 27.10.14: Neue HOTAB-Tabellen für OTDS )
   kann per  DRHOT im neuen Menüpunkt:   OTDS Zimmertypen-Tab.   15 
   gedruckt werden.

  (Programm: HOTABK/HOTAB/DRHOT / Dokus: hs6.txt/hs.txt/dh.txt)
----------------------------------------------------------------------------
28.10.14: Erweiterung der Kopier-/Duplizierfunktion im Flugstamm 

   Im Flugstamm wurden in der Kopier-/Duplizierroutine <F6> die EP-Sektion 
   und die Zettelkästen "Z" - inkl. Auswahl der Arten - mit aufgenommen.

   Nach Eingabe der Funktionstaste <F6> erhalten Sie folgende Maskenanzeige:  


   Welche FLUG-BEZ übernehmen?  ________

   Was soll übernommen werden?  ____________________  (*=TANPHSEFKCVILlnpkvex)

   Zettelkasten übernehmen?     _ _ _ _ _ _ _ _ _ _   (*,Art)

                          Von:  __.__.__

                          Bis:  __.__.__

                           OK:  _

   Mit der Eingabe "x" in der Abfrage "Was soll übernommen werden?" können 
   datumsbezogene Einträge der "EP"-Sektion (paxabhängige Einkaufspreise) 
   kopiert werden.

   In der Abfrage "Zettelkasten übernehmen?" werden die Zettelkastenarten
   eingegeben, welche kopiert werden soll. Es werden datumsabhängig (inkl. 
   31.12.99) die entsprechenden Zettelkästeneinträge - abhängig von ihrer
   Art - auf den neuen Flugstamm übernommen. Bei der Eingabe "*" werden alle 
   Arten übernommen.

  (Programm: FLUGST / Doku: fs.txt)
----------------------------------------------------------------------------
29.10.14: Extern keine Versicherungsvorschlagsliste bei TO-L/Q-Sätzen

   Es wurde die Möglichkeit eingeführt, bei Buchung bestimmter TO-L/Q-Sätze
   via CRS die Versicherungsvorschlagsliste zu unterdrücken. 
   Das in TXPARA, Seite 3 in (drittes) Feld <VK> eingegebene Kennzeichen (x):  

    2 KEINE RV (LKZ<>D)/EX AUSL/VK/AG-VK   (J/N) :  _ / _ / x / _

   kann in TO-L in Feld <V-KENZ> bzw. Q, Zeile 9, Feld <VERS-KENZ> eingetra-
   gen werden.
   Bei Buchung eines so markierten L-/Q-Satzes über CRS wird keine Versiche-
   rungsvorschlagsliste aufgeblendet (analog der Eingabe "KV"). Dies gilt 
   auch, wenn so markierte Sätze nicht eigenständig gebucht sondern aus einem
   Flug- oder Hotelstamm nachgezogen werden.  

   Nicht Bestandteil dieser Erweiterung ist diese Abarbeitung bei Buchung in 
   TP. D.h bei Einsatz des (Sonder-) Moduls TPVERS erscheint bei einer 
   Inhouse-Buchung die Versicherungsvorschlagsliste trotz der Kennzeichnung. 
   Dies entspricht dem Verhalten bei der bereits zuvor existierenden Abarbei-
   tung bei Eintrag des TXPARA-Zeichens in HS-2, FS-3L oder NS-1.

   (Programme: TXFLU/TXHOT/TXZUS/STATPV / Doku: toma.txt/tplei.txt)
------------------------------------------------------------------------------
30.10.14: Erweiterte Kopierfunktion bei den Hotelnebenkosten

   Wenn mit <F5> eine zuvor eingetragene Zeile dupliziert wird, werden nun
   auch die im Feld AB-3L genutzten Tabellen mitkopiert. D.h. nach dem Dup-
   lizieren des "T" wird die zuvor genutzte Tabelle angeboten und muss mit
   <Enter> bestätigt werden.

   (Programm: HONEB / Doku: hs2.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
30.10.14: Zimmerbelegung bei Teilkontingenthotels

   Der Schalter in HS-PP "Text in TK-Hotel ändern" wurde dahingehend erwei-
   tert, dass bei Schalterstellung "J" nicht nur die Zimmertexte im TK-Hotel
   individuell gestaltet werden können sondern auch die Belegungen des
   Zimmers.

   (Programm: HOKONT / Doku: hs2.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
29.10.14: FS-Änderungen per AUSTAN-Import für SDAEND bereitstellen

   Bislang erkannte das SDAEND keine per AUSTAN importierten Stammdatenände-
   rungen. Per AUSTAN importierte u.U. vorgangsrelevanten Änderungen wurden 
   daher für buchhalterische und/oder MIS-Schnittstellen-bezogene Berücksich-
   tigung nicht zur Verfügung gestellt. 
   In der Parameter-Sektion des AUSTAN (P in Abfrage  Export / Import) wurde
   dazu nun ein neuer Schalter eingeführt: 
       13. Stammdatenänder. : _

   Eintrag J = Stammdatenänderungen werden an das SDAEND übergeben. 
     Folgende Änderungen (bei Import komplett identischer Werte erfolgt keine 
     Übergabe) werden dann berücksichtigt (= Mitschreiben in der "sdaenddat"):

     * jegliche Änderungen in der F-Seite 
     * Änderung der Überschrift in der P-Sektion
     * Änderungen der E-Seite
     * Änderungen der EP-Seite 

   N (Fehlwert = leer) = AUSTAN-Importe werden nicht an das SDAEND weiter-
     geleitet. 

   (Programm: AUSTAN / Doku: austan.txt/sdaend.txt)
----------------------------------------------------------------------------
30.10.14: Übergabe des Markenkennzeichens bei Hotelsschnittstellen

   In HOEXPAR-P gibt es für Nutzer einer Master-/Markenumgebung einen neuen
   Schalter:

   Markenkenner mitsenden:
   GTA: _   MTS: _   HBD: _   ANI: _   ETO: _   IOL: _

   Hier kann mit Eingabe "J" festgelegt werden, dass der in POOLPAR-1 fest-
   gelegte Markenkenner vor der jeweiligen Rechnungsnummer bei einer Buchung
   an die Hotelschnittstelle übermittelt wird.

   (Programme: CRSGTA/CRSMTS/CRSHBD/CRSANI/CRSETO/CRSIOL/HOEXTOUR)
-------------------------------------------------------------------------------
04.11.14: WBSCGI (Internet-Schnittstelle) - Ausgabe des Stornodatums  

   Die Ausgabe der Vorgangsdaten mit Satzart "VGO" enthält jetzt auch das
   Stornodatum des Vorgangs:

      STORNO-DATUM         X(6)   Stornodatum aus TP-1,A-Seite: TTMMJJ
      STORNO-DATUM8        X(8)   Stornodatum aus TP-1,A-Seite: TTMMJJJJ

   (Programme: WBSCGI/TXCGI / Doku: wbscgi.txt)
------------------------------------------------------------------------------
04.11.14: Änderung zu Teilnehmer-/Kunden-Block in CRS (Stadis)

   Der Schalter in TXPARA, Seite 2
     6 KEINE Kleinschrift IN HINWEISZEILEN:  
   hat je nach Schalterstellung auch Auswirkung auf den Teilnehmer-/
   Kunden-Block. Hierzu wurde die Abarbeitung geändert, so dass nun folgende 
   Hinweise gelten:

   - Da es im CRS-Kundenblock keine Eingabemöglichkeit einer Anrede gibt, 
     wird die Anrede des Teilnehmers übernommen, der mit <Name, Vorn/Ti>
     des Kundenblocks übereinstimmt. Ohne Übereinstimmung entsteht ein
     Kundenstammblatt ohne Anrede.

   - Bei den Schalterstellungen U und S gilt -im Gegensatz zu N/J/X- dass
     der Kundenname -aufgrund der möglichen Umwandlung der Teilnehmernamen-
     explizit eingegeben werden muss. Er wird nicht aus dem ersten Teil-
     nehmer übernommen.

   (Programm: TXPAX / Doku: toma.txt)
----------------------------------------------------------------------------
05.11.14: Vorbelegung bestimmter Kennzeichen für TO-B-/I-Sätze

   Auch für TO-B-/I-(M-) Sätze wurde nun die Möglichkeit einer Vorbelegung 
   bestimmter Kennzeichen eingeführt.
   Mit Eingabe VB im Haltefeld des TO (TPREIS) erscheint diese Maske:

            +---- Vorbelegungen allgemeiner Felder ----+
            !                                          !
             ......
            !      VOUCHER/AVIS/EXT.  /ART/1/L        !
            !  B   _       _    _      _   _ _         !
            !  I   _       _    _      _   _ _         !
            !  M   _       _    _      _   _ _     __  !
            !                                          !
            +------------------------------------------+

   Zu den TO-B-/I-(M-) Sätzen kann hier das Kennzeichen eingetragen werden, 
   mit dem das entsprechende Feld bei Neuanlage eines Satzes automatisch 
   gefüllt wird. 

   Die korrekte Eingabe sinnvoller Zeichen obliegt dem Anwender, d.h. die
   Eingaben werden nicht auf Übereinstimmung mit möglicher Abarbeitung
   geprüft.

   Aus dem Haltefeld können die Zeilen mit 6-8 oder B-M direkt aufgerufen
   werden. Mit / im Haltefeld werden alle Einträge gelöscht.
   Auf dem jeweils ersten Feld (VOUCHER) ab B können die kompletten Einträge
   der darüberstehenden Zeile mit <F6> dupliziert werden.
   Einzelne Felder der darüberstehenden Zeile werden mit <F5 dupliziert.

   (Programm: TPREIS / Dokumentation: to.txt)
------------------------------------------------------------------------------
05.11.14: Neues Modul TPEINB - TO-BI-Sätze nur einmal in Vorgängen

   Es gibt ein neues Modul TPEINB, mit dem eine Steuerung möglich ist, dass 
   TO-B-/I-Sätze nur einmal in Vorgängen vorhanden sein können/dürfen.
   Ist ein solcher Satz bereits auf einem Vorgang vorhanden, kann er auch 
   manuell nicht ein weiteres Mal gebucht werden.

   Weitere Details siehe "tpeinb.txt".

   (Programme: TPEINB/TPREIS/TPNEU/TPEXT/ETBUDA/DRUTO / Doku tpeinb.txt)
----------------------------------------------------------------------------
05.11.14: AUSTAN - Export und Import TO-B/I-Feld 1MAL

   Das AUSTAN wurde um den Export und den Import des Feldes 1MAL aus TO-B/I
   (siehe vorherigen Eintrag) erweitert.

   Datensatzbeschreibung siehe "austan.txt".

   (Programm: AUSTAN / Doku: austan.txt)
------------------------------------------------------------------------------
06.11.14: WBSCGI (Internet-Schnittstelle) - Ausgabe von 24 Hinweiszeilen

   Die Anzahl der Hinweiszeilen (INTERN-INFO-1 bis 24) in der Ausgabe mit 
   Satzart "BO" wurde auf 24 erweitert. 

   (Programme: WBSCGI/TXCGI/TPEXT/TXINF/TXDVO/STATPV / Doku: wbscgi.txt)
------------------------------------------------------------------------------
06.11.14: WBSCGI (Internet-Schnittstelle) - Keine Ausgabe von B-Sätzen

   Für eine Buchungsanfrage (FLAG-NURTEST=J) mit SATZART "BI" gibt es ein 
   neues Argument "FLAG-KEIN-BSATZBEM". Wird hier ein "J" übergeben, werden 
   in der Antwort mit Satzart "BO" keine B-Sätze in den Hinweiszeilen 
   (INTERN-INFO-1 bis 24) ausgegeben.

   (Programme: WBSCGI/TXCGI/TPEXT/TXINF/TXDVO/STATPV / Doku: wbscgi.txt)
------------------------------------------------------------------------------
06.11.14: LMINFO - Anzeige bei Aufbau mit LMINFH

   Nach Aufruf einer Kette ist an einem Kennzeichen +  hinter K (K  +) zu
   erkennen, dass sie per (Modul) LMINFH aufgebaut wird, (Sektion-1, rechts
   Programm LMFIX   : J) 

   (Programm: LMINFO / Doku: lminfo.txt/lminfh.txt)
------------------------------------------------------------------------------
11.11.14: WBSCGI (Internet-Schnittstelle) - Ausgabe TICKBEM mit Satzart VGO 

   Die WBSCGI-Ausgabe mit Satzart "VGO" für die Abfrage der Vorgangsdaten mit
   Satzart "VG" wurde um die in FS-1,F in den Feldern BEM1 bis BEM3 eingetra-
   genen Bezeichnungen erweitert:

   TICKBEM-H-1          X(6)   Bez. des ersten B-Satzes aus FS-1, F (Hin)
   TICKBEM-H-2          X(6)   Bez. des zweiten B-Satzes aus FS-1, F (Hin)
   TICKBEM-H-3          X(6)   Bez. des dritten B-Satzes aus FS-1, F (Hin)
   TICKBEM-R-1          X(6)   Bez. des ersten B-Satzes aus FS-1, F (Rück)
   TICKBEM-R-2          X(6)   Bez. des zweiten B-Satzes aus FS-1, F (Rück)
   TICKBEM-R-3          X(6)   Bez. des dritten B-Satzes aus FS-1, F (Rück)

   (Programme: WBSCGI/TXCGI / Doku: wbscgi.txt)
------------------------------------------------------------------------------
11.11.14: WBSCGI (Internet-Schnittstelle) - Ausgabe TICKBEM mit Satzart FO

   Die WBSCGI-Ausgabe mit Satzart "FO" für die Abfrage der Flugvakanz mit 
   Satzart "FI" wurde um die in FS-1,F in den Feldern BEM1 bis BEM3 eingetra-
   genen Bezeichnungen erweitert:

   TICKBEM-H-1          X(6)   Bez. des ersten B-Satzes aus FS-1, F (Hin)
   TICKBEM-H-2          X(6)   Bez. des zweiten B-Satzes aus FS-1, F (Hin)
   TICKBEM-H-3          X(6)   Bez. des dritten B-Satzes aus FS-1, F (Hin)
   TICKBEM-R-1          X(6)   Bez. des ersten B-Satzes aus FS-1, F (Rück)
   TICKBEM-R-2          X(6)   Bez. des zweiten B-Satzes aus FS-1, F (Rück)
   TICKBEM-R-3          X(6)   Bez. des dritten B-Satzes aus FS-1, F (Rück)

   (Programme: WBSCGI/TXCGI / Doku: wbscgi.txt)
------------------------------------------------------------------------------
11.11.14: Parameterschalter in TXDIVB

   Für das Modul TXDIVB gibt es nun die Möglichkeit den Block "DI Vorschlag"
   auszuschalten. Dazu wurde eine neue Parametersektion eingeführt, die mit
   "PP" auf dem Feld <Lfd> aufgerufen wird:  

              +--------- Parameter ----------+
              !                              !
              !   DI Vorschlag  (J/N) N      !
              !                              !
              +------------------------------+

   Mit einem Eintrag hier wird gesteuert, ob der Block "DI Vorschlag" gelten
   soll oder nicht:

   N = "DI Vorschlag" wird ignoriert. D.h. bis zu dem dort angegebenen
     <bis> wird ein Vorgang direkt gebucht. Bei Bedarf kann die DI-Maske
     nachträglich aufgerufen werden.

   J = bis zu dem dort angegebenen <bis> wird die DI-Maske vor der Buchung
     vorgeschlagen, muss aber nicht ausgefüllt werden.

   (Programme: TXDI/TXDIVB/TPEXT / Doku txdivb.txt)
----------------------------------------------------------------------------
12.11.14: Prüfung Email-Adressen auf Plausibilität gemäß RFC5322

   Die Eingabe von Email-Adressen wird nun sowohl bei externer CRS-Buchung
   (TXKUN) als auch intern im EMAILA (damit gültig in allen Programmen, in
   denen die Email-Adresse in Aufruf M hinterlegt werden kann) gemäß RFC5322
   geprüft. Extern erfolgt die Ablehnung bei Buchungsaktion mit der
   Fehlermeldung:

     K940 Adresseingaben falsch oder fehlen
     ergänzt um
     FALSCHES FORMAT BEI EMAIL-ADRESSE

   Im EMAILA wird eine ungültige Eingabe einfach nicht akzeptiert, d.h. der
   Cursor steht am Anfang der Zeile.

   (Programme: TXKUN/EMAILA / Doku: toma.txt/ls.txt/ag.txt/hs.txt/hs2.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
13.11.14: Neue Hütchen im HOTLI

   Für das Hotli wurden folgende Hütchen neu programmiert:               
   ^HAKO : Hostamm A-Seite (HS-2,A) Zeile 5 Kategorie (OFF/INT) erstes Feld. 
   ^HAKI : Hostamm A-Seite (HS-2,A) Zeile 5 Kategorie (OFF/INT) zweites Feld.
   ^HAHO : Hostamm A-Seite (HS-2,A) Zeile 8 Feld Hotli Opt.     
   ^HAHG : Hostamm A-Seite (HS-2,A) Zeile 8 Feld Hotli Grp.

   (Programm: HOTLI / Doku: hotli.txt
------------------------------------------------------------------------------
14.11.14: Neues Modul EDOC 

   Es gibt ein neues Modul EDOC: 
   EDOC - B-Satz für Unterlagen-Versandart (Post/E-Mail) bei CRS-Buchungen

   Mit dem Modul EDOC können unter festgelegten Bedingungen bei externen 
   Buchungen (STADIS/CRS) unterschiedliche B-Sätze nachgezogen werden, mit 
   denen die Versandart der Unterlagen (per Post oder als Mail/PDF) bestimmt 
   wird.
   Die Auswertung bzw. weitere Abarbeitung des Versandes per Post bzw. per
   Mail obliegt dem Veranstalter (externer Dienstleister). Aus der WBS-
   Anwendung heraus ist keine automatische Abarbeitung vorgesehen.

   Voraussetzung ist das Modul GEBST. 

   Weitere Details siehe "edoc.txt".

   (Programme: EDOCOK/GEBST / Doku: edoc.txt)
----------------------------------------------------------------------------
14.11.14: Neues Modul KUMADL

   Es gibt ein neues Modul KUMADL
   KUMADL - Kunden-Email nach Vorgangsliste löschen

   Mit diesem Modul können anhand einer Vorgangsnummern-Liste die Mail-
   adressen der zugehörigen Kundenstämme gelöscht werden (z.B. da die Mails
   unzustellbar waren).

   (Programm: KUMADL / Doku kumadl.txt)
----------------------------------------------------------------------------
17.11.14: Übergabe Rechnungsnummer im KKTRAN bei Amexco (Modul TPKK)

   Für die Kreditkartengesellschaft Amexco kann jetzt auch die Rechnungsnummer
   des Veranstalters per KKTRAN übermittelt werden. Dazu wird im FB-K, SK-2
   (Programm IATACC) im Feld <SUBFELD RECHNR.> "35" eingetragen:
   Das KKTRAN liefert dann die Rechnungsnummer (bei Master-/Markenumgebung
   incl. POOLPAR-Kennz.). Damit kann die Kreditkartengesellschaft eine Abrech-
   nung inkl. Angabe der Rechnungsnummer erstellen.

   (Programm: IATACC / Doku: tpkk.txt)
----------------------------------------------------------------------------
17.11.14: Satzschutz für AS, Aufrufe 1, 2 und 3

   Für den Busstamm -Aufruf AS (Programm BUSTAM)- wurde nun auch eingeführt,
   dass der Satzschutz vergeben wird. Dies gilt für die Aufrufe

         Stammdaten                    1
         Umlauf                        2
         Preisverweise                 3

   Bei Aufruf eines bereits von einem anderen User aufgerufenen Stammsatzes
   erhalten Sie die (bekannte) Meldung: 

         +------ Allgemeiner Fehler ------+
         !Stammsatz ist in Bearbeitung von!
         !<User> seit TT.MM.JJ HH:MM      !
         !                                !
         +--------------------------------+

   Damit wird verhindert, dass zwei Mitarbeiter gleichzeitig einen Stammsatz
   bearbeiten und damit die Arbeit des einen durch späteres Abspeichern des
   andern zunichte gemacht wird. Für den Fall, dass der Stammsatz nicht wirk-
   lich noch von einem anderen User aufgerufen ist, sondern der Satzschutz
   durch einen System-Absturz sitzt: Er kann mit # und Code lt. PDEFT, 
   Seite 5, rechts     Satzschutz FS/HS/HS-P/AS:  aufgehoben werden. 
 
   (Programme: BUSTAM/ASUML / Doku: as.txt)
----------------------------------------------------------------------------
19.11.14: Neue Sektion in den Buchungseinschränkungen für Hotels

   In HS-2,B,B (Programm HOTBS) wurde eine neue Sektion geschaffen:
   SCHLIESSZEITEN     1/1S <--

   Hier können Buchungsstopps eingegeben werden (analog zu Sektion 1), die
   erst greifen, wenn das im Hotelstamm festgelegte Kontingent erschöpft ist.

   (Programme: HOTBS/HVAK/DRHOT/HOHIST / Doku: hs2.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
19.11.14: Neuer Schalter zur Hotelpreisberechnung in TPPARA

   In TPPARA, Seite 2 wurde im mittleren Teil der Zeile
     14 Preisfehler HS  1/0/P: _  /  _  /  _      (alt) 
   ein 2. Schalter eingeführt: 
     14 Preisfehler HS  1/0/P: _  /  _ _  /  _    (neu)

   Dies wurde notwendig, weil die 0-Nächte-Preisberechnung unterschiedliche
   Prüfungen erforderlich machte in Bezug auf Preisfehlermeldungen.
   Dazu erfolgte im ersten der beiden Schalter eine Änderung der Funktion
   und ggf. muss deshalb der 2. Schalter eingesetzt werden. Bitte überprüfen
   Sie dies sorgfältig vor Einspielen eines Updates !!!!

   Geändert:
   Die Funktionen des linken Schalters wurden in Bezug auf den 0-Nächte-Anteil
   geändert. Neu hier die Feldbeschreibung:

   J = Ist ein Teil eines Grundpreises nicht vorhanden (z.B. ein Verlänge-
       rungstag oder eine Saisonzeit), führt dies zu einem Preisfehler. Ein
       0-Nächte-Anteil darf aber ggf. fehlen, Prüfung hierzu im nächsten
       Feld und in TPPARA, Seite 4, Nr. 37, linkes Feld.
   E = wie "J" aber die Prüfung erfolgt nur für Erwachsene.
       So können für Kinder keine Grundpreise sondern nur verpflegungs- oder 
       zimmerabhängige Zuschläge per HS-2,B,P-Seite angelegt werden ohne dass 
       ein Preisfehler ausgegeben wird.

   Neu:
   14 Preisfehler HS  1/0/P: _  /  _ X  /  _

   Bleibt der neue Schalter (hier mit "X" gekennzeichnet) leer, gelten die
   Einträge des Feldes davor auch für den 0-Nächte-Anteil.

   Ansonsten wird ein fehlender 0-Nächte-Anteil separat geprüft und je nach
   Schalterstellung erfolgt die Ausgabe eines Preisfehlers:

   N = die Buchung wird auch ohne 0-Nächte-Anteil akzeptiert und durchgeführt.
   J = Hinweis auf einen Preisfehler.
   E = wie "J", aber nur für Erwachsene.

   Bitte auch den Zusammenhang mit TPPARA, Seite 4, Nr. 37, linker Schalter
   prüfen.

   (Programme: HPR/TPPARA / Dokus: tppara.txt/hs2.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
19.11.14: Neuer Schalter in Flugstamm-Parametern 

   Es gibt einen neuen Schalter in den Flugstamm-Parametern, der nur von Be-
   deutung ist bei Verwendung des Sondermoduls EKFFIX.
   Neu ist der rechte Schalter in den FS-PP:

    33 EK: Festschreiben/Fehler=.01: _ _

   Dieser Schalter fragt in Bezug auf den Flugeinkauf bei Nutzung des Fluges
   EKFFIX: soll bei Nutzung des Sondermoduls EKFFIX bei fehlendem EK in der
   FS-E- bzw. EP-Seite der Wert 0,01 EUR mit dem Konto 16FLUG als Flug-EK
   in die Buchung/die Vorgangs-TP,E-Seite gesetzt werden?

    J  = Ja (= Fehlwert) der Wert 0,01 EUR mit Konto 16FLUG wird gesetzt
    N  = Nein  der Wert 0.01 EUR mit Konto 16FLUG wird nicht gesetzt,
          es können Buchungen/Vorgänge ohne Flugeinkauf entstehen.

   (Programme: FLUGST/TPEINK / Doku: fs.txt/ekffix.txt)
----------------------------------------------------------------------------
19.11.14: Erweiterung der CRSGTA-Schnittstelle

   Das CRSGTA wurde dahingehend erweitert, dass bestimmte Belegungskonstella-
   tionen für den Zimmertyp DB und TB bereits im Vorfeld als "korrekt" (oder
   eben nicht) übermittelt werden.

   Im Detail:
   für 1E+1K  wird direkt bei der Buchungsanfrage "FALSE" übermittelt
   für 2E+1K  "TRUE".

   Bei den Zimmertypen SB, TR, TS und Q sind seitens GTA keine Kinder er-
   laubt, sodass seitens WBS hier keine geänderte Prüfung vorgenommen wird.

   (Programme: HOEXPAR/CRSGTA / Doku: crsgta.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
19.11.14: Jetzt bis zu 4 Seiten ausgeben bei Aktion DR für Datamix-Vorgänge   
   
   Für die Aktion "DR" (Druck Reisebestätigung) für Datamix-Vorgänge im
   Datamix-System wurde eine Erweiterung vorgenommen. Bisher war nur eine
   Seite an das anfragende System in der WBS-Antwort übergeben worden.
   Bei Verwendung des 53er Satztyps durch Übermittlung des Tags:
   <PRINTVERSION>53</PRINTVERSION> werden bis zu 4 Seiten 
   (bis zum Tag <PRINTLINE line="94"></PRINTLINE line="94">)
   ausgegeben. (Dies gilt nicht für TXNRB - Variable AMADEUS-Reisebestäti-
   gung im STEAL-Format).

   (Programme: DATAMC/DATAML / Doku: datamix.txt
-----------------------------------------------------------------------------
20.11.14: NFPRK: Kalkulation auch bei Preisfehler in FS

   Ist die dynamische Kalkulation für Flugpreise eingeschaltet, greift diese
   auch dann, wenn im Flugstamm angelegte Daten auf einen Preisfehler laufen.
   Zum Beispiel:
   - Eintrag auf der N-Seite (NUR-FLUG VERKAUF), aber keinen Preisverweis
     unter "PR" auf der A-Seite.
   - Eintrag auf der A-Seite im Feld "PR", aber keine passende Tabelle auf der
     N-Seite (NUR-FLUG VERKAUF).
   - Eintrag einer übergeordneten Preistabelle im Feld "NF-TAB" auf der
     P-Seite, aber keine passende Tabelle in FS-NF (NUR-FLUG PREIS-TABELLEN)
     angelegt.

   (Programm: NFPRK / Doku: nfprk.txt)
----------------------------------------------------------------------------
25.11.14: Abfrage zu kostenlosem Tagesstorno bei (Sonder-)Modul CRSGTA

   In HOEXPAR-P gibt es einen neuen Parameter-Schalter:
   _ GTA:  "Kein Kostenloser Storno am Buchungstag" anzeigen

   Hier kann festgelegt werden, ob bei GTA-Buchungen geprüft werden soll, ob
   ein kostenloser_Storno am Buchungstag möglich ist?
   J = ja, es erfolgt eine entsprechende Anzeige im TP und im CRS, wobei im
       CRS mit "BC" bestätigt werden muss.
   N = (Fehlwert) es erfolgt keine Überprüfung der Stornogebühren bei GTA
       vor Buchung

   Hinweis: die Stornogebühren selbst werden gemäß der aktuell gültigen lt.
   anzuwendender Stornotabelle in der Blank Software berechnet.
   Wenn lt. TPPARA, Seite 1, Nr. 28 (TAGESSTORNO) ein kostenloser Storno
   möglich ist, wird dieser zunächst auch in dieser Form durchgeführt.

   Das Einblenden dient lediglich der Absicherung gegenüber dem Kunden/Reise-
   büro, wenn hier seitens des Veranstalters manuell bei der Stornoberech-
   nung eingegriffen wird und aus einem an sich lt. Veranstalterbedingungen
   kostenlosen Tagesstorno ein gebührenpflichtiger Storno wird.

   (Programme: HOEXTOUR/CRSGTA/TXHOT/HOEXPAR / Doku: crsgta.txt)
------------------------------------------------------------------------------
25.11.14: AUSTAN, Parameter: Export mit Datum                    

   In den AUSTAN-Parametern gibt es einen neuen Schalter "Export mit Datum"
   zum Mitschreiben des "LCD"-Datums in der Exportdatei (LCD bedeutet 
   "list creation date).

        J = Dem ersten KO-Satz in der Exportdatei wird das "LCD"-Datum der
            Programmversion vorangestellt, mit welcher die Exportdatei er-
            zeugt wurde.
        N = Das LCD-Datum wird nicht exportiert (= Fehlwert).

   (Programm: AUSTAN / Doku: austan.txt)
------------------------------------------------------------------------------
26.11.14: AUSTAN, Parameter: Warten bei REOF 

   In den AUSTAN-Parametern gibt es einen neuen Schalter "Warten bei REOF"
   zur Festlegung eines vierstelligen Zeitintervalls in Sekunden für die 
   Prüfung auf aktive REOF.

   Mit diesem Zeitintervall wird geprüft, ob ein REOF aktiv ist und dies  
   in der Datei "austan.stat" mit Datum, Uhrzeit, Prozess-ID des AUSTAN 
   und Prozess-ID des REOF entsprechend protokolliert.

   Bei einer Master-/Markenumgebung wird zusätzlich der Name der Umgebung
   (Master/Marke) mitgeschrieben, wo der REOF aktiv ist.

   Die Datei "austan.stat" befindet sich auf dem logg-Verzeichnis
   (bei Master/Marke auf der jeweiligen Umgebung).

   (Programm: AUSTAN / Doku: austan.txt)
------------------------------------------------------------------------------
28.11.14: WBSCGI (Internet-Schnittstelle) - Übernahme mit BUANZ

   Für die Übergabe von Zahlungen an einen TP-Vorgang mit Satzart "ZA" gibt 
   es ein neues Argument:

   FLAG-BUANZ           X(1)   Die mit BETRAG in das Feld KASSE geschriebene
                               Zahlung wird sofort mit dem BUANZ in die Buch-
                               haltung übernommen.

   (Programme: WBSCGI/TXCGI/BUANZ / Doku: wbscgi.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
01.12.14: DTO (Druck TO-Stammdaten) - Druckerauswahl 

   Bei Aufruf des TO-Stammdatendrucks DTO (= Programm DRUTO) erhält man nun
   - wie für Druckprogramme üblich - zunächst die Druckerauswahl.

   (Programm: DRUTO / Doku: to.txt)
----------------------------------------------------------------------------
01.12.14: DTO (Druck TO-Stammdaten) - Kurzliste nun auch bei BIM-Sätzen

   Für den TO-Stammdatendruck DTO (= Programm DRUTO) wurde nun auch für 
   BIM-Sätze ein Kurzlistendruck eingeführt. Es wird dann jeweils die erste
   Zeile gedruckt. 

   (Programm: DRUTO / Doku: to.txt)
----------------------------------------------------------------------------
01.12.14: DTO - Druck TO-Sätze mit Datum aus TP-Vorgängen
 
   Für den TO-Stammdatendruck DTO (= Programm DRUTO) wurde für die TO-Sätze 
   (BIMLQCEK) eine Kontrolliste eingeführt:

                   Kurzliste            1
                   Ausführliche Liste   2
                   Kontrollliste        3

   Mit der Kontrollliste wird geprüft, ob die Sätze in TP-Vorgängen vorkom-
   men. Dieser Druck wird daher länger dauern, als die Kurzliste selbst - vor
   allem bei sehr häufig vorkommenden Sätzen. 
   Der Ausdruck entspricht der Kurzliste ergänzt um bis zu zwei Spalten mit
   einem Datum:          

 STAMMDATEN - <TO-Satzart>                         DRUCK: TT.MM.JJ    SEITE:
-------------------------------------------------------------------------------

 BEZ:     TEXT:                             LEISTUNGSG REISEDAT   STO/ERFDAT

 <Bez>    <Text>                            <Liefer>   TT.MM.JJ   TT.MM.JJ (E)

   Ist das erste Datum gefüllt, ist daran zu erkennen, dass der Satz in (min-
   destens) einem Vorgang vorhanden ist. Gedruckt wird das jüngste Reisedatum.
   Steht hinter dem zweiten Datum kein  E  ist der Satz als S-Satz in (min-
   destens) einem stornierten Vorgang enthalten und es handelt sich um das 
   jüngste Stornodatum.
   Steht hinter dem zweiten Datum ein  E  handelt es sich um das Erfass-/
   Erstanlagedatum des TO-Satzes (nur bei BIMLQ, denn bei E- und C-Sätzen 
   gibt es das Erfass-/Erstanlagedatum nicht). 
   Bitte beachten: Das Erfass-/Erstanlagedatum wird bei BIMLQ-Sätzen seit 
   etwa 2007 mitgeschrieben, d.h. es kann auch Sätze geben, die dieses Datum
   nicht aufweisen. 

   (Programm: DRUTO / Doku: to.txt)
----------------------------------------------------------------------------
01.12.14: DTO - TO-Sätze Löschen 

   Im TO-Stammdatendruck DTO (= Programm DRUTO) wurde die Möglichkeit einge-
   führt, veraltete/nicht genutzte TO-Sätze zu löschen. Hierzu unbedingt eine
   Druckdatei als "Drucker" auswählen, von der anschliessend eine Sicherungs-
   kopie angefertigt wird. 

   Nach Eingabe  /  im Haltefeld erhält man: 

      +------------------------------------------------------------+
      !                                                            !
      !  Satzart (BCEIKLMQ): __________                            !
      !  Von - Bis Typ     : ______ - ______                       !
      !  Bis Datum         : __.__.__                              !
      !  Starten (J/N)     : /_                                    !
      !                                                            !
      +------------------------------------------------------------+

   Satzart (BCEIKLMQ): Auswahl bestimmter Satzarten möglich. 
     Hierzu Beschreibung weiter unten zu "Voreinstellung" beachten. 

   Von - Bis Typ: Einschränkung auf bestimmte Bezeichnungen möglich.
     Platzhalter (^) können hier nicht verwendet werden. 

   Bis Datum: Eingabe eines Datums, bis zu dem die gewählten Sätze gelöscht
     werden sollen. Das Datum gilt gleichzeitig als Erfass-/Ertanlagedatum
     der TO-Sätze (ausser bei C und E, bei denen es das nicht gibt). 
     Jeder TO-Satz lt. Auswahl wird auf Vorkommen in aktiven TP-Vorgängen 
     geprüft. Der Satz wird nicht gelöscht, wenn er
     - in mindestens einem Vorgang gebucht ist mit einem Reisedatum, das nach 
       dem hier eingegebenen Bis-Datum liegt, 
     - erst nach dem Bis-Datum angelegt worden ist (nicht bei CE). 
     Das Bis-Datum kann höchstens mit einem Datum zwei Jahre zurückliegend
     gefüllt werden. Die Eingabe eines neueren Datums wird automatisch in 
     Tagesdatum minus 2 Jahre umgewandelt. 

   Starten (J/N/H): Programm mit J starten oder mit H einmalig (Wiederhol-
     funktion nicht möglich) als Hintergrundauftrag aufsetzen. 

   Die gelöschten Sätze werden analog zur Kontrollliste gedruckt. 

   Voreinstellung: Es gibt B-/I-Sätze, die nicht in Vorgängen vorhanden sind,
   sondern unterschiedlich zugesteuert werden. Betroffen sind z.B. folgende
   BI-Sätze:
   * aus Überschriften (BEMERKUNGEN ZUR ÜBERSCHRIFT/
                        INFORMATIONEN AUF DER RECHNUNG)
   * FS-1,F, BEM1-3 
   * B-Sätze FLUTI/FLUTIK
   * B-Sätze lt. Eintrag TXPARA, Seite 1
     18 B-SATZ FÜR INFO AUF VAKANZ / BUCHUNG (nnnnn*)
   * TTX*- (bzw. ^TX-Sätze bei Verwendung Stammdatenpooling -Master-/Marken-
     verwaltung- lt. TXPARA-Schalter, Seite 4, 14)
   * TX971-Satz 

   (Aufstellung nicht unbedingt vollständig)
 
   Damit diese Sätze nicht gelöscht werden, gibt es eine Tabelle, in der die 
   Kürzel eingetragen werden. Diese erhalten Sie nach Eingabe  NL  auf  
   Satzart (BCEIKLMQ): 

     +- Kürzel die nicht gelöscht werden sollen --------+
      Kennz:  _   BCEIKLMQ (        )                 !
      1. ______ - ______     11. ______ - ______      !
      2. ______ - ______     12. ______ - ______      !
      3. ______ - ______     13. ______ - ______      !
      4  ______ - ______     14  ______ - ______      !
      5. ______ - ______     15. ______ - ______      !
      6. ______ - ______     16. ______ - ______      !
      7. ______ - ______     17. ______ - ______      !
      8. ______ - ______     18. ______ - ______      !
      9. ______ - ______     19. ______ - ______      !
     10. ______ - ______     20. ______ - ______  __  !
     ++--------------------------------------------------+

   Kennz: Eingabe der entsprechenden TO-Satzart
   1. - 20.: Eingabe der nicht zu löschenden Kürzel. Es können von-bis-
     Bezeichnungen verwendet werden oder variable Platzhalter '.' oder '^'. 
     Um das Löschen der TTX*-Sätze zu verhindern muss die Eingabe 
     TTX^^^ oder TTX...  bzw. ^TX^^^ oder .TX... vorgenommen werden. 
     
   BCEIKLMQ (        ): In den Klammern wird angezeigt für welche Kürzel eine 
     Tabelle angelegt ist. Beispiel: 

       +- Kürzel die nicht gelöscht werden sollen --------+
       !  Kennz:  B   BCEIKLMQ (B       )                 !
       !  1. TTX^^  -            11.        -             !
       !  2.        -            12.        -             !
       ....
       ! 10. ______ - ______     20. ______ - ______  __  !
       ++--------------------------------------------------+

   Empfohlene Vorgehensweise:
   _Bevor_ das Löschen durchgeführt wird, sollte eine "Ausführliche Liste"
   gedruckt werden und dieser Ausdruck aus Sicherheitsgründen eine Weile
   aufgehoben werden. Damit können fälschlicherweise gelöschte Sätze nach-
   träglich wieder rekonstruiert werden. 

   (Programm: DRUTO / Doku: to.txt)
----------------------------------------------------------------------------
02.12.14: Busstamm L-Satz BUS ziehen auch bei kostenlosem Bus  

   Für das Busstamm-Modul gilt jetzt, dass bei hinterlegter Preistabelle,
   die insgesamt keinen Betrag ergibt (kostenloser Bus), der L-Satz BUS
   ohne Betrag gezogen wird. Somit kann auch ein Einkauf hinterlegt werden.

   (Programme: ATOUR/TXBUS / Doku: as.txt)
----------------------------------------------------------------------------
03.12.14: CODPRG-Recht Optionsdatum vergeben nur wenn alle F/H auf O gebucht

   Im CODPRG-2 gibt es ein neues Recht  TPA OAFH.
   Ist dieses Recht in CODPRG-2 eingetragen kann das Optionsdatum nur noch
   ohne Berechtigung gesetzt werden, wenn alle F-/H-Sätze auf der B-Seite
   auf O gebucht sind. Es gilt: 

   Bei F/H-Buchung über die Kleine A-Seite wird das Feld  OPT.:  übersprungen, 
   sofern einer der beiden zuvor gebuchten F-/H-Sätze nicht auf O gebucht ist. 
   Auf der A-Seite selbst wird bei der Vergabe des OPTIONS-DATUM geprüft, ob
   alle F-/H-Sätze der B-Seite auf O gebucht sind. Ist das nicht der Fall,
   wird eine solche Meldung ausgegeben:

       +-------------------------------------+
       !                                     !
       !Nicht alle F/H-Sätze sind optioniert!!
       !1FB   6HO                            !
       !                                     !
       +-------------------------------------+

        1FB = B-Seiten-Lfd 1, F-Satz, Buchungskennzeichen B
        6HO = B-Seiten-Lfd 6, H-Satz, Buchungskennzeichen O

   Ebenso möglich: 

       +-------------------------------------+r
       !                                     !Z
       !Nicht alle F/H-Sätze sind optioniert!!
       !1FB   6HB                            !
       !                                     !
       +-------------------------------------+

   Auf diesem Vorgang ist kein F-/H-Satz auf O gebucht - ohne Recht kann 
   kein Optionsdatum vergeben werden. 

   Es versteht sich: Wird über die Kleine A-Seite ein H-Satz auf O gebucht, 
   wird das Optionsdatum automatisch gesetzt. Ein späteres Dazubuchen eines   
   weiteren F-/H-Satzes nicht auf O hat dann keinen Einfluss mehr, da das
   Datum bereits sitzt.

   Bei dem Versuch, ein Optionsdatum für einen Vorgang zu vergeben, in dem
   weder F- noch H-Satz gebucht ist, wird diese Meldung ausgegeben: 

       +-----------------------------+
       !                             !
       !Keine F/H-Sätze gefunden!    !
       !                             !
       +-----------------------------+

   Das Optionsdatum kann in dem Fall aber ohne Code-Abfrage (also auch ohne
   CODPRG-Berechtigung) vergeben werden. 


   (Programme: TPAS/TPASK / Doku: tp1.txt, codprg.txt)
----------------------------------------------------------------------------
03.12.14: O-Satz für WVL aus Stammdaten nachziehen

   Ein O-Satz (Text einzeilig/2.Zeile nur Datumshütchen in TO-B angelegt)
   kann nun auch aus den Stammdaten (FS/HS/AS/NS) nachgezogen werden. 

   (Programme: TPNEU/TPEXT / Doku: to.txt)
----------------------------------------------------------------------------
04.12.14: Eingabehilfe zur Eintragung mehrerer Hotels in KFANG-Tabelle
   
   
   Zur Erleichterung der Eintragung von einzelnen Hotels in die jeweilige
   KFANG-Tabelle gibt es eine Eingabehilfe. Diese ermöglicht es, gleich-
   zeitig mehrere Hotels in eine Tabelle automatisiert eintragen zu lassen.
   Dabei können Platzhalterfunktionen benutzt werden.

   Um die Eingabehilfe nutzen zu können, wird auf dem Feld LFD in der KFANG
   Tabelle, die es mit Hotels zu bestücken gilt, die Funktionstaste <F8>
   betätigt. Daraufhin öffnet sich die Eingabehilfe in Form dieses Displays


#+ms
                 +------------- Eingabehilfe -------------+
                 !                                        !
                 !     Hotel-Bez.       __________        !
                 !     Tabelle          ______            !
                 !     Bereich          __                !
                 !     Hoteltyp         _                 !
                 !     Überschreiben    _                 !
                 !                                        !
 !                                        !
 !          OK (J/N)    _                 !
                 !                                        !
                 !                                        !
                 +----------------------------------------+
#+me

   Zur Verwendung beachten Sie bitte die Dokumentation kfang.txt und dort
   das Kapitel: 2.1.2. Eingabehilfe zur gleichzeitigen Eintragung
   mehrerer Hotels.

   (Programm: KFANG / Doku: kfang.txt)
-----------------------------------------------------------------------------
08.12.14: Adressänderung via CRS bei Kunde mit mehr als einem Vorgang

   In TXPARA, Seite 7, PARAMETER FÜR  C R S  - UMBUCHUNGEN  wurde für die 
   Abfrage    14 KU-ADR. NACH RECH-DRUCK ÄNDERN (J/N) :
   eine neue Schalterstellung V eingeführt:

   V = Beinhalt N, zusätzlich: Existieren zu einem Kundenstammblatt, zu dem 
     keine BV/IBAN erfasst ist, weitere noch nicht gedruckte Vorgänge, bildet
     sich bei einer Adressänderung via CRS ein neues Kundenstammblatt für den 
     aktuellen Vorgang. Für die anderen Vorgänge bleibt das ursprüngliche
     Kundenstammblatt mit der ursprünglichen Adresse bestehen. 

   Hinweis - unabhängig von dieser Neuerung gilt: Enthält ein Kundenstammblatt
   mit mehreren Vorgängen eine BV/IBAN und es wird via CRS auf einen zu diesem 
   Stammblatt gehörenden Vorgang eine Adressänderung vorgenommen, entsteht 
   für diesen Vorgang ein neues Kundenstammblatt.

   (Programm: TXKUN / Doku: toma.txt)
----------------------------------------------------------------------------
09.12.14: Parameter "Historie aus" für XMLIMP

   In den Parametern für das XMLIMP gibt es einen weiteren Schalter 
   "Historie aus" mit folgender Bedeutung:
  
           J = Das Protokollieren des Imports in der Hotelstamm-
               historie (HOHIST) ist ausgeschaltet.

           N = Die Historie wird mitgeschrieben
               (= Fehlwert bei keiner Eingabe).

   (Programm XMLIMP/HSXIMP Doku: xmlimp.txt)
------------------------------------------------------------------------------
09.12.14: CODPRG-Recht bei Löschung von Flugstämmen mit IST-Zähler (">0") 

   Wenn ein User mit der Eingabe "/" im Haltefeld des FS-1 einen Flugstamm
   löscht, erhält er bei Flugstämmen mit einem IST-Zähler ">0" zukünftig 
   folgende Sicherheitsabfrage:

                 +--------------- Hinweis ---------------+
                 !                                       !
                 !Der Flug hat IST-Zähler                !
                 !Soll trotzdem gelöscht werden (J/N) _  !
                 !                                       !
                 +---------------------------------------+ 

   Im CODPRG-2 gibt es dazu ein neues Recht "FS /" als Löschschutz.
   Ist dieses Recht im CODPRG-2 eingetragen, kann der Flugstamm 
   (trotz IST-Zähler ">0") mit der Eingabe "J" gelöscht werden.  

                 +-------------- FS / --------------+
                 !                                  !
                 ! Flugstamm löschen                !
                 !                                  !
                 !                                  !
                 ! Möchten sie fortfahren (J/N)  _  !
                 !                                  !
                 +-------------- WBS ---------------+
   
   Hat ein User keine Berechtigung, ist ein Löschen von Flugstämmen
   mit einem IST-Zähler ">0" nicht möglich.

   (Programm: FLUGST / Dokus: fs.txt, codprg.txt)
----------------------------------------------------------------------------
09.12.14: Erweiterung Modul ZAHIOK 

   Im Modul ZAHIOK ist nun (bei Neuerwerb) folgende Erweiterung integriert:
   Für CRS-Anwendung wurde eine erweiterte (mehr Informationen) und flexlibere
   Handhabung (Gestaltung Layout) der Aktion "DZ" eingeführt. Hierzu ist 
   das Programm TXDZ Voraussetzung.

   Folgende Hütchenfunktionen (hier ohne ^) können via STAINF frei
   positioniert werden:

     AZA --> Anzahlung                   RZA --> Restzahlung
     GZA --> Gesamtpreis                 OZA --> Offen/Noch zu zahlen
     GLZ --> Geleistete Zahlung          ADT --> Anzahlungsdatum
     RDT --> Restzahlungsdatum           RED --> Rechnungsdatum
     OPD --> Optionsdatum                ORD --> Options- bzw. Rechnungsdatum
     ULD --> Unterlagendatum             WS  --> Währung
     ZA  --> Zahlart in Klammern  (x)    ZA1 --> Zahlart

   Beispiel:

   Anzahlung           = (^)AZA        (^)WS  ANZ-Faellig = (^)ADT
   Restzahlung         = (^)RZA        (^)WS  RES-Faellig = (^)RDT
   Gesamtpreis         = (^)GZA        (^)WS  Rech-Datum  = (^)RED
   Offen/Zahlart(^)ZA1 = (^)OZA        (^)WS  Opt-Datum   = (^)OPT
   Geleistete Zahlung  = (^)GLZ        (^)WS  Ula-Datum   = (^)ULD

   Für einen Betrag sind 10, für ein Datum 8 Zeichen vorzusehen. Sind nicht
   ausreichend Stellen vorhanden, wird der Text ausgegeben (z.B. AZA).

   (Programm: TXDZ / Doku: zahiok.txt)
----------------------------------------------------------------------------
10.12.14: Erweiterung AGAEND um weitere Felder AG-A-Seite

   Mit dem AGAEND (Agentur-Stammblatt verändern) können nun weitere Felder
   der AG-A-Seite bearbeitet werden.

   (Programm: AGAEND / Doku: agaend.txt)
----------------------------------------------------------------------------
11.12.14: Ankunftszeit von externen Flügen

   In FS-I,P gibt es einen neuen Schalter: "Zeit HS +1 Tg".
   In diesem Feld wird eine Uhrzeit angegeben für die Ankunftszeit im Ziel-
   gebiet bei externen Flügen. Kommt der Flug nach dieser Uhrzeit an, wird 
   der Hotelaufenthalt automatisch um einen Tag verkürzt.

   (Programme: JJTOUR/FLINSA/FTOUR etc. / Doku: flinsa.txt, fs.txt)
----------------------------------------------------------------------------
11.12.14: Neues Modul EZFEXP

   Bereits seit einiger Zeit existiert ein neues Modul EZFEXP mit dem es 
   möglich ist, EXTZUF-Daten im CSV-Format zu exportieren. 
   Weitere Details siehe "ezfexp.txt".

   (Programm: EZFEXP / Doku: ezfexp.txt)
----------------------------------------------------------------------------
11.12.14: Mindestaufenthalte der Hotels auch für Hotelpakete gültig

   Im Paketstamm in HS-P,WV (Programm HOWV) gibt es einen neuen Schalter in
   Zeile 10: ... / Aufenthalt prüfen.

   Hier kann festgelegt werden, ob Einträge bezüglich Mindestaufenthalten aus
   den einzelnen Hotels geprüft werden sollen?
   J  = bei allen Hotels werden die Mindestaufenthalte geprüft
   1-9= beim n.ten Hotel/Ort werden die Mindestaufenthalte geprüft.
   N  = keine Prüfung auf Mindestaufenthalte der einzelnen Hotels (Fehlwert)

  (Programme: HOWV/HVAK/PAKH/TXPAK/DRHOT/HOHIST / Doku: hsp.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
17.12.14: Neue Pflicht im (Sonder-)Modul HSZA

   In der LA-Sektion des Hotelstamms (Zusätzliche Leistungen - Auswahl) wurde
   eine neue Pflicht eingeführt:

   6. Diese Leistung muss mindestens ein mal zugeordnet werden.

   Damit kann die Buchung nicht abgeschlossen werden, wenn die so markierte
   Leistung nicht mindestens für 1 Person gebucht wurde.

   (Programme: HZLA/TPZLA / Doku: hsza.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
18.12.14: FS: Darstellung Datum auf der EP-Seite

   Beim Aufruf der EP-Seite im Flugstamm (FS-1,EP) wird sofort in die Datums-
   anzeige verzweigt, falls bereits Einträge vorhanden sind.

   (Programme: FSEINK / Doku: fseink.txt)
----------------------------------------------------------------------------
19.12.14: Erweiterung des (Sonder-)Moduls HOAEND

   Im HOAEND gibt es neu den Punkt 9 EINTRÄGE       ÄNDERN (B).

   Aktuell ist diese Sektion dazu vorgesehen, bereits im Hotelstamm vorhan-
   dene Einträge "U" in Zusammenhang mit dem Buchungsdatum zu löschen (oder
   umgekehrt zu setzen).

   Das Display sieht wie folgt aus:

+- EINTRÄGE ÄNDERN (B): -------------------------------------------------------+
!                                                                              !
!             (alt/neu)                                                        !
! Budat-Kennz:  _ / _                                     Seite: __________    !
!                                                                              !
!                                                                              !
!                VON             BIS                                           !
!  HOTEL/TAB  :  __________      __________                                    !
!  3L-CODE    :  ___             ___                                           !
!  HOTELTYP   :  _   _   _   _   _                                             !
!  BEREICH    :  __  __  __  __  __  __  __  __  __  __                        !
!                                                                              !
!  ÜBERTRAGEN :  _                                                             !
!                                                                              !
+------------------------------------------------------------------------------

   In der ersten Zeile wird das vorhandene Budat-Kennzeichen eingetragen, das
   es in das "neue" zu ändern gilt.
   im Feld Seite können die Sektionen der B-Seite des HS ausgewählt werden,
   die aktuell mit diesem Kennzeichen arbeiten, maximal also Eintrag
   "XYNKO".

   Im unteren Teil kann auf ein bestimmtes Hotel eingeschränkt werden oder
   es kann eine in HOTLI-2 (Programm HOLITA) angelegte Tabelle genutzt
   werden. Dazu im linken Feld TAB eingeben und im rechten Feld die Bezeich-
   nung der Tabelle.

   Weiterhin kann auf von-bis 3L-Code, Hoteltyp und Saisonbereiche einge-
   schränkt werden.

   Das Übertragen mit "J" startet die Änderung in den Hotelstämmen. Wurde
   zuvor ein Drucker oder Druckdatei ausgewählt, so erhält man zusätzlich
   die Angabe, in welchem Hotelstmm und Saisonbereich wie oft in welcher
   Sektion eine Änderung vorgenommen wurde. Beispiel:

             (alt/neu)
 Budat-Kennz:  U /                                       Seite: XYNKO


                VON             BIS
  HOTEL/TAB  :  TAB             BS
  3L-CODE    :
  HOTELTYP   :
  BEREICH    :  S4

  ÜBERTRAGEN :  J
       BS001             S4 X      3
       BS001             S4 Y      4
       BS001             S4 N      4
       BS001             S4 HK     4


   (Programm: HOAEND / Doku: hoaend.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
19.12.14: Neues Modul CRSIOL

   Es gibt ein neues Modul CRSIOL = Online-Schnittstelle zu Zielgebietsagenten.

   Weitere Details siehe "crsiol.txt".

   (Programm: CRSIOL / Doku: crsiol.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
19.12.14: Neues Modul HPTGOK

   Es gibt ein neues Modul HPTGOK (Hotel: Wertigkeiten und Ermäßigungen pro 
   Tag) mit dem es möglich ist, bei der Hotelverkaufs- und -einkaufspreis-
   berechnung die Wertigkeit von Preisen bzw. Ermäßigungen pro Aufenthaltstag 
   zu prüfen und die jeweils gültigen zu nutzen.
   In der Standardabarbeitung gilt die für den Anreisetag gefundene Wertigkeit
   für die gesamte Buchung.

   Weitere Einzelheiten finden Sie in "hptgok.txt".

   (Programm: HPTGOK / Doku: hptgok.txt)
-------------------------------------------------------------------------------
19.12.14: CODPRG-Funktion für Bankverbindungen in LS/AG/TP-3

   Für Erstanlage und Änderung von Bankverbindungen in LS, AG und TP-3 wurden
   eigene Rechte in CODPRG-2 eingeführt. "Bankverbindung" beinhaltet hierbei
   sowohl die alte BLZ/Kontonummer als auch Sepa mit BIC/IBAN. Im Programm 
   LS (Lieferantenstamm) gilt das Recht zudem für den LIEFER-TYP. 

   LS BV  = Berechtigung in LS die Felder von Block 15 zu bearbeiten. Ohne
            dieses Recht werden die Felder nicht erreicht. 
   AG BV  = Berechtigung in AG-B die Felder der Zeilen 1-5 zu bearbeiten. Ohne
            dieses Recht werden die Felder nicht erreicht. 
   KU BV  = Berechtigung in TP-3 die Felder der Zeilen 23-25 und S (SEPA-BIC/
            IBAN) zu bearbeiten. Ohne dieses Recht werden die Felder nicht 
            erreicht. 
            Die Weiteren Zahlarten W (KUSTZU) können lediglich zur Ansicht 
            aufrufen werden.  
            Hierzu das bereits vorhandene Recht KU BLZK beachten, das eigen-
            ständig berücksichtigt wird. D.h. Gibt es das Recht KU BLZK gilt
            es für die Zeilen 23+24 in TP-3. Das Recht KU BV wird dann nur 
            für die Zeile 25, die Aufrufe S und W berücksichtigt. Im Gegensatz
            zu KU BLZK wird bei KU BV eine evtl. hinterlegte Warnung (einma-
            lig) ausgegeben.   
       
   Bitte beachten: Die Berechtigung eines Mitarbeiters wird nur beim ersten 
   Versuch geprüft/angezeigt. D.h. sowohl Warnung als auch Ablehnung (bei
   Nicht-Berechtigung) erscheinen nur einmal - bis das Programm verlassen
   wird.

   (Programme: LIEFER/AGENT/TPKUND/KUSTZU / 
    Dokus: codprg.txt/ls.txt/ag.txt/tp3.txt/kustzu.txt)
----------------------------------------------------------------------------

Diese Dokumentation wurde erstellt von der WBS Blank Software GmbH